Ranking-Shows: Die traurigsten Klickzahlen des Nordens

13 Aug 14
13. August 2014

Dann schauen wir uns doch mal an, wie die Zuschauerinnen und Zuschauer des NDR tatsächlich abgestimmt haben, bei diesen Ranking-Sendungen, die (mehr oder weniger) darauf beruhen, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer des NDR angeblich abgestimmt haben.

Zum Beispiel über die „spektakulärsten Rücktritte“. Howard Carpendale eroberte dabei im Online-Voting den ersten Platz. Mit sagenhaften 64 Klicks.

Die spektakulärsten Rücktritte
Platz Kandidat Klicks
1 Howard Carpendale 64
2 Margot Käßmann 48
3 Karl-Theodor zu Guttenberg 47
4 Horst Köhler 46
5 Uwe Barschel 43
6 Willy Brandt 28
7 Oskar Lafontaine 19
8 Michel Friedman 17
9 Rudi Völler 15
10 Franz-Josef Strauß 13
11 Erich Honecker 12
12 Christian von Boetticher 11
13 Guido Westerwelle 11
14 Andrea Ypsilanti 10
15 Corny Littmann 9
16 Ole von Beust 9
17 Jan Ullrich 8
18 Modern Talking 8
19 Franz Müntefering 7
20 Walter Mixa 7
21 Silvana Koch-Mehrin 5
22 Dagmar Berghoff 5
23 Hans Karl Filbinger 5
24 Gregor Gysi 4
25 Michael Schumacher 3
26 Rosi Mittermaier 2

Dagegen war es geradezu eine Massenbewegung, die die Hüttener Berge auf den ersten Platz ihrer Abstimmung katapultierte:

Die schönsten Wälder des Nordens
Platz Kandidat Klicks
1 Hüttener Berge 152
2 Harz 79
3 Darßwald 69
4 Griever Holz 62
5 Langenberger Forst 51
6 Jasmunder Buchenwald 50
7 Darguner Wald 46
8 Mellenthiner Heide 25
9 Ruheforst Brodau 24
10 Sachsenwald 21
11 Teutoburger Wald 21
12 Schwarze -/Harburger Berge 20
13 Reinhardswald 20
14 Katinger Watt 19
15 Klövensteen 16
16 Wohldorfer Wald 16
17 Hasbruch 15
18 Solling-Vogler 13
19 Eilenriede Hannover 12
20 Tide-Auwald Heuckenlock 7

Oder das Wattenmeer:

Die schönsten Naturparadiese des Nordens
Platz Kandidat Klicks
1 Wattenmeer 110
2 Usedom 40
3 Feldberger Seenlandschaft 39
4 Harz 34
5 Rügen 34
6 Hiddensee 32
7 Naturpark Weserbergland 30
8 Geltinger Birk 28
9 Lüneburger Heide 26
10 Helgoland 22
11 Elbtalauen 22
12 Peenetal 20
13 Naturpark Stettiner Haff 19
14 Schaalsee 19
15 Northeimer Seenplatte 18
16 Friesische Moore 16
17 Ivenacker Eichen 15
18 Neuwerk 11
19 Naturpark Solling-Vogler 9
20 Drömling 6
21 Heuckenlock 5
22 Naturpark Münden 4
23 Neßsand 3
24 Stapelholm 3
25 Fischbeker Heide 2

Es brauchte nur eine mittelengagierte Zahl von Fans, um vom NDR zum „beliebtesten Komiker des Nordens“ gekürt zu werden:

Die beliebtesten Komiker des Nordens
Platz Kandidat Klicks
1 Kay Ray 1071
2 Panzer 599
3 Grammel 254
4 Ceylan 219
5 Emmi & Herr Willnowsky 211
6 Loriot 189
7 Schmitz 176
8 Erhardt 140
9 Waalkes 109
10 Boes 108
11 Krömer 98
12 Tufts 95
13 Dittrich 81
14 von der Lippe 77
15 Knop 73
16 von Hirschhausen 63
17 Hallervorden 52
18 Schubert 48
19 Oschmann 48
20 Jaschke 45
21 Schneider 43
22 Stelter 33
23 Feddersen 26
24 Wischmeyer 26
25 Schmidt 23
26 Krüger 23
27 Herr Holm 22
28 Dennis & Jesko 11
29 Asmussen 10
30 Dall 9
31 Thielke 3

Die Freunde von Dschingis Khan waren fast ein wenig überengagiert:

Die beliebtesten Kult-Schlager
Platz Kandidat Klicks
1 Dschingis Khan 4929
2 Verdammt, ich lieb‘ dich 699
3 Nur die Liebe lässt uns leben 261
4 Einmal um die Welt 238
5 Er gehört zu mir 192
6 Schuld war nur der Bossanova 191
7 Marmor, Stein und Eisen bricht 166
8 Ein Bett im Kornfeld 154
9 Ein Stern 148
10 Du hast mich tausendmal belogen 147
11 Über den Wolken 137
12 Zigeunerjunge 133
13 Und es war Sommer 131
14 Mendocino 124
15 Ein Lied kann eine Brücke sein 120
16 Hello again 116
17 Ein bisschen Frieden 115
18 Santa Maria 115
19 Himbeereis zum Frühstück 111
20 Es fährt ein Zug nach nirgendwo 106
21 Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben 100
22 Im Wagen vor mir 99
23 Ti amo 94
24 Komm doch mal rüber 87
25 Weiße Rosen aus Athen 86
26 Wer Liebe lebt 84
27 Wahnsinn 83
28 Barfuß im Regen 79
29 Er hat ein knallrotes Gummiboot 78
30 Ein Festival der Liebe 77
31 Ich liebe das Leben 76
32 Wann wird’s mal wieder richtig Sommer? 74
33 Carnaby Street 71
34 Der Junge mit der Mundharmonika 70
35 Biene Maja 69
36 Schön ist es auf der Welt zu sein 68
37 Oh, wann kommst du? 65
38 Blue Bayou 62
39 Ganz in Weiß 61
40 Marleen 60
41 Fiesta Mexicana 58
42 So schön kann doch kein Mann sein 57
43 Auf der Straße nach Süden 56
44 Ich wär‘ so gern wie du 55
45 Tanze Samba mit mir 54
46 Schöne Maid 53
47 Du kannst nicht immer 17 sein 51
48 Siebzehn Jahr blondes Haar 50
49 Anita 44
50 Wunder gibt es immer wieder 43
51 Jenseits von Eden 42
52 Guildo hat euch lieb 41
53 Tränen lügen nicht 40
54 Amigo Charly Brown 39
55 Sieben Fässer Wein 39
56 Theater 37
57 Theo wir fahr’n nach Lodz 36
58 Und dabei liebe ich euch beide 33
59 Michaela 28
60 Goodbye Mama 25
61 Blau blüht der Enzian 23
62 Ein bisschen Spaß muss sein 22
63 Paloma Blanca 21
64 Lass die Sonne in dein Herz 20
65 Immer wieder sonntags 19
66 Viva la noche 18
67 Ich bin verliebt in die Liebe 15
68 Der Puppenspieler von Mexiko 14
69 Sommernacht in Rom 9

Und die der MZ ETZ 250 erst!

Die beliebtesten Motorräder Norddeutschlands
Platz Kandidat Klicks
1 MZ ETZ 250 32384
2 MZ ES 250/2 Trophy 1687
3 AWO 425 1077
4 Münch Mammut 1030
5 Puch 250 SGS 771
6 Puch 175 SVS 617
7 Kawasaki Mach 3 602
8 Yamaha XT 500 594
9 Horex Regina 350 571
10 BSA A 65 536
11 Cagiva Elefant 900 466
12 Moto Guzzi V7 GT 850 California 429
13 Moto Guzzi V 850 Le Mans 353
14 Benelli 750 Sei 337
15 Honda Gold Wing GL 1500 326
16 Honda Bol’dor 324
17 Yamaha XS 650 319
18 Laverda 750 SFC 294
19 Ducati 916 293
20 Ducati 750 SS 270
21 EMW R 35 / 2 256
22 BSA 750 Rocket 3 247
23 Zündapp KS 601 239
24 Bosshoss 237
25 Royal Enfield Bullet 500 225
26 BMW R 50 214
27 DKW RT 350S 212
28 Triumph Bonneville T 120 191
29 Honda CB 750 Four 183
30 Harley Davidson Fat Boy 178
31 Red Porsche Killer 176
32 Ducati Monster 173
33 Yamaha XJR 1300 170
34 Benelli 500 Quattro 168
35 Jawa 350 167
36 BMW R 69 S 162
37 MV Agusta 750 S 160
38 BMW 80 GS 157
39 Vincent 1000 Black Shadow 154
40 Harley Davidson Panhead 151
41 Norton Commando 750 150
42 Indian Chief 145
43 Motobi 250 Sport Special 133
44 Aprilia Tuono 1000 R 124
45 Gilera Saturno 122
46 Hercules K 125 119
47 Ural M 72 118
48 Kawasaki Z1 116
49 Suzuki Hayabusa 101
50 Moto Morini 3 1/2 94
51 Düse 1 91
52 Buell Lightning S1 86
53 Kawasaki Ninja ZX – 9 R 73
54 Hercules 322 71
55 Suzuki GT 750 66
56 Maico M 250 B 59
57 KTM 400 EXC – Racing 58
58 KTM 950 Adventure 57
59 Suzuki Intruder 1400 55
60 Da Changjiang 24

Und so weiter:

Die beliebtesten Tiere Norddeutschlands
Platz Kandidat Klicks
1 Seehund 153
2 Eisvogel 143
3 Eichhörnchen 137
4 Fischotter 128
5 Seeadler 100
6 Austernfischer 98
7 Igel 95
8 Fischadler 93
9 Storch 91
10 Möwen 88
11 Luchs 85
12 Kegelrobbe 83
13 Wildkatze 81
14 Wildschwein 79
15 Kranich 77
16 Schweinswal 75
17 Basstölpel 73
18 Biber 71
19 Uhu 70
20 Schleiereule 68
21 Hase 65
22 Graureiher 63
23 Wattwurm 60
24 Baummarder 57
25 Maus 55
26 Elefantenbaby Rani 53
27 Hirsch 50
28 Schwarzspecht 48
29 Fuchs 45
30 Waschbär 43
31 Steinkauz 40
32 Küstenseeschwalbe 38
33 Turmfalke 35
34 Kaninchen 32
35 Nordseegarnele 29
36 Kormoran 26
37 Rohrweihe 24
38 Trottellumme 24
39 Schwan 21
40 Siebenschläfer 19
41 Dachs 15
42 Wiesenweihe 9
43 Löffler 8
44 Ameise 8
45 Qualle 8
46 Lachs 8
47 Star 4
48 Wasserfrosch 2
49 Wasserspitzmaus 2
50 Waldkauz 2
51 Hirschkäfer 2
52 Schellente 1
53 Hermelin 1
54 Haubentaucher 1

Die besten Witze des Nordens
Platz Kandidat Klicks
1 Bauern-Witze 114
2 Ostfriesen-Witze 106
3 Klein Erna-Witze 64
4 Blondinen-Witze 56
5 Politiker-Witze 44
6 Bundeswehr-Witze 42
7 Witze aus der Damenabteilung 39
8 Seemanns-Witze 37
9 Paar-Witze 33
10 Pfarrer-Witze 32
11 Tier-Witze 26
12 Auto und Verkehr 21

Die besten Sportler des Nordens
Platz Kandidat Klicks
1 Seeler 214
2 Schmeling 96
3 Nerius 88
4 Hrubesch 80
5 Stich 70
6 Magath 66
7 Kumbernuss 60
8 Hens 58
9 Schockemöhle 46
10 Dietzsch 45
11 Kolbe 40
12 Frömming 39
13 Dittmer 37
14 Bruhn 36
15 Romeike 35
16 Völker 34
17 Holdorf 32
18 Brehme 31
19 Stanislawski 30
20 Kaltz 29
21 Doll 28
22 Thiedemann 26
23 Haas 25
24 Koch 24
25 Dahlinger 20
26 Kuhweide 17
27 Von Cramm 15
28 Schenk 13
29 Kiefer 12
30 Effenberg 11
31 Schult 10
32 Schultz 8
33 Blunck 7
34 Michalczewski 6
35 Gäbler 5
36 Danneberg 4
37 Blin 3
38 Schümann 0

Die schönsten Operetten
Platz Kandidat Klicks
1 Der Vogelhändler 74
2 Die Fledermaus 60
3 Der Zigeunerbaron 47
4 Das Land des Lächelns 43
5 Die lustige Witwe 40
6 Im weißen Rößl 38
7 Orpheus in der Unterwelt 33
8 Der Zarewitsch 32
9 Die Csárdásfürstin 30
10 Wiener Blut 29
11 Der Bettelstudent 27
12 Der Vetter aus Dingsda 26
13 Gräfin Mariza 25
14 Eine Nacht in Venedig 24
15 Die Blume von Hawaii 23
16 Paganini 22
17 Der Opernball 21
18 Schwarzwaldmädel 20
19 Der Graf von Luxemburg 19
20 Frau Luna 17
21 Maske in Blau 16
22 Wie einst im Mai 9
23 Boccaccio 8
24 Der fidele Bauer 5
25 Ein Walzertraum 5
26 Gasparone 5
27 Meine Schwester und ich 5
28 Der verlorene Walzer (Zwei Herzen im Dreivierteltakt) 4
29 Die Zirkusprinzessin 4
30 Gräfin Dubarry 4
31 Ball im Savoy 3
32 Giuditta 3
33 Der Favorit 2
34 Die Dollarprinzessin 2
35 Friederike 2
36 Madame Pompadour 2
37 Saison in Salzburg (Salzburger Nokerln) 2
38 Bezauberndes Fräulein 1
39 Der liebe Augustin 1
40 Die Keusche Susanne 1
41 Marietta 0
42 Viktoria und ihr Husar 0
70 Gedanken
  1. 1
    Pepito says:

    Eine erschütternde Auflistung.
    Ist hier „Klick“ eigentlich gleichbedeutend mit „Stimme“? Denn wenn man, wie es in den NDR-Spielregeln steht, auch ohne technische Tricks bis zu fünf Stimmen gleichzeitig abgeben darf, steht sogar hinter den ohnehin schon kleinen Zahlen eine tatsächlich noch kleinere Anzahl von Teilnehmern.

  2. 2
    JMK says:

    Ja vielen Dank auch, hätte ich das vorher gewusst, ich hätte für meine Meerschweinchen bei den beliebteste Tieren Norddeutschlands alle Leute aktiviert die ich kenne.
    Die Komikerlite kann ich nachvollziehen, wer kennt nicht Kay Rays großen Sketch. Kommt eine Robbe nach Kiel zum Segelmacher…

  3. 3
    Uli says:

    Ob das wohl läuft wie früher bei Ebay? Kurz bevor die Umfrage/Auktion zu Ende ist ruft man noch einen Kumpel an, damit der noch auf etwas bietet? Sind Mitarbeiter und ihre Angehörigen überhaupt von den Abstimmung ausgeschlossen?

  4. 4
    meykosoft says:

    Naja, es war vermutlich recht verlockend, an den paar wehrlosen Nasen ein wenig „rumzukulminieren“.
    ;-)

  5. 5
    NoUseForAName says:

    „Die beliebteste Müllverbrennungsanlage des Nordens“ wurde noch nicht gewählt? Da sehe ich noch Potential!

  6. 6
    Sven Laser says:

    Dann waren es also eher die NDR-Zuschauer, die manipuliert haben, und nicht der NDR selbst.

  7. 7
    Thorium says:

    Menschen über 65 haben eben weiterhin nur in unterdurchschnittlicher Zahl Internetanschlüsse, und diejenigen, die welche haben beteiligen sich nur wenig an solchen Umfragen im Netz. Dann kommt das dabei heraus. Jüngere Zuschauer sind sowieso dünn gesäht in den Dritten, und bei sowas erst recht.
    Absolut belangloses Fernsehen. Berieselungsformat wie das Dauergedudel im Radio. Der Anspruch der Macher unserer wohlfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sender ist kaum mehr messbar. Hauptsache man versendet irgendwas, wo die Quote messbar ist, wenn auch nur bei einem Teil der über 60 Jährigen. Trauriger Zustand den wir da haben in Deutschland…

  8. 8
    JUB 68 says:

    Herr Niggmeier, warum beacken Sie dieses Thema so (manisch?) intensiv?
    Stört Sie mehr die Tatsache, dass die öffentlich-rechtlichen mit banalen Rankingshows zwar etwas Quote machen, aber zuviel Formate dieser Art den Bildungauftrag oder die Qualität einschränken?
    Oder stört Sie mehr die eigentümliche Anpassung, oder krasser, die Manipulation der Votings?

  9. 9
    Dr. Jengan Chanel says:

    Hier wird die Medieninkompetenz der Öffentlich Rechtlichen gleich in doppelter Form offensichtlich. Nicht genug, dass man diese Rankings auf Basis einer empirisch schlampig zusammengekratzten Datenmenge konstruiert. Schon das alleine ist nicht zu entschuldigen. Darüber hinaus scheint in den kreativen Silos dieser Anstalten niemand auf die Idee zu kommen das Ergebnis im Rahmen der Sendung zu ermitteln. Sei es über ein Telefonvoting oder über die Einbindung von social media. Der Höhepunkt digtaler Vernetzung in öffentlich rechtlichen Formaten beschränkt sich derzeit auf Brigitte Büscher, die in „Hart aber Fair“ im Stil einer 60er Jahre Lotto-Fee Meinungen aus dem Netz vorliest.

    I’m as mad as hell, and I’m not going to take this anymore!

  10. 10
    Sven Laser says:

    Laut einer Ranking-Show des RBB ist das lustigste Lied aller Zeiten „Hier kommt dein Süßer“ von Helga Hahnemann. Da haben wohl ostdeutsche Seniorenheimbewohner die Abstimmung manipuliert!,

  11. 11
    Hein Blöd says:

    Ist doch klar, dass bei sowas kaum jemand mitmacht. Warum sollte man seine Zeit mit langweiligen Online-Votings beim NDR verplempern, wenn man sich, für nur 25 Cent pro Anruf, im ProSieben/Sat.1-Teletext, bei häufig noch belangloseren Fragen, für die Optionen „Weiß nicht“ oder „Mir egal“ entscheiden kann? ;-)

  12. 12
    meykosoft says:

    Also, falls es irgendwen interessiert: Mir macht dieser Vertrauensverlust zu schaffen. Ich bin mit dem „Öffentlich-Rechtlichen“ großgeworden. Und nun? All die verschenkten Jahre, in denen ich ihnen beinahe rückhaltlos vertraut habe. Diese immer grösser werdende Gewissheit, allüberall veräppelt zu werden. Das schmerzt doch irgendwie.

    So ab und an mal ne geflunkerte Geschichte – OK. Kann ja mal passieren.

    Aber Hitlisten, Rankings, Beliebtheitsskalen, Rangordnungen, Rangfolgen, Ranglisten, Reihenfolgen mehrerer vergleichbarer Objekte, deren Sortierung eine BEWERTUNG festlegt – unmöglich. Umfrageergebnisse – manipuliert, kulminiert, ja, GEFÄLSCHT!

    Und was ist mit der Sonntagsfrage – ich mag gar nicht daran denken!

  13. 13
    Besserwisser says:

    @“Dr.“ Jengan Chanel: Nun lassen Sie aber mal die Kirche im Dorf! Bei diesen Formaten handelt es um bei den Zuschauern beliebte Sendungen. Die Produktion selbiger ist vergleichsweise preiswert, da nur Archivmaterial in kleine Filmchen zusammengeschnitten werden muss, welche dann je nach Ranking einfach hintereinander geklebt werden. Das fertige Werk wird dann ohne großen Befassungsaufwand fast vollautomatisch vom Sendeserver abgespielt. Inhaltlich sind diese Sendungen – egal ob auf NDR oder RTL – völlig belanglos. Aber sie unterhalten. Und dazu ist das ÖR-Fernsehen laut Staatsvertrag sogar verpflichtet!
    Natürlich sind die Klickzahlen lächerlich. Dass Sie als Konsequenz nun aber fordern, dass für diese belanglosen Sendungen ein extrem (kosten-)intensiver Aufwand mit Live-Sendung, adhoc-Voting und weiß der Geier was noch allem betrieben werden soll, nur damit die Wahl zum beliebtesten Motorrad des Nordens etwas repräsentativer wird, ist mindestens ebenso lächerlich wie die Klickzahlen.

  14. 14
    Thomas K. says:

    Ich kann ja noch verstehen, wenn es Aufrufe und Fanaufrufe zur Stimmabgabe für einen bestimmten Lieblingskomiker oder ein Lied gibt.

    Aber für ein Motorrad? Ein Motorradtyp, der 20 mal mehr Stimmen bekommt als der Zweitplatzierte vom gleichen Hersteller? Hierzu würden mich dann tatsächlich mal Details interessieren.

    Bei den Spektakulärsten Rücktritten und dem Sieger musste ich herzlich lachen.

    Sehe ich das eigentlich richtig, dass diese Sendungen Abklatsche von RTL’s „Die 10…“ sind? Vorher ist mir dieser Mist nie aufgefallen.

  15. 15
    Uli says:

    „Ein Motorradtyp, der 20 mal mehr Stimmen bekommt als der Zweitplatzierte vom gleichen Hersteller? Hierzu würden mich dann tatsächlich mal Details interessieren.“

    Ich möchte mal nichts unterstellen, aber solche Online Umfragen lassen sich natürlich auch von Nutzerseite manipulieren. Man muss ja irgendwie verhindern das ein Nutzer hundert Mal für das gleiche abstimmt, entsprechende Mausklicks oder Webseitenaufrufe lassen sich leicht automatisiert absetzen. Dazu gibt es verschiedene Ansätze, je nachdem wie viel Aufwand man treiben will:
    http://www.literaturcafe.de/wie-man-online-wahlen-und-online-umfragen-faelscht-manipuliert-und-austrickst/

    Wenn man beispielsweise nur über Cookies feststellt ob jemand schon gewählt hat, ist das eine sehr geringe Hürde für Manipulationen. Da reicht dann ein gelangweilter „MZ ETZ 250“ Fan mit ein paar PC Kenntnissen um ein paar tausend Stimmen abzugeben.

  16. 16
    Dr. Jengan Chanel says:

    @Besserwisser: Vielleicht dichte ich Ihnen nun zuviel Kompetenz an, aber sie wirken auf mich wie jemand der Produktionserfahrung mit solchen Inhalten hat. Zwei Dinge zu ihrem Kommentar:
    Erstens erliegen Sie einem typisch deutschen mangelhaften Schubladendenken indem Sie Inhalte nach „U“ und „E“ einsortieren. Unterhaltung hat Ihrer Ansicht nach nichts mit „Inhalten“ zu tun. Umgekehrt sind sie wahrscheinlich der Meinung, dass ernste Themen auf gar keinen Fall leichtfüssig daher kommen dürften. Das ist Bullshit. Das Qualitätsfernsehen anderer europäischer Länder wie Großbritannien beweißt das Gegenteil.

    Zweitens spricht überhaupt nichts dagegen 95% des von Ihnen erwähnten „Konservenfernsehens“ weiterhin billig zu produzieren und am Ende 2 Minuten das Ergebnis des Votings quasi live zu produzieren. Die Selbstversändlichkeit und „Belanglosigkeit“ ihrer Schilderungen drückt doch nur aus wie düster und unmotiviert Ihr Publikumsbild ist.

  17. 17
    Marcus says:

    Boah ey, irgendwann muss jetzt aber mal gut sein. Das sind völlig egale Sendungen mit völlig egalen Listen die hier und da verändert wurden – auch das ist doch eigtl völlig egal.

    Muss man dazu jetzt eine Skandalserie schaffen?

    Mir reicht’s, jetzt mal was neues bitte.

  18. 18
    nona says:

    Wem der Film nicht gefällt, der kann ja an der Abendkasse sein Geld zurück verlangen, so er denn welches bezahlt hat…

    Nicht? Gut, dann einfach Klappe halten und woanders weiterlesen wenn’s hier nicht gefällt.

  19. 19
    Kraeuselhirn says:

    Die beliebtesten Listen von Nordeutschland ? Hat das schon mal wer gemacht ?

    Ich wähle dann ‚Beliebtester Blumenkübelschmuck‘.. das find ich voll interessant und spannend! (Mist, jetzt wollte ich was noch Blödsinnigeres wählen als die Fernsehkollegen und mir ist einfach Nichts eingefallen.. die müssen sich doch voe Lachen abrollen in den Meetings in denen die sich so ein Zeug einfallen lassen)

  20. 20
    theo says:

    Es spricht aber doch sehr für den NDR, dass es zwischen Redakteuren und Publikum keine Kluft gibt . Beide Personengiuppen sind übereinstimmend der Ansicht, dass diese Sendungen für den Arsch sind.

  21. 21
    Dai Kieckmann says:

    Röchel. Das wird ja immer geiler.
    Nun stellt sich nur noch die Frage, ob denn auch die angeblichen Zuschauerquoten dieser Perlen der … nicht doch … die würden doch nichts fälschen. Die doch nicht.

    @JUB 68:

    Ich finds geil. Da muss sich der Postillion mächtig strecken, sowas kann sich kein Satiriker leisten. Zu unglaubwürdig.

    Aber: Fanden Sie nicht auch Platz 97 bei den 100 tötesten Friedhöfen Vorpommerns ein wenig übertrieben? Das war doch auffällig!

  22. 22
    M. Boettche says:

    Die obigen Zahlen geben einfach die tatsächliche Zahl der an den jeweiligen Sendungen interessierten Zuschauer wieder. Das Voting zu den Motorrädern wurde dabei vermutlich während der Harley-Days oder beim MoGo in Hamburg durchgeführt. Interessant wäre für mich daher lediglich, ob es neben der vom NDR produzierten Tagesschau noch andere Sendungen mit mehr als einigen Hundert Zuschauern gibt. =8-D

  23. 23
    Thomas K. says:

    @M. Boettche:

    „Bingo“ mit dem Bingo-Bär ist bestimmt auch sehr beliebt :X

  24. 24
    NoUseForAName says:

    @17: Natürlich sind das vollkommen belanglose Sendungen. Die Frage die sich aber stellt ist doch ganz offensichtlich diese: Wenn die schon bei so was manipulieren, woher weiß ich als Zuschauer dann noch ob es bei wichtigen Sachen nicht auch passiert? Zumindest ist es aus meiner Sicht ein Vertrauensverlust deluxe.

  25. 25
    Thorium says:

    „Bei diesen Formaten handelt es um bei den Zuschauern beliebte Sendungen. “ #13

    Das ist auch so ein Trugschluss. „Beim Publikum“, nein nur ein ganz kleiner Teil des vor allem sehr alten Publikums schaut diese Sendungen. Alleine, dass man diese Sendungen als Erfolg sieht, zeigt schon den geringen Anspruch, den die Sender haben. Wären die Sendungen wirklich beliebt, und wären die Zuschauer daran wiklich interessiert, würden sie sich in viel größerer Zahl an den Abstimmungen beteiligen !
    Beliebtheit lässt sich eben nicht nur an der Quote abmessen. Sondern auch wie relevant und wichtig sie für die Zuschauer sind. Daher eben Berieselungsfernsehen. Die Quote sagt nichts darüber, wieviele der Sendung überhaupt richtig gefolgt sind. Die praktisch nicht vorhandene Teilnahme an den Abstimmungen jedoch spricht eine deutliche Sprache… die Sendung ist den meisten Zuschauern gleichgültig. Daher werden sich die meisten auch über die Manipulation nicht aufregen. Denn es ist doch egal welcher Oldtimer Erster wurde… das haben die paar die zuschauen nach 1 Woche wieder vergessen.

  26. 26
    KMMTRX says:

    Diese Klickzahlen sind natürlich erhellend in Bezug auf diesen schlimmsten Skandal seit Goucho-Gate: Es sind also eine Handvoll Klicks (von einigen Ausnahmen abgesehen) ohne Aussagekraft. Mit dem entsprechenden Ernst hat man diese Klickzahlen dann anscheinend auch in der Redaktion behandelt, und dann abhängig von der Qualität des verfügbaren Bildmaterials lieber über diejenigen beliebtesten Tiere berichtet, die schön darzustellen waren. Anscheinend mit Erfolg, denn diese Sendungen kamen beim Publikum an, das sich vermutlich nicht um das Ranking von Waldkauz und Grammel schert, sich mit dem Anschein von Interaktivität zufrieden gibt, und das, ach(!) sich lieber mit Schlagern, Sportlern und Tieren berieseln lässt als sich unentwegt mit den wahren Problemen der Welt zu befassen. Ähnlich wie in diesem Blog, wo diese schönen Rankings schon mehr oder zumindest gleich viel Aufmerksamkeit erfahren wie Ukraine und Gaza-Konflikt zusammen. Nun kann man also gar nicht mehr sicher sein, ob man lieber etwas lauter über Bauern oder Blondinen lachen soll oder umgekehrt. Auch weiß man nicht, ob der Kauz doch das 50.-beliebteste Tier oder das 54.-beliebteste Tier ist. Und ist Claus Kleber der beliebteste Hater Deutschlands, oder doch eher Bushido? Eine tiefe Identitätskriese und Verunsicherung der Deutschen ist die Folge, und ein tiefes Misstrauen gegenüber den Rankingplätzen von Kult-Schlagern, Naturparadiesen und Rücktritten. Denn wenn der Rankingplatz der Kegelrobbe nicht sicher ist, wie sicher sind dann Mondlandung, Terrorismus und Klimawandel? Trotz dass man den Deutschen in dieser schlimmsten aller Vertrauenskrisen natürlich in den Arm nehmen, trösten, und mit harten Fakten aufpäppeln muss (wie hier geschehen), stellt sich schon die Frage, was hier überhaupt angeprangert werden soll? Ist die Manipulation ganz schlimm? Oder egal, weil die Rankings doch nix taugen? Oder ist schlimm, dass die Leute sich ab und an mal gerne sinnlose Listen angucken?

    Traurig singen wir im Chor: Schuld war nur der Bossanova (6), Du hast mich tausendmal belogen (10), Und es war Sommer (13), Es fährt ein Zug nach nirgendwo (20), Wahnsinn (27), Jenseits von Eden (51) und Ein bisschen Spaß muss sein (62).

  27. 27
    Frank Reichelt says:

    @KMMTRX

    Kompliment, das ist meiner Ansicht nach der bisher scharfsinnigste und treffendste Beitrag dieses Strangs. Und die Comics sind auch nicht schlecht!

  28. 28
    Klopfer says:

    Die Abstimmungen sind doch eh ein schlechter Witz.
    Jetzt gerade läuft auf der Website vom RBB bis zum 25. August die Abstimmung für die Folge „Die beliebtesten Retro-Wohnschätze“ aus der Reihe „30 Favoriten“: http://www.rbb-online.de/30favoriten/voting/die-schoensten-berliner-Inseln1.html (Auch schöne URL :D)
    Ich sehe nur 15 Dinge, über die ich abstimmen kann. Aber ich bin mir sicher, dass in der Sendung alle 30 Dinge, zu denen sie irgendwelche Schnipsel im Archiv gefunden haben, präsentiert werden, als wären sie allgemein beliebt und hätten quasi Hunderte von „Wohnschätzen“ ausgestochen, um in den Top 30 zu landen.

  29. 29
    zawusel says:

    Ein ganz wichtiges Ranking fehlt noch:

    https://www.youtube.com/watch?v=M-RnS-5Rr-w

  30. 30
    Andi says:

    Hmm… Bei den Motorrädern die 32385 liegt erstaunlich nah an 32768…
    Da wollte wohl jemand mit nem Script keinen Integer Overflow riskieren :D

  31. 31
    Wolfgang says:

    http://www.ndr.de/der_ndr/daten_und_fakten/NDR-stellt-Abweichungen-bei-Online-Votings-fest-,rankingformate100.html

    [quote]Bei der Sendung „Die schönsten Gärten und Parks des Nordens“ vom 20.12.2013 wurde der Elftplatzierte („Planten un Blomen“, 81 Klicks) auf Rang zehn vorgezogen, auf dem tatsächlich der Rhododendronpark Ammerland (88 Klicks) gelandet war. Grund: Für „Planten un Blomen“ stand besseres Bildmaterial zur Verfügung.[/quote]

    Wäre es nicht am einfachsten, eine Sendung mit dem Namen „Das schönste Bildmaterial aus dem NDR-Archiv zu Gärten und Parks des Nordens“ zu produzieren?

  32. 32
    Kay Macke says:

    Herrje! Das wird ja immer schlimmer! Das ist ja die reinste FOLTER! Und DAS sind _millardensubventionierte_ Sendeanstalten? „Buildungsfernsehen“?! WAS machen die eigentlich den ganzen Tag?! Angeln? Bei so WENIG Zuschauerbeteiligungen als Referenz – können die sich für die Leistung echt begraben lassen.

  33. 33
    Marc-Oliver says:

    Bloß, weil man solche peinlichen Details totschweigen würde, hieße das ja leider nicht, dass sie nicht zuträfen. Wenn das Ziel ist, solange Fakten über diese Sendungen zu veröffentlichen, bis sie den Verantwortlichen so peinlich sind, dass der Stecker gezogen wird, fände ich das jedenfalls nicht unsympathisch. Den Eindruck, dass die bei den Öffentlich-Rechtlichen alle miteinander völlig gaga sind, wird man durch die Produktion derartiger Shows jedenfalls nicht nachhaltig bekämpfen können.

  34. 34
    Dexter says:

    @KMMTRX (#26): Danke, daß sie sich die Mühe gemacht haben. Sie sprechen mir aus dem Herzen.

  35. 35
    theo says:

    „Eindruck, dass die bei den Öffentlich-Rechtlichen alle miteinander völlig gaga sind“

    Einspruch: „Gaga“ impliziert einen Hauch von Hirn. Tatsächlich handelt es sich bei den Zuständigen um unkündbare Sender-Beamte, die sich gerne wie kleine Fürsten aufführen und deren Kreativität leider oft nicht einmal einen Bierdeckel füllen könnte. Vielleicht ist das Unkündbare sogar der Hauptgrund, warum es den Öffentlich-Rechtlichen so schlecht geht in allen Bereichen: Verwaltung dient sich selbst, Redaktionen mutlos und ohne Ideen, Produktion und Technik weit entfernt von state of the art und das Führungspersonal meist auserkoren nach Bildschirmpräsenz (Zwischendurch gibt es Fortbildungs-Veranstaltungen, die ausreichend Stoff für eine Satire-Reihe böten.)

    Weder werden die Guten belohnt noch die Schlechten bestraft – im Endeffekt ist alles völlig wurscht, so lange man keine silbernen Löffel klaut. Das Ganze wird dann beaufsichtigt von irgendwelchen No-name-Politikern, deren wichtigster Maßstab der Parteien-Proporz-Meter ist.

    Ich finde den Grundgedanken des Öffentlich-Rechtlichen schön. Aber hierzulande ist das System aus sich selbst heraus nicht mehr reformfähig. Eigentlich müsste man mindestens ein Viertel der Festangestellten rauswerfen (die Zuschauer würden es nicht mal merken) und dann auf Reset klicken. Von allen Redakteuren z.B. wären m.E. nicht mehr als 30 Prozent „draußen“ überlebensfähig. Das ist bitter angesichts der Chancen für ein gutes Programm, die da vertan werden. Dieses System, so wie es sich darbietet, ist ein Sieg von Mittelmaß, Beamtentum, Duckmäuserei und Ideenlosigkeit. Ausnahmen bestätigen die Regel.

  36. 36
    Kay Macke says:

    @35, #theo
    Besser hätte man es nicht ausdrücken können.

  37. 37
    Stefan Niggemeier says:

    Der WDR hat übrigens „aus aktuellem Anlass“ zur heute Abend laufenden Sortier-Sendung „Die beliebtesten Museen in NRW“ die tatsächlichen Klickzahlen veröffentlicht. Für den dritten Platz waren keine 100 Klicks nötig.

  38. 38
    Ste says:

    @theo: Naja, Sie wissen ja, die andere Seite des Extrems sind die Privaten… schade, dass Sie sich nicht trauen, einen Vorschlag zu machen oder haben sie das schon woanders getan?

  39. 39
    frank says:

    @JUB68 Weil es einfach verdammt lustig ist? Weil der NDR mit großem Tamtam in seinen Radionachrichten bringt, worüber 100, vermutlich eher gelangweilte als interessierte Besucher seiner Internetseite abgestimmt haben?

    Natürlich kratzt das Thema an der absoluten Nullrelevanz. Aber es ist einfach verdammt lustig.

  40. 40
    Ste says:

    Wie kommen die Leute nochmal zu der Information, dass es eine neue Ranking-Sendung geben wird und man dafür hier und da klicken kann?

  41. 41
    Thomas K. says:

    @Ste

    Das habe ich mich auch gefragt. Bei der geringen Anzahl der Stimmen wohl wirklich nur durch Zufall über die Websites. Bei der riesen Anzahl an Sendungen hätte ich bestimmt sonst auch schon einmal durch Zufall eine Info dazu im TV mitbekommen.

    Wenn den Sendern wirklich ein „echtes“ Ergebnis wichtig wäre, würden sie repräsentative Umfragen durchführen lassen. Aber das ist wohl zu teuer für dieses Füllprogramm.

  42. 42
    Klaus Thomas Heck says:

    @Ste:
    Der HR verschickt solche brisanten Informationen auch schonmal in seinen Pressemitteilungen.

  43. 43
    sathomaso says:

    @ meykosoft, 12

    Danke, geht mir genauso.

    @ KMMTRX, 26

    „Anscheinend mit Erfolg, denn diese Sendungen kamen beim Publikum an, das sich vermutlich nicht um das Ranking von Waldkauz und Grammel schert, sich mit dem Anschein von Interaktivität zufrieden gibt, und das, ach(!) sich lieber mit Schlagern, Sportlern und Tieren berieseln lässt als sich unentwegt mit den wahren Problemen der Welt zu befassen.“

    Zwischen Schlagerlisten und Gazakrise gibt es eine Menge dazwischen, was einen Sendeplatz bei den Ö.-R. verdient hätte. Früher (jaja) hat man das doch auch irgendwie besser hinbekommen und manch eine ausländische Sendeanstalt macht es sogar jetzt noch besser. Und dieses bessere Programm kommt auch noch beim Publikum an.

  44. 44
    Raoul says:

    Das ist nichtmal mehr traurig, sondern einfach nur noch lustig…

  45. 45
    Frank Reichelt says:

    @Stefan Niggemeier, 37
    Na und? Ob das Römermuseum in Xanten nun 99 oder 101 Stimmen erhält, ist doch wohl egal. Langsam verlieren Sie in Ihrem Kritik-Furor aber auch die Maßstäbe. Die Sendung könnte sogar interessant sein, die schaue ich mir am Sonntagmorgen zum Frühstücksfernsehen mal an, als ergänzende Anregung für den nächsten Museumsbesuch!

  46. 46
    JUB 68 says:

    @39:
    Mir geht’s nicht um die Relevanz, die liegt im Auge des Betrachters. Ich wollte mit meinen Fragen überhaupt nicht in die Ecke „Gibt es nichts Wichtigeres?“.
    Nach meiner subjektiven Wahrnehmung hat Herr Niggemeier mit seinen Beiträgen entweder eine persönliche Botschaft/Wertung zu verkünden, die für mich im Regelfall leicht zu verstehen ist. Oder aber er serviert verschiedene Fakten, ohne selbst eine Wertung vorzunehmen, da wird dann (wieder meine subjektive Wahrnehmung) immer ein Blickwinkel eröffnet, den man vielleicht vorher zu diesem Thema nicht hatte.
    Hier widmet er dem Thema bereits den vierten Beitrag. Also irgendwas treibt ihn dabei um.
    Aber manchmal kommt man nicht auf das Naheliegende. Vielleicht haben Sie ja recht.
    „Weil’s lustig ist.“ Nicht unbedingt der schlechteste Grund.

  47. 47
    nona says:

    @Frank Reichelt:
    „Na und? Ob das Römermuseum in Xanten nun 99 oder 101 Stimmen erhält, ist doch wohl egal. Langsam verlieren Sie in Ihrem Kritik-Furor aber auch die Maßstäbe.“

    Es geht hier weniger darum, ob es 99 oder 101 für Platz drei eines solchen Rankings sind. Es geht darum, dass es nicht 5000 oder 50000 oder gar mehr sind, und was sich daraus für Rückschlüsse ziehen lassen was die tatsächliche Popularität des Konzepts angeht. Siehe auch den Blogeintrag oben drüber.

  48. 48
    Frank Reichelt says:

    @nona
    Die Popularität des Formats bemisst sich doch nicht an der Teilnehmerzahl am Online-Voting, sondern an der Einschaltquote und der Sammlung von Stammzuschauern die diese Ranking-Shows scheinbar gerne sehen. Ob nun 500, 5000 oder 50000 an der Abstimmung teilnehmen ist doch unerheblich, solange genügend Menschen die fertige Sendung gucken und das scheint ja so zu sein. Ob das dem Auftrag der öffentlich-rechtlichen entspricht und angemessen ist, steht auf einem anderen Blatt.
    Natürlich ist es trotzdem jedem selbst überlassen, seiner Häme über die niedrigen Klickzahlen freien Lauf zu lassen.

  49. 49
    Thomas K. says:

    @Frank Reichelt:

    Dann sollten die Sendungen einfach „Die schönsten … des Nordens“ oder „Die tollsten … des Nordens“ heißen und nicht der Eindruck erweckt werden, die Zuschauer des Sendegebiets hätten diese Listen zusammengestellt, obwohl es nur ein paar Leutchen waren. So viel Ehrlichkeit sollte man doch schon erwarten können. Oder noch besser: Der NDR stellt diese Liste einfach selber zusammen.

  50. 50
    amfenster says:

    OT, Verzeihung:

    @Frank Reichelt:

    Natürlich ist es trotzdem jedem selbst überlassen, seiner Häme über die niedrigen Klickzahlen freien Lauf zu lassen.

    Genauso wie es weiterhin jedem selbst überlassen ist, seiner Neigung zur Fundamentalopposition freien Lauf zu lassen und sein immergleiches Genöle über die ach so verrutschte Themenwahl und -bearbeitung des Blogherrn in die Kommentarspalte zu kippen. Oder es zur Abwechslung einfach mal bleiben zu lassen. *genervt ab*

  51. 51
    Thomas Zapp says:

    Wer glaubt denn wirklich, was in diesen völlig willkürlich zusammengeschusterten Ranking-Sendungen aufgelistet wird – ob auf RTL, NDR, ZDF oder sonstwo. Vielmehr zeigen diese Klickzahlen zwei Dinge: Die erschreckende Einfallslosigkeit gut bezahlter Redakteure beim ÖR, die sogar noch bei Billigsendungen der Privaten kopieren müssen. Und die wachsende Bedeutungslosigkeit des Fernsehens, die mit Punkt zusammenhängt. Wenn es jetzt nicht diese „Skandälchen“ gegeben hätte, würde über diese Schrottsendungen doch überhaupt niemand reden

  52. 52
    Kay Macke says:

    @51, #Zapp

    “ Wenn es jetzt nicht diese „Skandälchen“ gegeben hätte, würde über diese Schrottsendungen doch überhaupt niemand reden“

    … das ist wie mit Nacktschnecken: tagsüber sieht an die nacht und nachts schlagen sie zu. Solange, bis man das abgefressene Gemüse und die zerlöcherten Blätter nicht mehr ertragen kann. Qualitativ kann man also durchaus behaupten, die Programmlandschaft der öffentlichrechtlichen Sender sieht aus wie ein völlig kaputter Garten, der mal hübsch war. Klar, kann man das ignorieren und der „Natur ihren freien Lauf lassen“ – nur: die Regeln hat in den Sendeanstalten sind eben nicht natürlich zustandegekommen – sondern sind von (macht)gierigen Menschen etabliert worden. Im Fall der Nacktschnecken hilft da nur ganz rabiat der Einsatz von Schneckenkorn oder ähnlichem. Oder eben anstrengende, sehr anstrengende Aufräumarbeiten. Es sei denn, man akzeptiert die „nächtlichen Überfälle“ gibt sich weiterhin ab mit dem grausam zugerichteten Garten, in welchem bei Tageslicht jede Menge Schleimspuren auf das nächtliche Treiben hindeutet…

    Nicht in den falschen Hals kriegen: das ist kein Aufruf den unfähigen Redakteuren und Entscheidern jetzt Schneckenkorn in den Kaffee zu schaufeln – JA NICHT!!!! Das sind schließlich genauso Menschen wie Du und ich! Die nutzen nur das aus, was das System ihnen bietet. Will sagen – das ist ein Systemfehler, den es auszubessern gilt…

  53. 53
    gelegenheitszuschauer says:

    ich versteh’s ehrlich gesagt nicht — wer, der jemals eine dieser sendungen gehsen hat, hat denn ernsthaft geglabt, dass die echte rangfolgen wiederspiegeln und nicht vielmehr willkürlich aneinandergereihte zweit- und dritt- (oder mehr) verwertungen von bildmaterial oder (pseudo) prominenz?

    ich kann mir das bald nicht anders erklären als mit dem allgegenwärtigen tugendfuror, der in allem und jedem zz einen anlass zur moralischen entrüstung finden muss, um ein diffuses unbehagen an der gegenwart zu artikulieren.

    ps: nicht, dass die ö/r nicht heftigste kritik verdient haben — aber jede hoffnung auf signifikante änderung ist illusion. das hat die von extremer verachtung triefende durchsetzung der neuen rundfunkgebühr zusammen mit dem griff in die taschen von behinderten, die bisher mit guten gründen befreit waren (wo waren da übrigens all die beruferregten?) nur zu deutlich gezeigt.

  54. 54
    Klabund says:

    Aha aha sehr interessand.
    Die Zielgruppe ist nicht im Net. Sowas aber auch.
    Die Macher versuchen trotzdem ein bisschen was „modernes“ einfließen zu lassen. Ist doch löblich.
    Besser als irgendein sinnloses Telefon-Voting, für das Oma auch noch Geld ausgibt.
    Ich finde es peinlicher dass viele Onlineleute immer noch versuchen das Fernsehen mit solchen Beiträgen künstlich am Leben zu erhalten.
    Ich nehme mal an dass zumindest hier jeder weiß wie Einschaltquoten ermittelt werden, und dass das Fernsehen keineswegs den Stellenwert hat, den es versucht uns weiß zu machen. Lasst es in Frieden ruhen und redet nicht mehr davon.

  55. 55
    Klabund says:

    Nachtrag: Aber wie ich das so sehe glaubt hier ein großer Anteil wirklich an die Zahlen, die die Quote angibt. Noch mal zur Erinnerung: Das sind rund 5000 Leute die für die Quote hochgerechnet werden, und diese Leute sind natürlich sehr Fernseh-Affin, ansonsten würden sie sich nicht dafür freiwillig zur Verfügung stellen.

  56. 56
    Elias says:

    Anstelle eines Kommentares: Ein Foto vom Eingang der »ARD/ZDF-Medienakademie« in Hannover. So sehen die Häuser aus, in denen Menschen die hohe Kunst des Unterhaltens lernen. :D

  57. 57
    Kay Macke says:

    @55, #Klabund

    DAs hat mich schon immer mal interessiert: die Einschaltquoten werden doch von so Boxen aus bestimmt, die an den TV-Geräten angebracht sind. Sind das echt nur 5000 Leute? ich meine Nur „5000“ – stellvertretend für 81,89 Millionen (2012) Personen? Ist a bisserl wenig, find ich…

  58. 58
    Kay Macke says:

    @56, #Elias
    … okay, wenigstens keine Verschwendungssucht wie die Saudis mit ihren Marmorpalästen. Aber WOHIN fließen dann denn die Millarden an GEZ-Euros? Auf Offshore-Konten?

  59. 59
    Ich wer sonst says:

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Sie unterstellt etwas das doch gar nicht eingelöst werden kann, nämlich irgend eine solide Basis für so ein Ranking. Diese Rankingsendungen leben doch nur davon, dass irgend eine Redaktion zu den Konserven greift an die man sich selbst nur vage erinnert, mit etwas Glück ist man im gleichen Alter wie die Redaktion. Und selbst wenn das alles nach den feinsten Regeln der Kunst abliefe, wären solche Umfragen bekannt Fehleranfällig und willkürlich.
    Das Verfahren soll einfach etwas (Schein-)Legitimation für die Auswahl erzeugen und das war es dann auch schon. Das Problem ist einfach überbewertet.

  60. 60
    TheDudeMinds says:

    @ 9, Dr. Jengan Chanel

    „..die in „Hart aber Fair“ im Stil einer 60er Jahre Lotto-Fee Meinungen aus dem Netz vorliest. “

    Auf den Punkt! Mit ungläubig geweiteten Augen, halboffenem Mund und Scham-Schweiss auf der Stirn nehme ich dies auch bei anderen Sendern des ÖR wahr. Das ist derart bekloppt, es ist nur noch zum Schreien. Und immer bewundere ich die VorleserInnen, dass sie dabei nicht lachen müssen. Oder wenigstens kurz erröten.

    OMG. Wo leben wir.

  61. 61
    Alberto Green says:

    (Harald Glööckler war Experte für die Museen-Sendung? Weshalb? Weil „Museen“ auch einen doppelten Buchstaben hat?http://www1.wdr.de/fernsehen/unterhaltung/hitlistendeswestens/sendungen/haraldgloeoeckler100.html )

  62. 62
    user unknown says:

    Mit den absoluten Zahlen wird eine Cross-Listen-Liste möglich, bei der man vergleicht, ob ein beliebtes Lied beliebter ist als ein Rücktritt spannend oder ein See aufregend (?) oder eine Mühle schön.

    Barschel vor Heintje aber hinter Hrubesch? Wenn es nur nicht gefälscht wäre – die Einsichten wären enorme.

  63. 63
    Kay Macke says:

    @61, #Alberto
    … DER Glööc-Dings der auch Pralinen und Handtücher verkauft? Was hat denn der mit Museen am Hut?

  64. 64
    JUB 68 says:

    Immer wieder erstaunlich, was einem von Herrn Niggemeier in den Kopf gepflanzt wird und was einem danach noch so auffällt.
    Ich habe mir die Listen dann noch mal angesehen und mich unter anderem über das Engagement der ETZ-250 Fans gewundert. Jetzt mal abgesehen von der Frage, wieviel Leute es tatsächlich gebraucht hat, um diese mehr als 30.000 Votings zu bekommen, fällt das doch aus dem Raster.
    Und dieses Motorrad wurde in den 80’ern in der DDR produziert. Tatsächlich war die Maschine mit 130 km/h Spitze und einem beachtlichen Anzug in der Beschleunigung für damlige und dortige Verhältnisse schnell. Sie hatte für viele auch etwas Symbolisches, da schnelles Fahren schon ein Freiheitgefühl vermitteln konnte in einem System, in dem man sich Nischen für kleine Freiheiten suchen musste. Es war für viele schon ziemlich cool, in den 80’ern möglichst gleich nach dem 18. Geburtstag so eine Maschine zu haben. Irgendwie verschwand die ETZ nach dem Mauerfall.
    Und jetzt wird sie in Norddeutschland zur beliebtesten Maschine. Wie das?
    Ein Gedanke, der mir kam: Ich verwechsle da vielleicht was, also mal schnell bei Wikipedia gucken, ob das wirklich das DDR-Motorrad ist, oder am Ende ganz was anderes.
    Nein, ich hatte mich nicht geirrt. Aber auflachen musste ich, als ich dort nachlesen konnte, dass sich die Maschine auch heute noch „ungebremster Beliebtheit“ erfreut, da sie 2007 zum beliebtesten Motorrad Nordeutschlands gewählt wurde und zwar mit Abstand.

  65. 65
    Claus says:

    So viele Kommentare und die wichtigste Frage bleibt ungeklärt. Was genau sind „Witze aus der Damenabteilung“?

  66. 66
    o aus h says:

    @65: „Ich möchte gerne das blaue Kleid im Schaufenster anprobieren“ – „Gehen ’se doch lieber in die Umkleidekabine“ (OT)

  67. 67
    j. says:

    „Mich erregt es aber viel mehr, dass sich die Öffentlich-Rechtlichen auf das Niveau der Privaten begeben haben. Das ist die Schande!“

    Interview mit Peter Scholl-Latour / Tagesspiegel 24.03.2014

  68. 68
    rk says:

    Die medienjournalisten pfeifen es schon von allen dächern, natürlich nur die insider:
    Auf drängendes bitten der intendanten der landesrundfunkanstalten sollen exempel
    statuiert (und nicht „stationiert“ wie vom MDR gefordert…) werden und zwar dergestalt, dass gegen die whistleblower wegen des verrats an ihren kollegen und ihren arbeitgebern nicht nur arbeitsrechtliche, sondern auch strafrechtliche ermittlungen eingeleitet werden.
    Man rechnet damit, dass sich die betroffenen nach Moskau absetzen werden, und wie im fall Snowden wird auch diesmal jeweils eine delegation, bestehend aus dem bundestagsabgeordneten Ströbele und rechercheteams von SZ und Guardian, begleitet von einem filmteam des NDR, versuchen, zusätzliche details beizubringen.
    Der NDR wird die reportagen wahrscheinlich nutzen, um seinen zuschauern ein humanitäres ranking zu ermöglichen.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] der Dritten Programme, die Stefan Niggemeier auf Korn genommen hat. etwa in seinem Beitrag „Ranking Shows – die traurigsten Klickzahlen des Nordens„. Tjaja, […]

  2. […] bessere Studiogäste oder besseres Bildmaterial verfügbar waren. Weitere Gründe waren eine geringe Publikumsbeteiligung an der Abstimmung oder die oben beschriebenen Abstimmungsmanipulationen durch Vereine und […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *