Back for Good*

Guten Tag. Da bin ich wieder.

Es knirscht und knarzt noch an verschiedenen Ecken, womöglich rumpelt es sogar, aber ich bin guter Hoffnung, dass dieses Blog jetzt ein bisschen weniger weg ist.

Was war passiert? Am Mittwochnachmittag hatte mein Webhoster Host Europe den Zugriff auf diese Seiten gesperrt. Zur Erläuterung teilte mir der, äh, Kundenservice in einer E-Mail mit:

Begründung: Überlastung des Servers
Kommentar: Wahrscheinlich versch. Blog-Funktionen, Feed etc.

Es war dann ein bisschen mühsam, herauszufinden, was genau damit gemeint war. Noch mühsamer aber war es, Host Europe dazu zu bringen, meinen Wunsch, lieber den Server einer anderen Firma zu überlasten, Wirklichkeit werden zu lassen. (Anscheinend muss so ein Umzug gar nicht unbedingt viereinhalb Tage dauern.)

Ein bisschen traurig ist es natürlich, dass in den Totalausfall auch der zweite Geburtstag dieses Blogs fiel. Aber da ich sonst Geburtstage auch überschätzt finde (und wir noch jedes BILDblog-Jubiläum vergessen haben außer dem ersten), will ich da auch nicht jammern.

Ich danke für die Geduld. Und wenn Sie versuchen könnten, vorsichtig aufzutreten und nicht alle gleichzeitig… Sie wissen schon… so ein Server ist schließlich auch nur ein Mensch.

*) hoffentlich

43 Replies to “Back for Good*”

  1. Alles gute zum Geburtstag nachträglich ;)

    Die Startseite sieht noch ein wenig „seltsam“ aus, aber nehme an dass du das schon weißt…

  2. Willkommen zurück.

    Darf ich diesen Post dahingehend interpretieren, dass die goldene Bloggerregel „Benenne nie einen Post nach einem Take-That-Titel“ von nun an außer Kraft ist?

    Und natürlich alles Gute nachträglich.

  3. @Stefan: Es gab sie. Jetzt fristet sie ein Schattendasein im Nirwana der außer Kraft gesetzten Regeln und wird zusammen mit „Gib Boris Becker nie eine Talkshow“ und „Marschiere erst in Georgien ein, wenn Du sicher bist, dass die ganze Welt Olympia guckt“ als deutscher Olympiaschwimmer wiedergeboren.

    Ganz schlimmes Karma.

  4. Also ich für meinen Teil hatte schon Entzugserscheinungen. Was ich besonders tragisch fand, war das die Google-Blog-Suche bis auf einen einzigen Beitrag überhaupt keine Hinweise und Diskussionen darüber zu Tage förderte, wie wir – die Nutzer – diese Leere erleben, wie unterschiedlich wir damit umgehen und was wir tun um sie mit etwas zu füllen.
    Ich hätte etwas Beistand gebraucht in dieser entbährungsreichen Zeit ;)

  5. Dazu sag ich nur: Warnung vor den Massenhostern. Strato, 1&1, Host Europe und noch ein paar Andere: nix gut. Die funktionieren nur über Masse, und Kundenservice ist nahezu nicht vorhanden.

    @10: ent-bäh-rungsreich?

  6. Mein Blog läuft bei „twoday“. Auch dort fällt das schon mal zwei Tage aus oder läuft auf „Sparflamme“.

    Manchmal habe ich das Gefühl, dass Kommunikation und Kundenfreundlichkeit insbesondere bei Dienstleistern (nicht nur im IT-Bereich) in gleichem Maße abnehmen, wie sie und ihre Möglichkeiten, die sie inzwischen anbieten können, expandieren. Früher galt ein „Stammkunde“ noch was. Heute bekommen nur neue Kunden die besten Konditionen – die alten gelten als sicher; das Trägheitmoment wird bewusst einkalkuliert.

    Das Vorgehen von Hosteurope befremdet mich allerdings vollends. Das ist in etwa so, als sperrte man mir den Internetanschluss, weil ich ihn zu lange benutze.

  7. Am besten man nimmt sich einen dedizierten Server bei Hetzner, Dann kann man auch Apache Roller nehmen und ist nicht auf diesen PHP-Frickelkram von WordPress angewiesen, bei dem man ja mit dem Patchen kaum noch nachkommt.

    Unser Server ist mal so seit 641 Tagen, 11 Stunden und 24 Minuten durchgehend online. Das ist doch was.

  8. Unfassbar, wie unprofessionell sich Host Europe gibt. Das ist hier ein 1-Mann-Blog und nicht Spiege online. Traurig genug, dass deren Server daher in die Knie gehen, sich dann aber sowas von stur zu stellen, ist wirklich ein GAU.

    Viel Erfolg bei All-Inkl.com, Glück wird da nicht nötig sein.

  9. Meine Güte, packen die die Daten in Kartons und fahren sie in einem Laster in die Stadt, in dem der neue Server sitzt? Selbst dann ist vier Tage eine lange Zeit. Ich hätte vermutlich in der Zeit vor Wut irgendetwas großes und unverdauliches gefressen. ChopinChapeau für die Geduld!

  10. unmöglich, ein blog schreiben, was dann auch gelesen wird. niggemeier, was fällt ihnen bloß wieder ein, ts ts.

    .~.

  11. @4: Heißt die Goldene Regel nicht eigentlich, dass Überschriften der selben Sprache entstammen sollten wie der darauf folgende Text? Dann wäre es lediglich ein angenehmer Nebeneffekt, dass weder Take-That- noch Modern-Talking-Titel in der Überschrift landen könnten.
    Ach ja: Schön, wieder hier lesen zu dürfen.

  12. @20: Das ginge mir zu weit. Ich könnte nicht damit leben, auf Posttitel wie „Geronimo’s Cadillac“ und „China in her eyes“ zu verzichten.

    Das gehört für den Schönwetterblogger von Welt einfach dazu.

  13. Ich durfte mir bei 1Blu nach dem totalen Datencrash sagen lassen „Sie machen doch sicher Backups“. Als ich jetzt meine Domains umgezogen habe, und erst beim zweiten Anruf der Mensch am anderen Ende der Leitung verstanden hat, was ich ihm sagte („Nein die Domain ist vor 4 Monaten umgezogen, ich meinte die andere… ach die ist auch schon umgezogen? Hmm… also nslookup sagt mir was anderes. Ja. Ach sie haben die Domain, die ich vor 4 Monaten umgezogen habe, überprüft? Interessant. Nein mir macht das nix aus dass das hier länger dauert, auch wenn’s mein eigenes Geld ist was ich hier für den Anruf investiere. Achso Ihre Arbeitszeit ist sicherlich mehr wert als meine? Nun dann investieren Sie mal noch etwas Geld in Backuplaufwerke schönen Tag noch und GEH STERBEN!“)

    Am Anfang ist der Service immer gut und die Preise unschlagbar. Dann wird der Mailserver langsam. Die Prozesse werden langsam. Je nachdem, wie viele neue Kunden einfach auf die ganzen virtuellen Linux-Hosts gequetscht werden. Zwischendrin werden die monatlichen Kosten „angepasst“, indem man einfach 50% mehr Festplatte zugesteht für 33% mehr monatliche Kosten. Dann fallen die ersten Festplatten aus und stellt sich beim Umzug zu einem anderen Anbieter (der eigentlich maximal 3 Werktage dauern sollte) nett quer. Und beim Kündigen dann auch noch.

    Ich habe 6 Monate länger bezahlt, damit ich in Ruhe umziehen kann. Der Festplattenausfall und die Preiserhöhung hätte mir eigentlich ein Sonderkündigungsrecht ermöglicht. Aber darauf beruft man sich lieber nicht, wenn man einfach nur weg will. Denn (siehe oben) wenn man ne Domain umziehen will, dann reagieren die Support-Mitarbeiter bisweilen regelrecht angepisst.

  14. @15: Das heißt dann auch, das seit 2 Jahren kein Kernelupdate gezogen wurde. Glückwunsch zu solch einem grandiosen Dienstleister *kopfschüttel*

    all-inkl. ist sicher keine schlechte Wahl.

  15. Welcome back.

    Das Problem bei den üblichen Blog Paketen ist, dass sie sehr verschwenderisch mit Resourcen umgehen. Eine Seite wie diese hier ist weitgehend statisch. Nur, wenn ein neuer Kommentar hinzu kommt, muss sie aktualisiert (aka frisch erstellt) werden. Doch übliche Blogsysteme erstellen die Seite jedes Mal neu aus einer Datenbank. Das erfordert zunächst einen oder mehrere Datenbankzugriffe (ich habe auch schon gesehen, dass css Stylesheets via Datenbank dynamisch generiert wurden), und dann die Übersetzung dieser Daten nach html. Das ist eine Menge I/O auf der Festplatte plus reichlich CPU-Last. Und wenn dann die Zugriffe auf die Datenbank so schnell aufeinander folgen, dass der record locking Mechanismus an seine Grenzen kommt, dann ist das System ganz plötzlich tot. Das ist wie ein überdüngter See, der ganz plötzlich umkippt. Da ist keine Absicht des Hosters dahinter. Diese ganzen Systeme sind nun mal nur für eine begrenzte Last ausgelegt.

    Ich bastle gelegentlich in meinre spärlichen Freizeit an einem etwas anderen Blogsystem. Dabei werden die benötigten Dateien statisch erstellt. Einmal und genau dann, wenn sich Etwas ändert. Der jeweilige rss-Feed ist dabei, da im xml-Format, seine eigene Datenbank. So lange keine neuen Artikel erstellt werden oder Artikel kommentiert werden, bleiben die Seiten statisch und können mit minimaler Serverlast und maximaler Geschwindigkeit rausgepustet werden. Dieses System hat seine Grenzen dort, wo die Anzahl der Kommentare pro Zeiteinheit einen gewissen Grad übersteigt. Dieser Grad dürfte allerdings noch weit jenseits von dem liegen, was beispielsweise bei Heise kommentiert wird.

    Wenn ich jetzt noch bezahlte regelmäßige Arbeit bekomme, und mir einen Webspace mit php leisten kann, werde ich mit meinem Blog umziehen und dieses System testen. Mal sehen, wie sich das macht.

  16. Könnte man bei der Gelegenheit mal die erlaubten html-Tags auflisten? Das kann ja – wie bei Jörg Friedrich – erst erscheinen, wenn man einen Kommentar verfasst.

  17. Weil hier alle nur an sich denken und jammern über gewisse Entzugserscheinungen, frage ich mal den wahren Betroffenen: Haben Sie sehr gelitten, Herr Niggemeier? Was haben Sie gemacht in der freien Zeit?

  18. Man hat schon Schlimmstes befürchtet beim Anblick der Strato-Platzhalterseite.

    @12: Mit den Damen und Herren von 1&1 hatte ich zwar DSL-technisch massive Probleme aber in Sachen Hosting, Stabilität und Verfügbarkeit, auch bei höherlastigen Prozessen, gab es nie Einschränkungen. Nur mal so als Gegenmeinung ;)

  19. Bei uns wurde neulich der Server und auch der Blog gehackt, der Provider hielt es aber erst Tage später für nötig uns zu kontaktieren, auch schön.

    Ansonsten, gut dass du wieder da bist und die Besten Wünsche zum 2 jährigen nachträglich. Hoffe du bist nun besser aufgehoben.

    Gruß Christoph

  20. 4 Tage ist gar nicht so übel. Ich habe dieses Jahr ungefähr 4 Monate gebraucht um 1&1 klarzumachen warum ich – fristgerecht – nicht mehr ihr Kunde sein möchte.

  21. Also weil ich hier gerne lese, weil ich immer ALS ERSTES (!) in der FAS den TELETEXT lese (und liebe), weil ich hier noch nie DANKE gesagt habe für dieses Wunderding von Weblog… und weil ich nun lese dass er seinen Zweiten Geburtstag hatte…
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM ZWEITEN BLOGGEBURTSTAG!!!
    *lach* Ja, ein bisschen Rumpelt es noch wenn man herkommt…, aber hauptsache er steht online! Die letzten Tage fehlte einfach etwas…
    lg dalass

  22. (#12) Hast recht, schoschie. Bei Host Europe beantworten sie noch nicht mal Anfragen, wenn sie an denen kein Geld verdienen können.

  23. Das mit der Überlastung liegt bestimmt an dem dicken Kreditkartenbreakdancer, der ständig zwischen den Buchstaben rumflasht.

  24. @23: An sowas bastel ich auch nebenher :) Aber Du hast die Möglichkeit außer Acht gelassen, dass die Seiten serverseitig gecachet werden, also erst dann tatsächlich neu aufgebaut werden, wenn sich der Inhalt verändert hat (durch einen neuen Kommentar meistens), und ansonsten die zwischengespeicherte Seite direkt durch den Webserver ausgeliefert wird. Jetzt müsste man wissen, welche Software/Server-Setup hier benutzt wird und ob sie/es sich ggf. zum Cachen konfigurieren lässt, wenn nicht eh schon der Fall.

    Hier wurde jetzt schon 3x ein größerer Provider genannt, der mit A anfängt. Will niemandem was unterstellen, aber man könnte meinen, das ist virales Marketing.

    Vor lauter Providergewusel vergessen: Ich wünsche auch alles Gute zum Jubiläum!

  25. Selber schuld, sie müssen mehr Kätzchen-Bilder-Beiträge bringen.
    Dann ist der Server auch nicht überlastet.

    ;-)

    Willkommen zurück und Glückwunsch nachträglich.

  26. Schön, daß die Seite wieder da ist. Seltsamerweise bekam ich aber bis gestern abend (15.8.) noch nur dieses blöde „temporär nicht erreichbar“ zu sehen. Ob mit IE oder Firefox, kein Niggemeier unter dieser Adresse. Und keine neuen Treffer bei Google. Da muß doch irgendeine Verschwörung hinterstecken?!
    Ich habe mir um Stefan ernsthaft Sorgen gemacht. Schön, daß Du gesund und schreibmunter bist.

Comments are closed.