Heidi Klum

06 Mai 07
6. Mai 2007

Dann geht sie rüber zu den Mädchen, die gerade noch Rouge und Mascara vor ihr geheult haben, junge, hübsche, hoffnungsvolle, ehrgeizige, emotionale Wracks, die sie allesamt wieder bis kurz vor den totalen Zusammenbruch gebracht hat, zwängt sich zwischen sie aufs Sofa, als wäre sie ihre Freundin, und fragt: „Und? Seid ihr alle superhappy? Dass ihr alle noch hier seid? Dass keine Tränen geflossen sind?“

So ist Heidi Klum.

In ihrer Pro-Sieben-Erfolgsshow, die auf der Illusion beruht, „Germany’s Next Topmodel“ zu suchen, ist sie eine fiese Ober-Schickanöse, die ihre Schutzbefohlenen erfolgreich glauben lässt, sie sei die Vertrauenslehrerin. Als eines der Mädchen eher beiläufig erzählt, dass andere manchmal keinen Bock mehr hätten, reagiert Klum mit der Sensibilität eines Panzers: „Wer sagt das, der nach Hause will?“, fragt sie und fordert erfolgreich Denunziation. Eine Woche später spricht sie über eines der geschassten Mädchen den Satz: „Anja hat uns leider letzte Woche verlassen“ und schafft es wie üblich nicht, zum Wort „leider“ eine passende Gefühlsregung anzuknipsen. Sie sagt über eine Fotografin: „Ich habe vor sechs Jahren zum ersten Mal mit ihr fotografiert“, was eine lustig anmaßende Verdrehung der Rollen ist. Einmal kontrolliert sie in Abwesenheit der jungen Rekrutinnen ihre Stuben, kommentiert einzelne dahingeworfene Kleidungsstücke oder offene Schminkutensilien, als handele es sich um einen Kriegsschauplatz, und erklärt mit großer Ernsthaftigkeit, dass man so ganz sicher kein Top-Model werde. Und ich weiß nicht, was erschütternder war: Die unfassbare Spießigkeit dieser Rolle oder der unfassbare Stolz, mit dem Heidi Klum sie ausfüllte.

Sie ergänzt das schlimme Leistungs- und Ihr-müsst-es-nur-wollen-Mantra der anderen Castingshows um eine ungehemmte Zuhälter-Mentalität: Hier wird getan, was verlangt wird, und nicht gezickt und gezögert. Als ein Mädchen es nicht auf Anhieb das natürlichste von der Welt findet, sich an einem Strand bemalt, aber vollständig nackt, breitbeinig und auf allen Vieren in Pose zu bringen, kommentiert Klum das gleichzeitig in die Kamera: „Hana schämt sich so’n kleinen bisschen vor den Leuten hier. Ich mein‘, so was muss man auch abschütteln können, ne?“ — und aus jeder Pore strömt Herablassung. „Die Hana tut so, als ob hier ein ganzes Fußballfeld voll mit Jungs gewesen wär“, sagt sie noch. Kurz darauf sind überall Paparazzi.

Warum war es eigentlich der vergleichsweise liebenswürdige und, vor allem: irgendwie aufrichtige Dieter Bohlen, der sich wegen „sozialethischer Desorientierung von Kindern und Jugendlichen“ rechtfertigen musste?

(c) Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

82 Gedanken
  1. 1
    Torsten says:

    Lernen die Mädels eigentlich eine der wichtigsten Lektionen ihres Gewerbes – Photoshop?

  2. 2
    dani says:

    die paparazzi waren bei hana übrigens schon wieder weg (zumindest laut heidi und kameraführung), herr niggemeider, nicht „kurz darauf sind überall paparazzi“.

  3. 3
    Jana says:

    Ich meine, dass die Paparazzi erst bei Barbara wieder weg waren;)

  4. 4
    Vkar says:

    http://www.myvideo.de/online/page.php?l=1&P=526&VID=1369296

    Gut dass ich kein Fernsehn mehr schaue, aber doch ganz witzig, die gute Frau Klum.

  5. 5
    Patrick says:

    Naja, dass Heidi Klum eine eiskalte Geschäftsfrau ist, war doch auch vor dieser Sendung klar. Allerdings war auch vor dieser Sendung klar, was hier (vordergründig) gesucht wird: Eine Frau, die sich genau in das Business einfügen kann. Ein Model muss genau das machen, was der Fotograf will. Und wenn sie das nicht kann, dann kann sie auch kein Model werden. Ganz einfach. Wer Probleme damit hat, sich halbnackt an nen Privatstrand zu legen und sich fotografieren zu lassen, der hätte auch vorher selbst auf die Idee kommen können, kein Model zu werden. Und bei Fiona zu unterstellen, dass sie „eher beiläufig“ erwähnt hat, dass einige Mädchen keine Lust mehr haben, ist doch ein wenig an den Tatsachen vorbei. Von der eiskalten Einstellung passt sie am besten in die Rolle des „Next Topmodel“

  6. 6
    Kinch says:

    Stimmt genau. Wer nicht bereitwillig ist, sofort alles zu tun was irgendein Photograph verlangt ist als Model nicht einfach geeignet.
    Das heißt, erstmal sollte das Model mit ihm aufs Kanapee, und wehe sie hat dabei auch nur die geringste Schamgrenze. Dann wird sie halt ausgetauscht durch die nächste Prosti… äh Model.

  7. 7
    Jochen Hoff says:

    Wer sich in Gefahr begibt kommt darin um. Die Mädchen sind alt und dumm genug um zu wissen was sie sich antun.

    Diese Castings-Shows sind soetwas wie die Marathontänze der zwanziger Jahre. Dekadent. Die einen freuen sich am Untergang die anderen ergreifen die kleinste Chance um am Ende etwas Glück abzugreifen.

    Natürlich gibt es keine Gewinner. Wo sind sie denn die Superstars und Superbands, die Supermodells der Vergangenheit. Nix mehr von zu sehen.

    Verschwunden wie Tänzer die sich eine Woche lang vor Publikum blamiert haben.

