Böhmermann: Wir haben das Varoufakis-Video gefälscht

Jan Böhmermann sagt:

Liebe Redaktion von Günther Jauch. Yanis Varoufakis hat Unrecht. Ihr habt das Video nicht gefälscht. Ihr habt einfach das Video nur aus dem Zusammenhang gerissen und nen griechischen Politiker am Stinkefinger durchs Studio gezogen. Damit sich Muddi und Vaddi abends nach dem „Tatort“ nochmal schön aufregen können. „Der Ausländer! Raus aus Europa mit dem! Er ist arm und nimmt uns Deutschen das Geld weg. Das gibt’s ja wohl gar nicht. Wir sind hier die Chefs! So!“ Das habt ihr gemacht.

Und der Rest ist von uns.

Böhmermann behauptet, dass er für seine ZDF-Late-Night-Show „Neo Magazin Royale“ zusammen mit dem Subversive Festival Zagreb das inzwischen berühmte „Stinkefinger“-Video von Varoufakis gefälscht hat. Im Original habe es keine entsprechende Geste gegeben. Aber sehen Sie selbst:

Nun kann es natürlich sein, dass das das eigentliche Fake ist, also, die Behauptung, das Video gefälscht zu haben. Es ist am Ende eine Frage der Glaubwürdigkeit.

Entweder man glaubt Böhmermann. Oder der ganzen deutschen Medienmeute, NDR, Günther Jauch, Ernst Elitz*, „Bild“-Zeitung.

Klare Sache.

247 Replies to “Böhmermann: Wir haben das Varoufakis-Video gefälscht”

  1. Langsam weiß ich auch nicht mehr, wem oder was man noch glauben kann! Ist ja irgendwie auch nicht Sinn der Sache!

  2. Wenn man glaubt, dass das Böhmermann-Team gut gefaket oder gefakefaket hat muss man doch längst den anderen nicht glauben.

  3. Böhmermann wars nun also…
    Mal sehn wielange es dauern wird, bis man dazu sagen könnte: ein echter Böhmermann^^

  4. Das Video vom „Subversive Festival 2013“ mit dem Stinkefinger wurde ungefähr zwei Wochen vor dem „V for Varoufakis“-Musikvideo vom Neo Magazin Royale auf Youtube hochgeladen. Auf dem selben Channel gibt es aber auch mindestens ein Video von ebendiesem Festival mit Varoufakis, das bereits 2013 hochgeladen wurde und auch insgesamt wurden die meisten Videos der entsprechenden Playlist bereits 2013 hochgeladen.
    Das ist natürlich auch bei weitem kein Beweiß, sollte aber doch ein deutliches Indiz sein, wenn man mehr möchte, als nur die grundsätzliche Unglaubwürdigkeit der oben aufgeführten Medien.

    Abgesehen davon:
    So im nachhinein gesehen finde ich es doch recht seltsam, jemandem den Stinkefinger zu zeigen und dabei in eine andere Richtung zu schauen, das ist aber alsolut subjektiv…

  5. Da Varoufakis selber auf das Stinkefinger-Video gelinkt hat, gehe ich eher davon aus, dass die Böhmermann-Variante Fake ist.
    So oder so, ändert es nichts an der manipulativen Nutzung des Videos bei Jauch.

  6. Wenn die Jungs vom ZDF nicht ganz enthirnt sind haben sie noch irgendwo die After Effects Projektdatei rumliegen. Damit wäre der Streit darüber wer hier faked dann recht schnell im Keim erstickt.

  7. @13:
    Er geht davon aus, dass die Jauch-Redaktion einem Fake aufgesessen ist, den irgendwer bei YouTube hochgeladen hat und verlinkt deswegen stattdessen den offiziellen Mitschnitt vom Veranstalter (ohne aber die Stelle nochmal anzusehen), weil er dem Veranstalter vertraut und nicht davon ausgeht, dass der unter einer Decke mit Böhmermann steht.

  8. Leute, es ist doch wohl offensichtlich, dass Böhmermann uns hier einen Bären aufbindet. Wie kann man das ernsthaft glauben?
    Im Grunde führt er Euch alle vor – diejenigen nämlich, die es nur allzu gern sehen würden, dass Jauch, Bild und Co. auf ein Fake-Video hereingefallen sind.

  9. ja klar, als ob mich interessiert, wie subversiv oder so der herr böhmernann ist.
    und bei einem möglichen schuldenschnitt griechenlands oder der bankrotterlärung gehen milliarden an euronen flöten. aber schön, dass wir über einen finger diskutiert haben.

  10. Ich hab den Eindruck, einige sind hier gerade so aufgeregt, dass ihr Urteilsvermögen etwas leidet. Hier sind zu viele Hoffnungen im Spiel, oder?

  11. @Matthias: Vielleicht ist das ja der Kanal dieser kroatischen Freundin und die hat dann eben auch das Finger-Video hochgeladen.

  12. Warum sollte Varoufakis den über Twitter die manipulierte Version verbreiten?

    And here is the 'undoctored' by the unscrupulous media's video: https://t.co/WZ3ixfKHC5— Yanis Varoufakis (@yanisvaroufakis) 16. März 2015

    Macht doch keinen Sinn, oder? Trotzdem ein perfekter Medienhack von Boemermann & Team. :-)

  13. „Nun kann es natürlich sein, dass das das eigentliche Fake ist, also, die Behauptung, das Video gefaked zu haben. Es ist am Ende eine Frage der Glaubwürdigkeit.“ Nicht so ganz. Schaut man sich die Uploads zu den Videos zum Subversive Festival 2013 an, sind alle anderen Vortragsvideos im Mai 2013 hochgeladen wurden. Außer das Mittelfingervideo von Herrn Varoufarkis. Da ist kein Upload zu finden vor dem 12.02.2015 (als ja auch das Video von Böhmermann über Varoufarkis herauskam). Auch die Kurzversion wurden alle erst nach dem 12.2. hochgeladen. Ergo gab es allenfalls eine vorherige Version, die aber unter Absprache mit Böhmermanns Team wieder runtergenommen wurde. Stattdessen wurde die Mittelfingerversion wieder hochgeladen und Böhmermann stellt Jauch bloß. Ganz großes Kino!

  14. Bingo!

    Warum hat sich in der Jauch Redaktion keiner gefragt, dass das Video zwar im Mai 2013 entstand, aber erst fast zwei Jahre später im Februar 2015 hochgeladen wurde?

    Da macht die Böhmermann Geschichte ziemlich Sinn und auch die Reaktion von Varoufakis. Die war tatsächlich echt, er hatte Recht. Krasses Ding.

  15. @seb/23.: genau das. Alle Videos sind jünger.

    „… und Böhmermann stellt Jauch bloß. Ganz großes Kino!“

    Nicht nur Jauch. Das Video tauchte ja im ersten Neo Magazin-Varoufakis-Video auf, ganz am Ende. Wie ging es dann weiter? Wo wurde das erstmal größer thematisiert?

  16. Das ganze war ja vermutlich gar nicht so groß geplant, eher so: komm, wir bearbeiten das mal, laden das hoch und bauen das am Ende in das Video ein – und dann schauen wir mal, was passiert.
    Dass es gleich ein so großes Dingen wird…

  17. stehe ich auf dem Schlauch oder wie kann man annehmen, der Böhmerman-Fake wäre echt?
    Auf die Idee wäre ich nie gekommen. Ein tolles Video, das natürlich die ganze Hysterie und Verlogenheit aufs Korn nimmt. Allein der Auftritt des „Hand-Models“ weist doch die Richtung.

  18. „Es spielt keine Rolle, ob der Finger je gezeigt wurde, es gibt keine Wahrheit hinter dem Schattentanz der Medien, der Stinkefinger ist als Bild, als Inszenierung irreal. Bilder erzählen keine Geschichten über die Welt, sie erzählen Geschichten über sich selbst, und es kommt nicht auf die Enthüllung einer sogenannten Wahrheit an, sondern auf die Entlarvung derjenigen, die Bilder mit der Wirklichkeit verwechseln.“
    Siehe auch hier.

  19. @30 Da sieht man mal, wie müde ich schon bin, hab ich doch tatsächlich auf das selbe Zitat verlinkt, das schon im Posting steht….

  20. Das ist genau die Art von großer Aktion, die ihn richtig groß machen kann. Sowas lässt mich an Last Week Tonight denken, wenn eine einzelne Sendung mal so nen großen Einfluss auf die Welt nimmt. Es ist praktisch egal, ob sie es wirklich gemacht haben oder nur gut geschummelt:
    Die Präsentation ist überzeugend. Der mögliche Schwachpunkt in der Erklärungskette ist der Youtube-kanal. Wenn der mit im Boot ist, ist die Geschichte für mich plausibel.

  21. Krass: War bei min 40:10 im Video von diesem Festival die ganze Zeit ein roter Frame mit ZDF neo Logo eingebaut? Sagt meine Twitter-TL gerade. Und tatsächlich: Als kurzer roter Blitz klar erkennbar. Oder erst jetzt nachträglich ausgetauscht? Halte ich f. unwahrscheinlich. Wo haben denn die Medien-Experten hingeguckt?

  22. hoho, da werden jezz aber köppe rollen *kicher*

    hammer! HAM-MER! danke jan. endgeile nummer. und alle, ALLE sindse reingelatscht. is klar wie die reaktion seitens zb der amis ausgefallen wäre, wenn jauch mit sowas obama konfrontiert hätte. auf knien sollte jetzt die gesamte sternTV-redaktion nach athen kriechen.

  23. Meine Theorie: Diese Experten bestätigen sich gegenseitig, überschätze sich selbst und rechnen wohl auch nicht mit dem Perfektionismus und den reingesteckten Herzblut der btf-Leute.

  24. @Vetaro
    Seh da zwar kein ZDF.neo-Logo, aber ein identischer Frame ist auch in dem jetztigen Böhmermannvideo zw 2:11 und 2:12 zu sehen…

  25. Was mich viel mehr verwundert ist die ganze Diskussion. Es ist erstmals eine Metapher, keine persönliche Beleidigung für Deutschland.
    Aber auch wenn es das wäre ist ja vollkommen irrelevant, ob er den Finger zeigt. Sagen tut er es ja. Ob er nun den Finger gehoben hat ist dann ja egal, ob man es einen nun stört oder nicht. Dann müsste man auch über seine Aussage empört sein und die ist nicht gefakt.

    Von daher war Jauchs Aktion merkwürdig und wieso jetzt Böhmermann dafür gelobt wird erschließt sich mir noch weniger. Dass Jauchs Redaktion bisher noch nie durch journalistische Arbeit aufgefallen ist soltle bekannt sein.

  26. Ah, sorry. Das ZDF-Logo war da also nicht drin, sondern anscheinend nur in ähnlichen Frames in dem neuen „Erklär- Video“. Trotzdem hätten die roten Frames schon misstrauisch machen können. Geht ja unterbrechungslos aus gleicher Kameraperspektive weiter, warum also ein Cut?

  27. So langsam trudelt ja Berichterstattung dazu auf den Online-Seiten verschiedener Zeitungen ein, und interessant finde ich, wie mit Böhmermanns hier zitiertem Fazit umgegangen wird. Die „Welt“ z.B. hat sich einfach die Standard-Methode der Bild geborgt und die Stelle mit Muddi und Vaddi kurzerhand rausgekürzt.

  28. Herbert, der „wir haben es gefaked“-teil war effektiv nur das, was die aufmerksamkeit erzeugt. Hätte er *nur* gesagt, was das für ne verfälschende, „wir die deutschen vs. die großmauligen griechen“-aktion von BILD und jauch war, hätte es niemanden interessiert. Bzw. es hätte so viel aufmerksamkeit erhalten wie Niggis beitrag, der ungefähr das ja schon ausgedrückt hat. Auf diesem Wege wird daraus aber großes Kino.

  29. Die Veranstalter der Konferenz stecken mit Böhmermann unter einer Decke, wie er ja auch im Video sagt. „Dina“ gab unter anderen der SZ die Bestätigung über die Echtheit des Stinkefinger. Das Ganze ist einfach perfekt durchorchestriert und man muss den Hut ziehen vor diesem Coup.

  30. Wenn jetzt immer noch nicht geklärt ist, was wahr ist, kann man der Jauch-Redaktion doch keinen Vorwurf machen, zunächst nicht an der Echtheit zu zweifeln. Wieso sollte die Redaktion ursprünglich zweifeln? Es wurde offenbar professionell gefälscht und die kroatische Veranstalterin hatte noch diese Woche auf Nachfrage gelogen, dass es keine Fälschung sei.

  31. Das hier zitierte Guardian-Interview-Video muss allerdings kein Beweis sein. Böhmermann bzw. die BTF hatte die „Fingerszene“ am Ende des „V for Varoufakis“-Videos verwendet (veröffentlicht am 25.02.). Wenn die BTF korrekt gearbeitet hat, dann haben sie vorher angefragt, ob sie die Szene verwenden können. Dass also Böhmermann in dem Guardian-Interview erwähnt wurde, muss nicht ungewöhnlich sein, wenn sie vorher angefragt haben – denn dann hatte man bereits Kontakt.

    Aber egal, was da nun gefaked ist oder nicht: Die ganze Diskussion ist völlig übertrieben. Wie bescheuert ist das denn, dass in allen Medien riesengroß über diesen Finger berichtet wurde. Das ist doch eine völlig uninteressante Lappalie. Ernsthafte Probleme gibt es in Deutschland definitiv nicht.

  32. Geniales Mindfuck! :-D Es ist völlig egal wer nun was gefaked hat. Wichtig ist nur zu wissen das die ARD/das TV/die Medien (mal wieder, und nicht nur bei Talkshows so üblich) Stimmungen bei der Bevölkerung auslösen. In diesem Fall: Aus dem Zusammenhang gerissene Bilder/Aussagen zeigen. Kraft des Bildes erzeugen Medien Meinungen/Haltungen. Eine Wohltat wie Böhmermann die Augen öffnen kann. Danke!

  33. Im kurzen (04:11min) und im langen (40:11) Video gibt es jeweils ein einzelnes rotes Bild.

    Das ist die Signatur des Fälschers.

  34. Jeder, der Böhmermanns TV Total-Verarsche kennt, weiß, dass Böhmermann die Wahrheit gesagt hat und es ist so genial wie er uns den Spiegel vorhält. Vorallem aber den aggressiven Medienvertretern wie BILD, die jeden Mist nutzen um Griechland pauschal zu erniedrigen und dabei so blind werden, dass sie dankbar für alles sind.

  35. Zum Tweet von V.:

    Vorstellbar ist doch, dass Varoufakis selbst überrascht war, das Video mit Mittelfinger zu sehen und dann geglaubt hat, er habe es wirklich gemacht. Wer weiß schon, was er vor zwei Jahren auf einer Konferenz für Gesten gemacht hat. Um dann in der Öffentlichkeit nicht ganz durchzufallen, hat er so getan als meine er mit „doctored“ aus dem Zusammenhang gerissen.

  36. Eine Kopie des Videos aus dem Februar: https://youtu.be/Mu80Z-RkH1g
    Und ja, mit Finger! :D

    Meine Theorie: Jan Böhmermann lässt alles wie ein Fake aussehen und steckt mit den Veranstaltern unter einer decke, allerdings sehen wir immer das einzige und „echte“ Video. (Wurde eben nach Aufforderung gelöscht und neu hochgeladen).

  37. @Mithos: Möglich.

    Genauso möglich: Das neo-Team baut ein RedFrame, das einem Bildfehler im langen Video gleicht, in sein eigenes Video ein um die von dir erwähnte Signatur zu simulieren. So gibt es das RedFrame ja auch bei 39:00… warum sollte das hier ebenfalls eingebaut werden?

  38. Tja obwohl ich mit der dahinterstehenden Botschaft nicht einverstanden bin, ist das schon eine ziemlich lustige Irreführung durch Böhmermann.

    Allerdings muss ich die Hoffnungen der Varoufakis-Fans dämpfen:

    Hochladedatum ist vom 12.02.2015, das subversive am Festival ist politisch gemeint, die roten Frames finden sich an vielen Stellen im kompletten Video (Böhmermann hat natürlich extra einen roten Frame in sein neues Video eingebaut, um die Verunsicherung zu verstärken).

    Zudem sind die Hinweise durch Böhmermanns VaroufakisDouble mehr als deutlich: „Ich musste zwei Tage lang den Stinkefinger zeigen…“. Zudem der medienpolitische Aspekt: Hätte Böhmermann tatsächlich Jauch und dem Finanzminister eines EU-Mitgliedslandes so einen ‚Streich‘ gespielt, wäre dass das Ende seiner Fernsehkarriere.

    Auf der technischen Seite zeigt Böhmermanns Video, dass es viel leichter ist, etwas zu entfernen, als etwas hinzuzufügen (ich nehme an, dass sie eine vorhergehende Bewegung dupliziert und dann Varoufakis Kopf draufgesetzt haben).

    Auf der inhaltlichen Seite ein wirklich schönes Spiel mit dem, was wir glauben wollen. Viel besser kann man Konstruktivismus kaum illustrieren.

  39. Hm, die Sache hat einen unangenehmen Beigeschmack für mich.
    Ob alle, die jetzt so triumphieren und so tun, als wäre die Jauch-Redaktion total inkompetent, auch in der Lage gewesen wären, diesen Hoax zu entlarven? Und ob sie das auch machen könnten, wenn ein Video reinkommt, welches nicht von einer Fernsehshow gefälscht wurde und bei dem nicht irgendein Typ quasi darauf brennt, allen von seinem Geniestreich zu erzählen? Dieser Stunt gibt (abgesehen von „Böhmermann anrufen“) den Redakteuren wenig Lehrreiches, wie sie so etwas in Zukunft vermeiden könnten. (Kursierte nicht bei Twitter auch ein Tweet des Kameramanns, der zunächst die Echtheit bestätigte?)

    Mal abgekoppelt von der ganzen Griechenland-Sache: Man stelle sich vor, es käme ein Video eines Flugzeugabsturzes rein. Man weiß, dass ein Flugzeug in der Region abgestürzt ist. Piloten sagen, das Verhalten des Flugzeugs im Video wäre plausibel. Außer dem, der das Video gedreht hat, und seinen drei Freunden gibt es keine weiteren Zeugen des Absturzes, weil die Gegend so entlegen ist. Man hat auch schon bei Böhmermann angerufen, und der hat einem kichernd bestätigt, dass er damit nichts zu tun hat, weil er gerade damit beschäftigt ist, im Redesign der 50-Euro-Scheine das Bild einer Erektion einzuschmuggeln. Was macht man dann?
    Klar, man könnte darüber berichten und sagen, dass die Authentizität nicht bestätigt ist (was bei den IS-Enthauptungsvideos ja häufig vorkommt). Aber wirklich befriedigend ist das ja auch nicht, das müsste man im Prinzip bei allem sagen, und das will das Publikum ja auch nicht hören.

  40. Wie kann das Hand-Model zur Jauch-Sendung Stellung nehmen? Das geht vom zeitlichen Ablauf her nicht wirklich, es sei denn, es hat tagelang in seiner grünen Pelle rumgesessen.

  41. @Tobias: Sehr gut, jemand der aufpasst und die wirklich komplexen logischen Zusammenhänge aufdeckt (keine Ironie). Ich denke damit kommt man tatsächlich schonmal weiter.

  42. .. oder er hat die grüne Pelle für dieses Video nochmal angezogen um zu verdeutlichen, wie das andere entstanden ist?

    Kann beides sein, ist nicht wirklich aussagekräftig, finde ich.

  43. Ernsthaft? DARAN wollt ihr euch aufhängen? Ich meine es ist ja nicht so, dass er die „grüne Pelle“ einfach nach der Jauch-Sendung nochmal anziehen kann….

  44. @ 53 Ja, es ist so oder so (ob nun echt oder nicht) eine perfekt durchorchestrierte Meisterleistung, die aber soviel VOrarbeit erfordert hat, dass man sie sich wohl kaum ohne den finalen Paukenschlag in der Show von Jauch aufgebürdet hätte. Und daruf zu hoffen, dass jemand aus der Jauch-Redaktion den EInspieler in dem V for Varoufakis Video aufgreift, wäre zu unsicher gewesen. Es müsste also sichergestellt worden sein, dass es auch tatsächlich gesendet wird, sei es durch ein beiläufiges Zuspielen, oder einen Maulwurf im Redaktionsteam.
    Aber wie es sich auch abgespielt haben mag. Der Stinkefinger ist jetzt da und hat in Richtung der unverhohlenen Intention Varoufakis am selbigen „durch das Studio zu ziehen“ seine volle Berechtigung.

  45. @Tobias
    Nachdem die Jauch-Sendung lief hat man ihn wohl Montag nochmal schnell in den Anzug gesteckt und sein Statement aufsagen lassen. Vielleicht wurde das ganze Making-of erst diese Woche für die Sendung gedreht. Und damit der Zuschauer halt weiß, dass er der Arm war, musste die Pelle her.

  46. Da die Sendung auch erst morgen aufgezeichnet wird, kann auch das Publikum nicht echt sein. Anderenfalls hätten die wohl schon viel mehr getwittert. Und vor-aufgezeichnet funktioniert auch nicht wegen der Bezugnahme auf die Sendung vom Sonntag.

  47. die sache mit dem hand-modell ist natürlich bullshit und mein kopf fängt an zu rauchen; die nummer verspricht noch einiges an bizarrität :)

  48. In der Tat ist nicht relevant, ob der Stinkefinger echt ist, sondern dass er als Vehikel deutschen Beleidigtseins politisch instrumentalisiert worden ist. Und in diesem Sinne hat Jan Böhmermann kongenial an die Piefke-Saga angedockt. Der hässliche Deutsche von heute ist eben vor allem empört und beleidigt.

  49. @Klopfer: Die Sache deckt auf wie lächerlich es ist nicht über Inhalte zu sprechen, sondern über irgendwelche Youtubevideos und Images von Personen. Was interessiert, ob der Varoufakis gerne Motorrad fährt oder ob Jauch gerne Leute verklagt. Es sollte um Sachthemen gehen. So wird audgedeckt worum es bei Jauch geht, um Krawall und Bloßstellung. Hat man auch damals gut bei der Sendung mit Kachelmann und Teidjen gesehen. Schmieretheater par excellance.

  50. @tobias
    Was @thorben sagt. Es ist ganz klar, dass er die Pelle einfach nochmal für das neue Video angezogen hat, das war also kein Dreh „am Set“.
    Er sagt nämlich „Das WAREN schon sehr aufwendige Dreharbeiten.“

  51. @Christopher
    Die Sendung wird immer Mittwochabends aufgezeichnet und am Donnerstag in der Mediathek freigegeben. Ausnahmsweise wurde das Video einen Tag früher auf youtube gestellt, es gab sogar heute Nachmittag eine extra Ankündigung dafür auf Twitter.

  52. Leider fake, der Mann im grünen Anzug sagt BEI den Dreharbeiten, dass er immer alles glaubte was bei jauch lief, und wenn dann hatte es Böhmermann auf „Die Medien“ (zurecht) abgesehen, dass es genau jauch wird war nicht kalkulierbar. Wünsche mir trotzdem innerlich das es kein fake ist^^.

  53. @Stefan Niggemeier

    „gefaked“ – ist dieses d am Ende eine neuartige deutsche Flektionsendung? Schreibt man demnächst auch „verlinked“?

  54. Wird doch schon Mittwoch aufgezeichnet, also Publikum doch echt.
    Dann die beste Promo, die sie für ihre kleine Sendung im zweiten Deutschen Internet machen können… Und da die Journalisten und Video-Experten alle schon schlafen, machen Social-Media-Experten und die Schwarmintelligenz bis morgen früh um 9:00 einen riesen Hype um die beste Promokampagne des jungen Jahres!

  55. @76 Nein, die Sendung wurde heute (Mittwoch) aufgezeichnet, wahrscheinlich wurde das Video auch deswegen heute schon veröffentlicht, damit nicht Teile seines Publikums alles schon vorher verraten.

  56. Ganz ehrlich, ich verstehe die gesamte Diskussion nicht. Hat er den Stinkefinger gezeigt, hat er ihn nicht gezeigt – es ist doch total egal. Was ist so schlimm daran, wenn er ihn gezeigt hat? Nichts! Negativ ist eher, wenn ein Jauch etwas aus einem Vortrag rausnimmt, um damit Stimmung zu machen, ohne den Kontext zu schaffen. Damit wird es auch uninteressant, ob der Mittelfinger nun ein Fake ist oder nicht, unsauberes Arbeiten bleibt unsauberes Arbeiten.

    Und genau das ist es, was der Böhmermann mit seinem Statement auch sagt, es ist immer der Zusammenhang der zählt. In dem Sinne, für mehr Mittelfinger in politischen Diskussionen ;)

  57. Letztlich ist Böhmermann mit seinem Anliegen gescheitert: Der Finger wird jetzt noch Wochen diskutiert werden. Außerdem ändert das nichts: Varoufakis sagt immer noch „stick the finger to Germany“ und weist fünf Minuten später darauf hin, dass er Argentinien dafür liebt, dass es 2001 dem IWF den Finger gezeigt (d.h. seine Schulden nicht bezahlt) hat.

  58. @ andreas
    Woran machst du fest, dass der grüne Mann während der Dreharbeiten interviewed wurde? Schönes Beispiel für die Suggestivkraft der Kleidung und des Settings.

  59. Letzendlich hat Böhmermann dafür gesorgt, das alle diese berechtigte Medienkritik und ihn selbst wahrgenommen haben zendolf, und das ist auch gut so.

    und sollte es tatsächlich wahr sein, dann wird das für eine Riesendiskussion sorgen.

  60. Du musst schon zugeben, das es wenig Sinn machen würde sich selbst so ein Beinchen zu stellen Panagrellus^^.

  61. das „making off“ ist natürlich in den letzten 2-3 tagen entstanden. deshalb redet der typ in der grünen pelle von jauch.

    das das gefakete viedo so einen hyp macht hat man villeicht gehoft. so sicher, dass man dafür das making off vorher macht natürlich nicht.

    seöbst wenn es ein refake ist ist es fast noch besser, da gerade alle darüber schreiben und werbung für neo magazin royale machen. ein coup ist es sowieso.

  62. @63

    Nein, auch dein Link ist erst vor wenigen Wochen hochgeladen. Der Account nennt sich „National Geographic HD“, benutzt aber nicht das National Geographic Logo. Der Accoint hat tatsächlich 128(!) Videos, aber ALLE sind vor vier bis drei Wochen hochgeladen worden.
    Dürfte also auch ein weiterer Fake-Account sein.

  63. @93, selbst wenn das ein „echter“ account ist, das video wurde dort einen tag später hochgeladen als bei skripta

  64. Also ich würde sagen, dass Neo Magazin mal zeigt, wie Propaganda funktioniert.
    Alle Indizien und die meisten Fakten sprechen dafür, dass der Mittelfinger im Video ist. (Weshalb sollte Varoufakis sonst selbst auf das Video verlinken? Er wollte bloß den Zusammenhang richtig stellen)
    Dann kommt aber einer um die Ecke, dem ein gewisser Teil mehr glaubt als allen „etablierten Medien“ und sagt: „Ich kenne die Wahrheit und verkünde sie.“
    Die Quintessenz nehme ich aus dem Abend mit.
    Ich hab anfangs auch gedacht, dass die Neo Magazin Geschichte stimmen könnte. Aber es spricht viel zu viel dagegen und nur das Video dafür.

  65. @Peter Stollewerk, #54:
    „Es wurde offenbar professionell gefälscht und die kroatische Veranstalterin hatte noch diese Woche auf Nachfrage gelogen, dass es keine Fälschung sei.“

    Nein, das hat Dina Pokrajac vom „Subversive Festival“ nicht gesagt. Sie hat gesagt.
    „Wenn wir das Video selbst veröffentlicht haben, dann ist es auch echt.“
    Echt subversiv.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/varoufakis-und-der-stinkefinger-wenn-wir-das-video-veroeffentlicht-haben-ist-es-auch-echt-1.2395611

  66. @Chistopher, weil Varoufakis auf den gleichen 45 minutenfake reingefallen ist, oder glaubst du der hat immoment die Zeit sich das Video komplett anzusehen^^.

  67. Inquisitions-Jauch, Bild-Elitz und Söder-Söder waren böswillig-bereit, einen rhetorischen Stinkefinger in einen gegen Deutschland erhobenen Stinkefinger umzudeuten. Schändlich das. Wer sich das Video aus Zagreb komplett anschaut, kann allerdings feststellen, dass es eine weitaus bösere Metapher ist, Amerika als Minotaurus zu bezeichnen. Entweder haben Jauch und Co. dieses Bild nicht kapiert oder sie wollten gerade davon ablenken. Wäre doch schön, wenn V. den Theseus macht im imperialistisch-kapitalistischen Schulden-Labyrinth. Leider ist aber der Minotaurus unsterblich und hat just ein neues Quartier in Frankfurt bezogen.

    Kali Nichta wünscht ein Griechen-Versteher.

  68. Böhmermann hat auf jeden fall erreicht was er erreichen wollte. Alle berichten über ihn. (FOCUS; Spiegel, Zeit, Welt und diverse andere kleinere zeitungen)

    ich tendiere mitlerweile auch zu Refake. Aber sehr gut gemacht. Vorallem die 2 kroatinnen wirken glaubwürdig. Diese Dina ähnelt der echten dina(zu der es nur 12 fotos bei google bildersuche gibt). Ich tippe aber darauf, dass das einfach eine freundin oder cousine von der kroatischen mitarbeiterin ist die sich im video einfach dina nennt^^

  69. Die Analyse ist insofern auf jedenfall richtig, als das die Hand in der gleichen Position ist, das spricht zwar für einen fake, ist aber kein Beweis, da die Kamera stillstehend ist, und man wenn man viele Vorträge hält, auch feste Gesten hat.

  70. die experten scheinen doch recht gehabt zu haben wenn sie das stinktefinger-video als echt bezeichnet haben. es wäre zu schön gewesen wenn sie sich alle irren^^

    ich hoffe mal, dass es 2-3 tage braucht bis die analysevideos zu den medien gelangen. wenn dann wieder geschrieben wird, dass böhmermann sein madeoff gefälscht hat, dass wird in den nächsten tagen pausenos über ihn geredet. auch jeden fall ist das 9min viedeo wenig aufwand für so viel werbung.

  71. Noch eine Möglichkeit: Die nebensächlich als „Zwischenversion“ eingebrachte Variante mit dem Zeigefinger ist das Originalvideo. Ich schließe hier gar nichts mehr aus. Auf jeden Fall ganz großes Kino.

  72. Ich hätt’s dem aufgeblasenen Jauch ja gegönnt, dass er auf einen Fake reinfällt, aber Böhmermann hat, denke ich, eher seine Version des „Ist das Stinkefinger-Video echt?“ gedreht – genial und grandios, weil es allen Beteiligten den Spiegel vorhält. Den Talkshow-Machern, die mit Hilfe irgendwelcher Youtube-Filmchen eine Debatte völlig entsachlichen, den Redakteuren landauf landab, die der billigen Erregung hinterherhecheln – bis hin zu den „kritischen“ Konsumenten, die die blöden, saturierten Medien mal richtig schön in die Pfanne gehauen sehen wollen. ;)

  73. @113 Das wäre allerdings an Genialität wirklich nicht mehr zu überbieten. Erst einfach Zeige- und Mittelfinger vertauschen, und dann ein gefälschtes „Making-Off“ drehen.

  74. Das angebliche Original ohne Finger läuft ab „and stick the finger…“ in Teilen rückwärts. Sieht man links am Hemd. Ab Hals abwärts entsprechend abzumaskieren, damit es lippensynchron bleibt, ist nun nicht die Riesensache.

  75. @113 – jwr
    Ich wollte eigentlich gerade zu einer Kritik an Böhmermann und seinem womöglichen Glaubwürdigkeitsverlust ansetzen. Aber ihr Kommentar zeigt mir: Ich habe so das Gefühl, er ist der Gerissenere. Mal lieber abwarten. Es sind so viele Fragen offen. Und ich habe minütlich schwankende Vermutungen. Auf jeden Fall ist das geniales Fernsehen. Auf die Nachwirkungen bin ich gespannt.

  76. @113 Und was vielleicht sogar dafür spricht: Reicht der (abgewinkelte) Zeigefinger in der Mittelfinger-Version nicht ein wenig unnatürlich weit nach oben, im Vgl. zum Ringfinger? In der angeblichen „Zwischenversion“ mit dem gestreckten Zeigefinger sieht das viel natürlicher aus. Bin aber kein Anatom, und man sieht ja immer gern, was man sehen will. Und genau das ist wohl die Lektion dieses Stunts für uns alle.

  77. Schön finde ich auch die Details: Die Video-Datei, die bearbeitet wird, heißt „whatthefuckis_v3“. Hilft aber leider auch nicht recht weiter. :)

  78. Der Fernsehkritiker (#98) führt eine plausible Analyse des möglichen Video-Fakes durch Böhmermann aus, aber am Ende vergisst er, was Böhmermann Entscheidendes im Video sagt und was Niggemeier oben einleitend wiederholt:

    „Liebe Redaktion von Günther Jauch. Yanis Varoufakis hat Unrecht. Ihr habt das Video nicht gefälscht. Ihr habt einfach das Video nur aus dem Zusammenhang gerissen und nen griechischen Politiker am Stinkefinger durchs Studio gezogen. Damit sich Muddi und Vaddi abends nach dem „Tatort“ nochmal schön aufregen können. „Der Ausländer! Raus aus Europa mit dem! Er ist arm und nimmt uns Deutschen das Geld weg. Das gibt’s ja wohl gar nicht. Wir sind hier die Chefs! So!“ DAS HABT IHR GEMACHT.“

    Es bleibt also dabei, dass Jauch, die verantwortlichen ARD-„Journalisten“ und die BILD-Schmierfinken dem griechischen Finanzminister hier eine Lüge in den Mund gelegt haben, weil sie nichts weiter können als Anti-Griechenland-Propaganda. s.a. -> http://www.carta.info/77595/fingergate-die-schmutzige-bombe-der-politischen-rhetorik/

  79. Ich tippe eher auf gefaktes Fake, aber egal.

    Das an den Anfang gestellte Zitat weist zurecht darauf hin, dass das Vorführen von Varoufakis Stinkefinger so oder so ein inhaltsleeres Aufregen darstellt und jene bedient, die sich denkfaul aufregen wollen.
    Jetzt kann man sich aber fragen: Ist dieser Vorwurf von Jan Böhmermann wirklich so unschuldig? Oder kommt hier nicht auch das schlechte Gewissen von Jan Böhmermann zum Vorschein, der mit dem Varoufakis-Video einen Hit gelandet hat, in dessen Fahrwasser plötzlich der Stinkefinger eine übergroße Beachtung gefunden hat. Und Varoufakis sicher geschadet hat.
    Geplant war das so sicher nicht.
    Sieht man es so, dann bekommen die Zitate „Das habt Ihr gemacht“ und „der Rest ist von uns“ eine etwas andere Bedeutung.

    Denn das Varoufakis-Video war sicherlich formal brillant, aber inhaltlich heiße Luft. „Wenn der Finger zum Himmel zeigt, schaut nur ein Dummkopf den Finger an“ — das kann man nicht nur Günter Jauch vorwerfen.
    Jan Böhmermann versucht hier den Befreiungsschlag a la Hase und Igel, indem er behauptet: Ihr habt nur auf den Finger geschaut. Wir zwar auch. Aber bei uns ist das subversiv, bei euch ist das nur dumm.
    Und so versucht er, der Sache einen neuen Spin zu geben. Es soll aussehen, als hätten sie alles unter Kontrolle gehabt, die perfekte Manipulation.
    Dabei war es doch wohl eher das genaue Gegenteil. So oder so.

  80. #124, strawberry: Guter Kommentar. Scheint wirklich, als hätte mit Böhmermann Varoufakis‘ Mittelfinger – ob echt oder nicht – das Licht der Medienwelt erblickt. Bzw. andersherum.

  81. Es wäre völlig unsinnig, sich bei der Größeneinheit an Deutungshoheit am Ende hinzustellen und ein gefaktes Fake, wie mancher das bezeichnet oder fernssehkritik.tv grundlos einwirft:

    Es spielte jedem in die Hände, wenn man am Ende „nur“ eine Medien-Möglichkeits-Manipulation aufzeigen wollte.

    Warum sollte man sich nachträglich mit einer deratigen Oberflächlichkeit ins Knie schießen und das Feld freigeben für die entgültige Unglaubwürdigkeit?

    Die Frage sollte man sich als erstes stellen, wenn man Böhmermann Fälschung unterstellt.

    Übrigens: bin beeindruckt und traue ihm tatsächlich zu, vorausplanend zu Denken.
    Letztlich ist DAS übliche Medienarbeit, nur in Transparenz und die ist ihm überbewusst.

    Ich muss an Edward Bernays denken.

  82. Die Nachproduktion eines Making-Of steht hoffentlich nicht einmal zur Debatte: die ist natürlich aufgrund der Reaktion geschuldet, die sich mittlerweile ergab.

    Das kann nur außer Frage stehen.

    Falls ich wem auf die Füße getreten sein soll.

    Ich sag mal zu „üblicher Medienarbeit“ von mir:
    Ich meine das Produzieren von Versatzstücken, die Vorproduktion von Material, das Anlegen einer Vorratskammer, aus der man zu guten Zeiten mal diese, mal jene Verifizierung herausholen kann, bei Bild ja auch gerne genutzt in der Form der Auswahl von „Das haben wir schon immer irgendwann mal behauptet!“.
    Also hochprofessionelle Medienarbeit wäre dann seine Handlungsweise.

  83. @#125: Natürlich! Das Video (sein Video) ist ein Fake. Der griechische Finanzminister zeigt öffentlich keinen Stinkefinger – aber der linksradikale Janis Varoufakis 2013 schon.

    Denkt doch bitte mal medienpolitisch! So etwas kann sich bei den Öffis niemand leisten! Böhmermann und das ZDF würden von einer New Yorker Anwaltskanzlei auf Millionen Schmerzensgeld verklagt werden.

  84. Der Stinkefinger erschien erstmals in dem „V-for-Varoufakis“-Video von Böhmermann am 25.2. Daraufhin gab es kleinere Pressemeldungen zum Stinkefinger (z.B. Yahoo). Die Jauch-Redaktion hat das dann aufgenommen und „recherchiert“, dass der Ausschnitt von dem Subversive-Festival ist (Youtube) und Varoufakis in der Sendung vorgehalten.

    Die Geschichte ist total stimmig. Das Originalvideo wurde, wie auf archive.org zu sehen ist, jedenfalls nicht bis 24.12.14 hochgeladen. Es ist auch nur eine Buchpromotion, wahrscheinlich haben die Festivalbetreiber es erst nach dem Wahlsieg als relevant erkannt und dann hochgeladen. Dann kam Böhmermann und hat es austauschen lassen.

  85. @134:
    Ja, das stimmt: Teile der deutschen Medien oder Varoufakis.

    Der Rest der Welt hat da wenig Grund, Deutungshoheit über diese Geste zu erringen.
    Die können nur reagieren.

  86. In der Statistik zu dem Youtube Video steht: Veröffentlicht am 12.02., aber wenn man unter mehr -> Statistik schaut dann steht unter „vergangene Zeit“ 344 Tage. Ist das so wenn man ein Video neu hoch lädt?

  87. Re. #136: „vergangene Zeit“ ist bloß die kumulative Viewing-Zeit, die YouTuber mit dem Video verbracht haben. Klick drauf, dann siehst Du das das in Einheiten von „100 000 Minuten“ im Graph angezeigt wird.

    Hatte mich schon auf den „Beweis“ gefreut, aber leider ist der nicht hier :)

  88. Mich interessiert am Ende gar nicht, ob das Video authentisch ist oder nicht. Viel interessanter finde ich wie bereitwillig die Redaktion der Sendung das Video angenommen hat, um den Gast öffentlich vorzuführen. Das belegt wiederum, was man eh schon ahnt: Die Pseudo-Politiktalkshow sind nicht an einer sachlichen Diskussion interssiert, sondern veranstalten ein reines Schmierentheater.

  89. Wow. Hut ab.

    Und nein, das Bekennervideo kann nicht seinerseits ein Fake sein. Der Böhmermann ist genial, aber so genial dann doch nicht.

  90. Das war kein Coup, sondern eine Aktion aus der Blase für die Blase. Twitter kam ’ne halbe Stunde später ins Bett, fertig.

    Böhmermann hat die Leichtgläubigkeit vieler ausgenutzt, indem er ihre Sehnsüchte bediente: Möge doch die BILD und der olle Jauch richtig verarscht werden. Ob nun wieder mancher seinen Tweet löscht, wenn er erkennt, dass nicht, wie rausposaunt, die dumme Jauch-Redaktion, sondern man selbst verarscht wurde?

    Erschreckend finde ich die Bereitschaft, mit der der Wahrheitsgehalt eines Sachverhalts, lässt er sich nicht binnen einiger Minuten klären, für irrelevant erklärt wird (Fake oder nicht – egal!). Schließlich habe der große Volkspädagoge Böhmermann die Moral von der Geschich‘ gleich mitgeliefert (und irgendwie is‘ der Varoufakis halt ’ne coole Sau). Das finde ich angesichts real existierender Informationskriege einigermaßen bedenklich.

    Und ich bleibe dabei: Wäre mancher gestern abend nicht so aufgeregt gewesen, weil er sich den wahren Fake so sehr wünschte – dann hätte man recht schnell erkennen können, was Fake ist und was nicht. Wenn ich stattdessen lese, wie gestandene Medienjournalisten wie Imre Grimm noch heute morgen von Schrödingers Katze fabulieren…

    In der Sache gibt es keine 13 Metaebenen; sondern ein gefälschtes Video.

  91. @98/Fernsehkritiker:

    Man sollte die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es sich bei beiden Videos um einen Fake aus der Werkstatt Böhmermann handelt. Der erste (und sehr gut gemachte) Fake ist der mit dem Stinkefinger; den brauchte man fürs Musikvideo, produzierte ihn mit einigem Aufwand und lud ihn über einen subversiven Kanal ins www, um eine „glaubwürdige“ Quelle nachzuweisen.

    Dann schaute man sich schmunzelnd das (erwartbare und) unvermeidliche deutsche Schmierentheater in Presse, Funk und Fernsehen an. Ob das bereits anfänglich fest eingeplant war kann ich nicht beurteilen. Dass zumindest bei der BILD so ein medialer Leckerbissen (Grieche! Stinkefinger! Gegen Deutschland!) auf fruchtbaren Boden fällt kann sich jeder in Deutschland, der sich etwas mit Medien auskennt, leicht vorstellen.

    Direkt nach der erbärmlichen Sendung am Sonntag produziert man den zweiten (von dir zu Recht als Fake erkannten) Fake-Fake, möglichst schlampig, damit die Spekulation über wahr/falsch in die nächste Runde gehen kann. Denn damit dürfte Deutschland bis zum Wochenende beschäftigt sein, und weniger damit, sich mal zu fragen, wozu solche Sendungen wie der Talk von Herrn Jauch überhaupt gut sind. Und ob sie das viele Geld wert sind, das Herr Jauch dafür bekommt.

    Merke: die Lügenpresse lügt nicht. Sie sagt nur manchmal nicht die Wahrheit.

    Chapeau, Herr Böhmermann!

  92. @ Klaaas

    Sorry aber die Botschaft ist bei Ihnen nicht angekommen. Vieleicht sollten sie mal ihren Spamordner checken ob der Ironie/Satire Filter angeschaltet wurde.

    Egal ob fake oder nicht.

    Eines steht Fest. Aus dem Kontext gerissen wurde der Stinkefinger jedenfalls. Das hat Spon sehr schön belegt.
    Was hinzu kommt….

    Es ist schon interessant , das viele Probleme mit der Indirekten Rede haben.

    Mal ehrlich…Kann es etwas tragischeres geben als an den Feinheiten der eigenen Sprache zu scheitern, während man sich über diesen dummen, lügenden und frechen Ausländer echauffiert der uns das Geld klauen möchte und den Stinkefinger zeigt?

    Leider ja. Öffentlich rechtliches Fernsehen das Quote vor Bildungsauftrag stellt. Alleine schon die Zusammensetzung der Studiogäste bei der Jauch Sendung spricht hier Bände.

    MfG

  93. @ 148

    Es geht mir darum, dass viele Böhmermann glaub(t)en. Das finde ich bedenklich.

    Es scheint eine Mehrheit für die Wertung zu geben „Fake oder nicht – is‘ egal“. Ich vermute allerdings, das sind dieselben Leute, die Böhmermanns Video zunächst für echt hielten und es gerne Deutschland, der BILD, Jauch und überhaupt allen unter diese Nase reiben wollten. Und weil man das irgendwie trotzdem gerne möchte, sagt man nun eben, tja, ist ja eh alles egal. Es ist doch bemerkenswert, dass sich ausgerechnet diejenigen manipulieren lassen, die anderen Manipulierbarkeit unterstellt haben. Aber, naja, bisschen Geifern auf Twitter kost‘ ja nix.

    (Ich mag Böhmermann übrigens sehr und Niggemeier sowieso.)

  94. Ha ha, Alle reingefallen… Ich habe das Böhmermann Video gefälscht. In Kürze werde ich ein Video veröffentlichen in dem ich zeige, wie meine IL&M Leute Böhmermanns Gesicht über meines blenden usw. :).

  95. Böhmermann hatte sich in den Sendungen davor über Leute lustig gemacht, die Lügenpresse schreien.
    Vielleicht wollte er die entlarven: Einerseits der Presse vorwerfen schlecht zu recherchieren und anderseits das Video einer Satiresendung unreflektiert als wahr annehmen.

  96. Wenn der Stinkefinger kein Fake war, ist Varoufakis ein Lügner, denn „doctored“ ist nunmal eindeutig „gefälscht“ und nicht nur „aus dem Zusammenhang gerissen“, und wenn ein Politiker, dessen größtes Kapital seine Glaubwürdigkeit ist, derart insistierend die Unwahrheit sagt, ist dies durchaus eine Nachricht.

    Sollte hingegen Böhmermann das Video tatsächlich im Einvernehmen mit den damaligen Diskussionsveranstaltern gefälscht haben, stünde lediglich fest, dass Varoufakis bei Jauch nicht gelogen hat. Was aber bleibt ist seine bislang unbestrittene und durchaus auch für sich genommen frag- und diskussionswürdige Aussage aus dem Jahr 2013, Griechenland hätte 2010 einfach Pleite gehen und Deutschland den Finger zeigen sollen, wie das auch Argentinien dem IWF gegenüber gemacht habe.

    Die Empörung über den Stinkefinger ist in meinen Augen keinen Deut schlimmer als die Empörung über die Empörung von Seiten Böhmermann und mancher Diskussionsteilnehmer hier. Klar ist bei alledem nämlich nur eines: Böhmermann ist ein Fälscher!

  97. Warum wird nicht mal eine Stufe höher gedacht?
    Ich halte Varoufakis für den eigentlichen Fake von Böhmermann. Eine Satire auf einen Politiker. So jemand kann doch nicht ernsthaft Finanzminister Griechenlands sein.

  98. @ Klaas

    Die Jauch Sendung war für sich genommen schon manipulativ. Video hin oder her.
    Man hat das gesagt nicht in den entsprechenden Kontext gesetzt und es war ja die Redaktion selber, die darauf direkt angespielt hat.

    Es gab bezüglich Varoufakis in den letzten Wochen schon häufiger Fehler in den Deutschen Medien, bei denen Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen wurden.

    Und das Böhmermann so viele glauben, liegt wohl eher an der mangelnden Glaubwürdigkeit der deutschen Medien selber. Das Vertrauen ist bei vielen dahin und deshalb gibt es auch diese große Bereitschaft dem Fake-Fake zu glauben.
    Wobei ich mir noch nicht sicher bin, was hier jetzt echt ist und was nicht.

    Ehrlich gesagt gehöre ich zu denen, die eher der Version Böhmermann´s glauben schenken. Einfach weil ich im Gegensatz etwa zu der Analyse von FernsehkritikTV keine Auffälligkeiten Feststellen kann. Aber vielleicht bin ich auch Blind und ganz sicher habe ich keine Ahnung von der Materie ;).

    Gerade in der Berichterstattung zum Thema Griechenland, haben sich unsere Leitmedien selbst übertroffen. Ich glaube noch keine Regierung hat innerhalb der ersten 6-7 Regierungswochen eine so engmaschige Berichterstattung ausgelöst, wie die Koalition von Syriza und Anel.

    Die deutschen werden dabei mit Meinungen, Halbwahrheiten und Emotionen überflutet. Hintergrundberichte, Analysen und Fakten gehen da notgedrungen unter.

    Der Ton ist so lächerlich schrill, das ich mich frage, wo das noch hinführen soll.
    Für mich waren die vergangenen Wochen der Anlass, meine letzten Abos zu kündigen und vieleicht nur vielleicht, stößt Böhmermann da einfach auf fruchtbaren Boden.

    Was für mich zählt sind die Schlussworte von Böhmermann und ich finde sie derart zutreffend, das es mir ehrlich gesagt wirklich egal ist ob Fake oder Fake/Fake.

    MfG

  99. Bin mal durchgegangen, was Medien(journalisten) so zum Thema schreiben; und sehe mich bestätigt: Alle sind besoffen.

    Bei Matthias Kalle wird es besonders deutlich. Er schreibt einleitend für die ZEIT:

    „Versuchen wir es mal zunächst ganz nüchtern: Am Mittwochabend um 21 Uhr 12 hat Jan Böhmermann via Twitter ein YouTube-Video gepostet.“

    Offenbar ganz schön schwierig, nüchtern zu bleiben angesichts einer Weltnachricht. Bei SpOn (?) hyperventilierte man von einem „ganz, ganz großen Coup“. Ist das der Selbsthass der Medien?

  100. @Klaaas #141: Nein, Böhmermann hat nichts ausgenutzt (außer den medialen Hype um das Video). Ich kann es natürlich auch nicht beurteilen, welches Video echt ist und welches nicht. Aber er bringt den Zuschauern auf höchstem Niveau bei, daß man dem Medium, dem man bisher so gut wie alles glaubte, nämlich Videoaufnahmen, eben nicht mehr trauen kann. Daß man dem Medium Fernsehen schon vieles nicht mehr glauben kann, weil die Leute dort den Videoaufnahmen eine 100%ige Beweiskraft unterstellten, ist ja nicht erst heute bekannt (mir fällt dazu ein „Belegvideo“ ein, das kurioserweise für einen Raketenangriff auf zwei verschiedene Städte diente, ich finde es nur gerade bei bildblog.de nicht). Und er zeigt uns auch, daß man mit (möglicherweise) richtigen Bildern falsche Eindrücke erwecken kann, indem man sie (durchaus auch unabsichtlich) aus dem Zusammenhang reißt und damit den Betrachter auf eine falsche Spur führt (man nennt das auch „Lügen durch Weglassen). Genauso, und das ist der zweite Aspekt, ist – warum auch immer – die Redaktion von Jauch vorgegangen: Man ließ den Zuschauer im Unklaren darüber, was Varoufakis (mit oder ohne gezeigten Stinkefinger) gesagt und ganz offensichtlich auch gemeint hat (siehe auch hier: http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-das-sagte-varoufakis-in-der-stinkefinger-rede-a-1023977.html oder thematisch weitläufiger, aber genau zu dem von mir Gesagten passend, betrachtet hier: http://www.bildblog.de/63553/der-griechen-teufel-mit-dem-einzack/)

  101. Immer wenn mir der Böhmermann irgendwo zufällig begegnet, merke ich, wie gerne ich im Fernsehen Leute habe, die keine ekelhaften Selbstdarsteller sind, die sich selbst nicht so fürchterlich wichtig nehmen, und die wirklich sympathisch und amüsant rüberkommen.

  102. @ Geistreich

    Sorry aber schauen sie sich doch erstmal seine ganze Rede an. Dann werden sie Feststellen das er das so nicht gesagt hat.
    Und genau das meine ich. Unsere Medien vermitteln einen Eindruck und irgend etwas bleibt davon hängen.

    Hier die kurze Version, die vom SPON freundlicherweise übersetzt wurde:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-das-sagte-varoufakis-in-der-stinkefinger-rede-a-1023977.html

    Wenn ihnen das nicht reicht, empfehle ich nochmal eindringlich sich alles anzuhöhren. Der Mann ist weder eine Witzfigur wie Thomas K. indirekt unterstellt, noch ein Idiot.
    Er ist ein Ökonom und vertritt eine Richtung die man Keynesianismus* nennt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Keynesianismus

    In Deutschland relativ unpopulär, da hier die sog. Neoliberalismus* eher vorherschend ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Neoliberalismus

    Allerdings ist das fast nur in Deutschland so. In den USA gelten beide Theorien als völlig gleichberechtig, auch wenn sie sich fundamental wiedersprechen.

    Sowas erfährt man leider in unseren Leitmedien nicht, da es eben nur um faule Griechen und fiese Stingefinger geht. Anstatt also Wirtschaftstheorien besprechen und schauen wo sich gute Argumente verstecken, schaut man lieber auf die eigenen Vorurteile und baut darauf das die Leser klicken und folgen.

