Breaking News

08 Jun 07
8. Juni 2007

Freitag, 9.30 Uhr. Die Ereignisse überschlagen sich. „Spiegel Online“ bleibt dran.

(Screenshot: Aktuelle Übersicht des „Leute“-Ressorts von „Spiegel Online“. Keine Fotomontage.)

Mit Dank an Alfred Hütter!

59 Gedanken
  1. 1
    sonic says:

    ziemlich lächerlich, das sie jetzt nur noch nen hausarrest hat …

  2. 2
    max mey says:

    es symbolisiert genau das, was mich zunehmend seit monaten auf die palme bringt: die ungerechtfertigte beimessung von vermeintlicher wertigkeit totalen nichtigkeiten. was ist hier eigentlich los? was lohan, spears oder hilton machen hat KEINE relevanz. es interessiert mich nicht. ich will es nicht wissen. es mag die gruppe immer größer werden, die sich für entsprechenden gossip und belangloses interessieren, aber seit wann bedient der spiegel (oder jede andere einst ernstzunehmende quelle) die?

    ich vermisse mehr wertigkeit, weniger banales. mehr authentizität anstatt einer mittlerweile omnipräsenten oberflächlichlichkeit. ich verlange die rückbesinnung auf entscheidende werte. wieso unterwirft sich alles und jeder dieser ausgeprägten mittlemäßigkeit?

    aber was reg ich mich auf, wenn schon ein (dr.!) niels minkmar, wenn selbst das deutsche feuillton (zumindest der großteil) vor einem oliver pocher kapituliert.

    aber das führt am frühen morgen jetzt vllt. etwas zu weit (oha, der kaffee knallt ganz schön rein).

  3. 3
    Steffen says:

    Gala​.de und Co. hätten es nicht besser machen können. Jetzt weiß ich auch, warum bei einigen von mir durchgeführten Umfragen die weiblichen Probanden gerne und häufig SPON als favorisierte Website angeben, zielgruppenaffinere Sites wie Cosmopolitan​.de aber links liegen lassen.

    By the way: Ich empfehle für Paris H. 40 Tage Hausarrest in der roten Zone von Bagdad. Das würde die mediale Recherche ein wenig spannender gestalten.

  4. 4
    nils says:

    Kinder Kinder, bei aller Liebe. Diese Seite erreicht man nach Verfolgung des Pfades: Nachrichten > Panorama > Leute

    Wenn Ihr Geld für die Printausgabe zahlt könnt Ihr euch über so etwas aufregen, aber Online ist das Angebot halt breiter und kostet nichts. Politik und Wirtschaft gibt es ja auch noch…

  5. 5
    Stefan says:

    Ich reg mich gar nicht auf.

  6. 6
    G says:

    Wie sagte meine Oma doch immer? Doppelt hält besser!

  7. 7
    jw says:

    Um 10.38 Uhr ist es immer noch drauf. Selbst Schuld, wer sich SpOn antut. Weiter unten ist übrigens noch ‚ne Hilton-„Meldung“. Respekt, Qualitätsjournalismus!

    Wie sagte doch Mathias Müller von Blumencron?

    „Wir wollen akkurater werden, packender, hintergründiger. Die klassische journalistische Berichterstattung ist der Kern von Spiegel Online — und so wird es bleiben.“

    (http://​www​.netzthemen​.de/​m​a​t​h​i​a​s​-​m​u​l​l​e​r​-​v​o​n​-​b​l​u​m​e​n​c​r​o​n​-​a​k​k​u​r​a​t​e​r​-​p​a​c​k​e​n​d​e​r​-​h​i​n​t​e​r​g​r​u​n​d​i​g​e​r​-​w​e​r​den)

  8. 8
    simon says:

    @nils
    würde ich so nicht sagen, beide „herausragende Personen der Weltgeschichte“ stehen mit ihrer Meldung auch direkt auf der Startseite von Spiegel​.de
    Aber der Verweis auf die Print-Ausgabe zieht, diese Art von Berichten hat dazu geführt, daß ich den Spiegel vor 3 Jahren abbestellt habe. Ich hatte das Gefühl bekommen, dass der Spiegel immer mehr versucht in FOCUS -nähe zu kommen und ich empfinde diese Art von Berichterstattung einfach als Geldverschwendung.

  9. 9
    nils says:

    Ich will den Spiegel auch gar nicht zu sehr in Schutz nehmen. Bin aber der Meinung das er im Vergleich (zu Focus/ Stern) die deutlich bessere Alternative ist. Ich lese übrigens am liebsten die Zeit (auch Online)…

  10. 10
    atze says:

    Stimmt, der Minkmar-Artikel über Pocher war das Peinlichste, was ich in der FAS in letzer Zeit lesen musste. Hoffentlich ist Minkmar schwul, dann kann er das wenigstens als Entschuldigung vorbringen…

  11. 11
    miKa says:

    ich reg mich aber auf!
    diese gewichtigen Weltnachrichten in Kombi mit „Bild“-haften Überschriften ist unerträglich. Soweit ich weiss, ist die Bild-Redakteurin, die für die Hetz-Kampagne gegen S. Kekili/„Gegen die Wand“ verantwortlich war mittlerweile Panorama-Chefin bei SPON ..und das merkt man.
    Konsequenz? tagesschau​.de, zeit​.de und andere.

  12. 12
    simon says:

    geht mir genauso. Früher haben sich Zeit und Spiegel irgendwo gegenseitig ergänzt (was bei den einen mehr Politik war bei den anderen mehr Kultur), aber der Spiegel hat da ziemlich an Niveau verloren. Was ich eigentlich sehr schade finde, da Stern und Focus nie eine wirklich Alternative/Konkurrenz waren und sich der Spiegel aus der Annahme die Leser wollen das so sich der Konkurrenz angenähert hat

  13. 13
    Shahirrim says:

    Was auch noch erschreckend war: Gestern um 20:00 Uhr schaffte es Paris Hilton sogar in den Teletext der ARD auf die Hauptseite als 4. Nachrichtenmeldung!

    Ist das noch zu fassen? Gibt es denn kein Medium der Welt, der das einzige tut, was solchen Leuten richtig weh tut? Nämlich die konsequente Ignoranz.

    Eigentlich schade, denn ich schätze die ARD eigentlich sehr, weil sie sich vom Boulevard einigermaßen fernhält.

    Aber jetzt bin ich schon etwas enttäuscht. Wer mag dieses Mediengeile Luxusgirl denn so. In Zeiten von G8, gibt es da nicht wichtigeres zu melden als so was vollkommen uninteressantes?

    Mit freunglichen Grüßen,

  14. 14
    nils says:

    Noch ein paradoxer Nachtrag. Mein Ziel ist es Paris Hilton zu Ignorieren. Das gelingt mir nicht, weil alle darüber berichten. Und zu allem Überfluss schreibe ich jetzt auch noch über Sie. Mist, Mist, Mist!!!

  15. 15
    marcel weiß says:

    #2 und #13 das ist in der Tat irritierend und nicht nachvollziehbar, zumindest für mich. Habe mich, als ich die SZ noch abonniert hatte, immer geärgert, dass da auch hiltonisiert wurde. Auch wenn es nur auf einer Seite zu finden ist, niemand kauft und liest die SZ oder eine andere ernstzunehmende Zeitung um diesen Mumpitz zu lesen.

    Besonders geärgtert hat mich dabei immer, dass ich wie #14 Hilton und Co ignorieren will, ich will keine Informationen von Denen vor meinen Augen sehen.

    (Gibt es einen Preis für das Verweisen auf viele andere Kommentierer?)

  16. 16
    dussel says:

    @14, 15: Huch! Wir sind zu dritt? So viele?

  17. 17
    miKa says:

    @14, 15, 16 — wir sind schon zu viert ; ) aber eine „paris-boykottgruppe“ schafft doch auch wieder nur aufmerksamkeit… also am besten sofort aufhören zu komment

  18. 18
    Conny says:

    Also ich finde, dass die Tage im Knast in keinem Vergleich stehen zu den Morddrohungen die sie von Mitinsassen bekommen hatte. Die Sicherheit geht vor jeder Gefängnisstrafe, in meinen Augen vor allem wenn es in so einer Relation steht. Irgendwo hatte ich gelesen, dass Paris auf eine Sonderbehandlung verzichtet hatte bei Einlieferung. Sie wollte genau wie alle anderen behandelt werden.

  19. 19
    Alex says:

    @17
    „paris-boykottgruppe” — gibt’s schon:
    http://​goawayparis​.com/

    Mit Song und Musikvideo ;-)

  20. 20
    Felix Deutsch says:

    Conny (#18) — von Boulevardmedien in den Wahnsinn gehetzt!

  21. 21
    Steffen says:

    @18 Conny
    Nenn doch mal bitte die Quelle, welche über die Morddrohungen berichtet haben soll, dann kann man sich ein Urteil über die Validität einer derartigen Aussage bilden.

    Wie dem auch sei: in jedem deutschen Jugendknast (welcher nach Aussage von Justizvollzugsbeamten wesentlich härter ist als der Erwachsenenstrafvollzug) gibt es tagtäglich zahlreiche Überfälle und Morddrohungen. Deiner Logik entsprechend dürften dort demnächst ein paar Zellen leer sein.

    Und noch was ganz kurzes zum Thema Relation Sicherheit vs. Strafe: Wenn jemand nachweislich mehrfach betrunken Auto fährt, dann geht in erster Linie die Sicherheit der Allgemeinheit vor. Der Sinn einer Strafe, zumindest in Deutschland, ist die Allgemeinheit zu schützen und darüber hinaus resozialisierend zu wirken (ob‚s und wie es genau funktioniert steht dabei auf einem anderen Papier).

    Wenn man sich aber, liebe Conny, nur kurz deinen Blog anschaut, dann weiß ich deine Aussage besser einzuschätzen und bedauere es ein wenig, etwas zu deinem Comment geschrieben zu haben.

    Willkommen im Leben!

  22. 22
    Lukas says:

    Die überraschend frühzeitige Haftentlassung Haftentlassung von Miss Hilton ist für mich wirklich mal eine Meldung. Ich würde gerne von ernsthaften Journalisten darüber aufgeklärt werden, ob es wirklich einen Promi-Bonus im kalifornischen Rechtssystem gibt.

    Was ich an dem Screenshot vor allem lächerlich finde, ist der Umstand, dass man bei SpOn offenbar nur ein einziges Foto von Paris Hilton hat.

  23. 23
    miKa says:

    Jetzt dreht SPON durch. Teaser des aktuellen Leitartikels Nr.5:
    „Paris Hilton ist erstmal wieder frei. Recht so! Sie ist der größte Pop-Star der Gegenwart. Weil sie nichts wirklich kann und alles darstellt: Armut, Reichtum, Sex, Kälte, Genialität, Leere. Bauen wir ihr einen Altar, beten wir Sie an. So schön wird die Postmoderne nie wieder.“
    Der Grad des Stumpfsinns im dazugehörigen Artikel ist vergleichbar.
    Geht‚s noch? Augstein, warum hast Du uns mit diesen Schreiberlingen allein gelassen?

  24. 24
    eco says:

    Die blöde *Piiiiiiieeeeep* geht einem sogar auf den Sack wenn sie (nicht mehr) im Knast sitzt. Aber in ihrem Zuhause wird es sicherlich angenehmer sein als in der Zelle. Ich frage mich ernsthaft, ob eine arme, unbekannte (vielleicht auch noch schwarze) Frau auch mit einer elektronischen Fussfessel wegen psychischen Leidens hätte nach Hause gehen dürfen. Eher nicht.

  25. 25
    Chat Atkins says:

    Vielleicht gibt’s beim Spiegel im Matratzenlager gerade eine Sales-Aktion?

  26. 26
    Lukas says:

    @23: Im Zweifelsfall ist es immer Postmoderne. Oder Ironie.

  27. 27
    Bonde says:

    @22: Genau so sehe ich das auch.
    Wobei man den Screenshot vermutlich auch ähnlich hätte machen können, wenn sie im Knast ihre Zahnbürste vergessen oder ein Buch gelesen hätten.

  28. 29
    Torsten Dewi says:

    @23 & 26: Ja, Postmoderne oder Ironie. War mir gleich klar, dass Haas bei Spon darauf hinaus will. Die bequemste Ausrede für Menschen, die etwas gut finden, was sie eigentlich nicht rechtfertigen können. Pur-CDs zum Beispiel. Oder Diddel-Postkarten.

    Mich treibt nur die Frage um: Was ist das Rollenmodell, das dort vorgelebt wird? Da stehen an jedem Flughafen dutzende kreischender Mädchen, für die Paris das Idol ist. Aber Idol für WAS? Reich geboren werden? Daran kann man sich schlecht ein Beispiel nehmen. Talentfrei in die Schlagzeilen kommen? Das riecht doch streng.

    Und weil sich hier das verlässliche klare Wort eingebürgert hat: Paris Hilton geht gar nicht.

  29. 30
    Armin says:

    Talentfrei in die Schlagzeilen zu kommen ist doch auch ein Talent…

  30. 31
    Lars says:

    SPON wertet auch nur seine Klickstatistiken aus. Und wenn da alle auf Paris Hilton klicken, produzieren sie halt mehr Artikel dazu — Angebot und Nachfrage. Wohlmöglich werden diese Artikel sogar bei höherer Klickrate auch automatisch besser geteasert. Jedes Onlineangebot mit solcher Vorgehensweise ist also so anspruchsvoll wie seine Leser.
    Ich habe allerdings auch schon überlegt, mir einen Paris-Hilton-Filter für SPON zu programmieren.

  31. 32
    Aufrechtgehn says:

    Das unbestreitbare Talent von Paris Hilton liegt darin, damit durchzukommen. Nämlich mit ihrem egozentrischen, asozialen Verhalten. Ob das bei ihrer MTV-Show mit Nicole Richie so war, wo sie rechtschaffene amerikanische Hinterwäldler fies veräppelt hat, beim erfolgreichen Lancieren eines lauwarmen Aufgusses von UB40s ‚Kingston Town‘ in die Popcharts oder eben jetzt bei der Insassensonderbehandlung. Paris Hilton kommt mit Dingen durch, für die Normalsterbliche massiv abgewatscht werden würden. Das ist ihr Talent und ihr Faszinosum. Und ich gebe gerne zu, dass ich genau deswegen Hilton-News mit mildem Interesse und mildem Amüsement verfolge.

  32. 33
    Zapp says:

    @32: Klingt für mich irgendwie nach Dieter Bohlen. ;-)

  33. 34
    Marc says:

    Gerade diese Mischung aus Boulevard, Politik und dem mythologisches Nachhall des „Sturmgeschützes der Demokratie“ machen den Erfolg von SpOn aus.

  34. 35
    creezy says:

    Ach, Imageweltpolitisch gesehen ist Paris Hilton eine fundierte Expertin auf ihrem Gebiet und wir können noch viel, viel von ihr lernen. Nur weil wir noch zu blöd sind und diese Relevanz heute nicht erkennen können, die diese Frau auf unser künftiges Leben (und im Vorfel auf Milliionen von Image-Consultants) haben wird, können wir nicht SPON den schwarzen Peter zu schieben. Echt nicht.

  35. 36
    miKa says:

    @34: „Sturmgeschütz des schlechten Geschmacks, der sinnfreien Rede sowie der inhaltlosen und aufmerksamkeitsgeilheitserhaschenden Berichterstattung“ passt dann ja wohl eher, ist aber leider zu lang..

  36. 37
    SD says:

    Ich sehe das eigentlich auch so wie Lukas in #22.

    Diese Haftentlassung und deren Bedeutung für das dortige Justizsystem ist wahrscheinlich die erste relevante Nachricht über Paris Hilton seit… wahrscheinlich ist es bisher die einzige wirklich relevante Nachricht überhaupt.

  37. 38
    Peter Krause says:

    Wenn die Leute erst eine Hilton brauchen, um sich der Marodität des Rechtssystems in einer großen, bekannten Bananenrepublik bewußt zu werden, dann sollen sie halt ihre Hilton kriegen.
    Das ist sowas wie „Logo“, Nachrichten für Kinder.
    Man steckt die Pille in ein Bonbon, damit Kinder sie schlucken.

  38. 39
    Carlo Fleischer says:

    Müsste die Frage nicht lauten: Gibt es auf SPIEGEL ONLINE weiterhin die relevanten Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Kultur? Wenn ja, schadet dann der zusätzliche Klatsch? Wenn nein, ist es dann nicht sowieso egal, weil SPON dann insgesamt unbedeutend wäre.

  39. 40
    Jojo says:

    Ich weiß bis heute nicht, wer diese Frau Lohan eigentlich ist. Ich schätze, die ist irgendwie berühmt? GMX versorgt mich jeden Tag vor dem Einloggen in mein Postfach mit den neuesten Wichtigkeiten zu ihrer Person, aber bislang mangelte es mir am Interesse, nachzuforschen, wofür sie berühmt ist. Die andere, na, äh, diese Frau Hilton, erbte ein Hotel, oder mehrere; soviel fand ich inzwischen heraus, ohne eigens recherchieren zu müssen.

  40. 41
    matthias says:

    @31: genau so ist das!

    diese art von „nachrichten“ auf einer „seriösen“ seite ist schlicht und ergreifend folge der zunehmenden werbeflächenvermarktung im internet. und was beim tv die reichweite ist, sind im internet die „klickzahlen“ (nicht ausschließlich, aber durchaus eine relevante größe). und diese sind bei paris hilton und komplizinnen offensichtlich aus vermarktersicht äußerst erfreulich — wozu einmal die tatsächlich klatschinteressierten beitragen, zum anderen aber auch menschen wie ihr (mich selbst nehme ich da nicht aus), die fassungslos diese vermeintlichen nachrichten lesen und sich über den anhaltendenden niedergang des spon-niveaus aufregen. spon ist profitabel, und darum geht es den verantwortlichen vorrangig.

    zum thema „klickzahlen“: was glaubt ihr, worin der sinn all dieser weitestgehend inhaltsfreien „fotostrecken“ liegt? oder der lustigen „quizzes“? (den vogel in dieser hionsicht schoss kürzlich die sueddeutsche​.de ab: es wurde ein buch vorgestellt über die angeblich 100 besten biere der welt. aufgeteilt in 100 einzelbilder. macht 100 klicks. (wenn stefan etwas geschäftstüchtiger wäre und seine altmodischen anwandlungen von serosität und credibility zugunsten besserer werbeerlöse über bord werfen würde, dann könnte er z.b. jeden einzelnen kommentar zu einem eintrag in einem neuen fenster einrichten — die klickzahlen würden sich vervielfachen;-)

    davon abgesehen finde ich die „spiegel“-bezeichnung für frau hilton („fleischgewordener klingelton“) immer noch unfassbar geil:-)

  41. 42
    Andi says:

    Meine Güte, ich versteh garnicht, warum man sich darüber soooo aufregt. SPON berichtet halt einfach über die Dinge, über die man sich unterhält. Und da gehört Paris genauso dazu wie der G8-Gipfel. Also bitte. Wers nicht lesen will, soll die Panorama-Rubrik doch einfach überspringen.

    Euch muß echt langweilig sein, wenn man sich über sowas aufregt…

  42. 43
    Stefan says:

    Ich sag das gerne noch einmal (vgl. #5 oben): Ich reg mich nicht auf. Ich finde es, äh, bemerkenswert, dass auf der entsprechenden Seite Frau Hilton gleich in drei Artikeln untereinander gewürdigt wird, was dank der Fotoauswahl noch eindrucksvoller ist.

    (Ich könnte mich natürlich jetzt darüber aufregen, dass Leute sich darüber aufregen, dass Leute sich darüber aufregen. Wär aber auch albern.)

  43. 44
    Andi says:

    @Stefan
    Ich hab das auch nicht so verstanden, daß Du Dich darüber aufgeregt hast. Mir war schon klar. daß Du mit dem Screenshot verdeutlichen wolltest, daß da wohl irgendwie was schiefgelaufen ist bei SPON (ob mit Absicht oder nicht, kann wohl keiner von uns beantworten)

    Aber die anderen beschweren sich alle! alle! alle!

    So, ich geh jetzt heim, ist schon spät und der Biergarten ruft.
    Schönen Abend noch an alle!

  44. 45
    Peter Krause says:

    @Andi:
    Bevor Du Dich über „alle! alle! alle!“ beschwerst, solltest Du sie erstmal lesen.

  45. 46
    SvenR says:

    @ Nr. 43 (Stefan Niggemeier): Wenn Sie es nicht geschrieben hätten, hätten sich bestimmt noch ein paar Kommentatoren mehr echauffiert. Schade drum.

    Dabei könnte man so etwas leicht programmiertechnisch ausschließen. Macht man heutzutage aber nicht, das macht dann der Redakteur, der Chef vom Dienst, der Praktikant, der Auszubildende oder halt keiner. Ist ja heute Brückentag gewesen. Jedenfalls bei mir.

  46. 47
    Stefan says:

    Ich glaube, Herr R, da überschätzen Sie meinen Einfluss dramatisch.

  47. 48
    SvenR says:

    Fishing for compliments? Klappt.

  48. 49
    SD says:

    Inzwischen gibt’s neue Bilder, mit Kullertränchen. :‘(

    SpOn ist wirklich drangeblieben und berichtet jetzt über die zurück in den Knast Story. ;)

  49. 50
    Titus says:

    Das eigentliche Drama daran ist doch nicht, dass SPON über die Frau berichtet, deren Name ich mal lieber unterschlage, um ihr nicht noch mehr Relevanz zukommen zu lassen. Boulevard ist ja nicht an sich böse, auch wenn die Versuchung in diesem speziellen Fall groß ist, das so zu sehen.

    Wirklich dramatisch ist hingegen die abwechslungsreiche Bildauswahl. Es gibt ja schließlich noch mehr Bilder von der Dame als dieses blöde quasioffizielle Foto. Ich nehme mal an, dass auch die Kollegen in Hamburg ihre Fotos nicht pro Stück bezahlen, sondern zumindest teilweise Flatrates bei ihren Bildlieferanten haben. So gesehen grenzt das ja beinahe an Sabotage, was da passiert ist. Ich bin ehrlich erschüttert.

  50. 51
    Detlef Borchers says:

    Stefan wollte nur etwas am Köcheln halten. Die blonde Schnecke wird wieder eingelocht.

  51. 52
    Martin says:

    Tja, wie heißt es so schön? Außer Spesen nichts gewesen… (meine Nerven!)

  52. 54
    Shahirrim says:

    @ SD (49)

    Auch die ARD bleibt dran. Schaut mal jetzt in den Teletext, da könnt ihr sehen, was neben G8 und den Geheimgefängnissuntersuchungen sonst noch so die Welt bewegt.
    Nämlich das ein Mädchen aus den USA zurück in den Knast muss.
    Wahnsinnig interressant. Die ARD hat wohl noch nicht verkraftet, dass die RTL II News mehr junge Zuschauer heben als die Tagesschau.

  53. 55
    Dominik says:

    …ich finde, Haftstrafen für Prominente werden gesellschaftlich heutzutage total überbewertet.

    *Jovial-trocken-Schröderesque-lach*

    (Zum Cocktailglas greifend, abwendend und zu nächsten Gruppe auf der Boulevard-Cocktail-Party schlendernd…)

  54. 56
    Bonde says:

    @28

    http://​img530​.imageshack​.us/​i​m​g​5​3​0​/​1​9​9​/​s​p​i​e​g​e​l​p​a​r​i​s​c​r​7​.​jpg

    Wenn das wahr wird, könnte die junge Dame die legitime Nachfolgerin von Adolf Hitler werden. Nur was die Aufmerksamkeit und kommerzielle Verwertung im und durch den „Spiegel“ angeht, versteht sich.

  55. 57
    Dominik says:

    Hilton heißt die, nicht Hitler …

  56. 58
    Andreas Schwartmann says:

    Ich warte noch darauf, daß der „Stern“ irgendwann die geheimen Hilton-Tagebücher veröffentlicht: 5000 leere Seiten. ;-)

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] das Hotel-Luder selbst zerreißen, der nächste ist empört über die Berichterstattung von CNN & Co und liest deshalb notgedrungen alle […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.