Grand-Prix-Wette: Erster Zwischenstand

10 Mai 07
10. Mai 2007

Toll: Fast 50 Leute haben schon getippt bei meiner kleinen Grand-Prix-Wette. Weit vorne liegen im Augenblick Schweden und Russland, dahinter drängeln sich Dänemark, Deutschland, Finnland und die Ukraine.

Ganz schlechte Karten hat nach Meinung der Tipp-Gemeinschaft Albanien. Andorra scheint besonders umstritten zu sein: Die kleinen „anonymen“ Punkrocker werden genauso oft auf den letzten Platz getippt wie unter die ersten Fünf. (Hier alle Kandidaten im kommentierten Überblick.)

Gleich geht das Halbfinale los. Livebloggen (wie beim deutschen Vorentscheid) werde ich diesmal nicht.

Und um mich gleich mal richtig aus dem Fenster zu lehnen — mein Tipp, wer es heute schafft, sich fürs Finale zu qualifizieren, lautet so:

Andorra
Bulgarien
Dänemark
Georgien
Island
Litauen Lettland
Schweiz
Türkei
Ungarn
Weißrussland

23.40 Uhr. Geschafft haben es:

Bulgarien
Georgien
Slowenien
Lettland
Mazedonien
Moldau
Serbien
Türkei
Ungarn
Weißrussland

Sechs von zehn ist doch nicht schlecht. (Ich hatte Litauen geschrieben, aber Lettland gemeint, naja, wurscht.)

Aber der Hammer: Kein einziges westeuropäisches Land hat es aus dem Halbfinale ins Finale geschafft. Nicht Dänemark, die ich ganz, ganz weit vorne gesehen hätte, nicht Andorra, die mal was anderes gewesen wären, nicht die Schweiz, die sich mit DJ Bobo viel versprochen hatte, nicht der Retro-Funk der Belgier, nicht der Teflon-Grand-Prix-Pop der Niederländer.

45 Gedanken
  1. 1
    SvenR says:

    So, (während er die Chips auf den Couchtisch stellt) dann woll’n wir mal (zurück in der Küche kontrolliert, ob genug Eis, Gin und Tonic da ist) uns schon mal hinsetzen und N3 einschalten. Hach, ich freu mich schon so richtig drauf (sich in die Couch hineinlümmelnd).

  2. 2
    Lukas says:

    Gin Tonic? Ich mach mir für den Grand Prix eigentlich immer ein Mon Cheri warm, aber fürs Halbfinale tut’s vielleicht auch ‚ne Cola Light, kurz in die Mikrowelle …

  3. 3
    Diana says:

    Ich vermisse das Liveblog. Der bulgarische Beitrag wäre schon den ein oder anderen Kommentar wert. Ich schalt mal wieder zu den Topmodels, bevor ich Ohrenkrebs kriege…

  4. 4
    Stefan says:

    ehrlich gesagt, an genau der stelle hab ich mir auch gedacht: hm, das könnteste jetzt schön livebloggen ;-)

  5. 5
    Zapp says:

    Zitat SF2: „Das war Georgien, mit einem Lied, dass für sich gesprochen hat. Respektive gegen sich.“

    Dem Mann kann ich nur zustimmen, die bisherigen Lieder waren mir alle zu lang…

  6. 6
    Stefan says:

    heee… Georgien ist toll! mein heimlicher Favorit …

  7. 7
    Torsten says:

    Ich drück die Daumen, dass der Tipp nicht daneben geht.

    Andorra und Dänemark hab ich für die Finalrunde unter die ersten fünf getippt =)

  8. 8
    Senderin says:

    Ich lasse mir gerade das albanische Geheule um die Ohren wehen und hoffe, das Schlimmste damit überstanden zu haben. ;-)

  9. 9
    Ben says:

    Ich favorisiere auch Georgiens Beitrag. Meine Freundin meinte dieser wirke eigentlich gar nicht wie ein Eurovision-Song — vielleicht liegts daran.

  10. 10
    Zapp says:

    Ob die Polen wohl die Hüte von den Deutschen geklaut ausgeborgt hatten?

  11. 11
    Zapp says:

    Sorry, völlig Off Topic:
    Stefan, schreib doch mal irgendwo hin, welche HTML- bzw. BBCode-Tags bei dir im Blog funktionieren, wenn überrhaupt.
    Das „geklaut“ stelle man sich bitte durchgestrichen vor.

  12. 12
    Stefan says:

    ach wenn ich das wüsste :-)

    ich such’s mal raus

  13. 13
    Paulus says:

    Da merkt man schon einen krassen Unterschied, zwischen den Studioaufnahmen in manchen Videos und der gesanglichen Live-Performance. Der Belgier kackt dermaßen ab. Flat, keine Luft mehr. Grauslig. Ausserdem hört sich der Song an, als sei er von Raab geschrieben.

  14. 14
    Markus says:

    Neuling Georgien hat den besten Song im Halbfinale. Wenn die nicht unter die ersten 10 im Halbfinale kommen, versteh ich die Welt nicht mehr.
    Also echt jetzt.

  15. 15
    Gerrit says:

    Hmm, Mazedonien klingt irgendwie wie ein „Because The Night“-Cover.

  16. 16
    Markus says:

    Super Osteuropa hat sich die Punkte zugeschanzt!!

  17. 17
    Ingo says:

    @Stefan: zu Ungarn mit dem Blues schriebst du „Millionenmal gehört“ — aber wo? Auf WDR2 und SWR3 sicher nicht.

  18. 18
    Stefan says:

    Naja, aber das ist doch ein Blues-Standard. Und sind so Standards nicht… Standard?

  19. 19
    Felix Kern says:

    Es ist Standard, aber gut gemacht. Und zusammen mit der Stimme und dem entspannten Auftritt wird’s grandios.
    Aber so unterscheiden sich eben die Meinungen.

  20. 20
    Lukas says:

    Vielleicht sollte sich Belgien doch mal (wie seit Jahrhunderten immer mal wieder geplant) aufspalten — und alle anderen westeuropäischen Nationen gleich mit. So wird das doch auf Dauer langweilig …

  21. 21
    Stefan says:

    nö, so schlecht find ich ihn gar nicht, den ungarn-blues.

  22. 22
    Felix Kern says:

    Deutschland wieder zu Fürstentümern! Und ich würde dann auch gerne mitmachen.

    Stefan: Ja, gut, nicht schlecht, aber auch nicht so gut. Ich find ihn so gut, dass er sehr weit entfernt von schlecht ist. Äh.

  23. 23
    Ingo says:

    Nicht Standard im Radio und erst recht nicht im Grandprix. Selbst wenn der Text wenig hat — die Stimme lässt zwischen all den ESDS Retörtchen aufhorchen http://​www​.eurovision​.tv/​a​d​d​o​n​s​/​m​e​d​i​a​p​l​a​y​e​r​/​v​i​d​e​o​/​h​u​n​.​h​tml

  24. 24
    Zapp says:

    Mal ‚ne Frage an alle, die sich jetzt über die Ostblock-Connection ärgern: Habt ihr selbst denn auch für einen westeuropäischen Kandidaten angerufen? Für Dänemark oder Holland vielleicht?
    Oder sind wir alle zu aufgeklärt, um bei „so einem Scheiss“ wirklich mitzumachen und Geld für einen/mehrere Anruf(e) zu investieren?

  25. 25
    Felix Kern says:

    Ich habe tatsächlich das erste mal in meinem Leben bei so einer Fernsehsache angerufen. Für Ungarn. Aber ich beschwere mich auch nicht.

  26. 26
    Diana says:

    Ich gestehe, dass ich für Israel, Dänemark und Andorra angerufen habe. Konnte nicht anders. Hab doch ne Wette laufen… Und jetzt ist die Hälfte meiner Top 5 ausgeschieden. Kann ich meinen Tipp nochmal ändern? Sonst hab ich ja gar keine Chance mehr. Heul.

  27. 27
    Stefan says:

    Ich werde das eh irgendwie getrennt auswerten müssen, Wetten vor und nach dem Vorentscheid.

  28. 28
    Zapp says:

    Ich selbst habe nicht angerufen, weshalb ich meinen eigenen „Ärger“ nach kurzem Nachdenken auch fallen gelassen habe. Mein letzter Kommentar sollte übrigens gar nicht so aggressiv rüberkommen, wie er es eventuell tut ;-)
    Mein Favorit ist ja auch ausgeschieden, aber auf die anderen Plätze hatte ich kalt berechnend irgendwelche Länder aus Osteuropa gesetzt (wenn ich doch bloss noch wüsste welche). Mal sehen, wie’s mit den Glückstreffern läuft.
    Andorra und Dänemark hatte ich, nachdem ich die Songs heute Abend gehört hatte, eigentlich auch sicher weiter getippt.

    @Stefan:
    Wie wäre es mit einer Zwischenstatistik?
    Und Danke fürs Raussuchen wollen. :-)

  29. 29
    Diana says:

    Dann könnte ich ja jetzt nochmal nen Tipp abgeben für die Auswertung „Wetten nach dem Vorentscheid“. Also, ich mein‘ bloß so… :)

  30. 30
    Lukas says:

    Ich habe (erstmalig in meinem Leben und weil’s im Vergleich zu RTL so unsagbar günstig war) für einen der westlichsten Kandidaten überhaupt „gevotet“: für Andorra. Auch wenn deren Livequalitäten, äh, nicht soooo beeindruckend waren.

  31. 31
    Stefan says:

    Zapp: Die Zwischenstatistik steht doch ganz oben in diesem Eintrag.

  32. 32
    Diana says:

    @ Lukas: Das stimmt, ich war von der Darbietung auch ein wenig enttäuscht. Aber wenigstens mal ein Lied, das ich mir vielleicht auch außerhalb der Show anhören würde.

  33. 33
    Ingo says:

    Soviel zur Wichtung auf musikalische Aspekte ;)

  34. 34
    Zapp says:

    Nee, ich meinte eine Wett-Zwischenstatistik.
    Wie viele haben noch wie viele Kandidaten im Rennen und so. Oder lässt das dein komplizierter Auswertungsalgorithmus nicht zu?

  35. 35
    Lukas says:

    Soviel zur Wichtung auf musikalische Aspekte ;)

    Der Grand Prix ist (war?) ein Songwriting-Preis, von daher ist die einmalige Liveperformance jetzt nicht soooooo wichtig wie die Idee hinter dem Song. Behaupte ich jetzt mal.

  36. 36
    Ingo says:

    @Lukas: Recht hast du. Die Leute wählen bestimmt nicht nach Performance und Haarschnitt.

  37. 37
    häh? says:

    kann mir mal jemand erklären, seit wann es ein halbfinale beim grandprix gibt? und warum bei den ganzen zwergstaaten immernoch die stimmen PRO LAND zählen?

  38. 38
    Felix Kern says:

    Damit in der Nacht nach dem Finale stundenlang die Punktevergabe in unterschiedlichsten Englischvariationen laufen kann.

  39. 39
    Rene says:

    Jetzt bin ich komplett verwirrt:
    Nzz schreibt:
    „10 Länder hatten sich durch ihre Rangierung bei der letztjährigen Austragung bereits zuvor für den Final qualifiziert. Die vier grössten Geldgeber des Wettbewerbs, Deutschland, Spanien, Grossbritannien und Frankreich, sind automatisch immer dabei.“

    Bedeutet dies nun, 10 Länder vom letzten Jahr (welche?), 10 Länder von diesem Semi-Finale sowie die 4 Hauptgeldgeber?

    Außerdem: Wieso werde ich hier nicht darüber informiert, dass der Host der Sendung Mikko Leppilampi heißt. Hier ist doch die Flauschzottelzentrale :)

  40. 40
    Stefan says:

    Jawoll. Die zehn bestplatzierten Länder vom Vorjahr (Finnland, Russland, Bosnien-H., Rumänien, Schweden, Litauen, Ukraine, Armenien, Griechenland, Irland). Plus die vier großen Geldgeber. Plus die zehn, die sich gestern qualifiziert haben.

    Und das mit Mikko Leppilampi ist ein Versäumnis, das ich weder erklären, noch entschuldigen kann. Schäm.

  41. 41
    marko says:

    Bzgl. erlaubte HTML-Tags:

    Im HTML-Quelltext steht folgendes auskommentiert: „You can use these tags: <a href=““ title=““> <abbr title=““> <acronym title=““> <b> <blockquote cite=““> <code> <em> <i> <strike> <strong>“

    Ich habe mich auch schon oft gefragt, ob die wirklich funktionieren oder dies auskommentiert ist, weil die nicht funktionieren. Also hier einfach mal die Probe, alle als HTML-Tags ausprobiert:
    a href= title=:Ein Link zu einem guten Comicautor

    abbr title=:USP

    acronym title=:etc.

    b:Brot

    blockquote cite=:

    Wichsvorlage

    code:writeln('Debug');

    em:pathisch

    i:aufrecht

    strike:deutsch

    strong:Horst

  42. 42
    marko says:

    OK, die obigen HTML-Tags kann man wirklich alle direkt so eingeben. Auch Entitäten wie &lt; für funktionieren. Nur der cite-Paramter beim blockquote wertet mein Firefox nicht aus. Aber das ist wohl eine Beschränkung des Firefox

  43. 43
    Zapp says:

    Auf die Idee, in den Quelltext zu schauen, wäre ich nun nicht gekommen. Dann hatte ich gestern mit meinem <del> wohl Pech und hätte das unsemantischere <strike> verwenden müssen. Schön wäre es, wenn die zugelassenen Tags unter dem Eingabefeld stehen würden, z.B. so ähnlich wie bei d-frag.

    AFAIK wird cite noch von keinem Browser standardmässig ausgewertet.

  44. 44
    Lukas says:

    Ich wollte noch ein Trinkspiel für heute Abend anregen:

    Bei jeder prominent präsentierten Gürtelschnalle: einen Ouzo trinken.
    Bei jedem spontanen Kleiderwechsel einer Sängerin: einen Eierlikör trinken.
    Bei jedem Anklang osteuropäischer Folklore: einen Wodka trinken.
    Jedes mal, wenn Mikko Leppilampi „excited“ ist: ein Bier trinken.

    Wer den Auftritt von Rocher Zitzero noch mitkriegt, hat gewonnen …

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] feuerwerk an (osteuropäischer) gesangeskunst entgangen ist, bietet stefan niggemeier eine kleine zusammenfassung der ereignisse inklusive einer ausführlich lustigen kandidatenliste. indiestreber matze war […]

Comments are closed.