Ein Mann für den letzten Dreck


Fotos: NDR

Der NDR hat eine wunderbare kleine Fernsehserie produzieren lassen. Das darf aber niemand erfahren.

Deshalb hat der Sender sicherheitshalber nicht groß Pressearbeit gemacht für den „Tatortreiniger“. Es wäre ein Leichtes gewesen, Aufmerksamkeit für diese Serie zu generieren, denn die Hauptrolle spielt der wunderbare Bjarne Mädel, der mit dem Bürotrottel Ernie in „Stromberg“ und dem Dorfpolizisten Schäffer in „Mord mit Aussicht“ zwei Kultfiguren geschaffen hat. „Stromberg“-Regisseur Arne Feldhusen führte auch beim „Tatortreiniger“ Regie.

Aber den Programmzeitschriften scheint niemand Bescheid gesagt zu haben. In der „TV Spielfilm“, die sonst zuverlässig auf Neustarts hinweist, fehlt hier das markante Textmarker-Gelb und jede weiterführende Information ((Korrektur: Das gilt nur für die „TV Spielfilm XXL“; in der normalen „TV Spielfilm“ gibt es einen Hinweistext)); die „Hörzu“ lenkt auch keine Aufmerksamkeit auf die neue Serie, die sie zudem fälschlicherweise als Krimiserie bezeichnet, was natürlich immer noch besser ist als in der „TV Movie“, wo man die Comedy für eine Doku-Soap hält.

Montag vormittag verschickte die Pressestelle des Sender eine nüchterne Programmankündigung. Immerhin nicht erst nach der Ausstrahlung.

Die erste Folge der neuen Serie läuft am heutigen Mittwoch um 22.25 Uhr. Wenn Sie das wissen und schon ein bisschen Erfahrung haben im Fernsehgucken — wann, würden Sie tippen, läuft die zweite Folge?

Falsch. Sie läuft am morgigen Donnerstag um 22.30 Uhr. ((Ich habe in meinem Artikel im „Spiegel“ natürlich prompt den Fehler gemacht und behauptet, die Serie liefe immer mittwochs abends. Das hat leider nicht einmal die sonst fantastische „Spiegel“-Dokumentation gemerkt, der aber dafür — anders als mir — aufgefallen ist, dass der NDR nicht einmal weiß, wie die Hauptfigur seiner Serie heißt: Er heißt Heiko Schotte, nicht Schott. Aber das nur am Rande.)) Und Folgen 3 und 4?

Wieder falsch. Die laufen erstmal gar nicht. Weshalb der NDR die vierteilige Serie ohne erkennbare Ironie als „zweiteilige Serie“ ankündigt.

Nun könnte man denken, dass die Teile 3 und 4 vielleicht noch nicht fertig produziert sind. Oder dass sie nicht gut genug geworden sind, um sie auszustrahlen. Das stimmt aber nicht, denn der NDR hat sie bereits ausgestrahlt. Der NDR hat die komplette vierteilige Serie bereits ausgestrahlt. Dies waren die Sendedaten:

  • Folge 1: 23. Dezember, 3:30 Uhr
  • Folge 2: 25. Dezember, 5:00 Uhr
  • Folge 3: 26. Dezember, 4:30 Uhr.
  • Folge 4: 27. Dezember, 5:30 Uhr.

(50.000 Menschen sahen laut GfK die zweite Folge im Weihnachtsmorgengrauen. Das entspricht einem Marktanteil von 2,1 Prozent. In der jungen Zielgruppe waren es 30.000 Zuschauer und 1,8 Prozent Marktanteil. Wie viele davon bei Bewusstsein waren, gibt die Statistik wie üblich nicht her.)

Dass der NDR die Erstausstrahlung so kunstvoll versteckt hat, ist eher kein Versehen: Ich nehme an, dass die Sendungen aus Budgetverrechnungs- oder Abschreibegründen noch 2011 versendet werden mussten. RTL macht das so ähnlich. Die Leute sollen aber natürlich trotzdem die spätere, „richtige“ Ausstrahlung für eine Premiere halten. Damit die Aufmerksamkeit des Publikums maximiert werden kann.

Wenn man Aufmerksamkeit für das entsprechende Programm wecken wollen würde. Also, anders als augenscheinlich der NDR jetzt.

Aber es wäre womöglich auch Verschwendung, eigene Energien und die des Publikums zu vergeuden für einen lächerlichen Zweiteiler. Und einfach regulär vier Wochen am Stück kann das NDR-Fernsehen den „Tatortreiniger“ nicht zeigen, weil der Sendeplatz am späten Mittwochabend belegt ist. Hier wiederholt der NDR schließlich das „Großstadtrevier“, aktuell Folgen aus den Jahren 1999 und 2000.

Es ist ein unfassbares, allumfassendes Elend und vermutlich steckt nicht einmal böse Absicht dahinter, sondern die übliche Mischung aus Ahnungslosigkeit, Desinteresse und bürokratischen Zwängen.

Ich würde mich auch nicht so drüber aufregen, wäre nicht das, was der NDR da versteckt, so zauberhaft geworden. Die Schauspieler sind wunderbar; Bjarne Mädel gibt überzeugend einen bauernschlauen Malocher; die Geschichten handeln auf eine ganz und gar unpathetische Weise vom Sinn des Lebens im Angesicht des Todes; sie sind gleichzeitig zart und albern, überraschend und wahr. Ein größerer Teil der ersten Folge spielt mit der Erwartung, dass es in der nächsten Sekunde zum Oralverkehr zwischen den beiden Protagonisten kommen müsste, was besonders amüsant ist, wenn man es sich im Dritten Programm des NDR vorstellt. Und dann ist da noch der umwerfende Monolog, mit dem der Tatortreiniger der Prostituierten erklärt, warum Krawattenverkäufer wirklich ein total abwegiger Beruf ist.

Es ist bestimmt kontraproduktiv, übertriebene Erwartungen zu wecken, aber für mich war es die lustigste deutsche Serie, die ich seit langem gesehen habe. Dem geschätzten Kollegen Hans Hoff von der „Süddeutschen“ ging es ähnlich.

Die erste Folge ist auch auf der „Facebook“-Seite zur Sendung zu sehen.

132 Replies to “Ein Mann für den letzten Dreck”

  1. Immer wenn man gerade die Hoffnung aufgegeben hat im Free-TV noch einmal eine sehenswerte Sendung entdecken zu können kommt sowas daher.

    Die Produktion war aber auch ganz sicher nur ein Betriebsunfall. Anders konnte das gar keinem Verantwortlichen passieren.

  2. Zu dem ganzen Elend passt dann auch noch der Umstand, dass noch Ende Dezember auf ndr.de ein Trailer versteckt war, der mit der Einblendung „Im Januar 2011“ endete. Es ist ein Jammer, wie immer wieder hübsche Neuentwicklungen verhungern, weil die Entscheider ihnen kein Vorschussvertrauen und damit keinen Promo-Anschub geben. Und wenn diese Perle wider Erwarten doch ein Erfolg wird, hat der Erfolg *zack* mit einem Male zig Adoptivväter, die die Serie „schon immer wahnsinnig toll und unkonventionell“ fanden. Es ist zum Mäusemelken!

  3. @Steffen: Ich weiß aber auch wirklich nicht, woran es liegt. Ich habe von dem „Tatortreiniger“ erfahren, weil ich zufällig Bernhard Gleim getroffen habe, den langjährigen Serienchef des NDR, der ganz angetan von der Serie war, (zu recht) meinte, dass sie mir gefallen müsste und mir die DVDs schickte.

    Was für ein Sender gibt denn sowas in Auftrag, freut sich über das Ergebnis und sorgt dann nicht dafür, dass es ein möglichst großes Publikum findet?

  4. Super Tipp! Gute Serie. Etwas langsam, aber toller Text und cooler Mädel. Rätselhafter NDR.

    Zusatztipp: Warum zu Facebook, wenn es die erste Folge auch im Internet gibt (NDR Mediathek)?

    Wer den Tatortreiniger bei Facebook sehen möchte, müsste zuerst den sogenannten „Gefällt mir Button“ anklicken. Dafür müsste man sich jedoch erstmal bei der Firma registrieren. Wer wäre wohl so irre??

  5. @Stefan: Ich möchte hier nicht zu sehr aus dem Nähkästchen plaudern und versuche es mal allgemein. In einer Anstalt rutscht eben ab und zu doch mal eine unkonventionelle Idee durch die Verhinderungsinstanzen. Weil aber einzelne Hierarchen von Anfang an nicht dran glauben, wird die Promo klein gefahren, „weil man erst mal abwarten will, ob es der Zuschauer annimmt“. Erfüllt m.E. gleich zwei Zwecke: Einen ambitionierten Kollegen mit seinem Projekt gezielt auflaufen zu lassen, und sich selbst unangreifbar zu machen („Ich hab ja von Anfang an nicht dran geglaubt!“). Es klingt absurd, aber in der Anstalt arbeiten eben nicht alle zusammen am gemeinsamen Erfolg.

  6. Vielen Dank für den Tipp. Gerade gesehen… umwerfend! Vielleicht traut sich der NDR nicht? Man produziert tolle Sachen und möchte um jeden Preis vermeiden dass es dem Publikum bekannt wird – das wirkt irgendwie suizidal. Nein, Quatsch, es muss mit einer Paranoia zu tun haben.

    Wie auch immer: Ich will die drei anderen Folgen! Jetzt! SOFORT! :)

  7. @BlueKO: genialster Kommentar zum NDR ;-)
    @SN: danke, danke, danke für den Hinweis! Krawattenszene hätte ich jetzt auch in Endlosschleife anschauen können.
    Lieber NDR, bitte bitte ganz bald die anderen Folgen (nochmal) ausstrahlen. Oder bei Facebook reinstellen.

  8. @#15:

    Kann dem nur zustimmen. Das ist (leider) nicht nur NDR-typisch so, dass die Apparatschiks ein böses Spiel treiben. Programmkultur, Zuschauer, all das spielt keine Rolle. Es geht um Ränkespiele auf Kosten der Allgemeinheit.

  9. Also nee, das finde ich nicht schön vom Herrn Schreiber. Da geh ich jetzt nach oben und beschwer mich, so wie ich hier gemobbt werde!

    Was macht der Tatortreiniger denn so? NDR-Krimiserien von Product Placement bereinigen? Oder NDR-Ausschnitte von Youtube löschen? Ach, oben war einer schneller, egal.
    Kann es sein, dass man beim NDR lieber die billig gedrehten beliebtesten Trecker des Nordens oder einen dicken Ostfriesen beim Küheausrenken zeigt? Die anderen Dritten sind auch nicht besser.

  10. @Steffen: Glaube ich Dir sofort. Vielleicht sollte man mal mehr aus dem Nähkästchen plaudern. Unerträgliche Zustände, teilweise.

    Danke Stefan. Hatte Mädel davon bei Ina´s Nacht erzählen hören (dafür hat´s also noch gereicht), wäre mir aber sonst auch durchgegangen.

  11. „Der Tatortreiniger“ wird heute auch im Feuilleton der FAZ besprochen – und sehr gelobt. Online finde ich die Kritik leider nicht; ist heute in der gedruckten Ausgabe auf der „Medien“-Seite.

  12. Nur kurz angemerkt: das „NEU“-Zeichen fehlt in TV SPIELFILM, weil die Miniserie ja bereits im Dezember lief, für unsere Datenbank also heute quasi schon eine Wiederholung ist, und „fehlt jede weiterführende Information“ stimmt insofern nur bedingt, da es ja auf der Serien-Spartentipp-Seite eine Besprechnung gibt. Beste Grüße…

  13. Sehr sehr angenehme Serie, würde gern mehr davon sehen.
    Schade, dass das gute Zeug wieder in die Nacht verbannt wird…

  14. bzgl. TV SPIELFILM: Wir haben die Verwirrung gerade aufgeklärt. Ich habe die „TV SPIELFIM XXL DIGITAL“, in der an diesem Tag zwei Pay-TV-Serien empfohlen sind. Dafür sind wohl zwei Free-TV-Serien rausgeflogen, darunter offenbar auch der „Tatortreiniger“, der aber in der regulären „TV Spielfilm“ als Tipp vorkommen soll.

  15. @stefan Niggemeier:
    „Was für ein Sender gibt denn sowas in Auftrag, freut sich über das Ergebnis und sorgt dann nicht dafür, dass es ein möglichst großes Publikum findet?“

    Dazu gibt es viele gehässige Antworten, die eins gemeinsam haben: Der Fehler liegt im System.

  16. ach, herr niggemeier. bei ihnen klingt selbst ein lob wie eine vernichtende kritik. diskutiert man mit ihnen eigentlich gerne? und… die frage sei abseits des diskutierten themas erlaubt: was halten sie eigentlich von einem chefredakteur der (angeblich) einflussreichsten zeitung (hihi) deutschlands, der nicht genügend eier (manche haben sogar zwei) in der hose hat, telefonische aufzeichnungen unter eigenem namen zu veröffentlichen, anstatt sie an die konkurrenz von faz und sd zu lancieren, anstatt für sie sich selbst zu behalten?
    wäre das nicht mal ein vernichtendes lob ihrerseits wert?

  17. # 3: ich arbeite für diesen sender. und es ist mir in zwei jahren nicht gelungen, auch nur einen hauch aufmerksamkeit für diese idiotie zu wecken.

  18. Als PR-Verantwortlicher für die (Online-)Promotion zum Tatortreiniger freue ich mich natürlich gewaltig über das Presse-Echo und die allseitige Begeisterung für die Serie.

    Trotz aller programmplanerischen Schwierigkeiten ist es uns gelungen, diesem Kleinod deutscher Fersehkunst die Bühne zu bieten, die es zweifelsohne verdient. Bleibt nur zu hoffen, dass die Quoten nun den Applaus der Kritiker bestätigen und wir noch lange an und mit dem „Tatortreiniger“ arbeiten dürfen!

    Beste Grüße und allen viel Spaß bei der Ausstrahlung heute Abend,

    Thore Vollert
    Studio Hamburg

  19. @Thore Vollert: Besteht denn Hoffnung, daß die DVD mit den Folgen 3 und 4 noch vor der TV-Ausstrahlung am Sankt-Nimmerleins-Tag zu bekommen ist?

  20. @Thore Volbert: „Trotz aller programmplanerischen Schwierigkeiten ist es uns gelungen, diesem Kleinod deutscher Fersehkunst die Bühne zu bieten, die es zweifelsohne verdient.“

    Das kann man doch nur als Sarkasmus bezeichnen, oder?

  21. @BlueKO: Laut Amazon erscheint die DVD mit den Folgen 1-4 am 05. April 2012. Bis dahin sollten aber Folge 3&4 im NDR gelaufen sein, hoffe ich.

  22. @38: ja, da wird die primärquelle genannt, nicht aber ihre niedertracht.
    wenn ich auf meiner persönlichen mailbox eine nachricht des bundespräsidenten vorfinde, habe ich doch zwei möglichkeiten, damit umzugehen. erstens: ich veröffentliche das – ob der unglaublichkeit – unter meinem eigenen namen. oder zweitens: ich behalte es für mich.
    der „bilddirdeinemeinung“-chef hat sich aber dafür entschieden, es zu lancieren. er hat keine beider möglichkeiten gewählt, sondern die anderen das machen lassen. und das ist – mit verlaub – genau das, was man von einem gegelten kopf erwarten kann. pfui.

  23. Das war keineswegs sarkastisch gemeint, natürlich liegt mir die von Studio Hamburg produzierte Serie sehr am Herzen.

    Da ich für die Promotion und nicht die Programmplanung des NDR verantwortlich bin, freue ich mich selbstverständlich über das Interesse und den medialen Zuspruch – und hoffe nun auf eine ebenso überzeugende Quote.

    Die DVD-Veröffentlichung ist derzeit tatsächlich für Anfang April geplant. Da auch wir uns mit der Veröffentlichung an den weiteren Ausstrahlungsterminen orientieren müssen, ist das aber nicht in Stein gemeißelt.

  24. @Nr. 15 „Steffen Hallaschka“: Sind Sie es wirklich, der Hallaschka von RTL. Interessant zu lesen, bedeutet das das der NDR sehr von Hierarchien geprägt ist und neue Ideen von kreativen Köpfen wie ich Sie auch einschätze, lange brauchen um umgesetzt zu werden. Scheinbar ist das bei RTL anders, zumindest bei SternTV, sonst wären sie sicherlich nicht zum Privat-TV gewechselt.

  25. @46, serienfan:

    „bedeutet das das der NDR sehr von Hierarchien geprägt ist“

    Meinen Sie die Frage wirklich ernst?

  26. @47,theo:

    Nein, ehrlich gesagt nicht, ist ja sozusagen Staats-TV, aber ich wollte nur wissen, ob es Herr Hallaschka wirklich ist der hier schreibt. Aber laut seiner Facebook-Seite ist er es, dort kritisiert er auch den NDR für die Ausstrahlung der Serie.

  27. @freiwild

    Auf welchen Weg kommt man denn zu den Download-Links ?

    „Normal“ kommt man nur zu der Möglichkeit, die Sache im externen Player zuspielen.

  28. Ich habe Folge 2 tatsächlich schon an Weiohnachten gesehen. Es ist gut. Ob es nun ein Highlight ist… Vielleicht war ich zu müde.

  29. Entsetzen und Begeisterung zugleich! SO wird das nichts, mit dem freudigen GEZ bezahlen ab 2013…

    Danke für den Programmhinweis!

  30. […] Bjarne Mädel, der Trottel aus “Stromberg”, hat eine neue Mini-Serie, in der er einen Tatortreiniger spielt. Leider wurde nichts aus dem Namen “Der letzte Dreck”, wie Bjarne irgendwann mal in “neoParadise” verriet. Dort wurde ich auch zuerst auf die Serie aufmerksam. Warum sonst kaum jemand davon weiß, weiß wohl nur der NDR selbst, meint Herr Niggemeier. […]

  31. ebenfalls Danke für den Tip – ein ähnliches Schicksal scheint übrigens das herrlich skurrile ‚Ijon Tichy: Raumpilot‘ ereilt zu haben.
    Echte Perlen.

  32. @56 lems sterntagebücher sind zwar spät, aber dafür immer wieder gesendet worden. man muss halt mal weg von rtl & co. zdf neo hilft

  33. Bjarne Mädel, Reimbeutel und König der Lakoniker. :-)

    Richtig lustig ist ja, als zum Ende dieser etwas groß geratene Niggemeier-Bukow-Verschnitt mit Anneke Kim Sarnau erscheint.

  34. So, gesehen. Ja war ganz witzig – nur dass es für mich eine Serienfolge war, sondern eher ein sehr lang gespielter Sketch!

  35. @SN: Charly Hübner. Genau.
    Niemand vermisst polyphem! Toll. Soll ich mich freuen oder fürchten? Ja, wo war ich? Viel RL. Nicht nur lustig. Aber Alles wird gut. (Es hat gedauert, bis ich im Irrenhaus den internet-Zugang geknackt habe.)

  36. Man mag es kaum glauben, dass in der heutigen „Fernsehlandschaft“ noch solche Juwelen zu finden sind!!
    Als ich die Ankündigung in den Programmvorschauen las, dachte ich mir – nein, dass muss ich mir nicht antun. Der Artikel hier von Herrn Niggemeier hat mich dann doch überzeugt.
    Habe gerade auf NDR die Folge „Ganz normale Jobs“ gesehen. Wie ich oben schon erwähnte, es gibt sie doch noch diese Juwelen. Einfach gut gemachte, überhaupt nicht reisserische Fernsehunterhaltung mit einem Augenzwinkern.
    Vielen Dank Herr Niggemeier für Ihren Artikel!!

  37. danke für die direktlinks! wäre klasse, wenn man das für folge 3+4 so beibehalten könnte… (also: dass „freiwild“ hier die links in den kommentaren postet) :)

  38. Scheee!

    Ich werde heute abend wieder einschalten. Wenn die Termine der 3. und 4. (und ggf. 5., siehe #19) Folge auf irgendwelchen Geheimkanälen vorher bekannt werden, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis.

    Ich habe mich aber auch beim NDR für eine Erinnerung eingetragen (klick) – falls das noch mehr machen, besteht ja eventuell die Hoffnung, dass die restlichen Folgen auch noch gesendet werden.

    In etwa nach dem Motto: Ruft ein Zuschauer beim NDR an und fragt, wann die dritte Folge von „Tatortreiniger“ gesendet wird. Fragt der Redakteur zurück: Wann hätten Sie denn Zeit?

  39. Ich habe mir die dritte und vierte Folge gestern Abend angesehen, es gibt da je Mittel und Wege, die mit einem digitalen Videorecorder zu tun haben, und abgesehen von der ersten Folge, die wirklich wunderschön war, gefallen diese dritte und vierte Folge wirklich ganz hervorragend. Und sind sogar noch einen Tick besser als Folge 2.
    Man kann nur hoffen, dass der NDR sich dazu durchringt, diese beiden Folgen auch noch zu zeigen.

  40. @70:
    In der Tat ein hervorragendes Ergebnis, auch bezogen auf das Gesamtpublikum. Zumal auf einem exotisch anmutenden Sendeplatz, wo man sonst beim NDR nur gequälte Laienschauspielerei, Landfrauenküche oder Landmasschinen-Chartshow erwarten kann.

    Da ist es einigen im NDR dann wohl doch nicht gelungen, dieses Format von vornherein auszutrocknen.

  41. Ein wirklich lohnenswertes kleines Kammerstück des NDR. Fast noch spannender finde wie das Marketing dafür funktioniert hat.

    „dass sich die im Web (!) und Sendungen wie «neoParadise» geleistete Promoarbeit gelohnt haben muss“

    Mit Stefan Niggemeier als Super-Multiplikator. Das gehört ja in jedes Lehrbuch für virales Marketing.

  42. @Thore Vollert: würden sie es im Rahmen ihrer Tätigkeit eigentlich für sinnvoll halten, die gesamten Produktionsdaten und ansprechende Bilder in Datenbanken wie IMDB zu veröffentlichen?

    Oder müßte dafür z.B. erst eine Koordinationsstelle in der ARD geschaffen werden mit mindestens 15 Planstellen und 250 unterschiedlichen Antragsformularen, die ihnen das erlaubt?

  43. @JO (#63):
    „Hor auf, mit Deinem Gram zu spielen,
    Der wie ein Geier Dir am Leben frisst.
    Die schlechteste Gesellschaft lässt Dich fühlen,
    Dass Du ein Mensch mit Menschen bist.“
    (Goethe, Faust I, Mephistopheles)

  44. Danke für den Fernsehtip, werde mir mal die Sendung anschauen. Da gab es doch mal einen Hollywoodstreifen (um 2000+) um so einen „Tatortreiniger“. Weiss noch jemand, wie der heisst?

  45. @theo: da geht es aber nicht um einen „tatortreiniger“ im bjarne-mädel-sinne, sondern eben um „cleaner“ von der anderen seite des kriminalaktes sozusagen.

  46. Wann werden die Folgen 3 und 4 ausgestrahlt konnte da bislang noch keinen Sendetermin finden, weiß jemand mehr?

  47. Immer wieder erstaunlich, wie viele komische Probleme sich mit einem fast kostenlosen Premiumaccount bei onlineTVrecorder.com gar nicht erst ergeben.
    Ich liebe meine Tatortabende. Die nicht durch irgendwelche Fremdentscheidungen gesteuert werden, sondern durchaus auch mal stattfinden wenn ich krank im Bett liege. Und dann spontan auch mal mehrere hintereinander.
    Inzwischen habe ich gar keinen Fernseher mehr, und auch keine TV-Karte oder ähnliches. GEZ zahl ich trotzdem, ich konsumier gute Sendungen ja eben auch.

  48. @theo
    Leider keiner von denen. Ich weiss noch, dass der „Cleaner“, nachdem er den Tatort gereinigt hatte, selbst in einen Fall verwickelt wird. Könnte ein Afroamerikaner als Hauptdarsteller gewesen sein. Ich weiss es nicht mehr genau.

  49. Lustig, die Betreuer der Serie selbst auf Facebook kündigen bisher nur an, dass es wohl morgen genauere Infos gibt. Da weiß Zapp glücklicherweise wieder mehr.

    Und viel Spaß morgen in Berlin bei neoParadise!

  50. Und wer zu spät kommt, den bestraft das Leben? In der NDR Mediathek sind die beiden Folgen schon wieder raus. Die erster Folge kenne ich jetzt (Facebook), aber wie komme ich an die Zweite?

  51. @thore vollert:

    gratulation zu rnominierung. da können sie sich dann beglückwünschen eine gute sendung gemacht zu haben.
    die für die programmierung+controlling verantwortlichen können sich dann gleich mitfreuen. das sind die, die sendung dann mit aller macht noch vor dem jahreswechsel zu unmöglichen zeiten versenden lassen, um es absetzen zu können.
    dann musste das format von kritikern und netzgemeinschaft hochgehypet werden, damit es mal unregelmäßig um 10 uhr nachts auf ndr gesendet wird. eine schande ist das, mit so einer sendung so umzugehen. liebt denn irgendeiner in den entscheidergremien, der etwas zu sagen hat, bei ihnen fernsehen?? und wenn man sich die sache nun dank hype im netz mal ansehen will, klappt es nicht vollständig, weil die folgen teilweise aus den mediatheken raus sind. wenn sich menschen dafür interessieren, werden sie ja förmlich gezwungen, auf illegale portale zu wechseln, um sich die folgen anzusehen. und das obwohl wir alle dieses schöne stück tv-unterhaltung mit unseren gebühren bezahlt haben. ein lehrstück in sachen verkacken. aber ihr sender wird es auch noch lernen, wenn in 10jahren die quoten, auf die sie immer schielen, in der werberelevanten gruppe wegsacken. viel spaß bis dahin beim untergang!

    disclaimer: ich distanziere mich von dembeschriebenen handeln

  52. @silvio machunze: Vielleicht können Sie das nächste Mal vor dem Kommentieren ein paar Mal in eine Plastiktüte atmen?

    (Ich weiß außerdem gar nicht, welches der beiden 10 Uhr „nachts“ ist. Ich tendiere zu dem ersten.)

  53. @hausherr,

    mit 10uhr nachts war 10pm oder 22uhr oder noch später gemeint. telweise lief das ja sogar schon wieder am sehr frühen morgen.

    ich bitte um entschuldigung für meinen rabiaten ton, aber es ist für die arbeitende (ich denke an jobs,die um 8 oder früher beginnen, arbeiter, pflegepersonal, 8-16uhr jobs etc.) bevölkerung unzumutbar und teilweise unmöglich, sich die wenigen glanzlichter des dtsch. tvs mal zur ausstrahlungszeit anzusehen. solche formate (file/serien/dokus/politmagazine mit anspruch) werden konsequent auf späte stunden gelegt, gekürzt, haben unregelmäßige sendezeit usw.usf. es gibt natürlich auch gegenteiliges, aber ich habe mich beschwert über eine entwicklung, die seit jahren läuft und immer weiter voranschreitet. wer eine durchschnittliche tv-woche JEDES x-beliebigen dritten ansieht, weiß was ich meine, sie ja auch. ich bin als teil der arbeitenden bevölkerung und liebhaber des medium tv an sich einfach erbost darüber.

    es ist schon frustrierend, aber denken wir an diesen otto-normal-arbeiter. dem bleibt bloß die zwar selbstbezahlte aber trotzdem mangelhafte mediathek (gilt für eingekauftes material nicht, depubiliziert nach 14tagen , vieles nur zu best. nachtzeiten verfügbar etc.pp.) oder die flucht in die illegalen portale. und siehe da, man munkelt, bei einschlägigen seiten kann der user alle 4 folgen tatortreiniger hintereinander zu jeder tages- und nachtzeit schauen. und das setzt sich bei reportagen, filmen usw fort.. die gängelung durch die mediatheken und die arbeiterunfreundlichen sendezeiten werden so der untergang der traditionellen vollprogramme für die marktrelevante zielgruppe werden. schade drum.

    trotz allem, nicht die verantwortlichen schaffenden dieser serie sind daran schuld, sondern die programmverantwortlichen und die cotroller und an diese war meine kritik gerichtet. entschuldigen sie nochmals den rabiaten ton.

  54. Die Serie ist wirklich toll, ich konnte zum Glück die Aufzeichnungen davon sehen. Mittlerweile ist es in der Mediathek vom NDR nämlich gar nicht mehr zu finden. Sehr schade das Ganze. Es ist wirklich eine Schande, dass dieses toll produzierte Programm nicht besser vermarktet wird und in der Mediathek verfügbar bleibt. Für 4 Folgen wird doch wohl Platz sein…

  55. […] Programm zunächst zwei Folgen der gleichnamigen Serie gezeigt, am späten Abend und praktisch ohne jede Werbung – so, als schämte sich der Sender regelrecht für diese Produktion. Damit, dass die […]

  56. […] Strombergs Ernie-Darsteller Bjarne Mädel als grundsolider Malocher von der “SpuBe”, der Spurenbeseitigung. Trifft bei Tatortreinigungen Hinterbliebene der Opfer und führt mit ihnen zwischen Blut und unfreiwilliger Bekanntschaft philosophische Gespräche über den Sinn des Lebens, ohne es zu wissen. Intelligent, kurzweilig und Grimme-Preis-verdächtig. Müsste wegen des NDR-Programmfiaskos eigentlich erst nächstes Jahr auf dieser Liste stehen. Steht aber alles drüben bei Stefan Niggemeier. […]

  57. Die Folge „Nicht über mein Sofa!“. (Die Zeugen Sofas ;-) ) hat mir gefallen. Viviane Hellenkamp ist eine großartige Schauspielerin. Lakonisch ironisch wie Bjarne Mädel. Ein tolles Paar.
    (Bei einem Maserti Quattroporte würde ich auch schwach werden.)

  58. Mit Namen von SchauspielerInnen hab ich das nicht so. Da leider jemand vom Personal beim NDR zu blöd ist, in der Programm-beschreibung für Nennung von Rolle und SchauspielerInnen immer die selbe Systematik zu verwenden, bin ich drauf reingefallen und habe die Rolle „Hellenkamp“ mit der Person Christine Schorn verwechselt. Meine Lobhudelei galt natürlich der verehrten Christine Schorn.

  59. Mit hat bislang auch die Sofa-Folge am besten gefallen.

    Und zum Maserati

    „Also wenn Du ihn nicht willst, dann sag ihr, sie soll ihn mir geben. Ich halt‘ auch die Klappe. Und. Ist die Leiche schon weg? Ich kann die wegfahr’n, kein Problem. Ich kenn‘ so’n Platz im Wald, da findet die niemand – ich kann auch … ne Schaufel mitbringen, die ist zwar ’nen bisschen klein, weisste das dauert dann bischen länger, aber“ Klack, aufgelegt.

    Herrlich!

  60. Glückwunsch an die Macher zum Grimmepreis. Ob irgendeiner der Verhinderer beim NDR, irgendeiner der Apparatschiks sich bei irgendwem im Sender für sein destruktives Verhalten rechtfertigen muss?
    Vermutlich nicht.

  61. Grade lief es dann tatsächlich (fast) zur Prime Time in der ARD und so hab ichs auch mal gesehen. Ganz groß.

  62. Die Ansprüche an gute Comedy und Serien-Unterhaltung scheinen mittlerweile ja echt bedenklich niedrig zu liegen, wenn jetzt schon eine dermaßen belaonglose, platte 08/15-Klamotte wie ein komödiantisches Jahrhundert-Meisterwerk gefeiert wird. Ein paar Einzelszenen waren ganz gut, aber insgesamt hatte die Serie doch sehr vieles von dem, was deutsche Serie so unerträglich und unbrauchbar macht: Platte, bemüth komische Gags, dämliche Dialoge, hölzerne Darsteller, in mancehn Szenen noch die für deutsche Comedy sehr typische, komisch gemeinte Hysterie, und wie so oft fehlt auch der rechte Biss und konsequente Mut zur komischen Überzeichnung. Von daher verwundern mich diese überwältigend positiven Reaktion doch schon etwas, und ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren, dass einige versuchen, das Ganze besser zu reden, als es ist, weil man bei etwas nüchternerer Betrachtugsweise ganz schnell feststellen müsste, dass es um die deutsche Serie und den deutschen TV-Humor eben doch schlecht bestellt ist und man bei einem Blick in Richtung Ausland ganz schnell vor Neid erblassen würde…

  63. „wie ein komödiantisches Jahrhundert-Meisterwerk gefeiert“

    Lieber Torsten,

    ich denke, Sie übertreiben da etwas. Und das entzieht ihrem gesamten Kommentar ziemlich die Grundlage.

    Gemessen an dem, was sonst so im deutschen Fernsehen läuft (und vor allem im Vergleich zu anderen Sendungen in den Dritten) ist diese Reihe ein Kleinod. Dass es im Ausland Besseres geben kann, steht nicht in Abrede. „Typisch deutsch“ scheint mir aber auch, darauf hinzuweisen.

    Genießen Sie doch das, was Ihnen gefällt und gönnen Sie ihren Mitmenschen, mit weniger zufrieden zu sein.

  64. „Typisch deutsch“ finde ich eher, dass sobald jemandem eine Kritik nicht gefällt, sofort mit „typisch deutsch“-Floskeln um sich gegriffen wird.
    Gemessen am einheimischen Standard war in der DDR auch der Trabant ein gutes Auto, ändert aber nichts daran, dass der Standard für guten Autobau damals woanders gesetzt wurde.
    Und in der heutigen globalisierten Welt muss man sich nunmal zumehmend an internationalen Sandards messen lassen und kann sich nicht immer hinter dem Totschlagargumet „aber für einheimsche Verhältnisse immer noch besser als das meiste andere“ verstecken.
    Und gerade die Dritten sind eigentlich vergleichsweise mutig und innovativ, was Comedy angeht, mit Extra 3, Dennis & Jesko, Krömer, SWR Late Night, Familie Heinz Becker, etc., weshalb ich vom Tatortreiniger auch deutlich mehr erwartet hätte.
    Und habe ich gesagt, dass ich dena anderend ei freude an der Seire nicht gönne? Wem’s gefällt, bittesehr, aber man wird jawohl drauf hinweisen dürfen, dass es auch besseres gibt.

  65. @120/Torsten:
    „Familie Heinz Becker“ als innovativ zu bezeichnen, finde ich sehr … äh … innovativ. :-)

  66. (»Typisch deutsch« finde ich eher, dass sobald jemandem eine Kritik nicht gefällt, sofort mit »typisch deutsch«-Floskeln um sich gegriffen wird.)

    Torsten, ich habe nur ihren „typisch deutsch“-Formulierungen (s.u.) eine weitere hinzugefügt.

    „sehr vieles von dem, was deutsche Serie so unerträglich und unbrauchbar macht“

    „die für deutsche Comedy sehr typische, komisch gemeinte Hysterie“

    „dass es um die deutsche Serie und den deutschen TV-Humor eben doch schlecht bestellt ist“

    PS: Ihren Ausspruch „Und in der heutigen globalisierten Welt muss man sich nunmal zumehmend an internationalen Sandards messen lassen“ finde ich im Zusammenhang mit lustigen Filmen echt lustig (nein, „typisch deutsch“ würde ich nie-nie-nie dazu sagen)

  67. Zwischen typisch deutschen Vorurteilen und typisch deutschen Tatsachen besteht dann aber vielelicht doch ein Unterschied, gell? Denn der Humor des Tatortreigers ist für mich nunmal in der Tat im negativen Sinne „typisch deutsch“, und ich habe schon genug deutsche und internationale Comedy gesehen, um gewisse Eigenarten des deutschen Humors zu erkennen.

    @Klaus Thomas Heck: FHB mag nicht die originellste Serie gewesen sein, aber sie hatte tolle Darsteller, witzige, geistreiche Dialoge und gutes komisches Timing. Alles Attribute, die auf den Tatortreiniger mMn kaum zutreffen.

  68. […] Wer nun nicht gerade regelmäßig die Feuilletons der Zeitungen durchforstet oder per Zufall den falschen Menschen auf Twitter folgt (vorausgesetzt man nutzt Twitter überhaupt), kann man sich fragen: „Der … was?“. Genau, denn obwohl „Der Tatortreiniger“ eines der besten neuen Formate der letzten Jahre ist, ist es an vielen Fernsehzuschauern vorbeigegangen. Der Grund: die Ausstrahlung erfolgte in den Dritten Programmen zu unregelmäßigen Zeiten. Mehr dazu findet sich im Blog von Stefan Niggemeier. […]

Comments are closed.