Vice Magazin kriegt keinen Presseausweis wegen Startanimation

von Sascha
27 Apr 07
27. April 2007

DJV heisst Deutscher Journalisten-Verband und ist eigentlich eine Gewerkschaft. Gleichzeitig entscheidet diese Gewerkschaft aber auch über die Vergabe von Presseausweisen. Nun ja. Mal abgesehen davon, dass in der Satzung die Rede ist von der Vertretung der ‚Interessen der hauptberuflich für Presse, Hörfunk, Fernsehen und andere Publikationsmittel tätigen Journalistinnen und Journalisten‚, was eventuell ein wenig über Journalisten und das Internet verrät, steht dort auch drin (§2, Abs. 2a), dass der DJV sich die Aufgabe gestellt hat, ‚die Freiheit und Eigenständigkeit von Presse und Rundfunk sowie die geistige Unabhängigkeit der journalistischen Arbeit zu sichern‚.

Das ist gut und richtig und soll bewirken, dass die Pressefreiheit gestärkt wird. Zum Beispiel gegen Menschen, Organisationen und Institutionen, die glauben, was Ihnen nicht in den Kram passt oder sie nicht verstehen, sollte nicht veröffentlich werden. Da ist es um so erstaunlicher, dass die bekannte Zeitschrift „Vice“ folgende Absage bekommen hat, als der Chefredakteur beim DJV einen Presseausweis beantragen wollte:

Ablehnungg_DJV

Gemeint ist hier, dass auf Viceland.de (wie auf Viceland.com auch), nach einigen Sekunden eine Animation beginnt, bei der Flugzeuge in den USA starten, in Richung Irak fliegen und dann Bomben abwerfen:

bombenflieger

Vollkommen klar, das so etwas gegen die „ethisch-journalistischen Grundsätze“ verstösst. US-Flugzeuge bombardieren den Irak. Pff. Wer sich sowas ausdenkt, der hat wahrhaftig keinen Presseausweis verdient.

36 Gedanken
  1. 1
    Amelia says:

    Ich weiß, es gehört nur halbwegs zum Thema, aber gibt es eigentlich viele ernsthaft tätige Profi-Journalisten, die ihren Presseausweis tatsächlich zur Recherche nutzen und benötigen? In den meisten Fällen werden die Dinger doch nur für Pressevergünstigungen, freie Eintritte etc. genutzt. Das rechtfertig natürlich nicht diese seltsame Begründung des DJV.

  2. 2
    corax says:

    Vielleicht stört es den DJV auch bloß, dass in der Animation erst der Iran und dann der Irak bombardiert wird.

  3. 3
    Bernie says:

    Das ist mir neulich schon sauer aufgestoßen, dieser seltsame Presseausweis-Verteilmechanismus. Befürchtung bestätigt.

  4. 4
    Markus Kaemmerer says:

    Den Presseausweis braucht man durchaus führ mehr als nur Rabatte. Bei vielen Veranstaltungen erleichert er den Zugang, weil komplizierte Erklärungen, was, wer und warum man ist abgekürzt werden. Aber auch bei anderen ‚Kleinigkeiten‘: Bei Demonstrationen wurde ich schon mehrfach nach dem PA gefragt. Hätte ich ihn nicht zeigen können, wäre meine Angst um meine Kamera sehr reel geworden.

  5. 5
    Timmy says:

    Vielleicht stört den DJV ja nur, daß die Flugzeuge in den USA starten anstatt in Drittländern, wo die USA militärische Basen unterhalten – man darf die armen Leser^WBetrachter der Webseite ja nicht irreführen!

    @Markus Kaemmerer: Geht es nur mir so, oder ist der Gedanke, daß man auf einer Demonstration nicht unbehelligt filmen kann, sofern man keinen PA hat, in einer Demokratie ziemlich krank?

  6. 6
    Jan says:

    Also ich find die Begründung OK. Für mich ist die Darstellung undifferenziert und versucht einfach nur billig Aufmerksamkeit zu erhaschen.

    Aber das Sascha solch kommerzielle Beweggründe auch mal gern in Schutz nimmt ist ja auch nur ein Gerücht:
    http://riesenmaschine.de/index.html?nr=20060420123957

    „Ergebnis
    Mediale Resonanz in über 100
    verschiedenen nationalen und
    internationalen Medien (RTL
    Fernsehen, ZDF, Süddeutsche
    Zeitung, Frankfurter Allgemeine,
    Der Spiegel, Bild Zeitung, uvm.).
    Der ursprüngliche Media-Wert von
    ca. 200.000 EUR wurde mit der
    Medienstrategie fast verzehnfacht.
    Rekord-Einschaltquote für die
    erste Sendung am 3.Mai auf MTV.“
    (http://www.roxy-munich.com/)

    Und morgen regen wir uns wieder über die Bild und Ihre reißerische Titelseite auf.

  7. 7
    Elton John says:

    Das „bekannte Magazin“ Vice?
    Mir ist das Magazin nicht bekannt und ich kenn ziemlich viele Magazine.

  8. 8
    Frederic Schneider says:

    Ich habe davon auch noch nie gehört. Um was geht es dort? Die Website hat zwar journalistische Ansätze (Editorial), dort stehen auch Texte… aber das wirkt weit abseits vom sonst Üblichen.

  9. 9
    MarkS says:

    „dort stehen auch Texte… aber das wirkt weit abseits vom sonst Üblichen“

    Hehe, is klar, echter Journalismus hat schon in den Grenzen des Üblichen zu bleiben. Wo kämen wir sonst hin, wenn sich jeder diese Grenzen selbst setzen wollte, nicht wahr?!

  10. 10
    SvenR says:

    @ Nr. 7: Natürlich kenne Sie dass, die US-amerikanische Ausgabe heißt Miami Vice.

    [Entschuldigung, der musste einfach sein.]

    Spaß beiseite: Haben den Bild-Mitarbeiter DJV-Ausweise oder auch nur den selber gebastelten Bild-Leser-Reporter-Ausweis? Na, also dann…

  11. 11
    ralf says:

    lobo, als wüsstest Du nicht, dass es nicht um die tatsache geht, dass animierte flugzeuge den irak bombardieren, sondern dass sie es in einer animation, die der sprachauswahl der website dient, tun; also in einer die soldaten, die kriegsopfer und so weiter verhöhnenden art und weise, was genau zu dem kindergartenhumor der vice passt, die ständig offene türen einrennt und gerne so tut als würde sie grenzen überschreiten.
    Deine heuchelnde art, den sachverhalt hier darzustellen geht natürlich einher mit Deiner großkotzigen art, die Du schon bei pecha kucha bis zur peinlichkeit unter beweis gestellt hast („lobo beschimpft das publikum wie peter ªandke und überzieht wie thomas gottschalk.“) natürlich ändert das nix daran, dass der djv nen schuss hat unter verweis auf die webseite den presseausweis nicht herauszurücken. die eigentliche begründung hätte daher meiner meinung nach viel eher lauten müssen: „muelas, dein magazin ist in den neunzigern stecken geblieben und du in der pubertät. daher bekommst du den jugend-journalisten-ausweis mit dem duch immerhin auch schon sämtliche presserabatte einstecken kannst. bei pressestellen und polizei ist der nicht so hoch angesehen wie der echte, aber recherchieren tust du doch eh nicht so richtig. dein djv.“

  12. 12
    Matt says:

    Wieso sind dort eigentlich alle Ländernamen auf englisch, nur „Spanien“ auf spanisch?

  13. 13
    massenpublikum says:

    Mir ist neu, dass der DJV indirekt Zensur üben darf. Demnach sind alle Journalisten, die satirisch schreiben, gar keine. Ich schätze, das schreit nach einer Klage. Aber vielleicht macht die Geschichte ja nun auch eine kleine Karriere in der Blogosphäre, erreicht die Medien und übt somit Druck auf den DJV aus, der zähneknirschend nachgeben muss.

  14. 14
    atze says:

    Ey Ralle, hat Lobo Dir mal die Freundin ausgespannt?

  15. 15
    Jan says:

    Wie schnell doch der Begriff Zensur fällt. Es zensiert doch keiner. Er kriegt nur keinen Presseausweis. Und nun schmollt er und schickt Lobo den Brief, damit er noch ein bißchen Publicity für sein „bekanntes“ Magazin erhält. Albern.

    Ach ja in der Satzug steht auch
    (2) Der DJV hat sich in diesem Rahmen besonders folgende Aufgaben gestellt:
    c) das Ansehen des journalistischen Berufs zu wahren

    Aber vielleicht hab ich auch den Witz nicht verstanden, bin zu spießig und Lobo hat auch mir die Freundin ausgespannt…. Kann ja sein.

  16. 16
    Olaf says:

    Vice ist kein Magazin, das auf „Publicity“ aus ist. Es gibt und wird für Magazine wie Vice immer ein Publikum geben, genauso wie es immer Leute gibt, die Skateboardzeitschriften kaufen. Ob das nun in Dein verqueres Bild von Journalismus pass oder nicht. Man kann von vice natürlich halten, was man will, aber man sollte zumindest wissen, worüber man redet, wenn man mitreden will. Die Irak-Ausgabe von Vice war spitze, anonsten brauche zumindest ich Vice nicht. Also was war jetzt albern? Dein Beitrag vielleicht.

  17. 17
    Sascha says:

    Ich werde natürlich irre gerne beschimpft, möchte aber zu Protokoll geben, dass – wie einige Kommentatoren schon bemerkten – es genau null darum geht und gehen kann, wie ich oder irgendjemand anders das Magazin findet, so rein geschmacklich. Wenn eine satirische Animation, gemacht in den USA/Nordamerika vom dort ziemlich bekannten Magazin Vice, dafür verantwortlich ist, dass der Chefredakteur (den ich nicht kenne, anders als die Person, die mir das Fax geschickt hat) keinen Presseausweis bekommt, dann ist das ein mindestens bedenklicher Massstab. Für den Geschäftsführer des DJV sogar ein gefährlicher Massstab. Davon handelt der Beitrag.

    Das mit den „kommerziellen Beweggründen“ da oben gehört mit zum abwegigsten Argumentationsgut, das mir seit bestimmt drei Tagen untergekommen ist. Ich bin Werber, Werbetexter, ich mache so Werbekampagnen wie die oben beschriebene als Beruf. Da ist die Unterstellung von „kommerziellen Beweggründen“, sagen wir, auf kindergartige Weise überraschend unüberraschend.

    Ich finde es übrigens lustig, dass die beiden Hauptkritiker es (auch) hier nicht schaffen, nicht persönlich zu werden. Vielleicht wissen sie um meine spezielle Vorliebe, siehe auch: Anfang dieses Kommentars.

  18. 18
    GlowingHeart says:

    Die Darstellung ist auch wirklich schlecht dargestellt.

    http://img456.imageshack.us/img456/3006/angriffkj4.gif

    Wenn man mal die Flashanimation in Vergrößerung anschaut, erkennt man schnell die schlecht freigestellten Bomben-Flieger, wo so weiße Farbkleckse mit am rumfliegen am sein tun sind. Einfach nur stümperhaft und keine Liebe zum Detail. Und sowas wil nen Presseausweis und die damit verbundenen Vergünstigung/Rabatte etc.? Ich hätte auch abgelehnt! ;)

    PS: Vielleicht kennt ja jemand die „etisch-journalistischen Grundsätze“. Im Net finde ich zu „etisch-journalistische Grundsätze“ jedenfalls keine Einträge oder sind die geheim?

  19. 19
    dot tilde dot says:

    vor allem sehr ökonomisch geschrieben, die ablehnung. kommt ja doch recht wortkarg daher, so als wäre alles klar mit ein, zwei signalworten. als müsse man den code lesen können, um sich nicht aufregen können.

    .~.

  20. 20
    dot tilde dot says:

    … müssen, nicht können.

    .~.

  21. 21
    Basti says:

    Der Ausweis hat mehrere unglaublich gewichtige Daseinsberechtigungen:

    1. Man kommt, wenn man Glück hat und etwas dreist ist, umsonst in ganz bestimmten Stadien zu Fußball-Bundesligaspielen. Auf lokaler Ebene kommt man mit dem Ausweis überall rein. Ob man nun privat da erscheint, oder auch nicht, was eher unwahrscheinlich ist (Regionalliga-Fußball, Theater, etc.)

    2. Man kann billiger fliegen und man bekommt auch sonst ne ganze Menge Krimskrams billiger, wenn man sich damit mal ernsthaft auseinandersetzt. Gibt ja genug Internetseiten, die alle Firmen aufführen, wo man mit dem DJV-Ausweis „einkaufen“ kann

    3. Man ist unglaublich wichtig, was aber keine Sau wahrnimmt. Sobald man zu wirklich wichtigen Sachen erscheint und nicht wirklich akkreditiert ist, kann man mit seinem Ausweis wedeln, wie man will. Ein Türöffner ist er nicht.

    4. (noch als weitere Anmerkung) So verteilt beispielsweise der Deutsche-Presse-Verband auch eigene Presseausweise an seine Mitglieder, und das auch an Freie. Hab mal so ein Teil gesehen und das sieht nicht minder wichtig aus wie das des DJV. Ach ja, gibt auch Auto-Schilder. Beim DJV sowieso, beim DPV ähnliche. Die sind auch generell in etwa genauso sinnvoll, wie eine Ampel in der Sahara. Meine Wahrnehmung.

  22. 22
    ralf says:

    war klar, dass du dich eher damit auseinandersetzt wie hart du beschimpft wirst und was für eine coole werbesau du bist, an der alles abperlt als mit: der kritik an deiner falschen darstellung des sachverhaltes.

  23. 23
    massenpublikum says:

    Ich bin mir sicher, dass einige Leser anders reagiert hätten, wenn Stefan das geschrieben hätte. Ich finde es, ehrlich gesagt, unfassbar, wie zerstritten die Blogosphäre zu sein scheint, dass persönliche Konflikte wichtiger zu sein scheinen als eine sachliche Diskussion.

  24. 24
    Jan says:

    Moment:
    Also erstmal habe ich kein „persönliches“ Problem mit Sascha (K 23 impliziert das ja). Ich kenn ihn ja nichtmal persönlich. Ich unterstelle ihm hier auch keine komerziellen Beweggründe. Denn ich ich glaub nicht (vielleicht irre ich mich) das er am Vice Magazin beteiligt ist.

    Ich persönlich sehe den kommerziellen Beweggrund diese FlashAnimation auf seine Startseite zu setzen um sich durch Provokation abzugrenzen. Nach dem Motto: Was die sich trauen.

    Und nur hier habe ich eine Parallele zu Sascha im Bezug auf die Popetown Werbekampagne gezogen. Wo die Aufregeung zu Steigerung des Mediawerts ja einkalkuliert war. Wo dort jetzt der persönliche Angriff war???

    @ 23: Vielleicht wären die Reaktionen auch anders gewesen, wenn Stefan das geschrieben hätte? Vielleicht. Ich hätte die Entscheidung den Ausweis nicht zu erteilen weiterhin richtig gefunden. Aber zumindest haben bei Stefan nicht automatisch alle mit einer anderen Meinung „kindergartenniveu“.

  25. 25
    Boogie says:

    DJV? Sind das nicht diese Internettagebuchschreiber mit der gewöhnungsbedürftigen Posting-Frequenz?

  26. 26
    G says:

    Gibts eigentlich irgendeine Grenze, ab der man Journalist ist und einen Presseausweis bekommt?
    Bin ich schon Journalist, wenn ich eine Internetseite habe und auf der regelmäßig über Provinzfußballspiele berichte?

  27. 27
    massenpublikum says:

    G: Das scheint hier die allen entscheidende Frage zu sein.

  28. 28
    weltherrscher says:

    @vice
    jungs ich geb euch gerne einen blogerausweis!
    der ist erstens hübscher und zweitens ist der dazugehörige bloggerkodex sinnvoller. wer will denn heute noch als journalist geoutet oder gar vom DonA als journalistische PRhure beschimpft werden..

    @streitlümmel
    es fällt langsam aber sicher auf, wie sehr manche typen doch den schuss bewusst überhören. in der sache streiten ist fein, in die persönlichen weichteile anderer dabei zu gehen zeugt von dummheit!

    die blogosphäre wird so, nach und nach, von den trollen erobert. eigentlich schade!

  29. 29
    DonDahlmann says:

    Richtlinien, wann man einen Presseausweis bekommt, findet man hier(pdf).

    Ich nutze das Ding selten. Manchmal braucht man ihn, damit man auf die Onlinepresseangebote von Firmen zu greifen kann, manchmal, um sich irgendwo (Messen, Kongresse etc) anzumelden. Man kann damit, wenn man denn Lust hat, sich seitenweise Mails zu schreiben, hier und da ein paar Prozent im Einkauf sparen. In der Tat praktisch ist der 50% Rabatt auf die Bahncard.

    Zum Thema: Jeder Verein kann selber bestimmen, wen er als Mitglied haben will. Die Begründung des DJV für diese Absage ist jedoch selten dämlich. Verdi, die auch einen amtlichen Presseausweis rausgeben, hat vermutlich mit der Startseite keine Probleme.

  30. 30
    Andreas says:

    @DonDahlmann: Es ging hier aber nicht um die Mitgliedschaft im DJV, sondern um die Ausstellung eines Presseausweises. Und diese Aufgabe erledigen der DJV, und auch Verdi, auf Grundlage von Beschlüssen der Innenministerkonferenz, sozusagen im Auftrag. Dabei sollen die Aussteller des „amtlichen“ Presseausweises prüfen, ob der Antragsteller die Anforderungen erfüllt – und die heißen, wie richtig verlinkt, hauptberuflicher Journalist zu sein.

    Eine Entscheidung über geschmackvollen oder geschmacklosen Journalismus wird darin explizit nicht gefordert.

  31. 31
    Iris says:

    @massenpublikum:
    Könnte auch jahreszeitlich bedingt sein. Vielleicht reagieren manche Blogger-Männchen im Frühling ja auch naturgemäß aggressiver auf Rivalen mit großen roten…

    …Hahnenkämmen ;o).

  32. 32
    He#ag says:

    Die sind ja genial! Wenn man die Maus über Europa hält, während die Bomber bomben, bomben die … Serbien. Man kännte meinen, die wäre unpräzide, denn die erste Bombe fällt auf Bulgarien. Aber da war doch mal was, oder? Ist nicht eine Rakete mal aus versehen auf Sofia abgefeuert worden und nur aus Treibstoffmangel irgendwo in ein bulgarisches Dorf gefallen? Ich meine mich an sowas zu erinnern.

  33. 33
    Dominik says:

    Und ich dachte, ein Presseausweis wäre ein lustig Kärtchen an einem flachen Stroh-Hut, unter dem hektisch ein Harold-Lloyd-ähnliches Männchen mit einer Riesen-Blitzwürfel-Kamera herumfuchtelt.

    Steeeeeeefaaaaaahn, bitte, komm wieder, dein Blog ist von Besserwissern, Naseweisen und Korinthenkackern befallen….

  34. 34
    florian@bremen says:

    das is doch der gipfel der zenzur!
    ich dachte wir leben innem land ohne zensur!
    Vice mag sind die einziegen die sich nich von
    anderen sagen lassen was sie drucken!

    es wird ja auch in leserbriefen von eltern
    direckt an vice geschrieben das eine derartiege
    presentation unserer gegenwart nich sein soll, fuck, das is doch kinderkagge die schreiben als einziege was wirklich los is auf unserem kranken scheiß planeten und kriegen dafür noch steine in den weg!!!
    aber die antwort von Vice war klar: wen ihr nich mit der realität klarkommt is uns das doch egal!!!

    ich bin auf jeden fall einer der Vice sehr verehrt und
    möchte auch das die keine probleme haben!
    achja übriegens fals ihr es vergessen habt die usa hat ne ganze menge flugzeuge mit bomben in den irak geschickt, is ja nich so das die sich das ausgedacht haben und ich halte das auch nich für unseriös!

    naya aber irgendwer man muss ja immer was zum rumheulen haben!!!

    myspace.com/florian84

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] spricht einiges für die Gründung einer Interessengemeinschaft der Blogger, so ähnlich wie die für Journalisten. Posted in Allgemein […]

  2. […] Vice Magazin kriegt keinen Presseausweis wegen Startanimation Interessant, aus welchen Gründen in Deutschland Presseausweise nicht vergeben werden. (tags: Presse Pressefreiheit Presseausweis Grundsätze) […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *