Die ZDF-Witz-Nachrichten

28 Okt 08
28. Oktober 2008

Normen Odenthal, einschlägig bekannter Moderator der ZDF-Nachrichtensendung „heute nacht“, moderierte in der vergangenen Nacht den Bericht über Horst Seehofers Wahl zum Bayerischen Ministerpräsidenten so an:

Um Himmels Willen, wir sind führungslos! Wir haben keinen amtierenden Landwirtschaftsminister! Keinen amtierenden Verbraucherschutzminister! Keinen amtierenden Ernährungsminister! Was soll nur werden? Und wie konnte es soweit kommen? Das immerhin lässt sich sagen: Horst Seehofer hat in Berlin alles hingeworfen und ist seit heute Ministerpräsident von Bayern. Berlin war für ihn also nur ein Seitensprung, in jeder Beziehung.

[via Lukas]

Nachtrag, 29. Oktober. Holla, mit dieser Reaktion habe ich nicht gerechnet: Das ZDF hat die Sendung aus der Mediathek entfernt. Der Kölner „Express“ schreibt, die Anspielung auf Seehofers Affäre habe im Sender Ärger verursacht. Er zitiert einen ZDF-Sprecher mit den Worten: „Das war ein Lapsus, der absolut nicht in Ordnung ist und nicht passieren darf.“ Das ZDF dementiert allerdings die Behauptung des „Express“, ZDF-Intendant Markus Schächter wolle sich heute auf den Münchner Medientagen bei Seehofer entschuldigen.

33 Gedanken
  1. 1
    Thomas Lobig says:

    Gemessen an der Zahl an Blogposts bist du gerade in extremer Schreibwut, lieber Stefan. ;o)

    Coole Anmoderationen sind nicht Jedermanns Sache. Ich find ja die CNN Variante besonders peinlich. Hab ich mal über persönliche Präferenzen refereiert? Egal, hier der Link (Achtung, ENGLISCH!):
    http://www.thedailyshow.com/video/index.jhtml?videoId=178078

  2. 2
    Jeeves says:

    Da ist ein klitzekleiner Fehler im Text, bei „Beriin“

  3. 3
    Kunar says:

    Horst Seehofer hat in Beriin alles hingeworfen und ist seit heute Ministerpräsident von Bayern.

    Beriin? (Ich ärgere mich ja nur über meinen eigenen dass-Flüchtigkeitsfehler im letzten Kommentar.)

  4. 4
    Wolfgang says:

    Das hat der Mann sicher nicht so gesagt: „Wir haben keinen amtieren Landwirtschaftsminister!“ Sieht eher nach Stefan-Typo aus.

  5. 5
    klaus says:

    Habe ich gestern auch gehört und kaum geglaubt… habe dann auf das Nachtjournal gewartet um Nachrichten ohne boulevardeske Anspielungen gucken zu können.

  6. 6
    Sven says:

    Hat zufällig schon jemand die heutige BILD-Ausgabe kontrolliert?
    Da steht bestimmt: „Wir haben keinen amtierenden Gesundheitsminister mehr!“

  7. 7
    Schnuff says:

    Das erinnert mich irgendwie an den lustigen Beitrag über die Finanzkrise, der mal bei heute oder im heute-journal lief. Das war Kinderfernsehen vom Feinsten: „Liebe Krise, warum gehst Du nicht einfach weg?“

    Irgendwie hat man immer öfter den Eindruck, die Nachrichten werden vom ÖR nicht mehr ernstgenommen…

  8. 8
    BV says:

    @ 4:

    Stefan hat die Anmoderation wortgenau zitiert. Guck’s Dir halt an, wenn Du es nicht glaubst…

  9. 9
    steve says:

    Was soll das? Was ein Moderator sagt, muss ich doch nicht aufschreiben, als sei es für die Ewigkeit formuliert.

  10. 10
    Matthias says:

    Nr. 4 ging es nicht um den Wortlaut an sich, sondern um den Typo „amtieren“ vs. „amtierenden“. Nicht dass das irgend etwas zur Sache täte.

    Herr Odenthal ist als Absacker ganz nett, wenn man vorm Einschlafen noch mal, äh müde schmunzeln will. Für seriöse Nachrichten sollte man jedoch andere Quellen vorziehen.

  11. 11
    Frederic Schneider says:

    Ich finds gut. Lockert alles etwas auf =)

  12. 12
    Sebastian says:

    @Matthias: was ist ein „Typo“? Kann man das essen?

    Mal ehrlich, wird’s nicht irgendwann lächerlich? Nur ein ganz klein wenig?

    Was mich am meisten interessiert wäre aber eigentlich ob Du das „Tüpo“ aussprichst oder „Teipo“. Weil Du Dir bei „der Teipo“ mindestens genau so die Zunge verdrehst wie bei „Rechtschreibfehler“. Oder einfach „Fehler“.

    Der Typo… ganz ehrlich, ich kapier’s langsam nicht mehr. Schreib doch gleich auf Englisch, dann ist ALLES kurz und prägnant.

  13. 13
    dfIas says:

    @12: „prägnant“ wäre dann „schwanger“, oder?

  14. 14
    gnaddrig says:

    @12: Ist das jetzt ein Rechtschreibfehler oder ein Tippfehler? Ersteres hätte mangelnde Kenntnis der deutschen Rechtschreibung zur Ursache, letzteres mangelnde motorische Genauigkeit beim Tippen.

