Apple macht Microsoft Konkurrenz

12 Jun 07
12. Juni 2007

Ab sofort ist der Apple-Browser Safari auch für Windows verfügbar. Apple-Chef Steve Jobs freut sich, die Windows-Anwender „vom überlegenen Browsererlebnis von Safari zu überzeugen“. Der Browser soll Webseiten doppelt so schnell anzeigen wie Microsofts Internet Explorer.

Ich glaube das gern. Safari für Windows lässt die Hälfte einfach weg:

Safari — ein Browser, den ich vor allem zum Lesen von Bild​.de empfehlen möchte:

Oder um es mit der Nachrichtenagentur AFP zu sagen, die aber bestimmt die Ironie des Satzes nicht erkannt hat:

Mit dem neuen Angebot geht Apple einen Schritt weiter bei seiner Strategie, mit Microsoft auf breiterer Basis zu konkurrieren.

62 Gedanken
  1. 1
    Sebastian says:

    Ich fuerchte, es war nicht die beste Entscheidung, Safari als Beta (denn das ist der Browser im Moment!) zu veroeffentlichen. Auch auf dem Mac laeuft das Dings nicht einwandfrei (v.a. mit Widgets/Plugins), so dass ich weiterhin beim Vorgaenger bleibe.

  2. 2
    Rene says:

    Ein Fakt, den man hierbei nicht unterschlagen sollte, ist die schlichte Tatsache, dass es derzeit „nur“ eine Beta-Version ist.

  3. 3
    iPeg says:

    Und dann stellt sich noch die Frage ob die oben gezeigten Seiten überhaupt Standardkonform programmiert wurden, oder ob diese nur auf die breite Masse (IE) angepasst waren.

    Als Appleuser empfehle ich aber trotzdem Opera.

  4. 4
    frickelfox says:

    Apple scheint es auf Microsoft’s ureigenste Domäne abgesehen zu haben: unfertige Software auf den Menschen loszulassen.
    Genau genommen ist der (die? das?) Windows Safari nicht mal eine BETA-Version, denn als solche sollte sie die grundlegendsten Funktionen zumindest ansatzweise beherrschen. Mehr als eine frühe Alpha-Version ist das nicht. So wird Apple kaum Windows-Nutzer an den Apple heranführen können.
    Obwohl… bei genauerer Überlegung könnte dahinter eine echt perfide Strategie stecken: Der gemeine Windows-User ist es gewohnt, halbfertige Software vorgesetzt zu bekommen (5 Jahre IE6 und immer noch kaputt). Frei nach dem Motto: „It’s not a bug…“. Da fühlt sich ein Redmond-Jünger doch gleich wie zu Hause.
    Genial Steve, echt genial!

  5. 5
    Zapp says:

    Ich verstehe zwar auch nicht, warum Apple mit diesem offensichtlich stark verbuggten Stück Software schon an die Öffentlichkeit gegangen ist und so sein Image ruiniert, aber trotzdem vermisse ich in deinem Beitrag den Hinweis darauf, dass es sich bei Safari für Windows um eine frühe Beta-Version handelt.
    In den Zeiten vor Web 2.0 bedeutet „Beta“ noch, dass man mit Fehlern rechnen musste und man die Software nur für Tests und nicht produktiv einsetzen sollte. ;-)

  6. 6
    Tim says:

    Auch wenn es eine Beta ist: Wer ein Programm groß ankündigt, sollte es vorher vielleicht auch schonmal getestet haben. Zumal mir der Vorteil eines Safari beim besten Willen nicht einleuchten will. Ich benutze ihn nicht mal auf meinem Mac.

  7. 7
    Zapp says:

    @iPeg:

    Der Win-Safari stellt auch valide Seiten, die der Mac-Safari problemlos in den Griff bekommt, falsch dar. Selbst bei den Seiten vom W3C (http://​www​.w3​.org/) fehlen die Überschriften.

  8. 8
    Clap says:

    One Apple a day keeps the content away!

  9. 9
    creezy says:

    Naja, da muss ich jetzt mal widersprechen. Ich surfe seit Jahren mit Safari (weil’s deutlich schneller ist als Firefox auf dem Mac) und habe die Entwicklung aller Webseiten von gar nicht Apple-Safari-Native bis komplett gut adaptiert über die Jahre mitbekommen. Die HP von BILD ist diesbezüglich komplett lernbefreit. Deren Programmierer haben von Webprogrammierung für alle Zielgruppen noch nie etwas gehört. Das ist aber kein Apple-Problem, sondern eines von unflexiblen Programmierern, die gerne ausblenden, dass da draußen auch noch andere Welten existieren. Nichts für ungut.

  10. 10
    Stefan says:

    @creezy: Es ist kein Apple-Problem, sondern ein Bild.de-Problem? — So sieht die w3c-Homepage im Safari für Windows (public beta) aus:

    (Da wo die Lücken sind, sind eigentlich Überschriften oder so abwegige Dinge wie kursive Texte. Aber vielleicht ist einfach das gesamte Internet falsch programmiert, bis auf die Apple-Seite.)

  11. 11
    nils says:

    Ich glaube, es ist ein Irrtum, dass Safari Internet Explorer Konkurrenz macht. Die Leute, die jetzt noch IE benutzen, werden das auch weiterhin tun. Die Leute, die jetzt Firefox benutzen, probieren Safari jetzt oder im Herbst aus und ein paar von denen bleiben dann vielleicht hängen.

    Ich würde mal vermuten, dass Safari vor allem eine neue Konkurrenz für Firefox ist (was ich irgendwie unvorteilhaft finde). iTunes für Linux hätte ich ohnehin lieber gesehen (und gehört).

  12. 12
    Marcel says:

    Also das ist maximal ne Alpha-Version. Hab den Browser in meinem Blog auch mal auf Herz und Nieren geprüft. Was leider nicht drin steht ist folgendes: Man gibt einfach mal blglblbhl​.com oder sowas ein. Bei mir kommt dann noch ne sehr spaßige Fehlermeldung.

  13. 13
    Ben says:

    „Es ist kein Apple-Problem, sondern ein Bild.de-Problem? – So sieht die w3c-Homepage im Safari für Windows (public beta) aus:“

    Stefan, lustige Argumentation, die du da nahelegst: Wenn die w3c-Seite im Safari falsch angezeigt wird, dann liegt es am Safari, dass die bild.de-Seite falsch angezeigt wird.

    Im Grunde genommen ziemlicher Quatsch, oder? ;-)

  14. 14
    wonko says:

    Wie ich ja gestern Abend schon vermutet habe, geht es Apple nicht um die Konkurrenz zu MS im Browsersegment.
    Da Anwendungen für das kommende iPhone über Safari programmiert werden sollen, verbreitern sie einfach damit ihre Entwicklerbasis. Sonst steckt da nicht viel hinter.

    De hübsche Nebeneffekt noch ein wenig in MS Gefilden zu wilder, ist nett, aber bestimmt nicht die alleinige Absicht Apples.

    http://​www​.randpop​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​/​2​0​0​7​/​0​6​/​1​1​/​a​p​p​l​e​s​-​w​w​d​c​-​e​i​n​-​s​c​h​n​e​l​l​e​s​-​f​a​z​it/

  15. 15
    Jack says:

    Also ich weiß nicht, was ihr habt ;)
    Ich hab jetzt mal die Seiten durchprobiert im Safari und
    es wird alles einwandfrei dargestellt.
    bildblog​.de, spiegel​.de, w3​.org und auch hier…
    bild​.de kann ich hier nicht ausprobieren, da die Seite (glücklicherweise) gesperrt ist.

    Das einzige massive Problem, das ich bisher habe, ist, dass die Benutzung von Eingabefeldern nahezu unmöglich ist, da stürzt er sofort ab, leider.
    Sonst rennt er schnell. Wirklich schnell. Und die Darstellung gefällt mir.

  16. 16
    Stefan says:

    Nein, meine Argumentation geht so: Ob Bild​.de gut oder schlecht programmiert ist, ist für die Anzeige im Safari für Windows egal, denn Safari zeigt auch vorbildlichst programmierte Seiten falsch an.

  17. 17
    Chris says:

    Mittlerweile zeichnet sich ab, dass nur Nutzer deutscher Windows-Versionen betroffen sind.

    Im Video unter http://​www​.apple​.com/​s​a​f​a​ri/ wird das auch schon deutlich. Times​.com wird in der Demo fehlerfrei dargestellt.

  18. 18
    Stefan says:

    (Mag sich eigentlich jemand die Häme vorstellen, wenn Microsoft ein Produkt für den Apple als Public-Beta vorgestellt hätte, das selbst bei elementarsten Aufgaben so versagt?)

  19. 19
    Ben says:

    Eine Public Beta ist eigentlich immer fehlerbehaftet. Das ist ja grade der Witz daran. Wenn sie keine Fehler hätte, bräuchte man sie nicht „Beta“ nennen.

    Allerdings wird sonst meist nicht so laut für eine Beta getrommelt. Wer trommelt, muss damit rechnen, dass die Leute die Betaversion so behandeln, als wäre sie ein fertiges Produkt. Dafür ist der Beitrag hier und die Diskussion ein schönes Beispiel. Insofern hat Apple einen Fehler gemacht, ich seh ihn aber eher als Marketingfehler denn als Versagen der Entwickler.

    Dass nur Nutzer deutscher Windows-Versionen betroffen sind, wie Chris oben schreibt, macht im Übrigen deutlich, dass die Sachlage vielleicht doch etwas komplexer ist…

  20. 20
    Sebastian says:

    Immerhin startet das Teil mit deutschem Windows. ;) Hier in Griechenland kommt es gar nicht soweit (Safari wird sofort „unerwartet beendet“). Args.

  21. 21
    Stefan says:

    @Ben: Ich glaube, es gibt einen Unterschied zwischen „fehlerbehaftet“ und „unbrauchbar“.

    Oh, und hier mein bisheriger Favorit. Meine Feeds im Google Reader in der Safari für-Windows-Version:

  22. 22
    Ben says:

    @Stefan: Das glaube ich auch. Ich glaube aber auch, es gibt einen Unterschied zwischen „unbrauchbar“ und „unbrauchbar mit deutschen Windowsversionen“.

  23. 23
    Flusskiesel says:

    Ich versteh irgendwie nicht recht, warum Apple unbedingt auf die Windows-Rechner will. Schon iTunes unter XP ist grottig (unter Mac OS X läuft es — zumindest bei mir — prima).

  24. 24
    Stefan says:

    Für mich und Millionen andere Menschen mit deutscher Windowsversion ist der Unterschied konkret: null.

  25. 25
    Stefan says:

    (Falls Du mit „deutscher Windowsversion“ die Safari-Version meintest: Okay, dann sind es nicht Millionen, die betroffen sind, sondern nur die Neugierigen, die dachten: Schön, endlich mal weg von dem fehleranfälligen Microsoft-Mist.)

  26. 26
    lunzet says:

    1) ich nutze ein englisches windows und da bockt safari nur wenn ich allein bookmarks importieren will. geschweige denn von den azeigefehlern die ihr ja alle schon abgedeutet habt
    2) wer so laut brüllt wie apple muss dann auch schelte einstecken
    3) die aktuelle beta ist für mich keineswegs beta..sondern alpha. grundlegende funktionen sind nicht stabil.
    4) kann ja alles noch werden. warten wir mal ab.

  27. 27
    Quintus says:

    Ich kann die Darstellung leider nicht beurteilen, da auf meinem Rechner Safari einfach abstürzt — dies allerdings sehr schnell ;-).

    Ich bezweifle, dass sich Apple mit der Veröffentlichung einer so frühen Version einen Gefallen getan hat.

    BTW: auch der IE 7 unter Vista hat (oder hatte) so seine „kleinen“ Schwächen. Da funktionierte die Darstellung von .png-Bildern nicht.

    Insofern schon eine gewisse „Konkurrenz“ ;-)

  28. 28
    Ingo says:

    Wie denn jetzt… „Apple macht Microsoft Konkurrenz“ oder „Apple macht Windows Konkurrenz“ (–> RSS Feed Überschrift)? Unentschiedenheit, Unwissenheit oder Unaufmerksamkeit?
    Und vor allem: Zählen Opera, Firefox und Netscape denn gar nicht mehr?

  29. 29
    creezy says:

    @Stefan
    Webseitenprogrammierung ist eine Sache, die auf auf zwei Schultern getragen funktioniert: a) muss der Browsweranbieter sich natürlich an geltende WTC-Konventionen halten und b) muss auch der Programmierer sich aber mit Eigenheiten der Browser auf unterschiedlichen Systemen auseinandersetzen. Und in der Erfahrung klappt letzteres oft schlechter. Bild​.de (es gibt sicher auch andere) ist da einfach für mich das schlechteste Beispiel mit breitester Anbindung.

    Safari für Window ist beta: BETA! Ihr könnt jetzt Euch alle hinsetzen und rumnölen und darüber bloggen, dass Überschriften nicht angezeigt werden etc. und so tun, als wäre es der allerletzte Mist. Ihr könnt aber auch, wenn etwas nicht klappt unter Testbedingungen unter dem Menüpunkt „Safari“–> „Fehler an Apple melden“ und somit aktiv dabei helfen, Fehler die jetzt auftreten für die nahe Zukunft weitestgehend zu negieren.

    Das habe ich von Anfang an gemacht als Safari auch noch als Beta rauskam und bin gut damit gefahren. Es ist eine völlig legitime Vorgehensweise, solange für ein Produkt kein Geld genommen wird und – ich wiederhole — BETA drauf steht. Also was ist jetzt genau das Problem aller Windowsliebhaber, die nun gerade mächtig Wind machen, weil Safari für Windows einen Tag nach Vorstellung noch buggy ist? Kommt Ihr nicht damit klar für eine kostenlose fehlerhafte Beta-Lösung kein Geld zu bezahlen? Ja, ich weiß, bei MS ist man das ja anders gewohnt … da kann man schon mal verwirrt sein? ‚-)

    Ein bisschen Geduld und Ihr habt möglicherweise für die Zukunft einen praktischen sehr simplen dafür flinken neuen Lieblingsbrowser. Und wenn nicht, ist auch fein.

  30. 30
    creezy says:

    WTC war natürlich Schwachsinn, ich meinte W3C (ist warm heute).

  31. 31
    Theo says:

    Finde #3 und #9 besonders schoen. Die boesen Programmierer die nur die 70% IE, 20% Firefox und 10% Opera User im Blickfeld haben und ihre Seiten nicht auf die 0.1% Safari optimiert haben…

    Ne mal im Ernst, soviel flexibilitaet ist von einem Browser ja wohl mindestens zu erwarten. Ich will ein Programm das mit den Gegebenheiten klarkommt, nicht umgekehrt. Sprich hier muss der Berg nicht zum Propheten kommen.

    That said: Sowohl Firefox, Konqueror als auch insbesondere Opera laufen bei mir fehlerfrei, stabil und mit mehr Feautures (die meisten voelliger Unsinn, einige jedoch extrem hilfreich) als der IE es je getan hat. Der einzige Grund den noch zu benutzen ist dass ICQ sich beharlich weigert Links in irgendwas anderem zu oeffnen…

  32. 32
    Stefan says:

    @creezy: Genau das ist der Punkt. Wir Microsoft- bzw. Windows-Nutzer kennen das Prinzip, fehlerhafte Produkte auf den Markt zu werfen und dann die Nutzer die Arbeit machen zu lassen. Bislang hatten wir die schöne Illusion, Apple sei anders.

    Ja, es ist „legitim“ von Apple, die gleichen Fehler zu machen wie Microsoft. Es ist halt nur strunzdumm.

    @Ingo: Ich habe die Überschrift geändert, weil ich „Microsoft“ meinte, als ich „Windows“ schrieb.

  33. 33
    Armin says:

    Ich weiss gar nicht was Ihr alle habt:

    Das ist doch nur das Reality Distortion Field at work.

    Jetzt schon gleich eingebaut im Browser, finde ich sehr praktisch das ganze.

  34. 34
    Sebastian says:

    @Theo: Deine Prozentangaben solltest du aber nach ein paar Jahren schon einmal aktualisieren. Zum Glueck hat der IE nicht mehr diese ueberlegene Dominanz, und Safari kratzt an den 10% (oder ist er schoen drueber?).

    Aber das ist OT, denn unbestreitbar ist es nicht allzu clever, einen solch unfertigen Browser zu veroeffentlichen (auch als Beta). Es haette ja anscheinend gereicht, wenn jemand das Dings mal auf einem deutschen Windows ausprobiert haette.

  35. 35
    PS says:

    Der scheiss funktioniert bei mir niocht.
    Und zwar schlechter als jeder Firefox oder Open Offce oder sonstwasfüreine beta.

    Daher soeben wieder DE-installiert.

    PS: Ich konnte nämllich nicht nur keine Überschrift, sondern auch keinen Text lesen. Also eigentlich gar nix…
    Was für eine peinliche Aktion !

  36. 37
    ralphs says:

    Hey „Public Beta“, was erwartet ihr ;)

  37. 38
    mwi says:

    las den safari nun beta sein oder nicht. problematisch ist, dass man aber mit einer gewissen arroganz („der weltbester browser…“ zu lesen auf der apple seite) an die sache rangegangen ist und diese bisher nicht gerechtfertigt hat. der geschwindigkeitsvorteil ist zumindest bei mir nicht auffällig und selbst wenn alles problemlos laufen würde, gäbe es für mich kein grund, auf safari umzusteigen (weil auch nicht mehr geboten wird, als ich mit dem firefox 2 ohnehin schon habe). btw: selbst die alpha5 vom firefox 3 läuft stabiler…

    cya
    mwi

  38. 39
    Nemox says:

    Außerdem gibt es schon genügend browser für windows, und wem iexplorer oder firefox zu langsam sind solll halt auf kmeleon umsteigen oder so.

  39. 40
    SvenR says:

    Beim Kollegen Knüwer steht folgender Link http://​www​.mactechnews​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​?​i​d​=​1​6​854 mit dem sich wohl das Problem für deutsche Windowsversionen fixen lässt.

  40. 41
    Ben says:

    „Wir Microsoft- bzw. Windows-Nutzer kennen das Prinzip, fehlerhafte Produkte auf den Markt zu werfen und dann die Nutzer die Arbeit machen zu lassen. Bislang hatten wir die schöne Illusion, Apple sei anders.“

    Betaversionen werden „nicht auf den Markt geworfen“, sondern zum Ausprobieren zur Verfügung gestellt. Gerade das ist ja der Unterschied.

  41. 42
    Stefan says:

    Jo. „The world’s best browser“. Hab ich jetzt „ausprobiert“. Scheint Schrott zu sein. Nicht fehlerhaft — unbrauchbar. Möcht ich nicht haben.

  42. 43
    Horst Müller says:

    Die aufgeregten Kommentare zur Windows-Beta-Version von „Safari“ sind völlig überflüssig. Ist doch prima, dass der Apple-Browser alle überflüssigen Texte bei bild​.de automatisch ausblendet. Na ja — bild und bildblog können unsere amerikanischen Freunde vermutlich nicht so genau auseinanderhalten.…

  43. 44
    Ben says:

    vielleicht ganz interesssant:

    „The Meaning of Beta“: http://​tinyurl​.com/​2​g​g​k5n

    Zitat daraus:

    Law #9: Beta software is not a marketing tool, unless buggy, unstable, and incomplete software are attractive qualities to your customer base. Only existing, well known, and forgiving customers should be beta testers.

    Das meinte ich oben damit, dass Apple einen Marketingfehler gemacht hat. Denn Stefan zum Beispiel ist, so viel dürfte hier deutlich geworden sein, sicherlich kein „existing, well known, and forgiving customer“.

  44. 45
    Thomas says:

    Was ich auch kurios finde, ist dass es Safari nur für XP und Vista gibt. Zwar mag man drüber diskutieren, wie viele Leute heute noch Windows 98, ME oder eine andere Version benutzen, ich zumindest tue es (neben OSX).

    Viele andere Browser (IE7 nicht) gibt es auch für ältere Windows Versionen.

  45. 46
    Tobi says:

    Der Tip mit Bild​.de ist gut! :)

  46. 47
    Christian says:

    Betas sind mitnichten im Allgemeinen als unbrauchbar zu bezeichnen. Das sind Alphas. Betas kann man durchaus benutzen, allerdings nicht für den Produktiveinsatz, da Fehler auftreten *können*; nur weil Microsoft selbst fertige Versionen komplett unfertig auf den Markt schickt, bedeutet das nicht, dass sich an der Bedeutung des Wörtchens Beta etwas geändert hat.

    Eine Beta-Version ist eine Version, die man benutzen kann, die aber noch kleine Fehler haben *kann* — und nicht zwangsläufig schon im normalen Betrieb *hat*. Schönes Beispiel ist die Beta-Version von Gaim (mittlerweile Pidgin): obgleich Beta, war sie absolut stabil.

    Naja. Typische Apple-Arroganz (»The world’s best browser«: http://​images​.apple​.com/​s​a​f​a​r​i​/​i​m​a​g​e​s​/​h​e​r​o​_​s​u​b​h​e​a​d​2​0​0​7​0​6​1​1​.​gif).

  47. 48
    Sundance says:

    Wie Apple-verliebt muss man eigentlich sein, um einen Browser, der so gut wie keine Überschriften anzeigt, mit Public-Beta zu entschuldigen? Dass grundlegendste Selbstverständlichkeiten nicht funktionieren, hat mit Public-Beta nichts zu tun. Schrott, peinlich, setzen, sechs!

  48. 49
    Onkel Peppy says:

    Ich bin auch Apple User und benutze Safari nicht. Und wenn ne Beta verbuggt ist, dann darf man das ruhig sagen.
    Mit welchem Fanatismus man aber (hier ists ja noch relativ human) 2 Weltkonzerne so fertig machen/verteidigen kann war mir schon immer schleierhaft und lässt die Diskussion rund um den G8-Gipfel (knapp ne Woche her zur Erinnerung) ganz schön alt aussehen.

  49. 51
    Klopfwe says:

    Dieses Herumreiten darauf, dass die Win-Version von Safari eine Beta ist und dass Microsoft ja auch so mies wäre, geht irgendwie an der Objektivität vorbei.
    Tatsache ist: Die Public Beta vom IE 7 war weitaus stabiler und hatte keine solchen Macken (beim Safari funktioniert ja nicht einmal die Bookmarkverwaltung, ohne dass der Browser abschmiert). Und dass ein Weltkonzern wie Apple es nicht packt, das Produkt auch auf nicht-englischsprachigen Windows-Versionen zu testen, ist einfach armselig — für solche großen Firmen sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, Software auch mit deutschen, japanischen und evtl. auch französischen und spanischen Windows-Versionen zu testen, bevor man sie an die Öffentlichkeit herausgibt. Safari für Windows ist keine Beta, das Stück Mist kann man gerade so als Alpha-Version bezeichnen.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] stellt einige Schriften nur teilweise bis garnicht da (teilweise witzige Betrachtung des ganzen hier). Er ist bei weiten nicht so schnell wie von Apple […]

  2. […] kam, bevor sich irgendein Fenster öffnete. Aber was soll ich mich ärgern, scheint eh keinen Penny wert zu […]

  3. […] Werbeaussagen (”the fastest, easiest-to-use web browser in the world”) kann auch Stefan Niggemeier nicht nachvollziehen. Sein […]

  4. […] von den erschreckenden Beispielen grauenhafter Verstümmelungen, die Stefan Niggemeier veröffentlicht hat, habe ich mir mein (»ich mir mein« – so geht Bloggen!) das hier auch […]

  5. […] Betaversion des Internet-Browsers Safari für Windows von Apple hat ja schon andernorts ihr Fett weg bekommen, trotzdem möchte ich Euch meine Erfahrung damit nicht vorenthalten. Während Anderen […]

  6. […] Haha, Stefan Niggemeier hat sich den neuen Browser ebenfalls angesehen und den Trick hinter Apples Perform…: Apple-Chef Steve Jobs freut sich, die Windows-Anwender „vom überlegenen […]

  7. […] Laut Stefan Niggemeier stimmt die Aussage von Apple, das Safari doppelt so schnell ist wie alle anderen Browser insofern […]

  8. […] bessert sich dadurch übrigens auch nicht… Weiter Infos findet man z.B. bei golem​.de und Stefan Niggemeier. Ähnliche […]

  9. […] hat, macht insbesondere unter Windows noch allerlei Probleme: Berichte über Abstürze und Darstellungsfehler häufen sich, viele Leser berichten außerdem über Probleme bei der Installation. Immerhin legt […]

  10. […] er funktioniert wohl noch nicht ganz so dolle, aber is ja noch […]

Comments are closed.