Es gibt Sachen, die gibt es gar nicht

29 Jun 07
29. Juni 2007

Man stellt sich das so einfach vor, das Geschäft mit den Anrufsendungen. Einfach ein Rätsel aus dem Archiv holen, drei Stunden niemanden durchstellen, 700 Countdowns starten, doch noch jemanden durchstellen und ihm einen Bruchteil der Einnahmen plus Plasmafernseher geben.

So einfach ist das nicht. Die Firma Callactive jedenfalls, die für drei MTV-Sender täglich den „Money Express“ produziert, gibt sich da schon ein bisschen mehr Mühe. Sie beschäftigt nicht nur Anwälte, die sich um nervige Kritiker kümmern, sondern offenbar auch Menschen, die sich intensiv mit der Konkurrenz auseinandersetzen. Mutmaßlich, um von ihr zu lernen. Vielleicht auch, um Material gegen sie in der Hand zu haben. Man weiß es nicht.

Es sind eindrucksvolle Excel-Tabellen, die auf diese Weise entstehen. Oben angegeben sind darauf jeweils zwei „Watcher“ — vermutlich die beiden bemitleidenswerten Menschen, die das 9Live-Programm des jeweiligen Tages genau verfolgen mussten, um es minutiös zu dokumentieren. Interessant ist anscheinend ungefähr alles. Es gibt eine Tabelle, in der notiert ist, wann genau 9Live auf die Mitmachregeln oder den Ausschluss Minderjähriger hingewiesen hat:

Es gibt eine Aufstellung der Gewinnsummen, die 9Live pro Tag, pro Woche, pro Monat ausgespielt hat, Sachpreise inklusive:

Notiert wird, wer von wann bis wann moderiert, welche Fragen gestellt werden, wie die Antworten lauten, in welchem Modus gespielt wird, ob es Trostpreise gab. Da stehen die Namen derjenigen, die gewonnen haben, mitsamt ihres Gewinns — und die Namen derjenigen, die nicht gewonnen haben:

Jede Erhöhung der Gewinnsumme ist mit genauer Sendezeit protokolliert, und wenn „ein Pflegeset zusätzlich zum Fixpreis“ ausgelobt wird oder Moderator Max „tanz und turneinlagen einlegt“, wird auch das vermerkt. Anscheinend hat am 15. April um 11.40 Uhr ein „Hr. Foss (Arzthelfer)“ angerufen und von Jürgen 20 Euro Trostpreis bekommen, weil er das Spiel nicht verstanden hat. Am 20. April um 18.09 Uhr notierten die „Watcher“ aufgeregt: „Countdowns onhe Evetn!!!! unerlaubter Zeitdruck Trommelwirbel/Ticken/ Sirene“ (als sei das nicht Alltag bei ihrem eigenen Sender). Und am 24. April um 20.46 Uhr stöhnen sie über „ewige stressalarme“.

„Verstöße/Besonderheiten“ werden in einer eigenen Spalte erfasst, und schlimme Dinge scheinen noch einmal rot oder kursiv hervorgehoben zu werden:

Als Autorin ist in den Excel-Dateien Nadine Rumpf angegeben, die Leiterin der Callactive-Redaktion, die selbst von 9Live kommt und laut Callactive „als eine der erfahrensten Führungskräfte in der Produktion von interaktiven Formaten in Europa gilt“.

Vielleicht sind solch detaillierte Konkurrenzbeobachtungen üblich in dieser Branche, ich weiß es nicht. Verboten oder irgendwie schlimm sind sie sicher nicht. Aber die Excel-Dateien von Callactive mit den Auswertungen des Programms und / oder der Gewinnsummen sind etwas ganz besonderes. Es sind Zauber-Dateien. Man kann sie zwar ansehen, kopieren, bearbeiten, ausdrucken, weiterschicken. Aber es gibt sie gar nicht. Die Rechtsanwälte von Callactive teilten dem Rechtsanwalt des kritischen Call-TV-Forums call-in-tv.de jedenfalls nach dessen Darstellung auf Nachfrage mit:

„(…) eine Auswertung des Programms und / oder der Gewinnsummen bei 9live hat die Callactive GmbH nicht.“

158 Gedanken
  1. 1
    mireri says:

    „(…) eine Auswertung des Programms und / oder der Gewinnsummen bei 9live hat die Callactive GmbH nicht.”

    oha, hobby-konstruktivisten am werk.

  2. 3
    stefanolix says:

    Es kann schon in der Dokumentvorlage festgelegt sein,
    wer in Dateien aus Office-Programmen als Autor angegeben ist. Viele Nutzer kopieren sich auch einfach eine alte Datei und löschen die Inhalte. Kaum jemand trägt die Metadaten eines Office-Dokuments jedes Mal neu ein.

    Aus der Angabe zur Autorin muss also nicht geschlossen werden, dass man dort eine hochwertige Führungskraft »9live« schauen lässt ;-)

  3. 4
    ColdButton says:

    Oha. Das, was hier abläuft, stellt ja schon die Programmbeobachtungstätigkeiten der Landesmedienanstalten in den Schatten. Ich bedauere immer die Studenten in der BLM, deren Tätigkeit im Fast-Forward-Angucken der Bänder (Harddisks?) des Vortages besteht, um dann eventuelle Verstöße gegen irgendwelche nebulösen Regeln zu finden. Und das ist sicher Inhouse von Callactive und kein „Leak“ einer LMA? Nein, dafür sind die Bemerkungen einfach zu detailiert. Hier baut jemand mit großem Einsatz von Geldmitteln einen privaten Giftschrank auf.

  4. 5
    SvenR says:

    Mit Excel? Die sind ja noch ahnungsloser. als ich dachte…

  5. 6
    stefanolix says:

    Ohne Bewertung des Ziels dieser Arbeit: Theoretisch könnte man das mit Excel machen, wenn man sich sehr gut mit Makros und Formularen auskennt.

    Aber eine bessere Lösung ließe sich natürlich auf der Basis einer Datenbank aufbauen: an den Client-Rechnern sitzen Leute vor einem Browserformular und die Ergebnisse werden dann beim Absenden in die zentrale Datenbank eingetragen. Man könnte dort viele Ereignisse schon in Dialogfeldern hinterlegen, damit die Nutzer nur noch anklicken müssen.

  6. 7
    Chris says:

    Kennt sich wer im Call-In-TV-Jargon aus? Was ist ein „Crawl“?

  7. 8
    Felix Deutsch says:

    Ein Crawl ist ein Chyron.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Lower_thirds

  8. 9
    Smou says:

    Link zum Forum im letzten Satz funktioniert nicht:
    http://www.redled.de/blog/?p=59
    #

    Fehler: „Ey!!…Du kommst hier nich rein!!!.“

  9. 10
    katerkarlo says:

    Öm, gut, dass es diese Tabellen nicht gibt, Stefan. Und gut das du bestimmt nicht die ganze Tabelle hier zeigst, sondern nur Teile. Du weißt schon, weil das sonst mit dem Urheberrecht problematisch würde.
    Aber das ist ja hier bestimmt nicht der Fall :)

  10. 11
    grey²³ says:

    Nur, dass ich es richtig verstehe: Die Bande bespitzelt sich untereinander?

  11. 12
    jo says:

    Chris: Ein Laufband mit Text. Ist aber nicht CallTV-spezifisch.

  12. 13
    stefanolix says:

    @Kater Karlo:
    Es gibt im Urheberrecht den Terminus Schöpfungshöhe ;-)

  13. 14
    katerkarlo says:

    Richtig, und die ist im Fall von Tabellen etc. nicht besonders hoch – anderfalls würden die ja nie unter den UrhG-Schutz fallen (und ja, das tun sie).

    Dabei ist übrigens unwesentlich, ob die Tabelle von etwas ganz offensichtlich dummem handelt ;)

  14. 15
    h. aus f. says:

    Oh nein, nach den Kinderkrippen kommen nun auch die Stasi-Methoden zu ihrem Revival?

  15. 16
    andrea says:

    man kann aber doch ganz offentlichtlich ganz viel geld mit diesen billigproduktionen verdienen. und da big brother ja immer weiter geht, wird es immer neue moderatoren geben, die nicht wissen, ob pute oder hase das richtige lösungswort ist und schreiend durchs programm führen, vom bis brother, äh … wie heißen die noch gleich, beobachtet. ich plädiere einfach für einen sendeschluss am abend. lieber ein zug nach nirgendwo, als so einen gequirlten m*** mit vier buchstaben.

  16. 17
    grey²³ says:

    @andrea
    Darf ich auflösen? Gequirlter m*** mit vier Buchstaben – die Lösung ist … (unverständlich, aufgelegt).

    Sendeschluss? Was ist denn das für eine Idee – wir sind hier nicht in China.

  17. 18
    stefanolix says:

    @h. aus f.: Unter »Stasi-Methoden« versteht man allgemein etwas anderes, als die Inhalte eines öffentlich zugänglichen Fernsehprogrammes zu sichten und zu bewerten.

    Sicher ist das nicht schön zu lesen. Aber ich bin sicher, dass ähnliche Tabellen auch über eine Unterhaltungsshow geführt werden.

  18. 19
    stefanolix says:

    @Kater Karlo: Ich bezweifle, dass solche Tabellen überhaupt ein Werk im Sinne des UrhG sind. Aber ich bin kein Jurist, mögen die das unter sich ausmachen …

  19. 20
    grey²³ says:

    Das ist juristisch ähnlich verwertbar wie die berüchtigten Rentnertabellen (23:30: lautes Scharren im Küchenbereich; 23:34, Kind schreit usw. usf…). Also, eigentlich gar nicht.

  20. 21
    andrea says:

    @grey²³
    leider kann diese antwort nicht gewertet werden. leute, ich erhöhe auf ein- nein den zweifachen gewinn. regie, das geht doch in ordnung?

    jetzt mal ganz ehrlich, china hin, china her, ist ein fahrender zug nicht schmucker als ein schreiender ex-big brother-bewohner auf der suche nach einer pute oder einem hase?

  21. 22
    katerkarlo says:

    @ grey

    was für Rentnertabellen?

  22. 23
    Michael says:

    @7 und @8
    Crawl ist kein Call-TV spezifisches Jargon, sondern der englische Ausdruck fuer eine Laufschrift.
    Chyron ist uebrigens der Name eines der Geraete, das so eine Laufschrift erzeugen kann, ein Schriftgenerator und nicht ein anderer Ausdruck.

  23. 24
    Manuel says:

    Wow, das ist ja mal richtig gut recherchiert. Wie bist Du denn an die Dinger drangekommen?

    Also in der Tat sind solche genauen Konkurrenzbeobachtungen in der Branche Usus. Meist werden die Praktikanten vor den TV gesetzt und schreiben dann nieder, was alles geschieht. Werbepausen, Eyecatcher, etc., alles, was den Zuschauer vom eignen aufs Konkurrenzprogramm ziehen könnte.

    das wird dann bei der Auswertung der Quoten mit der Minutenkurve verglichen.

  24. 25
    grey²³ says:

    @katerkarlo
    Na, eben was Renter vor Gericht gern vortragen. Hans G. (74) lebt seit 48 Jahren im Haus, zweite Etage, ohne Fahrstuhl. Dann zieht Manni F. (36) mit Gattin Angie (21) und Kleinstkind ins Haus (dritte Etage, auch ohne Fahrstuhl). Der Rentner schläft dann schlecht, weil Manni die Post abgehen lässt, und fängt an zu notieren, was in der dritten vor sich geht. Irgendwann überreicht er einem Amtsrichter einen Packen Papier mit seinen Aufzeichnungen. Der Richter muss das lesen und fragt den Verteidiger: ‚Fragen?‘. Der Verteidiger schüttelt den Kopf, und der Rentner fühlt sich missverstanden und schickt seine Notizen an eine Boulevardzeitung oder an ein Blog, keine Ahnung…

  25. 26
    ColdButton says:

    @katerkarlo: Rentnertabelle könnt‘ ich mir als Produkt von Nichts-sonst-zu-tun-Habenden vorstellen, die sich minutiös über ruhestörende Ereignisse der Nachbarn tabellarisch aufgei… äh, in ihr EXCEL bloggen. Sowas wie die Falschpark-Aufschreiber etc. Gebt halt den Rentnern eine würdige Tätigkeit.

  26. 27
    Thorsten says:

    Urheberrecht? Wenn es diese Tabelle laut Auskunft von Callactive nicht gibt, gibt es doch logischerweise auch keinen Urheber.

    Oder ist die Weitergabe von nicht vorhandenen Daten an unternehmensfremde Leute ein Verstoß gegen das Geschäftsgeheimnis? Nach dem Motto: „Niemand darf wissen, was wir nicht machen…“

    Oder denke ich zu weit?

  27. 28
    Frederic Schneider says:

    Fragt sich, wer bei CallActive derart enttäuscht ist, die Dateien Herrn Niggemeier zuzuspielen ;).

  28. 30
    katerkarlo says:

    Urheberrecht? Wenn es diese Tabelle laut Auskunft von Callactive nicht gibt, gibt es doch logischerweise auch keinen Urheber.

    – sag ich ja :)

  29. 31
    AgentOrange says:

    Meine Liste sieht etwas anders aus und ist auch etwas älter. Aber das bilde ich mir sicher nur ein. Schließlich gibt es diese ja gar nicht..weil Zauberdatei. Auch der Autor der Liste ist ein Gespenst=)

    Frage: Wie kommt der Rentner an eine verifizierte Emailadresse von CA um seine Beobachtungen zu verbreiten?

  30. 32
    Dominik says:

    Ich fordere, dass da sofort der Jugendschutz, der Arbeitsschutz, die Berufsgenossenschaft, das Familienministerium, die Gewerkschaften, das BKA, GSG9, G8, die Bundeskanzlerin …

    …irgendwer jedenfalls einschreitet. Es ist unmenschlich, jemanden zu zwingen, sich diese Sendungen anzusehen! Das kann durch keinen Arbeits-/Praktikumsvertrag der Welt gerechtfertigt werden.

  31. 33
    Torsten says:

    Stefan,
    das hier ist deine Chance:
    9-Live-Jobsuche bei Mediabiz-Jobs
    Nimm den Job und bekämpfe sie von innen! ;-)

  32. 34
    Stefan says:

    mein kroatisch ist ein bisschen eingerostet.

  33. 35
    Simon says:

    Ihr stellt euch an.
    Das die Konkurrenz genauestens beobachtet wird ist doch in jeder Branche Tagesordnung.
    In jeder mittelständischen Maschinenbau oder Elektronikfirma beschäftigen sich Leute das ganze Jahr über damit das neuste Produkt der Konkurrenz auseinander zu nehmen und nach Patentverletzungen oder neuen noch kopierenswerten Ideen zu suchen. Nicht etwa um die böse Konkurrenz zu verklagen, sondern einfach nur um (im Fall der Fälle) Munition bei Rechtsstreits zu haben.
    Ich nehme an, daß wird hier nicht anders sein.

  34. 36
    Stefan says:

    Und all diese mittelständischen Maschinenbau-Unternehmen würden auf Nachfrage ihre Anwälte bestreiten lassen, solche Beobachtungen, die doch in jeder Branche Tagesordnung sind, überhaupt anfertigen zu lassen?

  35. 37
    roman libbertz says:

    wenn du weiter so gut bist, wird es ie in großbritannien kommen, wirst sehen.

  36. 38
    Ben says:

    @Stefan: Auch bei manchen mittelständischen Maschinenbau-Unternehmen gibt es einen entscheidenden Unterschied zwischen dem, was Gang und Gäbe ist und dem, was man in die Öffentlichkeit trägt. Deshalb als Antwort auf deine Frage in 36 meine Vermutung: Manche von ihnen durchaus, ja.

  37. 39
    Journalist says:

    am Ende des Tages sind das hier ganz billige Versuche, die Veranstalter gegeneinander aufzuhetzen, außerdem ist es schon langsam recht auffällig, wie sich der Grimme Preisträger Niggemeier mit einer Call TV Klitsche beschäftigt, da ist doch was persönliches dahinter, weiss Niggemeier was, was wir hier nicht wissen ?

  38. 40
    Ommelbommel says:

    @39: Und wieder meine Standardfrage: Ich habe diesen Kommentar nicht verstanden. Können Sie mir den erklären?

  39. 41
    andrea says:

    @39
    ich schließe mich der frage von @40 an. was macht sie so etwas absurdes glauben?

  40. 42
    Nager says:

    39: Sicher weiß Herr Niggemeier Dinge, die wir hier nicht wissen. Vielleicht ahnt er aber auch nur, was alle ahnen: Wer sich wohl hinter solchen anonymen Kommentaren verbergen mag, die mit steter Regelmäßigkeit unter Call-TV-kritischen Berichten auftauchen.

  41. 43
    Simon says:

    @Stefan
    Das mit dem Dementi finde ich allerdings auch merkwürdig. Ich weiss ja nicht wo diese excel-files her sind, aber das Eingeständnis: „Ja, das sind unsere Auswertungen. Wir schauen uns halt das Programm der Konkurrenz an“ hätte jeder weiteren Debatte wohl den Wind aus den Segeln genommen. So bekommt man das Gefühl, daß sich die Firma mit ihrer Datensammelwut selbst nicht ganz gut fühlt… vielleicht ist es bei denen ja auch einfach ein Reflex erstmal alles zu dementieren.

  42. 44
    Saubaer says:

    Der Job wär dann doch vielleicht eher was für Zlatko.

  43. 45
    Dominik says:

    lol sauber saubaer!

    aber irgendwer müsste ihm das mit dem excel erklären – oder doch lieber n diktaphon, so schnell kann zladdi nich schreiben…

  44. 46
    Sebastian says:

    Oje, was notieren die armen Schlucker, die abends DSF protokollieren müssen bloß die ganze Zeit…
    dicke Frau haut sich auf die Mxxxx, lässt ihr Oberteil runter, dass die Zuschauer erblinden… ein Protokoll von deren Sendung hätte sicher einen gewissen humoristischen Beigeschmack.

  45. 47
    Manuel says:

    Oder – könnte ja auch sein – die Dinger sind tatsächlich nicht echt. Wer weiß, vielleicht macht das Callactive ja wirklich nicht. Also wo kommen die Dokumente her?

  46. 48
    Stefan says:

    Sie sind echt.

  47. 49
    Fareus says:

    @Manuel (#47) & @Frederic Schneider (#28)

    Redled-Blog

    http://www.redled.de/blog/?p=59

    „In der e-Mail, die von dem Mayerbacher-Account gesendet wurde, dessen e-Mails vom TC TrustCenter zertifiziert sind und damit nur schwer zu fälschen sein dürften, bietet jemand, wohl Herr Mayerbacher selbst, Marc Döhler an, ihm von da an jeden Tag Excel-Tabellen mit einer Auswertung des 9Live-Programms zu übermitteln, da “wir gerade eine Vollbeobachtung 9live” machen. Um die Qualität der Beobachtung zu dokumentieren, befand sich freundlicherweise gleich eine Auswertung im Anhang. Und Döhler fand, sie war gut, sogar sehr gut.“

  48. 50
    Karsten says:

    naja, es gibt zwei gute Gründe für ‚Konkurrenz Beobachtung‘:
    * Kupfern
    * Klagen

    Geld verdient man beim calltv mit möglichst vielen Anrufern, die alle zwar 50¢ zahlen, aber nicht ‚durchkommen‘; wie man das erfolgreich in die Länge zieht, mit welchen undurchsichtigen Spielchen und Moderationen kann man sich ja abschauen…

    Und zum ‚Klagen‘:
    http://www.alm.de/fileadmin/forschungsprojekte/GSPWM/Fernseh-Gewinnspiele_19.06.07.pdf
    stellt ja nun die neuen ‚Regeln‘ auf, wer wann was sagen soll/muss.. Und wenn dann der ‚Mitbewerber‘ mal 10min ‚vergisst‘ das Kleingedruckte vorzulesen, kann man klagen; bzw wenn er eine ‚einfallsreiche‘ Methode entwickelt, die es sich lohnt nachzumachen, kupfert man.-

    Glaube kaum, dass die Verantwortlichen in dieser Branche mit dem Begriff ‚Ethik‘ was anderes anfangen können als ‚kost nix, bringt nix‘ …

  49. 51
    Journalist says:

    Warum wollte eigentlich der Rechtsanwalt des kritischen Forums von der Callactive solche Listen haben ? Das wurde bisher noch nirgends erläutert ?

    Und, wie kann eigentlich Niggemeier beweisen, dass die Listen echt sind ? In den Kommentaren ist etwas von Trusted Mail zu lesen, dann soll doch Niggemeier mal die digital signierte Mail veröffentlichen, mit der angeblich diese Liste gesendet wurde.

    Vielleicht ist das ganze hier nur ein Fake ! Wenn ein Journalist das Zusammenwirken von Call-IN-TV, redled.de/blog und Niggemeier untersucht, kommt er zwangsläufig zum Ergebnis, dass es sich hier um fein abgestimmte Kampagnen handelt, warum wohl, was verbindet diese drei Foren/Blogs ?

  50. 52
    Journalist says:

    @49 Fareus, handelte es sich bei der Auswertung im Anhang der Mail von Callactive GF Mayerbacher um die hier veröffentlichte Liste ? Wann wurde denn die Mail von Mayerbacher an Döhler gesendet und warum wurden diese Listen dann nicht bereits vel früher veröffentlicht, wenn Sie Döhler doch vorlagen ? Und wenn Döhler die Listen hatte, warum kommuniziert dann der Anwalt von Döhler mit dem Anwalt von Callactive darüber, ob es diese Listen gibt oder nicht ? Es gab doch dann keinen Grund, zu fragen ob solche Listen existieren, auch gab es keinen Grund der Anwälte von Callactive, die Existenz zu negieren, wenn doch Mayerbacher angeblich mit signierter Mail Döhler längst die Listen gesendet hatte. Kann das jemand beantworten ?

  51. 53
    Journalist says:

    @ 48, klar, wenn es NIggemeier sagt, dann ist es so !

  52. 54
    andrea says:

    @journalist
    lesen sie eigentlich, was sie schreiben? wenn ich bei ihren kommentaren unten angelangt bin, dann verstehe ich immer nur: niggemeier ist doof. wenn sie das finden, dann lesen sie doch einfach woanders. ich mach das so, wenn ich einen blog blöd finde, ich geh einfach nicht mehr hin. und wenn schon so persönliche anmache, warum dann so anonym?

  53. 55
    Fareus says:

    @journalist

    „Wenn ein Journalist das Zusammenwirken von Call-IN-TV, redled.de/blog und Niggemeier untersucht, … , warum wohl, was verbindet diese drei Foren/Blogs ?“

    Die Kraft, die diese „drei Foren/Blogs“ treibt ist die alltägliche Volksverdummungsabzocke im Hütchenspieler-TV .

    „@49 Fareus, handelte es sich bei der Auswertung im Anhang der Mail von Callactive GF Mayerbacher um die hier veröffentlichte Liste ?“

    Das entzieht sich meiner Kentniss.

  54. 56
    Stefan says:

    Meiner auch. Ich vermute nicht.

  55. 57
    Journalist says:

    @56 Warum entzieht sich das Ihrer Kenntnis ? Sie werden doch geprüft haben, ob die Liste, die Sie hier veröffentlicht haben, eine echte ist ? Wie können Sie also @48 behaupten, dass Sie echt ist ? Sie schreiben in Ihrem Blog, dass die Autorin eine Frau Rumpf ist, Redaktionsleiterin der Callactive. Den Autor kann man bei Exceltabllen beliebig reinschreiben, das beweißt gar nichts ! Also, wie können Sie behaupten, dass diese Liste echt ist ? Reden Sie doch nicht rum sondern beweisen Sie es !

  56. 58
    Stefan says:

    Die Listen sind echt. Ich weiß nur nicht, ob es dieselben sind, die Herr Doehler bekommen hat.

    (Dafür, dass Sie sich nicht einmal trauen, Ihren Namen anzugeben, plustern Sie sich aber ganz schön auf.)

  57. 59
    DerFriese says:

    @journalist….
    mir kommen die tränen…
    natürlich sind die listen fakes, die kampagne fein abgestimmt und die erde ist eine scheibe….ach ja…und bei m€ kann ich jederzeit und nicht erst gegen sendeende einen gewinn von einigen tausend euro und mega-plasma abgreifen….

    lächerlich, was sie hier versuchen darzustellen…
    warum sollte der anwalt des kritischen forums offenlegen, wozu er diese listen braucht, warum sollte herr niggemeier die mail-adresse bekannt geben…im übrgien verwechseln sie hier den blog von herrn niggemeier und den des kritischen forums….dort wurden die listen, als man noch an eine zusammenarbeit glaubte, an den forumsbetreiber mit der von ihnen oben angeführten trusted mail adresse gesendet….
    und als quelle gibt herr niggemeier ja die autorin dieser listen an, eine mitarbeiterin der callactive gmbh….

    ….apropos…beobachtet frau nadine rumpf noch…??

    gruß
    der fries

  58. 60
    Journalist says:

    @58, was macht Sie, Niggemeier, besser als die, die Ihrer Meinung nach dubiose Anrufsendungen produzieren. Sie sind nicht in der Lage, zu beweisen, dass es sich um eine echte Liste handelt, Sie behaupten es einfach wie Sie vieles einfach mal so behaupten. Es tut überhaupt nichts zur Sache, ob ich Sie anonym oder mit meinem Namen frage.Nachdem Sie es mit journliastischen Grundregeln wie dem Mehrquellenprinzip oder dem Quellenschutz nicht so genau nehmen, warum beweisen Sie es nicht einfach, dürfte Ihnen doch leicht fallen. Ich glaube Sie lügen und die Liste ist nicht echt !

  59. 61
    Stefan says:

    @DerFriese: Nein, Frau Rumpf ist nicht meine Quelle, sondern als Autorin in den Excel-Dateien genannt. Die eigentlichen Programm-Beobachter, die auch die Tabellen ausfüllen, scheinen aber die beiden „Watcher“ zu sein, die jeweils oben auf den Tabellen angegeben sind.

  60. 62
    Journalist says:

    @59

    das ist ja interessant, Herr Niggemeier gibt als Quelle Frau Rumpf an ! Ein schlechter Witz ! Es gibt an, dass die Ihm vorliegende Excel Liste Frau Rumpf als Autorin trägt – das sagt nichts, denn diese Autoreneigenschaft ist jederzeit in Excel zu verändern, genauso gut könnte Niggemeier oder der/die Person, die ihm diese Liste auf dubiose Art und Weise zugesteckt hat, auch DerFriese als Autor einsetzen ! Und, wenn Sie schon so genau Bescheid wissen, wo ist denn die von Callactive signierte Mail, in der die Liste dem Herrn Döhler gesendet wurde, bisher hat die niemand gesehen, haben Sie die gesehen ? Und, wie Niggemeier ja schon selbst sagt, er vermutet dass die von Ihm veröffentlichte Liste nicht vom GF der Callactive kommt. Woher kommt sie dann? Das weiss wohl nur Niggemeier…

  61. 63
    andrea says:

    @57
    im ruhrgebiet pflegt man zu sagen, wer nichts zu sagen hat, schreit laut rum. dann denken alle, er hätte was zu sagen.

    wie wär’s übrigens so langsam mit einem coming out? der trend geht zum „öffentlich dazu stehen“, also her mit ihrer identität :-)

  62. 64
    Stefan says:

    Herr „Journalist“,

    Und, wie Niggemeier ja schon selbst sagt, er vermutet dass die von Ihm veröffentlichte Liste nicht vom GF der Callactive kommt.

    Ich sag das? Wo?

    Ich hör jetzt auf, mit Ihnen zu diskutieren. Aber lassen Sie sich dadurch nicht davon abhalten, hier weiter rumzutoben.

  63. 65
    Journalist says:

    Das ist schon recht unglaubwürdig hier.

    http://www.redled.de/blog/?p=59

    der Blogger Metzing blubbert vor, Niggemeier tritt hinterher, so werden sich offensichtlich die Bälle zugeschoben, mit etwas vollkommen Belanglosem wie einer Wettbewerbsbeobachtung. Wo ist da die Story, wenn es doch gemäß der Friese eigentlich darum geht, die alltägliche Volksverdummungsabzocke zu entlarven. Es steht zu vermuten, dass der Grimme Preisträger Niggemeier hier eher mit seinen Glaubensbrüdern einen privaten Feldzug anführt, denn wollte er wirklich aufdecken, dann würde er gerade in Bezug auf die Veranstalter von Call TV in seinem Blog auf mehr Ausgewogenheit achten.

    @63 Es wäre schön, wenn der Profi Journlist Niggemeier mal ein coming out hätte und den interessierten Blog Lesern erklärt, warum er nicht beweisen kann, dass es sich um echtes Dokument handelt und warum das für Ihn persönlich ein so wichtiges Thema zu sein scheint ?

  64. 66
    Journalist says:

    @64 Tschuldigung, Sie vermuten es unter @56, dass die Liste nicht von dem GF der Callactive stammt. Sehr traurig, Sie wissen also selber nicht, von wem Sie stammt, behaupten aber, daß Sie Echt ist ? Wie geht denn das ? Wie können Sie behaupten, Sie ist echt, wenn Sie nicht einmal wissen, von wem Sie stammt !

  65. 67
    Journalist says:

    besonders Kritikfähig sind Sie ja nicht, Herr Niggemeier, Sie nennen es „rumtoben“, ich nenne es hinterfragen Ihrer dubiosen journalistischen Vorgehensweise in Bezug auf Quellen und Fakten.

  66. 68
    Journalist says:

    @derFriese, ich fände es schon einmal spannend zu erfahren, warum der Anwalt des Forums Call-In-TV.de offenbar bei Callactive nach Listen von 9Live fragt ? Warum tut er das ? Was wollte er denn mit den Listen ?

  67. 69
    Journalist says:

    Es kann schon in der Dokumentvorlage festgelegt sein,
    wer in Dateien aus Office-Programmen als Autor angegeben ist. Viele Nutzer kopieren sich auch einfach eine alte Datei und löschen die Inhalte. Kaum jemand trägt die Metadaten eines Office-Dokuments jedes Mal neu ein.

    Aus der Angabe zur Autorin muss also nicht geschlossen werden, dass man dort eine hochwertige Führungskraft »9live« schauen lässt ;-

    ICH WÜRDE DA SOGAR EINEN SCHRITT WEITER GEHEN UND BEHAUPTEN, dass hier möglicherweise jemand bewußt diesen Namen eingtragen hat, um es so aussehen zu lassen, als sei diese Liste von Rumpf/Callactive. Vielleicht ist der ein oder andere Blogger in seinem Wahn ja möglicherweise zum Excel Tabellen Fälscher geworden….aber Niggemeier kann das ja auschließen, denn immerhin weiß er ja nicht genau, wo die Liste herkommt, aber er weiß genau, daß sie echt ist.

  68. 70
    zaphodia says:

    [Spekuliermodus on]
    Hm, der Stil von „der Journalist“ erinnert irgendwie an Don Alphonso…
    [Spekuliermodus off]

  69. 71
    Boludo Alegre says:

    Wie bescheuert muß man eigentlich sein, um ernsthaft zu glauben, daß die Listen gefälscht sind?

    Und Stefan weiß sicherlich, wie die Listen her sind, kann es aber eben nicht offen legen.
    Mit ein bißchen mehr Verstand im und etwas weniger Alufolie um den Kopf, kann man sich auch denken, warum.

  70. 72
    Stefan says:

    @zaphodia: Nein, Don Alphonso hat zum Beispiel nicht die ungewöhnliche Angewohnheit, vor jedes Frage- und Ausrufezeichen ein Leerzeichen zu setzen. Ich habe aber mehrere Mails von Stephan Mayerbacher, dem Geschäftsführer von Callactive, mit exakt derselben typographischen Marotte. Mayerbacher hat auch mehrmals im Forum von call-in-tv.de kommentiert (inzwischen fast ausnahmslos gelöscht) und dort ebenfalls vor „!“ und „?“ ein Leerzeichen gesetzt.

    Ist natürlich kein Beweis. Wäre nur ein erstaunlicher Zufall. Aber auf erstaunlichen Zufällen basiert ja auch im Kern das Geschäftsmodell von Callactive.

  71. 73
    Journalist says:

    Gähn ! Niggemeier, daß mußte jetzt ja kommen, gehen die Argumente aus wird geschickt verschleiert und auf den vermeintlichen Feind abgelenkt. Wie billig ist das bitte ? Nicht Gedanken machen wer hier schreibt, sondern was geschrieben wird.Das wäre seriös. Klar, und jetzt sind es die typographischen Merkmal und morgen die Marsmännchen. Sie haben immer noch nicht erklärt, warum Sie mit Gewißheit behautpen können, daß die online gestellten Excel Tabellen echt sind ? Ich denke, Sie können es nicht !

  72. 74
    ro says:

    In Anbetracht der Tatsache, dass das Antwortschreiben von dem Rechtsanwalt der CallActive GmbH gekommen ist, ist es schon sinnvoll, dass man nicht alle Karten (die TC Mail) auf den Tisch legen möchte.

  73. 75
    Journalist says:

    und um auf meine Anmerkung @65 zurückzukommen. Sie scheinen sich ja schon Tags und Nachts mit dem GF der Callactive zu beschäftigen.Wie krank ist es, posts und e-mails auf typographische Marotten zu untersuchen. Sie sollten als Profiler arbeiten, ach stimmt, geht nicht, denn dann müßten Sie ja auf Ihre Selbstdarstellungen verzichten…

  74. 76
    Journalist says:

    @74 was hat das Antwortschreiben des Anwaltes von Callactive an den Anwalt von Call IN TV damit zu tun ? Wenn behauptet wird, die Liste sei echt, da sie von einer digital signierten Mail von dem GF der Callactive gesendet wurde, dann kann man diese doch auch veröffentlichen, oder besteht auf die e.mail auch ein Urheberschutz ?

  75. 77
    ro says:

    Die Tatsache, dass ein Rechtsanwalt auf eine Anfrage an die Callactive GmbH zurückschreibst ist schon ungewöhnlich.

    Und da ich auch kein Jurist bin, wäre ich mit irgendeiner Veröffentlichung auch vorsichtig.

  76. 78
    Journalist says:

    @71 daß ist doch genau der Punkt. Wer sagt denn, daß die Quelle von Niggemeier zuverlässig ist ? Daher gibt es ja im „seriösen“ Journalismus das Mehrquellen Prinzip bzw. zumindest die Prüfung, ob es sich um ein Echtes Dokument handelt oder eben nicht. Eine reine Excel Tabelle sagt noch lange nichts über Ihre Herkunft aus. Eine digitale Signatur würde dies schon machen. Jedoch, hätte Niggemeier eine e-mail mit dem Anhang der Listen, die digital vom GF der Callactive signiert wäre, dann wäre diese hier schon längst veröffentlicht, denn schließlich, wie NIggemeier ja unter @72 sagt, hat er mehrere e-mails von Mayerbacher, die ja dann wohl digital singniert sein müßten , diese Mails könnte man ganz einfach miteinander vergleichen und könnte somit jederzeit klarstellen, stammt die Liste nun von Mayerbacher oder nicht. Aber soetwas will man hier nicht !

  77. 79
    Journalist says:

    @77 Hallo ro, ich finde es auch sehr ungewöhnlich, dass der Anwalt von Marc Döhler den GF von Callactive nach solchen Listen fragt, da sie Marc Döhler gut gebrauchen könnte ? Das ganze stinkt doch zum Himmel.Warum fragt Marc Döhler nicht selber ? Für was brauchen die denn die Listen ?

  78. 80
    ro says:

    Der Anwalt betreibt so weit ich weiß einen Blog und ist auch im Forum aktiv, er könnte ja auch nicht als Anwalt sondern als Blogbetreiber angefragt haben.

    Immerhin hat die Callactive GmbH ein Probeexemplar verschickt, in welchem auch Regelverstöße gekennzeichnet sind.

    Ist nicht uninteressant.

  79. 81
    Journalist says:

    Ro, Sie scheinen ja Insider zu sein, Probeexemplar, in dem Regelverstöße gekennzeichnet sind !. Woher haben Sie das ? Es steht weder bei Niggemeier noch in dem Call IN TV Blog ? Ist das eine Annahme Ihrerseits ?

    Der Originaltext aus dem Blog:

    „….ihm von da an jeden Tag Excel-Tabellen mit einer Auswertung des 9Live-Programms zu übermitteln, da “wir gerade eine Vollbeobachtung 9live” machen. Um die Qualität der Beobachtung zu dokumentieren, befand sich freundlicherweise gleich eine Auswertung im Anhang. Und Döhler fand, sie war gut, sogar sehr gut.“

  80. 82
    Journalist says:

    ro = metzing ????

  81. 83
    Fareus says:

    Journalist = callactive ????

  82. 84
    Manuel says:

    @Journalist.

    Wahnsinn. Du bist echt gut. Jetzt macht Kommentare lesen wieder Spaß! Das ist echt lustiger und peinlicher als damals die Don Alphonso Sache.

    Aber das beweist immer wieder, wie angeblich wichtige Leute, lieber ihre Zeit verplempern, um in Blogbeiträgen über Nichts (ein Vortrag in einem Seminar? Normale Beobachtung der Konkurrenz?), fast wie Trolls herumzupalavern.

    Ich finds gut! Mir macht es Spaß! Besucht mich auch mal!

    Zur Identität des __Journalisten__, es muss ja nicht mal eine Person sein, hier kann man ja seinen Namen frei wählen und muss sich nicht registrieren.

    Zu seiner Aussage: So wie ich den Beitrag verstanden habe, hat nicht der Anwalt die Listen verlangt, sondern call-active hat sie angeboten. Oder sehe ich das falsch?

  83. 85
    Journalist says:

    @ 84, falsch, es hat der Anwalt Metzing bei Callactive angefragt:
    Zitat:

    „Merkwürdig ist nur eins: Marc Döhler hätte neuere Informationen über bestimmte Beobachtungen bei 9Live gut gebrauchen können. Da ich ein höflicher Mensch bin, habe ich daher Herrn Mayerbacher per e-Mail um diese Informationen gebeten. Und da antworten mir doch seine Rechtsanwälte, man könne diesem Wunsch leider nicht entsprechen.“

  84. 86
    ro says:

    Exceltabelle=Probeexemplar

    Regelverstöße=Spalte Verstöße/Besonderheiten (rot)

    ro = metzing = Falsch

    Haben sie denn schon einmal bei Herren Döhler oder bei Herrn Metzing selbst nach der original Mail von der Callactive GmbH gefragt?

  85. 87
    Journalist says:

    und was wirklich fraglich ist, warum muß sich der Forenbetreiber, der täglich offensichtlich ( http://www.call-in-tv.de ) mehrere Stunden mit der Protokollierung von Call TV Sendungen zubringt, von Callactive Listen besorgen ? Wer beobachtet da wen ? Es ist gerade zu grotesk, daß der Beobachter sich vom „Feind“ Listen beschaffen will, auch dies macht die ganze Geschichte von Initiator Metzing und Mitläufer Niggemeier nicht glaubwürdig(er).

  86. 88
    Journalist says:

    von welcher roten Spalte sprechen Sie, von der der hier veröffentlichten Excel Tabelle ? Aber Niggemeier sagt doch selber, daß diese nicht die ist, die Döhler angeblich von Callactive erhalten hat, oder etwa doch ? Warum veröffentlicht dann Metzing nicht diese Liste in seinem Blog sondern Niggemeier hier, da läßt sich doch wohl ein Grimme Preisträger nicht instrumentalisieren, oder etwa doch ?

  87. 89
    Manuel says:

    @Journalist.

    Also „Journalist“ biste nicht, bei s ner schlampigen Recherche. Du verfolgst hier ein ganz anderes Ziel, aber das halte ich für armselig.

    Du hast doch selbst richtig gelesen, Herr Mayerbacher wurde erst um die Informationen gebeten, NACHDEM er sie angeboten hat.

    Mir scheint eher, die Liste war ein Köder, das Forum hat ngebissen und nun haben sie ihren Salat.

  88. 90
    Journalist says:

    und Sie Manuel, Sie schaffen es nicht einmal, sich über acht Kommentare hinweg Inhalte zu merken, sonst hätten Sie festgestellt, in Kommentar 81 habe ich diesen Umstand bereits erwähnt und wollte mich nicht unnötigerweise wiederholen.
    Welches Ziel verfolge ich hier ? Ich denke, es sollte Ihnen klar sein, ob Sie es für armeslig halten, ist Ihre Sache. Ich möchte hier darstellen, dass sich Herr Niggemeier ohne Überprüfung seiner Quellen von dem Forenanwalt Metzing vor den Karren spannen läßt, ohne seine eigene journalistische Sorgfaltspflicht walten zu lassen. Herr Niggemeier kann es sofort aus der Welt schaffen, indem er beweist, daß die Liste von der Callactive stammt, was er aber nicht kann. Ist Herr Niggemeier deshalb ein Betrüger ? Das behauptet er jedenfalls immer von denen, die Call TV Sendungen veranstalten.

    BETRUG ? BEI STEFAN NIGGEMEIeR ? so würde er es dann wohl schreiben.

  89. 91
    Manuel says:

    Das wird ja immer besser, Journalist.

    Niggemeier hat nicht gesagt, ob die Liste die selbe ist, oder nicht. Er hat gesagt, dass er das nicht weiß. Warum unterstellen sie ihm mal dies mal das?

    Warum die Liste im call-active Blog nichtveröffentlicht wird, steht auch dort.

    Wer gegen die Methoden der Gewinnspielsender berichtet, lässt sich nich instrumentalisieren. Eigentlich istes jedermans Pflicht, darüber aufzuklären, was da wirklich abgeht. Also ran an den Speck, Journalist!

  90. 92
    Manuel says:

    @Journalist: Wenn Sie Trost brauchen, sagen sie Bescheid, dann komme ich vorbei und nehme Sie in den arm. Anonyme Poster sollten aber nicht von den Besitzern der Webseite etwas verlangen, ist ja schließlich nicht Ihre Webseite.

  91. 93
    Journalist says:

    Manuel, ich bin kein Call TV Aufklärer, vielmehr finde ich es interessant, bestimmte Connections zu beleuchten und zu hinterfragen, warum sich ein „investigativer“ Medienjournalist und Grimme Preisträger so sehr mit einer – ich wiederhole mich- Call TV Klitsche beschäftigt ? Ich vermute da viel persönliches, und über diese Motivation von Niggemeier würde ich nur zu gerne mal etwas erfahren, denn der Gutmensch, den er vorgibt zu sein, ist er definitiv nicht.

    Aber um auf das Thema Gewinnspielsender zurückzukommen: Niggemeier beschäftigt sich mit 9Live, in letzter Zeit ausschließlich mit Callactive. Es gibt noch das DSF, das Vierte, SuperRTL(übrigens auch ein Kindersender, weil Niggemeier ja so gerne auf NICK rumhackt – wen wundert es, eine Callactive Produktion), Tele5 und viele mehr. Also, warum ist Niggemeier so einseitig ? Geht es um Callactive oder das Übel der TV Gewinnspiele ?

  92. 94
    Fareus says:

    Redled-Blog

    http://www.redled.de/blog/?p=59

    „Stephan Mayerbacher scheint also eine gewisse “Feindschaft”
    zu Kritikern “seiner” Firma, deren Mehrheitsgesellschafterin der Medienkonzern Endemol ist, darunter zuvorderst Marc Döhler
    vom Call-in-TV-Forum, zu pflegen. Es muß sich aber um eine Art Haßliebe handeln, hat doch Stephan Mayerbacher offenbar Marc
    Döhler, schon während diesem die einstweiligen Verfügungen
    aus dem Hause Callactive nach Hause flatterten, am 2. April 2007 von seinem Callactive-Account eine eMail geschickt.“

    Laut dem Redled-Blog hat Herr Marc Doehler unaufgefordert eine email mit Anhang erhalten.

    „Merkwürdig ist nur eins: Marc Döhler hätte neuere Informationen über bestimmte Beobachtungen bei 9Live gut gebrauchen können.
    Da ich ein höflicher Mensch bin, habe ich daher Herrn Mayerbacher per e-Mail um diese Informationen gebeten. Und da antworten mir
    doch seine Rechtsanwälte, man könne diesem Wunsch leider nicht entsprechen.“

    Woraufhin Herr Metzing (der Anwalt von Herrn Doehler) eine email an Herrn Mayerbacher geschickt hat, aber eine Antwort von den Rechtsanwälten (von Herrn Mayerbacher) bekam.

    „Und man kann keinen fragen, was nun stimmt…“

    LEIDER

  93. 95
    Journalist says:

    @ Manuel, danke, aber mir geht es bestens und ich bin nicht traurig, vielmehr bin ich aufgeregt ob des Gutmenschentums von Niggemeier, aus meiner Sicht ein Opportunist. Er hat seine Nische gefunden, letztlich Gut für Ihn. Aber es ist schön, daß Niggemeier so eifrige Verteidiger wie Sie hat, dies gefällt Ihm besonders. Er muß sich die Hände nicht schmutzig machen und gibt nur zu den wichtigen Themen seine Meinung ab.

  94. 96
    Journalist says:

    „Und man kann keinen fragen, was nun stimmt…”

    genau so scheint es zu sein, nur Einer, Herr NIggemeier weiß es genau, denn er sagt, die von Ihm veröffentlichte Exceltabelle sei zu 100% echt ! Was ist zu 100% Echt, die Tabelle selbst, die Autorin, der/die Urheber/in, die Inhalte, das Programm Excel…Seine Phantasie ? Wie kann er das nur ?

  95. 97
    Manuel says:

    @journalist:

    Die persönliche Motivation von Stefan Niggemyer interessiert mich wenig und vor allen Dingen geht sie anonyme Kommentarschreiber gar nichts an.

    Ich finde daran über die Methoden der Gewinnspielsender zu berichten und andere davor zu warnen überhaupt nichts seltsam. Und dass es nicht nur gegen callactive geht, sondern es den Kritikern vollkommen SChnurz ist, um welchen der Vereine es jetzt geht, ist auch klar.

    Allerdings kamen die Dokumente doch wohl von call-active, da würde es ja wenig Sinn machen, in dem Zusammenhang über die anderen Sender zu berichten und Callactive wegzulassen.

    Es geh whl um das übel der TV-Gewinnspiele und Call-active macht sein Geschäft mit TV-Gewinnspielen, also geht es auch um Callactive.

    Ist doch easy. Sie wollen hier ja nur herumdiskutieren, ablenken und andere beschmutzen und unglaubwürdig da stehen lssen. Dafür muss man sich aber mehr einfallen lassen, als anonym, plötzlich und vermehrt in ein Forum posten. Die Glaubwürdigkeit von anonymen Postern liegt noch hinter der von Politikern, bzw. sogar hinter der von Gewinnspielsendungsmoderatoren.

  96. 98
    Fareus says:

    @Manuel (#97)

    … und darum dass Callactiv mit allen Mitteln Kritiker mundtot machen will.

  97. 99
    zaphodia says:

    Wie? Schicken die jetzt schon Killerkommandos los?

    SCNR

  98. 100
    Journalist says:

    Aha, und deshalb sind 98% der Forenmitglieder von Call-In-TV.de anonym, gelle ;-)

    Unsinn. Was tragen diese Dokumente und die Art und Weise, wie jemand die Dokumente erhalten hat oder nicht bzw. von wem sie stammen oder nicht zur Aufklärung über TV Gewinnspiele bei ? Nichts !

    Es geht hier nur um das Ego von Niggemeier und Metzing und Ihrer vermeintlichen Aufklärung darüber, wie sich eine kleine Call TV Klitsche verhält. Mit dem großen Ganzen hat das rein gar nichts zu tun, vielmehr beschädigt Niggemeier seine Glaubwürdigkeit für höhere Ziele, denn die Einseitigkeit fällt nun mittlerweile wirklich überall auf.

  99. 101
    Journalist says:

    @ Manuel, ich habe nicht behauptet, die Liste sei echt, dies hat Niggemeier gemacht, bestimmt wird er seine Gründe haben, warum er ab Kommentar 65 nicht mehr dabei ist ? Vielleicht hat er Nachschub von seinen anonymen Insider Informanten mit weiteren dubiosen Listen erhalten, diesmal mit den Schlafgewohnheiten der Call In Moderatoren…

  100. 102
    Manuel says:

    Mein lieber Journalist.

    Nun aber genug.

    „Gutmenschentum“? Jetzt geht es aber los, so langsam wird es immer undurchsichtiger, was für einer hier postet. Nazi-Terminologie? Was soll das denn jetzt bitte?

    Ich weiß, wer Stefan Niggemeier ist, ich weiß wer ich bin und ich schlage mal vor, dass -bevor wir weiterreden – sie sagen, wer sie sind.

    Alles andere wäre unfair und feige.

    „Aber es ist schön, daß Niggemeier so eifrige Verteidiger wie Sie hat, dies gefällt Ihm besonders.“

    So ein Quatsch. Ich habe hier schon öfters meinen Senf dazugegeben und mieist habe ich dabei Niggemeier nicht verteidigt, im Gegenteil.

    Hier geht es doch um die Sache und nicht um die person, oder? Denn wenn es hier nur um die Person geht, ist das ganze für mich uninteressant.

  101. 103
    Journalist says:

    Hey Manuel, hier mal eine Defintion von Gutmensch, ich hoffe ich konnte Ihnen helfen ! Wahrscheinlich sind sie so weit links zu Hause, daß alles, was Sie nicht kennen, rechts sein muß ?

    Zitat Wikipedia:
    Gutmensch ist in der politischen Rhetorik ein Kampfbegriff zur Abwertung von Personen, die als Vertreter der politischen Korrektheit angesehen werden. Dieser Neologismus wird von „guter Mensch“ abgeleitet, wendet aber die positive Bedeutung des Ausdrucks ins Gegenteil, ist also eine Pejoration. In Bedeutung und Benutzung lehnt sich der Begriff – je nach Kontext – an das Wort Weltverbesserer an.

  102. 104
    Fareus says:

    Zitat Wikipedia für „Gutmensch“ :

    „Verwendung in der Politik Verwendung findet der Begriff, mit unterschiedlicher Intention und Häufigkeit, im gesamten politischen Spektrum; allerdings ist der Begriff – als ideologisch besetzter Kampfbegriff in der Auseinandersetzung mit (tatsächlichen und vermeintlichen) Vertretern der politischen Korrektheit – vorwiegend im konservativen, rechtspopulistischen und rechtsextremen Bereich verbreitet.“

    Der letzte Satz sagt wohl alles.

  103. 105
    Manuel says:

    Ich sollte aufhören mit Troll zu debattieren.

    Wäre nur ganz gut, wenn Du die Quellen, die Du selbst zitierst, auch bis ans Ende durchlsen würdest.

  104. 106
    Journalist says:

    Verwendung in der Politik, sind wir hier also in der Politik ? Klar, man nehme mal schnell das, was passend ist..

    weiterer Auszug aus Wikipedia:

    Herkunft und Verwendung nach 1945 in der BRD Nach Rembert Hüser ist die Bezeichnung Gutmensch als eine „Witzelei“ der „89-Generation“-Feuilletonisten und Autoren wie Rainer Jogschies, Matthias Horx und Klaus Bittermann entstanden, die „Anti-68er-Lexika“ in der Tradition von Eckhard Henscheids Dummdeutsch-Wörterbuch verfassten. Diese Wörterbücher stellen eine Mischung aus Bekenntnisliteratur und Unterhaltungsliteratur dar und unterscheiden nicht zwischen Worterklärung und Wortgebrauch. Im Nachwort seines Wörterbuches des Gutmenschen schreibt Bittermann: „Am Ende seiner gegen den ‚Versöhnungsterror der bundesrepublikanischen Provinz‘ gerichteten Glossen […] schrieb Karl Heinz Bohrer Anfang 92: ‚Vielleicht wäre es am besten, der Merkur legte in Zukunft ein kleines Wörterbuch des Gutmenschen an. Dahinein gehörten die Mauer im Kopf einreißen oder Streitkultur oder eigensinnig oder Querdenker.‘ Darauf haben wir mit Spannung, aber leider vergeblich gewartet. Die Situation wurde seither nicht besser, so daß wir uns gezwungen sahen, das Projekt selbst in Angriff zu nehmen.“[5]

    Seit Mitte der 1990er Jahre etablierte sich der Begriff Gutmensch in politischen und ideologischen Debatten. In diesen wurde er oft zusammen mit dem Begriff Politische Korrektheit verwendet,[6] um den politischen Gegner und seine Ansichten als moralisierend zu kritisieren.[7]

    Der Herausgeber des Merkur, Kurt Scheel, stellte die Behauptung auf, den Begriff in diesem Sinne als Erster verwendet zu haben.[8] Das Wort galt in den Feuilletons als modischer „latest critical chic“. Politische Korrektheit wurde zuweilen, etwa von Klaus Bittermann, „Gutmenschensprache“, „Betroffenheitssprache“, „Gesinnungskitsch“, „Gesinnungssprache“ und „Plapperjargon“ genannt.

    Den Begriff „guter Mensch“ in einer ironischen Form mit negativer Konnotierung benutzte das Satiremagazin Titanic bereits Mitte der 1990er Jahre.

    Heute ist der Begriff teilweise in die Alltagssprache eingegangen, wo er meist ironisch für Menschen gebraucht wird,

    die sich nur vorgeblich für moralische Ziele einsetzen,
    die sich zwar tatsächlich für moralische Ziele einsetzen, denen dabei jedoch Realitätsverlust unterstellt wird, oder
    deren uneigennütziger Einsatz für ein moralisch gut angesehenes Ziel als übertrieben oder naiv beschrieben werden soll.

  105. 107
    Journalist says:

    @105 Gleiches gilt für Sie und Fareus auch !

  106. 108
    Limited says:

    Mit der Verwendung der Vokabel „Gutmensch“ sollte man m.E. vorsichtig umgehen.

    Er dient in erster Linie zur gesellschaftlichen Konstruktion von Feindbildern.

    Dazu heißt es in dem schon erwähnten Wikipediaartikel u.a..

    Politische Machtfragen erhalten durch die Verwendung des Begriffes „Gutmensch“ eine moralisch polarisierende Form, die dazu geeignet ist, die Achtung vor dem politischen Gegner zu mindern und ihn zu diskreditieren. In der politischen Rhetorik gibt es Strategien, politische Fragen entweder auf der Sachebene oder auf einer moralischen Ebene zu verhandeln. Mit Fremdzuschreibungen des politischen Gegners durch Stigmatisierungen wie „pc“ oder „Gutmensch“ wird die Kommunikation moralisiert. Damit ist die Position des politischen Gegners diskreditiert, und er ist gezwungen, sich auf die eine oder andere Seite zu stellen, wenn er sein Ansehen nicht (weiter) verlieren will.

    Die Herkunft des Wortes läßt sich nicht eindeutig klären. Jedoch ist „Gutmensch“ gängiger Wortschatz der Nazipropaganda gewesen, um Kritiker moralisch zu diskreditieren.

    Nach Auffassung des WDR-Journalisten Jürgen Hoppe ist das Wort „Gutmensch“ 1941 von Joseph Goebbels erfunden worden. Demnach leiteten die Nationalsozialisten das Wort aus dem jiddischen „a gutt Mensch“ ab. Der Stürmer habe es gegen die Christen verwendet, die sich der „Vernichtung lebensunwerten Lebens“ widersetzten. Nicht klar sei, ob die Wortschöpfung in diesem Zusammenhang von Joseph Goebbels selbst oder von den Redakteuren des „Stürmer“ stammte.

    Quelle: Wikipedia, ebenda

  107. 109
    Fareus says:

    Zitat Wikipedia für „Troll” :

    „eine Person, die in Diskussionsforen, im Usenet, in Wikis oder per E-Mail andere Teilnehmer provoziert“

  108. 110
    Fareus says:

    … aber wir schweifen vom Thema ab.

    Welche Intention sollte Callactive haben ihre eigenen Sendungsprotokolle der Konkurrenz (9Live) weiterzugeben?

    Woher hat Herr Niggemeier diese Excel-Dateien?

    Sind diese Dateien identisch mit denen die Herr Doehler erhalten hat?

    Sind beide Dateien eindeutig Callactive zuzuordnen?

  109. 111
    Limited says:

    @ Journalist

    Schon merkwürdig. Sie lehnen jeden alternativen Erklärungsversuch für Niggemeiers Motivation über Callactive zu schreiben ab, der ihrer Verschwörungstheorie widerspricht.

    Zudem denken Sie in Feindbildern. Hier die „Gutmenschen“ – dort Sie, der brutals mögliche Aufklärer.

    Auch die Möglichkeit, dass Stefan Niggemeier, etwa seine Informanten schützen will und deshalb keinen genaueren Quellennachweis liefert (ich nehme mal an er liest das mit, wirft Popcorn ein und amüsiert sich über Ihre Ausfälle), kommt Ihnen nicht in den Sinn.

    Auch die Tatsache, dass in einem anderen Fall dokumentiert wurde, dass es derartige Protokolle gibt, interessiert Sie offenbar nicht.

    Oh, ich vergaß es ist ja alles eine Verschwörung gegen Callactive.

  110. 112
    Jeeves says:

    Das ist ja wahnsinnig spannend hier.
    Der Troll „Journalist“ ist aber doch arg, äh, ulkig.

  111. 113
    AgentOrange says:

    Wieso kommt mir der Dialog hier nur so bekannt vor?
    Und warum beschleicht mich so ein Gefühl, daß hier jemand die Kontrolle verloren hat?
    Wenn die Liste nicht echt sein sollte, welches Ziel könnte Niggemeier verfolgen? Gäbe es da nicht andere Ansätze?
    Wenn sie echt sein sein sollte, würde ich mir ernsthafte Gedanken darüber machen, wen ich noch Vertrauen könnte und wer diese Liste weitergereicht hat und warum. Vieleicht auch darüber, ob es bei der Liste geblieben ist.
    Im Forum call-in-tv.de gibt es 100te Protokolle, die allerdings weniger professionell gestaltet sind. Um eine derartige Liste wie die oben dargestellte zu führen, ist eine Vollbeobachtung über einen ganzen Monat notwendig. Selbst call-in-tv.de ist mit seinen vielen Mitgliedern dazu nicht in der Lage. Ich bezweifle, daß jemand über so einen langen Zeitraum die Energie und die finanziellen Mittel hat, um sich die Zeit zunehmen, so eine Liste zu erstellen.
    Eine einzelne Person wird dazu auch kaum in der Lage sein. Und selbst wenn ein Gruppe von Verschwörern sich einen Monat lang mit der Sache beschäftigt hätte, woher sollen die Beteiligten wissen, wo die Feinheiten bei der Protokollierung liegen?
    Der oder die Ersteller müssen quasi sehr vertraut mit der Materie sein, was zu der Vermutung führt, daß diese sich in der Branche bestens auskennen.

    Wer schon einmal ein Protokoll auf call-in-tv.de geschrieben hat und das vieleicht drei Tage am Stück, wird verstehen, daß man als Einzelperson schnell dem Wahnsinn nahe kommt, sich diesen Sendungen wiederholt auszusetzen.
    Ein Protokoll wie das oben aufgeführte braucht mehr als nur ein paar „Grüne Gnome“ und einen eifrigen Jurnalisten, der auch noch andere Themen verfolgt.

  112. 114
    Psychiater says:

    Sie sind ein sehr, sehr kranker Mann, Journalist. Sie benötigen dringend professionelle Hilfe!

    :-)

    Sicher kann auch Ihnen geholfen werden, alles Gute!!!

  113. 115
    Fareus says:

    Ob Callactive nun 9Live-Sendungen bespitzelt (protokolliert) oder nicht, der Sender 9Live hat darauf, durch seinen Moderator Max Schradin, reagiert.

    Siehe Video:

    http://de.sevenload.com/videos/5nbNrCD/9LIVE-GRUENE-GNOME-INITIATIVE-CALL-IN-TV-DE

    Man (9Live) ist bereit seinen schärfsten Kritiker finanziell zu unterstützen.
    Herr Schradin mit 250€ und Herr Magolei mit 50 €.

    Marc Doehler schreibt unter:

    http://www.call-in-tv.de/viewtopic.php?t=221&postorder=asc&start=238

    „Uns ist natürlich klar, daß es 9Live nicht ungelegen kommt, wenn Callactive durch Rechtsstreitigkeiten um das Forum einen Imageschaden erleiden sollte, und daß die Aktion des Senders deshalb durchaus nicht ganz uneigennützig ist.“

    Da fällt mir ein: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund!“

  114. 116
    Nager says:

    „Journalist“: Irgendwie habe ich Probleme damit, den Zweck ihrer Beiträge nachzuvollziehen. Ich kann nicht glauben, dass es tatsächlich ihre Absicht sein sollte, sich und ihre mutmaßliche Firma hier öffentlich in den Augen einer nicht unwesentlichen Anzahl von Lesern völlig lächerlich zu machen. Man könnte mutmaßen, dass ein sehr hoher emotionaler Stressfaktor für so viel Unvernunft verantwortlich sein muss.

    Wie dem auch sei – Bleiben sie bei der Stange. :-)

  115. 117
    sb says:

    Glauben Sie wirklich, Herr Journalist, dass Sie so die Quelle in Erfahrung bringen?

    (Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Das war eine rhetorische Frage!)

  116. 118
    Kolumnistenschwein says:

    Ich hatte, so glaube ich zu glauben, schon in ähnlicher Diskussion darauf hingewiesen: wo keine Schafe, da nichts zu scheren. Auch ich schaue manchmal biergeschwängert in diese jeden Intellekt beleidigenden Abzocksendungen hinein, aber nicht um anzurufen, sondern um mich über diesen Müll zu amüsieren. Also nicht über die Sendung, sondern über die Leute, die dort anscheinend anrufen. Bin ernsthaft am überlegen, selbst sowas hochzuziehen. Leicht verdienetes Geld, oder…

  117. 119
    GlowingHeart says:

    [EDIT: gelöscht.]

  118. 120
    grey²³ says:

    @Kolumnistenschwein (118)
    Leicht verdient? Nee, eben nicht. Das ist ja das Problem – die geben sich richtig Mühe.

  119. 121
    Nager says:

    @118: Wie schon oft gesagt, Call-in-Anrufer als intelligenzbefreit hinzustellen macht es sich zu einfach. Oft sind Glücksspielsüchtige (auf die man bei 9Live mit dem ganzen Gehupe und Geblinke gezielt einzuwirken versucht) und vereinsamte (alte) Menschen die Opfer. Von diesen „Wehrlosen“, die immer und immer wieder anrufen und sich heillos überschulden leben diese Sender.

  120. 122
    GlowingHeart says:

    Schon sehr komisch, dass — Journalist — alias — Callactive — alias „SM“ 32 Komentare zwischen dem 29. Juni 2007, 18:39 und 30. Juni 2007, 17:14 abgeben darf, sogar mit antisemitischen Äußerungen (‚Gutmensch‘) aber nur 1 (EIN) Meinungsfreiheit ausübender Kommentar eines einfachen Users — GlowingHeart — (119.) ohne Jornalistische Ausbildung hier keine 5 Minuten überlebt.

    Ich weiß, dass 1 Kommentar von mir mehr Zündstoff bietet als 20 andere Kommentare, weil meine Kommentare mehr emotional geschrieben sind, eben aus dem Herz heraus und auch deswegen deutlich und unverblümt ankommen.

    Und ich möchte mich nicht gern verstellen, nur weil den Betreibern die Kritiker von Call-in nicht so in den Kram passen und sich deswegen angepisst fühlen.

  121. 123
    jo says:

    Und ich möchte mich nicht gern verstellen, nur weil den Betreibern die Kritiker von Call-in nicht so in den Kram passen und sich deswegen angepisst fühlen.

    Möchten Sie auch die juristische Verantwortung für Ihre Kommentare übernehmen, oder soll das lieber der Betreiber dieses Blogs? Achso.

  122. 125
    GlowingHeart says:

    @124.

    Ich schrieb in diesen Zusammenhang von den Call-TV-Betreiber und nicht von Betreiber dieses Blogs.

    Seit wann darf ein Call-TV-Betreiber einem Forum vorschreiben, wie sie ihre Protokolle zu schreiben haben und schickt dazu dem Forumbetreiber ungefragt ein Probeprotokoll wie er es gern im Forum sehen würde und postet dann hier eine ganz andere Darstellung des Sachverhaltes der nur verwirren und nicht aufklären soll.

    In Verwirrung stiften, Ablenkung und Verbreitung von denkunlogischen Rückschlüssen ist — Callactive — ähm — SM — ähm — Journalist — der ganz große Macher und war schon selbst Angriffspunkt seiner blühenden Phantasie.

    Stefan Niggemeier würde sich sicherlich auch nicht auf Grund einer ungefragt zugeschickten Probe-Vorlage vorschreiben lassen, wie er seine Blog-Beiträge zukünftig verfassen sollte.

    Das mit den Protokollen hat nämlich einen ganz anderen Hintergrund und wird hier nun von — Journalist — bewusst in eine ganz andere Richtung gelenkt und dient nur zur Ablenkung vom eigentlichen Problem.

    Und wenn ich schreibe, dass ich mich nicht verstellen möchte, dann meinte ich damit, „Dreck“ auch als „Dreck“ bezeichnen zu dürfen und nicht plötzlich „das ist jetzt aber nicht so sauber“ zu schreiben, weil es so dann nur verharmlost.

    Das ich dabei keine falschen oder nichtbeweisbare Tatsachenbehauptung aufstellen darf, ist mir schon bewusst und ich sehe es als Nichtjurist auch nicht als Beleidigung, wenn ich „Menschen“, die sich auf Kosten unterprivilegierter Menschengruppen Profit erschleichen, als „bornierte Kleinkapitalisten“ bezeichne. Das verstehe ich dann als Meinungsfreiheit.

    Oder wo kann man im Vorfeld eines möglichen Beitrages nachlesen, wenn ich jetzt eine im TV halbnackte „Moderatorin“ zitieren will und vor dem Zitat „Animöse„: setze, ob das jetzt eine Beleidigung ist, ohne das ich diese „halbnackte Dame“ wirklich beleidigt habe, weil ja eigentlich nur ihr Gesagtes zitieren will.

    Dieser Begriff war auch nie als Beleidigung geprägt wurden, wie man es später auslegte, sondern entstand zu der Zeit, als im Call-in-Gewinnspiel-TV sich einige „Anrufanimierdamen“ freiwillig ihrer Kleidung befreiten um so noch mehr, vorwiegend männliche Zuschauer zum Anrufen zu bewegen.

    Und da dieser Begriff vorher wirklich niemanden störte und eher mit einem Augenzwinkern belächelt wurde und sich auch einprägte, wurde er auch weiter und übergreifend benutz und erst 3 Jahre später fühlten sich ganz urplötzlich 3 „Moderatorinnen“ einer Firma davon beleidigt? Das sich eben mal beleidigt fühlen, diente nur als Mittel zu einem bestimmten Zweck, im Zuge eines anrollenden Abmahntsunamie.

    Das unerklärte Ziel dürfte ja mittlerweile jedem Themeninteressierten User bekannt sein.

  123. 126
    Journalist says:

    Lieber Glwoing Heart, Sie mache es sich recht einfach, jeder der anders denkt als Sie und hier eine kritische Meinung zur Verzahnung von Niggemeier und Co. äußert, ist also gleich der Call TV Betreiber, in diesem Falle Callactive. Sie tun mir leid, ich schätze Sie leben bereits am Rande des Wahnsinns !

  124. 127
    Journalist says:

    @117

    es geht nicht um die Quelle an sich sondern um die Glaubwürdigkeit der Quelle von Niggemeier. Ich vermute, daß Niggemeier an dieser Stelle keinerlei journailistische Standards einhält, nur um eine vermeintliche Enthüllungsstory um dubiose Beobachtungslisten zu veröffentlichen. Und das halte ich für genauso gefährlich wie die Hütchenspieler selber.

  125. 128
    Journalist says:

    @108, ok, ich werde ab jetzt die Bezeichnung „Weltverbesserer“ verwenden, ich denke somit ausräumen zu können, dass es hier um antisemitische Tendenzen geht, wie es der Kommentar von GlowingHesart gerne darstellen will.

  126. 129
    Torsten Dewi says:

    Lieber Herr „Journalist“ (in Anführungszeichen, weil Sie ja offensichtlich keiner sind):

    Geben Sie endlich auf. Ihr Versuch, die Diskussion zu manipulieren, ist eindeutig gescheitert, und ihre Reputation im Minusbereich. Sie werden hier niemanden dazu nötigen können, Quellen preiszugeben, die er nicht preisgeben will. Und Ihre Weigerung, Identität oder Agenda zu enthüllen, lässt nur wenige, aber dafür umso klarere Rückschlüsse auf beide zu.

    Die von Ihnen immer beschworene „Verzahnung“ gibt es nicht – zumindest haben Sie außer einer endlos wiederholten Verschwörungsbehauptung (nicht Theorie, denn Sie haben ja nicht mal den Ansatz von Indizien) keine Kleider an. Wenn Sie „Connections beleuchten“ wollen, würden Belege helfen.

    Ich eigne mir einfach mal Ihre Vorgehensweise an: Beweisen Sie, dass Sie NICHT Stephan Mayerbacher oder einer seiner Lakaien sind ! Runter mit der Maske ! Und beweisen Sie außerdem, dass Sie KEIN Eigeninteresse haben, diese Diskussion in die Ihnen genehme Richtung zu lenken !

    Nein? Dann doch nicht? Hmmm…

    Kleiner Tipp: Nehmen Sie sich nächstes Mal einen Hiwi, der bereit ist, seinen Echtnamen zu verwenden, und keine direkte Verbindung zu Ihnen hat (Kneipenkumpel?). Mit einem Nick wie „Journalist“ schreibt man sich halt doch schnell mal in eine Sackgasse…

    Grüße, Torsten (Echtname, Agenda bekannt)

  127. 130
    Stefan says:

    @GlowingHeart: Ich bin mit Ihnen einer Meinung, dass Callactive gerade systematisch versucht, seine Kritiker mundtot zu machen. Im Grunde hat Callactive das sogar seit dieser Woche schwarz auf weiß vom Landgericht München.

    Dennoch: Was Sie als Nichtjurist für eine Beleidigung oder falsche Tatsachenbehauptung halten und was nicht, spielt keine Rolle. Entscheidend ist, wie Juristen darüber urteilen. Und da ich im Zweifelsfall für Ihre hier geäußerten „unverblümten“ und „emotionalen“ Äußerungen belangt werden kann, bitte ich um Mäßigung und behalte mir auch in Zukunft vor, entsprechende Kommentare zu löschen.

  128. 131
    Journalist says:

    @Glowing Heart
    Zitat:

    „Das ich dabei keine falschen oder nichtbeweisbare Tatsachenbehauptung aufstellen darf, ist mir schon bewusst und ich sehe es als Nichtjurist auch nicht als Beleidigung, wenn ich „Menschen”, die sich auf Kosten unterprivilegierter Menschengruppen Profit erschleichen, als „bornierte Kleinkapitalisten” bezeichne. Das verstehe ich dann als Meinungsfreiheit.“

    Ich finde es ehrlich gesagt besonders anmaßend und auch beleidigend, daß Sie offenbar genau wissen, wer Mitspieler von Gewinnspielsendungen sind. Woher haben Sie diese Erkenntnis, teilen Sie doch bitte Ihr Wissen mit uns. Haben Sie ein soziodemographisches Profil von Call TV Teilnehmern ? Kennen Sie eine Studie dazu ?

  129. 132
    DunkelSchwarz says:

    „Möchten Sie auch die juristische Verantwortung für Ihre Kommentare übernehmen, oder soll das lieber der Betreiber dieses Blogs? Achso.
    — jo — 1. Juli 2007, 4:26 #“

    Wenn es letzte Zweifel an der Identität unseres „Journalisten“ gab, dürfte er diese mit dem Posting nun selbst ausgeräumt haben.

    Es bleibt zu hoffen, dass auch unsere zahnlosen Tiger genannt „Landesmedienanstalten“ mal aus den Vorgängen in Großbritannien lernen und diesem call-in-tv mal seine Schranken aufzeigen.

  130. 133
    Journalist says:

    Ach Herr DEWI, in welcher Sackgasse befinde ich mich denn, in gar keiner. Wissen Sie, für einen angeblichen Troll beschäftigen sich die Kommentatoren hier aber recht lange und ausgiebig mit mir. Und letztlich schaffen Sie es alle nicht, mal eine plausible Erklärung auf meine sachlichen Fragen abzugeben, auch Herr Niggemeier nicht. Wer ich bin spielt bei einer inhaltlichen Auseinandersetzung überhaupt keine Rolle. Ich fürchte bloß, daß Sie hier alle bereits so vorgeprägte Meinungen über die Wahrheiten der Welt haben, daß Sie nicht mehr in der Lage sind, auch nur ansatzweise Ergebnisoffen über etwas zu diskutieren.

  131. 134
    Stefan says:

    @Dunkelschwarz: Der Kommentar von „jo“ ist nicht vom „Journalist“.

  132. 135
    Journalist says:

    @133 – nehmen Sie bitte zur Kenntnis, daß ich hier als Journalist poste und nicht als jo ! Danke

  133. 136
    Journalist says:

    um wieder auf das eigerntliche Thema zurück zukommen und nicht über Identitäten und Motivationen einzelner Kommentatoren diskutieren zu müssen,möchte ich den Inhalt des Fareus aus Kommentar 110 zitieren ( Fareus scheint im übrigen ein Stammnutzer von call-in-tv.de zu sein):

    Zitat from #110:

    … aber wir schweifen vom Thema ab.

    Welche Intention sollte Callactive haben ihre eigenen Sendungsprotokolle der Konkurrenz (9Live) weiterzugeben?

    Woher hat Herr Niggemeier diese Excel-Dateien?

    Sind diese Dateien identisch mit denen die Herr Doehler erhalten hat?

    Sind beide Dateien eindeutig Callactive zuzuordnen?

    — Fareus — 30. Juni 2007, 17:24 #

  134. 137
    Torsten Dewi says:

    Lieber „Journalist“,

    Sie irren. Die Frage, welche Agenda SIE umtreibt, ist ungleich spannender als die Frage, ob Stefan Niggemeier eine solche überhaupt hat. Und Sie können gerne weiter behaupten, Ihre Identität täte nichts zur Sache – genau das wirft ein bezeichnendes Licht auf Sie.

    Ein Troll sind Sie nicht. Ihr Interesse liegt nicht darin, sinnfrei Konflikt zu streuen – sie haben ja eindeutig ein direktes und konkretes Interesse an der Sache. In meinen Augen sind Sie so offensichtlich ein Mitglied der angegriffenen Partei, dass Sie keinerlei Gewicht in dieser Diskussion erwarten können – und genau deshalb auch weiterhin auf taube Ohren stoßen, was Ihre „Forderungen“ angeht.

    Wissen Sie, was ich absurd finde? Wenn Sie unter Echtnamen und ohne diese peinliche „Wer ich bin, tut nichts zur Sache“-Nummer gepostet hätten, wäre die Diskussion für Sie vielleicht besser gelaufen. Die Glaubwürdigkeit, die Sie von Niggemeier verlangen, hätten Sie vielleicht selber erstmal erbringen müssen.

    Merken Sie eigentlich, dass es hier 1:100 gegen Sie steht? Sie werden NIEMANDEN überzeugen, Sie werden KEINE Unterstützer finden – es sei denn, Sie zahlen dafür („Schreib JETZT einen Kommentar!!! Noch 30 Sekunden!! Mann, was ist denn heute LOS?! Ich dreh durch!!! Gleich schaltet ICANN das Netz ab, DANN GEHT NIX MEHR! Los, Leute! Ein Kommentar zu meinen Gunsten – Plasmafernseher!!!!“)

  135. 138
    Manuel says:

    @journalist:

    “es geht nicht um die Quelle an sich sondern um die Glaubwürdigkeit der Quelle von Niggemeier. Ich vermute, daß Niggemeier an dieser Stelle keinerlei journailistische Standards einhält, nur um eine vermeintliche Enthüllungsstory um dubiose Beobachtungslisten zu veröffentlichen. Und das halte ich für genauso gefährlich wie die Hütchenspieler selber.“

    Kann ich nachvollziehen. Jetzt sagen sie mir noch, wen sie für die Hütchenspieler halten.

  136. 139
    GlowingHeart says:

    @132.

    Was ist am selber denken und 1+1 zusammenrechen anmaßend und beleidigend?

    Ist ihnen das etwa unangenehm wenn andere Menschen selber denken?

    Als Call-TV-Beobachter braucht man keine soziodemographisches Datensammlung sondern einfach nur offene Augen und Ohren und einen noch gesunden Menschenverstand.

    Warum sollten sich betuchte Menschen 100 und mehr mal bei Call-TV einwählen um sich nach Aussage der Animierdamen endlich mal wieder was gutes Leisten zu können, ihre Schulden und Mietrückstände bezahlen zu können?

    Damit spricht man mit Sicherheit eben nicht die betuchten Menschen an, sondern Menschen mit permanentem Geldmangel.

    Man verbreitet blinde Hoffnung, zieht den so blind gemachten Anrufern den Hunni aus der Geldbörse, wedelt dann mit 20,-€ davon als „Gewinn“ vor der Glotze und suggeriert, sich reich gewinnen zu können. Reich vom eigenen Geld? Ich bitte sie.

    Wer den wirklichen Gewinn macht ist jedenfalls nicht die Gruppe der verblendeten Anrufer. Sie waren, sie sind und sie bleiben die Verlierer in diesem „innovativen Geschäftsmodell“ suggerierter Scheinheiligkeit, nur damit sich private TV-Anstalten auf diese Weise ihre Profite erschwindeln dürfen um ihr privates teures Hobby finanzieren zu können.

    Als Gegenleistung bekommt der Zuschauer privater Call-TV-Formate irreversiblen Stress-Sound um die Ohren geblasen, ein Fernsehbild, das eines Daddelautomaten gleich geblitzdingst und ein permanent aggressives Zugetexte, sodas es kein Wunder ist, wenn bei einem einfachen Worträtsel „AUTOMARKE“ eine Anruferin dann plötzlich mit „AFFE“ antwortet und weil gleich wieder gekickt, nichtmal auf die rhetorische Frage des Anrufanimateurs, wie sie denn darauf komme, so gar nicht mehr antworten kann.

    Und das wird dann von den Betreibern auch noch als „Interaktion“ mit den Zuschauern/Anrufern und als „scheinbarer Mehrwert“ verkauft.

    Vielleicht bin ich ja nicht so ganz klug wie andere aber für ganz so dumm lasse ich mich dann doch nicht verkaufen und benutze das Telefon für was es einmal erdacht wurde.

    Wenn andere Menschen es als Glücksspielinstrument missbrauchen um sich damit reich zu verdienen ohne eine wirkliche Gegenleistung dafür zu erbringen, dann läuft Gesellschaftlich was arg aus dem Ruder.

    Das ist nun mal meine Meinung und wenn diese von anderen als krank angesehen wird dann bin ich gern damit krank.

  137. 140
    DerFriese says:

    ….natürlich sind die listen echt und ich bin mir sicher, dass sowohl niggemeier als auch redled blog die quellen und deren echtheit bei einem so brisantem thema darlegen und beweisen können…
    es müssten ja hochkarätige leute mit dem klammerbeutel gepudert sein, wenn sie haltlose dinge ins internet stellen mit der gefahr, dass der abmahnwütige gf der callactive gmbh diese dinge liest und nonchalant zur kenntnis nimmt ohne eine gegenreaktion zu versuchen….

    und wenn es so wäre, bin ich mir sicher, dass ich sowohl hier als auch im blog redled davon lesen könnte….
    wo bleibt also der reflex, unangeneme kritische themen bezüglich callactive mit hilfe der anwaltskanzlei abzumahnen…

    gruß
    der friese

    im übrigen ist es auch typografisch nachweisbar, dass sowohl herr mayerbacher als auch journalist klarnamen gerne mit großbuchstaben verdeutlicht….hehe

  138. 141
    metzing says:

    Popcorn steht bereit, den Nachmittag über habe ich Zeit, also laßt uns weiter diskutieren …

    @ „Journalist“ aka TUIRAM (The user I regard as Mayerbacher):

    Nein, ich bin nicht identisch mit dem Kommentator „ro“ – ich bevorzuge es, im Internet ausschließlich unter meinem „real life name“ zu kommentieren, da ich nichts zu verbergen habe.

    Ich verstehe das Pseudonym „Journalist“ allerdings so, daß Sie sich als „Enthüllungsjournalist“ versuchen, wie ja auch schon im Redled-Blog Stephan Mayerbacher unter eigenem Namen (ab Comment # 6) und im Forum Call-in-TV.de unter dem Pseudonym „beobachtungsposten“ versucht hat, den Echtnamen eines Nicknames zu „enthüllen“ – und damit ebenso auf die Nase gefallen ist wie Sie hier. Im Forum hat „beobachtungsposten“ seine Beiträge zwar angesichts der augenscheinlichen Peinlichkeit nachträglich gelöscht (dort aber nicht mit dem „Gedächtnis“ des Google-Cache gerechnet), im Redled-Blog war dies nicht möglich, so daß die Parallelen zu den hiesigen Comments unübersehbar sind.

    „Fareus, handelte es sich bei der Auswertung im Anhang der Mail von Callactive GF Mayerbacher um die hier veröffentlichte Liste ?“ – Nun, TUIRAM, das dürften Sie doch ganz genau wissen: Nein, die Listen sind nicht identisch, sie stammen aus verschiedenen Zeiträumen. Ich werde im Laufe des Tages im Redled-Blog dazu noch ein paar aufklärende Worte verlieren…

    „Und wenn Döhler die Listen hatte, warum kommuniziert dann der Anwalt von Döhler mit dem Anwalt von Callactive darüber, ob es diese Listen gibt oder nicht ?“ – Auch darauf, TUIRAM, sollten Sie die Antwort kennen: ich habe nicht mit den Callactive-Anwälten über die Listen kommuniziert, sondern Stephan Mayerbacher selbst angemailt – als Blogger, wie „ro“ zutreffend bemerkt hat. Deshalb auch mein Erstaunen, als nicht er selbst, sondern die Rechtsanwälte von Callactive mir zurückschrieben und irritierenderweise die Existenz der Listen ableugneten. Erst das hat die Angelegenheit zu einer „Nachricht“ gemacht.

    „[…] mit etwas vollkommen Belanglosem wie einer Wettbewerbsbeobachtung.“ – Wenn es so belanglos ist, warum ist Ihnen die Angelegenheit dann so viele Kommentare wert?

    „[…] der Blogger Metzing blubbert vor, Niggemeier tritt hinterher, so werden sich offensichtlich die Bälle zugeschoben, […]“ – Verschwörung, lieber TUIRAM!? Das erinnert mich an die Zeiten, in denen Stephan Mayerbacher dem Call-in-TV-Forum unterstellt hat, es werde finanziell von 9Live unterstützt…

    „Es tut überhaupt nichts zur Sache, ob ich Sie anonym oder mit meinem Namen frage.Nachdem Sie es mit journliastischen Grundregeln wie dem Mehrquellenprinzip oder dem Quellenschutz nicht so genau nehmen, […] – Ich, TUIRAM, finde, es tut durchaus etwas zur Sache, ob Sie hier in scheinbarer Anonymität kommentieren oder nicht – zu einem wirklichen Journalisten fehlt Ihnen offenbar noch einiges, also fordern Sie doch nicht von anderen ein, was Sie selbst nicht einhalten. Im übrigen gehe ich davon aus, daß Stefan Niggemeier Journalist genug ist, um einerseits seine Quellen zu schützen, auf der anderen Seite die Herkunft der Liste aus dem Hause Callactive, wenn es hart auf hart käme, nachweisen könnte.

    „Warum wollte eigentlich der Rechtsanwalt des kritischen Forums von der Callactive solche Listen haben ? Das wurde bisher noch nirgends erläutert ?“ – Ach, TUIRAM, ich muß mich wirklich nicht dafür rechtfertigen, warum ich etwas möchte, ich möchte es dann halt einfach. Ich erkläre das aber gerne: durch die von Stephan Mayerbacher an Marc Döhler übermittelten „Beobachtungslisten“ kam der Verdacht auf, daß die von 9Live jeweils am Monatsanfang veröffentlichten Gewinnerlisten bzw. Gewinnsummenlisten nicht mit den tatsächlich ausgespielten Gewinnen übereinstimmten. Dies wollte ich überprüfen, um ggf. 9Live entsprechend um Aufklärung zu bitten und im Falle einer nicht ausreichenden Erläuterung Strafanzeige gegen die Verantwortlichen zu erstatten. Ich arbeite nämlich nicht mit aus der Luft gegriffenen Verdächtigungen, sondern versuche zunächst, einen Sachverhalt aufzuklären, um sodann begründete Vorwürfe zu erheben.

    Übrigens, TUIRAM, Ihnen dürfte aufgefallen sein, daß sowohl der Redled-Blog als auch Stefan Niggemeier durchaus nicht nur über die Callactive GmbH berichten, sondern über Call-in-Formate allgemein. So werden Sie sowohl hier als auch in unserem Blog auch zahlreiche Berichte über die Landesmedienanstalten und andere Veranstalter, z. B. 9Live und DSF, finden. Wissen Sie aber, was mich wundert? Daß Sie hier ausschließlich dann kommentieren, wenn es um Callactive geht. Ein bißchen unausgewogen, finden Sie nicht? – Aber eigentlich wundert es mich gar nicht so sehr, TUIRAM.

  139. 142
    Journalist says:

    @ DerFriese, wow, wie investigativ ! Ich glaube es dennoch nicht, daß so „hochkarätige“ Blogger wie Niggemeier und Metzing beweisen können, daß die Liste echt ist.

  140. 143
    Journalist says:

    @metzing

    Metzing, zunächst habe ich für Sie ein passendes Akronym gefunden: DGWDAER. Wenn Sie rausfinden, was das heißt, dann sage ich Ihnen, wer ich bin. Was ich Ihnen schon heute sagen kann, Sie liegen falsch mit TUIRAM ;-).

    Werten Sie doch mal selber aus, wie oft Sie und Niggemeier die letzten Monate über Callactive und wie oft über andere geschrieben haben, da gibt es recht schnell ein eindeutiges Bild. Und werten Sie mal aus, wie Sie über wen schreiben, auch das gibt ein eindeutiges Bild. Ich hinterfrage hier lediglich, warum das so ist, weil es mir aufgefallen ist.

  141. 144
    Manuel says:

    @Journalist:

    Wundern sie sich auch, warum der Bildbog nur über die Bild berichtet und nicht über andere Zeitungen? Nur mal so gefragt.

    Und wie ist denn ihre persönliche Meinung zum Programm von Call.active und deren Geschäftsmethoden?

  142. 145
    Schabroenkel says:

    Hmmmm…,

    das ist schon witzig. Die Sache mit den Listen fand ich schon interessant. Noch interessanter war dann das Eingreifen des „Journalisten“ – allerdings nur bis ungefähr Nr. 50 oder 60, da wurde es langweilig. Destruktive Kritik, inhaltsleer, und Nullinger-Argumente, die beim leisesten Anhauchen verpuffen. Dazu eine sehr ermüdende Schreibweise, schwer lesbar und noch schwieriger nachvollziehbar,

    Ich habe ja kein Problem damit, wenn jemand eine andere Meinung hat als ich – und meine Meinung zu Call-In-TV ist zu 100 Prozent die von Stefan Niggemeier. Ich habe aber ein Problem damit, wenn Menschen ihre Grenzen nicht erkennen und derart heftig darüber hinausschießen, dass sie sich selbst diskreditieren.

    Bei „Journalist“ kommen für mich nur zwei Möglichkeiten infrage:
    a) ein Durchgeknallter, dessen derzeitige Zwischenstation Stefans Blog ist, oder
    b) ein „getroffener Hund“

    Ich tendiere zu Antwort b)…

    Martin.

  143. 146
    Kasulja says:

    @Journalist

    So langsam, aber sicher beschleicht mich der leichte Verdacht, dass ihre Post dahin ziehen, Herrn Niggemeier als unglaubwürdig hinzustellen.
    Klappt nur leider nicht. Zumindest bei mir nicht.

    Denn selbst wenn Herr Niggemeier 1,2 Mio Beiträge über Callactive in seinem Blog verfasst hätte- es wäre sein gutes Recht

  144. 147
    Jander says:

    *schnarch*
    Da ist jmd offenbar jmd anderem auf den Pipimann getreten. Was ist das besondere an so einer Liste? Jeder Idiot, der es aushält sich so eine gequirlte S. anzusehen, kann so eine Liste machen. Und dass so wie hier manchmal Indizien für interessante Geschichten ausreichen (dass sich eben jmd auf den Pipimann getreten fühlt), hat doch nichts mit nicht vorhandener journalistischer Sorgfalt zu tun. Im Gesamtkontext gesehen wirkt Hr. Niggemeier einfach glaubwürdiger denn jeder Anbieter dieser lustigen „Quizshows“.

  145. 148
    Steffen (mit 2 f und e) says:

    Amen

  146. 149
    metzing says:

    @ TUIRAM (Comment 146): Och bitte, lösen Sie doch auf, was „DGWDAER“ heißt, gerne auch in einer der CA-Sendungen (wenn Sie den entsprechenden Einfluß haben sollten und Ihnen nicht schon alles entglitten ist – ROFL). Ich weiß ja jetzt, wer Sie sind bzw. wem ich Sie zuzuordnen habe …

  147. 150
    Commander Cool says:

    Wow, danke! Diese Diskussion ist nicht schlecht. Habe mich köstlich amüsiert, während ich darauf warte, dass eines fernen Tages ein Staatsanwalt sich mal bei youtube ein paar Videos ansieht und CA und 9live mitsamt aller Moderatoren und GF in den Knast wandert.

    Man muss sich das mal reinziehen: Da hat der in die Breduille geratenen GF dieser Bauernfänger nichts besseres zu tun, als hier in den comments seine Zeit damit zu verbringen, mit seinen Gegnern zu diskutieren? Wollte er versuchen, die Leute zu überzeugen? Was denken sich manche Leute? Stefans Motivation in Frage zu stellen – Hat „Journalist“ schon mal eine der M€-Sendungen gesehen? Das ganze wäre richtig lustig, wenn dabei keine Leute übelst über den Tisch gezogen würden. Es ist wirklich jedem halbwegs normalen Menschen klar, dass diese Methoden von Mayerbacher, 9live und Co. darauf ausgelegt sind und nur funktionieren, weil ein beträchtlicher Teil der Zuschauer praktisch keine Medienkompetenz besitzt (Neben dem klassischen ostdeutschen Rentner scheinen dazu schlimmerweise aber auch die Aufsichtsbehörden der Sender zu gehören). Bin gespannt, wie lange diese Call-in-Sender die Masche noch weiter fahren können bzw. wann mal ein Staatsanwalt den Aufsichtsbehörden den Job abnimmt (s.o.).

    Eigentlich würde ich ganz andere Worte in diesem Zusammenhang wählen, aber in diesem Land gibt es dafür zu viele Anwälte, die von Abmahnungen leben.

  148. 151
    Marcus says:

    Nachdem ich mir nun die Mühe gegeben habe die ganzen Kommentare zu lesen, hier meiner: Was für ein Kindergarten hier. Erwachsene Menschen benehmen sich wie die kleinen Kinder im Sandkasten. A: „Gib mir mein Förmchen zurück!“ – B: „Nein, das ist meins!“ – A: „Gar nicht wahr!“ – B: „Wohl!“ – A:“Du lügst!“ – B:“Tu ich nicht!“ – A: „Tust du doch!“ – B: „Tu ich nicht!“ – A: „MAAMAAA!“ – wo, verdammt, ist die Supernanny wenn man sie mal braucht?

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] fühlen sich eine ganze Reihe mehr Leute persönlich betroffen. So geschehen z.B. im Fall 9Live. Man beachte allein die viel größere Wahrscheinlichkeit eines jeden TV-Besitzers, […]

  2. ASTROCOHORS sagt:

    Stirnlappenbasilisken übernehmen die Weltherrschaft!…

    Zu Beginn gleich einmal Entschuldigung für den reißerischen Titel dieses Beitrags, aber seit ich das gesehen habe, worüber hier heute berichtet werden soll, bin ich von dem Namen “Stirnlappenbasilisk” völlig begeistert. Wer nicht weiß,…

  3. […] Niggemeier berichtet seit einiger Zeit über Call-TV-Anbieter und ihre Methoden, die (um es vorsichtig auszudrücken) […]

  4. […] die es nie gegeben hat Stefan Niggemeier schreibt zwei Artikel über Excel-Sheets, deren Existenz nicht bewiesen werden kann, obwohl sie […]

  5. […] hatte sie schon eine Weile, die Excel-Dateien mit den höchst detaillierten Programmbeobachtungen, die die Firma Callactive von ihrem Konkurrenten 9Live angefertigt hat. (Callactive produziert im […]

  6. […] sich in den Kommentaren zum Artikel “Es gibt Sachen, die gibt es gar nicht” seit vorgestern Tragikomisches ab: Ein Kommentator, der sich selbst als “Journalist” […]

  7. […] und fast hätt’ ich’s vergessen: Überwacht Callactive jetzt 9Live? Abgelegt in Links, Speedlinking, Internet, Politisches, Media, Computer, 9Live, Be MC, BILD, […]

Comments are closed.