    * Es gibt noch einige Untergruppen und Abstufungen

  103. wieso hat skriptaTV nur dieses eine Varoufakis-Video erst im Februar 2015 auf youtube hochgeladen und nicht – wie alle anderen – direkt im Anschluss oder während der Konferenz im Mai 2013?
    schon merkwürdig.
    Aber egal – ist sowieso nur für die Kleingeister gefragt.

  104. @ 157

    Wenn man sich müht, kann man die Ebenen aber unterscheiden:

    Wie hat sich Jauch verhalten? War der Ausschnitt korrekt? Und so.
    Was sagt Varoufakis? In der Sendung? Danach?

    Ich sage (und das sagt Niggi offenbar auch): Hier haben beide Fehler begangen. Niggi konzentriert sich dabei nachvollziehbarerweise auf die Medien.

    Betrachtet man allerdings Varoufakis, sehe ich Parallelen zu Clinton. Die Reaktion macht das ganze erst zum Problem. Und Varoufakis hat – warum auch immer – in der Sendung zur Rechtfertigung Mist erzählt. Und danach noch mehr.

  105. Was wäre, wenn: 1. der Stinkefinger echt passiert ist, 2. das Subversive Festival den Stinkefinger schon 2013 auf Wunsch von Herrn Varoufakis aus dem Video entfernt hat, 3. der Kontakt von Böhmermann zum Festival echt ist und er so davon erfahren hat und 4. jetzt einfach auf höchst subversive Weise das Originalmaterial veröffentlicht wurde?

  106. Das wirklich Tragische ist nur, dass die Demagogen in den Redaktionen von Bild und Jauch trotzdem nichts lernen werden, bzw. ihr zukünftiges Verhalten verändern. Die Journalistendarsteller bei Jauch wollten halt irgendwas knalliges – Kontext hin oder her. Und die Bild fährt ja sowieso ihre eigene Agenda.

    Da ist der Coup von Böhmermann nur das Sahnehäubchen auf die ganze elendige Finger-Debatte und spricht letztendlich sowieso nur diejenigen an, die sich eh ein wenig mit Medienkritik beschäftigen.

    Nächsten Sonntag sitzen dann wieder Bosbach, Rainer Wendt und Julian Reichelt bei Jauch und diskutieren darüber, wie man mit Nacktscannern die Demokratie vor linksradikalen Randalieren beschützen kann.

  107. @Geistreich #153: Auch wenn Varoufakis den Stinkefinger physisch gezeigt hat – durch das Weglassen des Faktes, daß er sich damit auf den Zeitpunkt VOR der ersten Milliardenlieferung bezog, ist das aus dem Zusammenhang gerissen (siehe meine Links in #157).
    Und was bitte ist an seiner Aussage, daß Griechenland hätte 2010 einfach Pleite gehen und Deutschland den Finger zeigen sollen, wie das auch Argentinien dem IWF gegenüber gemacht habe, so fragwürdig? Das Argument, daß die ganzen Milliarden an Euro (über die sich der Max Mustermann so schön echauffiert, weil er nicht weiß, daß diese lediglich im Transit durch Griechenland an diverse Banken, vor allem in Frankreich und Deutschland gegangen sind) dann so nicht geflossen wären, ist doch nicht von der Hand zu weisen, oder?

  108. @Maria: Möglicherweise wurden nach dem Kongress nur die Diskussionsveranstaltungen hochgeladen, und nicht die Buchpräsentationen. Auch bei diesem Varoufakis-Auftritt handelte es sich gemäß Kongressprogramm um eine Buchvorstellung. Wenn dem so wäre, wäre es wiederum plausibel, sie nach seiner Wahl zum Finanzminister doch noch zu veröffentlichen.

  109. @Klaas: Doch, man kann sehr wohl sagen, dass es völlig egal ist, welches Video hier nun Fake ist oder nicht (wobei das inzwischen ziemlich klar scheint). Dieser Finger ist eigentlich kein Thema. Es ist völlig egal, ob Varoufakis 2013 auf einem Vortrag zur Unterstreichung der Aussage einen Stinkefinger zeigt oder nicht. Wer erregt sich denn bitte über solchen Quatsch? Das ist so, als würde man stundenlange Recherchen darüber abhalten, ob in China ein Sack Reis umgefallen ist.

    Was Jauch gemacht hat, war in jedem Fall primitiv. Er hat allein aus Showgründen eine Szene vorgeführt, die auf niedere Instinkte eines nicht zurechnungsfähigen Publikums abzielte. Denn allerspätestens, wenn man den Kontext kennt, ist da null Aufreger dabei. Das ist die vielleicht etwas plastische Darstellung einer prinzipiellen Option, die man in solchen Fällen hat (die Griechenland auch immer noch hat). Die Frage ist, ob das eine kluge Option ist – aber das müssen wir hier nicht erörtern.

    Das ist ein lächerlicher Sturm im Wasserglas, bei dem man sich fragt, auf welcher Insel der Glückseligen wir in Deutschland leben, dass wir uns tagelange Diskussionen über derart irrelevante Nichtigkeiten leisten können. Und letztlich ist das auch der einzige Grund, warum Böhmermanns Spiel so gut funktioniert – weil viele nicht die Gelassenheit haben zu sagen, dass das im Grund völlig egal ist.

  110. 164

    „Und was bitte ist an seiner Aussage, daß Griechenland hätte 2010 einfach Pleite gehen und Deutschland den Finger zeigen sollen, wie das auch Argentinien dem IWF gegenüber gemacht habe, so fragwürdig?“

    Nichts. Außer: eine wesentlich größere Armut in Griechenland als es jetzt der Fall ist. Und eine stärkere Depression in Portugal, Spanien, Italien – denn auf dem freien Kapitalmarkt wären deren Zinsen ins Exorbitante gestiegen. Und so weiter usf.

  111. @ Klaaas

    Auch das sehe ich anders. Gehen wir mal kurz davon aus das er wirklich den Stinkefinger gezeigt hat….

    Kann sich hier irgend jemand genau daran erinnern was er vor 1 Woche zum Mittag hatte?
    Das fällt glaube ich den meisten Menschen schwer.
    Ähnlich ist es bei Gestik und Mimik. Eigentlich sogar noch schlimmer, denn beides kann sehr unwillkürlich von statten gehen.
    Vieleicht erinnert sich Varoufakis einfach nur nicht daran.

    Dann könnte man ihn nur ein menschliches Gedächtnis und ein reflexhaftes Abwehren von Tatsachen unterstellen.

    Wie aber schon erwähnt. Ich glaube(!) der neuen Version eher, da Text und Bild nun besser auch inhaltlich besser zusammenpassen. Aber wie schon erwähnt räume ich gerne ein, das hier vielleicht der Wunsch Vater des gedanken ist.

    So oder so…Man führt eine politische und ökonomische Debatte nicht mit Gesten. Und wenn Varoufakis lügt, dann wäre er nicht der erste Politiker auf diesem Planeten der das tut.

    Im Augenblick etwa haben wir einen sehr bliebten Finanzminister der bezüglich eines Aktenkoffers bemerkenswerte Erinnerungslücken unter Beweis stellte.

    Oder einer Kanzlerin die kurz vor einer wichtigen Wahl ihren Wählern versprochen hat keine Hilfsgelder frei zu geben. Nach der Wahl „plötzlich erkannte“ das Hilfe alternativlos ist und nach einer erfolgreichen Umschuldung von Privat auf Steuerzahler und einem linken Wahlsieg, plötzlich doch alternativen am Horizont endeckt hat.

    MfG

  112. Böhmermanns Beitrag und der Beitrag seiner Redaktion ist Medienkritik/-satire vom feinsten. Dafür muss er – den ich eigentlich gar nicht kannte zuvor – einen schönen Medienpreis bekommen.
    G E I L

  113. @ 164 + 167

    Varoufakis sagte in seiner Rede klar, dass es für ihn keine Option war, Deutschland den Stinkefinger zu zeigen, wie es Argentinien beim IWF getan hat. Man müßte halt nur weiter zu Höhren.

    Bitte also die Rede lesen….

  114. @ 164 + 167

    Varoufakis sagte in seiner Rede klar, dass es für ihn keine Option war, Deutschland den Stinkefinger zu zeigen, wie es Argentinien beim IWF getan hat. Man müßte halt nur weiter zu Hören.

    Bitte also die Rede lesen….

  115. All diejenigen, die die FakeFake-Aktion von Böhmermann jetzt beklatschen, die brauchen sich nicht zu wundern, wenn immer mehr Bürger den Medien generell misstrauen. Ich empfinde die Aktion in der derzeit aufgeheizten Stimmung nicht als gelungen. Auf welcher Seite sich Böhmermann sieht, ist ja zu erkennen und er ist nicht mal im Recht.
    Von den zwangsfinanzierten Anstalten ARD und ZDF erwarte ich nur die Übermittlung der reinen FAKTEN und nicht noch die Verdrehung derselben. Das würde nebenbei auch die Milliarden Kosten für überflüssiges Sendematerial einsparen.
    Jegliche superwitzige Shows sollen sie bitte den Privaten überlassen.
    Die muss ich nicht über die GEZ bezahlen.

  116. Tja, sollte einem relativ schnell klar gewesen sein, wenn man den Absender erkennt, Böhmermann. Das Problem ist nur, wer kann in diesen Tagen noch Fake von wahren Informationen/Meldungen unter-scheiden. Das ist Wasser auf die Mühlen vieler Spinner, die die Welt in schwarz und weiß trennen wollen. Dabei ist das meiste grau, man muss sich informieren und den Wahrheistgehalt abwägen, was mehr und mehr schwer fällt. Ob das nicht der Grund ist für so viele extreme Positionen in allen Teilen der Gesellschaft, ist das der Grund für so viele extreme Auswüchse in der Welt. So schön das Internet ist, aber was bringt es am Ende des Tages den Menschen? Ist die Welt aufgeklärter, friedlicher geworden? Ob Böhmermann dieser Gedanke mal gekommen ist, welche Wirkung seine ´Komik´ auch haben könnte?

  117. Zumindest eines hat Böhmermann erreicht:
    Der griechische Finanzminister hat sich mit seiner vorschnellen Forderung nach einer Entschuldigung der Jauch-Redaktion nun endgültig zum Narren gemacht! Hat der Mann keine Berater oder ist er, wie ich vermute, komplett Beratungsresistent.

  118. @Tuennes #167: Ein schönes Beispiel für „Verfälschen durch Weglassen“ – meine dem zitierten Text folgende Passage gehört bitte sehr zu dem Gedanken, den ich in der Frage ausdrückte.
    Ob all das eingetroffen wäre, was Du geschrieben hast und auch so schön hinter „Und so weiter usf.“ versteckt hast (keine Lust gehabt oder Angst davor, darauf festgenagelt zu werden? Oder war es was anderes?), das ist zum Teil Spekulation vom Feinsten. Ja, die Armut in Griechenland wäre größer geworden. Aber es läßt sich natürlich heute trefflich darüber spekulieren, ob nicht die Armut nach einem „Grexit“ im Jahr 2015 noch viel größer sein wird als bei einem solchen im Jahr 2010. Es ist immer wieder erstaunlich zu beobachten, daß Spekulationen als Fakten betrachtet werden – allerdings kennt man das ja leider auch von den sogenannten Leitmedien … :(

  119. @M.J.Groenewold #173/174: Nun ja, ich habe die Rede (beim Spiegel) gelesen. Im Artikel heißt es dort:
    „Ich verteidige also nicht die Tatsache, dass wir im Euro waren infolge der Vorschriften, die wir aus Brüssel und Frankfurt erhielten und so weiter… Mein Vorschlag war, dass Griechenland im Januar 2010 innerhalb des Euros einfach seine Zahlungsunfähigkeit hätte erklären sollen – so wie es Argentinien gemacht hat – und dann Deutschland den Stinkefinger zeigen und sagen hätte können: ‚Also jetzt könnt ihr dieses Problem alleine lösen – okay?“
    An dieser Stelle streckt Varoufakis den Mittelfinger seiner linken Hand in Richtung der Kamera. Der Vergleich mit Argentinien zielt auf den Streit Argentiniens mit zwei US-Hedgefonds, an dessen Ende das Land im August zahlungsunfähig wurde .
    „Warum habe ich die Idee nicht unterstützt, zur Drachme zurückzukehren? Oder in anderen Worten: Warum kaufe ich die halbe Strategie Argentiniens, aber nicht auch die andere Hälfte? ‚Ja zur Säumnis‘ – ‚Nein zur Schaffung einer eigenen Währung‘?“
    Hier also sagt Varoufakis klar, dass es für ihn zum Zeitpunkt seines Auftritts 2013 gerade keine Option war, Deutschland den Stinkefinger zu zeigen, so wie es Argentinien sinnbildlich gegenüber dem IWF tat.

    Für mich heißt das schon, daß es für ihn im Jahr 2010 eine Option war, 2013 dagegen nicht mehr.

  120. @ 176: Ich glaube, er ist ein spontaner Typ, der sicher ein großes Ego hat, aber eben auch anders gestrickt ist als die glattgespülten üblichen nord-west-europäischen Politiker. Nicht vergessen, er ist Grieche und zudem unerfahren auf der politischen Bühne. Nicht umsonst gewährt man allen Neuen in Führungspositionen 100 Tage Welpenschutz. Seine sind noch nicht um, und ich fürchte, er wird es auch schaffen, seine sympathischen Ecken und Kanten abzuschleifen. Dann haben wir doch das, was alle wollen, gell?

  121. Also die Kommentare hier sind ja noch besser als Böhmermanns Beitrag.
    Die Satire ist doch offensichtlich und Böhmermanns abschließenden Worte sind doch die eigentliche Aussage. Unabhängig vom Stinkefinger hat Jauch einen Teil des Videos aus dem Zusammenhang gerissen und versucht, den Griechen vorzuführen.
    Und jetzt hat Böhmermann Jauch, Bild und die Öffentlichkeit vorgeführt.

  122. @nameistegal: Es gibt keine reinen Fakten. Man sieht doch in dem Fall sehr schön, wie leicht etwas manipuliert sein kann, wie leicht etwas weggelassen sein kann und letztlich auch, wie leicht durch geeignete Auswahl von Fakten Stimmung erzeugt werden kann.

    Das gehört hinterfragt, durchaus auch mal in spielerischer Weise hinterfragt – das ist vielleicht sogar viel eindringlicher als eine trockene Aufklärungsmaz in irgendeinem Magazin. Außerdem sieht es – zumindest derzeit – stark danach aus, dass diese ganze Angelegenheit gerade denen, die nur allzugern die große Verschwörung in den etablierten Medien sehen und deshalb gleich auf Böhmermanns Zug aufgesprungen sind, wieder auf die Füße fällt.

    Und ganz ehrlich bin ich froh, dass es für Leute wie Böhmermann die öffentlich-rechtlichen Sender gibt. Denn derartige Sendungen hätten auf Privatsendern keine Chance. Zu aufwendig, zu wenig massengeschmackskompatibel, letztlich damit zu wenig Publikum. Unterhaltung a la Privatsender ist einfach nur geistige Verarmung – kann man sich nicht antun, wenn man noch halbwegs bei Verstand ist.

  123. @civichief, 180
    Und Varoufakis, den hat er auch vorgeführt, haben Sie leider vergessen zu erwähnen!

    @Maria, 179
    Leider tappt er aber in auch jede Falle, die ihm die Schlaumeier dieser Welt stellen. Er ist ja nicht unerfahren im Umgang mit Medien, solche Patzer dürfen ihm in der jetzigen Situation Griechenlands nicht passieren, er schadet den Interessen seines Landes, das hat mit Welpenschutz nichts zu tun!

  124. @174, nameistegal:
    „All diejenigen, die die FakeFake-Aktion von Böhmermann jetzt beklatschen, die brauchen sich nicht zu wundern, wenn immer mehr Bürger den Medien generell misstrauen. “

    Da ist natürlich was dran. Aber der Punkt ist ein anderer. Wie jetzt hier schon mehrfach erwähnt, ist es einfach destruktiv von Jauch, Bild & Co., sich an so einem (vermeindlichen) Videobeweis hochzuziehen. Damit wird jede sachliche Diskussion im Keim erstickt und nur platte Vorurteile bedient. Bilder kann inzwischen jeder fast perfekt manipulieren. Die Manipulation sachlicher Argumentation ist viel schwieriger, weil dabei nicht das spontane Gefühl sondern der Intellekt angesprochen wird.

  125. 178:

    „Der Vergleich mit Argentinien zielt auf den Streit Argentiniens mit zwei US-Hedgefonds, an dessen Ende das Land im August zahlungsunfähig wurde.“

    Nur ein Satz, aber ziemlich viele Fehler. Aber wichtiger: Argentinien ist ja gerade ein Paradebeispiel dafür, wie es nicht funktioniert.

    Wolfgang Münchau, gewiss kein Fan der Austeritätspolitik, hat Varoufakis neulich als drittklassigen Politiker bezeichnet: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/giannis-varoufakis-fluch-der-eitelkeit-muenchau-kolumne-a-1023713.html

  126. @ Frank, 182: Das sehe ich anders. Erfahrungen auf der öffentlichen Bühne sagen doch nichts darüber aus, wie man/frau sich als Politiker in einem hohen Amt verhält. Dann könnten wir ja Helene Fischer zur Außenministerin machen. Außerdem ist er als Linker wütend, was glaube ich alle hier verstehen könnten. Und unter Druck/Stress tut man Dinge, die man besser nicht getan hätte. Mit diesem politischen Druck umzugehen muss er erst noch lernen. Da hilft ihm seine mediale Erfahrung als Wissenschaftler nur bedingt.

  127. @Frank Reichelt

    Ich würde eher sagen, dass Sie derjenige sind, der sich zum Narren macht. Wie Stefan Niggemeier an anderer Stelle sehr deutlich gemacht hat und Böhermann am Ende auch nochmal erwähnt: Die Redaktion von Jauch hat ein Video von Varoufakis aus dem Kontext gerissen und absichtlich damit einen falschen Eindruck erweckt, um ein bisschen Krawall zu produzieren. Natürlich wäre dafür eine Entschuldigung fällig.

  128. @ entejens Sie haben natürlich recht. Mein Fehler.

    @ 185 Möglich das Varoufakis ein schlechter Politiker ist. Er ist es ja auch erst seit ein paar Wochen. Und was Argentinien angeht, muß man sagen das es hier Weltweit an einem rechtsverbindlichen Mechanismus mangelt, wie ein Staat in die Insolvenz entlassen werden kann und wie nicht.

    Hinzu kommt das US Gerichte speziell in diesem Streit, keine objektive Instanz drastellen.

  129. Bisher etabliert scheinende Mediendarsteller zerdeppern ohne Not und in reißerischer Manier ihre eigene Glaubwürdigkeit – dabei haben sie nur diese eine…

  130. ohmann, ich hab heute nacht von böhmermann geträumt und ihn gefragt was denn jetzt nun stimmt und er meinte grinsend dass sie das video wirklich gefälscht haben.
    jetzt wach bin ich mir gar nicht mehr so sicher – ich finde die dritte möglichkeit, nämlich dass sie den zeigefinger auf den mittelfinger montiert haben am plausibelsten.

    zwar ist es für die botschaft letztlich gar nicht so wichtig was nun stimmt, aber wenn böhmermann uns mit dieser großartigen aktion darauf hinweist nicht mehr alles sofort zu glauben, und man nicht völlig abgestumpft ist, erwächst aus dieser botschaft natürlich der wunsch die wahrheit zu erfahren…

  131. @Gunnar, 187

    Nun, dann sind wir schon drei Narren, Varoufakis, Sie und ich, denn mir ging es um die Forderung nach einer Entschuldigung für den gefälschten Mittelfinger, den es ja, wie wir spätestens seit Böhmermann wissen, niemals gab.
    Varoufakis hat bei Jauch die Unwahrheit gesagt und dafür soll sich Jauch entschuldigen?

  132. Die schönste Pointe: Wenn sich allle weiterhin solche Mühe geben, werden wir nie erfahren, was in dieser Sekunde 2013 „wirklich“ passiert ist. Wer soll bitteschön amtlich feststellen, was das Original ist?

  133. Ein weiterer Schritt auf dem Weg in die totale Unglaubwürdigkeit des Journalismus. Dieser Blog dokumentiert das ja hinreichend. Kein Wunder, dass die Leute jede Achtung vor unserem Beruf verlieren.

  134. Wie man die Sache nun auch dreht und wendet, JB hat der Bild und Konsorten nun tagelang gratis Munition zur Hetze beschert. Jetzt steht er auch in der Schuld diese Angelegenheit aufzuklären und zum Positiven zu wenden. Auch wenn er es in seiner Sendung die Redaktionen von Jauch und Bild auffliegen lässt, netto bleibt doch ein größerer Schaden, besonders wenn man ihn jetzt locker als Gebührenverschwender und Krawallmacher diskreditieren kann.

    Von Kurt Felix wissen wir: Bei einem guten Streich muss der Verladene am Ende besser dastehen als vorher.

    Ich hoffe er hat noch einen Trumpf in der Hinterhand.

  135. 190:

    „zwar ist es für die botschaft letztlich gar nicht so wichtig was nun stimmt, aber wenn böhmermann uns mit dieser großartigen aktion darauf hinweist nicht mehr alles sofort zu glauben“

    Darf ich es umdrehen, versuchsweise?

    Wenn Böhmermann uns darauf hinweist, nicht mehr alles sofort zu glauben, dann ist es doch umso wichtiger zu wissen, was stimmt.
    Insofern fand ich den anfänglichen Jubel der Böhmermann-Fans darüber, dass Jauch dem Jan auf den Leim gegangen sei, bemerkenswert.
    Und auf Griechenland bezogen: dann wäre es doch wichtiger, Thesen und Argumente aller Seiten kritisch zu hinterfragen. Was unterscheidet denn ansonsten – prinzipiell – die „Bild“-Kampagne über die angeblich faulen Griechen von der recht simplen „Schuld-sind-die-bösen-Banken-und Schäuble“-Denke?

  136. Ich weiß es wurde hier nun schon drölfmal zitiert, aber man muss es nochmal aufmerksam lesen, was Böhmermann am Ende sagt:

    „Liebe Redaktion von Günther Jauch. Yanis Varoufakis hat Unrecht. Ihr habt das Video nicht gefälscht. Ihr habt einfach das Video nur aus dem Zusammenhang gerissen und nen griechischen Politiker am Stinkefinger durchs Studio gezogen. Damit sich Muddi und Vaddi abends nach dem „Tatort“ nochmal schön aufregen können. „Der Ausländer! Raus aus Europa mit dem! Er ist arm und nimmt uns Deutschen das Geld weg. Das gibt’s ja wohl gar nicht. Wir sind hier die Chefs! So!“ Das habt ihr gemacht.
    Und der Rest ist von uns.“

    Kann der letzte Satz nicht eigentlich auch als indirektes Geständnis, gerade einen Fake gesendet zu haben, verstanden werden? So quasi mit anderen Worten „Eure Sendung am Sonntag war das allerletzte und das hier war unsere Antwort, unser Spiegel, unsere Demaskierung eurer Methoden mit anderen Mitteln.“?

  137. Wie jetzt noch weniger über den Inhalt des Konferenzvideos oder die tatsächlichen Griechenland-Probleme geredet wird :-) Von keiner Seite.
    Wenn das ZDF jetzt noch vorprescht weil sie das noch vor der Sendung heute Abend aufklären wollen, haben wir mindestens 1 Woche lang beste Medienkritik-Artikel auf sicher.

  138. Hätte Jauchs Mannschaft das Video-Statement eindeutiger zugeordnet, wäre das guter Journalismus gewesen. Hier aber hat sich boulevardistische Denke in eine ARD-Sendung eingeschlichen.

    Unabhängig davon: hätte Varoufakis am Sonntag gesagt, das Video sei aus dem Zusammenhang gerissen worden, hätte es keinen Wirbel gegeben. Erst seine Behauptung, das Video sei eine Lüge, hat den ganzen Hype verursacht.

    Insofern zeigt auch die Schlussbemerkung von Jan Böhmermann, dass er nicht bereit ist zu der Differenzierung, welche er selbst anmahnt. Es ist auch nicht das erste Mal, dass Jan Böhmermann anderen Menschen einen Spiegel vorhält und seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht wird.

  139. „Es ist am Ende eine Frage der Glaubwürdigkeit.“

    Nein, ganz ehrlich nicht.
    Sich vom Fake-Fake Verarschen lassen zeigt genauso viel Geiferlust und automatisierten Beißreflex wie die zu recht kritisierte Blöd Zeitung.

  140. @Maria, 202
    Satire ist ja schön und gut. Böhmermanns Aktion war in sich selbst und als Satire klasse gemacht, keine Frage!
    But the winner is: „BILD“
    Der Kai und der Julian lehnen sich nun mit verschränkten Armen und breitem Grinsen zurück und schwadronieren: Es gab keine Mittelfingerfälschung und wir haben es immer gesagt!
    Bravo Böhmermann!

  141. @Frank: Sehe ich nicht so. Denn grundsätzlich ist diese Angelegenheit eine ganz peinliche Nummer für so ziemlich alle größeren Medien in Deutschland. Was wurde am Montag um eine derart nichtige Angelegenheit ein Affenzirkus aufgefahren – mit Analysen, Kommentaren, Video-Experten, … Diese Dummheit der Medien kann man nicht Böhmermann zum Vorwurf machen. Dort müssen sich in den Redaktionen die Leute mal fragen, nach welchen Relevanzkriterien sie Nachrichten auswählen. Böhmermann ist der Einzige, der dieses Videoschnipsel passend verarbeitet hat – nämlich als Spaß in einem Satirevideo.

    Dass Böhmermann ein „Krawallmacher“ wäre, ist dagegen ein sinnfreier Vorwurf. Das ist das Konzept. Man wird beim ZDF zu Randzeiten und im Spartenkanal versendet. Aber offenbar will man sich auf diesem bequemen Versorgungsposten eben nicht ausruhen, sondern man ist heiß auf mehr. Dort will man offenbar noch etwas. Und deshalb dreht man regelmäßig am ganz großen Rad im Internet, indem man sich die dortigen vorhersehbaren Aufregungs- und Empörungsmechanismen zu Nutze macht. Mit wenig Einsatz, dafür aber guten Ideen wird ganz großes Kino abgezogen. Wunderbar!

  142. @crispin:

    „Kann der letzte Satz nicht eigentlich auch als indirektes Geständnis, gerade einen Fake gesendet zu haben, verstanden werden?“

    Das Problem ist ja wie bei allen anderen Aspekten von Stinkefingergate: Kann durchaus, muss aber eben nicht. :-)

  143. @ 194 Michael

    „Ein weiterer Schritt auf dem Weg in die totale Unglaubwürdigkeit des Journalismus. Dieser Blog dokumentiert das ja hinreichend. Kein Wunder, dass die Leute jede Achtung vor unserem Beruf verlieren.“

    Kann der Verlust an Glaubwürdigkeit vlt. nicht auch durch die „Journalisten“ selbst verursacht sein? Ihr Kommentar spiegelt sehr schön die Wagenburgmentalität der Jounalisten wieder, welche sich nicht gerade durch Reflexion auszeichnet: „EIN Geisterfahrer?! Hunderte!“

    DIe Hybris einer angeblichen Unfehlbarkeit der selbsternannten „journalistischen Elite“ trägt m.A. nach erheblich dazu bei die „Arbeit“ von sogenannten Journalisten in Frage zu stellen.

    Die unsägliche Vermischung von Kommentar und Information und der immer unverblümter zu Tage tretene Kampagnenjournalismus trägt sein übriges dazu bei …

  144. @Tuennes: Böhmermanns klare Feststellung, dass bei Jauch die (an sich banale) Mittelfinger-Geste aus dem Zusammenhang gerissen wurde, um Stimmung zu erzeugen, genügt für meinen Geschmack allen Ansprüchen und ist vollkommen ausreichend differenziert. Der Rest ist einfach nur geniale satirische Fernsehunterhaltung. Dass sogar reihenweise Medienjournalisten auf das grüne Hand-Double reinfallen, ist atemberaubend!

  145. Da ich nicht mehr fernsehe fehlen mir so einige Dinge: Hintergrundinfos zum Thema der Jauchsendung, Peilung, wer dieser Börnemann ist und ein herzlich geringes Interesse, das jetzt nachzurecherchieren.

    Was mir allerdings unter den Nägeln brennt: Ist es nicht egal, ob der Finger echt ist oder nicht? Viel wichtiger ist doch, ob der Finger denn das bedeutet, was in der Jauch-Sendung suggeriert worden sei. D.h.: Gibt das Video den Fakt her, dass Varoufakis den Deutschen den Stinkefinger zeigt? Oder war das nicht einfach nur eine Geste, eingebettet in einen Vortrag, bei dem es inhaltlich nur wieder mal zu kompliziert für die krawallige Medienlandschaft und die für zu blöd gehaltenen Konsumenten war und man es daher auf ein Symbol heruntergebrochen hat über das die Aufreger-Republik sich wieder – nun ja – aufregen kann?
    Ich habe, wie gesagt – mangels Lust – keine Ahnung. Aber wenn ich Lust hätte, mir dazu eine Meinung zu bilden, würde ich mir jetzt erstmal die Aufzeichnung der Jauch-Sendung anschauen, dann das Varoufakis Video und dann weiterschauen.

  146. Da ich nicht mehr fernsehe fehlen mir so einige Dinge: Hintergrundinfos zum Thema der Jauchsendung, Peilung, wer dieser Börnemann ist und ein herzlich geringes Interesse, das jetzt nachzurecherchieren.

    Was mir allerdings unter den Nägeln brennt: Ist es nicht egal, ob der Finger echt ist oder nicht? Viel wichtiger ist doch, ob der Finger denn das bedeutet, was in der Jauch-Sendung suggeriert worden sei. D.h.: Gibt das Video den Fakt her, dass Varoufakis den Deutschen den Stinkefinger zeigt? Oder war das nicht einfach nur eine Geste, eingebettet in einen Vortrag, bei dem es inhaltlich nur wieder mal zu kompliziert für die krawallige Medienlandschaft und die für zu blöd gehaltenen Konsumenten war und man es daher auf ein Symbol heruntergebrochen hat über das die Aufreger-Republik sich wieder – nun ja – aufregen kann?
    Ich habe, wie gesagt – mangels Lust – keine Ahnung. Aber wenn ich Lust hätte, mir dazu eine Meinung zu bilden, würde ich mir jetzt erstmal die Aufzeichnung der Jauch-Sendung anschauen, dann das Varoufakis Video und dann weiterschauen. Statt über echt oder gefälscht zu fachsimpeln.

  147. @Frank Reichelt

    Auch auf die Gefahr hin, dass wir wieder bei Null anfangen müssen. Womit hat Varoufakis denn die Unwahrheit gesagt?

    Aber um noch einmal ein wenig einzuordnen: Hätten die Journalistendarsteller von Jauch nicht böswillig ein Video aus dem Kontext gerissen, dann hätte es keine tagelange Diskussion gegeben und Böhmermann hätte heute vielleicht auch keinen Mediencoup gelandet.

  148. ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler legt nun tatsächlich nahe, dass Böhmermanns Making-Of tatsächlich selbst ein Fake ist, der komplett nachträglich entstand. Eindeutig ist die Aussage mithin aber nicht. Das ZDF weist lediglich darauf hin, dass das NEO MAGAZIN ROYALE eine Satiresendung ist und Jan Böhmermann auch in Zukunft nicht das heute journal moderieren wird.

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/jan-boehmermann-zdf-sagt-varoufake-ist-satire-a-1024396.html

  149. @ Frank Reichelt, 205: Satire ist nicht „schön und gut“, sondern hat eine einzige Funktion, nämlich die des Narren, der uns den Spiegel vorhält. Und das ist J.B. vorzüglich gelungen! Es geht nicht um die Frage, ob er das hätte machen sollen/dürfen oder nicht … diese Frage ist spätestens seit Charlie Hebdo vom Tisch. Punkt.

  150. @Klaas 143 und 150

    Den Nagel auf den Kopf getroffen, vielen Dank!

    Außerdem Sonderlob an „fernsehkritiker“ (Massengeschmack-TV auf youtube) für die Biltzanalyse!

    War ein Vergnügen zu sehen, wie sich die „Varoufakis Ehrenmann“-Fraktion gewunden und gebogen hat, um das Debunking der Böhmermann-Satire (die auch ich klasse finde!) nicht anerkennen zu müssen.

    Hat V. tatsächlich jetzt einen Tweet losgelassen, worin er eine Entschuldigung von Jauch fordert? Auf der Grundlage des Böhmermann-Fakes? Nachdem V. selbst auf das „undoctored“ Video mit Stinkefinger verlinkte? Wenn ja, dann ist er nicht nur ein marxistischer Rattenfänger, Blender und Aufschneider… dann ist er auch ein Depp.

  151. wenn ein Politiker, dessen größtes Kapital seine Glaubwürdigkeit ist

    Varoufakis ist nicht Minister geworden, weil er glaubwürdig wäre. Tsipras, Spitzenkandidate von Syriza, und mit ihm seine prominenten Mitstreiter wie Varoufakis erhielten das beste Wahlergebnis, weil sie den Wählern die größten Versprechungen machten.

    Eher früher als später werden sich die Versprechungen als unhaltbar erweisen. Dann gibt es Neuwahlen und dann können es die Griechen mit den mäandernden Hakenkreuzen von der Goldenen Morgenröte probieren. Nachdem auch die gescheitert, geteert und gefedert worden sind, kann der Zyklus mit PASOK wieder von vorn beginnen :)

  152. Naja, wer etwas von der Medienwelt versteht und Böhmermann und das Konzept der Sendung kennt, wird nicht lange rätseln, was da Sache ist. Alle anderen sollten Medien als „schönste Nebensache der Welt“ verstehen und sich selbst nicht zu ernst nehmen. Denn genau die hat Böhmermann ebenso im Visier, denn so intellektuell sie sich auch geben mögen, sie sind selbst sofort wieder Teil der Inszenierung. Genau das macht Böhmermann wunderbar spielerisch deutlich!

  153. Ronalds Post ist köstlich – Danke dafür!!!

    Ergänzen möchte ich nur noch, dass Herr Varoufakis auch von seriöser Wirtschaftswissenschaft und VWL wenig Ahnung hat – man nimmt halt in Amerika und anderswo gerne „Exoten“ als Dozenten, dass wirkt interessanter und internationaler. Hatte bereits einige Male das „Vergnügen“, den Belehrungen des aktuell maßlos überbewerteten und sehr überheblichen Herrn V. in mehreren Ländern zu lauschen, es sind immer die gleichen stereotypen Blasen.

    Typisch Deutschland – der Stinkefinger wird der Medienhype des Jahres – was Herr V. allerdings mit oder ohne diesen verbal äußert, fällt dabei völlig unter den Tisch und das ist viel schlimmer als der Finger.

    Abseits von bei Herrn V. heraushängenden Hemden, Motorrad, Bus etc. (von mir aus OK) möchte ich die Aufmerksamkeit der Leser indes auf einen anderen Aspekt lenken: wenn man mit seriösen Partnern spricht (EU, Minister, Vertreter der „Institutionen“) NIMMT MAN ZUMINDEST DIE HÄNDE AUS DEN HOSENTASCHEN, Herr V! So was lernen bei uns in Europa alle – wenn nicht in der Schule, dann spätestens beim Studium.

  154. Gratulation an Böhmermann und Redaktion!
    Wenn es ein Fake-Fake ist, dann sind die Leute im Offenbarungsvideo allesamt wahnsinnig gute Schauspieler. Ich glaube ihnen nämlich und nehme ihnen die Freude darüber, dass Ihnen eine solche Aktion gelungen ist, voll ab.
    Schön, dass die brandaktuellen Pressemitteilungen einiger Medien das anscheinend nicht tun und lieber auf ein „Statement des ZDFs“ vertrauen, dass bisher noch nicht mal auf ZDF.de veröffentlicht ist. Das schlägt an gleicher Stelle nochmal ein:)

  155. Nachtrag: Und Varoufakis, der angeblich „auf einen Zug aufspringt“ wäre anscheinend auch ein geborener Lügner oder ein sehr vergesslicher Mensch… supereinfache schöne Erklärung um die eigene Position ihm gegenüber zu untermauern

    Ich glaube jedenfalls lieber den Menschen, die etwas schaffen und sich darüber ehrlich freuen

  156. 212, Gunnar:

    Nur, um noch einmal ein wenig einzuordnen:
    Sie meinen tatsächlich, dass es die tagelangen Diskussionen auch gegeben hätte, wenn Varoufakis nicht von Manipulation gesprochen hätte?

    218, Daniel:

    Was glauben Sie nämlich? Dass der Stinkefinger erst durch Böhmermann erigierte? Und als Hinweis darauf dient Ihnen, dass ein ZDF-Statement noch nicht auf zdf.de veröffentlicht worden ist?

  157. Ich habe gestern abend nach ca. 5 Minuten Internetrecherche zweifelsfrei festgestellt, dass das Böhmermann-Video gefälscht ist. Dass Niggemeier, statt dieselbe Recherche zu betreiben, diesen Text hier verfasst hat, sagt eigentlich alles, was man über seine Qualifikation als Medienjournalist wissen muss.

  158. 220, Tuennes

    Nein, ich wundere mich nur (/nicht), dass etliche Portale, Zeitungen, etc. schon wieder eiligst darauf aufspringen, dass der Finger nun doch schon immer echt war und sie im Grunde Recht behalten. Wenns am Ende so ist, gut für sie, wenn nicht: Unterstreicht das das Anliegen Böhmermanns samt Redaktion noch einmal.

    Und als Hinweis wem ich glaube, hab ich mir die Mimik der Redakteurin und der anderen Beteiligten angeschaut. Es heißt ja auch nur glauben und nicht wissen.

  159. 221, Thomas: Dann lassen Sie uns doch an Ihrer Genialität teilhaben und zeigen Sie mal flott, wie Sie es gemacht haben.

  160. Laut SkriptaTV, dem Kanal auf dem der Vortrag von Varoufakis hochgeladen wurde, stehen sie in keiner Verbindung mit dem Neo Magazin und ihre Aufnahme von dem Event wurden nicht manipuliert. Somit wäre der Mittelfinger echt.

  161. @mich selbst in 211
    Das BildBlog war so nett, mich zum Video ins Bild zu setzen. Und erstaunlicherweise hatte ich mit meinen Unkereien, scheint’s, gar nicht mal so Unrecht.

    Was bei mir hängenbliebt: Ich habe noch immer keinen Schimmer, was denn nun da vorgeht mit den Griechen, den Deutschen und dem lieben Geld (das Ganze Thema habe ich nur am Rande mitbekommen, trotz oder wegen der medialen Dauerpräsenz).
    Aber ich habe zumindest verstanden, dass die Fakten nicht unbedingt viel mit dem zu tun haben müssen, was der durchschnittliche Zeitungsleser und Fernsehzuschauer aus der Debatte mitnimmt. Wie ernüchternd.

  162. @208
    Ich wollte mich kurz fassen, bin dann wohl missverstanden worden. Wenn ich die zunehmende Unglaubwürdigkeit beklage, dann meine ich vorgeblich journalistische Formate wie die von Jauch, die, nur um zu provozieren, Dinge aus dem Zusammenhang reißen. Ich meine damit allerdings auch die geradezu hysterischen Reaktionen auf die Böhmermann-Behauptung, die die meisten Menschen überhgaupt nicht mibekommen haben dürften und die erst mit Hilfe der Medien eine (Schein-)Bedeutung erlangt. Und wenn ich die Beiträge von Herrn Niggemeier richtig verstehe, dann beschäftigt sich ein guter Teil seiner Aktivitäten gerade mit diesem Thema. Insofern: Wagenburgmentalität? Hybris? Unfehlbarkeit? Elite?
    Da hat wohl mal jemand eine Gelegenheit gesucht, mächtig Luft abzulassen.

  163. @Eric #218: „… es sind immer die gleichen stereotypen Blasen.“ Hm, ich kenne den Herrn V. nicht aus irgendwelchen Vorlesungen, Veranstaltungen usw. Nur habe ich auch studiert und weiß daher, daß das eine Eigenschaft nicht weniger Professoren ist (wenn man mal das Wort „Blasen“ nicht überinterpretiert). Und es ist nicht nur eine Eigenschaft von Gelehrten, es ist auch eine Eigenschaft von Politikern (hören Sie mal zu, wenn sie im Morgenmagazin, abends in Tagesschau und heute, in diversen Talks auftreten – häufig nicht nur die gleichen Inhalte, was ja normal ist, sondern die gleichen Formulierungen, Vergleiche, usw.). Und es ist auch eine Eigenschaft von jedem von uns selbst – nur hört man sich selbst eben so selten wirklich intensiv zu.
    „… NIMMT MAN ZUMINDEST DIE HÄNDE AUS DEN HOSENTASCHEN, Herr V! So was lernen bei uns in Europa alle — wenn nicht in der Schule, dann spätestens beim Studium.“ Sorry, aber diese Art von Belehrung ist einfach nur daneben. Als ob es darauf ankommt. Aber so ist der deutsche Michel eben – wenn der Anstand nicht stimmt, dann ist es auch egal, was er sagt. Ist wie mit der Kehrwoche in Schwaben: Der Nachbar ist ja soooo sympathisch, aber wenn er die Kehrwoche einhält … in Politikersprech „Sie haben alles Vertrauen zerstört.“ (wobei Tsipras wohl zu Recht davon sprach, daß es dieses Vertrauen eh nicht gab).

  164. @eric218, @entejens230: Die Versalien, mit denen die Belehrung – nein, das Kommando über die gebotene Position der Hände vorgetragen wird, illustrieren sehr anschaulich dessen Tonfall.

  165. Es ist völlig unerheblich, was gefälscht ist und was nicht. Dass der Diekmann Kai das nicht versteht, liegt an seinen mangelhaften kognitiven Fähigkeiten und kann ihm nicht zum Vorwurf gemacht werden. Tatsache aber bleibt, dass es nichts mit Journalismus zu tun hat, dieses „Finger-Video“ von vor 2 Jahren hervorzukramen, um den deutschen Volkskörper gegen die Griechen aufzuhetzen. Aber Herr Diekmann kann dem nicht folgen. Er hält sich eben fälschlicherweise für einen Journalisten, was für sich genommen auch kein problem darstellen würde. Andere Leute glauben, sie seien Superman, werden aber bei ihrer Spinnerei – und das unterscheidet Diekmann von ihnen – nicht ernst genommen. Den Kai nehmen,und das ist die Krux, ein paar Millionen Deutsche ernst.

  166. @TangoZulu #231: hm, ich verstehe jetzt nicht wirklich, wieso du mich ansprichst – zumindest auf gleicher ebene wie Eric. denn die versalien, mit denen die belehrung/das kommando vorgetragen wird, die sind ja nicht von mir, ich habe Eric zitiert und dann darauf geantwortet. hätte ich dabei die schreibung geändert, dann wäre auch das eine manipulation.

  167. @Uffta #232: „Dass der Diekmann Kai das nicht versteht, liegt an seinen mangelhaften kognitiven Fähigkeiten und kann ihm nicht zum Vorwurf gemacht werden.“ oh, ich glaube, da machst du dir das recht einfach. ich mag den Diekmann überhaupt nicht, aber daß er diese fähigkeiten nicht habe, das kann man nun nicht sagen. eine zeitung wie die BILD kann nicht von leuten gemacht werden, denen es an bestimmten kognitiven fähigkeiten mangelt. schau in die wikipedia, in der lustigerweise „Kognition“ als „von einem verhaltenssteuernden System ausgeführte Informations­umgestaltung“ beschrieben wird (was ja mehr als zutreffend für die BILD ist), du wirst dort kognitive fähigkeiten finden, die ich bei einem BILD-redakteur zwingend voraussetze: kreativität, planen, imagination, …

  168. @TangoZulu 231
    Sehr richtig. Und was eigentlich gesagt werden sol, ist: NEHM SE DE HÄNDE AN DE HOSENNAHT, WENN SE MIT EM VORGESETZTEN SPRECHEN, STEHN SE GERADE!“

  169. @233entejens: ganz recht, dann habe ich das missverständlich adressiert. Ich wollte Sie „nachrichtlich“ beteiligen, da Sie ebenfalls darauf Bezug genommen hatten. Pardon, wenn Sie das irritiert hat.

  170. Das Beste an diesem SUPERGENIALEN Böhmermann-Coup:

    Die Jauch-Republik sieht im Spiegel ihre Fratze – UND WIE!!!

    DANKE Jan Böhmermann – VIELEN VIELEN DANK!!!!!!!!!!!!!!!!

  171. 237, Peter

    Ich finde es nicht nur bei der „Bild“ bemerkenswert, wie bisweilen Sachverhalte auf wenige Versalien reduziert werden. Schrei es heraus, wenn du nichts zu sagen hast.

  172. @Niko235: NE, DA KOMM SE MIT DER FALSCHEN KEULE. Es ging mir ausschließlich um einen respektvollen und wertschätzenden Umgang mit Gesprächspartnern, von denen nun mal viel für das eigene Land (Griechenland) abhängt – ich weise daher Ihre anmaßende Unterstellung zurück. Die Art des Umgangs (und nicht nur die Hände in den Hosentaschen) spielt immer eine entscheidende Rolle in jeder Kommunikation. Das lernt man auf jeder Diplomatenschule und erst recht in entsprechenden Studienfächern.

    @Niko235 @entejens230: Ich bin auch kein Michel – ganz im Gegenteil – ich bin nicht einmal Deutscher, allerdings (leider-sorry) ziemlich erfahren im Umgang untereinander in ganz verschiedenen Kulturen und Mentalitäten. Da sind bei wichtigen/nicht privaten Treffen Hände-in-den-Taschen nun mal ein absolutes no-go. Mir fiel das nur auf, da in Deutschland gerne auf breiter Ebene Personen wegen ihres „coolen Aussehens“ sofort unbegrenzt Vertrauenskredit, positive Motive und hohe Kompetenz zugeschrieben wird. (Obama, v.Guttenberg etc. und eben auch Tsipras und Varoufakis).

    Ich bleibe aber bei meiner Feststellung, dass der eigentliche Fake Herr Varoufakis selbst ist – maßlos hohl, überheblich und total verlogen. Blasen hin oder her – er ist auf seinem Gebiet ein (leider sehr) schwacher Gelehrter. Politisch geht es ihm nur darum, den Preis für den Grexit möglichst hoch zu treiben – denn dieser ist früher oder später mit noch so vielen weiteren EU-Milliarden nicht zu vermeiden. Es ist nur erstaunlich, wie man sich in Brüssel – aus rein politischen Motiven – immer wieder so vorführen läßt. Das wird den besorgniserregenden Aufwind rechtspopulistischer Parteien in Europa noch weiter verstärken.

  173. @Eric #240: Nun ja, auch wenn Sie kein echter deutscher Michel sind, so haben Sie sich aber schon einiges vom echten abgesehen – das fängt an beim „Brüllen“ in Foren und hört auf beim Vorschreiben, was sich beim Gespräch gehört oder nicht, vor allem, wenn man gar nicht Beteiligter dieser Gespräche ist. Mit ihrer Antwort bestätigen Sie mir auch, daß Sie ganz offensichtlich Äußerlichkeiten über den Inhalt stellen.
    Was die griechische Regierung angeht: Diese hatte nie das Vertrauen der „Troika“, auch nicht das der deutschen Regierung, weil sie eine linke Regierung ist (sieht man ja in ähnlicher Weise auch im Zusammenhang mit der neuen Thüringer Regierung). Was wurde da schon vor der Wahl Gift und Galle gespuckt, bis hin zur Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes – oder könnte man sich vorstellen, daß die Bundesregierung Wahlempfehlungen aus anderen Ländern nicht als solche bezeichnen würde? Das zeigt sich schon in Formulierungen (in Politik und Medien), daß die Regierung mit einem Referendum oder gar Neuwahlen drohe. Oh, man kann mit urdemokratischen Dingen drohen – da bekommt man eine Ahnung, was unsere Regierung und nicht wenige Medien von der Demokratie halten. Und nun macht diese Regierung Dinge, die man von vorherigen Regierungen (vollkommen zu Recht) verlangt hat – Maßnahmen gegen Korruption, Steuerflucht usw. – und was passiert? Es ist der Troika nicht recht. (vielleicht dazu mal „Die Spur der Troika – Macht ohne Kontrolle“ von Harald Schumann ansehen)
    Im übrigen zeigt sich auch auf anderer Ebene, wie abgehoben und von sich selbst eingenommen unsere, also die deutsche Regierung ist, aber nicht nur diese: es wird mit griechenland verhandelt, auf dem eurogipfel, auf höchster Ebene – aber nur durch einige Länder, aber im Namen aller. Belgiens Ministerpräsident: „Ich bin wütend. Hier ist ein Fehler gemacht worden, was das Verfahren angeht. Die belgische Regierung hat Frankreich und Deutschland kein Mandat zu geben, in ihrem Namen zu verhandeln. Belgien hängt mit 7 Milliarden Euro in dieser Sache drin. Das betrifft also die ganze Eurozone. Ich ärgere mich darüber und das werde ich auch in Kürze sehr deutlich machen.“
    Deine Einschätzung von Varoufakis ist (hier) nur oberflächlich – Du stellst Behauptungen auf, die Du nicht untersetzt. Es kommen immer nur „überbewertet“, „überheblich“, „Blasen“, „schwach“, mehr nicht. Das nenne ich schwach.

  174. @Eric #240:

    Blasen hin oder her — er ist auf seinem Gebiet ein (leider sehr) schwacher Gelehrter.

    Nur interessehalber: Wer wäre Ihrer Meinung nach denn auf dem Gebiet ein sehr starker Gelehrter?

  175. 241, entejens

    Ihr Bemühen, der deutschen Regierung Fehlverhalten vorzuwerfen, ehrt Sie. Aber wenn Sie daneben liegen, hilft das ihrem Ziel auch nicht viel weiter. Das Treffen, über das sich der belgische Ministerpräsident aufregt, ist nicht von Frau Merkel ins Leben gerufen worden. Dieser Mini-Gipfel wurde von Donald Tusk arrangiert. Frau Merkel, die ich selbst nicht sonderlich schätze, hat explizit erklärt, endgültige Entscheidungen treffe imme noch die gesamte Eurogruppe.

    http://www.dw.de/griechenland-strapaziert-geduld-der-eu/a-18325425

    (Mögen Sie bitte auch zur Kenntnis nehmen, dass neben der deutschen Regierung sämtliche anderen Vertreter innerhalb der Eurogruppe eine ähnliche Position Athen gegenüber vertreten – und bitte nicht auf die Idee kommen, die anderen Staaten seien nicht selbstbewusst genug und würden dies nur wegen der Deutschen machen.)

  176. @Tuennes #243: Daß unsere Bundeskanzlerin das Treffen nicht ins Leben gerufen hat, spielt keine Rolle. Entscheidend in meiner und vor allem wohl in der Bewertung des belgischen MP ist der Fakt, daß der Eindruck entstanden ist, daß die kleine Gruppe für die ganze EU (bzw. Eurogruppe) die Gespräche geführt hat. Da spielt es keine Rolle, wer der Initiator war, Frau Merkel hätte ja die Einladung nicht annehmen müssen.
    Ich denke, das Fehlverhalten u. a. Deutschlands zieht sich schon über Jahre hin (siehe „Spur der Troika“) und ist nicht allein auf die letzten Tage zu reduzieren. Die Bundesregierung wußte ganz genau, daß ein Großteil der Milliarden Euro, die Griechenland „erhalten“ hat, gerade NICHT dort angekommen sind sondern bei Privatbanken. Die Bundesregierung weiß auch ganz genau, daß viel von dem bisher Geforderten destruktiv wirkt und eben nicht die Wirtschaft stärkt. Und nein, natürlich unterstelle ich keiner europäischen Regierung, ihr Handeln würde sich nach dem von Deutschland ausrichten, auch wenn man schon manchmal diesen Eindruck bekommen könnte.

  177. @eric218 und 240: Es würde mich bei Gelegenheit auch interessieren, woran Sie festmachen, dass V. von „seriöser Wirtschaftswissenschaft und VWL [absichtlich separiert?] wenig Ahnung“ habe bzw. ein „schwacher Gelehrter“ sei. (Falls sich das auch für Nicht-Wirtschaftswissenschaftler nachvollziehbar zusammenfassen lässt und der seriöse Sektor des Disziplin dabei Gestalt annimmt).

  178. hi hi, jetzt stürzt sich auch noch die Gendertr’tenanführerin mit Mittelinitial, Frau Pusch, auf diesen Finger und reklamiert ihn für sich und ihre Sinnesgenossinnen. Es ist ZU komisch, mittlerweile. Siehe Bildblog vom 23.03.

  179. ich bin amüsiert – oder auch geschockt – wieviel Aufmerksamkeit Jauch und seiner „Sendung“ entgegengebracht wird.
    Ich habe den Mann schon nicht gemocht, als er noch Radio machte.
    Immer bei so Gelegenheiten denke ich mir: „Wie gut, dass ich keinen Fernseher hab“.

    Und, rein gefühlsmässig: ich findes es wesentlich zielführender, Leute wie den Jauch in die Wüste zu schicken als den Varoufakis. Weil der Jauch ist nun mal zu gar nix nütze – ausser zum 6stelligen Gebührenverbrennen….

Comments are closed.