Sat.1 ist reif für Jan Ullrich

23 Jul 07
23. Juli 2007

Montagnachmittag. Sat.1 überträgt live die Tour, da ruft Jan Ullrich an. Er hat eine Botschaft.

Timon Saatmann: Wir haben Jan Ullrich in der Leitung, Mike, du hattest heute schon mit ihm telefoniert.

Mike Kluge: Ja.

Timon Saatmann: Ich begrüße Jan Ullrich, der vor zehn Jahren die Tour de France gewonnen hat, in der Leitung. Hallo, Jan Ullrich. Wie geht’s Ihnen heute? Wir haben lange nichts von Ihnen gehört. Sie sehen mit uns zusammen die Tour de France am Fernsehen. Wie geht’s Ihnen?

Jan Ullrich: Ja, Servus, nee, ja, ist das schon so lange her? Zehn Jahre, Mensch, ach du lieber Gott. Nee, mir geht’s gut, ich hab mit meiner Frau grad ein bisschen den letzten gemeinsamen oder zweisamen Urlaub verbracht für eine woche mal in den Bergen. Sie ist ja hochschwanger – oder was heißt hochschwanger, aber zwei Monate noch bis zur Geburt, und hat schon ganz schönen Bauch dran. Wir haben uns einfach mal ein bisschen erholt, weil wir doch in letzer Zeit auch viel gearbeitet haben. Aber sonst geht’s uns eigentlich sehr gut. Außer dass ich ein bissl wenig Sport mach‘, vielleicht.

Mike Kluge: Und Sara geht’s, wie ich gerade verstehen konnte, auch gut.

Jan Ullrich: Ja, Sara geht’s sehr, sehr gut. Sie ist gut durchgekommen, sechs Monate lang überhaupt keine Probleme gehabt. Außer dass sie jetzt nicht mehr ihre Schuhe zumachen kann. Aber das mach‘ ich ja jetzt, dafür hat sie mich ja geheiratet.

(…)

Mike Kluge: Ich meine, du wirst die Sache natürlich intensiv verfolgen, was alles so um das Gelbe Trikot passiert. Du hast ja mitbekommen, Michael Rasmussen steht unter Verdacht, einige Kontrollen ausgelassen zu haben, beziehungsweise sich nicht gemeldet zu haben. Michael Rasmussen fährt weiter. Du standst damals auch unter Verdacht, du wurdest direkt rausgenommen. Im Grunde wird hier doch irgendwie mit zweierlei Maß gemessen. Aber wie siehst du das mit Michael Rasmussen?

Jan Ullrich: Ah, dazu, also, zu diesen Sachen da werd‘ ich mal was sagen, das hab‘ ich auf meiner Homepage auch angekündigt, aber wenn ich denke, dass der richtige Zeitpunkt, dass Deutschland reif dafür ist, und ich das richtige Medium gefunden habe. Aber das mach‘ ich sicherlich nicht heute. Und vor allen Dingen möchte ich gern, dass die Rennfahrer nicht gestört werden in der Tour de France, die ist hart genug, und ich möchte da keine Unruhe reinbringen.

Mike Kluge: Genau.

(…)

Jan Ullrich: Du, ich wollte eigentlich sagen, eigentlich meine Botschaft war ja, dass ich’s wahnsinnig gut finde, dass jetzt euer Sender eingestiegen ist, und vor allen Dingen auch mit Mike, der macht das ja unheimlich gut, muss ich echt sagen, kommt wirklich der Sport ein bisschen rüber. Weil ich konnt‘ das bis jetzt immer sonst nur mit Bild gucken und ohne Ton halt. Und ich freu‘ mich darüber, weil: Jetzt ist auch mal ein bisschen der Fahrer, sag ich mal, wird seine Leistung einfach mal ein bisschen dargestellt. Und das finde ich einfach nur richtig. Weil das ist ein wunderschöner Sport, knallhart. Und nicht immer nur das Doping, Doping, Doping, das wird da völlig übertrieben. Und ich find‘ das gut, dass ihr da gleich eingestigen seid.

Mike: Super.

Mit großem Dank an Tim, bei dem man sich die neun Minuten im Original anhören kann.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterFlattr the author
66 Gedanken
  1. 1
    Herschel says:

    ist schon hart, wenn man sich seine eigene kleine wahrheit konstruiert hat, und die beständig von ard-/zdf-kommentatoren gefährdet wird.

  2. 2
    Peter says:

    Wenn man schon in einem Loch sitzt, aus dem man nicht mehr herauskommt, sollte man vielleicht irgendwann aufhören weiterzugraben.

  3. 3
    Harm says:

    Unplugged. Und recht so: Tour de France ist das Highlight für den Radsportler. Tour ist mit oder ohne Doping wohl hart. Grosser Sport.
    Und ob diese ganzen Aufbaumittel, –medikamente, etc. nun Doping darstellen, da verliert man als Profisportler mal schnell den Überblick und das Interesse, da die Konkurrenz ähnlich unterwegs ist. Ausserdem scheint ein Intelligenztrest kein Aufnahmekriterium im Radsport zu sein. Den Glauben an seine eigene, medienerzeugte Strahlkraft und vermeintliche Bedeutsamkeit kennt man auch schon von anderen Beispielen.

    Aber leider ist wohl nicht zu erwarten, dass Pro7SAT1 weitere Auftritte dieses genreentlarvenden, traurigen Apostels der Überheblichkeit unterbinden oder beschränken wird. Weil: Es ist die Tour de France! Und wir sind alle unheimlich gut drauf.

  4. 4
    Peter Krause says:

    „… nee, ja, ist das schon so lange her? Zehn Jahre, Mensch …“

    Prust! Das ist ja noch viel spaßiger, als ich es mir in meiner Phantasie ausgemalt hatte. Das hätte die Titanic nie so gut hingekriegt.
    Liest der Mike Kluge eigentlich vom Blatt? Er gibt sich jedenfalls alle Mühe, es so klingen zu lassen.

    „… ich sitz grad im Auto …„
    Na, hoffentlich mit Freisprecheinrichtung …
    Mike Kluge: Genau.

  5. 5
    Peter Krause says:

    @Harm: ach was, die Tour ist doch nicht schwarz-rot-geil, die ist bestenfalls „Magenta“™!

  6. 6
    Jan Ullrich und die Tour II « Cynq says:

    […]  Jetzt gibt’s auch den Live-Mitschnitt und den schriftliche Mitschnitt zum Telefoninterview […]

  7. 7
    Harm says:

    Neben diesem korrupten Medienzirkus ist doch folgendes höchst interessant: Der „Zeitpunkt, wenn Deutschland reif ist“ für einen, vermutlich uninteressanten und, vor allem, unerhellenden Furz von Statement von Herrn Ullrich.
    Ich werde auf alle Fälle in mich gehen und die Situation und die Gestirne, vor allem in Deutschland, auf mich wirken lassen und mir sagen: „Ah, das ist sie also! Die Situation, in der Deutschland reif dafür ist.„
    Das werden tolle 10 Sekunden. Ansonsten alles Gute für das Kind.

  8. 8
    lokalreporter says:

    Sat1 ist reif für bloggersdorf. blogTV = Zwo-Null-TV. niggemeier, turi, basic, dahlmann, schwenzel übernehmen den sender! lokalreporter, johnny, passig, lobo übernehmen das marketing!

  9. 9
    zaphodia says:

    Man sollte bedenken, daß Doping immer Nebenwirkungen hat, so wie alle anderen Medikamente auch.

    Würde ich also unter Nebenwirkungen abhaken.
    Kann evtl. als abschreckendes Beispiel dienen.

  10. 10
    Sebastian says:

    Ich find das nichtmal mehr lustig. Dagegen wirkt Stefan Effenberg fast schon schlau.

  11. 11
    Stadtneurotiker says:

    Warum wurde Ulle eigentlich nicht nach dem Wetter gferagt?

    Ich habe das zunächst für einen Witz gehalten, Nach dem Anhören des Dokuments bleibt mir wirklich die Spucke weg…

  12. 12
    schläfer says:

    Toll, einfach toll!

  13. 13
    lord_ravenhurst says:

    uff, hab auch erst gedacht das wär ne satire…
    dass sich solche menschen nicht in grund und boden schämen. ganz grosses tennis.

    kommt da nicht vielleicht einfach mal wieder das grösste problem unser gesellschaft überhaupt ans licht? das lügen?
    leute (zahlende bzw werbung anguckende kunden) werden von vorne bis hinten für dumm verkauft und wenns dann rauskommt: „huch, schnell mal den sender wechseln wo es noch friede freude eierkuchen zum gucken gibt“

    halten die uns für so blöd?
    sind wir es am ende tatsächlich?
    meine rechtschreibung sagt ja… ;)
    aber kann man sowas von einem kommentar im internet abhängig machen? in meinem sinne hoffe ich nicht.

    aber kann man an diesem lügenberg radsport vielleicht erkennen wie verlogen nahezu jeder kleine zweig in unserm schönen deutschland-baum ist?
    in unser aller sinne hoffe ich nicht.

    und die hoffnung stibt zuletzt…zumindest wenn das sprichwort nicht auch gelogen war.…

    ehrlichkeit währt am längsten…kommt allerdings als letzter im zeitrennen ins ziel. schade eigentlich.

    liebe grüsse

    lord killian dei ravenhurst (name auch gelogen, weils grade trendy ist)

  14. 14
    lord_voldesport says:

    Naja, man kann auch alles schwarzmalen. Wo es um Top-Leistung, Top-Rendite, TopTop geht, wird halt mit allen Mitteln gekämpft. Vielleicht die Klotze mal auslassen um die Ecke zum Fußballverein gehen und ne Currywurst verputzen. (lecker)

  15. 15
    bp says:

    Ich hatte gestern das erste mal die Gelegenheit die Tour auf Sat1 zu schauen. Als ich das Ullrich Interview live hörte fand ich es schon ziemlich peinlich. Die ganze Niveaulosigkeit wird mir allerdings erst jetzt klar, wo ich es nochmal in Ruhe lesen kann.

    Radsport fande ich noch nie sonderlich spannend. Wenn ich die Gelegenheit hatte, habe ich jedoch gerne ein paar Etapen in den ÖR gesehen. Die Sat1 (und auch Eurosport) Berichterstattung finde ich jedoch grausig. Mir fehlen eindeutig Hintergrundberichte im Stil eines Frankreichreiseführers. War schon interessant zu erfahren was eine Burg an der Streke so alles mitgemacht hat oder, daß Bäcker X schon seit Y Jahren spezielle Tour Brötchen verkauft.

    Wenn man die Quoten bei Sat1 mit denen der ÖR vergleicht, bin ich offensichtlich nicht der einzige mit dieser Meinung. Anders herum gedeutet: Radsport an sich ist nicht wirklich spannend.

    (Das Thema Doping habe ich bewusst aus diesem Kommentar raus gelassen.)

  16. 16
    frauenmitbart.de » Sat.1 ist reif für Jan Ullrich says:

    […] weiterlesen bei Stefan Niggemeier … Trackback · […]

  17. 17
    whirlpool says:

    Weltklasse! Die Seite hier ist wie bildblog manchmal einfach zum Wegschmeißen komisch!

  18. 18
    Wortretter says:

    Oh mein Godefroot — ich dachte erst, das wäre Satire. Und dazu noch gute. Und was muss ich feststellen: Die Realität ist mal wieder schlimmer als man je für möglich gehalten hätte. Und Sport(privat)journalismus ist allmählich völlig am Ende.

  19. 19
    sven says:

    @bp: Ich lasse das Thema Doping auch erstmal raus. Ich finde deine Forderung völlig in Ordnung, dass Mal vorweg. Aber die Münze hat auch eine andere Seite. Es ist eine Sportübertragung, somit finde ich den Ansatz auch nur den Sport zu übertragen völlig in Ordnung. Mich hat es immer genervt, wenn Burgen, Kirchen usw. gezeigt wurden. Wenn ich Sport schaue möchte ich auch Sport sehen, persönlicher Geschmack eben. Ob die Quoten daher so schlecht sind bezweifele ich aber stark.

    Noch ein letzter Satz: Bei aller berechtigten Kritik sollte man aufpassen nicht zu selbstgerecht und scheinheilig zu werden…

  20. 20
    nolookpass says:

    Alle, die jetzt überrascht sind, haben Ullrich damals bei Beckmann nicht gesehen. Noch viel schlimmer als die mäßige Eloquenz der Schweizer Pausbacke finde ich aber die sich langsam in Nichts auflösende Schmerzgrenze bei einem der größten Fernsehsender dieses Landes. Jemandem, der gerade ein Haufen Schwierigkeiten am Hacken hat, die die Öffentlichkeit durchaus auch etwas angehen, derart unkritisch ein Forum für private Belanglosigkeiten und Schleimereien zu bieten, ist schon nicht mehr nur ethisch grenzwertig, sondern Verarschung selbst der ausschließlich „sport„interessierten Zuschauer.

  21. 21
    TomTom says:

    @¹9: In Sachen Scheinheiligkeit müsste hier aber noch ne Schippe draufgelegt werden, um auf das Niveau dieses Interviews zu kommen.

  22. 22
    Knurrunkulus says:

    Wenn das Journalismus ist dann heisse ich Ottokar.

  23. 23
    kazak says:

    Na das passt doch zu SAT 1. Gefälligkeitsjournalismus wo´s nur geht … Jetzt verstehe ich auch, warum die Behörden auf Ulles Konto schauen wollen … Die möchten wissen, wie viel Kohle er wem zahlt, damit er überhaupt noch mal im Fernsehen kommt …

  24. 24
    Hlabwissen says:

    Es sollten einfach alle Dopen, dann ist die Chancengleichheit wieder hergestellt. Ok die Mannschaft mit der besten „Technik“ gewinnt.

    Zum Interview: Wäre was für Kalkhofe.

  25. 25
    Halbwissen says:

    Na Toll, nicht mal den Eigenen Namen kann ich schreiben.

  26. 26
    Tim says:

    @ 23: (habe es schon anderswo angemerkt in dieser diskussion.) es gibt leider keinen gefälligkteitsjournalismus von sat1 in sachen ulrich. wer gestern die übertragung gesehen hat, hat auch das statement der gegenseite, der staatsanwaltschaf direkt danach mitbekommen. die umfrage unter tourzuschauer zu radsport&doping auch. vielleicht auch den bericht vorgestern über rassmussens eltern, die, zu doping befragt, nicht glaubten, dass ihr sohn was genommen habe (eltern halt).
    das ulrich interview war nicht wirklich toll (immerhin saatmann fragt auch ulrich, was das mit den geldunterlagen für die staatsanwaltschaft für ihn bedeutet.), dennoch, die berichterstattung bei sat 1 ist ziemlich ausgewogen.

  27. 27
    DerTim says:

    „das richtige Medium gefunden“ heißt bestimmt soviel wie „den richtigen Sender/Verlag gefunden habe, der dumm genug ist mir dafür einen riesen Batzen Geld zugeben“.

    Ekelhafte, selbstgerechte Darstellung, davon das bei so einem „Interview“ schon fast das fremdschämen bei mir los geht mal ganz abgesehen.

  28. 28
    Wasserstandsmeldung » Blog-Archiv » Bescheiden und zurückhaltend says:

    […] ist, und ich das richtige Medium gefunden habe. (Jan Ullrich telefonisch zu Mike Kluge, SAT.1, via Stefan Niggemeier, Hervorhebung von […]

  29. 29
    Ringfahndung Journal » Ulle says:

    […] so zu tun, als wären Sportlerinterviews nicht immer Realsatire (Audio/Text), beim Fußball gibt es ganze Websites, die gut davon leben können, den Quatsch und die Ähs zu […]

  30. 30
    zaphodia says:

    @25
    Kalkofe auch nicht ;-)

    Aber ein Trost:
    Viele der Kommentatoren hier können Ullrich auch nicht richtig schreiben, das ist der Nachname, nicht der Vorname.

    Also schluckt mal alle weniger Pillen, ihr seht ja was das für Folgen hat…

    SCNR

    On topic:
    Wer erinnert sich noch an die Discopillenstatements von Ulle?

    Ansonsten bleibt nur zu konstatieren:
    Die Tour ist 1998 relativ unbeschadet aus den damaligen Dopingfunden herausgekommen, wieso sollten die vielen gleichen Akteure heute nicht glauben, wieder „davonzukommen“?

    Vielleicht hilfreich zum Nachlesen ist die Vorberichterstattung zur Tour 1999.
    Ich empfehle insbesondere das Statement von Francesco Moser.

  31. 31
    Ommelbommel says:

    Ja, Herr Ullrich, ist schon doof. Immer nur Doping, Doping, Doping. Ist echt ne Schande.

  32. 32
    dot tilde dot says:

    ein bisschen mitleid mit den vielen asthmatikern solltet ihr euch schon noch abgewinnen, ey. dass ihr aber auch gar keinen respekt vor kranken leuten habt, unmöglich so was.

    nach luft ringt
    .~.

  33. 33
    zaphodia says:

    Nachtrag:

    Vielleicht hilft dieser Beitrag auf Ulles Homepage, obiges Einzuordnen…

  34. 34
    qhun says:

    Mann, mann, was hat der nur für Berater?

  35. 35
    Doping ohne Ton « Ansichten aus dem Millionendorf says:

    […] Jan Ullrich in SAT.1 (via Stefan Niggemeier) […]

  36. 36
    sven says:

    Zu dem Beitrag auf Ulles Homepage: Es wird eine Sache ganz deutlich. Während wir in Deutschland eine Hexenjagd veranstalten, schert sich die Radsportwelt ein scheiß um die anderen „gedopten“ (inkl. Ulle). Und Ulle schert sich ein scheiß um euch, er möchte nur innerhalb seiner Branche fair und gleichberechtigt behandelt werden. Eigentlich eine legitime Forderung, oder nicht?

  37. 37
    Pottblog says:

    Sat.1 braucht einen Namen! (Mein Votum: Rendite.1)…

    Der Fernsehsender Sat.1 (oder Sat 1) braucht einen Namen — dies ist jedenfalls die Meinung von dogfood vom beliebten Sportblog allesaussersport.de.
    Grund für diese Frage ist Beitrag Sat.1 ist reif für Jan Ullrich im Blog von Stefan Niggemeier…

  38. 38
    Jan Ullrich: “Interviews sind nicht so mein Ding!” | jovelblog says:

    […] geklaut vom Niggemeier, gesehen bei Bloggold, O-Ton gibbet auch. Ähnliche Beiträge: Keine […]

  39. 39
    creezy says:

    Ullrich tut halt das, was er offensichtlich am Besten kann seit er nicht mehr im aktiver Profi-Radrennsportler ist: Selbstdemontage vom Feinsten.

    Gut, seit heute wissen wir, er kann auch noch Schuhe zubinden.

  40. 40
    Kerstin says:

    Ich stelle mir gerade vor, wie das eingangs erwähnte Gespräch am Morgen wohl gelaufen ist. Ullrich: „Nee, zu allen relevanten Fragen kann ich nichts sagen aber dafür kann ich doch mal sagen, was für ne tolle Berichtierstattung ihr habt und wie super euer Sender ist…“ Einen anderen Sinn, als das hier kräftig die Werbetrommel für SAT 1 gerührt werden soll, kann man in diesem Interview wirklich nicht sehen…

  41. 41
    Mit uns niemals « Robert in München says:

    […] Hmm, da bin ich ja fast geneigt, den letzten Satz zu überdenken, wenn ich das hier […]

  42. 42
    Querverweise » Fundstücke, Lesenswertes & Links - 05 | Wissenswerkstatt says:

    […] dort eine Paradevorstellung in Sachen naives Unschuldslamm gegeben. Das Gespräch ist hier bei Stefan Niggemeier dokumentiert. Und die Dopingdebatten gleichen ohnehin — wie Ullrich wußte — eher einer Hysterie und sind […]

  43. 43
    steffen says:

    „Ulle“ ist zwar nicht der cleverste am Mikro, und er war es auch nicht am Berg (finde ich), aber trotz seines irrlichternden Verhaltens ist eines recht sicher, meine ich: Wie bei anderen, dopenden Rad-Heroen auch (Merckx, die gern genannte „rollende Apotheke“ Thurau usf.) muss nur Zeit vergehen, dann lassen sie — die Medien bis auf wenige Ausnahmen — die „Champions“ wieder ans Mikro und werden auch ihn wieder „ehren“, den einzigen deutschen Toursieger (was er wohl bleiben wird).
    Nicht nur das. Genauso pervers wie die Tatsache, dass der des Dopings verdächtige Rasmussen wohl siegen wird, ist doch wohl die Möglichkeit, dass Ullrich vielleicht zweifacher Sieger wird: Riis hat gestanden, der damals zweitplatzierte Ullrich bisher nicht. OK, der Däne hat nach der Verjährungsfrist gestanden, also gibts wohl doch keinen weiteren Sieg für „Ulle“. Puh. Das wäre ja auch eine Blamage für den Sport…

    Froh bin ich und war es auch schon vor dem Winokurow-Fall, dass ARD und ZDF die Übertragung beendeten sowie darüber, dass die Zuschauer den Sat1-Coup nicht so sehr goutieren.
    Übrigens: Kristin Otto, sechsfache Olympia-Gold-Gewinnerin (1988, Seoul), ist auch eine „hoch geschätzte“ Sportreporterin im ZDF, wenn ich mich recht erinnere. Und bei der steht ziemlich klar fest, dass sie gedopt wurde, auch wenn sie selbst sich dagegen verwahrte, wissentlich gedopt gewesen zu sein.

  44. 44
    RTiesler.de » Blog Archive » Tour de France live: Jan Ullrich ruft an says:

    […] man das umschreiben, was der Sauber-Ulle den Zuschauern zu sagen hatte. Genau nachzulesen bei Stefan Niggemeier. Deutschland ist gespannt. Darauf, wann wir denn reif sind für Ulles Antidrogenstory. Und wie sie […]

  45. 45
    Franz Patzig says:

    Du solltest das Tansskript noch um die Stelle ab Minute 1:30 ergänzen, der Wino und der Klödi. Hat heute eine ganz andere Brisanz.

  46. 46
    Wortfeld » Fremdblut says:

    […] (Nein, natürlich nicht, alles falsch. Jan Ullrich muss weiterhin mit Mike Kluge telefonieren.) […]

  47. 47
    Das rote Blog » Blog Archiv » Tour de France und der Kapitalismus says:

    […] (Zitat gefunden bei Stefan Niggemeier) […]

  48. 48
    Tourbombe « fourtysomething says:

    […] …Ah, dazu, also, zu diesen Sachen da werd’ ich mal was sagen, das hab’ ich auf meiner Homepage auch angekündigt, aber wenn ich denke, dass der richtige Zeitpunkt, dass Deutschland reif dafür ist, und ich das richtige Medium gefunden habe … via Niggemeier […]

  49. 49
    // to be different than the Tellerrand » Blog Archive » Tour der Leiden says:

    […] bei Stefan (textlich gefühlvoll reduziert) und Tim (das Soundfile, 9 Min.) Sehr sehr […]

  50. 50
    Marcus says:

    Rasmussen ist nun auch ex.

  51. 51
    Melanie says:

    Ich frage mich, warum (es) diese Hexenjagden
    1. anscheinend nur in Deutschland gibt und
    2. immer nur den Radsport betreffen.
    Das kann doch nicht die einzige Sportart sein, in der die Sportler dopen?!

    Im Übrigen bin ich heilfroh, dass gestern auch mal ein Dopingfall in einem der von den Medien so hochgelobten acht „Wir sind gegen Doping“-Teams auftrat. Ob die anderen sieben Teams jetzt weiterheucheln?

  52. 52
    Top 5 » Le Tour 2007 says:

    […] Die Diskussionen Herr Niggemeier hat ja schon einige Beiträge gesammelt, auch andere Blogs zeigen, was für lustige Menschen […]

  53. 53
    Tour de France: ARD/ZDF raus SAT1 rein - Skats-Community says:

    […] eingestigen seid. Den Wortlaut des gesamten Live-Interview-Ausschnitts kann man hier nachlesen: Sat.1 ist reif für Jan Ullrich « Stefan Niggemeier Gruß […]

  54. 54
    etops77 says:

    Ich wollte eigentlich sagen, eigentlich meine Botschaft war ja, ich habe mein Medium gefunden. Dreilagiges Klopapier ist eigentlich, also, ja wohl am Besten, weil irgendwann muss es ja aus mich raus, weil ich ja sonst platze, irgendwie.
    Super!

  55. 55
    roman libbertz says:

    was soll dieser anruf überhaupt?
    was soll das mit dem medium?
    wir sprechen hier immernoch über einen menschen, der eine pille nimmt, wenn einem jemand sagt, nimm sie dann gehts dir besser.
    der is durch
    gruss r.l

  56. 56
    Philip says:

    Also als ich es gehört habe dachte ich, dass Jan Ullrich auf Droge sei. Son konfusen Mist habe ich selten gehört. Wüsste mal gerne, was für die letzten Sätze gezahlt wurde. Sat1Pro7 Mediengruppe ist bekloppt, was das angeht…

    Wüsste gerne was das gebracht hat. Ich glaub ich geh gleich erstmal ne Runde bluten.…

    Mein Gott, wie sinnlose eine Tour de frace nur werden kann

  57. 57
    Blanco says:

    Badet euch nur weiter im Dopingsumpf, liebe Deutsche, wir Spanier werden am Sonntag unseren stolzen Tour-Sieger feiern. Gab es das überhaupt schon mal, Gelb und auch Weiß für den besten Jungprofi?

    Zwölf Jahre nach Miguel Indurain ist es wieder soweit: Viva Espana!!! Olé!!!

  58. 58
    Parodie? at Finanzer spinnt says:

    […] Parodie? 31. Juli 2007 von finanzer Ist das ne Parodie oder war das wirklich Jan Ulrich? Man glaubt es kaum. Aber man kann sich den Anruf bei Sat1 am Montag im Original selbst anhören.   Via Stefan Niggemeier […]

  59. 59
    Johnny says:

    ulle hat 97 auch das weiße trikot gewonnen zu der frage von blanco. er kann sich halt nicht so gut ausdrücken aber so unrecht hat er gar nicht. er hat nur das getan was alle machten und jetzt wird er als der sündenbock an den pranger gestellt.für mich bleibt er der beste deutsche radsportler und einer der größten sportler überhaupt.

  60. 60
    Hoffmann says:

    Das Deutschland verblödet stimmt mich traurig, dass jedoch bei SAT 1 soplche verblödeten Redakteure arbeiten erzürnt mich maßlos.

  61. 61
    Rainer Wersbechler says:

    Ulle, hast du das nötig? Steig wieder aufs Rad und „quäl dich du Sau“ (Zitat Zabel)

  62. 62
    ' + title + ' - ' + basename(imgurl) + '(' + w + 'x' + h +') says:

    […] eben einen satirischen Beitrag zum einem vorgeblichen Interview von SAT1 mit Ullrich hier gelesen. Grinse in mich hinein, und wundere mich, dass ich den Autor bisher weniger als Satiriker […]

  63. 63
    Dreiradfahrer says:

    Ulle machs nochmal! Toursieg 2008! Das wärs doch und alle würden wieder jubeln. So schnell könnt ihr gar nicht schauen wie sich theoretische die Wendehälse drehen.

  64. 64
    Doping ohne Ton : Ansichten aus dem Millionendorf says:

    […] Ullrich in SAT.1 (via Stefan Niggemeier) Juli 24, 2007 | abgelegt unter Bild & Glotze, […]

  65. 65
    Phillip Schulte says:

    @johnny:

    ich gebe dir vollkommen recht, genau das was du geschrieben hast, stimmt voll und ganz ! Nur lass die anderen ruhig labern/schreiben nur daran merkst du das die aus langeweile hier sind und keine Ahnung vom Radsport haben !!!

    http://www.stock-world.de/detail/2719-ProSiebenSat_1_Media.html

  66. 66
    die message - schorleblog says:

    […] (den ganze wahnsinn gibt es hier nachzuhören und ein transkript mit den interessanten passagen hier) […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>