Langsam brauche ich ein Meta-Maß

26 Jan 11
26. Januar 2011

Vorsicht Hyperselbstreferentialität. In diesem Eintrag schreibe ich darüber, was „Welt Online“ darüber schreibt, was ich darüber geschrieben habe, was „Welt Online“ über das RTL-Dschungelcamp schreibt. Wenn Sie jetzt schon Kopfschmerzen haben, lesen Sie bitte nicht weiter.
 

Jedenfalls steht auf „Welt Online“, dass die RTL-Show „Ich bin ein Star — holt mich hier raus“ „auf verschiedenen Ebenen den Zustand von Fernsehen und Gesellschaft“ zeigt. Der Artikel nennt zehn Stichpunkte, „was man deshalb wissen sollte“. Einer davon heißt „MEDIENKRITIK“:

Der Blogger und Medienjournalist Stefan Niggemeier wirft vielen Medien Heuchelei vor. Was er meint? „Die Doppelmoral, sich über die Ekligkeit der Show zu empören und gleichzeitig möglichst stark von ihr profitieren zu wollen“. Für viel Geld produziere der Privatsender RTL eine Show und alle betreiben „Zweitverwertung“, schrieb Niggemeier in seinem Blog. Genervt ist er von der „Inflation der Fernsehsendungsnacherzählung“ und sogenannten Besinnungsaufsätzen, die scheinbar humorvoll Distanz suggerieren.

Die Information, wen ich damit konkret gemeint habe, wollte „Welt Online“ seinen Lesern wohl nicht zumuten.

Nachtrag/Korrektur, 16:15 Uhr. Der „Welt Online“-Artikel ist eine dpa-Meldung. Das macht, zugegeben, meine Pointe ein bisschen kaputt.

49 Gedanken
  1. 1
    Not quite like Beethoven says:

    Sicher hat die Welt auch nur die Hyperselbstreferentialität nicht ausgehalten und deshalb die Spirale an so aufschlussreicher Stelle unterbrochen.

  2. 2
    ulf_der_freak says:

    Diese Show zeigt gnadenlos demjenigen, der es zu sehen vermag, was in einem Menschen steckt. Und zwar eher weniger in den Insassen, sondern in Zuschauern wie mir. Manchmal bin ich von meiner eigenen Gehässigkeit schockiert.

    Macht aber trotzdem Spaß.
    *duck*

  3. 3
    Blubber says:

    Ob es dem Stefan nichts ausmacht, dass hier Die Welt seine journalistische Leistung benutzt, um ihren eigenen Content zu produzieren? Obwohl Stefans Content natürlich wieder auf dem ursprünglichen Welt-Content beruht, welcher wiederum auf dem RTL-Content beruht. Alles in allem beruht dieser Blog-Eintrag A also auf dem Content B aus dem Content A des Contents B des Contents C. Welche Art der Vergütung sieht das Leistungsschutzrecht denn in einem solchen Fall für welchen der beteiligten Akteure vor?

  4. 4
    Alberto Green says:

    Die Welt musste dem Bau ein Hyperreferentialiätsautobahn weichen.

  5. 5
    Muriel says:

    Immerhin haben sie auf scheinbar naheliegenden Vorwurf verzichtet, dass du selbst tust, was du an anderen kritisierst.
    Hätte ich denen gar nicht zugetraut.

  6. 6
    Muriel says:

    Auf den scheinbar naheliegenden…
    Da musste ich doch tatsächlich einen Kommentar zu dem Kommentar zu deinem Kommentar zum Kommentar von Welt Online zu deinem Kommentar zum Kommentar von Welt Online zum Dschungelcamp schreiben, nur wegen eines blöden Versehens. Crazy.

  7. 7
    freiwild says:

    In Anlehnung an einen kürzlich erschienenen Bildblog-Eintrag ist dies ein belangloser Kommentar über einen belanglosen Blogeintrag über einen belanglosen WELT-Artikel über einen belanglosen Blogeintrag über einen belanglosen WELT-Artikel über eine belanglose Fernsehsendung über belanglose Aktionen irgendwelcher belangloser C-Promis.

  8. 8
    Stefan Niggemeier says:

    …die täglich von acht Millionen Menschen gesehen wird, ja.

  9. 9
    Timo says:

    Ah, sorry, hab den Faden verloren. Egal.

    Wen soll ich jetzt nochmal heute Abend raus wählen?

  10. 10
    Tom 2 says:

    FAIL!

    Wenn Du Dich auch nur ein bisschen für Deine Mitmenschen interessieren würdest wüsstest Du, dass Du nur jemanden Drin-lassen-wählen kannst.

    Der mit den wenigsten Stimmen fliegt!

  11. 11
    KatrinW says:

    @4 Alberto Green: Bruder im Geiste! Das war auch mein erster Gedanke, Du warst schneller!
    Hachja… viel zu früh gestorben, der Große. Viel zu früh.

  12. 12
    S. Schwarzmeister says:

    Was lernen wir daraus?
    Journalismus ist ein Ponzi Scheme.

  13. 13
    Matthias Schumacher says:

    Kennt nicht jeder einen, der einen kennt, der von einem gehört haben will, wie einer zu jemand sagt, er habe die Vermutung, einer, den er mal gesehen habe, könnte eventuell für Langhans angerufen haben?

  14. 14
    Jan says:

    Haettest du bei der Gelegenheit nicht noch darueber schreiben koennen, dass Bildblog etwas daruber geschrieben hat, dass Spiegel Online etwas darueber geschrieben hat, dass die Daily Mail etwas darueber geschrieben hat, dass in China ein Sack Reis umgefallen ist? ;)

  15. 15
    Twipsy says:

    Wo ist die Niggemeier-Klickstrecke auf Welt online? Wo?

  16. 16
    nona says:

    Autobahn geht garnicht, Herr Grün.

  17. 17
    JO says:

    Tschuldigung, ich bin heute Frau Schlau und will lösen: 8. Wir befinden uns hier gerade auf Metaebene 8:

    Das hier ist ein belangloser Kommentar (Meta-Meta-Meta-Meta-Meta-Meta-Meta-Meta-Ebene)
    zu einem Blogbeintrag (Meta-Meta-Meta-Meta-Meta-Meta-Meta-Ebene),
    über einen Weltartikel (Meta-Meta-Meta-Meta-Meta-Meta-Ebene),
    entstanden als Reaktion auf eine belanglose dpa-Meldung (Meta-Meta-Meta-Meta-Meta-Ebene),
    über einen Blogbeintrag (Meta-Meta-Meta-Meta-Ebene) als Reaktion auf einen,
    belanglosen WELT-Artikel (Meta-Meta-Meta-Ebene),
    der die Senderpromotion (Meta-Meta-Ebene) mehr oder weniger abschrieb,
    der über eine Fernsehsendung berichtet (die täglich von acht Millionen Menschen gesehen wird) (Meta-Ebene),
    mit belanglose Aktionen irgendwelcher belangloser C-Promis in einem Dschungelcamp?

  18. 18
    Hupi says:

    Ich fasse es ja nicht.
    Sone Sendung ist wie Folter.
    den Kram kann man mit DSDS und dem ganzen anderen Zeuchs ins
    Jauchebecken werfen.
    Aber jedem das seine. Wers mag

  19. 19
    Linus says:

    @Hupi

    „Jedem das seine“ geht ja mal gar nicht.

  20. 20
    GottGott says:

    Autobahn auch nicht.

  21. 21
    Steffen says:

    Wobei, ein schönes Beispiel, wie einmal mehr sieben Metaebenen lang mehr oder weniger uninspiriert verschnarcht wurden, und dann kommt man vom pissen wieder, und auf der achten ist das ganze dann doch plötzlich noch ganz witzig geworden.

  22. 23
    SvenR says:

    @Linus #19: Zigeunerschnitzel und Negerkuss?

  23. 24
    Aksel says:

    @Linus u. GottGott

    Es gibt aber genüged Leute die aufgrund dieser Sendung ihren inneren Reichsparteitag zelebrieren… ;-)

  24. 25
    weder says:

    „Inner Reichsarteitag“ geht ja mal gar nicht…
    Aber bin auch gespannt, wer Heute aus dem Lager fliegt….

  25. 26
    cajun says:

    Vor Jahren schon fragte mich ein mir befreundeter Prof., ob ich denn nicht eine Dissertation anstreben wolle. Und er hatte auch gleich ein Thema parat: Der Anteil der Massenmedien an der zunehmenden Verblödung des deutschen Volkes. Warum nahm ich diese Offerte eigentlich nicht an? Ich hätte z.B. in den medialen Sumpf des Dschungelcamps eintauchen müssen.

  26. 27
    Sprachgaukler says:

    Balu der Bär hätte den Dschungelspinnern einen Tritt in den Popo verpasst.

  27. 28
    Thorsten Günther says:

    Balu der Bär war in der vierten Staffel, WIMRE. Er hat aber unter dem Pseudonym „Günther“ teilgenommen.

  28. 29
    SvenR says:

    Alles muss man hier selbst machen: So könnte ein Meta-Maß aussehen, oder?

    (Kannst Du auch meinen despektierlichen, politisch vollkommen unkorrekten Kommentar befreien, Stefan?)

  29. 30
    Prinzessin7 says:

    ich finde, es sollten keine einträge zur verdummungssendung „ich bin ein star …“ von ihnen veröffentlich werden. dafür müssen sie sich viel zu schade sein!!

  30. 31
    JackRed says:

    Habe ich da in der heutigen Episode vom Camp etwas nicht verstanden oder hat RTL da gemauschelt: Kurz vor der letzten Werbepause tuscheln Jay und Indira heimlich etwas vor sich her. Zuvor weinte Indira in der „Videobox“. Sie hat sich geschworen, so etwas nie wieder zu machen… was auch immer damit gemeint ist: Bleibt ein Rätsel. Oder doch nicht? Denn: RTL blendet nach diesen Worten ein: „Fortsetzung folgt!“.

    DANN kommt der Hinweis, dass der Zuschauer noch anrufen kann um zu wählen wer bleibt und wer geht. Nach der Werbung keine „Fortsetzung“ vom Schmierentheater „Jay und Indira“ sondern Dirk Bach und Sonja Zietlow direkt beim Gang zur Gruppe um zu verkünden wer fliegt: Matthieu Carriere. Und jetzt die Preisfrage: Wie kann RTL noch VOR dem letzten Aufruf zum Telefonvoting bei Jays und Indiras „Geheimgemauschel“ einblenden: „Fortsetzung folgt“, wenn DANACH doch eigentlich erst endgültig klar sein dürfte, wer überhaupt gehen muss?

    KÖNNTE das bedeuten, dass RTL schon im Vorfeld wusste wer fliegt? Wenn ja: Warum konnte der Zuschauer auch noch nach der Einblendung „Fortsetzung folgt“ anrufen? Irgendetwas an der Sache ist faul bzw. erschliesst sich mir in der Logik nicht wirklich. Das vieles gestellt ist: Okay. Aber das hat jetzt irgendwie einen schlimmeren Beigeschmack als Krokodilpenis…

  31. 32
    BlueKO says:

    Die einzige mir momentan bekannte Meta mißt knapp 1,78m.

  32. 33
    Olly says:

    @ Prinzessin7, #29

    Auch wenn ich da vollkommen Ihrer Ansicht bin: Diese Debatte wurde hier schon vor Jahren ausführlichst geführt. Aus Gründen, die sich mir nicht erschliessen, hat diese Sendung eine Art Narrenfreiheitsstatus. Oder anders: Eine nicht kleine Anzahl von Leuten, die ansonsten sehr geschmacksicher in ihrer Einschätzung typischer Privatsenderformate sind, gelingt es, bei dieser Sendung einen prinzipiellen Unterschied zu finden. Ich vermag das nicht, aber… bevor die ganze Diskussion von vorne losgeht (siehe auch Kommentare 18, 25, 26), wollte ich – wie gesagt – darauf hinweisen, dass diese Debatte bereits geführt wurde, Sie auf das Archiv verweisen und – sofern argumentativ von Ihrer Seite nichts substantiell Neues hinzukommt – Ihnen den Rat geben: Nehmen Sie einfach (mehr oder weniger schockiert…) zur Kenntnis, dass Stefan das Dschungelcamp mag. Nobody is perfect…

  33. 34
    S. Schwarzmeister says:

    Naja bald ist ja auch wieder was mit Stefan Raab.

  34. 35
    Stefan Niggemeier says:

    @JackRed: Ach Gottchen. „Fortsetzung folgt“ bedeutet schlicht, dass RTL noch mehr Getuschel von Jay & Indira zu zeigen hat. Einfach was danach passierte. Zum Beispiel in der vergangenen Nacht.

    Wenn die Leute von RTL wirklich vorher wüssten, wer rausfliegt (warum sollten sie), wären sie vermutlich nicht so doof, es sich auf diese Weise anmerken zu lassen.

    Das ist selbst für eine Verschwörungstheorie besonders blöd.

  35. 36
    spltny says:

    um es kurz und knackig zu machen: ibeshmhr-gucker sind entweder 1) schwul oder 2) bürgertum oder 3) frauen oder 4) einsam oder 5) hartzi. das dürfte den marktanteil erklären.

  36. 37
    VonFernSeher says:

    @spitny
    Dann ist es ja gut, dass es noch ein paar heterosexuelle, männliche, verheiratete Oberschichtler gibt. So wie Sie? Häh? Soll man für Sie auch irgendwo anrufen?

  37. 38
    Raoul says:

    Wenn die letzte Sarah das Camp verlassen hat, jeder Bauer seine Bäuerin abbekommen hat, auch die Schwiegertöchter unter der Haube sind, ein Superstar für 3 Wochen gekürt wurde und Dieter Bohlen seinen eigenen TV-Kanal präsentiert, dann wissen wir, dass RTL prächtige Umsätze eingefahren hat und wir uns die Finger wundgewählt haben.

    In diesem Sinne – Es lebe die Zielgruppe ;-)

  38. 39
    Spinnzessin says:

    Geht: „Jedem seine Autobahn“ :-)?

  39. 40
    Spinnzessin says:

    @JackRed: Ich frage jetzt nicht woher Sie den Beigeschmack von Krokodilpenis kennen :-).

    Oder gab’s den als Sättigungsbeilage im Dschungelkamp und wegen der großen Nachfrage auf Wunsch auch per Versand für die Zuschauer :-)?

  40. 41
    SvenR says:

    Da Photoshopped man mit viel Mühe in nächtlicher Kleinarbeit ein Meta-Maß und hier wird der Geschmack…lassen wir das.

  41. 42
    JO says:

    @SvenR
    Nicht traurig sein! Das ist wirklich hübsch geworden – wirklich. Aber, das ging doch bis 100 – bitte nicht: Da müsste ja dann die dpa über diesen Beitrag etwas berichten, die WELT dann wieder antworten, worauf dann wieder hier… usw., usw.

  42. 43
    SvenR says:

    Zum Glück hat JO nicht „nett“ geschrieben.

    Ich habe nur auf den sichtbaren Bereich fokusiert. Das geht weiter bis unendlich. Und das Orange soll einfach den „Waserstand“ anzeigen. Und außerdem ist die Schrift auch Meta.

    Es wird nicht besser, wenn man’s erklärt. Was mache ich hier eigentlich? Ich geh‘ jetzt lieber wieder meine orangene Schaufel suchen…

  43. 44
    Alberto Green says:

    @ SvenR: Ja, nicht traurig sein. Du weißt doch, dass es hier nur bis zum 5. Kommentar ums Thema geht und dann alle Meta-Ebenen vergessen werden.

  44. 45
    Ommelbommel says:

    @spltny 36: Also das ist wirklich der unglaublichste Kommentar, den ich hier seit langem gelesen habe.
    …ach, was rege ich mich auf.

  45. 46
    Stefan Niggemeier says:

    @Ommelbommel: Und ich habe darin nur eine ironische Art gelesen, auszudrücken, dass alle alle diese Sendung gucken. Vielleicht bin ich naiv.

  46. 47
    Ommelbommel says:

    Ich wünsche mir so, dass du recht hast, Stefan. Es wäre mir noch nie so leicht gefallen, mich zu entschuldigen.

  47. 48
    Thales says:

    Niggemeier könnte mal etwas über die Kleingeisterei bei der Verkürzung des ursprünglichen Namens : “ Adolf Grimme“ schreiben oder eine selbstreferentielle Analyse seines Arbeitsumfeldes bei der FAZ ? Wurden dort wirklich in den letzten Jahren Hunderte von Mitarbeitern ins Medien-Prekariat des “ freien“ Journalismus überstellt?
    Alles spannende Themen, aber Frank Schirrmacher wird das sicher nicht gefallen. Lieber auf Springer drauf. Übrigens, lieber Stefan Niggemeier, wenn sie das nächste Mal gegen Thilo Sarrazin losziehen, nicht vergessen: Das erfolgreiche Buch von Thilo Sarrazin erschien bei DVA. DVA ist eine hundertprozentige Tochter von Random House. Random House ist eine hundertprozentige Tochter von Bertelsmann. Interessiert soetwas Meta-Spannendes den Medien Journalisten Niggemeier garnicht?

  48. 49
    Kerstin says:

    Kopfschmerzen kriege ich von sowas schon lange nicht mehr. Es ist wesentlich schwieriger den Überblick zu behalten, ob ein Artikel in der Welt auf einer dpa Meldung beruht, die auf Basis eines BILD-Textes verschickt wurde, die aus einer britischen Zeitung falsch übersetzt wurde oder ob der Bild-Text aus einer eine zensierte dpa-Meldung ist, die darauf beruht was angeblich der Spiegel gesagt hat oder ob es Spiegel Online ist, die etwas von einer US-Seite falsch übersetzt haben, was dann die BILD falsch wiedergibt, was dann zu einer dpa-Meldung wird.

    Da ist man mittlerweile so geübt, dass Kopfschmerzen meist ausbleiben. Man könnte Herrn Niggemeier als fast als naiv bezeichnen, wenn er glaubt, dass ein Text auf der Internet-Seite einer Zeitung ursprünglich keine Agentur- oder BILD-Meldung ist. ;-)

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.