Dr. Frank Hubers Relevanz

(Ich weiß, dass ich’s bereuen werde, dieses Fass wieder aufzumachen, aber ich kann’s nicht lassen.)

Doktor Frank Huber bietet jetzt Blog-Betreibern die Möglichkeit, auf seinem Blog zu werben. Um sie „bei der Umsetzung effizienter Vermarktungsstrategien zu unterstützen“. Und hey, mit der gewaltigen Marktmacht des „1First Media Blogs“ im Rücken, da kann so ein Blog schon richtig abgehen.

Wieviele Leser hat Hubers Seite nochmal genau? Herr Huber macht leider nur Angaben zu den täglichen „Seitenabrufen“. Innerhalb eines Monats entwickelten die sich laut Huber von „ca. 1000“ und „über 2500 … Tendenz steigend“ auf „derzeit ca. 2000“.

Das klingt vage. Zum Glück lässt sich das „1First Media Blog“ von Blogscout zählen, da kann man das ja genau nachsehen. Der Übersicht halber tragen wir einfach nur den entscheidenden Bereich von 1000 bis 2500 Impressions auf und tragen mit einer fetten roten Linie ein, wie sich die Sache entwickelt:

Oh.

Laut Blogscout hat sich Herrn Hubers Blog im vergangenen Monat gar nicht zwischen 1000 und 2500 Zugriffen bewegt, sondern etwa zwischen 60 und 420. An den meisten Tagen hatte sein Blog laut Blogscout nicht einmal ein Zehntel soviele Impressions, wie Huber unter Bezug auf „Awastats“ als „Zugriff“ meldet.

Aber, hey, Quantität ist nicht alles, und Hubers Blog ist ja, laut Huber, aktuell immerhin auf „Platz 31 der deutschen Business Blog Charts“. Außer, dass das gar nicht stimmt. Hubers Blog ist nur auf Platz 82. Huber gibt einfach die Platzierung in einer einzelnen Branche als Gesamtplatzierung aus.

Wie dem auch sei, bestimmt hat so ein Banner auf Hubers Blog positive Effekte. Huber schreibt: „Durch die erfolgende Verlinkung kann potenziell der Google-PR des beworbenen Blogs gesteigert werden.“ Der „Google-PR“ ist der „PageRank“, das Google-Maß für die Relevanz einer Seite. Zeigen relevante Seiten auf eine bestimmte Seite, nimmt Google an, dass auch diese Seite relevant ist. Durch solche Verlinkungen von Seiten mit hohem PageRank kann eine Seite also ihren eigenen PageRank steigern und wird in den Google-Ergebnissen weiter oben angezeigt werden.

Diese Seiten hier haben aktuell einen PageRank von 4, BILDblog von 6, Bild.de von 7.

Der PageRank von Hubers Blog ist 0.

57 Replies to “Dr. Frank Hubers Relevanz”

  1. Auch das kleine Farliblog kommt auf 4.
    Aber wir hatten letztens in einem anderen Blog auch so einen Werbeexperten, der meinte, er müsste allen erzählen wie man das Pagerank steigert. Auch der hatte ein Pagerank von 0.
    Der war aber noch eine Nummer härter und erklärte über Tools zur Meta-Auswertung, dass seine Seite normalerweise PR 8 haben müsste.

    Was haben wir gelacht. :)

  2. Na, der Dr. Huber-PageRank und der Dr. Huber-Traffic werden wohl bald explodieren, nachdem Du ihn hier verlinkt hast.

    Wenn ich ihn noch verlinke, warte mal … 4 + 4 macht PageRank 8, und mit einem Link von Bild.de hätte er glatt PageRank 15 … im Huber’schen Zahlenraum. ;-)

  3. Ich bin mir in der Tat nicht sicher, ob es so sinnvoll ist, dieses Fass wieder aufzumachen. Hubers Flirtmedia Blog ist für mich eine der führenden Informationsquellen in puncto Frank Huber und die Googlesuche zum wichtigen Meta-Topos Relevanz-Relevanz ergibt immerhin zum Stichwort (Huber) 4 (vier) Treffer, zum Stichwort (Niggemeier) jedoch gar keinen (0). Forschende Führer haben herausgefunden, dass die Relevanz der Relevanz-Relevanz im Netz der Zukunft noch bedeutend zunehmen wird oder mehr oder weniger gleich bleiben wird oder wenigstens nur schwach abnehmen wird.

    Insgesamt finde ich den hämischen Grundton unangebracht gegenüber Hübners Fürthmedia, letztlich wird von Niggemeiers Seite auch Neid mitspielen und wenn ich herausgefunden habe auf was, dann melde ich mich.

    Disclaimer: Aus Sicherheitsgründen habe ich mich für die Veröffentlichung dieses Kommentars unter Pseudonym entschieden.

  4. Pagerank 0 ist schon ein eigenes Forschungsprojekt wert. Wahrscheinlich eine Geheimwissenschaft wie man nie von Google gefunden wird – alles nur um sich besser auf die Zielgruppe konzentrieren zu können.

  5. Einerseits: Selten so gelacht.
    Andererseits: Die Huberisierung von Bloggersdorf schreitet voran.
    Meine Meinung: Totschweigen, den Gesellen, auch wenn es Spaß macht, ihm seine milchigen Sprüche um die Ohren zu hauen. Hier sollte das eherne Usenet-Gesetz „Don’t feed the trolls!“ gelten. Plonk!

  6. Sehr hübsch. Vor allem das Foto. Schade, dass offenbar beim Shooting eine fette Fliege vor der Lampe durchflog und diesen Schatten auf seinem Gesicht verursachte.

    Finde es immer toll, wenn die Leute über sich Sachen schreiben wie: „…hat an nationalen und internationalen Universitäten studiert“. Aber er verlinkt ja sein Xing-Profil, da steht’s sicher genauer: „Universität Freiburg, Universität Köln, Hochschule St. Gallen, University of Michigan, Ann Arbor“.

    In der Alumni-Datenbank der Uni St. Gallen, die ich mal zu administrieren die Ehre hatte, ist er auch drin, mit dem Titel „Dr. rer. pol., Dipl.-Volksw., Dipl.-Kfm.“. Wenn Leute darauf bestanden, dass man all das ins Feld „Titel vor“ quetscht (eigentlich gehört dort nur der Dr. rein, der die anderen Titel sozusagen übersteuert), war das immer ein Zeichen fortgeschrittener Profilneurose. Was man auch sieht: Keinen dieser Titel hat er in St. Gallen erworben.

  7. @Mirko: Schaut man sich die Kommentare des Doktors anderswo an, zeigt sich eine verblüffende Übereinstimmung mit der wikipedischen Trolldefinition: „jene Menschen (…) die Beiträge verschicken, mit denen sie erkennbar provozieren wollen, ohne einen wirklichen Beitrag zur Diskussion zu leisten“.

  8. nunja also ein troll is herr huber wohl nicht. nur wohl recht streitbar … aber jeder sieht das anders.

    wegen google pr- 0 ist echt niedrig. aber man muss bedenken das google den pr öffentlich nur selten selten updated (intern aber aktuellen verwendet) und die seite noch recht jung ist….

  9. Ah, da muss ich wohl mal wieder selber ran und mich zu Wort melden. Das eigentliche Thema ist nach wie vor relevant: ja ich biete Bloggern an von meiner Relevanz vollkommen zweckfrei zu profitieren. Das soll Herr Niggemeier mal nachmachen: wann darf ich umsonst auf ihrem oder dem Bildblog.de werben?
    Und noch was: nach 3 Monaten kann man einfach keinen hohen Google PR erwarten. Das müsste Herr Niggemeier besser wissen. Ausserdem zitiert der sich natürlich sonst gerne selbst (s. mein Blog) und tut auch sonst allerlei mit dem Bildblog (Schiesst Diekmann ab!) um bekannt und berühmt in der Blogszene zu werden.
    Insofern ist sein verzweifelter Schrei nach Liebe und ein bißchen mehr Aufmerksamkeit auch ganz nett. In punkto Werbevermarktung hat er es, wie so manch anderer A-Blogger, nicht so weit gebracht. Aber daran will ich ja was ändern und lade ihn herzlich ein mir noch heite seinen 468×60 Banner zu senden.

  10. Noch „heite“, wirrrrd drrrr Herrrr Huuuberrr abgeholt und wiederr in die Klinik zurückgebracht. Wer ist dafür?

  11. Hallo Herr Huber, da sind Sie ja. Erklären Sie mir dies: Wie kann ein Blogger von Ihrer Relevanz profitieren, wenn Sie keine haben?

    Und wie kommt es, dass Ihre angeblichen Zugriffe um den Faktor zehn von dem abweichen, was Blogscout zählt?

    Und warum sagen Sie die Unwahrheit, was Ihren Platz in den „deutschen Business Blog Charts“ angeht?

  12. (Außerdem müssen Sie hier gar nicht kostenlos mit einem Banner für sich werben, Herr Huber, das habe ich doch mit diesem Eintrag schon wieder getan.)

  13. Herr Niggemeier bleiben Sie sachlich: Platz 31 der deutschen Business Blog Charts stimmt, nur fehlt der Zusatz „in der Rubrik „MarKom““.
    Für alle Leser zum Verständnis: Herr Niggemeier muss mich hassen, weil ich schon sehr viel Kritisches über sein Bildblog-Konzept geschrieben habe.
    Kernpunkt meiner Kritik: wer es nicht schafft eigene Konzepte auf die Beine zu stellen und andere Medienmarken wie BILD auszunutzt, sollte sich lieber mal eigene Gedanken machen.
    Und nicht überall rummeckern und sich selbst zum Helden stilisieren.

  14. Ja, und lustig: Dieser entscheidende Zusatz „in der Rubrik MarKom“ fehlt noch immer.

    Und wie kann ein Blogger von Ihrer Relevanz profitieren, wenn Sie keine haben?

    Und wie kommt es, dass Ihre angeblichen Zugriffe um den Faktor zehn von dem abweichen, was Blogscout zählt?

  15. Zu den technischen Problemen von Blogscout habe ich auch was geschrieben. Daher nutze ich eigene Logfile-Auswertungen.
    Und noch was: wer so spitzfindig ist wie sie, der sollte überlegen, warum man denn auf ihrem BILDBlog keine Kommentare abgeben kann.
    Ist das Blog-like oder sind sie gleicher als die anderen? Wie hiess die führende Sowjet-Zeitung: Prawda (russisch: правда, deutsch: Wahrheit). Kritik an der Kritik ist unerwünscht – so wie hier. Ich warte nur bis wieder die Zensur einsetzt. In Gedenken an Dons Hausherr- und Starallüren …

  16. ich weiß es, ich weiß es. dr. huber ist ein digitaler eulenspiegel 2.0 ! und will uns nur unsere statistiksucht und relevanzüberschätzung in aller drastik vor augen führen – welcher halbwegs normal denkende mensch stellt schon sowas
    http://blog.firstmedia.de/?p=141
    ernstlich unter seinem namen ins internet? naa, naa? eben! danke, dr. huber! jetzt hab ich’s verstanden.

  17. Jetzt im Angebot: Gastvortrag – für nur 2.500 €!!!
    (netto, zuzügl. Ust. Anfahrtskosten und Spesen sind im Vortragshonorar nicht enthalten und werden nach vorheriger Absprache berechnet)

    …Dr. Frank Huber wird Sie und Ihr Publikum im Rahmen einer kurzweiligen Sekundenschau in die Chancen der Blogosphäre entführen. Die vermittelten Erkenntnisse erlauben Ihnen wertvolle Schlüsse – zum Beispiel für die Kommunikations- und Media-Strategie ihres Unternehmens und zeigen entsprechende Chancen und Risiken (Blogfallen) auf.

  18. Dr. rer Waschweib kriegt es immer noch nicht gebacken den Namen seiner Auswertungssoftware richtig zu schreiben. Da hat man natürlich als Beobachter vollstes Vertrauen, bzgl. korrekter Auswertung.

    Demnächst am Waschbrett: „ich schreibe dermassen exzellente Inhalte, dass jeder Besucher auf meiner Site im Schnitt acht Seiten pro Besuch liest“.

  19. Da werd ich doch wohl nicht umhinkönnen und die Positionsnummern innerhalb der Branchen entfernen.

    Relevant erachte ich eigentlich nur die Auflistung der Gesamtübersicht. Die restlichen Zahlen innerhalb der Branchen dienen eigentlich nur der Information, da ja viele Blogs in dem Bereich erst starten und noch nicht wirklich was vorzuweisen haben.

    Ein Google Pagerank von 0 ist übrigens immer ein Hinweis, dass das Blog bzw. die Domain noch sehr jung ist. Ob man daraus dann irgend eine Relevanz ableiten sollte ….

  20. Bezüglich der Zahlen awstats/blogscout.

    Die weichen bei mir auch stark voneinander ab. Hängt halt davon ab was und wer gezählt wird. Wird wahrscheinlich bei den meisten Blogs nicht anders sein.

    Insofern muss man, wenn man Blogs vergleicht bezüglich Besucher, die gleichen Zahlen vergleichen. Entweder awstats vs. awstats oder blogscout vs. blogscout.

    Um im zweiteren Fall zeigt sich, dass die Zugriff auf Frank Hubers Blog im Gegensatz zu anderen Blogs gering sind. Das würde sich aber auch beim Vergleich der awstats Zahlen ergeben.

  21. […] Kräftig PageRank abgreifen Wenn man wie bei Robert ganz aktuell darüber informiert wird, dass man bei “einer relevanten Informationsquelle im deutschen Web 2.0″ kostenlos einen Banner schalten kann und wenn dieser Media-Blog, der derzeit nach eigenen Angaben Platz 31 der deutschen Business Blog Charts erobert hat, einen auch noch bei der effizienten Umsetzung von Vermarktungsstrategien unterstützt, na da muß man doch eine Mail mit der höflichen Bitte um Schaltung schicken. Vorallem weil unser Geschäft mit dem Kundenbindungstool FreeWinCARD im November nicht so richtig laufen will und weil ich ganz scharf auf die angebotene Vererbung eines PageRank von NULL bin. 27. November 2006, 22:06 Uhr Suchmaschinen, Fundstück der Woche Trackback […]

  22. Ich find ja:

    Wesentliche Begriffe, die von mir geprägt wurden […] sind bei Google bei den Suchergebnissen auf Platz 1.

    Da allerdings zeigt der gute Mann, dass er was drauf hat. Ix zum Beispiel hat mit „supaschwenzel“ nur Platz drei, Stefan-Niggemeier.de ist mit „Bildblog“ noch nicht einmal auf Seite eins vertreten. Genauso wie ich mit „Top 5 Weblog“. Verrückte Welt. Und: Genialer Mann.

  23. Ihr macht Sachen Leute. Mann. Mann. Mann. Warum denn so ein Wind. Blogger werben Blogger ist doch altbacken. Muss man doch nicht son Wind drum machen. Dorktor hin. Doktor her. Schauts beim onezblog rein, da gibts mehr. Biete PR 4, hui, keine Chartplatzierung, pfui. Doch nen Blog der Woche hab ich auch. Kostenlos, aber selbstverständlich. Schöne Banner sind aber kein Muss, denn sie erhöhen ja das Klickvergnügen. Krieg ich jetzt auch 1000 Ocken Honorar?
    Dann nicht, bäh.
    Aber die Aktion hab ich echt auch schon, wie so viele, Basic, Dr. Web, Raggel Taggel usw.
    http://www.onezblog.de/item/205

  24. Das Buzzword-Experiment für Heißluft-Blogger…

    Auf den Straßen von Klein-Bloggersdorf wird gebattled gegruschelt, dass die Schwarte nur so kracht. Irgendwie geht’s da um kostenlose Banner, PageRank und vor allem Relevanz. Robert Basic hat die Chronologie der Ereignisse so auf den Punkt gebra…

  25. @Mirko (vgl. 9, 10, 12): Siehst Du, was ich meine? Der Dokter antwortet auf Stefans konkrete Fragen nicht, sondern heizt mit eigenen Vorwürfen die „Diskussion“ weiter an.
    Ziel: 7027 Seitenabrufe.
    Mittel: Trollerei.
    Gegenmittel: Huber *plonk*en.

  26. Mir ist es immer wieder ein Rätsel, wie manche Menschen es schaffen so aufzuschneiden ohne dass es ihnen irgendwie ungemütlich und peinlich wird, wenn sie dabei erwischt werden.

  27. […] Beitrag wurde am 1. Dezember 2006 von Oliver Karthaus veröffentlicht Die Liste der “Top 100 Business Blogs” wurde ja kürzlich wieder aktualisiert. Das ist mit deshalb aufgefallen, weilplötzlich ein Backlink von der Liste auf meinem Dashboard aufgetaucht ist. Von Platz 48 im Bereich IT und der Versenkung in den Top 100 bin ich jetzt wie Phönix aus der Asche auf den grandiosen Platz 97 der Top 100 vorgeschnellt. Nein, was ein Glück! Was für eine Freude! Ich sehe eine rosige Zukunft für und mein Blog. Ich habe mir auch sofort mal als Belohnung ein gefülltes Lebkuchenherz gegönnt und einen Dankesbrief an jeden Besucher, den ich anhand der Logs identifizieren konnte, geschickt. Danke! Ihr seid großartig! Und jetzt mal wieder realistisch: Die Aussagekraft solcher Listen hat Stefan Niggemeier anhand eines Beispiels gut erklärt. Abgelegt in Blogging | Tags: none –> […]

  28. [i]Wesentliche Begriffe, die von mir geprägt wurden, wie z.B. Infoflatrate und Online Media Spendings sind bei Google bei den Suchergebnissen auf Platz 1.[/i]
    In der Tat: infoflatrate 1. – von 55 Treffern.

    Google ist ja nicht dumm: „Meinten Sie: Info flatrate?“
    —> 1,9 Mio. Ergebnisse. Kein Dr. Huber in Sicht.

    Verbesserungsvorschlag für Dr. Huber: „Wesentliche Falschschreibungen, die von mir geprägt wurden …“

  29. @2: „Na, der Dr. Huber-PageRank und der Dr. Huber-Traffic werden wohl bald explodieren, nachdem Du ihn hier verlinkt hast.“

    Nix Werbung für das „Guru-Blog“ durch hiesiges verlinken!

    Links, für die man nicht werben möchte, bekommen im Quellcode ein HTML-Attribut rel=’nofollow‘. Das erkennen die Suchmaschinen und ignorieren den URL.

    So auch in diesem Blog. :-)

  30. Können das nicht alle Blogger, die dem Huber keine unnötige Publicity bescheren wollen, nochmal nachholen und nach zwei Wochen gucken wir nochmal, wie der PageRank aussieht?

Comments are closed.