Jauchs Produktionsfirma lässt ihn wieder hängen

10 Sep 13
10. September 2013

Blicken wir noch einmal zurück, auf dieses große Show-Event mit Günther Jauch und Thomas Gottschalk, und lassen uns von sueddeutsche.de einen der Höhepunkte schildern:

Deutlich größeres Kino war dagegen eine Stunt-Einlage in bester Schlag den Raab-Manier. Nur dass hier Jauch gegen sich selbst antreten musste: In Erinnerung an eine im Rückblick haarsträubende Himmelfahrtsmission aus seiner früherem SDR-Sendung Rätselflug musste sich der heute 55-Jährige wie seinerzeit an die Kufen eines Helikopters hängen. In der Abenteuer-Gameshow galt es für Jauch damals, mit Hubschrauber-Hilfe einen „Schatz“ hoch oben auf dem Loreley-Felsen zu bergen. Der tollkühne Twen verhinderte dabei 14 Sekunden lang mit bloßen Händen den eigenen Absturz. Diesmal bekam Jauch einen Sicherheitsgurt umgeschnallt („Ich habe zuhause versprochen, dass ich so etwas nicht mehr mache“) und wiederholte die Klammerübung verbissen. Fazit: Jauch hielt heute 69 Sekunden durch — die ARD ist ihm jede Kraftanstrengung wert.

Kollege Gottschalk war jedenfalls sehr angetan und zelebrierte den Moment, in dem er Jauch den von ihm während des Turn-Kunststücks verwahrten Ehering zurückgab: „Nimm diesen Ring zum Zeichen meiner Hochachtung“, scherzte der ZDF-Mann.

Hm? Die ARD? Der ZDF-Mann?

Ach so, das ist gar nicht die Kritik der RTL-Sendung „Die 2 — Gottschalk & Jauch gegen alle“ von gestern Abend. Das ist die Kritik der Sendung „60 Jahre ARD — Die Geburtstagsshow“ vom April 2010.

Die ganze Nummer mit dem Rätselflug-Remake gestern in der Sendung war eine Wiederholung. Das Getue Jauchs, mit dem er sich gegen die Übung sträubte, wie er einen Absturz nach zehn Sekunden prognostizierte und jammerte, sowas seit über 30 Jahren nicht mehr gemacht zu haben — alles Show.

Seine Produktionsfirma i&u, die die Sendung produziert, hat ihm sicherheitshalber einfach noch einmal das Spiel geschenkt, in dem er schon vor dreieinhalb Jahren gut aussah. Auch die Show damals war eine i&u-Produktion.

Ideen sind eher nicht deren Stärke. Recyceln, das können sie.

24 Gedanken
  1. 1
    Dentaku says:

    Das merkt doch keiner.

  2. 2
    Mit drei f says:

    Och, das haben die bei i&u bestimmt nur vergessen. So wie Jauch gestern, als er Gottschalk den Ehering übergeben soll: „Ist das ein Handicap, Ehering?“ Dreieinhalb Jahre sind eine lange Zeit.

    Immerhin konnte er sich als Ex-Besitzer eines Jaguar X308 und Jaguar-Fan noch daran erinnern, wie sich ein Jaguar E-Type anfühlt. Und als Kenner des FC Bayern die Gesamtzahl der Tore einschätzen.

    Die bei i&u sind schon nett zu ihm.

  3. 3
    Frederik says:

    Wenigstens wieder eine prominentere Plattform für Barbara Schöneberger. Wie das deutsche Fernsehen es sich leisten kann, ein Moderationstalent wie sie am langen Arm verhungern zu lassen, und stattdessen einem sprechenden Nasenhaarschneider wie Markus Lanz eine Sendung nach der nächsten zu geben…

  4. 4
    ChristinaInAustralien says:

    @ 3: Lanz der „sprechende Nasenhaarschneider“– das ist ja mal eine coole und treffende Beschreibung!

  5. 5
    Johannes says:

    Barbara Schöneberger? Talentiert? Sie kann jedenfalls keine Talkshow leiten. Wenn Sie moderiert, macht sie permanent den nächstgelegenen (anzüglichen) Witz. Sie ist bei RTL gut aufgehoben. Dass die Live-Situation für sie eine permanente Überforderung war, wurde spätestens zum (langen) Ende der Sendung deutlich, als sie jeden Überblick vermissen ließ. Der weitere Verlauf, die Regeln – alles blieb im Unklaren. Das war kein wohltuendes Entgleiten ins Anarchische, kein großer Live-Moment, kein Gegenentwurf zum glattgebügelten Schablonenhaften – das war einfach schlecht.

  6. 6
    Alberto Green says:

    Habs gar nicht gemerktsehen.

  7. 7
    Jens Martin Graunke says:

    Jauch hat allerdings über 150 Sekunden an der Kufe gehangen. Henry Maske hing nur 66 Sekunden dran und Thomas Gottschalk sagte zu Barbara Schöneberger, dass er sich schon immer gewünscht hat eine Minute 6 zu haben…

  8. 8
    Ky Macke says:

    HAHAHA… der Niggemeier! Fast ein Österreicher, könnte man meinen.

    Aber stimmt: Spontanität, die Intelligenz nicht beleidigender Humor und Schlagfertigkeit – sind schon echte Mangelware auf der deutschen Mattscheibe. Kein Wunder, dass die Programmleitung an bewährten Evergreens hängenbleibt und leider dabei vergisst, das alles nur eine begrenzte Haltbarkeit hat.

    Kevin Spacey über die Zukunft des TV („The audience want stories! They’re dying for it!“, http://youtu.be/P0ukYf_xvgc)

    (ungekürzt: http://youtu.be/oheDqofa5NM)

  9. 9
    freiwild says:

    Ich habe in dem Augenblick aufgehört, Jauch als ernstzunehmenden Journalisten zu achten, als er anfing, für die Süddeutsche Klassenlotterie Werbung zu machen.

    Wenn die ARD unbedingt statt einem Journalisten einen Entertainer als Moderator der Nach-Tatort-Politquasselrunde möchte, so soll sie bitte Raab einstellen. Im Vergleich zu Jauch wären die Runden dann wenigstens nicht so einseitig und die Fragen nicht so heuchlerisch. Und eine ARD-Vita hat Raab auch.

  10. 10
    cervo says:

    Von mir aus kann sich Jauch jeden Sonntag ab 21.45 Uhr an die Kufen eines Helikopters hängen. Dann lässt er wenigstens die Finger von der Politik und macht keinen rechtspopulistischen Müll wie „Jugendgewalt“ kurz vor der Wahl.

  11. 11
    nona says:

    Das ist kein Recycling. Beim Recycling geht Müll rein und dann kommt Wertiges raus.

  12. 12
    Susanne says:

    Oh, das ist ja wirklich entlarvend. Wie peinlich. Andererseits stört sich das deutsche TV-Publikum ja auch selten an der 70. Wiederholung der einen oder anderen Schnulze mit Christine Neubauer. Und das war erst die zweite… Ich gebe zu, ich hab’s gestern nicht gemerkt. Hatte die Sendung vor drei Jahren leider irgendwie verpasst… Unverzeihlich!

  13. 13
    Mit drei f says:

    Susanne,

    die Wiederholung wäre ja nicht weiter bemerkenswert, wenn nicht Gevatter Jauch so geschwindelt hätte – pardon, wenn er sich nur hätte erinnern können.

    Born Identity.

  14. 14
    j. says:

    Wundert mich nicht. Jetzt weiß ich auch, warum mir der Schwachsinn bekannt vorkam. Danke für den Hinweis.
    Ich konnte den Jauch außer in WWM noch in keiner Sendung ertragen. Die Selbstüberschätzung dieses Mannes ist unerträglich.
    Mir ist nur immer das extrem gequälte Grinsen von Gottschalk aufgefallen. Ich hab mich die ganze Zeit gefragt, ob ich jetzt Mitleid mit dem haben muss oder nicht.

    Dann rüber zu Merkel, was leider noch schlimmer war.

  15. 15
    DL2MCD says:

    Tja, auch als Gottschalk in Bayern 3 und Radio Eins nochmal ins radio ging (m.E. war er da wirklich gut, im TV immer schon nervig), gabs die Kalauer auch zweimal :-(

    Insofern: Nicht nur beim Fernsehen wiederholen die beiden ständig…

    Und ja, mit dem SKL-Werbeterror („Herr Jauch möchte Sie gerne im Studio haben“) hat Günter Jauch bei mir auch versch…. Gottschalk war immer der Pausenclown, hat nie großen Anspruch vorgegeben. Jauch aber schon. Dann sollte man sowas nicht mitmachen.

  16. 16
    Mathilde says:

    Schöneberger oder Lanz?

    Was soll das Moderatoren-Bashing? Die beiden machen doch beide überwiegend einen guten Job. Blöd ist nur, wenn man sie in Dauerschleife zu sehen bekommt. Dann wiederholen sich die spontanen Bemerkungen, Witze und Satzbausteine leicht. Das passiert Jauch, Gottschalk, Raab, und wie sie alle heißen, dann aber genauso.

  17. 17
    lord says:

    Gibt es einen Beitrag zum Rösler Interview mit der taz?

  18. 18
    Frederik says:

    @Johannes
    Für das vermurkste Konzept und die generelle deutsche Vorliebe für mäandernde, überfrachtete Endlos-Sendungen kann sie nichts.
    @Mathilde
    Einfach mal Lanz bei Lanz und Schöneberger in der NDR-Talkshow miteinander vergleichen. Und solange „die machen einen guten Job“ ein Kriterium bleibt, wird sich an dem mittelmäßigen Elend des deutschen Fernsehens nichts ändern.

  19. 19
    Johannes says:

    Das Konzept mag sie nicht zu verantworten haben.

    Sie hätte sich aber darauf vorbereiten können.

    Und zu den immer gleichen Anzüglichkeiten wird sie nicht gezwungen. (Wie überhaupt zu der Moderation einer „mäandernden, überfrachteten Endlossendung“.)

  20. 20
    rog says:

    Schöne doppelbödige Überschrift.

  21. 21
    flauschflausch says:

    Lanz seh ich sehr gern in seiner Talkshow (war gestern wieder klasse, immer gut zu der Uhrzeit). Das reicht dann auch, Weten Dass…? klappt leider nicht, sollten 2 andere versuchen und Lanz einsehen zum neuen Jahr.
    Schöneberger alle 2 Wochen zum Talk, why not ? Das reicht dann aber genauso. Man sieht bei den ÖR zuoft die gleichen Gesichter in vielen sinnfreien Spielshows.
    Gottschalk gern im Radio und Jauch bei WWM. Aber…bitte BITTE BITTE BITTE lieber ARD befreit UNS vom Jauch am Sonntagabend, das kann er nicht. Gar nicht. Fast tragisch so schlecht jedesmal (Schlagloch)Thema und sein „beim lieben Onkel“ Talk. Da war die Sendung mit Frau Will eine ganz andere Klasse, die Frau moderiert viel intelligenter und interessanter. Jauch und Gottschalk plus Babsy, für mich blasses Selbstdarsteller TV. Allerdings reissen die 2 HalliGalliJungs ohne Olli Schulz und das rothaarige Luder auch nicht grade regelmässig Bäume aus …

  22. 22
    dfIas says:

    Suchet die Agovise! (Oder hat Stefan geheiratet?)

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Jaja, das habe ich am Dienstag schon aufgeschrieben. […]

  2. […] Kürzlich lief die Premiere von  »Die 2 — Gottschalk & Jauch gegen alle« im Fernsehen. Das habe ich zwar nicht gesehen, allerdings den Text von Stefan Niggemeier gelesen:  Jauchs Produktionsfirma lässt ihn wieder hängen […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *