„Wow.“

04 Nov 12
4. November 2012

Drei Stunden „Wetten, dass“ gestern mit Markus Lanz in neun Minuten.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterFlattr the author
177 Gedanken
  1. 1
    OJ says:

    Passiert nach 2:30 noch was Wichtiges? Ich kann das nicht ertragen. (Mir taten die Hollywood-Schauspieler bei Gottschalk immer schon so leid, aber das scheint ja noch schlimmer geworden zu sein.)

  2. 2
    Hirnbloggade says:

    Ich hab es genau 2:22 Min. ausgehalten. Wow.

  3. 3
    Peter. says:

    Es ist so bitter. Ich hab’s gestern komplett gesehen. Aber auch nur mit Laptop auf dem Schoß zur Ablenkung. Sieht denn keiner der Verantwortlichen, dass die Sendung mindestens 3 Nummern zu groß für Lanz ist?? Mal ganz abgesehen davon, dass die wenigen kosmetischen Veränderungen der Nach-Gottschalk-Ära nicht mehr als Schönheitschirurgie an einer Scheintoten sind…

  4. 4
    Meister says:

    Da frag ich mich… Was war da los?

  5. 5
    Daniel says:

    Das Sackhüpfen fand ich sehr albern. — Sonst habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Nichts anderes erwarte ich von einer Unterhaltungssendung. Schade dass das jetzt mit aller Gewalt versucht wird, madig zu machen.

  6. 6
    Michael says:

    Bei mir war bei 3 Minuten Ende. Länger scheint das durchschnittliche Schmerzvermögen nicht zu reichen.

  7. 7
    tobi says:

    Mal ne andere Sache:
    Warum werden Hollywood-Stars in Deutschland und in deutschen Medien eigentlich immer so gehyped? Wenn ein Hollywood-Star bei Wetten Dass dabei ist, dann hat man immer in Ehrfurcht zu erstarren und hat Mitleid mit dem „armen Tom Hanks“ etc. zu haben.
    Es klingt fast so, als hätte die irgendjemand dazu gezwungen? Die setzen sich da hin, machen ordentlich Werbung für ihren Film, verdienen damit im Endeffekt viel Geld. Da muss man weiß Gott kein Mitleid haben. Das sind erwachsene Menschen und die haben Berater und die werden ihnen sicher schon sagen, was sie sich da antun.

    Man kann Wetten Dass ja von hinten bis vorne auseinander nehmen, aber dieses sich selbst an diese Hollywood-Stars ranschmeißen nervt irgendwie. Wie sich alle daran erfreuen, dass Tom Hanks hinterher über die Sendung „gelästert“ hat. Merkt denn keiner, wie billig das ist?

    Ist es nicht schlicht und ergreifend unhöflich, wenn sich vermeintliche Superstars da auf die Couch setzen und den ganzen Abend angestrengt gelangweilt gucken?

  8. 8
    Mag uns Lanz? says:

    Ich habe zwei Fragen:
    Warum zerwirft Markus Lanz das Glas nach der Wette
    und warum trifft ihn das Jojo nicht ins Gesicht?
    (eine Antwort von Polyphem wäre ganz genehm)

  9. 9
    gnubelebung says:

    Stopp, halt, stopp, was? Im Spiegel-Artikel steht, dass Atze Schröder dieses Cindy aus Marzahn ersetzte. Bedeutet das, die Dame trat tatsächlich als „Assistentin“ in Wettendass auf – und wird das auch wieder tun?

    Sämtliche meiner Vorstellungen über das Ausmaß des Grauens einer solchen Sendung wären damit gesprengt. Fuck.

  10. 11
    Stefan Niggemeier says:

    Dass das natürlich total ungerecht einseitig zusammengeschnitten ist, ist aber klar, oder?

  11. 12
    S. Schwarzmeister says:

    Hat hier jemand “ Echo “ gesagt?

  12. 13
    knorz says:

    Was für ein geiler kleiner Junge!

  13. 14
    BlueKO says:

    Die Überschrift vom letzten Eintrag hätte es aber auch noch mal getan.

  14. 15
    Joerg Kachelmann says:

    Die amerikanischen Schauspieler werden sich Gedanken ueber die Achsenmaechte machen und sich fragen, ob eine andere historische Loesung fuer Suedtirol diesen Abend und die einhergehende Demuetigung mit bescheuerten und respektlosen Fragen haette verhindern koennen.

  15. 16
    jack bauer says:

    Warum auf die Hollywood Stars so eingegangen wird, hat nen ganz einfachen Grund, die sind halt die ‚Leidtragenden‘ und diejenigen die als betroffene nicht wissen was auf sie zukommt. Natürlich machen die Promo, aber dann über 3 Stunden sone Show zu ertragen is schon hart.
    Und es hier auf diese Stars zu schieben, dass jene sich einfach nicht amüsiert hatten ist auch billig. Andere Sendungen schaffen es ja auch Stars so einzubinden, dass sich sowohl Zuschauer als auch Stars wohlfühlen (Raab TvTotal)

    Die Sendung hat sich einfach überlebt, und Tom Hanks hat schon recht wenn er sagt, die Serie würde in den USA umgehend abgesetzt; würde sie hier übrigens auch, wenns ein neues Konzept wäre und man die Serie nicht aus Tradition (passt so garnicht ins Medium Fernsehen, aber zum Seniorensender ZDF) zwanghaft erhalten würde.

    Btw: warum arbeitet man im ZDF eigentlich immer noch mit Simultanübersetzern, Lanz kann doch, genau wie Gottschalk englisch, warum verzögern die die Sendung nicht um 5 min und blenden untertitel ein?

  16. 17
    Joerg Kachelmann says:

    @7 Es geht nicht um Heiligenverehrung, sondern um Respekt vor Menschen mit einer Lebensleistung, die sie dazu noch in anderen Laendern erbracht hatten. Oh, ich vergass, Deutschland. Na gut.

  17. 18
    Wendy Gondelntrauertragen says:

    Ich habe Angst, Dave.

  18. 19
    Stefan Niggemeier says:

    @tobi: Es müsste doch noch irgendwelche Zwischenabstufungen geben zwischen „in Ehrfurcht erstarren“ und „sie den ganzen Abend als bloßes Sexobjekt behandeln“ bzw. „ihnen eine lustige Tiermütze aufsetzen und mit einem Sack drumherum hüpfen“.

  19. 20
    tobi says:

    @jack bauer: Sicher haben Sie recht, eine gute Unterhaltungssendung sollte es schaffen, ihre Gäste zu unterhalten. Aber ich bleibe bei meiner These: Hollywood-Stars — wenn sie nicht sogar schonmal in der Sendung gewesen sind — haben Berater und ich bin mir sicher, dass da eine relativ simple Kosten-Nutzen-Rechnung dahinter steckt: Wenn ich mich 3 Stunden quäle und in die langweilige deutsche Show setze bringt das aber ziemlich viel Publicity für meinen neuen Film. Oder sind Hanks und Berry gekommen, weil sie unterhalten werden wollten?

    @Stefan Niggemeier: Ich will die Show und die Behandlung der Gäste gar nicht groß verteidigen. (Zumindest die Tiermütze hat sich Tom Hanks aber mehr oder minder freiwillig aufgesetzt oder? ;-) )
    Was ich kritisiere ist vielmehr dieses gekünstelte (?) Mitleid mit den armen Hollywood-Sternchen, das man bei manchem Beobachter erkennt. Solange ihnen da keine körperlichen oder schwerwiegenden seelischen Schäden zugefügt werden, ist da kein Mitleid angebracht. Verlorene Zeit und Langeweile müssen sie halt verschmerzen.

    Dass Markus Lanz‘ Fragetechnik fragwürdig bis nervig ist sowie die Transplantation seiner mittelmäßigen Talkshow auf ein Format wie Wetten Dass nicht besonders gut gelingt — geschenkt!

  20. 21
    Lomexx says:

    Man möchte fast Mitleid mit Lanz haben, so überfordert ist er mit der Sendung — und es ist ja auch kein Wunder: Der Mann hat vor ‚Wetten Dass‘ noch nie eine größere Veranstaltung moderiert oder ist gar in einer Halle aufgetreten und musste einen Riesen-Show-Apparat lenken. Buchstäblich NOCH NIE. Das ist, als würde man ein Jumbojet von einem Piloten mit Segelflugschein landen lassen — und die Chefs der Fluggesellschaft klatschen Applaus, nur weil das Ding nach der Bruchlandung nicht auch noch in Flammen aufgegangen ist.

    Man kann ja gar nicht aufzählen, auf wie vielen Ebenen der Mann da versagt hat: Wie oft er in einfachsten Gespräch-Situationen um eine spontane Antwort verlegen war, wie er ein ums andere Angebot zur Interaktion (etwa von Tom Hanks) aus Gründen bloßer Überforderung ausschlug, wie er mal eben GAR NICHTS mit der bestens aufgelegten Beth Ditto anzufangen wusste, ja sie nicht mal vernünftig auf die Couch zu platzieren konnte und stattdessen lieber komplett ignorierte, (was ihm auf jeder Gartan-Party als grobe Unhöflichkeit ausgelegt worden wäre) — wie einfach grundsätzlich JEDER, von der wunderbaren Barbara Schöneberger über Atze Schröder bis hin zu meinetwegen Jutta Speidel und dem Pömpeljungen, neben diesem spaßbefreiten Dauergrinser wie ein begnadeter Entertainer wirkte, dem/der man liebend gern das ganze Wochenende beim Verlesen des Telefonbuchs von Bremen zugehört hätte, wäre einem dafür auch nur eine weitere Minute von Lanzens schlecht gespielter Dauerbegeisterung erspart geblieben.

    (Und ich war übrigens echt erleichtert, als ich nach Ansicht der Sendung heute morgen die Niggemeyer-Kritik im Spiegel gelesen habe und dann über den Tag verteilt noch andere Verrisse folgten — denn das war bei der Premiere ja am gespenstischsten: Das scheinbar alle relevanten Medien dieses unfassbar unprofessionell und schlecht gemachte Stück Fernsehen für irgendwie gut oder als „gelungenen Auftakt“ befanden. Danke dafür.)

  21. 22
    Schulze says:

    Lanz ist eher so das Heimchen am Herd.

  22. 23
    HunterAdams says:

    Das ZDF ist vermutlich der weltweit einzige Sender, der fünf Minuten lang Zahnarztbohrergeräusche sendet und das als gelungene Samstagabendunterhaltung deklariert.

  23. 24
    Robert says:

    @21: Ich als (damit natürlich voreingenommener, aber informierter) Segelflieger (und Motorflieger) möchte anmerken, dass bei Standardwetterbedingungen und ohne Vorliegen von Notsituationen der Jumbo (nicht nur nach meiner Einschätzung) einfacher zu landen ist als das Segelflugzeug. Ich bin recht sicher, der Segelflugpilot kriegt den Jumbo unbeschädigt runter, der Jumbopilot hätte Probleme, das Segelflugzeug sicher zu landen.
    Gründe dafür neben vielen anderen: der Segelflugpilot ist es gewohnt, genau EINEN Versuch für die Landung zu haben und hat keine besonderen Landehilfen. Der Jumbopilot wird von vielen Computern unterstützt, die den Vogel notfalls fast selbständig landen können, und wenn was nicht passt, startet er durch und versucht es nochmal.

    Sorry für die Störung hier beim Lanz-Bashing, ich konnte nur die implizit geäußerte Meinung, Segelflieger seien quasi (vom fliegerischen Können her) die unterste Stufe der Piloten nicht unkommentiert stehen lassen.