    Die Voyouristen haben das verschüttete Herzblut aufgesaugt und sitzen satt und befriedigt vor den Flimmerkisten und warten auf die nächsten Opfer. Die Bärenführer haben ihre Belohnung kassiert und überlegen schon jetzt wie sie die Qual beim nächsten Mal noch steigern können.

    Natürlich haben Bohlen und Klum auch ihren Spaß dabei. Endlich sind sie mal oben.

  8. 8
    Patrick says:

    Das war natürlich klar, dass jemand das bewusst missverstehen will. Es geht darum, welche Fotos der Fotograf haben will. Und das dabei auch mal ein Bodypainting rauskommen kann, ist doch nichts ungewöhnliches. Die Frauen haben jederzeit die Chance zu sagen, ne das mach ich. Ein Model, dass sich professionell in ihrem Beruf verhält mit einer Professionellen zu vergleichen ist absolut kindisch.

  9. 9
    wolfgang says:

    har warum les ich nur die ganze zeit:

    „Wer nicht breitbeinig ist, sofort alles zu tun…“

    Ist ein „Top“-Modell sein eigentlich sowas wie weißer Zauber? ähm saubere Prostitution?

  10. 10
    Bastian says:

    Öhm…
    „Ein Model muss genau das machen, was der Fotograf will. Und wenn sie das nicht kann, dann kann sie auch kein Model werden. Ganz einfach.“
    oder
    „Die Frauen haben jederzeit die Chance zu sagen, ne das mach ich.“ Wobei ich vermute, ds letzte „nicht“ wurde einfach nur vergessen.
    Ja, was denn nun bitte?

  11. 11
    Kurt says:

    Danke für diesen Artikel. Allein er war heute den Kauf der FAS schon wert.

    Ich fand Heidi Klum ja mal ganz o.k. und das Image „nettes Mädchen von nebenan“ passte zu ihr. Man hat aber immer mehr den Eindruck, dass es Heidi Klum vor allem darum geht, zu zeigen, wie toll doch ihr eigener Job ist und wen sie doch alles persönlich kennt und was sie täglich für aufregende Erlebnisse hat. Die Kandidatinnen dürfen dann wie eine Horde Hühner hinter ihr herlaufen und staunen und sich ab und zu mal mehr oder weniger ganz ausziehen, um auch dieses „Mega-Feeling Top-Model“ zu haben. Natürlich nicht ohne ständig zu beteuern, wie toll sie doch Heidi Klum finden und was sie doch Aufregendes bei ihr „lernen“ dürfen. Als Alt-Herren-Softporno und Heidi-Klum-Plattform funktioniert dieses Sendeprinzip ganz hervorragend

    Ich habe diese Sendung nur zweimal gesehen (innerhalb der ersten Staffel), aber es war einfach zu schnell klar, wie albern diese ganze Veranstaltung ist. Es ist mir völlig unbegreiflich, welche Eltern es ihren minderjährigen Kindern erlauben, so einen Mist in der Öffentlichkeit mitzumachen. In so einer Situation kommen einem andere Models wie Claudia Schiffer oder Nadja Auermann dreifach sympathisch vor.

    In Kombination mit diesen Quietsche-Tucken aus der Jury hat sich Heidi Klum endgültig der Lächerlichkeit preisgegeben und letzte Sympathien verloren. Ich frage mich, wann endlich das Thema Heidi Klum / Reinhold Beckmann in Deutschland ausgeschlachtet wird ;-)

  12. 12
    Patrick says:

    @ Bastian: Du hast recht, ich hab ein „nicht“ vergessen. Die Aussage „Ne, das mach ich nicht“ steckt in dem Satz vorher in „Und wenn sie das nicht kann, dann kann sie auch kein Model werden(bleiben)“ Das Handlungen Konsequenzen nach sich ziehen, sollte eigentlich jedes Mädchen wissen. Es wird in dieser Sendung anscheinend ein Model gesucht, dass keine Probleme damit hat, sich ein Bodypainting auf den Körper malen zu lassen. Wenn das so ist, dann ist das so. Die Mädchen sagen dann ja oder nein. Je nachdem kommen sie weiter oder nicht. Was ist daran schlimm?

  13. 13
    Christian says:

    Ich glaub ich spinne! Hab die Folge selbst nicht gesehen, aber der Ausschnitt ist der Gipfel. An anderer Stelle erzählt man jungen Mädels noch, „Nein, ihr müsst bei Castings nie Geld bezahlen und Nacktaufnahmen schon gar nicht“ und dann wird hier im Abendprogramm pornogepost!?! Hallo? Niemals würde sich ein professionelles Model auf diese Schiene schieben lassen – ihre Credibility wäre nämlich ruiniert. Und dann das hier! Wer weiß wieviele junge Mädchen jetzt denken, die Hündchenstellung nackt wäre Modelalltag. So hab ich die Szene nicht kennen gelernt!

  14. 14
    Lukas says:

    Die Sendung an sich (die ich ebensowenig verfolge wie andere Castingshows) finde ich „aufrichtiger“ oder „ehrlicher“ als die anderen: es wird gezeigt, dass es sich um einen knallharten Job handelt, für den man am Besten seine Persönlichkeit (mit seiner Kleidung) an der Garderobe abgibt. Dieses Oszillieren zwischen bester Freundin und Drill Instructress bei Frau Klum wirkt natürlich schon ein bisschen zynisch, gehört aber wohl genauso zu der Branche.

    Junge Frauen Mädchen, die sich nach der Sichtung der ersten Staffel immer noch für eine Teilnahme an diesem Wettbewerb entschieden haben, haben entweder meinen Respekt oder es nicht anders verdient.

  15. 15
    Christian says:

    Warum taucht der Post eigentlich nicht auf der Haupseite auf? Im Feed allerdings schon…

  16. 16
    Stefan says:

    weil’s ein Zeitungs-Artikel ist und kein Blog-Eintrag (siehe Navigation ganz oben rechts)

    ;-)

  17. 17
    Henner says:

    Die Verwurstungsmaschinerie der Heidi Klum bedient sich als erfolgreiches Schmiermittel in Entwürdigung junger Frauen, mit den widerwärtigsten Methoden der Denunzation und einem grenzdebilen Nachgeplapper ihrer
    beisitzenden albernen Satrapen. Stefan Niggemeier ist recht zu geben: Dagegen wirkt sogar ein Kotzbrocken wie Dieter Bohlen sympathisch.

  18. 18
    Christian says:

    @Stefan
    Ah, verstehe.

  19. 19
    malte says:

    hast du eigentlich das recht, die marke heidi klum im titel zu verwenden? ich weiß, alte geschichte. aber gut.

  20. 20
    GlowingHeart says:

    Ich warte noch auf den Sendedreck: „Vom Top Manager mit Millionenunterschlagung und Selbstbereicherung zum Tippel Bruder mit Mundgeruch und zeitweiligen Abstecher in und aus dem Knast.“

    Eben Geschichten wie sie das Leben schreibt, gespickt mit fiktiven Elementen um Spannung aufzubauen.

    Dieser „Next Topmodel“ Müll dient doch nur dazu um die alternde H. K. im Gespräch zu halten, wo die angeblichen „Next Topmodels“ nur Statistenrollen ausfüllen. Das fiktive Element – eine Drag-Queen, der beim sprechen eine Ochsenfrosch zerkaut. Und da das auch nicht ewig läuft, weil der Zuschauer gar nicht so viel erbrechen kann wie er müsste, hat ja H.K. schon ein weitere Standbein….

    „Das Fastfood-Model“ – friß dich schlank bei Mc Fett!

    Natürlich hat H.K. einen Werbevertrag mit Mc Fett gemacht und nicht etwa umgekehrt! ;)

  21. 21
    westernworld says:

    ich nahm immer an das daß gesamte genre von vorn bis hinten durchgescriptet ist und so die gezeigten emotionen nicht wirklich den sie darstellenden zuzurechnen sind.

    was nicht heißen soll das ich frau klum so etwas wie menschliche regungen unterstelle jenseits von „make hay while the sun shines“.

  22. 22
    volt says:

    unglaublich toller text über heide klum gestern, endlich wirdd das mal formuliert: dieses wächserene schultheater ( nix gegen das) gehabe geht einem so auf den geist. unerträglich, was ist das für ein land, in dem das mit begeisterung „geguckt“ wird??? gute nacht.

  23. 23
    Ommelbommel says:

    @volt: Gute Nacht?? Bäcker?

  24. 24
    dot tilde dot says:

    seit denise raus ist, bin ich’s auch.

    .~.

  25. 25
    lotte says:

    Ein super Artikel. Und recht haben alle, die diese Sendung zum Erbrechen finden! Dieses Getue, wir sind ja alle sooooooo nett und ich bin genauso gleich wie ihr – nichts issses, einfach nur Geheuchel um den Marktwert zu heben. Küsschen hier und bussi da, ein ständiges Lächeln zwischen den Aufgaben der Mädchen, aber die Eiseskälte die Frau Klum verströmt, lässt selbst die Mattscheibe meines Fernsehers gefrieren. Kommt Mädels staunt, da läuft der Hund von Leonardo di C., (wow, wau)…
    Von den Fähigkeiten als Moderatorin mal ganz abgesehen, was ist denn das, wenn man da rum steht und nur einen Satz sagt? Das soll sicher Spannung aufbauen, funktioniert in diesem Falle abe nicht, wirkt einfach nur albern und peinlich.
    Eltern, haltet Eure Kinder von diesm Mist fern, sie sind gebrandmarkt für ihr ganzes Leben!

  26. 26
    Toja says:

    ganz toller artikel! ich mag die texte in dieser rubrik unheimlich gerne. bis jetzt war ich immer einverstanden – sehr gute beobachtungen – und außerdem beeindruckt vom stil. (durch den anderen artikel über das bloggen bin ich nun hier. noch eine direkte reaktion, und ich sage: sehr, sehr, sehr gut das alles. ihnen ist da ein bisschen beeinflussung der jugend geglückt, denn ich bin 16 und schülerzeitungsredakteurin und wenn man so etwas liest, hat man selbst lust, das auch zu schaffen. so.)

  27. 27
    ajo says:

    Schöner Artikel. Ich dachte nur immer, dass alle im Business so sind wie Heidi Klum. Also unsympathisch, nervig und schizophren. Deshalb verstehe ich nicht, was daran schlecht sein soll, wenn sie die next Top-Models mit ihrer unaustehlichen Persönlichkeit für das spätere Arbeitsumfeld abhärtet. Ich dachte, das wäre irgendwie ihre Funktion.
    Bodypainting war zudem schon in der ersten Staffel, es konnten also alle Kandidatinnen davon ausgehen, dass sowas dieses Jahr wiederkommt. Und das „Fußballfeld voll Jungs“ gab es tatsächlich zu keiner Zeit. Denn auch die einfallenden Paparazzihorden hätten im Meer stehen müssen, um irgendwas zu sehen, was nicht später bei Pro7 zu sehen gewesen wäre.
    Worauf ich eigentlich hinaus will ist, dass ich „Germany’s Next Top Model“ trotz aller Menschenrechtsverletzungen eine ziemlich unterhaltsame Show finde. Und das ist ja in diesen Zeiten schon was. Dafür kriegen andere schon einen Grimme-Preis.

  28. 28
    schubbidu says:

    Nochmal zu den Paparazzi. Hatte nur ich das Gefühl, dass das ein Fake war oder geht das anderen auch so?
    Plötzlich ein Hubschrauber und zwei, drei Fotografen am Strand und ebenso plötzlich ziehen die (freiwillig?!) wieder ab – obwohl das Shooting längst noch nicht beendet war?! Also ich stelle mir die Jungs ja wesentlich hartnäckiger vor.

  29. 29
    thony says:

    [edit: Der folgende Kommentar beschreibt ein Gerücht. Als Tatsachenbehauptung muss und möchte ich mich ausdrücklich von ihm distanzieren. – s.n.]

    Schön, dass keiner hier auf den beckmann verweis oben reagiert. also hier nochmal zum nachlesen fett: DAS ERSTE KIND VON HEIDI IST NICHT VON FLAVIO BRIATORE, SONDERN VON REINHOLD BECKMANN.
    alle wissen es, keiner druckt es. verdient hätte es heidi ja, mal desavouiert zu werden, oder?

  30. 30
    Saskia says:

    ich finde an dieser sendung eigentlich gerade spannend zu sehen wie die fantastisch-unrealistischen bilder in den hochglanzmagazinen entstehen und kann mich darüber hinaus – im gegensatz zu vielen anderen frauen – völlig neidlos an makelloser schönheit erfreuen. diese mädels sehen toll aus. und das toll in szene gesetzt ist schön anzusehen!;)
    generell stimme ich übrigens dem „selbst schuld“ tenor hier zu: spätestens wenn man sich bereits für die 2.staffel einer solchen sendung bewirbt weiß man ganz einfach, was einen erwartet und zu welchen opfern man ganz offenkundig bereits sein muss. und wenn man sich die zunehmende „sexualisierung“ der werbung ansieht, dann erscheint es doch sehr naiv, wenn man denkt, man könne teil dieser „maschinerie“ werden ohne auch nur eine hülle fallen zu lassen.

  31. 31
    Kurt says:

    Uih, uhi, uhi, da hat jemand Angst vor Heidis Vater :-)))

  32. 32
    Kurt says:

    bei Nr. 35

  33. 33
    thony says:

    nochmal zum klumschen baby:

    dass sich hier von dem gerücht distanziert wird, hat gewiß rechtliche und insofern okaye gründe. dass aber ebendies nicht weiter thematisiert wird, ist eigentlich komisch, hat doch so ein schweigekartell allerhöchste medienkritische würdigung zu erfahren.
    sämtliche redaktionen von bild, bunte, gala etc wissen um dieses gerücht beckmann/klum, aber wie hoch ist eigentlich der preis, den klum zahlt, damit das nicht geschrieben wird? könnte man doch mal was drüber machen, mh?

    und derer fälle gibt es ja viele: die scheinehe des ralf schumacher etwa und andere brillante lügen, die ja mit enormen aufwand durchgezogen werden. ich meine, da werden millionen investiert, aber irgendwie halten alle dicht. komische koalitionen, aber echt.

  34. 34
    Kurt says:

    Solange der Steuerzahler nicht dafür aufkommen muss :-)

    Interessant ist die Sache schon. Zum ersten Mal davon gehört habe ich vor knapp drei Jahren. In Österreich wurde zuletzt vor einigen Monaten mehrfach in der Presse darüber berichtet. Und spätestens nachdem der Ex-Ehemann selbst nahezu eindeutige Aussagen gemacht hat, hätten sich alle Zeitungen draufstürzen müssen.

    Naja, ist zwar lehrreich, aber auch egal.

  35. 35
    Robert says:

    es ist zumindest die ehrlichste Casting-Show derzeit.
    Ob das nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt.
    Das gefundene Model in der 1. Staffel ist schwer erfolgreich.
    Und die Mädels werden dezent aber bestimmt auf den doch nicht so einfachen Job eines Models vorbereitet. Sicher werden sie noch daran zurückdenken, wie einfach es doch bei Germany’s Next Topmodel war. Nur ein, zwei Fotoshootings pro Woche, zwei Mal Laufsteg. Nur 1x alle sechs Wochen in der Welt rumjetten. Alles easy. Der Alltag wird sicher nicht so locker.

  36. 36
    Willi says:

    Hey…. macht Heidi doch nicht alles so runter…
    Das ist echt ein perfektes Model!
    Sie weiß schon, was richtig ist und was nicht.
    Sie weiß ebenso was zu tun ist und was nicht.

  37. 37
    Liz says:

    wie ihr alle übertreibt!!! klar ist das ne sendung von heidi und natürlich geht es ihr in erster linie ums geld…aber sie so hin zu stellen, als ob sie die mädchen ausnutzen würde, ist meiner meinung nach völliger schwachsinn! ihr müsst doch mal überlegen!! : die model bzw das model, was bei dieser show gewinnt, kann sich wirklich „model“ nennen…denn wenn sie anfängt zu den castings zu gehen, hat sie erfahrungen, die kein mädchen hat, was gerade anfängt…die mädels von Germanys next topmodel, sind genauso blutige anfänger wie irgendwelche die auf der straße angesprochen und zu nem casting gebeten werden. mit dem unterschied, dass sie genau wissen, was für laufstile, schminktechniken, usw es gibt… es ist halt das „boot-camp“ für models…sie haben alles drauf, im gegensatz zu den mädels, die vll das gleiche potenzial haben, aber nicht wissen wie sie sich bei bestimmten designern zu kleiden, zu laufen und zu verhalten haben… klar ist es teilweise übertrieben wie die jury reagiert…aber das denken auch nur wir, die keine ahnung vom modeln haben…denn die realität ist vermutlich noch viel härter… und das heidi da in nem gewissen maß ne show abzieht ist irgendwo logisch, schließlich muss die staffel ja auch gerne gesehen werden… letztendlich ist die show das, was die zuschauer nun mal sehen wollen, und von daher tun die produzenten nur das,was uns am besten gefällt….denn wer sieht nicht gerne hübsche mädchen die um etwas kämpfen?! und keiner kann sagen das die mädels zu dünn sind!! und diejenigen, die meinen, als elternteil dürfe man seine kinder sowas nicht sehen lassen, sind meiner meinung nach schon versager als eltern! denn wenn cih mir gedanken machen muss, dass mein kind aufgrund einer tv show magersüchtig werden könnte, hab ich irgendwas in der erziehung versaut..denn mein kind wäre selbstbewusst genug, um sich nicht nach tv shows zu richten.. klar haben jugendliche mädchen immer was an sich zu meckern..jedoch deshalb magersüchtig zu werden, halte ich für reine spekulation!!

  38. 38
    Der Pate says:

    also so wie das hier dargestellt wird hört sich das ja richtig schlimm an was es nicht ist immerhin sind die mädchen freiwillig dort und wenn es beim modeln nunmal um was bestimmtes geht dann müssen die mädchen das auch bringen heidi weis schon was sie da macht die wissen ja schließlich vorher auf was die sich einlassen……also niggemeier was du da so schreibst ist einfach nur müll

  39. 39
    Real Girl says:

    ich finde den artikel gut, allerdings müssen models wirklich tun was man von ihnen verlangt. und alle models die sich bei germanys next top model angemeldet haben, wussten was auf sie zu kommt.

    zu dünn ist vielleicht keines der mädchen dort. es gibt models, da vergeht mir der appetitt. bei den knochen, die tuen mir nur noch leid.
    aber generell, ist die ganze modewelt eine illusion und will etwas zeigen, was wir nicht sind und nie sein werden P.E.R.F.E.K.T.
    die mode könnte meiner meinung nach weiblicher werden.. und nicht mädchen in jungenkörpern idealisieren. nur um mal auf dass zu dünn sein einzugehen.

  40. 40
    Marc says:

    Mein Eindruck ist ja, dass jedes einzelne Jury-Mitglied spätestens ab der Sendung mit dem letzten Dutzend Kandidatinnen schon wusste welche den Job bekommt.

    Aber da musste ja noch Sendezeit gefüllt und Werbezeit verkauft werden. Das einzige was es etwas offener macht ist, wenn sich Heidi, Bruce und [noch ein „Kumpel“ ohne Nachname] mit ihren Favoritinnen nicht einig sind.

    Selten ist mir so klar geworden, dass der Spruch „Der Weg ist das Ziel“ voll auf das Casting-Show-Format zutrifft.

    Denn was mit dem Sieger am Ende passiert ist eigentlich egal. Im Zweifelsfall ist er/sie einfach selber schuld, wenn es mit der in Aussicht gestellten Karriere nicht klappt.

  41. 41
    Chris says:

    Heidi sollte auch malwieder Nachhilfe bei Bruce nehmen… wenn sie dort steht und die Fotos verteilt, steht sie sehr breitbeinig und nicht gerade so elegant, wie sie das immer von ihren Models verlangt…
    … tja… einige ihre Models sind wirklich besser als sie selbst… kein Wunder, dass sie aus Schwäche herablassend wird… ganz normales Modelverhalten ;-)

  42. 42
    Amelia says:

    Es scheint mir hier die „Botschaft“ vermittelt zu werden, dass man nur mit bravem sturem spießigem Drill, dem Verzicht auf jegliche Diskussion und der selbstverständlichen Bereitschaft zu jeglicher – dann wieder gar nicht spießiger – pornographischer Inszenierung „ganz nach oben kommen“ kann. Willensstärke ist nur für die Selbstkasteiung (Fitnesstraining, Verzicht aufs Essen) gefordert, aber nicht zum Erhalt der eigenen Selbstachtung. Tolle Botschaft – Kinder, da könnt Ihr was lernen!

  43. 43
    Robert says:

    Wenn einem die Sendung nicht gefällt, dann schaut man sie einfach nicht und denkt nicht weiter drüber nach. Wenn man aber gleichzeitig Medienjournalist ist, dann MUSS man darüber schreiben. Da kann der Beruf sogar der Traumberuf gewesen sein.
    Daß hier mit Gefühlen, ob gespielt oder nicht, mit dem Image als Powerfrau, sowie den Wunschträumen vieler junger Mädchen Geld gemacht wird, liegt doch auf der Hand und ist nicht neues. Der einzige Unterschied zu einer Kinoschnulze besteht darin, daß die Mädchen und die Aufgaben, die sie bewältigen, echt sind.
    Und den Job, den sie später ausführen, haben sie sich selbst ausgesucht, auch wenn Fast-nackt-Photographie wohl nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen zählt. Sie bekamen die Regeln erklärt. Sie wollten es so. Genau wie Stefan Niggemeier.

  44. 44
    Maria says:

    Also ich finde seit nicht so verklemmt nur weil man nackt geschootet wird ist man keine Hure. Und neben bei legale Prostitution ist nicht schlimm , ich frage mich wie die überleben,wenn keiner hingeht ? Ihr Spießer

  45. 45
    Amelia says:

    Sich vor einer Kamera nackt auszuziehen, hat auch heute noch was von Entwürdigung. Das mag man als spießig ansehen, aber ein 18-jähriges Mädchen, das an so einer Sendung teilnimmt, wird daran kaum etwas ändern können. Und sie könnte es als 28-Jährige in einigen Berufen schwer haben, wenn solche Bilder von ihr existieren.

    Im Übrigen geht es ja auch nicht darum, dass sie sich nicht ausziehen dürfte, wenn sie es selbst wollte. Es geht nur darum, „Nein“ sagen zu dürfen – und für ein solches „Nein“ gibt es, wie eben ausgeführt, gute Gründe. Aus medienethischer Sicht sind das Verhalten von Heidi Klum und ihre fragwürdige Vorbildfunktion deswegen durchaus kritikwürdig.

  46. 46
    Christian says:

    Naja, wenigsten kenn ich jetzt dank Bild ihre Nippelfarbe! Da werden sich aber die Anwälte freuen! Die Fotografin sollte echt massiv durchgreifen.

    Wenn Hana aber doch schon vor einem Jahr solche Nacktbildchen gemacht hat, frag ich mich, warum sie am Strand von Malibu sich so zierte.

