73 Replies to “Terror, regional”

  1. Na, das ist jetzt nicht so sensationell, dass man die Schlagzeilen regional anders aufbereitet – oder hat die Berliner Bild auch ständig Schalke und den BVB auf der Titelseite? ;)

  2. Schön dass in der Berlin Ausgabe auch nur „Berlin im Alarmzustand“ ist und sonst ganz Deutschland. Selbst als Klopapier taugt dieses Schundblatt nicht.

  3. bin gestern in (achtung, distinktion!), koeln, ddorf, dortmund und hamburg gewesen. habe tatsaechlich an allen bahnhoefen deutlich zugenommene moechtegern-martialisch auftretende bullenpraesenz, zunehmende personenkontrollen derselben, sowie in den zuegen (sic!)
    sitzende, uebermunitionierte* gruebgerockte exekutivblockwarte bemerkt.

    zu meiner groessten freude, liessen sie sich v. anzug und ichsteheueberdendingen-habitus beeindrucken ..

    * seit http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5iN_bMyJo0KGvh9FCIVOi4dw0itWQ?docId=CNG.e76e90a36bed65e95779a81f63ac9876.4c1 mein gegenwaertiges AHA-wort

  4. @7: Meine Reclam-Ausgabe vom „Faust“ taugt auch nicht als Klopapier. Noch weniger sogar die gebundene Ausgabe vom Brockhaus.

  5. Ich muss gestehen, ich bin irgendwann durcheinander gekommen. Warum haben Polizisten mit Koffern den zugigen Reichstag gesprengt?

    Aber ich finde gut, dass sich die Kliniken vorbereiten für den Fall, dass ‚Bild‘ das ernst meint.

  6. ‚Lokalisierung‘ heißt das im Fachjargon der Marketing-Strategen: Je dichter vor der Haustür, desto Auflage … Fakten, pffft! Doch nicht im modernen Qualitätsjournalismus!

  7. @1 und 3:

    Es ist ein Unterschied ob man lokale News bringt oder ob man News umdichtet. „Deutschland in…“ und „Berlin in…“ sind zwei verschiedene Nachrichten.

  8. Was für ein Quatsch, da meinen die Deutschen immer, sie könnten etwas sicherer machen oder vorher sagen, aber wenn groß in den Zeitungen steht wo überall mehr kontrolliert wird, dann wird doch ganz sicher DA nicht der Anschlag sein?

  9. Komisch, ich dachte immer „Ich bin Deutschland“ (wissen schon..). Scheint aber wohl doch nicht zu stimmen. Ich befinde mich nämlich irgendwie überhaupt garnicht im „Alarm-Zustand“. Ganz im Gegenteil. Irgendwie fühle ich mich eher gelangweilt.

    @5
    Seltsam, an Klopapier hab ich auch sofort gedacht.

  10. @ 22:

    Okay, wir müssen schnell eine liste der wichtigsten Orte machen, die wir in Sicherheit bringen wollen und es in der Zeitung veröffentlichen – meine Wohnung zuerst!

  11. @8 (peter wolf):

    ach, reclamheft als klopapier ist nur eine frage des engagements. und der geschicklichkeit.

    man kann bei reclam auch einfach die gebundene ausgabe nehmen, dann stehen 19x12cm zur verfügung.

    aber ernsthaft: mit der bild holt man sich möglicherweise einen schwarzen hintern. bild färbt auch im wörtlichen sinne oft stark ab. reclamhefte behalten die druckerschwärze bei sich, auch wenn es mal etwas feuchter wird. probieren sie das mal mit der bild.

    .~.

  12. Die GdP fordert, ähnlich wie sie es bei Fußballspiel-Einsätzen fordert, de Kosten für die Einsätze den vermeintlich verdächtigen Terroristen bzw. den von ihnen unterstützten Vereinen (Al-Kaida) aufzubürden, und befürwortet eine gesetzliche Regelung. So könnte Al-Kaida finanziell das Handwerk gelegt werden.

    (Fordert die GdP natürlich nicht, ist sicher klar, aber ich schreibs zum Schutz findiger Medienanwälte mal hin.)

  13. Ogottogott. Wenn man die BILD-Schlagzeilen liest, darf man nicht mehr auf den Dom (noch nicht mal über die Reeperbahn), nicht auf den Weihnachtsmarkt, auch nicht zu Fußball-, Eishockey- oder Handball-Spielen oder anderen Großveranstaltungen und von Bahn-, Zug- und Schiffsreisen sollte man auch besser Abstand nehmen.

    Da gibt es nur mich nur eine logische Konsequenz: keine BILD-Schlagzeilen mehr lesen.

  14. Hey, die BILD – Zeitung macht einem ja geradezu klar, dass dort wohl jede/r Journalist werden kann.Ich würde diese Beufsbezeichnung mal endlich schützen lassen.Sonst nennen sich alle so, die mal bei BILD arbeiten mussten/sollten/durften! Selbst der Pförtner.

    Und dann noch das: „Ein Hoch auf die Einfallslosigkeit der Blattmacher.“Oder hat Seibert, das neue Sprachrohr seit fast 100 Tagen hier am Zeiger gedreht? Als Vollmedienprofi weiss er ja wie man was auf die Schaufel nimmt. Insofern ist er im Einvernehmen mit den Medien, ein wahrer Segen für Merkel und Co. Auf ins Schlachtfeld der Weg und Unwegbarkeiten!!

    DU BIST DEUTSCHLAND – DU BIST DOCH NICHT ETWA AUCH Terrorist?!?

  15. [gelöscht]

    was muss man hier denn bitte ständig löschen? Wo soll das Potenzial für solche Äußerungen in der Nachricht liegen?

  16. @ steckschuss: der Aufregerfaktor liegt hier daran, daß es für Otto Normalverbraucher keinen Aufreger gibt, oder, um Hagen Rether zu zitieren: „Letztes Jahr sind 70.000 Deutsche an Alkohol krepiert – haben Sie Angst vor Riesling?“

  17. Na supi, der Terror kommt in good old Germany an. Wir wissen was, wann, wo passieren soll und beobachten schon die potenziellen Bombenexplodierenlasser. Gestern noch beim Knöllchen schreiben, heute bis auf die Zähne bewaffnet. Unsere Multifunktionelle Einsatztruppe wird´s schon richten und BILD berichtet bevors überhaupt passiert is.

  18. Sind Koffer, Rucksäcke, Taschen heutzutage eigentlich das übliche Transportmittel für Bomben? Was ist z. B. mit Särgen, Umzugkartons, Mülltonnen, Bierfässern, Getränkekisten, Campinggas-Flaschen und 40′-Container? Sind die einfach nur unbeliebt oder zu unpraktisch? Reisen Terroristen eigentlich immer mit der Bahn oder dem Flugzeug, wo sie offenbar jetzt erwartet werden, oder nutzen die gelegentlich auch PKW, Kleinlaster und Tanklastzüge? Gibt es zu den Anschlagzielen gültige Vereinbarungen mit den Terroristen oder warum werden als Anschlagziele halbfertige oder zum Teil abgerissene Bahnhöfe, nach Glühwein müffelnde Weihnachtsmärkte, Rathäuser oder andere, relativ öde Politikerversammlungsräume vermutet, die in die Luft zu sprengen sich der eine oder andere anläßlich der letzten Steuererhöhung vielleicht auch schon einmal vorgenommen hat, und nicht etwa die Baustelle der Elbphilharmonie, die Tunnel der ICE-Strecke Hannover-Kassel, sämtliche Rheinbrücken, das Ulmer Münster, der hässliche Zweckbau des Klinikums, ein x-beliebiger Kiosk in Bochum oder Nachbars Gartenlaube?

  19. @ M. Boettcher: Terroristen, Politiker und Medien haben eins gemeinsam: komplexe Sachverhalte mögen sie alle nicht. Darum hat man sich auf Bahnhöfe und Flughäfen geeinigt. (Dabei würde man in Deutschland mit einem Anschlag auf eine Autobahn viel größere Schockwellen auslösen).

  20. Nach dem Lesen der Titelseiten der BILD-„Zeitung“ habe ich jetzt totaaaal Angst… :-) Wenn es nach der BILD ginge, würde die Bevölkerung doch von einem Alarmzustand in den nächsten taumeln und sich dazwischen über irgendwelche banalen Sexaffären und Castingshows bekümmern…

  21. an der schlagzeile ist keine deutsche tageszeitung vorbeigekommen. und das sind halt regionale ausgaben. nee, diesmal kann ich mich darüber nicht aufregen. ist auch ziemlich verlogen zu sagen, bild wäre alleine für den „terror der medien“ verantwortlich, den es ja gibt. das ist von der nachrichtenlage gedeckt, nehme ich bisher an.
    (ich kann schon das geseiere hören, wenn bild an diesem tag mit irgendeinem sonnenschein aufgemacht hätte: die verblöden uns, die stecken mit dem cia unter einer decke, der mossad ist schuld, schöne neue welt, alles ist gut)
    in diesem fall echt bla bla.

  22. Tja,

    was erwartet man? Just Bild…

    Das Volk in Panik halten, ein weiterer US-Import, obwohl ich eigentlich mal dachte, die Zeit, das wir den Staaten in allem nacheifern müssen, wäre vorbei.

    Na ja, wohne in einem recht überschaulichen Dorf, fern ab jedem möglichen Anschlagsziels, mit einer überschaubaren Zahl an Migranten, von denen nahezu alle mir Bekannten sympathisch und wenig terrorverdächtig sind und ich gestehen muss, dass ich eher vor anderen Dinge Angst habe…

    Aber sicher sehen Anwohner von Metropolen oder Nachbarn von als potenziell gefährdeten Gebäuden das anders.

    Gruß,

  23. Ein bischen mehr Variation, wenn ich bitten darf:

    1) Polizisten mit Koffern bewachen MPs
    2) Reichstag gesprengt
    3) Weihnachtsmarkt rüstet für Ernstfall
    etc. etc. etc.

  24. In Deutschland starben 2009 insgesamt 854.544 Menschen. Zu einigen Todesarten fehlen mir noch die Daten für das Jahr 2009, daher sind teilweise ältere Jahre angegeben zu denen Daten existierten.

    Da ein Todesfall auch mehreren Ursachen zugeordnet sein kann, stimmen die Zahlen in der Summe nicht mit der Gesamtzahl überein.

    Außerdem weichen die Zahlen der Opfer je nach Intention der Quelle voneinander ab weshalb die jeweils niedrigste gefundene Zahl angegeben ist.

    Tote Ursache

    363.785 Herz- und Kreislauferkrankungen (2009)

    220.000 Krebs (2009)

    207.000 legale Drogen (2009) davon:

    * 58.400 Tote durch Alkohol

    75.000 Feinstaub (2005)

    60.153 Herzinfarkt (2009)

    55.000 Blutvergiftung (2004)

    42.288 Krankheit d. Verdauungssystems (2009)

    31.832 Verletzungen und Vergiftungen (2009)

    24.000 Falsch verordnete Medikamente (2005)

    20.000 Autoabgase (2004)

    20.000 Grippe (2005)

    19.178 Unfalltote (2009) davon:

    * 4.328 Verkehrsunfälle

    * 7.030 Haushaltsunfälle

    * 7.817 Sonstige Unfälle

    17.000 Ärztepfusch in Kliniken (2008)

    16.000 Arzneimittel-Nebenwirkungen (2004)

    10.000 Pflegemängel in Heimen (2004)

    9.571 Suizide (2009)

    1.331 illegale Drogen (2009)

    1.200 Hepatitis (2004)

    1.000 Asbest (2003)

    722 Verschlucken von Fischgräten (2007)

    703 Mord und Totschlag (2009)

    700 Malaria (2004)

    550 HIV (2009)

    512 Psychopharmaka (2009)

    475 Badeunfälle (2008)

    441 Tötliche Angriffe (Kriminalität) (2009)

    406 Arbeitsunfälle (2009)

    282 Tuberkulose(2009)

    40 Jagdunfälle (2004)

    10 Hochwasser (2002)

    10 Polizeiliche Todesschüsse (2004)

    3 Einsatz von Pfefferspray (2009)

    Terror & Extremisten von 1993 bis 2010:

    147 Tote durch rechte Gewalt

    0 Tote durch linke Gewalt

    0 Terroranschläge (34 Tote durch RAF 1970-1993)

  25. Interessant ist, dass der Verfassungsschutzbericht jedes Jahr die Zahlen rechter, linker und islamistischer Gewaltakte auflistet und immer zu dem selben Ergebnis kommt:

    Die Rechten verüben mit Abstand die meisten Gewaltverbrechen, die Linken deutlich weniger, und die Islamisten gar keine. Trotzdem werden die Islamisten als größte Bedrohung bezeichnet, gefolgt von den Linken.

    Dazu gibt es nur zwei mögliche Erklärungen: Entweder kann der Verfassungsschutz nicht zählen, oder die Damen und Herren sind auf dem rechten Auge irgendwie blind, auf dem linken überempfindlich, und auf dem islamistischen Auge leiden sie an schweren Halluzinationen.

  26. Willkommen in amerikanischen Verhältnissen: Haltet das Volk dauerhauft in Panik, um alle Eigenziele durchsetzen zu können (Einschränkung der pers. Freiheit usw.)

  27. @ faulersack: Dass wir auf unsere Polizei verzichten sollten, da es ja offenbar völlig gleichgültig ist, ob jemand bei einem Arbeitsunfall stirbt oder durch Mord und / oder durch einen Terroranschlag.

    Manchmal – bin ich fassungslos.

  28. @ faulersack (#56): Vielleicht auch noch, dass die jetzt angeblich ausgemachte konkrete Bedrohung für Deutschland von denselben Leuten präsentiert wird, die immer wieder vor linker Gewalt warnen, obwohl die Zahlen das regelmäßig Windmacherei entlarven. Alles Wichtigtuer, Volksverdummer und Lügner. Also ignorieren. Oder bekämpfen.

  29. @gnaddrig: Dafür hätten auch die letzten 3 Einträger der langen Liste gereicht.

    Ich bin froh, dass bei linken Gewaltakten noch niemand gestorben ist ( sofern die Zahlen aus #52 stimmen ). Aber dass es deshalb keine linke Gewalt gäbe, ist mir noch nicht in den Sinn gekommen.

    Und die aufgeführten Zahlenkolonnen darüber sind – und seien sie auch alle richtig – vollkommen irrelevant. Es sei denn, man möchte aussagen, solange so viele Menschen bei allem Möglichen sterben, sei die Angst vor einem Terroranschlag nicht angebracht.

    Die Angst kann man verstehen. Die Frage ist, wie damit umgegangen wird. Die Medien füttern unsere Angst und wir sind ( vielleicht, irgendwann, oder jetzt schon ) bereit, uns Einschränkungen unserer Freiheiten auferlegen zu lassen. Die Angst ist eine viel effektivere Waffe als die Anschläge an sich.

  30. Die Bildzeitung macht leider genau das, was die Terrroristen erreichen wollen: ANGST!
    Die Deutschen sollten sich nicht einschüchtern lassen. Natürlich ist die Gefahr da, aber die war auch schon vorher da. Und man kann ja auch bei einem Autounfall sterben… Trortdem fahren wir alle Auto.
    Wenn sich keiner für die Terroristen interessiert, dann sind sie auch nicht erfolgreich.

  31. @ faulersack (#60): Stimmt schon, aber ohne die hohen Zahlen mit anderen „toten Ursachen“ (z. B. 363.785 Herz- und Kreislauferkrankungen, 220.000 Krebs, 207.000 legale Drogen uws.) hinge das ohne Maßstab in der Luft. Und es wäre zu offensichtlich. So ist die von mir hineininterpretierte Aussage eher beiläufig enthalten und lässt sich leicht abstreiten. Es kann natürlich sein, dass AntiTerror diese Aussage gar nicht beabsichtigt hat. Sie lässt sich aber ohne weiteres da rauslesen.

    Natürlich gibt es linke Gewalt. Etwaige Todesopfer werden in
    31.832 Verletzungen und Vergiftungen
    7.817 Sonstige Unfälle
    und u.U. in
    703 Mord und Totschlag
    441 Tötliche Angriffe (Kriminalität)
    enthalten sein.

    Ansonsten teile ich Ihre Ansicht bezüglich der Angst vor Terror und der Folgen dieser Angst für unser tägliches Leben.

  32. Zum Glück versucht die BILD nicht ihre Verkaufszahlen in die Höhe zu treiben, indem sie die Bevölkerung in Panik versetzt. Das wär ja irgendwie unmenschlich..

  33. Wieso wundert mich das ganze nicht, überall hört man nur noch Terror, Amok, Krieg etc.. Überall schlagen sie sich die Köpfe ein, und für was? Natürlich um die Welt noch weiter Auszubeuten – als ob wir nicht schon genug Probleme haben -. Selbst Politiker schlagen sich gegenseitig die Köpfe ein (zwar nur Verbal aber egal). Und das schlimme an der ganzen sache ist die Medien Treten es so lang breit bis wieder irgendwo was neues passiert was sie breittreten können. Sry aber das musste mal gesagt werden (wollt ich schon immermal irgendwo loswerden).

    lg Outi

  34. Was braucht man um verfassungswidrige Gesetze durchzuwinken?

    -Eine Fussball-WM, in deren Verlauf alle so freudentaumelnd sind, das sie nix mitbekommen, was die Regierung macht,

    -ein Terrorszenario, in dessen Verlauf alles was geht in den Raum geworfen wird, nur um zu testen, wie weit man gehen kann,

    -die Ausdehnung der Terrorwarnungen bis zur nächsten anstehenden Wahl…

    Punkt 1 hat dieses Jahr nicht funktioniert, da die WM nicht in Deutschland war.

    Punkt zwei wird derzeit praktiziert. Sogar „Gewerkschaften“, also die von der Polizei, fordern die beseitigung der Verfassung..
    Bei der Winterreifenpflicht hingegen wird behauptet, man könne diese nicht kontrollieren….

    zu Punkt drei: Genau das wird derzeit versucht; die Alarmstimmung bis in den März des kommenden Jahres aufrecht zu erhalten, um Stimmung zu haben, damit ja alle dummen Duckmäuser und Untertanen ihr Kreuz wieder bei der CDU/CSU/ machen…

  35. @gelderlander Da muss ich dir Recht geben. Aber ich frage mich mitlerweile, ob es überhaubt was bringt ne andere Partei zu Wählen. Denn die neue Partei muss den Müll den die alte oder alten Parteien gemacht haben, wieder wegräumen. Und ich glaube das dies ein sehr schweres unterfangen ist. Damit mal alle Parteien merken was sie verzapft haben müssen mehr Menschen auf die Straße gehen und denen das lautstark mitteilen. Stell dir mal vor es würden sehr viele auf die Straße gehen, und nicht arbeiten usw… die ganze Wirtschaft würde brach liegen, und alles würde zum Stillstand kommen. Erst dann würden sie was meiner Meinung nach Unternehmen, damit sich das Volk wieder beruhigt. Dann haben wir was davon und die Parteien auch weil die Stimmung in DE dann gleich ganz anders wäre. (soll jetzt keine Aufforderung sein zu Streiken ^^ ist nur meine Meinung)

  36. @#67, #68

    Ich habe schon zu dem Kommentar #52 von AntiTerror was geschrieben, weil mir der Tenor nicht gefallen hat. Und bei Ihnen gefällt der mir jetzt auch nicht. Es wird ganz diffus vor „verfassungswidrigen Gesetzen“ gewarnt und Parteienschelte betrieben.

    Werden Sie doch mal konkret! Welche verfassungswidrigen Gesetze sollen durchgewunken werden? Wieso sollte jemand aus Angst vor Terroranschlägen ausgerechnet CDU/CSU wählen? Und wieso deuten sie an, dass die Terrorwarnung aus wahltaktischen Gründen ausgesprochen wurde und nicht etwa, weil es ein erhöhtes Anschlagsrisiko gibt?

    Es ist doch ganz einfach so, dass Politik und Medien sich nicht angstgeleitet zum verlängerten Arm irgendwelcher Fanatiker machen lassen dürfen. Oder, schlimmer, es freiwillig machen, weil es sich gut verkauft. Irgendwelche Leute die alles (un)mögliche fordern, finden sich immer, dem kann man sich aber verweigern.

    Aber man kann doch nicht einfach die Politik und die Medien als eigentliches Übel, die Angst vor Terror und den Terror selbst aber als Marginalie darstellen ( so kommen mir #52, #67, #68 vor ).

  37. @faulersack: doch, genau das. Die Terroranschläge selbst sind de facto Marginalien – die Busse des ÖPNV haben in Deutschland eine höhere Trefferquote als Al-Qaida, und vor denen warnt weder der Innenminister noch gibt es an von Buslinien befahrenen Straßen entsprechend warnende Lautsprecherdurchsagen.

    Betreffend Ihrer Frage nach den verfassungswidrigen Gesetzen verweise ich auf die Forderung u.a. der CSU an die Bundesjustizministerin, schnellstmöglich ein Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung durchzupeitschen – zur Erinnerung: ein solches Gesetz wurde gerade erst am 2. März 2010 wegen seiner Verfassungswidrigkeit für nichtig erklärt (unter den Klägern übrigens eine Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger).

Comments are closed.