Kurz verlinkt (9)

Manche Sachen sind ja doch eindrucksvoller, wenn man sie mit eigenen Augen sieht, als wenn man nur Beschreibungen, Zusammenfassungen und Protokolle liest. Wer verstehen will, warum so viele Leute auf den Gedanken kommen, die Call-TV-Show „Money Express“, die die Firma Callactive im Auftrag von MTV produziert, animiere die Menschen Nacht für Nacht möglicherweise mit betrügerischen Mitteln zum teuren Anrufen, sollte sich deshalb unbedingt die aktuelle Ausgabe des Magazins „Fernsehkritik-TV“ ansehen.

Darin auch: Die zehn unglaublichsten Gewinnspiel-Lösungen im deutschen Fernsehen. Sehr lustig. Und traurig. Und lustig.

52 Replies to “Kurz verlinkt (9)”

  1. Das ist ja alles nichts neues. Ich verfolge das Geschehen um M€ und Call-In-TV.de schon eine ganze Weile. Eines hab ich dabei gelernt: Man muss seine Forumbeiträge und Kommentare, die sich auf dieses Thema beziehen sehr, sehr vorsichtig formulieren. Um das Wort ‚Betrug‘ zu führen muss dieses erst nachgewiesen werden, sonst: übler Nachruf, Rufschädigung, Klage! Wer die netten Animationsdamen mit diversen erfunden Berufsbezeichnungen tituliert (kann ich hier jetzt nicht wiederholen): übler Nachruf, Rufschädigung, Beleidigung, Klage! Die ‚teuren‘ Anrufe stellen übrigens laut Urteil keinen wirklichen Spieleinsatz dar, da der Betrag unter dem einer Postkarte liegt. (Sinngemäss aus Erinnerung) Usw, usw. Die Rechtslage ist teilweise abstrus! Ich sag mal nichts weiter…will keine Klage. Aber Vorsicht ist angesagt.

  2. Int’ressiert mich mal sehr, wer dem neunzehnjährigen den
    „Stirnlappenbasilisken“ gezwitschert hat :)

    Was ich beinahe ebenso wenig verstehe wie wenn Jürgen Schokokuss kaufen geht, ist, warum klinken sich Formate wie Monitor oder Panorama nicht einmal in dieses Thema ein?
    Die sind doch sonst offen für vieles… sogar auch vieles was ganz schöner Bockmist ist, bzw. eher weniger ein Thema ist.
    Also was mag der Grund dafür sein, dass diese Magazine den Knochen nicht nehmen wollen?

  3. @Martin: Zumindest Plusminus hat sich mal mit dem Thema beschäftigt.

    Hat eigentlich mal jemand statistisch ausgewertet, wie sich die Anzahl der Fehlantworten und vor allem der Aufleger bei den verschiedenen Veranstaltern unterscheiden? Die Anruferstruktur und die Spiele dürften bei 9 live und Callactive ähnlich sein, dann sollte eigentlich auch die Auflegerquote gleich sein.

  4. Das Thema wurde bereits vor ca. 3 Monaten vom ARD Magazin ‚PlusMinus‘ aufgegriffen. (Eine Aufzeichnung lässt sich bei YouTube finden: http://www.youtube.com/watch?v=W_YgttNfUPg )Ausserdem hat letzte Woche das ZDF-Frauenmagazin ‚Mona Lisa‘ über den gleichen Themenbereich berichtet. Es ist also nicht so das bei den öffentlich-rechtlichen keine Reaktionen zu finden wären.

  5. [Offtopic] Bin ich eigentlich der einzige, bei dem netten jungen Moderator der Fernsehkritik, das Gefühl hervorruft einen jüngeren Rupert Everett vor sich zu haben?

  6. Der Zusammenschnitt der Stimmen ist auf jeden Fall sehr interessant. Wäre es da nicht berechtigt, die Anrufer „Fake-Anrufer“ zu nennen? Eindeutiger gehts ja kaum noch…

  7. Ich frage mich immer wieder was mich mehr schockieren sollte… das es eine solche Dreistigkeit gibt oder das tatsächlich ein Markt mit genügend „verwirrten“ Menschen existiert die dort anrufen…

  8. Sehr amüsanter Beitrag. Vor allem, weil man dem Hobby-Moderator anmerkt, wie gestrichen er die Hosen voll hat, wenn er „nur Fragen, keine Behauptungen“ äußert.

    Denjenigen, die ihre Stütze für solche Anrufe verprassen sei gesagt: Selbst wenn ihr gewinnt, das Geld dürft ihr eh nicht behalten. Hartz 4 und Gewinnspiele, da war doch mal was…

    Etwas merkwürdig dieser Trend, jeden vor allem und vor sich selbst beschützen zu wollen. Der gesunde Menschenverstand müsste doch jedem nach einer Stunde Call-In-Quiz sagen, dass man da nicht anrufen sollte. Und wer es trotzdem tut, dem ist eh nicht zu helfen.

    Willkommen in der Welt.

  9. Ich frage mich, ob die Frau, die trotz der richtigen Antwort keinen Preis bekam (Pontonbrücke), geklagt hat. Da ist die Beweislage doch eindeutig (im Gegensatz zu den Schokoküssen, wo man sich auf Singular/Plural rausreden kann). Spannend wäre auch mal eine digitale Sprachanalyse der „vermeintlich nicht authentischen Anrufer“ (geht das so?). Schließlich haben die da wohl kein unendliches Reservoir, das dürfte sich wiederholen…

  10. Interessante Kommentare – vor allem auch meine Person betreffend!

    Der „Hobby-Moderator“ hat die Hosen sicher nicht gestrichen voll – aber immerhin habe ich ja erreicht, dass mich noch keinerlei Klage oder Klagedrohung erreicht hat. Sonst wäre die Sendung nämlich nicht mehr online!

    Für den Vergleich mit Rupert Everett bedanke ich mich sehr herzlich!

  11. @Stefan (12): Man kann es doch beweisen, indem man die Stimmen analysieren lässt. Bis auf eine Fehlerquote im Promillebereich kann man doch feststellen, ob die Stimmen zweier (dreier, etc.) Personen identisch sind.
    Wenn das der Fall ist, hat man den Beweis, dass Personen unter unterschiedlichen Identitäten bei diesem „Quiz“ anrufen.
    Anscheinend besteht aber kein Interesse.

  12. geht es nur mir so, oder kommt einem der 19-jährige Löser mit „Stirnlappenbasilisk“ irgendwie merkwürdig vor? der sprachduktus, das ganze sehr „professionelle“, weil locker und gelöste verhalten, die redefreude: alles in allem werde ich da stutzig. das passt nicht in das bild üblicher anrufer.
    was ich meine ist, wenn ich eine solche ratesendung produzieren würde, mit entsprechenden methoden, also mit lösungen, die eine lösung ausschliessen, weil sie zu schwer zu erraten sind, dann würde ich doch dafür mal sorgen, dass jemand mit einer richtigen antwort dieses schwierigkeitsgrades, dieses rätsel löst. nach dem motto: „seht her: was redet ihr von unlösbarkeit! es ist doch möglich!“
    ihr wisst was ich meine?
    Stirnlappenbasilisk… genau, das errät jemand vollkommen frei und unabhängig- und kommt dann auch noch durch? ja, is klar.

  13. mich beschleicht so langsam das gefühl, dass es sich tatsählich um echte anrufer handelt. es ist schwer zu glauben aber vielleicht müssen wir uns einfach eingestehen, dass die leute wirklich so blöd sind: zu blöd zu merken, dass sie haus und hof verballern und zu blöd die einfachsten rätsel zu lösen…

  14. @J.S. (15): Der Knackpunkt ist, dass man es nicht beweisen könnte, dass die Sache eventuell von Callactive ausgeht. Im Zweifelsfall würde man wahrscheinlich einfach behaupten, dass Callactive nichts dafür kann, wenn sich ein Anrufer mit unterschiedlichen Namen meldet. Merkwürdig ist es allerdings schon, wenn scheinbar immer die Gleichen durchkommen, sich mit unterschiedlichen Namen melden und dann zusätzlich noch falsch antworten.

  15. Der riecht gerade an den Einmachgläsern mit den „Duftproben“ von diesen vaterlandsverräterischen Vorratsdaten-Speicherungs-Kritikern.

  16. @G (19): Natürlich, damit kann man nicht nachweisen, dass die Anrufer von callactive kommen. Außerdem wäre es ja auch unproblematisch, wenn es immer nur ein Anrufer ist, der unterschiedliche Identitäten benutzt, um dort anzurufen (kann ja vorkommen).
    Aber es ist ja nicht nur ein Anrufer, der dies tut. Es sind ja (vom Hören her) mehrere Anrufer, die in den verschiedenen Sendungen mit unterschiedlichen Identitäten dort anrufen. Ist das ein Zufall? Oder haben sich da ein paar Leute zusammengesetzt und sich überlegt: warum rufen wir nicht bei den Sendungen von CA an, unter unterschiedlichen Identitäten, aber ohne etwas gewinnen zu wollen? Haben die zuviel Geld? Wo ist da bitteschön der Sinn?
    Nur einer profitiert von den unzähligen Auflegern und Falschantwortern: Callactive.
    Leider kann man auch durch Stimmenanalysen nichts bzgl. callactive beweisen. Es sind nur Auffälligkeiten, Indizen; mehr nicht.

  17. @Fernsehkritiker

    Ich hoffe inständig, dass ich mit Hobby-Moderator ins Schwarze getroffen habe und sie nicht auch noch in dieser Branche ihr Geld verdienen.

    Voller Interesse habe ich mir auch die vorangegange Ausgabe von fernsehkrtitik.tv angesehen – nur um nach zwei Minuten entnervt aufzugeben.

    Mit der Satirefähigkeit eines Thomas Gottschalks – von Ihenn selbst als „Showgröße“ für die Moderation der Preisverleihung vorgeschlagen, mit dem Witz einer „witzigen“ Rede auf einer Abiturientenveranstaltung, erzählen Sie minutenlang Mist.

    Nur ein Beispiel, zu mehr habe ich nicht die Nerven: Sie bemängeln, dass der Grimme-Preis nicht in einer „Metropole“ wie Berlin verliehen wird – und erwähnen dabei nicht einmal, dass das ihn verleihende Grimme-Institut nun einmal nicht in Berlin, sondern in Marl sitzt. Marl, übrigens keineswegs im Münsterland, sondern im Ruhrgebiet.

    Wer austeilt, sollte einstecken können. Und wer nur auszuteilen versucht(!), erst recht.

    Dazu passt, dass sie es als Erfolg ihres Beitrags zu Call-In-Sendungen ansehen, nicht verklagt worden zu sein. Da können Sie aufatmen: Für Publikumseinschläferung und Dilettantismus wurde noch nie jemand angeklagt.

    Amüsiert,
    der Christian

  18. Aaaah ja… nur weil das Grimme-Institut in Marl sitzt, muss auch die Veranstaltung dort stattfinden – sehr logisch!
    Marl liegt an der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Münsterland – und in Münster befindet sich die zuständige Bezirksregierung. Also so falsch lag ich da jetzt nicht – wobei ich Sie dennoch aus tiefstem Herzen beglückwünsche zur Aufdeckung dieses skandalösen Recherchefehlers!

  19. In der Tat. Und den Thomas Gottschalkesken Humor. Am meisten aber aber enormen journalistischen Mut. Es ist schon bitter, dass die Bewertung einer solchen „Darbietung“ kaum mehr anhand ihrer „Qualität“, sondern nur noch anhand des Eintretens für die vermeintlich richtige Sache bzw. auf den erklärten gemeinsamen Feind bewertet wird.

    Es ist und bleibt grottenschlecht gemacht. Vielleicht haben die Sender auch deshalb bislang nicht geklagt: Sie sind beim Schauen eingeschlafen.

  20. Sehr interessant und manchmal auch wirklich lustig, wenn auch doch irgendwie truarig, vorallem in Anbetracht der Tatsache, wieviel Geld manche Menschen dafür opfern.

    Das Problem ist allerdings, das man damit kaum die angestrebte Zielgruppe erreicht. Vermutlich werden die meisten der Mitspieler noch nie etwas von Call-In-TV.de gehört haben, und darin sehe ich das Problem.

  21. Ich fand am beeindruckensten, in dem Beitrag von Fernsehkritik-TV, die alte Dame. Sie hat glaube mit Herrn Schradin über Ihre hohe Telefonrechnungen geredet. Und er hatte keine Chance Sie abzuwimmeln.

  22. @ Fernsehkritiker

    Da wir hier gerade beim Stimmenvergleich sind: Sie sind nicht zufällig der Sprecher der absurden, Hans-Dieter-Hüsch-artigen Off-Kommentare in der RTL-Sendung „Upps – die Pannenshow“?
    Soll keine Beleidigung sein, im Gegenteil!

  23. Ohjanatürlich! Wie konnte ich DIE Stimme bloss verwechseln bzw. ihren Inhaber vergessen! *kopfschüttel* (Nix für ungut, Herr Fernsehkritiker)
    Und dann auch noch ein unbekannter Artikel von Ihnen, der mir aus der Seele spricht – Vielen Dank!

    Gibt es irgendwo in ihrem Blog eine Übersicht sämtlicher Artikel?

  24. @ Schläfer

    Es gibt sicher schlimmere Verwechslungen als diese! :)

    Ich sehe aus wie Rupert Everett, habe den Humor von Thomas Gottschalk und die Stimme von Monty Arnold – ich sollte doch „richtiges“ Fernsehen machen, glaube ich…

  25. Hm. Also inhaltlich koestlich. Einzig zwei DInge seien mir gestattet anzumerken? Warum so viele „Aeh“s? Und irgendwie faende ich persoenlich ein hoeheres Erzaehltempo recht nett. Oh well, just me.

  26. ich persönlich finde fernsehkritik.tv wirklich hervorragend. wenn hier an der aufmachung rumgemäkelt wird, kommt das schon etwas kindisch ‚rüber. also, weitermachen!

  27. Ist doch sehr interessant, dass der Moderator der Call-in-Show die „grünen Gnome“ nicht als Miesmacher oder Lügner bezichtigt, sondern als „Petzen“, also Menschen, die eine Wahrheit verraten, die man gerne im Geheimen belassen hätte…

    Mir gefällt das Format Fernsehkritik TV recht gut, ist natürlich nicht sehr professionell gemacht, aber merklich mit Enthusiasmus.

  28. Möchte mich auch nochmal bei dem Lob für fernsehkritik.tv anschließen! Die Beiträge haben mir gut gefallen. Bei der Moderation gibt es zwar noch ein paar Defizite, aber es ist schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen. Also weiter so und nicht unterkriegen lassen!

  29. @Fernsehkritiker

    Mit viel Freude habe ich eben zum ersten Mal Fernsehkritik-TV gesehen, ich bin begeistert. Die Folgen 1 & 2 werde ich mir dann heute Abend bei ’nem Glas Wein reinziehen.
    Bitte auf jeden Fall weitermachen! Meinetwegen können Sie auch das Design beibehalten, solange nur der Inhalt stimmt.
    Mein Vorschlag für zukünftige Sendungen:
    Auf ProSieben läuft „Das Model und der Freak“, ganz entsetzlich, sehr scheinheilig. Mich würde mal interessieren, wie die „Freaks“ so im wahren Leben vor und nach der Sendung aussehen.

    Aber dafür brauchen Sie wahrscheinlich erst mal ordnetlich Budget… sollten Sie also den ein oder anderen Werbebanner auf Ihrer Seite installieren, drücke ich gerne mehrere Male drauf ;)

    Viel Glück und Erfolg,

    der Jan

  30. @Fernsehkritker:
    Großes lob zu Ihrer Sendung, hab mir alle drei Folgen am Stück angesehen! Die Aufmachung wirkt zwar arg unprofessionell, aber inhaltlich finde ich die Sendung äußerst sehenswert! Einzig das Wein-TV-Bashing war mir etwas unverständlich, wie Sie Wein langweilig finden wird Sie so ein Spartensender natürlich nicht interessieren. Mit Bibel-/Gute Laune-TV haben Sie natürlich vollkommen Recht.

  31. wieso arg unprofessionell? dafür, dass die Jungs (und Mädels?) nicht viel Budget haben, ist das doch hervorragend gemacht – und die Schnitte der Filmberichte sind sogar sehr professionell. da ich selber in der Branche arbeite, weiß ich wovon ich rede!

    von meiner Seite: Hut ab! und weiter so!

  32. Die bisherigen Sendungen haben mir sehr gut gefallen, man wünscht sich, dass sie ein größeres Publikum fänden.
    Es gab sogar ein paar Aha-Erlebnisse, die von guter Recherche zeugen, wie die Ähnlichkeit der Anrufer-Stimmen bei Falsch-Antworten.
    Macht weiter!!

  33. Fernsehkritik.tv ftw und @ Christian: die Konstruktivität deiner Kritik hat aber Beitrag für Beitrag leider nachgelassen. Abizeitungshumor find ich irgendwie passend, allerdings finde ich manche Abizeitung recht gut gemacht ;)

Comments are closed.