  24. 25
    gerrit says:

    Diese Poll-Tax, die demnächst die gez ablöst, ist ein echter Grund zum Auswandern. Unfassbar, dass man nur durch Anwesenheit einen solchen Scheiss finanziert.

  25. 26
    yippieh68 says:

    Ach muss das Kritisieren, aber es selber bestimmt nicht besser können, Spass machen. Oder Quote/Klicks bringen. Langweilige Wiederholung des Lanz-Bashings nun also. Neid ? :) Würde Sie gerne die Sendung moderieren sehen, das wär ein Lästerspass hinterher. Der Spiegelartikel ist schon fast unverschämt, da kennt einer nur schwarz/weiss aber kein grau. Und Tom Hanks kannte die Sendung da er schon mal da war daher nervt sein Gerede. Halle B. war ganz schön langweilig herself. Ansonsten hatten wir in der Halle sehr viel Spass und oft gelacht, 2 Wetten waren echt gut, die Musik und dabei grad der Einstieg mit „Let me entertain you“ gross und nicht langweilig (auch wenn das Lied eines der schwächeren Stücke auf dem neuen Album von Robbie ist)…ja und TV a la USA oder Italien oder Polski ist auch kein Stück besser, habe in USA extrem viel gruselige TV Spot geschwängerte „Unterhaltung“ ertragen müssen. Ihre Alternativen wären dann ja leider für Sa Abend nur noch: Hansi Hinterseer, Carmel Nebel, Melodien für Millionen oder RTL Mist für die ganze Familie…? Oder noch mehr Krimis ? Oder Niggemeiers Kolumnenshow ;) ? Selbst Raab hat Längen, lasst es doch laufen und vor allem statt hetzerischem Verriss vielleicht einfach TV auslassen, so als Tipp für Sie ?! Müssen alles blöde infantile geistigminderbemittelte Arschlöcher, Rentner und verliebte Schwiegermütter wohl sein, die die Sendung okay/gut/klasse fanden und es sich nicht als Aufgabe machen, jeden Krümel Lanzscher Schwäche aufzulisten, auszubreiten und mit Häme zu übergiessen. Und eigene Schwäche oder Fehler gibts in der Online-Bashingwelt ja auch nicht. Ich fand auch einiges an Gerede von Lanz nervig oder überzogen, das ist aber kein Grund gleich persönliche Ressentiments (wegen FDP und Weichspültalk ?) dem Volke im Mimimistyle inkl Video *nachschubs* so zu präsentieren. Sonst mag ich Sie, aber Ihre Lanz-Aversion wirkt wie Anbiedern beim schulterklopfenden „alles kritisierenden“ Stammleser. Inzwischen fangen sogar einige an ihn zu mögen und zu verteidigen weil er so angegangen wird, gestern beim Werderkick mehrfach gehört beim Nachfragen in die Runde. Over

  26. 27
    Frank Reichelt says:

    Tom Hanks hat ja alles nötige zur Qualität dieser „Sendung“ und des Moderators gesagt, allerdings ausgerechnet bei einem Besuch der „BILD“-Redaktion.
    Trotzdem gut der Mann!

  27. 28
    BloodyFox says:

    Cloud Atlas war n bissl seicht. Und Tom Tykwer muss natürlich mal wieder eine dumme Love Story draus machen, weil er offenbar nichts anderes kann. Siehe Das Parfum D:

  28. 29
    Lomexx says:

    @26: Ach muss das Kritisieren, aber es bestimmt nicht besser können, von Fernseh-Kritiken Spass machen… Allerdings — mit Verlaub — Sinn macht das leider nicht: Wer Fernsehen liebt, der liebt auch die fachkundige Nachbetrachtung desselben — sofern sie dieses eben ist: fachkundig. Wenn ein Schreiner einen Tisch baut, der nicht steht, kriegt er kein Geld und im Zweifel Probleme mit der Innung — wenn ein Moderator eine derart dürftige Leistung abliefert wie Herr Lanz im Rahmen von Wetten dass (und das hat nichts mit Antpathie-bedingtem Bashing zu tun, ich wollte das Ganze wirklich mögen und finde seine Talkshow im ZDF inzwischen meistens sehr okay), dann isses nunmal der Job von einem Medien-Journalisten, dieses angemessen aufzunehmen. Sollte sich der nichtstehende Tisch respektive Lanz-auf-diesem-Niveau mittelfristig trotzdem am Markt/bei den Zuschauern durchsetzen, weil es genug Leute gibt, die unterhaltungstechnisch gerne auf dem Fußboden essen — Herzlichen Glückwunsch. Aber auch dann wäre es (erst recht) die Aufagbe der Kritik, dass Ganze beim Namen zu nennen — sonst tun wir das in absehbarer zeit nämlich alle.

  29. 30
    Ella says:

    Ich weiß nicht, wieso sich jetzt alle auf Markus Lanz einschießen. Die Sendung war bereits unter Gottschalk das Grauen. Markus Lanz ist, aus meiner voreingenommenen, weiblichen Sicht, doch der pure Genuss, wenn man den Ton abstellt.

  30. 31
    Frank Reichelt says:

    Den Kritikern der Show wir ja jetzt entgegengehalten: „Was wollt ihr denn, zehn Millionen Zuschauer, Super Quote, alles in Ordnung!„
    Darauf kann ich nur lapidar antworten: Leute esst mehr Sch…, Millionen Fliegen können nicht irren!

  31. 32
    Die Hanks Challenge – ajup.de says:

    […] 8:30 Uhr: Ste­fan Nig­ge­meier hat ein schö­nes Worst-Of-Video der Sen­dung gemacht. Bei Sprin­ger in Ber­lin, wo Hanks mit Halle Berry ges­tern zu Besuch […]

  32. 33
    theo says:

    Man kann an einer Sache sehr schön festmachen, was da schief läuft bei Lanz und dessen Mannschaft (gilt auch für die Regie). Tom Hanks wird gefragt nach Eisenhüttenstadt und Autobahn. Das Nette dabei (u.a.., wie Hanks den Ortsnamen ausspricht) geht wegen verspäteter Übersetzung und Ton-Misch-Masch unter. Dann zeigt Hanks auf seinem Mobile einige Fotos, das war so abgesprochen, sonst hätte die Kamera dies nicht so fix eingefangen. Fotos ohne große Bedeutung, da war nichts witzig.

    Das Lanz-Team wird sicherlich vor der Sendung einen Ausschnitt aus einer amerikanischen Show gesehen haben, wo genau das von Hanks ebenfalls angesprochen wurde. Der Unterschied: hier war es wirklich unterhaltsam.

    http://www.youtube.com/watch?v=B3h2Rw1mHew

    (Die Sache mit dem Spielstraßenschild tauchte im ZDF gar nicht auf.)

    Wie nun kann man so etwas derart versemmeln wie bei Wetten, dass? Meine Vermutung: weil zu keinem Zeitpunkt irgendeine Lockerkeit zwischen Moderator und Gästen bestand. Weil der Gag vermutlich derart durchgeplant war, dass — als Hanks nicht sofort selbst darauf kam — Lanz sofort zum nächsten Programmpunkt schaltete.

    Lanz ist nicht der Typ, der mal aus einem Korsett ausbricht. Lanz improvisiert nicht. Kann sein, dass er das noch lernt. Aber eine echte Rampensau wird er vermutlich nie. Und just diese Rampensau, die bräuchte es für eine solche Show. Gottschalk, so sehr auch er einem auf die Nerven ging, war da ein anderes Kaliber.

  33. 34
    petrolix says:

    @26 Ach muss das Kritisieren, aber es selber bestimmt nicht besser können, Spass machen. Oder Quote/Klicks bringen. Langweilige Wiederholung des Lanz-Bashings nun also. Neid ? :) Würde Sie gerne die Sendung moderieren sehen, das wär ein Lästerspass hinterher … Was soll das? Wenn ein Handwerker schlechte Arbeit geleistet hat, darf ich ihn nicht kritisieren, weil ich selbst kein Handwerker bin? Um Rindfleisch von Schweinefleisch unterscheiden zu können, muss ich selbst keine Kuh sein

  34. 35
    Daggy says:

    ganz affig fand ich, dass Lanz nach US-Manier ständig mit dem Zeigefinger auf andere Leute wies. Gleich zum Anfang als Begrüßung, durchgehend bis zum Schluss, als er sich mit ausgestrecktem Finger vom Publikum verabschiedete. Das soll wohl besonders cool rüber kommen, wirkt aber nur total aufgesetzt

  35. 36
    Thomas K. says:

    Es wäre so eine großartige Sendung geworden, wenn statt der schon immer schnarchigen Halle Berry und dem seit 10 Jahren langweiligen Hanks, Robbie Williams und Beth Dito die 3 Stunden auf dem Sofa gesessen hätten. Dem Lanz gebe ich gerne noch ein paar Monate die Chance, mit der Show klarzukommen. Seit ihm halte ich die Sendung wenigstens wieder bis zum Ende durch.

    @HunterAdams: Bei „Schlag den Raab“ wurde mal 45 min, so gut wie schweigend, Memory gespielt.

  36. 37
    Johannes Eydinger says:

    Auch zwei Tage nach der Show spricht alles über „Wetten, dass.?“. Ist eine Show tot, hört sich das ganz anders an.

  37. 38
    HunterAdams says:

    @Thomas K.: Bei „Schlag den Raab“ konnte ich als Zuschauer wenigstens noch mitraten. Aber Zahnbohrer am Geräusch erkennen? Das hörte sich eher nach der Switch-Parodie einer „Wetten, dass…?“-Wette an.

    Tom Hanks finde ich bei seinen Auftritten in US-Talkshows, wie jüngst beim „Colbert Report“, nach wie vor äußerst amüsant.

  38. 39
    oldman says:

    Und ewig piekst der Zeigefinger. Wow.
    Wolfgang Lippert („Ich darf doch Hotte zu Dir sagen“?) hatte noch einen Zonenbonus.
    Lanz gehört für seine Leistung allenfalls eine Dose Surströmming.
    Hätte nur noch gefehlt, Tom Hanks zu fragen ob er immer noch rennt. (lauf Forest, lauf)

  39. 40
    Frank Reichelt says:

    Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber gebt der Schöneberger die Show, die kann es mit Sicherheit besser!

  40. 41
    Tobi says:

    Lanz als Wetten Dass Moderator ist wie Wulff als Bundespräsident.

  41. 42
    Gregor Keuschnig says:

    Ja, die Sendung ist vermutlich schrecklich gewesen (ich habe nur ab und zu reingeschaut). Und Lanz ist Herrn Niggemeier unsympathisch. Das lernt man jetzt daraus. Aber aus 180 Minuten drei Minuten mit Füllwörtern herauszudestillieren, ist schon arg tendenziös und ziemlich erbärmlich. Das ist etwa so, als würde man bei Niggemeiers Texten immer nur die Konjunktion „und“ abtippen — und das dann als Kritik verkaufen.

  42. 43
    Ella says:

    Lanz als Wetten Dass Moderator ist wie Wulff als Bundespräsident.

    Na, dann geht’s ja noch. „Wie Gauck als Bundespräsident“ wär schlimmer.

  43. 44
    Wendy Gondelntrauertragen says:

    @Gregor Keuschnig: Sie haben recht, das ist in der Tat höchstens „etwa“, keinesfalls genau so.

  44. 45
    freebe says:

    Ich kann @7 Tobi nur voll und ganz zustimmen. Was soll das Mitleid mit den U.S. Promis? Die kommen, weil sie etwas vor 10 Millionen Zuschauern promoten wollen und nicht, weil sie vom ZDF gezwungen werden. Alberne Spielchen gehören da nunmal dazu. Als ob jetzt Wetten dass..? da im europäischen Vergleich besonders herausstechen würde. In Italien gehts wesentlich „peinlicher“ zu, wenn man es unbedingt so nennen will und trotzdem kommen die Hollywood-Stars in Scharen.

    Als jahrelanger Leser deines Blogs finde ich es etwas befremdlich, warum du jetzt bei diesem peinlichen Wetten dass…? Bashing mit machst, das seit Jahren auf allen großen Nachrichtenportalen am Sonntag Morgen betrieben wird. Diese Artikel werden doch für gewöhnlich nur dafür geschrieben, damit die „Ich habe schon seit Jahren kein Fernseher mehr und finde das Programm ja so Scheiße“ Fraktion sich ganz toll finden kann. Dafür braucht es nun wirklich keinen Niggemeier.

  45. 46
    Marco says:

    Ich gratuliere Markus Lantz zu seinem Erfolg, die mutmaßlich großen Fußstapfen von Gottschalk bereits nach 2 Sendungen locker auszufüllen. Die reflexartige Kritik des Feuilletons und die Häme der Internetgemeinde beweist, dass er schon sehr viel richtig macht! Die Leute, die ich kenne, haben sich am Samstag Abend jedenfalls alle blendend unterhalten gefühlt. Das mag vielleicht im Internet nicht cool sein, entspricht aber wohl den Realitäten in den deutschen Wohnzimmern. Und wenn die sterbenslangweiligen Mr Hanks und Mrs. Berry gerne ihren neuesten Film in Europas größter TV-Show bewerben wollen, müssen sie halt auch mal die Katzenmütze aufsetzen und sich dumme Fragen stellen lassen. In Mainz wird man jedenfalls die Korken knallen lassen… über die beiden älteren Herrn, die am Samstag parallel bei RTL mal wieder verzweifelt versucht haben, der medialen Bedeutungslosigkeit zu entrinnen spricht heute niemand mehr!

  46. 47
    Stefan Niggemeier says:

    @Gregor Keuschnig: Es ist sogar total übersupertendenziös. Ich habe im Grunde bloß all das zusammengeschnitten, was mich gestört hat. (Plus ein paar Bonusinhalte.)

  47. 48
    Stefan Niggemeier says:

    Weiß eigentlich jemand, ob die Frisur von Barbara Schöneberger ironisch gemeint war?

  48. 49
    Ella says:

    Weiß eigentlich jemand, ob die Frisur von Barbara Schöneberger ironisch gemeint war?

    Muss.

  49. 50
    Fremdschämen: 3 Stunden “Wetten Dass..?” in 9 Minuten | Testspiel.de says:

    […] Stefan Niggemeier Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, dann sag‘ es ruhig weiter: Beitrag bewerten: (Be […]

  50. 51
    Alberto Green says:

    Weiß jemand, wer dieser singende Schornsteinfeger und die geigende Vogelscheuche war?

  51. 52
    Wollsocke says:

    Wir haben in der ARD Blutadler angeschaut und das war mal richtig spannende und klasse gefilmte Krimikost. Wetten, dass… war noch nie so mein Fall aber Lanz ist echt ne Zumutung. Das 9-Minuten Video ist sowas von schmerzhaft und gibt genau das wider, was mich auch an diesem Kartenableser (Moderator isser ja gar nicht mal) stört, dem man als drölfzigsten Notkandidaten eine Sendung übergeben hat, die er nie hätte bekommen dürfen. Ich hab bis Minute 2:40 durchgehalten, ich schau mir das vielleicht noch gar an aber danach muss ich mich sicher erst mal lange duschen, so ekelhaft war, ist und bleibt Lanz. Aber er findet sich super und das reicht dem ZDF anscheinend schon.

  52. 53
    Marcus says:

    Leute, bevor ihr von „gehört abgesetzt“ uns so redet: Die Sendung erreicht mehr als 10 Mio Zuschauer!! Was würdet ihr denn als ZDF-Chef tun? Lasst doch der Masse ihr „Wetten dass“ bis sie alle bekloppt sind.

    Ja, es ist traurig. Aber der ZDF-Chef kann doch nichts dafür, dass so ein Bullshit mehr als 33% Marktanteil erreicht.

  53. 54
    Wollsocke says:

    Ne Editfunktion, wenigstens für ein paar Minuten, wär super. :) Ich finde meine Fehler immer erst nach dem Abschicken…

  54. 55
    Marcus says:

    (…und wenn Herrn Niggemeier insgesamt nicht mal 9 Minuten gestört haben — incl. einiger Bonusinhalte — dann kann es ja nicht so schlimm gewesen sein. Keine Ahnung, hab es selbst nicht gesehen…)

  55. 56
    Twipsy says:

    Die Frisur von der Babsi war dieselbe wie von Hannelore Kraft in der Sendung vorher, mit ein paar Schwangerschaftshormonen aufgespritzt. Was übrigens niemand weiß: Die Säcke, die zum Sackhüpfen benutzt wurden, waren eigentlich dafür da, falls sie doch noch niederkommt.
    In der Zusammenfassung hat noch die ca. zwanzigmal „Schön, dass Sie in unserer Sendung sind“ gefehlt.

  56. 57
    Twipsy says:

    Und wenn der geile kleine Junge es schafft, mit dem Pümpel auf dem Bauch die Nationalhymne mit Furzgeräuschen zu intonieren, darf er auch zu Gottschalk.

  57. 58
    Frank Rawel says:

    Wow, was die Leute sich alles angucken. Der Sonnabendabend ist bei uns eigentlich grundsätzlich fernsehfrei. Weggehen, Kino, Konzert, Freunde, aber nie zuhause sein. Wenn doch, dann mit Gästen, also auch ohne Glotze. Eifersüchtig sehen ich als Gebührenzahler, dass dennoch für diesen Tag, jedenfalls beim ZDF, besonders viel Geld ausgegeben wird (jedenfalls durchaus in Wow-Höhe). Wir sehen dann meist unter der Woche, dass nix mehr übrig ist.

  58. 59
    theo says:

    @Marcus (52):

    Klar wäre es Unsinn, diese Sendung abzusetzen. Sie läuft ja. Quotenmäßig. Nun fände ich es aber eigenartig, wenn man ausgerechnet bei öffentlich-rechtlichen Sendungen angesichts der Quote nicht über Qualität diskutieren könnte.

    An Stelle des ZDF würde ich das auch nicht nur als Lanz-Bashing betrachten, sondern überlegen, ob man aus der ein oder anderen Kritik nicht auch etwas für sich ziehen kann.

    Lanz bemüht sich m.E. zu sehr, es allen recht zu machen. Die Sendung ist total verkrampft, zu gewollt. Alles ist komplett durchgeplant, nichts soll dem Zufall überlassen bleiben. Vieles wirkt einstudiert, wenig wirkt „echt“. Er versucht Witze über Brüderle zu machen und wirkt dabei selbst wie Rösler. Er versucht, eine Rolle zu spielen und steckt da drin wie in einem schlecht sitzenden Anzug.

  59. 60
    Blunt says:

    Natürlich gibt sich Markus Lanz ziemlich verklemmt, und selbstverständlich sind seine koketten Fingerzeige aufgesetzt. Gerade deswegen aber passt er perfekt ins deutsche Fernsehen — und vor ein ebenso verklemmtes, aufgesetztes, lustig sein wollendes Publikum, wie wir Deutschen es nun mal sind.

  60. 61
    Ella says:

    Wir sind alle Lanz? Na, das sind ja mal Erkenntnisse!

  61. 62
    Frank Reichelt says:

    @ Stefan Niggemeier

    An einer dreistündigen Sendung haben sie nur knapp neun Minuten gestört, das sind 5%.
    Das läßt ihre harsche Kritik bei SPON dann nun wieder etwas übertrieben erscheinen!

  62. 63
    Blunt says:

    @Ella: Nein, fast alle. Sie selbst sind natürlich die Ausnahme: total locker drauf, spontan und brillant.

  63. 64
    Patrick says:

    Oh Gott. Typisches deutsches Fernsehen! Keine Risiken, keine Innovation, bloß keine Überraschungen!

    Als ich „Cindy“ von hinten sah, wurde mir schon übel, aber als „sie“ sich beim Umdrehen als Hubertus Albers entpuppte, musste ich das Video abbrechen…

  64. 66
    Alberto Green says:

    Bevor nochmal ein „Wenn nur 9 Minuten, dann doch ok“–Kommentar kommt: Vielleicht spricht es eben doch gegen eine drei Stunden lange Sendung, wenn sie in 9 Minuten ganz treffend zusammengefasst wird.

  65. 67
    Hecke says:

    „Er versucht Witze über Brüderle zu machen und wirkt dabei selbst wie Rösler.“

    Haha!

    Noch ein bisschen gewollt, der Lanz, aber wenn er sich an das Format und den Druck gewöhnt hat, bekommt er das schon hin.
    Ich sehe bei den meisten Kritikern die Tendenz, das Alte (Gottschalk) im Nachhinein übermäßig zu glorifizieren.

  66. 68
    Blunt says:

    @Alberto Green: Hm, dann dürfte aber auch jedes Fußballspiel, das in 5 Minuten ganz treffend zusammengefasst wird, ein Langweiler sein. Ich muss mir diese Sendung leider familienbedingt schon seit Jahren antun — finde aber, dass sie mit dem Moderatorenwechsel, wenn auch auf bescheidenem Niveau, durchaus an Unterhaltsamkeit gewonnen hat (oder besser: an Stumpfsinn verloren). Insofern kann ich auch dem Prädikat „treffend zusammengefasst“ nicht ganz zustimmen: Hierfür würde zum Beispiel die Erwähnung des wirklich anschaubaren Hürdenrennens zwischen einem Leichtathleten und eine Radfahrer fehlen.

  67. 69
    Hecke says:

    @Alberto Green: Es spricht gegen eine dreistündige Sendung, wenn sie sich in 9 Minuten ganz treffend zusammenfassen lässt? In wie vielen Minuten darf eine gute 3-Stunden-Sendung zusammenfassbar sein?

  68. 70
    freebe says:

    Einer der üblichen Kritikpunkte in den üblichen Wetten dass…? Verrissen war bisher, dass die großen Stars nur ihren aktuellen Film vorstellten und dann wieder verschwanden.
    Einer der üblichen Kritikpunkte in den üblichen Wetten dass…? Verrissen wird zukünftig sein, dass die großen Stars nicht nur ihren aktuellen Film vorstellen und dann wieder verschwinden können.

    Als TV Kritiker muss man flexibel sein…

  69. 71
    Alberto Green says:

    Nein, es geht (mir) nicht darum, dass sich die Sendung zusammenfassen lässt, sondern dass die 9 min. lange Wurzelbehandlung die 3-Stunden-Qualen gut abbildet und eben nicht nur die peinlichsten Momente zeigt.

  70. 72
    Marcus says:

    @theo (59):

    Eigentlich bin ich ganz gleicher Meinung. Schon lange denke ich über das Thema nach. Speziell im Bereich Radio.

    Aber: Die denken anders. Leider.

    Stattdessen gründen sie dann weitere Sender, die Sparten bedienen sollen. ZDF Info beispielsweise ist der Sender für alle, die mehr Weltkriegsdokus sehen möchten. Keine Ahnung ob das jemand sieht.

    Und die kritischen Artikel erscheinen seit Jahren nach jeder Ausgabe von Wetten Dass. Hat Spiegel Online nicht sogar schon einen Live-Ticker? Würde mich wundern, wenn nicht. Jedenfalls glaube ich, dass man diese ganzen Dünnpfiff, der da in die Rechner getippt wird, als Verantwortlicher irgendwann nicht mehr liest. Nur noch wahrnimmt, dass es sie gibt. Es würde was fehlen, wenn es sie nicht mehr gäbe. Letztendlich sind das Artikel, die Clicks generieren sollen. Da funktioniert gemeinsames Lästern einfach besser. Hauptsache es wird drüber geredet. Wirklich ändern müsste man was, wenn diese Artikel nicht mehr erschienen.

    Am allerallerschlimmsten ist für mich, dass Thomas Gottschalk nun von allen die vorher gelästert haben als Held dargestellt wird. In der FAS hat er sogar eine eigene Rubrik — auf Augenhöhe mit Reich-Ranicki: „Fragen Sie Gottschalk“. Das ist einfach mal das Letzte, Gottschalk mochte ich aber auch noch nie.

  71. 73
    inga says:

    @Ella (#30):
    Markus Lanz ist, aus meiner voreingenommenen, weiblichen Sicht, jemand, bei dem es mich schüttelt –brrrr-. Egal ob mit Ton oder ohne.

  72. 74
    Ella says:

    @ #73, Inga
    Hm. Also dass man (frau) sagt: „törnt mich jetzt nicht maximal an“, kann ich mir ja durchaus vorstellen, aber „schütteln“? Echt? Warum??

  73. 75
    theo says:

    @70:

    Nö, es geht schlicht darum, was man mit diesen Stars anstellt, wenn sie denn schon länger da sind. Und zumindest bei Tom Hanks bin ich mir ziemlich sicher, dass man mit diesem Star viel mehr Spaß hätte haben können.

    Manchmal denke ich, vielleicht sollten Lanz und Jauch die Sendungen tauschen. Lanz würde das am Sonntag auch nicht viel schlechter machen, und Jauch unterschätzt seine Bühnenqualitäten selbst am meisten.

    Jauch hätte z.B. nie versucht, bei einem Wettstreit selbst der Erste sein zu wollen. Jauch ist schlau genug zu wissen, dass das Publikum den Moderator lieber grandios scheitern sehen möchte — vor allem, wenn einer das alles noch mit Selbstironie dekoriert. Lanz möchte immer perfekt sein. Und genau das ist sein größter Fehler.

  74. 76
    Stefan Niggemeier says:

    @theo: Ja, gute Idee. Bin dafür.

  75. 77
    inga says:

    @Ella: Keine Ahnung, ist einfach so. Uähh.
    Oder kannst Du erklären, warum er Dir gefällt? (Ich finde das jedenfalls vollkommen unerklärlich).

  76. 78
    Paul says:

    Ich habe das nicht bis zum (bitteren) Ende anschauen können. Das ist einfach nur oberpeinlich. Fremdschämen trifft es ziemlich gut. Lanz ist einfach eine größenwahnsinnige Zumutung.

  77. 79
    teekay says:

    Sicherlich sind echte US-Stars nicht gewoehnt fuer 2–3 Stunden zu Statisten degradiert zu werden. Entweder es ist ein kurzes, nettes Gespraech fuer Letterman oder Entertainment Tonight oder wenn es ein langes Feature werden soll, dann besucht die eben Oprah zu Hause und du kannst ihr Dein Leben erzaehlen oder gehtst zum ‚Actor’s Studio‘. Das Nichtstun muss sehr ungewoehnlich sein fuer US-Stars die keinen Bezug zur deutschen oder europaeischen Fernsehkultur haben. Hinzukommt, dass Tom Hanks auch noch lustig sein kann. Sein komoediantisches Talent nicht auszuschoepfen zeigt vorallem die Unfaehigkeit des ZDF und Lanz-Teams. Bei Ellen DeGeneres oder anderen Shows kann man ja auch seinen Film vorstellen und es kann trotzdem lustig werden. Entweder man gibt einem Tom Hanks fuer eine halbe Stunde volle Aufmerksamkeit oder man verzichtet auf internationale ‚Stars‘ und hat die Wetten im Vordergrund.

  78. 80
    max mustermann says:

    Klar ist die Sendung superpeinlich, aber dass hier viele so tun als sei das jemals anders gewesen, wundert mich. Das ganze Konzept von Wetten dass… war schon immer stumpfsinnig und albern.

  79. 81
    BlackadderBlog says:

    Ich halte die Kritik an die Sendung für überzogen. „Wetten, dass“ ist — wie es der Sendungsname schon verrät — eine Spielshow, die früher sogar den Beinamen „Spiel und Spaß mit…“ hatte. Oft und zurecht ist kritisiert worden, dass diese Spielshow immer mehr zur Promo-Parade für den Moderator, für Stars und deren Produkte wird — und die Wetten nebensächlich werden.

    Nun kann man seit dem Relaunch die Show deutlich anders wahrnehmen: Unter Lanz erlebt sie ihren zweiten Frühling eben als Spielshow. Lanz setzt nicht mehr auf aufgesparte, große Momente, in denen er Stars ankündigen kann, sondern holt sie gleich auf die Bühne und macht das, was man bei einer Show mit dem Beinamen „Spiel und Spaß“ erwarten kann. Wenn Tom Hanks eine kuriose Ehrfürchtigkeit erwartet und sich bei dem „Spiel und Spaß“ auf den Schlips getreten fühlt, sollte er sich besser das nächste Mal zumindest den Sendungstitel übersetzen lassen.

    Ich finde es gut, dass im Mittelpunkt der Shows nicht mehr die Egos großer Gäste stehen, sondern diese hinter den Wetten und Spielen zurücktreten müssen. Gerade das fand ich letzten Samstag sehr sehenswert.

  80. 82
    theo says:

    Blackadderblog:

    Klar kann man das gerne wünschen, dass VIPs zurücktreten sollen. Aber das ist etwas Klein-Fritzchen-Denken. Am Ende dürfte dann neben deutscher B-Prominenz nicht viel übrig bleiben.

    Tom Hanks haben Sie übrigens völlig falsch verstanden. Der ist nun gerade einer, der vieles mitmacht. Aber man muss ihm a) die Chance geben, das zu verstehen, was gerade passiert und ihn b) auch richtig mitnehmen. Mittels Karteikärtchen geht das schlecht.

    Nagellack, Melonenhauerei, Bohrgeräusche fanden Sie sehenswert? Sackhüpfen auch? Na dann…

  81. 83
    inga says:

    @theo: Nun, was die Karteikarten angeht, wären wir mit Jauch aber jetzt auch nicht besser dran (sorry, aber der musste sein ;-)).

  82. 84
    theo says:

    @inga

    Deswegen sag ich ja: Sendung tauschen. Bei einem Promi-Geplauder braucht GJ keine Kärtchen, höchstens als letzte Absicherung. Und Lanz könnte sonntags Fleißpunkte sammeln.

  83. 85
    Maximillion says:

    Erstaunlich ist, wieviele Menschen sich die Sendung erst ansehen, sie dann schrecklich finden und das dann ins Internet schreiben.

    Bei einem Medienjournalisten kann ich das ja noch verstehen, aber einige der Kommentatoren dürften doch schon zumindest vorher Anhaltspunkte dafür gehabt haben, dass ihnen die Sendung nicht gefallen wird.

    Schon vor Jahren wollte eine Freundin mit mir über das schreckliche „Wetten Dass“ diskutieren. Ich habe sie damals darauf hingewiesen, dass ich die Sendung nicht anschaue, weil sie ganz offensichtlich nicht für mich gemacht wird, sondern für Leute, die einen völlig anderen Geschmack haben als ich. Insofern ist es auch in meinen Augen völlig unangemessen sich darüber zu echauffieren. Das ist so wie bei Leuten, die immer von Rotwein Kopfschmerzen bekommen, ihn aber dennoch immer wieder trinken und sich jedes Mal am Morgen darüber beschweren, dass sie von Rotwein Kopfweh bekommen.

    Tragt also bitte alle Euren Wetten-Dass-Kater mit Fassung, ihr seid es selbst schuld.

  84. 86
    Alberto Green says:

    Erstaunlich ist, wie viele Menschen sich wundern, „wieviele Menschen sich die Sendung erst ansehen, sie dann schrecklich finden und das dann ins Internet schreiben,“ und das dann ins Internet schreiben.

  85. 87
    MAximillion says:

    Alberto, der Gag war zu verschenken …

  86. 88
    Marwen says:

    Meiner Meinung nach hat der Lanz ein merkwürdiges Verhältnis zu kleinen Jungs. Für mich waren das eindeutig zu viele zweideutige Formulierungen und unnötiges Getatsche beim kleinen Tim.

    Noch Problematischer finde ich sein andauerndes Geltungsbedürfnis, zu zeigen, was für ein geiler, durchtrainierter Typ er ist. Diese Lanz Challenges sind albern. Und jetzt darf er, zur „Strafe“ seiner verlorenen Stadtwette, beim nächsten Mal den Leuten noch zeigen, dass er mit den Chippendales mithalten könnte.

  87. 89
    Blunt says:

    @Maximillion: Sie bringen es auf den Punkt. Wobei in Bezug auf manche Medienjournalisten noch anzumerken ist: Auch sie könnten mal von ihrer persönlichen Warte abstrahieren und vielmehr das Zielpublikum in den Blick nehmen. Wenn ich den Witz des Moderators zu altbacken und brav finde, meine kleinen Kinder aber herzhaft lachen: Dann zeigt sich doch, dass Familiensendungen ihre eigenen Gesetze haben.

  88. 90
    nona says:

    Ich bin ja immer wieder ganz perplex wenn ich merke, was für einen Bullshit manche Menschen doch allen Ernstes „unterhaltsam“ finden.

  89. 91
    Thomas K. says:

    @theo: Gerade ein Jauch bräuchte bei Promis besonders viele Karteikärtchen. Wie sagte er in einer WWM-Sendung? Mit „Normalos“ könnte er sich unterhalten, bei Promis wüsste er nicht, worüber er mit denen reden sollte. (Wie das dann in etwa aussehen würde, kann man sich jeden Sonntag Abend anschauen.) Jauch ist nur spitze, wenn er mit „normalen“ Menschen auf der Bühne ist. Als Hunziker bei „Wetten dass“ wäre er super, meinetwegen.

  90. 92
    rog says:

    Warum nicht mal zur Abwechslung ein jugendlicher, frischer, frecher Typ? So käme für mich als neuer Moderator der Show nur Dieter Thomas Heck in Frage.

  91. 93
    Hp says:

    Tom.Hanks einen Katzenhut aufzusetzen war dämlich, aber auch leider geil.

  92. 94
    mick dundee says:

    ʍoʍ ɟdoʞ ʇɥǝʇs ʇlǝʍ ǝıp

  93. 95
    Torsten says:

    @Stefan Niggemeier/47:

    Von 240 Minuten Sendezeit haben Sie ganze 10:00 Minuten gestört? Dann muss das eine ziemlich gute Sendung gewesen sein. Wow!

  94. 96
    Alberto Green says:

    gnn…

  95. 97
    dermax says:

    Ist es nicht ein gutes Indiz dafür, dass man hierzulande durchaus mit der aktuellen Qualität von Wetten dass… ganz gut auskommt, wenn man sieht, wie überfordert offenbar ja zB in diesem Blog einige Kommentatoren sind, die Intention des Beitrags oben zu kapieren?

    Was ist an dem Satz „Drei Stunden »Wetten, dass« gestern mit Markus Lanz in neun Minuten. “ misszuverstehen?

    Offenbar ne Menge…

  96. 98
    amfenster says:

    @75:
    Also in Gottschalks letzter „Wetten dass“-Sendung wirkte Jauch wie der auf etwas tragische Weise im Nerdtum versandete Bruder, der schon ein bisschen früher zur Party kommt und dann den ganzen Abend lang ein wenig ungeschickt versucht, dem Gastgeber zur Hand zu gehen.

    @93:
    Ganze 92 Beiträge Anlauf, bis mal jemand unter Quietschen und Ächzen ein „leider geil“ in die Kommentarspalte zwängt. Puh.

  97. 99
    FG says:

    Und jetzt sagt dieser blöde Hanks auch noch noch auf SPON, dass es ihm trotzdem Spaß gemacht hat. Total deutsch irgendwie.

  98. 100
    Fetter Kater says:

    Wer ZDF und/oder Lanz schaut ist selber schuld-lest ein Buch!
    Aber bitte kein Kniefall, wenn Ihr entdeckt, dass die meisten Bücher noch schlimmer sind als Lanz.

  99. 101
    VolkerK says:

    Die komplette Körpersprache von Halle Berry und 50% bei Tom Hanks sagen: Raus hier!
    Und: Kann man David Garrett nicht erkennen, wenn er keine Geige dabei hat?
    Seit Sonntag hab ich versucht, einen „Wetten-Dass-Rückwärts“-Tweet zu schreiben und bin inzwischen sicher, dass es keine Pointe gibt.
    Ich bin sehr glücklich, den Samstagabend diese Cover-Band hier live gesehen zu haben: http://www.youtube.com/watch?v=71Co_snvwsw

  100. 102
    Claus says:

    Hanks ist Profi und höflich, deshalb hat er seine Anmerkungen zur Show relativiert. Er ist ja vertraglich verpflichtet, PR für seine Filme zu machen. Schlechte Stimmung geht da gar nicht. Aber ich wette, er lässt sich fürderhin in seine Verträge hineinschreiben, dass er nicht mehr zu „Wetten, dass …“ gehen muss.

    Das ZDF wiederum hat einen großartigen Schauspieler und Produzenten vorgeführt wie ein Zirkuspferd — wohl wissend, dass Hanks nicht aus kann. Das ist alles so klein und schäbig.

  101. 103
    Halle Hanks says:

    WOW = LOL. :)

  102. 104
    Michael says:

    Und beim Raab wird er auch grad veräppelt ;-)

  103. 105
    Andreas K. says:

    Habe ich es nur überlesen oder wurde der sehr naheliegende Vorschlag die Lanz-Challenge in Lanz-Vergleich umzubenennen tatsächlich noch nicht vorgebracht?

    Das Video fand ich geil, werde die Sendung nächstes Mal wohl mal anschauen. Ich liebe Cringe-Comedy.

  104. 106
    Frank Reichelt says:

    @ Alberto Green

    Zunächst mal schönen Gruß aus Nippes an die „Schäl Sick“.
    Ihr nehmt es doch hier mit den Begrifflichkeiten immer sehr genau und analysiert alles bis ins kleinste aus. Herr Niggemeier hat in Kommentar #47 explizit ausgeführt, die ominösen neun Minuten haben ihn an der Sendung gestört. Daraus ziehe ich den nicht allzu verwegenen Schluß, dass ihn an der restlichen Sendung nichts gestört hat. Dieses prozentuale Mißverhältnis läßt meiner Ansicht nach die massive Kritik auf SPON als übertrieben erscheinen.
    Vielleicht hat er sich in #47 nur unklar ausgedrückt und die neun Minuten haben ihn besonders gestört, dann sollte er es uns aber auch wissen lassen.
    Ich hoffe, mit diesem Komentar einen wertvollen Beitrag zur Klärung dieser ungemein wichtigen Frage geleistet zu haben.

  105. 107
    Anna says:

    Ich mach mal bei dem ZDF Bashing mit. Um es auf den Punkt zu bringen:

    Hollywoodstars (insbesondere amerikanische) sind ganz tolle Menschen, die solch ein schweres Schicksal nicht verdient haben.

    Das amerikanische Fernsehen hat in der Tat mehr Niveau.

    Spiegel und Stern sind völlig unabhängig (auch im Kontext zu RTL).

    Die gute Quote spricht gegen Wetten Dass, die schlechte Quote für das Supertalent (Niveau hat immer schlechte Quoten!).

    Toll, dass es so investigative Journalisten wie Niggemeier gibt, die scheinbar unbedeutende Themen gewissenhaft auseinandernehmen und uns eines besseren belehren.

    Das nächste mal lese ich ein Buch oder schaue Dildo und Dieter.

  106. 108
    Alberto Green says:

    @ Frank Reichelt: Erstmal schöne Grüße nach Nippes, wo ich mit Glück bald auch wohne.

    Aber: Wenn sie samstags in der Sportschau die Zusammenfassung von einem torlosen Grottenkick schauen, schreiben Sie dann Steffen Simon: „Wenn Ihnen an dem Spiel nur diese fünf Minuten nicht gefallen haben, muss das ja ein großartiges Spiel gewesen sein!“?

  107. 109
    SvenR says:

    Ich weiß nicht, ob ich das Dich schon gefragt habe, lieber Stefan, wie viele Ausgaben von „Wetten, dass…?“ hast Du in letzter Zeit so gesehen, bevor Markus Lanz Moderator wurde?

  108. 110
    Stefan Niggemeier says:

    @SvenR: Ist das eine Fangfrage?

  109. 111
    Frank Reichelt says:

    @ Alberto Green

    Zum Glück verfüge ich über ein Sky-Abo und bin auf die Zusammenfassung der Sportschau nicht mehr angewiesen! Außerdem hat Steffen Simon meiner Ansicht nach keine Ahnung von Fußball, was er besonders bei der Kommentierung von Länderspielen eindrucksvoll unter Beweis stellt.

    Im Ernst: Sie haben natürlich Recht. Ich habe die Show nicht gesehen, nur einige Bilderstrecken, das hat mir gereicht. Auch die obige Zusammenfassung erspare ich mir. Natürlich hat sich Herr Niggemeier die negativen Highlights rausgepickt, hat er ja auch zugegeben. Das der Rest auch nicht so dolle gewesen sein kann ist klar. War ja von mir auch nicht ganz so ernst gemeint.

  110. 112
    Claus says:

    @ 107:

    Ich würde das anders formulieren: Auch Hollywood-Stars wollen, wenn sie einer Einladung gefolgt sind, gastfreundlich und respektvoll behandelt werden. Zumindest ist das meine Annahme. Spricht irgendetwas gegen sie?

  111. 113
    nömix says:

    »Es gibt Fernsehprogramme, bei denen man seine eingeschlafenen Füße beneidet.«
    (Robert Lembke, 1913–1989)

  112. 114
    Leni says:

    Ich muss mich doch sehr darüber wundern wie viele Kommentatoren sich nun über Tom Hanks aufregen und seine Kritik darauf zurückführen dass er ein amerikanischer Star ist.

    Nix da. Die letzten beiden Wetten dass Sendungen haben genauso viel Kritik vom deutschen Publikum erhalten. Und Kritikpunkte gab es genug, auch wenn man den Umgang mit den amerikanischen Stars ganz ausblendet.

    Aber ich muss Tom Hanks zustimmen. Wieso lädt man ihn in eine dreistündige Show ein, wenn er dann doch nur 5 Minütchen Redezeit bekommt, bei der er auch noch vom Moderator unterbrochen wird?

    Und an all die jenigen die meinen er solle sich nicht so anstellen, immerhin gab es Geld für diesen Auftritt und Werbung für den Film, da kann man sich drei Stunden Langeweile schonmal antun. Äh, haben wir die gleiche Sendung gesehen? Die Kritik beinhaltete nicht nur dass man ihn über 2,5 Stunden unbeachtet auf dem Sofa sitzen lassen hat, sondern dass man im schlimmsten Fall erwartet hätte dass er mit einer Bierkiste auf dem Rücken Liegestütze macht oder dass Halle Berry Oliver Welke küsst. Hände hoch wer sich dabei nicht fremdgeschämt hat. Der Mann ist sicher fit, aber er ist auch immerhin schon Mitte 50 und hat bereits Geld und Ruhm. Es gibt für ihn keinen Grund sich in dieser Show zum Affen machen zu lassen. Seinen Film promotet er mit Sicherheit auch an anderer Stelle und das Geld was er für den Auftritt bekommen hat, macht so viel Peinlichkeit auch nicht wett.

    Ich schäme mich fast ein Bisschen dass man das Problem nun darin sucht dass er ein amerikanischer Star ist. Sind wir so von gestern? Der Spruch „europäische Sendungen sind nunmal so, in XY wär’s ihm noch schlimmer ergangen“ ist doch daneben. Als er seinen letzten Film Larry Crowne promotet hat, saß er eine gute Stunde neben anderen Stars in der Show von Graham Norton (britische Talkshow). Dass er unbedingt im Mittelpunkt sein muss oder längere Auftritte als zehn Minuten den Amerikanern nicht liegen, kann also nicht stimmen.

  113. 115
    inga says:

    Das Traurige an der Sache ist doch, dass Absurdität (Tiermützen) und Siegeswille (Sackhüpfen) eigentlich nicht die schlechtesten Zutaten für eine gelungene Unterhaltungsshow sind. Aber man muss das halt auch rüberbringen können. Und man muss in der Lage sein, die Gäste zu integrieren.Früher war das doch so, dass die Wettpaten sich ihre Wetteinsätze selbst ausdenken mussten. Ich finde, das war ein schöner Weg, sie mit in die Sendung einzubeziehen, anstatt sie da als Statisten degradiert rumsitzen zu lassen.

  114. 116
    Christian A. says:

    Zwei Anmerkungen von mir:

    1.) Wenn Frau Speidel schon ihre Anekdote erzählt, daß Sie kurz in einem Film von Tom Hanks zu sehen war, nehme ich mal an, daß dies vorher abgesprochen war. Warum ist man dann als Redaktion nicht fähig, den entsprechenden Ausschnitt zu organisieren? Eines von diversen Beispielen für eine gewisse „Schusseligkeit“ der Redaktion.

    2.) Daß Cindy aus Marzahn wohl nicht wegen Rückenproblemen abgesagt hat, dürfte naheliegend sein. Denn bei einem echten Hexenschuß o.ä. hätte sie wohl kaum ein Kamerateam zu sich gelassen und wäre für dieses auf dem Boden herumgekrochen (wobei ich dem ZDF inzwischen durchaus zutrauen würde, in einem solchen Fall ein Kamerateam vorbeizuschicken). Also war das wohl ein Gag. Warum versteht das aber der Großteil der Presse nicht? In diversen Berichten war (sinngemäß) zu lesen, daß Cindy krankeitsbedingt abgesagt hätte…

  115. 117
    Leo says:

    „Der Spruch »europäische Sendungen sind nunmal so, in XY wär’s ihm noch schlimmer ergangen« ist doch daneben. “

    Zitat Tom Hanks
    „Aber hey, es war trotzdem ein Spaß. Und im amerikanischen Fernsehen haben wir sicher schon dümmere Sachen gezeigt. “

    http://www.spiegel.de/kultur/kino/tom-hanks-interview-ueber-die-david-mitchell-verfilmung-cloud-atlas-a-865272.html

    Ich fürchte die Kritik von Tom Hanks ist weniger fundamental als viele hier denken. Er hat halt in einer Radiosendung ein paar naheliegende Scherze über eine seltsame Fernsehsendung in der er am Vorabend war gemacht. Übermorgen macht er dann ein paar lockere Scherzchen über die Radiosendung.

    Dieses getue „Der Großkritiker Tom Hanks hat uns den Spiegel vorgehalten wie dumm unser Fernsehen im allgemeinen und Wetten, dass … im besonderen ist .“ ist doch mehr als albern.

  116. 118
    RobertX says:

    Ja, die Sendung ist mies. Ja, Lanz nervt.
    Aber allmählich nimmt das Lanz-Bashing Formen an, die ein bißchen an Mobbing erinnern. Herrgott, da ist ein Typ, der eine hirnlose Unterhaltungssendung übernommen hat, die vor ihm auch nicht viel besser war. Jetzt laßt ihn halt mal in Ruhe. Der Mann kann einem ja mittlerweile leid tun.

  117. 119
    j. says:

    „Wetten, dass…?“ ist eine Satire der Sendungs selbst geworden. Gottschalk hat schon deswegen aufgehört. Er hat es nicht mehr ertragen. Und Lanz treibt es auf die Spitze. Fast hätte er sein rechtes Auge verloren und der Verursacher bekommt dafür noch ein neues Auto.
    Besser könnte es Switch Reloaded nicht machen, an vielen Stellen würde man es für absolut übertrieben und gemein halten.
    Ich finde, die Verantwortlichen sollten Lanz schnellstens schützen und rausschmeißen, bevor er sich selbst zugrunde richtet. So könnte er sein Gesicht wahren und weiterhin seine high quality-Talkshow machen ohne andere Menschen zu quälender Fremdscham zu nötigen. Wenigstens nicht drei Stunden am Stück. O Gott, jetzt hab ich schon Mitleid mit Markus Lanz.

    Was müssen das für zynische Menschen sein im ZDF, die einen beliebten Moderator so ins offene Messer laufen lassen?

    Vielleicht ist aber auch Fernsehen einfach so zynisch, dass man solche Quälsendungen braucht, um Quote zu machen.
    Ich frage mich nur, welcher halbwegs intelligente Promi setzt sich noch auf diese Couch?
    Ein Moderator soll doch moderieren. Gastgeber sein. Wenigstens Beth Ditto nach ihrem Auftritt einen Sitzplatz anbieten. Mein Gott ist das alles erbärmlich.

  118. 120
    theo says:

    119, j:

    „Was müssen das für zynische Menschen sein im ZDF, die einen beliebten Moderator so ins offene Messer laufen lassen?…

    Mein Gott ist das alles erbärmlich.“

    Nu beruhigen Sie sich mal wieder, es braucht doch keiner wegen einer Show Schnappatmung bekommen. ;-)

    Wetten, dass ist m.E. nicht die schlechteste Sendung im Fernsehen, und die Leute schauen das offenbar noch sehr gern. Ich sehe das nur noch gelegentlich, mir selbst ist das zu langweilig, aber mein Geschmack muss ja nicht programmprägend sein. Es gibt genügend andere Sendungen, die mir gefallen. Insofern ist für alle was da.

    Schade finde ich es halt nur, wenn man senderseits nicht das Beste aus einer Sendung macht. Und wenn ich einen Tom Hanks einlade, gibt es viele bessere Ideen, dessen Potenzial zu nutzen als so, wie es geschehen ist. Es scheint mir unsinnig, nun darüber zu streiten, was ein VIP sich in so einer Show gefallen lassen muss und was wie vertraglich vereinbart worden ist. Das ist, wie das „altpapier“ heute sehr nett schreit, der Hinweis auf die Kleingartenverordnung.

    Es gibt zwei Betrachtungsweisen zur aktuellen Diskussion. Man kann behaupten, wenn so viele Leute sich aufregen und so viel dazu geschrieben wird, dann ist die Sendung noch wichtig und sehenswert. Das ist derzeit die ZDF-Sicht.

    Man kann auch sagen: wenn soviele Leute sich über bestimmte Punkte aufregen, dann ist vielleicht auch etwas dran an der Kritik. Das könnte die ZDF-Sicht sein.

  119. 121
    theo says:

    Rechtschreibkorrektur: das „altpapier“ schreibt, es „schreit“ nicht (hat es auch noch nie getan)

  120. 122
    Tilman_s says:

    Ich habe mich am Samstag eigentlich ganz gut unterhalten gefühlt, getrübt wurde dies aber tatsächlich durch gelegentliches fremdschämen. Die Übergriffigkeit gegenüber den „Stars“ war zu groß. Es fängt damit an, dass man sich keinen gefallen tut die Stars 3 Stunden auf der Couch festzuhalten, man sollte ihnen wie früher überlassen wie lange sie bleiben. Bei Gottschalk haben sich ja ab und zu Hollywood-Größen dazu hinreißen lassen doch einen Flieger später zu nehmen, selten zwar, aber das waren dann eben Erfolgsmomente für Wetten dass..?.
    Dann diese Kleinigkeiten, dass die Promis bei jeder Wette als Kulisse dienen mussten, als Jojo-Zielscheibe… gut das war Pech, hat die Begeisterung aber nicht erhöht. Auch hier wieder: früher waren Stars manchmal ernsthaft an einer Wette interessiert, oder wollten zumindest mitspielen, und haben frewillig die Couch verlassen, um zum Wettgeschehen zu kommen. Auch dies waren die starken Momente von Wetten dass..?, Lanz zwingt die Promis hingegen einfach dazu, was Fremdschämen und Mitleid auslöst.

    Soviel zur Kritik. Hoffentlich bessert man bei WD nach. Nun aber zur Journalisten-Schelte.
    DWDL hat recht. Die Deutschen Zeitungen und Fernsehkritiker haben nur auf die Worte von Tom Hanks gewartet, um WD mal so richtig eine einzuschenken. Ob Hanks die Show nun toll fand, oder mies — seine Aussagen lassen weder auf das eine, noch das andere schließen, er hat einen Witz gemacht, und ging offenbar davon aus dass es auch als Witz verstanden wird. Ein Tom Hanks würde sich nicht einen Tag nach dem Besuch einer wichtigen deutschen TV-Show im deutschen Radio darüber auskotzen, wer das glaubt ist reichlich naiv, oder er stellt sich absichtlich naiv, weil der O-Ton sich so herrlich zum Lanz-Bashing anbietet.

    Die Kritik an der Showlänge bezog sich zu dem auch gar nicht auf Wetten dass..?, sondern wäre genau so gut auf Schlag den Raab und andere Sendungen übertragbar („Wenn in den USA jemand eine TV-Show über vier Stunden laufen ließe, würde der Verantwortliche am nächsten Tag gefeuert“). Wenn man es denn als Kritik auffassen will.

  121. 123
    olfinger says:

    ich stelle mir gerade vor, wie die beim zdf aufs sackhüpfen gekommen sind. also zunächst mal gab es da sicherlich die grundidee, man müsse ein bisschen „schlag den raab“ in die sendung bekommen. von wegen „auch das junge publikum erreichen“ und so. der lanz müsse sich dann aber auch richtig anstrengen. jetzt müssen aber irgendwie noch witzige spielideen her. also was richtig geiles. und da sitzen dann grauhaarige herren und damen in der zdf-kreativabteilung und machen sich stundenlang gedanken, bis eine/r die zündende idee hat: „wir brechen das total. wir machen da nichts kompliziertes, nichts mit schnickschnack und so. wir halten das ganz einfach… so topfschlagen oder sowas.„
    die rauchenden köpfe weichen erlösten mienen. eine idee löst die andere ab: „blinde kuh!„
    „nee flaschendrehen!!„
    „ach quatsch, wie wärs mit sackhüpfen?„
    „das isses!„
    „aber was machen wir denn dann mit den promis? die müssen doch irgendwie eingebunden werden. die können ja nicht einfach da auf dem sofa sitzen.„
    „stadtmusikanten! das ist ne reine weltidee, stadtmusikanten…“

    genau so funktioniert das beim zdf. das ist meine feste überzeugung.

  122. 124
    theo says:

    olfinger, nicht ganz. Denn redaktionell ist die Produktionsfirma von Lanz (mhoch2) redaktionell eingebunden. Lanz selbst beschrieb die Rolle seiner Firma so:

    „Es ging nie um die Frage des Produzierens, aber sehr wohl um ein redaktionelles Mitspracherecht. Will heißen: Da gibt es ein großartiges Team in Mainz, das diese Sendung seit vielen Jahren perfekt betreut. Und jetzt kommt noch mal ein frischer Blick von außen dazu.“

    http://www.dwdl.de/interviews/35201/vor_dem_moment_der_bekanntgabe_hat_man_bammel/page_2.html

    „Frisch“ vielleicht eher im Sinn von Drei-Wetter-Taft.

  123. 125
    olfinger says:

    wobei dann ja noch geklärt werden müsste, ob sackhüpfen jetzt den frischen blick von außen oder den trüben von innen widerspiegelt.

  124. 126
    Stefan Niggemeier says:

    @olfinger: Einfach die Schnittmenge aus beidem.

  125. 127
    Matthias says:

    Mal ganz ohne jede Polemik unschuldig in die Runde gefragt: Warum ist Sackhüpfen bei „Wetten, dass?“ ein Ausdruck von „deutscher Humor-Provinzialität und niederschmetternder Piefigkeit“ (Frankfurter Rundschau), kurzum: bäh!, während Sackhüpfen bei „Zimmer frei“ einen Inbegriff anarchischen Humors darstellt?

    Ist dieses uralte Partyspiel nicht einfach nur Ausdruck von unbeschwerter Kindergeburtstagsatmosphäre, wie man das z.B. dem Gespann Alsmann/Westermann oft bescheinigt?

  126. 128
    Maximillion says:

    @Matthias:
    Zu der Frage was man macht kommt auch noch die Frage warum man es macht. Es gibt Leute und Situationen, da ist Sackhüpfen Ausdruck einer unbeschwerten Kindergeburstagsatmospähre und es gibt Sackhüpfereien, die sind nicht unbeschwert, sondern eine aufgesetzte Verrücktheit, die so tun will als sei Sie anarchischer Humor.

    Aber Du hast recht. Ganz sicher ist Sie niemals wirklich Ausdruck „anarchischen Humors“ und im Grunde auch nie ein Ausdruck von „deutscher Humor-Provinzialität“. Letzteres schon nicht, weil es das gar nicht gibt und auch hier jemand nur weltmännisch erscheinen will.

  127. 129
    theo says:

    Bei Unterhaltungssendungen scheint mir die wichtigste Frage, WIE man etwas macht. Du kannst auch mit Sackhüpfen etwas Witziges hinbekommen, aber dafür musst du zunächst kapieren, dass es nicht darauf ankommt zu gewinnen und/oder dabei gut auszusehen. Insofern könnte man Lanz mitsamt Team zur Nachhilfe in die „Zimmer frei“-Redaktion schicken.

    Es wird auch nicht witzig, wenn demnächst Herr Lanz „zur Strafe“ mit bloßem Oberkörper auftreten muss. Herrgott, der Typ ist sportlich und schlank — wo ist da die Fallhöhe? Wo ist das Augenzwinkern, das Lockere? Anders gefragt: wo ist der Charme?

  128. 130
    Matthias says:

    @theo: Verstehe. Wenn also ein verbissener Stefan Raab, der stets gewinnen bzw. dabei gut aussehen will, bei „Schlag den Raab“ Sackhüpfen müsste, wäre das auch piefige schlechte Unterhaltung?

    Ansonsten stimme ich insofern zu, dass Lanz verkrampft wirkt, nicht so locker wie beispielsweise Götz Alsmann. Lanz‘ Fröhlichkeit wirkt aufgesetzt. Aber kann man die Frage, ob etwas gute oder schlechte Unterhaltung ist, wirklich an dieser Frage festmachen? Und — andere Frage — ist es nicht denkbar, dass Lanz erst einmal eine gewisse Souveränität erreichen muss? Schwebte Gottschalk in seiner ersten Show schon über den Dingen?

  129. 131
    Frank Reichelt says:

    @ theo

    Richtig!
    Es wäre natürlich was anders, wenn Reiner Calmund mit bloßem Oberkörper auftreten müßte, da sehe ich eine gewisse Fallhöhe!

  130. 132
    Matthias says:

    … oder Halle Berry. *duckundweg*

  131. 133
    theo says:

    Matthias, ob Lanz sich in der Hinsicht noch entwickelt, weiß vermutlich nicht einmal er selbst.

    Raab ist anders. Raab will bewusst polarisieren. Er will nicht von allen geliebt werden. Die Wettkämpfe verlangen ihm auch deutlich mehr ab. Witzlos wäre es für ihn, zur Strafe einen Marathon zu laufen, wenn jeder weiß, dass er das kann.

    Raabs Wettkämpfe sind meist hart, oft spannend, selten witzig. Piefig sind sie nie. Lanz würde so etwas nicht machen, das würde auch gar nicht zu „Wetten, dass“ passen.

    Wenn man schon Sackhüpfen macht, will man doch witzig sein. Bei „Zimmer frei“ gibt es eine sehr erfahrene Redaktionsgruppe, die sich nur mit den Spielen beschäftigt. Welches Spiel passt zu wem, wo sind die witzigen Effekte, was geht sonst noch — all das wird sehr engagiert und professionell vorbereitet und dann so wunderbar leicht inszeniert, als ob es gerade jemandem spontan eingefallen wäre.

    Daher mein Ratschlag: bei denen könnte Lanz noch was lernen.

  132. 134
    Leni says:

    @ Matthias:

    Stefan Raab will zwar gewinnen, aber wie er dabei aussieht ist ihm herzlich egal. Und wenn er verliert beweist er auch immer viel Respekt für seinen Gegner — übrigens auch wenn er gewinnt. Und er ist keines Falls so aufgesetzt wie der Lanz.

    Markus Lanz ist da eher der strebsame Perfektionist. Gerade weil der Mann scheinbar so vieles schafft — seine eigene Talkshow, Kochsendung, nun Wetten Dass, Extremsport, die betonte Freundschaft zu mehreren C-Promis, gutes Aussehen, jedes Jahr um Weihnachten wieder als Franzl neben der Sissi aufzutreten… — macht es ja so einen Spaß zu sehen dass er so überfordert ist mit der Sendung.

    Das soll hier aber kein Plädoyer für Stefan Raab und gegen Markus Lanz sein. Ich wollte nur mal den Vergleich relativieren.

    Ich kann mir nicht vorstellen dass er noch in die Sendung reinwächst. Wetten Dass ist ein großes Ungetüm, aber Markus Lanz sollte an diesem Punkt in seiner Karriere schon genügend Erfahrung haben um die Sendung etwas lockerer anzugehen. Ich behaupte einfach mal ihm liegt das nicht und das wird es auch nie so richtig. Man braucht sich ja nur mal die Cindy, den Atze, Barbara Schöneberger oder sogar Wotan Wilke Möhring (und der ist Schauspieler und kein Moderator / Entertainer) im Vergleich anzusehen. Die haben auch nicht mehr Erfahrung als der Lanz und brachten trotzdem mehr Herz und Spaß ein.

    Trotzdem ist das Ding nicht zum Scheitern verurteilt. Thomas Gottschalk hat sich auch nicht grade mit Ruhm bekleckert und die Sendung trotzdem verdammt lange moderiert. Viele Zuschauer schalten die Sendung wegen den Promis ein und wieder andere weil sie Spaß daran haben über die Fremdschammomente zu lachen. Im Grunde braucht Markus Lanz sich gar nicht ändern.

  133. 135
    j. says:

    @leni
    doch, die Sendung ist zum Scheitern verurteilt, weil Lanz anders als Gottschalk zu sensibel ist, um mit dem Druck umgehen zu können und die harte Medienkritik wegstecken zu können. Außerdem fehlt ihm die Authentizität, die Ehrlichkeit und der Respekt vor den Gästen. Eigenschaften, die einen Jauch, Schmidt und Gottschalk großgemacht haben.
    So, musste mal gesagt werden.

  134. 136
    Leni says:

    @ j.

    Solange die Einschaltquoten derartig gut bleiben, bezweifle ich das. Der liest ja auch nicht was im Internet geschrieben wird. Und er hat genügend Promiunterstützung die ihm versichern wird dass er das alles ganz toll gemacht hat.

    Vielleicht hab ich ja unrecht, aber das ist vorerst meine Einschätzung. Selbst die, die die Sendung schlecht finden tun das mit viel Leidenschaft wie man hier sieht. Vorerst ist noch mit guten Einschaltquoten zu rechnen.

  135. 137
    Leo says:

    Neben einigen kleineren Konzeptänderungen, gab es auch folgende die einigen offenbar gar nicht richtig bewußt geworden ist, die aber bei der Kritik berücksichtigt werden sollte.

    Wetten, dass … alt

    Assistentin: zuständig für den formalen Ablauf, Wetten und sieht gut aus

    Moderator: zuständig für die locker, flappsigen Sprüche

    Wetten, dass … neu

    Assistentin: zuständig für die locker, flappsigen Sprüche

    Moderator: zuständig für den formalen Ablauf, Wetten und sieht gut aus

  136. 138
    SvenR says:

    @Stefan #110: Nein, natürlich nicht. Fanfrage, ok. Aber ich und Fangfrage, pfft!

    @j. #136: Respekt vor den Gästen und Gottschalk? Mwuhahahahah!

  137. 139
    kingkenny7 says:

    Oh je, ist das peinlich. Ich mag das Wort „Fremdschämen“ nicht, aber hier passt es sehr gut. Vor allem sich gegenüber einer Frau wie Halle Berry so zu blamieren: Es bereitet mir beim Zusehen physische Schmerzen.

    Ich bin froh, dass ich Samstagabend im Kino war und mit „Oh Boy“ einen tollen Film sah. Kann ich übrigens nur weiterempfehlen:
    http://ziegenhodensuppe.wordpress.com/2012/11/04/oh-boy-welch-wundervoller-film/

  138. 140
    j. says:

    @SvenK #138: Respekt vor den Gästen und Gottschalk? Mwuhahahahah!

    Auf jeden Fall. Er mag oft unvorbereitet gewesen sein und seine Fragetechnik war nicht die tollste, aber er bemühte sich wenigsten manchmal, welche zu stellen. Er hätte Halle Berry vielleicht am Knie gestreichelt, sicher sogar, aber nie von ihr verlangt, einen anderen Gast als Strafe zu küssen oder von Lagerfeld verlangt, mit Cindy aus Marzahn zu tanzen.

  139. 141
    Markus says:

    Ohooo: „Wetten Dass“ und Lanz-Bashing — echt mal was Originelles Herr Niggemeier ;-)

    Ich habe die Sendung selber sogar bis zum Ende geschaut und fand sie entgegen ihrer Ansicht sehr unterhaltsam.
    Das Konzept ist auf alle Fälle wesentlich lebendiger und authentischer als vorher — inklusive Einbindung der Gäste in die Sendung und die Wetten. Und wenn Hollywood-Größen nicht wirklich wüssten, worauf Sie sich einlassen, sollten diese über ihr Management nachdenken.
    Aber das glaube ich nicht wirklich.
    Die von diversen Presseerzeugnissen behaupteten Zitate von Hanks und Berry sind ja wohl auch alle nur teilzitiert und ohne Hinterfragung von Ironie gedeutet worden.

    Und anhand ihres Spiegel-Verrisses vermute ich ja mal eher, dass Sie die Sendung nur teilweise gesehen haben und wahrscheinlich beim Zappen in der Werbepause ihres Kooperationspartners RTL des Supertalents mal beim ZDF vorbeigeschaut haben ;-)

  140. 142
    hrool says:

    Wird es auch ähnlich wortreiche Erörterungen zu den im Moment laufenden „Wahlparties“ im deutschen Fernsehen geben? Mich schüttelt’s gerade beim Zappen…

  141. 143
    Frank Reichelt says:

    Tja Herr Niggemeier, hysterisch und behandlungsbedürftig sind sie also! Arzttermin schon gemacht?

  142. 144
    Peugeot Installation in Paris "emotion in motion" | eveosblog | Blog für Event, Marketing & Social-Media says:

    […] gebraucht, um all die Origami-Einzelteile herzustellen. Da kann ich nur noch Markus Lanz zitieren: “Wow!” […]

  143. 145
    Homer S. says:

    @ Hausherr:

    Ich habe die Sendung nicht gesehen. Sind das alle „wows“ und „sensationells“, oder ist das nochmal ein „Best of“?

  144. 146
    Stefan Niggemeier says:

    @Homer S.: Die Wows müssten relativ komplett sein.

  145. 147
    Sprachwachtel says:

    #23. @Hunter Adams
    Das ZDF ist vermutlich der weltweit einzige Sender, der fünf Minuten lang Zahnarztbohrergeräusche sendet und das als gelungene Samstagabendunterhaltung deklariert.

    Diese bittere Erfahrung kann man Zuschauern nicht ersparen, die den Fehler machen, sich ohne Not aus der intelligenten Abendunterhaltung der Privaten zu verabschieden und in die Niederungen der ÖR-Kanäle rüberzuzappen. Selber schuld! ;-)

    Na schön, ich habs auch nur 30 Minuten bei „Wetten dass…“ ausgehalten. Aber nicht wegen Lanz, sondern weil ich mit Quiz– und Spielsshows generell wenig am Hut habe. Dass ich diesmal reingeguckt habe, war dem überdimensionierten Medienhype geschuldet: Als hinge von dieser einzigen Show der Medienstandort Deutschland ab…

    Nun, er ist noch da. Doch Lanz hat sich überraschend gut geschlagen, berücksichtigt man den ungeheuren Erwarungsdruck, der auf ihm lastete. Und an Zuschauern hat es auch nicht gemangelt..

    Aber das obige Wow!-Video spricht doch eindeutig dagegen! Klar, zu diesem Zweck wurde es ja eigens zusammengeschnitten und auf ein paar Lanz’sche Macken eingedampft. Hätte man sich damals mit der gleichen Häme auf Gottschalk eingeschossen, wären dabei spielend Hunderte von Wow!-Videos herausgekommen.

  146. 148
    theo says:

    „Hätte man sich damals mit der gleichen Häme auf Gottschalk eingeschossen, wären dabei spielend Hunderte von Wow!-Videos herausgekommen.“

    @sprachwachtel: Die Wette gilt. Ich halte dagegen.

  147. 149
    Silly Human says:

    Wow! ^^

    Bei 3:33 hab ichs nicht mehr ausgehalten. Unglaublich gut eingedampftes Fremdschäm-Ungetüm.

  148. 150
    Guido says:

    #141 @Markus bist Du es?!?

  149. 151
    Ste says:

    Lanz versucht konstruktiv zu sein:
    http://www.youtube.com/watch?v=IefTq2cVtlU

  150. 152
    Marc says:

    Also wirklich Herr Niggemeier:

    ist es Ihre persönliche Bestimmung Markus Lanz aus dem Fernsehen zu drängen? Es ist ja in Ordnung wenn man als Medienjournalist kritisch mit manchen Dingen umgeht, oder sogar sehr kritisch. Aber alles was Herr Lanz macht, finden Sie doof oder? Ich hab mich gut unterhalten gefühlt — 10 Millionen andere auch.
    Dass Stefan Niggemeier den Lanz nicht mag, sollte jetzt so langsam der letzte auch begriffen haben…

  151. 153
    Ste says:

    Dass angeblich 10 Millionen die Sendung an hatten, heißt nicht dass sie sich auch köstlich amüsiert fühlten; mindestens einer von ihnen (Niggemeier) eben nicht.

  152. 154
    Blunt says:

    Wie auch immer: Wenigstens erhält Herr Niggemeier vom Lanz-Vorgänger die erhoffte Streicheleinheit. Schon ein bisschen peinlich, Ihre Suggestivfrage an Herrn Gottschalk in der heutigen FAS — finden Sie nicht?

  153. 155
    Sinan A. says:

    Das erste Wetten-dass mit Lanz hat viele schon zum platzen gebracht. Der türkische Wettkönig, das allgemein sozial-demokratische Klima. Nur da konnte man schlecht ansetzen. Also wurde die Faust in der Tasche geballt und die Kritik auf die nächste Sendung verschoben. Aber dann richtig. Dazu kam noch die Disharmonie mit den amerikanischen Gästen. Denn nichts hasst der Deutsche mehr, als wenn ihm klar wird, dass er nur zur Hälfte Amerikaner ist, genau so wie 200 andere Länder auch, und zur anderen Hälfte eben so, wie er nun mal ist. In seinem Unglück braucht er dann einen Schuldigen. In diesem Fall eben Markus Lanz.

  154. 156
    theo says:

    Die Lanz-Fans schlagen schon dolle Kapriolen. Lustig, was da alles an Kausalketten aufgeboten wird.

  155. 157
    Matthias says:

    Mal davon abgesehen, dass gar kein Türke Wettkönig geworden ist. Cihan Çalış ist Deutscher, ein lupenreiner Esslinger. Man sieht aus welcher Ecke Kommentator #155 kommt.

  156. 158
    Sinan A. says:

    #157

    Es geht doch darum, was Zuschauer und Kritiker denken, wenn sie Çalış als Wettkönig sehen. Sein Pass wohl kaum einen interessieren, woher soll man das überhaupt wissen, und im übrigen hat er sich selbst in der Sendung Türke genannt.

  157. 159
    Stefan Niggemeier says:

    @Sinan A.: Und was denken Zuschauer und Kritiker? „Ieh, ein Türke, da werden wir den Lanz noch nicht sofort, aber nach der nächsten Sendung mal richtig fertigmachen“?

  158. 160
    Sinan A. says:

    #159

    Vielleicht,
    boah, wat simmer widder politisch korrekt heute. So etwa in der Tat, nicht alle werden das denken, aber einige.

  159. 161
    dermax says:

    @Sinan A.: „Es geht doch darum, was Zuschauer und Kritiker denken, wenn sie Çalış als Wettkönig sehen.“

    Was denken die denn?

    Bisher wissen wir nur, was Sie denken, dass die Zuschauer denken… und das sagt jetzt mehr ueber Sie als ueber die Zuschauer aus…

  160. 162
    Statistiker says:

    Also, wenn ich mir das Geschwafel von Sinan durchlese, wird klar, dass das Epsilon sienes/Ihres Intellekts gegen Null geht.

    Naja, Intelligentversager muss es ja auch immer eben, ansonsten wäre ich als Intelligenzler (Ätsch) ja unterfordert.….…

  161. 163
    j. says:

    Bei „Lanz“ hat Lanz ja schon eine Andeutung gemacht, was er von Internetforen hält. Das wär ja eigentlich feige, so anonym Kritik üben, statt das einem direkt zu sagen usw. Für mich der klare Beweis, dass er hier mitliest.
    Bei 3 nach 9 heute abend will er verraten, wie er sonst so mit der Kritik an ihm umgeht. Ein TV-Tipp für alle, die wie ich nicht genug von ihm haben können.

    Übrigens wurde er in einer österreichischen Radiosendung auf den Namen Niggemeier angesprochen, worauf er erklärte, dass er da eine Art persönlichen Racheakt vermute. (Seine genaue Wortwahl habe ich leider vergessen) Er habe einst die Bitte von Niggemeier abgeschlagen, bei BILDblog mitzumachen. Das sei lange her, aber nur so könne er sich erklären, was „dieser Mensch“, der keine Bedeutung in seinem Leben habe (oder so ähnlich) alles über ihn schreibe.

  162. 164
    Sprachwachtel says:

    @j. #163
    Bei allem Respekt vor diesem Blog halte ich es für reichlich übetrieben, die Kritik an der Lanzens Moderationsqualitäten zu einem Showdown zwischen Niggemeier und Lanz hochzustilisieren.

    Die 3nach9-Sendung kann man hier anschauen:
    http://www.radiobremen.de/mediathek/index.html?id=079171

    Der Name Niggemeier ist erwartungsgemäß kein einziges Mal gefallen…

  163. 165
    theo says:

    „Er habe einst die Bitte von Niggemeier abgeschlagen, bei BILDblog mitzumachen. Das sei lange her, aber nur so könne er sich erklären, was »dieser Mensch«, der keine Bedeutung in seinem Leben habe (oder so ähnlich) alles über ihn schreibe.“

    (#163)

    Sollte man vielleicht aus Gründen der publizistischen Hygiene nicht unkommentiert stehen lassen. Just my two cent.

  164. 166
    Stefan Niggemeier says:

    @theo: Im Ernst? Und wer sowas glaubt, glaubt es dann nicht mehr, weil ich dem widerspreche?

  165. 167
    Matthias says:

    Mich würde ja interessieren, ob es das angesprochene Radiointerview tatsächlich gegeben hat (ohne Sendernamen oder genaue Wortlaute lässt sich das kaum überprüfen). Zur Beurteilung des Wahrheitsgehaltes von #163 wäre interessant, ob tatsächlich im Raum stand, Herrn Lanz für das Bildblog anzuwerben.

    Wohlgemerkt, selbst wenn die Antwort ja lautet, sagt das nichts über den Wahrheitsgehalt des angedeuteten „persönlichen Racheaktes“ aus. Trotz der Deutlichkeit der Kritik kommt es mir als Leser jedenfalls nicht so vor. Außerdem müsste Herr Niggemeier nach dieser Logik sonst persönliche Rachefeldzüge gegen die halbe Branche führen, wenn man sich anschaut, wer von ihm schon deutliche, teils vernichtende Kritiken kassiert hat.

  166. 168
    Stefan Niggemeier says:

    @Matthias: Die Antwort lautet Nein.

  167. 169
    theo says:

    Jetzt müsste man nur noch wissen, ob Lanz tatsächlich so etwas behauptet hat. Und damit wäre die Sache vom Tisch.

  168. 170
    Stefan Niggemeier says:

    @theo: Nochmal gefragt: Wirklich? Die Sache ist auf dem Tisch?

  169. 171
    Matthias says:

    Soweit es mich betrifft, ich gar nichts auf dem Tisch. Ich bin nur neugierig, weshalb man einen Kommentar wie #163 überhaupt freischaltet, wenn dessen Wahrheitsgehalt offenbar zweifelhaft ist. Riskiert man damit nicht gerade, dass solche Diskussionen aufkommen? Im Fall von wahrheitswidrigen Behauptungen hätte das doch nichts mit Kommentarzensur bzw. Unterdrückung von unliebsamer Kritik zu tun.

  170. 172
    alter Jakob says:

    @Niggemeier #166:
    Kann gut sein. Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich etwas, das von irgendwem behauptet wurde, einfach mal so glaube. Erst wenn ich mir aktiv die Frage stelle, ob das denn wahr ist, überprüfe ich meinen Glauben. Und dabei kann ein Widerspruch schon auch helfen.

  171. 173
    j. says:

    @169 ja, hat er…

    Ich hab die Sendung damals über Itunes gehört. Bei Getwebreader kann man das aber noch nachhören.

    Die Sendung hieß Ö3 „Frühstück bei mir“ mit Claudia Stöckl von Hitradio Ö3, 30. September 2012

    Konfrontiert mit Auszügen aus „Kein schöner Lanz“ und der Frage, ob ihn das „Gift“ treffe, sagte Lanz ab 4:30:

    „Ich beschäftige mich ehrlich gesagt nicht damit, aber speziell in seinem Fall habe ich eine Vermutung, diesem Menschen mal wirklich auch das Gewicht zu geben, das er eigentlich in meinem Leben nicht hat. Der hat vor vielen Jahren mich mal angefragt, ob ich an seinem Anti-Bildzeitungsblog mitwirken möchte. Ich hab damals zu ihm gesagt, ich mache das nicht. Ich habe kein Interesse daran, in irgendeiner Form gegen die Bildzeitung zu hetzen, genauso wenig wie ich ein Interesse daran habe, mich mit der Bildzeitung gemein zu machen. Ich hab mein journalistisches Handwerk gelernt und versuche immer so ne gewisse Distanz zu wahren. Und als ich das so gelesen hab, hatte ich schon das Gefühl, da sind noch ein paar alte Rechnungen offen. Es ist manchmal so schlicht wie man´s unterstellt.“

  172. 174
    theo says:

    Das passt zu Lanz. Wenn einer sich so sehr anstrengt, sich so sehr bemüht, mit nem verkniffenen Hintern den Lockeren zu mimen, dann ist so ein Freund-Feind-Denken nicht verwunderlich. Dann wird sogar das Nirgendwo-Anecken-Wollen zur Tugend erklärt.

  173. 175
    Matthias says:

    @j: Sehr erhellend. Danke für die Ergänzung von Kommentar #163. Jetzt ist zumindest klar, dass Lanz sich tatsächlich so geäußert hat. Da Herr Niggemeier sagt, einen solchen Anwerbeversuch habe es nie gegeben (jedenfalls interpretiere ich sein „nein“ in #168 in dieser Weise), muss einer von beiden die Unwahrheit sagen. Bliebe die Frage, wieso Herr Lanz den Anwerbeversuch erfinden sollte.

    Aber so oder so schießt Lanz‘ Vermutung, da würden „alte Rechnungen“ beglichen, übers Ziel hinaus, da die Schärfe der Niggemeierschen Kritik vielen anderen Kritiken in nichts nachsteht, mithin eine solche Schlussfolgerung nicht zwingend ist. Auszuschließen ist es in einem Business der Eitelkeiten freilich trotzdem nicht.

    Sicherheitshalber füge ich hinzu, dass dieser Aspekt für mich — auch wenn es anders scheinen mag — eine absolute Nebenrolle spielt. Weder ändert das etwas an meiner Einschätzung von Lanz‘ Eignung für „Wetten, dass…?“ (kurz gesagt: ungeeignet) noch an meiner Meinung zu diesem Blog (kurz gesagt: absolut lesenswert).

  174. 176
    “Es ist manchmal so schlicht, wie man’s unterstellt” « Stefan Niggemeier says:

    […] habe, als ein Kommentator mir diese Stelle vorhielt, natürlich erst alles abgestritten: Lanz, am BILDblog mitwirken, wie lächerlich ist […]

  175. 177
    vive_la_musique says:

    Ich habe mir nur einen Teil des Zusammenschnitts angesehen, mehr ging leider nicht. Was mich sehr irritiert, abgesehen vom Format an sich, mit dem ich nichts anfangen kann, ist, dass ML offensichtlich sein Idiom in der Garderobe vergessen hat. Kein einziger Hinweis darauf, dass dieser Mann sprachlich nicht in einem deutschen Fernsehstudio sozialisiert wurde.

    Das ist mMn allerdings kein Lanz-Spezifikum, es ist nicht mal mehr nur für Deutschland gültig. Selbst in Österreich eignen sich Fernsehmoderatoren immer mehr eine generische, völlig künstliche Sprache an.

    Und nein, ich finde selbstverständlich nichts Schlimmes daran, wenn jemand Hochdeutsch spricht, im Gegenteil, aber dieses eigenartige Rundfunk-Deutsch ist einfach nur nervtötend. Am Besten noch kombiniert mit dauerhaft guter Laune und Werbegrinsen. Yuk.

Einen Kommentar hinterlassen

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>