  47. 47
    Chris says:

    Die Sendung spiegelt doch in keinster Weise die Wirklichkeit wieder, sondern ist eher vom Sender auf Qoten getrimmt worden ähnlich wie bei DSDS.
    Die Mädchen werden schliesslich zur Top-Elite des harten Modelgeschäftes in absolut kürzester Zeit herangeführt. Das ist durchaus mit einem „Model- Hochschulstudium “ vergleichbar.Andere Models die nicht daran Teilnehmen dürfen würden Jahre brauchen um auf einem ähnlichen Level zusein,wenn sie es denn überhaupt erreichen würden.
    Das der Wettbewerb vom Sender Quotengerecht aufbereitet wird ist schliesslich nicht Heidis Schuld.Ausserdem ist der Konkurenzkampf unter den Models sehr hart. Da sind Lästereien und Rumzicken an der Tagesordnung.Deshalb ist das nicht verkehrt die Mädchen von Anfang an darauf vorzubereiten .

  48. 48
    norta says:

    @ Christian
    das waren keine Nacktfotos von hana. Außerdem sollte man nicht immer das aufgreifen, was in der Bild geswchrieben wird.
    Besonders gestört an der Sendung hat mich, neben den unzähligen Werbepausen, dass die Klum ständig einen falschen ausdruck verwendet, was ja auch bei dem Finale sehr zur Geltung kam. „Sie ist Germanys next topmodel geworden, weil sie ist ein einzigartiges mädchen“ dieser satzbau ist grausam und ständig passiert ihr dieser Fehler.
    ich frag mich sowieso wie sie es schafft, ihre ach alle so heiteren Medienauftritte mit ihren drei Kindern zu vereinbaren. Die Aufnahmen der ersten Staffel haben zwei monate nach der Geburt ihres 2. Kindes begonnen…na ja ist ein anderes thema

  49. 49
    Robert says:

    Norta, danke! Ich fürchtete seit langer Zeit, der einzige zu sein, dem dieser grausige Satzbaufehler Schmerzen bereitet. Das ist ja mittlerweile weit verbreitet. Und niemand tut etwas dagegen.

    In einem Nebensatz steht das Prädikat an letzter Stelle.

  50. 50
    Deborah says:

    Hallo!
    Ich finde es echt übel, dass jeder auf H.K. rumhackt! Habe auch in einem Kommentar das mit Ihrem ersten Kind gelesen. Ob das der Wahrheit entspricht weiss keiner und wenn geht es keinen etwas an! Das sie es verdient hätte, dass die Zeitungen das angeblich wahre Gerücht schreiben sollten ist ja total schadenfroh und bösartig!!!! Sie ist eine wirkliche bewundernswerte Frau von der sich bestimmt viele Leute eine Scheibe abschneiden könnten! Soll Sie in Ihrer Show die Mädchen etwa mit Samthandschuhen anfassen? Es ist ja Ihre Aufgabe sie ans harte Modelbuisness zu gewöhnen. Ausserdem weiss sie was sie da macht. Sonst hätte sie es niemals so weit geschafft. Die Mädchen sollen ja auch merken, dass sie nichts geschenkt bekommen. Das ist meine Meinung! Ich finde sie einfach super! Immer weiter so Heidi,…

  51. 51
    Margit says:

    So viel Wirbel, um was eigentlich?! Das Fernsehprogram bietet soviel Quark, dass man glatt eine Eiweißallergie entwickeln könnte. Jeder sucht sich, was er braucht.
    Ich habe die Show einmal gesehen, in meiner Schwangerschaft und habe mich in der Tat gefragt, wie frau das alles so schafft, mittlerweile hat Frau Klum drei kleine Kinder und ich weiß, dass das eigentlich schon ein Fulltimejob ist.
    Aber gut, sie hat die Nanny 1 Nanny 2, die Oma, den Fitnesstrainer etc.
    Man kann über Vieles motzen, aber vor allem emotional hat mich die Show einfach nur runtergezogen, dieser Attraktivitätswahn, ich bin die Superbeauty, immer glatt, immer stand by.
    Ich habe einfach ausgeschaltet.

  52. 52
    Androgyn says:

    [gelöscht]

  53. 53
    Zeitlos says:

    @androgyn: Kennen Sie Frau Klum eigentlich irgendwie näher, dass Sie es wagen derartig private Anschuldigungen zu machen? Scheinbar.
    Und Übrigens: In welchem Holland fahren Sie Fahrrad und nach welchem Drogenkonsum?

  54. 54
    Androgyn says:

    Nein, aber ich habe Augen im Kopf, ganze Hysteriewellen der Tränen fließen, wenn sie auftaucht. Finden sie das normal ?

    Neulich sah ich sie „krebsrot“ fast geplatzt vor Aggression im Fernsehen auf ein armes junges Mädchen rumhacken – bilderbuchschön und jung und weiss Gott, nicht dumm.

    Ich mußte umschalten, weil sie mich aggressiv machte, dabei trug sie auch noch eine Augenklappe wie eine Piratenfrau. Das nenne ich öffentliches Ärgerniss. Solche Zumutungen findet man leider dauernd, besonders beim Anschalten der Nachrichten.

    Kader Loth ist das Vorzeigebeispiel für eine Zicke.
    Warum nicht gleich eine Schlammschlacht, zeitloses Wesen ?

    Ich plädiere für Meinungsfreiheit und demokratischem Gedankenaustausch, auf Zickenterror-Niveau ala Heidi lasse ich mich nur zeitlos ein.
    D. h. ich verschwende gar keine Zeit um mit ihnen darüber zu diskutieren. Ich habe lediglich meine Meinung geäußert und einige Erfahrungen gesammelt.

  55. 55
    Clara says:

    LAUFEN SIE EIGENTLICH NOCH RUND??? i

    ich glaub ich spinne! kann es sein, dass der blanke neid aus diesem prüden, völlig realitätsfremden und seinerseits herablassenden GEWÄSCH eines nicht einmal mittelmäßigen „journalisten“ spricht?

    welche der kandidatinnen von GNTM war bitteschön ein „emotionales Wrack“? was bilden Sie sich eigentlich ein, die jungen frauen mit einer gleichermaßen anmaßenden und hohlen phrase zu betiteln?? wenn Sie an heidis sensibilität zweifeln, dann schauen Sie erstmal ANTM, wo tyra banks bei ihren ausrastern die kandidatinnen in grund und boden kreischt. wenn heidi nicht alle mädchen in watte packt, auf händen trägt und schleim scheißt, dann weil es nicht ihr job ist! ihr job ist es, die beste von allen auszuwählen, und falls Sie die letzte staffel gesehen haben (wovon ich ausgehe, da Sie sich ja so wahnsinnig gut auskennen), wissen Sie ja, wie Heidi auf Lena Gerckes skepsis gegenüber den bodypaint-shooting reagiert hat – sensibler kann niemand reagieren!!

    Heidi hat Ihrer meinung nach den saustall im haus der kandidatinnen wie einen „kriegsschauplatz“ kommentiert – wenn Sie genau hingeschaut hätten, wäre Ihnen aufgefallen, warum: es sah WIRKLICH so aus, als hätte eine bombe eingeschlagen. wenn es Ihnen nicht aufgefallen ist, dann wohl, weil es bei Ihnen zuhause ebenso aussieht – klar, dass alles andere Ihnen dann „spießig“ vorkommen muss.

    ich kann Sie wirklich nur bemitleiden, nicht nur deshalb, weil Sie scheinbar wie ein messie hausen, sondern auch ob Ihrer hoffnungslosen fehlinterpretationen („zuhälter-mentalität“- dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein, Sie sind wohl nicht ganz bei verstand), des totalen mangels an menschenkenntnis und Ihrer grauenvoll vorsintflutlichen Prüderie (die wiederum nicht dazu passt, dass Sie weniger prüde menschen dann als „spießer“ bezeichnen).
    zu guter letzt dürfte jemand, der dieter bohlen als „liebenswürdig“ bezeichnet (wirklich das allerletzte, was mir zu diesem hirnverbrannten egozentrischen versager einfallen würde) wohl von menschen, die über einigermaßen gesunden menschenverstand verfügen, nicht mehr ernstgenommen werden.

    meine bitte daher an Sie: schreiben Sie bitte nur über dinge, von denen Sie etwas verstehen.

    mfg.

  56. 56
    Stefan says:

    Holla!

    Also, wenn ich jemals eine Wahl zum Kommentar des Monats veranstalte…

  57. 57
    Limited says:

    Also bevor ich etwas verpasse und der „Hot Button“ zuschlägt – kann ich auch noch mitmachen?

    Normalerweise übe ich mich nur beim Spiegelfechter in politischer Kampfrhetorik.

    Aber wenn es mehr zu gewinnen gibt, als einen Gipsabdruck von H.K. Brüsten, ein Dauerabo für die Blogbar oder anderen Tinnef, bin ich bereit auch entsprechende Suada abzuliefern.

  58. 58
    zaphodia says:

    @Clara

    Nur 2 Dinge, weil ich mich mit der Show gar nicht abgebe:

    Dieter Bohlen wurde nicht als „liebenswürdig“ sondern als „vergleichsweise liebenswürdig“ bezeichnet. Wenn man von der nicht völlig abwegigen Annahme ausgeht, daß Stefan Niggemeier Dieter Bohlen ebenfalls für einen „hirnverbrannten egozentrischen versager“ hält (auch wenn er das wohl nie so schreiben würde ;-), kann man daraus schließen, welche Meinung er dann von Heidi Klum hat…

    Und bevor man so etwas wie
    „meine bitte daher an Sie: schreiben Sie bitte nur über dinge, von denen Sie etwas verstehen.“
    äußert, sollte man zum einen erst in den Spiegel sehen und zum anderen sich mit der Groß- und Kleinschreibung auseinandersetzen.

    Ich tippe auf:
    Getroffene Hunde bellen.

  59. 59
    Heica says:

    Also zu erst mal, ich finde Heidi Klum ist sehr zu bewundern, denn so auszusehen, egal mit wie viel Fitnesstraining, ist echt nur zu bewundern!
    Ich finde hier spricht hauptsächlich der Neid, denn ich glaube nicht dass irgendwer hier so über Heidi Klum und ihre Sendung so reden kann ohne sie persönlich zu kennen… .
    An Heidi Klum kann man sich nur ein Beispiel nehmen, sie hat es geschafft, sie hat Erfolg und ist weitestgehend sehr beliebt. Und außerdem ist der Artikel sowieso viel zu übertrieben geschrieben, weil eiskalt habe ich sie in der Senung die sehen können. Im Gegenteil, sie war sehr offenherzig zu den Mädchen und hat sich bemüht ihnen ihren Wunsch Model zu werden zu erfüllen.
    Man sollte nicht so hart urteilen, war irgendwer dabei als ihr erstes Kind Leni gezeugt wurde? Ich nehme an nicht denn zu der Zeit in der das Kind gezeugt wurde war Heidi Klum doch immernoch mit Flavio Briatore liiert.
    So ein Schwachsinn mit Reinhold Beckmann und allen diesen Spakulation ist doch nicht wirklich glaubwürdig.
    Jedenfalls wird in Germany’s next Topmodel die Realität (zumindest weitestgehend) dargestellt. Es wird gezeigt wie hart dieser Job ist und wie anstrengend das ist und dass dazu nicht nur ein hübsches gesicht und schöne Ausstrahlung gehört sondern weit mehr, sonst gäbe es etliche Topmodels, aber da nicht sehr viele dieses Business beherrschen sind es nur Heidi Klum, Tyra Banks, Claudia Schiffer etc.
    Heidi Klum macht ihre Sache wirklich gut und sie versucht den Mädchen Ihren sehnlichsten Traum näher zu bringen.

  60. 60
    Heica says:

    Ich meine spekulieren

  61. 61
    theo says:

    Also zu erst mal, ich finde Heidi Klum ist sehr zu bewundern, denn so auszusehen […] ist echt nur zu bewundern!

    Ahhhh ja.

  62. 62
    theo says:

    @57 & 58:
    Ich kenne das Problem. Denk mal ein paar Jahre nurnoch auf englisch und versuch dann einen vernünfitgen deutschen satz zu produzieren.

  63. 63
    Heica says:

    Nur so zur Info wenn man den Satz richtig betont dann hört er sich nicht mehr so dumm an…denk mal darüber nach.

  64. 64
    Theo says:

    Drueber nachgedacht. Nein, entschuldigung der Satz bleibt wirklich struntzdumm.

  65. 65
    Stefan mit f says:

    Ist das hier das inszenierte Sommerloch-Theater? Ich habe mir seinerzeit einen Kommentar zu dieser mehr oder weniger sinnvollen Aneinanderreihung von Kameraeinstellungen verkniffen und werde nach einer vom Geiste ruhiger Leidenschaftslosigkeit getragenen Prüfung dies auch so beibehalten.

  66. 66
    Helena says:

    Meiner Meinung nach ist der Schreiber des Artikels nur eifersüchtig auf Heidi. Er wäre sicher gerne auch
    so bekannt und berühmt wie Heidi Klum. Aber zu Ihrer Information: dazu braucht man Ellenbogen, Fleiss und Disziplin. Warscheinlich alles Dinge mit denen der Verfasser nicht aufzuwarten hat – also ver-
    sinkt er in der Bedeutungslosigkeit, aus der er nur
    etwas Luft holen kann indem er über andere herzieht.
    Traurig aber wahr – wenn man oben ist hat man genug Neider. Der Verfasser sollte den Mund halten
    und seine Energie anderweitig einsetzen.

  67. 67
    Alice says:

    Ich stimme mit 71 ueberein. Wenn man jahrelang nur Englisch spricht hat man Schwierigkeiten mit dem Deutschen Satzbau. Mir geht es genauso.
    Nichtsdestotrotz finde ich die Sendung Germany’s next topmodel eine einzige Selbstbeweihraeucherung von Heidi Klum. Versteht mich nicht falsch, sie sieht wirklich sehr gut aus und ist sehr fotogen aber ich mag ihre Art einfach nicht. Bei ihr ist immer alles super, nie geht was schief, sie ist die übertolle Superfrau so wie sie sich immer selbst hinstellt. Und das geht mir auf den Keks.

  68. 68
    Caro says:

    Ich frage mich warum sich alle so über dieses Thema streiten ich glaube das liegt in Heidi Klums Händen wie sie ihr Leben lebt…ich meine es muss ja niemand die Sendung anschauen aber es machen sehr viele
    und wenn man ihre Art nicht leiden kann, gibt es ja immernoch die Möglichkeit einfach wegzuschalten wenn etwas über sie berichtet wird.

  69. 69
    dani says:

    ich mag heidi.
    aber wen zerreist die presse nicht?!

    …ein pinguin springt vor – massen folgen.

  70. 70
    heidi klum fan says:

    In der letzten Staffel hat Heidi sich nicht immer richtig verhalten. Aber bald kommt die neue Staffel, da wirds bestimmt besser und die Show ist sowieso super!

  71. 71
    textexter says:

    Heidi K. ist eine der größten Peinlichkeiten unserer Zeit. Und ein wunderbarer Grund, ab sofort weder Volkswagen zu kaufen, noch bei Du Glas? einzukaufen, noch die anderen Dinge kaufen zu wollen, für die sie verlogen steht. „Für Kohle tu ich alles“-. Ein Credo, das allerdings in unsere kaputte Gesellschaft passt. Heidi k. lebt es vor.

  72. 72
    frauenpower says:

    also ich finde die heidi voll perfekt !! erstens sieht sie wunderschön aus, zweitens hat sie eine natürliche ausstrahlung und drittens will sie diesen mädchen doch nur helfen. alle guten dinge sind drei und sie hat diese drei ding nun einfach. die leute die hier schreiben sind warscheinlich eher schlecht aussehend oder entsprechen sonstigen karrikaturen.

  73. 73
    natascha says:

    heidi macht ihre sache gut, denn sie ist zweifelsohne hübsch, fleißig und erfolgreich, auch wenn sie bestimmt schon lange nicht mehr d e r liebling der nation ist, außerdem bestehen berechtigte gründe, an ihrem alter zu zweifeln, fragt mal die kollegen des abi-jahrgangs von ihr….. mir geht das theater um sie sogar auf die nerven, lasst mal die neue generation ran, die haben diese lügen nicht nötig, noch nicht.

Trackbacks & Pingbacks

  1. sad autumn sagt:

    […] Medienjournalist Stefan Niggemeier hat das niedergeschrieben, was ich – und wahrscheinlech viele andere – schon lange denke. […]

  2. […] Lesen! Dafür hebe ich gerne meinen Hühnerboykott auf. […]

  3. […] ist manchmal schon lustig, besonders die Reden von Frau Klum. Aber damit haben sich auch schon andere befasst, und das zu […]

  4. […] Niggemeier, der weitaus mehr fernsieht als ich, wohl auch, weil es sein Beruf ist, kommentiert die Show nun für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung : [Heidi Klum] ergänzt das schlimme […]

  5. […] PS: Natürlich tue ich der BILD mal wieder unrecht. Die Tätigekit “Fotografieren” wurde schon von Heidi-Klum neu definiert. […]

  6. […] Heidi Klum (stefan-niggemeier.de)Dann geht sie rüber zu den Mädchen, die gerade noch Rouge und Mascara vor ihr geheult haben, junge, hübsche, hoffnungsvolle, ehrgeizige, emotionale Wracks, die sie allesamt wieder bis kurz vor den totalen Zusammenbruch gebracht hat, zwängt sich zwischen sie aufs Sofa, als wäre sie ihre Freundin, und fragt: „Und? Seid ihr alle superhappy? Dass ihr alle noch hier seid? Dass keine Tränen geflossen sind?” […]

  7. […] Heidi Klum « Stefan Niggemeier (tags: heide_klum fernsehen) […]

  8. […] Niggemeier bloggt ja nicht nur im Internet, sondern auch in der Zeitung. Da hat er heute über Heidi Klum geschrieben. Voll gemein. Der Niggemeyer ist doch nur neidisch, weil er so aussieht. Soll er doch erstmal […]

  9. […] auch ein sehr lesenswertes “eigenes”, und da findet sie sich großartiger Weise komplett und kostenlos […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *