Vergangenen Freitag enthüllte der „Postillon“, was manche geahnt hatten:

(Der „Postillon“ gilt als Satireseite, glaubt im Gegensatz zu fast allen anderen Nachrichtenangeboten aber wenigstens nicht, was in der „Bild“-Zeitung steht.)

Jedenfalls habe ich heute Morgen aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen die Kommentare unter dem „Welt“-Artikel gelesen, der da noch die Überschrift trug: „Tagesschau bekommt eine neue Titelmelodie“ und behauptete, der deutsche Hollywood-Komponist Hans Zimmer werde sie komponieren.

Was können „Welt“-Kommentatoren aus dieser Vorlage machen? Sehen Sie folgende Auswahl meiner persönlichen Highlights:

· · ·

DerIngenieur

Das passt doch ganz gut, die Nachrichten werden ja auch nur noch aus den USA empfangen und zu einem pseudodemokratischen PC-Einheitsbrei verschwurbelt. Stilecht!

· · ·

Hans Wagner

Die Tagesschau schaue ich täglich. Seit geraumer Zeit nur noch, um zu sehen welche Propaganda uns untergeschoben werden soll, zu welchem Zweck und was weggelassen wird.

Reale News erwarte ich schon lange nicht mehr.

· · ·

volki

am besten die vom schwaren Kanal!

mittlerweile wird nämlich dort gelogen, das sich die Balken biegen .….…besonders wenn es um Krieg, Russland geht!

· · ·

Volkes Wille

Sie haben recht, das Öffentlich-Rechtliche-Fernsehen ist nur noch ein Lügen-Propaganda-Fernsehen, man liegt eher richtig, wenn man immer das Gegenteil von dem annimmt, was da verkündet wird. Ist wie bei der Aktuellen Kamera, man hat wohl einfach zuviele ehemalige Mitarbeiter übernommen.

· · ·

Der gute Gutmensch

Ich würde eher den „Imperial march“ aus „Star Wars“ vorschlagen oder kann man nicht die Fanfaren aus der „Großdeutschen Wochenschau“ reaktivieren inklusive Sprecher, wenn es dann wieder heißt: „Brüssel — Alle willigen Untertanen jubeln dem Sieg des ESM über den europäischen Bankrott zu! Baroso verkündet: „Ich führe euch herrlichen Zeiten entgegen!“ Hurra! Es lebe der Euro! Es lebe Europa! Nieder mit dem Patriotismus und der individualistischen Denken! Europe first! Ta-ta-ta-ta!

· · ·

RW

Stimmt. Wahrscheinlich wir es wie die Europa-Hymne klingen oder ein Muezin schreit.

Am besten nimmt gleich die Meldodie der Ost-Aktuellen Kamera zur Verkündung von Staatsnachrichten.

· · ·

one shot

Oder die Erkennungsmelodie von Radio Moskau, wäre auch gut passend bei der Desinformation ‑Tagesschau.

· · ·

Zato77

Na, für so eine unnötige Sch*** bezahlt man doch richtig gerne GEZ-Gebühren! Eine neue Titelmelodie, komponiert in Hollywood, super, darauf hab ich als Zwangszahler sehnlichst gewartet, herzlichen Dank auch!

· · ·

Schorsch Orwell

„Es sind DIE Nachrichten in Deutschland…“

Sie belieben zu scherzen. DIE Propagandasendung des Berliner Politbüros trifft es wohl eher.

· · ·

Schande

hahaha„,zensierte Einheits-Verblödungsnachricten, so schlecht informiert wie bei RTL und SAT1

· · ·

Volkes Wille

Der beste Weg der Abstrafung ist, diese Sender nicht zu sehen. Einfach ignorieren, das ist die beste Strafe.

· · ·

Aha

Die Untergangsmelodie wird eingeführt…
Bald wird man nur noch den Kopf
der Nachrichtensprecher sehen…
Lügen haben kurze Beine

· · ·

Worm

Konsequent wäre gewesen die Melodie der aktuellen Kamera zu reaktivieren…aber Hollywood passt auch ganz gut.

· · ·

Wutgast

Die Tagesschau sollte nicht nur die Titelmelodie, sondern auch ihren Namen in „Aktuelle Kamera“ wechseln. Diese wäre dem Zuschauer gegenüber ehrlicher, weil es dem idilogischem Hintergrund der Sendung näher kommen würde.

· · ·

Der Fischer

warum übernimmt man nicht die melodie der aktuellen kamera? ich meine, würde doch auch passen.

· · ·

Morcar

Finde ich schade und unnötig aber durchaus konsequent. Alles muß weg und durch etwas aus dem Ausland ersetzt werden. Buntland 2.0

· · ·

Otto

Nur noch alte Filme und Sport!
Man hat den Eindruck, dass sich ARD und ZDF- Mitarbeiter mit unseren Gebühren ein schönes Leben finanzieren.
Für ein aktuelles Programm reichts da nicht mehr. In der gebührenbezahlten Sommerpause war fast das gesamte Programm aus der Konserve.
Es lässt sich gut leben von Zwangsabgaben!
Wenn schon keine neuen Filme und Beiträge, dann wenigstens eine neue Melodie aus Hollywood.
Waren bestimmt Verhandlungen vor Ort mit 10- köpfiger Delikation.

· · ·

FalcolmX

Das ist kein Eindruck. Das ist eine Tatsache.
Ein Drecksfernsehen das niemand braucht bei dem sich seichter Unterhaltungsmüll mit Multikulti-Propaganda abwechselt.

· · ·

schlechtmensch

Die ehemalige Titelmelodie der aktuellen Kamera wäre passend.

· · ·

Shoko

ist ja entsetzlich.……alles was in diesem land an kreativem exisiert ist gar nicht von hier.….aber woher sollen sklaven auch intentionen haben!!

· · ·

FS22

Ich finde es sehr gut, daß die ehemalige Nachrichtensendung Tagesschau eine neue Erkennungsmelodie aus Hollywood bekommt!

So erkennt vielleicht langsam auch der letzte deutsche GEZ-Zwangsgebühren-Zahler, daß er sich täglich um 20 Uhr halt nur eine Show anschaut. Die neue Melodie paßt dann sicher zu dem Anspruch dieser Show, die einen Mix aus Unterhaltung und Propaganda anbietet, aber heutzutage nicht mehr besonders ernst zu nehmen ist!

· · ·

Agelastos

Am besten würde ja wohl die freigewordene Melodie der DDR-„Aktuellen Kamera“ passen.

· · ·

Claire Grube

Die Titelmelodie der unseligen „Aktuellen Kamera“ wäre treffender.

· · ·

BRiD

Klar, das Lied unerer Besatzer. Free Germany!

· · ·

Platow

Da bin ich jetzt gespannt! Etwas mehr kommunistisches oder vielleicht ein paar gesungene Koranverse?

· · ·

FalcolmX

Eine Titelmelodie aus Hollywood passend zu den Nachrichten aus Hollywood.
Wir sollten die Nachrichten im deutschen Staatsfernsehen überhaupt mehr wie Filme aus Hollywood betrachten –als kulturmarxistisch-geprägte, fiktive Geschichten mit nur geringem Bezug zur Wirklichkeit.

· · ·

Rüdiger B.

Die kulturelle Selbstaufgabe ist im vollen Gange. Die Abschaffung dieser landesweiten Erkennungsmelodie ist ein weiteres Symptom dafür. Von mir aus können sie vor der Tagesschau auch gerne einen türkisch/arabischen Gesang schalten. Denn ich habe schon lange innerlich gekündigt und abgeschaltet.

· · ·

Die „Welt“ nennt sich übrigens online nicht mehr „Welt Online“, sondern „Die Welt“. Damit „fokussiert“ sie „ihre Markenarchitektur“. In den Worten von Chefredakteur Jan-Eric Peters: „Egal über welche Kanäle unsere Leser auf DIE WELT zugreifen — ob sie morgens die gedruckte Zeitung, mittags Online oder abends unsere Apps lesen — sie finden immer DIE WELT. Mit der neuen Markenarchitektur wird das jetzt noch sichtbarer.“

Das muss man auch erst einmal wollen: Jeder halbgare Geschichte, die später mit etwas Glück noch um die peinlichsten Fehler bereinigt wird, stand nach dieser Logik nicht nur auf „Welt Online“, sondern in der „Welt“. Und der Mob, der sich unter diesen Artikeln austobt und bei jedem Thema den Muezzin trapsen hört, das ist nicht mehr bloß der „Welt Online“-Mob. Das ist jetzt der „Welt“-Mob.