  15. 15
    Stefan says:

    Kinder! Schlafenszeit!

    (Ich hab den Fehler korrigiert.)

  16. 16
    Heinz says:

    Ich bin großer Fan von Normen Odenthal! So cool kann sonst keiner Nachrichten präsentieren!

  17. 17
    Dogz&Salad says:

    Ich glaube es ging um den Seitensprung :) Oder?

  18. 18
    schlevian says:

    Jedenfalls scheint Herr Odenthal vom ZDF was auf die Mütze bekommen zu haben. Sagt jedenfalls „Spiegel-online“.

  19. 19
    Lukas says:

    Am heutigen Mittwoch reist ZDF-Intendant Markus Schächter (58) zu den Münchner Medientagen, wo der frischgewählte Seehofer die Eröffnungsrede halten wird.

    Nach EXPRESS-Informationen will sich Schächter dort bei dem CSU-Politiker persönlich entschuldigen.

    („Express“)

    Was ist denn mit Schächter los? War der schon immer so drauf oder hat man seinen Kaffee durch entkoffeinierten ersetzt?

  20. 20
    Alex says:

    sehr gut. gefällt mir. seehofer hat’s doch verdient oder etwa nicht?!

  21. 21
    nona says:

    Stellt sich die Frage, inwieweit Schächter da in vorauseilendem Gehorsam buckelt wo es eventuell garnicht nötig ist. Seehofer gehört eigentlich tendentiell eher nicht zu denen, die sich über sowas künstlich/unnötig aufregen. Aber was tut man nicht alles für die Karriere…

  22. 22
    silo says:

    Hallo Stefan, ich dachte das hier(off-topic) könnte Dich interessieren:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/:Finanzministerium-Mehr-Geld-Hartz-IV-Empf%E4nger/643838.html

    Dort steht folgender seltsame Passus:

    „Wer Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe bezieht, könnte künftig mehr Geld in der Tasche haben. Nach einer Prognose des Finanzministeriums steigt der Regelsatz in den nächsten Jahren. Der Grundfreibetrag für alle Amerikaner wird allerdings nicht erhöht.“

    Jammerschade. Und das in einer Zeit, in der die amerikanische Wirtschaft den Bach runtergeht.

  23. 23
    Giubar says:

    Also, ich finde die Moderation großartig. Wer nächtens noch Nachrichten schaut, müßte doch dankbar für unterhaltsame Formulierungen sein. Die Tatsachen waren doch schon nachmittags bekannt. Und wurde denn etwas Unwahres gesagt?

  24. 24
    Jörg says:

    Ich bin auch ein wenig unsicher, in welche Richtung die in der Überschrift angedeutete Kritik eigentlich geht. Ist es das vermeintlich originelle Wortspiel oder die vermeintlich unzulässige Verknüpfung von politischer und privater Information? Im Fall des Letzteren würde ich zur Vorsicht in raten in Zeiten, wo mit Genuss Sarah Palins Bigotterie auch durch intensive Blicke in ihr Privatleben offen gelegt wird.

    Auch bei der CSU handelt es sich um eine Partei mit eher konservativen Werten. Ein kritischer Blick auf den, der sie zukünftig führen wird, sollte da schon gestattet sein, und wenn sich Herr Odenthal hier die Freiheit genommen hat, kann ich ihm das zugestehen, ohne mich für dumm verkauft zu fühlen.

  25. 25
    Stefan says:

    @Jörg: Ich bin mir nicht sicher, ob eine Nachrichtensendung der richtige Ort für Witze ist. Vielleicht könnte man Herrn Odenthal eine eigene Late-Night-Show geben, in der er sich austoben kann. Sicher bin ich mir aber, dass ich seine Witze nicht witzig finde.

  26. 26
    steve says:

    Ist denn der „Teletext“ in der „FAS“ der richtige Ort für Witze?

  27. 27
    Stefan says:

    Ja. Es ist jedenfalls nicht der Ort für Nachrichten, oder?

  28. 28
    steve says:

    „heute nacht“ enthält auch Nachrichten, ist aber keine reine Nachrichtensendung.

  29. 30
    steve says:

    Es ist ein buntes Magazin wie das „Nachtmagazin“ der ARD und die entsprechende Sendung auf RTL. Die klassische Nachrichtensendung im Fernsehen ist die „Tagesschau“ um 20 Uhr.

  30. 31
    stefanolix says:

    Ich glaube mich zu erinnern, dass Ulrich Wickert manchmal sogar in den »Tagesthemen« beim Abmoderieren eine lustige Bemerkung gemacht hat (legendär: »Klein’s Haus Mertes«). Ich finde, dass die zitierten Bemerkungen im Rahmen einer Magazinsendung nicht unangenehm auffallen und halte eine Entschuldigung für unangemessen. Sollen denn die Moderatoren künftig auch im »Morgenmagazin« jedes Wort auf die Goldwaage legen?

  31. 32
    Sebastian says:

    Gerade bei Phönix: Moderatorin fragt den Reporter aus der Obamazentrale, ob er das Angebot annehmen wird, gegen Sex sich die Karte für die Veranstaltung abkaufen zu lassen… .

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Gerade erst hatte sich Stefan Niggemeier gewohnt genial mit der prosaischen Präsentation nächtlicher Nachrichten im ZDF sowie übergeigten Überschriften bei Spiegel online beschäftigt. Wenn er gewusst hätte, dass er […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.