Lemminge Online

von Christoph Schultheis
29 Jun 07
29. Juni 2007

Heute Nacht um kurz vor 2 Uhr veröffentlichte die Nachrichtenagentur dpa eine kurze Meldung, in der sie die Titelgeschichte der heutigen „Bild“-Zeitung zusammenzufassen glaubte — gleichzeitig aber auch der Onlinemedienwelt die Gelegenheit gab, sich mal wieder ein Armutszeugnis auszustellen.

Unter der Meldung stand „(Der Beitrag lag dpa in redaktioneller Fassung vor)“ und in der Meldung hieß es:

Knapp vier Jahre nach dem tödlichen Fallschirmabsturz des früheren FDP-Politikers Jürgen W. Möllemann am 5. Juni 2003 sorgt jetzt ein weiteres Amateur-Video für Diskussionen. Die „Bild“-Zeitung berichtet am Freitag erstmals über die Aufnahmen, von denen bisher nur bekannt war, dass sie Teil der Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft waren.

Selbst einem unbedarften Leser hätte bei der Lektüre auffallen können, dass da was nicht stimmt: Ein „weiteres“ Video, das „Teil der Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft“ war?!

Zum Glück aber war ja, als dpa seine Meldung veröffentlichte, der „Bild“-Artikel (der dpa in redaktioneller Fassung vorlag) bereits seit mehreren Stunden auf der Internetseite von „Bild“ mühelos aufzufinden und kostenlos nachzulesen gewesen. Und dort hätte der unbedarfte Leser feststellen können, dass „Bild“ gar nicht behauptet, es sei ein „weiteres“ Video aufgetaucht. Im Gegenteil: „Bild“ behauptet bloß, ein Video, „das auch Bestandteil der Ermittlungsakte war“, sei „jetzt bekannt geworden“ und „liegt BILD vor“…

Offensichtlich sitzen in den Online-Redaktionen der großen Nachrichtenportale jedoch keine unbedarften Leser, sondern Online-Redakteure.

Und ohne mit der Wimper zu zucken, haben die sich bei „Spiegel Online“, bei sueddeutsche.de, bei „Focus Online“*, bei Netzeitung.de, bei FAZ.net und bei „Welt Online“ entschieden, die dpa-Meldung über den (ohnehin völlig erkenntnisfreien) „Bild“-Aufmacher ohne weitere Recherche zu übernehmen:

Besonders peinlich ist das natürlich für „Focus Online“. Denn der gedruckte „Focus“ selbst hatte vor vier Jahren erstmals und sehr ausführlich über das Video berichtet, das laut „Focus Online“ nun „aufgetaucht“ sei.

Aber auch in den Archiven der „Süddeutschen Zeitung“, „FAZ“ und „Welt“ finden sich aufschlussreiche Artikel aus dem Jahr 2003, in denen das Möllemann-Video bereits Gegenstand der Berichterstattung war — und aus denen eindeutig hervorgeht, dass „Bild“ gar nicht „erstmals“ über die Aufnahmen berichtet und von denen weit mehr bekannt ist, als dass sie „Teil der Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft waren“. Die Artikel sind zum Teil bis heute online — und bei FAZ.net beispielsweise sogar direkt neben dem dpa-Unsinn in einem „Zum Thema“-Kasten verlinkt. Sueddeutsche.de behauptet sogar (mit Link auf einen eigenen Archivtext) ahnungslos: „Die Existenz des Videos war (…) schon lange bekannt, die Details sind neu.“

Aber natürlich bringt es viel mehr Klicks, einfach nachzubeten, was „Bild“ (mit freundlicher Unterstützung von dpa) als Neuigkeit verkauft, als selbst mit zwei drei Klicks festzustellen, dass es gar keine Neuigkeit ist.

*) Bei „Focus Online“ ist das Armutszeugnis inzwischen samt Kommentaren aus dem Angebot entfernt worden bzw. „leider nicht vorhanden“. Dafür gibt es dort einen neuen Text (Überschrift: „Neuer Wirbel um altes Video“) der sich vom ursprünglichen „Bild“-Bericht deutlich distanziert, dafür aber vermutet, es handele sich um Aufnahmen „von zwei Amateurfilmern“. Das jedoch behauptet nicht nur niemand sonst, sondern nicht mal „Bild“.

Christoph Schultheis ist einer der Betreiber von BILDblog.de

39 Gedanken
  1. 1
    andrea says:

    trash regiert die welt, deshalb werden nachrichten halt gemacht und was nicht passt, wird passend gemacht. mir wird bei solchen ‚einblicken‘ immer ganz übel. und obwohl es (meistens) rauskommt, es bleibt, wie es ist. morgen dann die nächste meldung!

  2. 2
    Hendrick says:

    Die Unterschichtenfernsehsender
    habens ebenfalls übernommen.

  3. 3
    Farlion says:

    Ich wollte, als ich die Berichte in FAZ und Süddeutscher sah, erst eine Wette bei mir im Blog darauf abschließen, wie lange es dauert bis Ihr dahinter kommt. :)

    btw: Christoph, übst Du jetzt hier für ein eigenes Blog? ;)

  4. 4
    CSCH says:

    @Farlion:
    Nee, als Clarissa die Sache fürs BILDblog aufschrieb, wollte ich nur nicht die ganze Zeit dumm danebensitzen.

  5. 5
    moschus says:

    Mein dritter Gedanke zu dem Thema war, dass das Thema bei Stefan Niggemeier wird. Mir wurde übel als ich den Fernseher heute (nach etwas längerer Empfangspause) einschaltete und direkt mit soetwas Konfrontiert wurde. Alte Nachricht, Tragisch, tut nichts zur Sache schlägt nur aufs Gemüt. Es werden nur Leichen zerfleddert wegen der Sensationsgeilheit. Pfui an alle die da mitmachen.

  6. 6
    lea says:

    … na, wenn bildblog keine kommentare ermöglicht, verlagern wir die debatte mal hierher …

    … am hinterf***igsten fand ich den Beitrag von SpOn, dem man nicht nur beim Autorenkürzel ansah, dass Frau Dreyer von der Bild zu SpOn gewechselt ist. Unter dem Deckmäntelchen, über das gerichtliche Vorgehen des Videofilmers gegen den BILD-Beitrag zu berichten, nutzte Frau Dreyer die Gelegenheit, alles noch einmal brühwarm zu erzählen – UND: erklärte dem interessierten SpOn-Leser auch gleich noch, wo er sich das Video selbst angucken kann… der Rest sind zwei Klicks. Sowas gehört sich journalistisch nicht!

  7. 7
    Kasulja says:

    @Hendrick #2

    N-tv hatte heute sogar eine Fallschirmsprung-Expertin im Studio sitzen. Anscheinend herrscht da auch noch Aufklärungsbedarf.
    Die Engländer haben ihre Lady Di mit ihrem misteriösen Tod, der alle Jahre wieder aufgerollt wird, wir haben anscheinend Möllemann.

  8. 8
    Robin says:

    Auf RTL und NTV kamen Auschnitte von dem Video – das ist geschmacklos!!!

  9. 9
    Felix Deutsch says:

    Meh.

    Noch jemand, der die verbreitete Disney Fälschung von den angeblich herdenmässig über die Klippe gehenden Lemmingen verbreitet (wel’s andere auch machen), anstatt die Fakten recherchiert zu haben.

    Wenn’s nicht auf einer Legende beruhte, könnte man solch ein Verhalten glatt als das von Lemmingen beschreiben.

    Mehr dazu:
    http://www.snopes.com/disney/films/lemmings.htm
    http://en.wikipedia.org/wiki/White_Wilderness
    http://www.poetv.com/video.php?vid=8286

  10. 11
    Dominik says:

    Möllemann fällt ins Sommerloch. Platsch.

  11. 12
    Felix Deutsch says:

    Da die Metapher ja nun keine ist, wird die Überschrift den „neuen“ Erkenntnissen angepasst?

  12. 13
    Stefan says:

    Naja, der Wahrheit über Lemminge wird ja hier in den Kommentaren genüge getan. Und ich verspreche, in Zukunft nie wieder „Lemminge“ zu schreiben, wenn ich „Tiere, die sich herdenmäßig von Klippen stürze“ meine. Einverstanden?

  13. 14
    Felix Deutsch says:

    Achso, der Eintrag ist von Christoph Schultheis, die Headline von dir?

    Da hätte ich dem Christoph ja fast Unrecht getan.

    Aber diese Arbeitsteilung soll ist ja auch in den „alten“ Medien durchaus gebräuchlich, mit allen Schwierigkeiten, die das mit sich bringt.

    Naja, der Wahrheit über Lemminge wird ja hier in den Kommentaren genüge getan.

    Übergeigte Headline, Korrektur in den unten offenen Kommentaren.
    Weasel Online? Hihi.

  14. 15
    Sebastian says:

    Ich habe mich schon auf ein MMORPG mit den lustigen kleinen blauen Tieren gefreut ;-)

  15. 16
    Robert Z. says:

    Die Legende der freiflugliebenden Lemminge ist allerdings über die Jahrzehnte hinweg ins Allgemein-„wissen“ übergetreten und daher bei jedem Einsatz berechtigt, auch wenn natürlich mit gleichmäßiger Rechtmäßigkeit regelmäßig über die Wahrheit berichtet wird. (Das Maß ist (nach dem letzten Satzabschnitt) voll!)

    Ich habe mich ebenfalls direkt beim ersten Sehen der Meldung gewundert, ob das nicht etwas zu offensichtlich aus den Archiven gekramt sei. Das Auf-die-Finger-Klopfen zeigt offenbar keine Wirkung bei verantwortlichen Redakteuren. Ihr braucht neue Methoden.

  16. 17
    Daniel Große says:

    Sehr geil. Danke, Christoph.

  17. 18
    PS says:

    Aber den Vogel schiesst wieder BildOnline selbst ab: unter der Überschrift
    Warum blieb das Todes-Video
    so lange unbekannt?

    schreiben die Merkbefreiten doch tatsächlich:

    Dave Littlewood behauptet, er habe das der Öffentlichkeit bislang unbekannte Video vor vier Jahren gedreht. Auch die Staatsanwaltschaft Essen meldete sich zu Wort.

    BILD beantwortet die wichtigsten Fragen:

    • Woher stammt das Video, gibt es Kopien?

    Dave Littlewood gegenüber „Spiegel online“: „Es wurde im Juni 2003 beschlagnahmt. Nach circa vier bis sechs Wochen erhielt ich eine Kopie zurück. Das Original hat die Staatsanwaltschaft behalten.“ Die Behörde stellte es Anfang 2006 einem Sachverständigen zu Schulungszwecken zur Verfügung, so die Ermittler. Weitere Kopien seien nicht angefertigt worden.

    URL: http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/06/30/moellemann-juergen-0/wirbel-reaktionen.html

  18. 19
    Oliver says:

    Als wüsste BILD nicht, vom wem sie das Video haben…Lächerlich dieser Frage & Antwort´-Quatsch…

  19. 20
    Journalist says:

    Das ist doch wunderbar, da schwingt sich Niggemeier auf, um Online Redakteuren von anderen Onlineangeboten kolligiater Weise einen vor den Latz zu knallen, und nur einen Blog voran läßt er selber jede journalistische Gepflogenheit vermissen, die Zuverlässigkeit seiner Quellen zu prüfen ! Nana, so was macht man aber nicht. Sehr unfein.

  20. 21
    grey²³ says:

    @Journalist (23)
    Also wenn schon Aufschwung, dann schwingt Christoph Schultheis. Fein?

  21. 22
    Basti says:

    @23

    Wenn er es nicht machen würde (oder eben Herr Schultheis), dann müsste man den Glauben ja komplett verlieren!

  22. 23
    Kai says:

    Die Möglichkeit, dass es sich um zwei Filmer handelt, ist nicht ganz unberechtigt. Der Film zeigt Absprung und Aufprall Möllemanns. Der Absprung Möllemanns wird aus dem Flugzeug heraus gefilmt, zur Zeit des Aufpralls ist der Filmer bereits sicher auf dem Boden gelandet. Einzig denkbare Alternative: mehrere Absprünge an einem Tag.

  23. 24
    Nager says:

    @23: Jetzt neu und nur für kurze Zeit: Kolligiate Spezial, die Zahncreme für gestresste Manager. Beruhigt nicht nur ihre blankliegenden Nervenenden, sondern sorgt für eine anhaltend ausgeglichene Gemütsverfassung, die insbesondere beim Kommentar-Trollen prophylaktisch vorbeugt. Ich kann sie ihnen nur weiterempfehlen!

    [scnr]

  24. 25
    Chat Atkins says:

    Ich hatte es anderswo schon mal gesagt: ‚So viel passiert gar nicht, wie es Journalisten gibt‘. Das ist das Resultat …

  25. 26
    kazak says:

    Das Problem existiert seit Jahren. Mangelnde Ausbildung bei Journalisten, immer mehr Praktikanten in den OnLine Redaktionen und Agenturen. Ich verstehe sowieso immer noch nicht, wie BILD auch unter Kollegen zu so einer Art „Leitmedium“ werden konnte …

  26. 27
    Farlion says:

    @kazak
    Viel problematischer finde ich, dass die dpa sehr oft auf BILD als Quelle zurückgreift.

  27. 28
    Matthias says:

    Selbst auf NDR Info kam in den Nachrichten die Meldung, dass ein neues Video aufgetaucht sei…

  28. 29
    Steffen (mit 2 f und e) says:

    Lemmings war schon ein tolles Spiel.

  29. 30
    Holger says:

    Tschuldigung, daß ich Freitagnacht um 2:11 Uhr nicht umgehend die dpa-Meldung aus unserem online-Dienst entfernt habe. Und mich nicht am nächsten Morgen gleich hinsetzte, um die Wahrhaftigkeit aller in der Nacht gelaufenen dpa-Meldungen in unserem Zeitungs-Archiv zu überprüfen.

    Das ist mir irgendwie bei den anderen Aufgaben unserer anderthalb-Mann-online-Redaktion durchgerutscht. Und nun finde ich mich bei den Praktikanten, die sich mangels Ausbildung über die Klippe des deutschen Nachrichtenjournalismus stürzten, als sie einer Agentur nicht genug mißtrauten.

    Und komme selbst zu dieser Debatte noch zu spät.

    Geschieht mir sicher recht. Was arbeite ich auch bei einer Regionalzeitung.

  30. 31
    Roger says:

    Holgers Name ist Haase, er weiß von nix. *lol*

  31. 32
    Holger says:

    @Roger: ich glaube Du bist der erste, der auf die Idee kam, diesen Namens-Witz zu machen. Super!

  32. 33
    Stefan says:

    @Holger: Eigentlich ging es hier gar nicht um die Eineinhalb-Mann-Online-Redaktionen, sondern um sueddeutsche.de, faz.net, Focus Online etc.

    Aber wo Sie sich schon angesprochen fühlen: Ist es ein Fehler, vom Online-Auftritt einer Regionalzeitung etwas anderes zu erwarten, als dass da automatisch und ungefiltert dpa-Meldungen einlaufen, die schon in 271 andere Internetseiten automatisch und ungefiltert einlaufen, um ihnen einen falschen Anschein von umfangreichen journalistischen Aktivitäten zu geben? Finden Sie nicht auch, dass es legitim ist, eine Nachrichtenseite im Netz daran zu messen, wie gut sie ihre Leser informiert, und nicht nur daran, unter welch haarsträubenden Bedingungen sie entsteht?

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] sie als eigene Meldung. Blöd nur, wenn man Fehler mit abschreibt oder sich das Ganze wie beim Möllemann-Video als Karteileiche […]

  2. […] online” nennt Christoph Schultheis seinen Artikel, in dem er aufzeigt, wie es die vermeintliche Bild-Exklusiv-Meldung über ein Video von […]

  3. […] dass zunächst die Nachrichtenagentur dpa und dann auch alle möglichen anderen Medien (wie andernorts berichtet) auf eigene Recherchen verzichtet und die „Bild“-Behauptung („Todes-Video aufgetaucht!“) […]

  4. […] Welche Folgen die ungeprüfte Übernahme von Agenturmeldungen haben kann, hat Christoph Schultheis im Blog von BILDblog-Kollege Stefan Niggemeier aufgeschrieben. Er nennt diese Ausprägung des Karnickeljournalismus: “Lemminge Online”. […]

  5. Pottblog sagt:

    Glück Auf oder Glück Ab für Jürgen W. Möllemann?…

    Vorab:
    Einen Link auf das sogenannte Jürgen W. Möllemann-Video, welches anscheinend illegal (da gegen den Willen des Urhebers) veröffentlicht wurde, wird es hier nicht geben. Ich habe Jürgen W. Möllemann als einen Politiker in …

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *