…braucht eine Mutige, die sie löscht

13 Aug 07
13. August 2007

„Das Gästebuch von Alice Schwarzer soll eine Plattform zur freien Diskussion in einem offenen und freundlichem Klima sein.“

(Aus den Gästebuchregeln von Alice Schwarzer)

Das Gästebuch von Alice Schwarzer ist implodiert. Vor ein paar Tagen standen dort noch über 385 Einträge. Nun sind es noch 135. Verschwunden sind rund 250 Kommentare von Leserinnen und Lesern aus den vergangenen fünf Wochen. Nicht alle. Bewahrt blieb zum Glück zum Beispiel die Anfrage von Prof. Dr. Konrad Schüttauf, ob Frau Schwarzer nicht an seinem Oberseminar „Geschlechterverhältnis in der Philosophie“ im Herbst in Bonn teilnehmen möchte. Aber von der Diskussion, die um diesen Eintrag herum tobte, der Debatte um Alice Schwarzers Werbung für die „Bild“-Zeitung, davon gibt es keine Spur mehr.

Der freundliche Schulterklopfer…

„als ich ihr plakat für bild sah, habe ich mich gefreut, dass sie bei den ‚ehrlichen bedeutis‘ dabei sind“

…ist ebenso verschwunden wie der anomye Wütende…

„Glauben Sie wirklich, Gandhi hätte sich für soetwas hergegeben, nur, damit beispielsweise ein Inder in dieser Reihe auftaucht? Schmutzig!“

…der Metaphorische…

„Diese Werbeaktion hat mitunter ganz offensichtlich die Aufgabe allen Bild-Kritikern ins Gesicht zu spucken. Sie spucken jetzt mit (und gegen den Wind)“

…ebenso wie der Enttäuschte…

„Frau Schwarzer, ich kann nicht glauben, dass Sie Werbung für die BILD-Zeitung machen. Es ist unbegreiflich und traurig.“

…die Moralische…

„Wenn ich lese ‚Das Honorar geht direkt an drei Projekte, die muslimischen Mädchen in Not helfen‘, dann hoffe ich, dass einige dieser Mädchen den Stolz haben, Ihre Unterstützung zurückzuweisen.“

…und der Begeisterte:

„Gerade bei Bild, gerade bei diesem Publikum, gerade dort, wo man Gegner vermutet, müssen Sie doch Überzeugungsarbeit leisten! Wer nur Freundschaftspiele bestreitet und bei Heimspielen punktet, kommt nicht in die erste Liga.“

Die kritischen, empörten und enttäuschten Stimmen waren deutlich in der Mehrheit, und gelegentlich meldete sich die Redaktion, von der alle Kommentare erst freigegeben werden müssen, und wies darauf hin, dass man auch „sehr harsche Kritik“ veröffentliche, aber eine Grenze ziehe bei „persönlicher Diffamierung oder Verleumdung“.

Aber Frau Schwarzer hatte wohl keine Lust mehr, das zu lesen. Oder kein Interesse mehr, dass andere das lesen können. Sie hat jeden Hinweis auf die „Bild“-Werbe-Debatte in ihrem Gästebuch wortlos gelöscht.

Auf meine Bitte um eine Erklärung antwortete mir Angelika Mallmann, Chefin vom Dienst von „Emma“:

Lieber Stefan Niggemeier,

wie schön, dass Sie die Seite von Alice Schwarzer mit einer solchen Aufmerksamkeit verfolgen! Sie fragen, warum die Kommentare zur Bild-Werbung nicht mehr drin sind. Ganz einfach: weil sie passé sind. Das Ereignis hat vom 10. bis 16. Juli stattgefunden — die Kommentare dazu waren bis zum 10. August auf der Homepage von Alice Schwarzer, also einen Monat lang.

Nun kommen neue Themen. Wir freuen uns schon auf Ihre Anfragen dazu.

Lustig.

Und bevor jetzt jemand „Zensur!“ schreit: Natürlich hat Alice Schwarzer das Recht dazu, mit ihrer Homepage zu machen, was sie will. Sie kann sich sorgsam exakt das Gästebuch zusammenklöppeln, das sie gerne hätte. Und sie kann so tun, als hätte ihre Werbeaktion keine Kritik hervorgerufen, sondern nur zu einem einzigen, positiven Zeitungsbericht geführt, den sie natürlich nach wie vor auf ihrer Homepage dokumentiert.

Männer dürften sowas ja auch, hat sie laut „Süddeutscher Zeitung“ über ihre „Bild“-Werbung gesagt. Nur die Frauen müssten immer moralisch wie „Jeanne d’Arc rumlaufen“.

[via Herr Jeh in den Kommentaren]

115 Gedanken
  1. 1
    Christian says:

    Das Ereignis hat vom 10. bis 16. Juli stattgefunden – die Kommentare dazu waren bis zum 10. August auf der Homepage von Alice Schwarzer, also einen Monat lang.

    Zum Glück halten das große Nachrichtenportale nicht ebenso. »Das ist nicht mehr aktuell, weg damit.« :S

  2. 2
    Thomas says:

    Ich schlage vor Kommentare in Blogs zu löschen, nachdem sie älter als einen Monat sind.

    Wer schreibt das Plugin?

  3. 3
    MainP says:

    Am besten dann aber noch in den Posts auf Kommentare verlinken, die ja dann weg sind…

  4. 4
    Christian says:

    Solche Plug-ins gibt es schon längst…

  5. 5
    .t0mmy says:

    Hmm.
    Irgendwie verstehe ich Fr. Schwarzer. Vielleicht hatte sie ihre Gründe, und dann kommt der dumme Pöbel, der noch nicht mal Kant buchstabieren kann, und nutzt die von ihr propagierte Freiheit, um ,welche Ironie, sie gegen Frau Schwarzer selbst zu nutzen. Oh weh!

  6. 6
    corax says:

    Jau.

    Und Luksenburg ist für den Pöbel noch schwieriger zu buchstabieren.

    Und: „In China essen sie Hunde“ heißt es,
    aber das wurde 1988 in Seoul (klasse, drei Vokale) auch verboten, heißt es.

    Und buchstabiert man „tank“ nicht anders?

    Pax

  7. 7
    Andi says:

    Eine der größten, wenn nicht die überragendste Konstante in Alice Schwarzers Leben war immer ihre Eitelkeit, ihr Bedürfnis, berühmt zu sein, in den Schlagzeilen, das Gespräch der Stadt… Ihrer Eitelkeit verdankt sie ihre großen Leistungen ebenso wie ihre groben Fehler, z.B. das kürzliche [EDIT: gelöscht]. Was wunder, daß sie da ihr Gästebuch löschen läßt:

    Wer möchte schon an die dunklen Seiten seiner definierendsten Eigenschaft erinnert werden?

  8. 8
    C.J. says:

    Das erinnert mich an das Gästebuch von Atze Schröder zu der Zeit, als das mit Wikipedia war.
    Da wurden auch eine Menge an kritischen Kommentaren gelöscht. Und wer es nicht glaubt: Ich habe von einigen später gelöschten Kommentaren gar noch Screenshots angefertigt. Man weiß ja nie…

  9. 9
    Shanti says:

    Ich möcht das jetzt ein wenig platt sagen: wannimmer diese Frau meinen medialen Weg kreuzte (Funk, Fernsehen, etc), ging sie mir aufn Sack. Und das war keine gute Werbung für die Feministin als solche, ist sie doch die inoffizielle Speerspitze. ^_°

  10. 10
    Andi says:

    Weniger als eine Stunde, bis meine Beschreibung für Alice Schwarzers „Bild“-Werbung gelöscht worden ist, bravo. Kann ich auch einen Grund erfahren? Oder gibt’s die nur feiertags?

  11. 11
    Wahnsinn Deutschland says:

    Alice Schwarzer war schon immer -egal (oder – alternativ – das, was Harald Schmidt mal PR-genial von sich behauptete zu sein).

  12. 12
    soulcase says:

    Bin ich die einzige, die den Ton in dieser mail etwas anmaßend findet?

    Lieber Stefan Niggemeier,

    wie schön, dass Sie die Seite von Alice Schwarzer mit einer solchen Aufmerksamkeit verfolgen!

    So antwortet man meiner Meinung nach vielleicht einem Grundschüler! „Toll hast du aufgepasst! *lob lob*“

  13. 13
    zeniscalm says:

    Selektive Wahrnehmung und die Aufrechterhaltung eines positiven Selbstbildes sind eben viel einfacher, wenn man dissonante Aktionen und negative Reaktionen aus dem Blickfeld verbannt.

  14. 14
    knorke says:

    Mich erinnert das so ein bißchen an den alten Spruch von den Priestern, die Wasser predigen und Wein trinken. Und wenn sie einer beim Weintrinken erwischt, dann wird der kurzerhand … na auf jeden Fall wurden seine Einträge bestimmt auch gelöscht.

    Aber vielleicht besteht ja noch Hoffnung. Man stelle sich nur vor, der Herr Diekmann hat die Seite 1 Nackedeis satt, die Frau Schwarzer wird Chefredakteur und die Bild kämpft plötzlich nicht nur als Speerspitze des Vatikans, sondern auch als Speerspitze des Feminismus in Deutschland. Ein wichtiger Schritt ist schon lange getan! Es heißt: „Die Bild“ – nicht „Das Bild“ oder „Der Bild“.
    Juhu: „Wir sind Emma“

  15. 15
    Stefan says:

    @Andi: Weil ich die Beschreibung für potentiell justiziabel halte. Falls es Dir entgangen ist: Wenn DU hier Beleidigungen schreibst, muss ICH dafür zahlen. (vgl. hier)

  16. 16
    Torsten says:

    Erinenrt sich noch jemand an die Anleitung der Zeitschrift Emma, wie man den PC seines Lebensgefährten nach Pornos durchsucht? Der ist bei emma.de auch nicht mehr zu finden, dafür aber im Internet archive:

    http://web.archive.org/web/20050207124416/http://www.emma.de/632064809552344.html

  17. 17
    PaulMehl says:

    lol
    Irgendwie fühl ich mich wie in China.
    Gibt es also doch positive Seiten der Globalisierung :)

  18. 18
    Pottsau says:

    Die Zeit ist ab und zu doch auf der Seite der Wahrheit: Jahrelang hat Frau Schwarzer es geschafft, im Fahrtwind einer vorgeblich guten Sache sich und ihre Projekte bestmöglich zu Markte zu tragen. Jetzt lässt sie – zum Glück (noch?) nur im übertragenen Sinn – für die BILD die Hosen ‚runter.

    Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit, und der wahre Charakter offenbart sich.

    Von einer „Ikone“ der deutschen Frauenbewegung zur Axel Springer-Werbepuppe. Auch wer sich selbst nach unten begibt, kann trotzdem noch tief fallen.

  19. 19
    xxnikixx says:

    wir brauchen eine neue alice schwarzer. die alte tuts nicht mehr!!!

  20. 20
    ruhrpottperle says:

    warum soll man nicht ab und zu aufräumen in seinem gästebuch? und ist das wirklich eine nachricht wert? einen alten gaul spannt man doch auch nicht ständig wieder vor den karren … es gibt wirklich schlimmeres, als ein löschen nach ein paar wochen.

  21. 21
    PaulMehl says:

    sorry ich wollt schonwieder rumlolen aber ich versuchs mal anders
    @ruhrpottperle
    Dir fällt dabei wirklich nicht auf das Frau Schwarzer bzw. ihr Stab da einfach jegliche Kritik löscht? Sozusagen Kritik an der eigenen Person nicht erlaubt/erwünscht. Es geht ja nicht um aus der luft gegriffene Beleidigungen oder Diffamierung nur um Kritik.-

    Ob jetz an Alice Schwarzer oder an dem Frauenbild der 50er Jahre ist für mich egal. Wer sich vor Dialektik und kritischen Meinungen wegdreht ist für mich kein Vorbild.

  22. 22
    Torsten says:

    ruhrpottperle: Wenn nur die negativen Einträge verschwinden, ist da schon ein „Geschmäckle“, findet Du nicht?

  23. 23
    Stefan says:

    @Torsten: Nein, es sind nicht nur die negativen Einträge verschwunden, sondern die positiven auch. Verschwunden ist alles, was mit der „Bild“-Werbung zu tun hat. Alles andere, auch viel ältere, steht nach wie vor da.

    @ruhrpottperle: „Aufräumen“ ist aber ein schöner Euphemismus für das sorgfältige nachträgliche Schönen seines Gästebuches. (Und es muss ja recht aufwendig gewesen sein, schließlich hat nicht jemand einfach alles innerhalb der drei Wochen gelöscht, sondern sich die Sachen einzeln rausgepickt.) Aber ja, „es gibt wirklich Schlimmeres“. Unbedingt. Eigentlich bei allen Themen, über die ich schreibe, gibt es Schlimmeres.

  24. 24
    Shahirrim says:

    @ 2 Thomas

    Zitat:
    „Ich schlage vor Kommentare in Blogs zu löschen, nachdem sie älter als einen Monat sind.“
    Zitat Ende!

    Gut gesagt, aber da fehlt der Zusatz, dass die kritischen Comments überwiegen müssen.

  25. 25
    Jörg Friedrich says:

    Das ist wirklich sehr irritierend. Ich selbst hatte ihr einen sehr positiven, unterstützenden GB-Eintrag geschrieben, der ist auch weg. Offensichtlich soll jede Erinnerung an die Kampagne ausgelöscht werden.

  26. 26
    G says:

    Mich wundert ein bißchen, dass hier noch niemand ein Fazit gezogen hat: Kann es also sein, dass Frau Schwarzer vielleicht vor der „Bild“-Kampagne nicht nachgedacht hat und ihr die ganze Sache nun vielleicht doch etwas peinlich ist? Oder ist das ohnehin die unausgesprochene logische Schlussfolgerung?

  27. 27
    SchneedleWoods says:

    [EDIT: gelöscht. Entschuldigung, das war mir zu doof.]

  28. 28
    Armin says:

    Hallo Stefan,
    ich hatte gerade noch die Möglichkeit Kommentar 28 zu lesen bevor du den gelöscht hast. Ich fand das war sehr satirisch und genial geschrieben. Es wurde auch Niemand beleidigt und verungklimpft. Gleiche Methoden wie bei EMMA hier, oder was? Was nicht gefällt fliegt raus….Ich verstehe dass du die Kommentare sauber halten musst vor irgendwelchen Trollen, aber dieser Kommentar wir besser als viele hier die nicht gelöscht wurden.

    Etwas entäuscht…
    Armin

  29. 29
    Wahnsinn Deutschland says:

    @soulcase (13): Also anmaßend ist der Satz ja nun nicht, sondern eine stilistisch schöne Relik – weibliche Spezialität, zwischen den Zeilen und so.

  30. 30
    Stefan says:

    @Armin: Ich fand ihn nicht genial geschrieben, sondern plump und dumm und tatsächlich verunglimpfend gegenüber Alice Schwarzer, deren Lebensweg er parodieren sollte. Wenn Du meinen Versuch, meine Ausgaben für juristische Auseinandersetzungen in einem Bereich zu halten, den ich gerade noch finanzieren kann, für „gleiche Methoden wie bei EMMA“ hältst, tut es mir leid.

  31. 31
    kathinka grimpe says:

    wer im Glashaus sitzt…

  32. 32
    Armin says:

    @Stefan:
    ich glaube nicht dass dieser Kommentar jurisitsche Folgen gehabt hätte. Mit dieser Begründung hast Du ihn ja auch nicht gelöscht sondern mit folgender: [EDIT: gelöscht. Entschuldigung, das war mir zu doof.]. Da besteht dann doch ein Unterschied zwischen „zu doof“ und juristisch angreifbar.

    Zum anderen habe ich eine rhetorische Frage gestellt, was mit dem Zusatz „oder was?“ eigentlich deutlich werden sollte. Ich habe mit keinem Wort unterstellt dass hier die selben Methoden Anwendung finden, ich habe danach gefragt :-) Auch hier sehe ich einen Unterschied.

    Stefan, ich verfolge den Bildblog als auch diesen Blog hier schon länger, und das weil ich beide Blogs für sehr gut und informativ halte. Aber Kritik muss auch mal erlaubt sein, ohne dass sich jemand gleich auf den Schlips getreten fühlt.

    Trotzdem: weiter so!
    Armin

  33. 33
    Armin says:

    @Ruhrpottperle: das musste nun wirklich nicht sein. Ich bin mir 100%ig sicher dass Sie diesen Beitrag auch gelöscht hätten. Er war sehr stark Alice-kritisch und teilweise sehr überspitzt (meiner Meinung nach gute Satiere – aber da streiten sich die Gemüter). Deshalb gleich einen neuen Blogeintrag darüber zu schreiben, kann man (Frau), muss man (Frau) aber nicht.
    Grüße

  34. 34
    Pottsau says:

    Was lustig ist und was nicht, entscheidet hier immer noch der Hausherr, andernorts auch die „Dame“ des Hauses.

    Wo da der Unterschied liegt? Ich bin mir sicher, Herr Niggemeier findet einen.

    Er ist ja in einer komfortablen Position: Schön aus erhöhter Perspektive auf das Gewusel unter sich blicken und sich dann wie ein Raubvogel auf Kritisierenswertes und vermeintlich Kritisierenswertes zu stürzen.

    Wer etwas tut, macht Fehler. Wer nur auf Fehler anderer wartet, der macht vielleicht einen viel größeren.

  35. 35
    Mathias S. says:

    „Jeder > Kommentar, braucht einen Mutigen, der ihn löscht“
    Sorry Stefan, ins eigene Knie und so…

  36. 36
    Mathias S. says:

    *Jeder zu doofe Kommentar…

  37. 37
    SvenR says:

    Wer den Unterschied zwischen „einen Kommentar gesehen, für doof/beleidigend/justiziable gehalten und gelöscht“ und „alle Kommentare zu einem Thema nach einem Monat gelöscht“ nicht sehen kann oder will, tut mir leid.

  38. 38
    Pottsau says:

    Wer – aus welchen Motiven auch immer – anderen Menschen bis zum Anschlag in den Arsch kriecht, tut !mir! leid.

  39. 39
    Stefan says:

    Oh Gott, das wird ja minütlich abwegiger hier.

    @Pottsau: Nettes Bild, mit der „komfortablen Position“. In Wahrheit ist es so, dass ich im Zweifelsfall, für jeden Kommentar, den irgendjemand anderes hier abgibt, hafte und zahle. „Zahlen“ hier nicht im metaphysischen, sondern ganz konkreten Sinne (vgl. hier)

    @Mathias S.: Das Gästebuch von Alice Schwarzer wird moderiert; unzulässige (oder von der Redaktion für unzulässig gehaltene) Kommentare tauchen dort insofern gar nicht erst auf. Die Redaktion hat im Nachhinein und ohne irgendeinen Hinweis die vollständige Debatte aus dem Gästebuch herausoperiert. Wer meine Versuche, mir hier nicht mehr kostenpflichtige Abmahnungen für fremde Kommentare einzufangen, damit vergleicht, hat wirklich nichts verstanden.

    @Armin: Ja, Kritik an meinen Entscheidungen und an mir ist erlaubt und sogar erwünscht. Ich bin im Moment ein bisschen dünnhäutig, was potentiell justiziable Kommentare angeht. Und ich bin generell allergisch, wenn jemand die billige Karte „genau wie Emma“ oder „selber BILD-Methoden“ o.ä. zieht.

    @Kathinka Grimme, Ruhrpottperle: Weder kenne ich den Kommentierer persönlich, der sich „Ommelbommel“ nennt, noch bin ich es selbst.

  40. 40
    xxnikixx says:

    man ist das heiss hier. ich gebe dir recht nummer 40. sorry nr. 38 aber das war zu kurzsichtig.
    und stefan wir wissen ja; du willst nur das beste fuer dein blog. lass dich nicht ärgern.

  41. 41
    Mathias S. says:

    @ Stefan
    Ich habe es einfach nicht als einen solchen Versuch erkannt. Ich weiss nicht, was dort eigentlich stand, sondern kenne nur den Kommentar „zu doof“. Das finde ich als Begründung…problematisch.

  42. 42
    ruhrpottperle says:

    @stefan
    du löschst aber doch auch kommentare „wegen blödheit“, und das alles begründest du mit der dünnhäutigen situation wegen deines haftungsärgers? in der juristischen sache hast du selbstverständlich mein volles mitgefühl, aber das darf ja nun nicht die krücke für willkürliches herumgelösche sein. und die ommelbommel-monk-geschichte in 12 teilen, die du inklusive meinem kritischen kommentar dazu am 12.07.2007 gelöscht hast … das war ja auch nicht im sinne des kommentierens. hausrecht okay, dann gilt das aber für alle!!!

  43. 43
    Mathias S. says:

    @ xxnikxx
    Ich kann die Argumentation von Stefan nachvollziehen, wenn es in Richtung Jura geht. Die von nr.40 und dir jedoch nicht. Wenn ich etwas für falsch erkläre ist „es war ja nur einmal“ eine durchaus dünne Rechtfertigung.
    Ja, es ist etwas Anderes ob ich ein Thema insgesamt mit ~200 Posts lösche, oder einen. Jedoch die Richtung bleibt die Selbe.

  44. 44
    Armin says:

    @Stefan: dass du im Moment dünnhäutig bist kann ich gut verstehen nachdem was bezgl. Callative in der letzten Zeit abgegangen ist. Ich würde meinen Kopf nicht hin halten, da bin ich ganz ehrlich. Aber lies den besagten Kommentar nochmal durch, er war sicher nicht abmahnwürdig oder juristisch angreifbar, nur halt „doof“ aus deiner Sicht. Und wer weiß mit welchem Stil und Rhetorik Frau Schwarzer Kritik zu pflegen übt wird bestimmt kein Mitleid mit ihr haben :-) SIE hätte sich deutlich derber ausgedrückt.

  45. 45
    Stefan says:

    @ruhrpottperle: Lesen Sie meine Einträge überhaupt? Oben schreibe ich: „Und bevor jetzt jemand ‚Zensur!‘ schreit: Natürlich hat Alice Schwarzer das Recht dazu, …“ Ja, sie hat auch Hausrecht. Ich finde das eine Bankrotterklärung, wie sie dieses Hausrecht nutzt, aber, keine Frage: Sie hat es.

    Und, jawoll: Ich habe Ihren Kommentar damals mitgelöscht. Nicht weil er unzulässig war, sondern weil er sich auf eine Diskussion bezog, die ich gelöscht habe, weil sie einer Art Spam gleichkam. Warum war das nicht „im Sinne des Kommentierens“?

  46. 46
    SvenR says:

    Wissen Sie – Sie Pottsau, Sie – ich bin ja hier der Blogpraktikant. Denn ich hab ja noch nicht einmal ein Blog. Sie müssen sich dass so vorstellen, wie Elton bei Stefan Raab. Nur in dick, schwul, asozial und hässlich. Mit Akne. Ich sitze hier, unter dem Schreibtisch von Stefan Niggemeier – da kann ich ihm dann auch hin und wieder die Füße küssen – und warte, dass es etwas gibt, bei dem ich für ihn meinen Arsch hinhalten kann. Ach ne, ich stecke ja Ihrer Meinung nach in seinem.
    Was rege ich mich eigentlich auf, wegen eines meiner Meinung nach offensichtlich dummen Menschen.

  47. 47
    Jörg Friedrich says:

    Ich kann SvenR (#40) nur zustimmen.

    Ich finde, in Blogs sollte man die absolute Autorität des Bloggers anerkennen, sonst endet das Bloggen wie viele Foren (Web 1.0, die älteren werden sich erinnern).

  48. 48
    SvenR says:

    @ Jörg Friedrich #50: Sie stimmen mir zu, was habe ich denn jetzt schon wieder falsch gemacht?

    Spaß beiseite, es bleibt uns ja auch gar nichts anderes übrig, als „die absolute Autorität des Bloggers“ anzuerkennen. Das Blogdings hier – und auch anderswo – ist keine basisdemokratische Veranstaltung, Ringelpietz-mit-Anfassen oder Kuschelstunde vorm Unterricht.

    Wobei ich den Vergleich mit Foren jetzt nicht ganz so passend finde, denn da wurde meiner Kenntnis nach so gut wie immer „moderiert“, ganz oft auch vor Veröffentlichung des Kommentars.

    Egal.

  49. 49
    Ommelbommel says:

    Und zur Tour de France und seiner Kneipen-Drogendealer-Parabel diskutiert Stefan mit sich selbst, oder wie oder was? Du liebe Zeit…

    Und um das auch nochmal von meiner Seite klarzustellen, bevor jetzt noch weiter komische Vermutungen angestellt werden: Ich bin NICHT Stefan. Was zum Himmel ist los mit euch?

  50. 50
    Hans F. says:

    Ob Ommelbommel ein Pseudonym von Stefan Niggemeier ist? Kann man das nicht mit Hilfe der IP-Adresse ermitteln?

  51. 51
    Stefan says:

    @Hans F.: Ja. Alternativ auch durch Gebrauch des sog. gesunden Menschenverstandes.

  52. 52
    Jörg Friedrich says:

    @SvenR: Man muss nicht in allem unterschiedlicher Meinung sein.

  53. 53
    SchneedleWoods says:

    Nun mal ein paar Worte vom „Betroffenen“:
    1. Es ist Herrn Niggemeiers gutes Recht Beiträge zu löschen oder zu editieren, da es sich hier um seine Seite und um seinen Blog handelt. Wer aber dies mit dem Verhalten der „EMMA“ bzw. deren Mitarbeitern vergleicht, tut Herrn Niggemeier aber Unrecht. Schließlich wurde ja mein Beitrag mit einer mir verständlichen Erklärung gelöscht. Vergleichbar wäre dieses Verhalten nur, wenn nun auch der Beitrag 30 von Armin gelöscht worden wäre.(So sind jedenfalls noch „Spuren“ davon zu sehen, dass mein Beitrag gelöscht wurde und vor allem das „Warum“. Also nicht wirklich vergleichbar mit dem hier kritisierten und als Vergleich bemühten Verhaltens.)
    2. Ich wehre mich aber gegen den Vorwurf, dass ich irgend jemandes Leben parodieren und dessen Lebensleistung verunglimpfen wollte. Die einzigen „Details,“ die man auf Frau Schwarzers Leben hätte münzen können, waren die Gründung einer Zeitschrift und die von mir umschriebene Werbekampagne. (Wie
    viele Menschen haben noch mal das Bundesverdienstkreuz bekommen ? Ich glaube, das beschränkt sich nicht nur auf eine bestimmte Person, um die es hier geht.)
    Alle andere Elemente bezogen sich allgemein auf die Frauenbewegung und allgemein andere Personen, deren einzige Daseinsberechtigung zu sein scheint, dass sie „für“ oder „gegen“ etwas sind und diese Haltung immer und immer wieder in Form von Büchern und Talkshowauftritten von sich geben müssen.(Und mit letzterem habe ich nun wirklich nicht Frau Schwarzer im Besonderen gemeint. Es gibt genug andere Menschen, auf die dies zutrifft.
    Und wer hat noch mal das Buch „Das Eva-Prinzip“ geschrieben, über dass der gesammte deutsche Blätterwald in seinen Feuilletons berichtet/herumfabuliert hat und dem mehrere TV-Sendungen Sendeminuten geschenkt haben ?
    Ich kann mich nicht erinnern, dass die Autorin „Schwarzer“ hieß. )
    (Die Idee eine „Zeitschrift für politische Männer“ mit dem Titel „Otto“ zu gründen geht auf eine alte Idee aus dem Jahre 2002 zurück auf die ich zurückgegriffen habe. Und damals war es als liebevolle Parodie gedacht, für die ich auch genug Mitstreiter gefunden hatte. Eine fertige „Nullnummer“ stand auch schon nach kurzer Zeit, aber wie so vieles im Leben versandete das ganze irgendwann…..)
    3. Ich bedauere zwei Dinge :
    1. Dass ich nicht deutlich gemacht habe, dass ich niemanden bestimmtes verunglimpfen wollte.
    (Neben dem Recht Beiträge zu editieren oder zu löschen, hat Herr Niggemeier nun mal auch hier die „Deutungshoheit“, d.h. meinen Beitrag als „dumm
    plump und tatsächlich verunglimpfend“ zu deuten (auch wenn ich da vielleicht anderer Meinung bin) und ihn deswegen zu entfernen.)
    2. Dass ich den Text nicht kopiert und gespeichert habe…

  54. 54
    Chris says:

    Herr Niggemeier, ich habe Ihr Blog anfangs mit Vergnügen gelesen.

    Es ist gut, wenn jemand kurz den Finger in die Wunde legt. Leider bietet sich mir jetzt der Eindruck, als würde Ihrerseits vermehrt ein Bohren in der Wunde stattfinden.

    Das bedaure ich, denn es schadet meinem Lesevergnügen und ist meiner Ansicht auch nicht unbedingt angemessen. Vielleicht bin ich ja der einzige Leser dieses Blogs, der so denkt, aber ich lese nicht gerne Veröffentlichungen, die zu einem Großteil aus „Schaut mal hier, was die wieder Schlechtes gemacht haben“ bestehen.

    Nicht daß wir uns falsch verstehen, denn wie oben gesagt: Es ist gut, wenn jemand kurz den Finger in die Wunde legt.

    Aber Fehler machen wir alle (inklusive Frau Schwarzer), und eine Veröffentlichung, die Massen anzieht, weil dort (meiner Ansicht nach zu) oft über den Balken im Auge des anderen berichtet wird, liegt für mich auf einer ähnlichen Stufe wie die Berichterstattung eines großen Blattes, das Sie gut kennen – auch wenn dort mehr redaktionelle Fehler gemacht werden.

    Das ist meine Meinung. Ich hoffe, das fassen Sie nicht allzusehr als Kritik aus (denn eigentlich mag ich Ihr Blog wirklich), sondern mehr als Anregung für kommende Artikel. Danke fürs Lesen!

    Chris

  55. 55
    oj says:

    Genau. Damit wir wissen, ob hier alles mit rechten Dingen zugeht, sollte am besten unter jedem Kommentar gleich die erstellende IP-Adresse angezeigt werden.

  56. 56
    oj says:

    Hmm, hätte wohl doch noch „@Hans (54)“ schreiben sollen.

  57. 57
    Torsten (N.) says:

    Falls es hier noch um das eigentliche Thema (Alices Gästebuch) geht…

    Ob Frau Schwarzer wirklich annimmt, dass diese Löschaktion im Gästebuch ihren Fehler (und als solchen sieht sie ihre BILD-Werbung ja wohl sicher mittlerweile selbst) ungeschehen macht?! Was für ein Schmarrn, aber gerade durch das nachbearbeiten ihres Gästebuches bestätigt mir Frau Schwarzer nur den Eindruck, den ich von ihr habe.

    Aber was solls… vielleicht sollte sie sich einfach mal ratsuchend an Jan Ullrich wenden, dessen Letterbox auf seiner Homepage an Peinlichkeit kaum zu überbieten ist.

  58. 58
    GlowingHeart says:

    Wir schreiben und löschen uns das Leben schön!

    Nicht nur in so einem unbedeutenden, virtuellen Gästebuch, wie das einer selbsternannten Alpha-Frau!

    „La Vita è bella“

  59. 59
    Lukas says:

    So langsam wird mir klar, warum Blogs ihren Ruf, total selbstreferentiell und beleidigend zu sein, nicht loswerden: Weil die berichtenden Journalisten (ähnlich wie einige Juristen) den Unterschied zwischen dem Blogeintrag und den Kommentaren nicht verstehen.

    Wer die Meinung seiner Leser nach Gutdünken veröffentlichen kann (Leserbriefseiten), kann bequem über die urteilen, die jeden Kommentar ihrer Leser gleich am Hacken kleben haben und dafür auch noch zu belangen sind.

    Tut mir leid, das war jetzt off-topic (das sind Blogs übrigens auch ständig).

  60. 60
    Theo says:

    So koennten wir jetzt mal bitte alle fuer nen Moment zu dem Batz rueber gehen? Einen Moment ausharren, vielleicht ein Video sehen um dann anschliessend in aller Ruhe weiterzukommentieren?

  61. 61
    SvenR says:

    Um ein allseits beliebtes Mißverständnis auszuräumen, weder Stefan Niggemeier, Ommelbommel noch der gesunde Menschenverstand haben eine IP-Adresse. Sondern Computer (im weiteren Sinne).

    Manche ganz lange, das nennt man dann statische IP-Adresse, ander nur ganz kurz, das nennt man dann dynamische IP-Adresse. Ich schweife ab.

    Wenn nun also einen Blogkommentar von einer bestimmten IP-Adresse kommt, dann kann das ein Indiz sein, muss aber kein Beweis werden.

    Meine IP-Adresse im Moment ist 192.168.0.12

    *g*

  62. 62
    SvenR says:

    @ Torsten (N.) #60: Danke, dass Sie uns wieder auf den rechten Pfad zurückführen. Sie haben vollkommen recht.

    Aber so ticken nun mal viele Menschen. Aus den Augen, aus dem Sinn. Und wenn ich es gelöscht habe, dann existiert es nicht mehr. Nein, dann hat es nie existiert. Frei nach Schwarzenegger: „You’re erased“!

    Solche Mensche, wie ich Frau Schwarzer für eine halte (was ist das den für ein Deutsch), werden nie verstehen, dass das genaue Gegenteil der Fall ist. Wenn die Kommentare da bis zum Sankt-Nimmerleinstag gestanden hätten, hätte da kein Hahn mehr nach gekräht.

  63. 63
    ruhrpottperle says:

    @stefan (48)
    zu ihrer frage: ich bin des lesens mächtig ;-)
    ihre antwort (48) spricht für sich selbst. frau schwarzer tut es, sie tun es, viele andere tun es vielleicht auch und nichts anderes habe ich gesagt. wozu also ihre aufregung?

  64. 64
    Armin says:

    @67 Ruhrpottperle: Waren es nicht sie die gleich heute einen Beitrag auf Ihrem Blog dazu geschrieben haben? Dazu noch gespickt mit Anspielungen alá „Harvey“. Insofern verstehe ich Ihre letzte Frage nicht.

  65. 65
    Torsten (N.) says:

    @SvenR

    Darfst mir ruhig duzen. Das N. fügte ich lediglich bei, da mir auffiel, dass hier auch einige Namesvettern schreiben.

    „Astalavista Baby(s)“ … wäre doch mal ein klasse Schlusswort gewesen, das Frau Schwarzer unter die Gästebuch-Diskussion zu diesem für sie sicherlich leidigem Thema hätte bringen können. Naja, aber Sinn für Humor hatte die Frau auch noch nie.

  66. 66
    Andi says:

    Stefan (16): Fein, in Ordnung. Ich verstehe, daß man nicht mehr als die unbedingt nötigen Finger in den bundesdeutschen Abmahnreißwolf stecken will. Und niemand soll gegen seinen Willen zum Märtyrer gemacht werden.

    Ich gebe trotzdem zu bedenken, daß die „Recht“sprechung, wonach Foren- und Blogbetreiber für die auf ihren Sites von Dritten gemachten Äußerungen haftbar sind, in Kombination mit dem Abmahnwahn und der unfreiheitlichen Art. 5 GG-Spruchpraxis zu einer eindeutigen und haarsträubenden Zensur führt. Aber gerade in der politischen und gesellschaftlichen Auseinandersetzung müssen auch derbe Worte zur Beschreibung seiner Gegner erlaubt sein, und wie sich die Schwarzer an den Diekmann rangewanzt hat, verdient meines Erachtens die farbigsten Metaphern.

    Wem es in der öffentlichen Arena zu heiß ist, kann ja gerne zuhause bleiben.

  67. 67
    hanz says:

    süß, wie hier im zusammenhang mit schwarzers werbeauftritt von „jeder macht mal fehler“ gesprochen wird. da lässt sich DIE emanzenikone von einer ihren ansichten diametral gegenüberstehenden zeitung instrumentalisieren (natürlich nicht für lau…), gegen die sie selbst schon zu felde gezogen ist, und dann soll das unter „flüchtigkeitsfehler“ o.ä. firmieren. ich weiss nicht, ich weiss nicht, manachmal habe ich das gefühl es wird zu wenig nachgedacht…

  68. 68
    Markus says:

    Scheint ein gesellschaftlich relevantes Thema zu sein. Die Sache mit Meinungen, die der Öffentlichkeit vorenthalten werden. Naja, jedenfalls sobald es um die eigene Meinung geht. Völlig untypisch, dass so etwas in einem blog thematisiert wird, wie ich neulich noch zu lernen geglaubt hatte. Und das auch noch absichtlich. Sie sollten sich was schämen, Herr Niggemeier! Sehen Sie denn nicht, dass Sie mit solchen Themen Reaktionen hervorrufen und Diskussionen anstiften?

  69. 70
    Fliesel says:

    Das Argument der Pressestelle sticht natürlich nicht, da der älteste Beitrag vom 16.12.2006 datiert. So weit, so dürftig.

    Trotzdem gefällt mir der Beitrag nicht. In den Zeilen lese ich, dass es natürlich keine Zensur sei, über die man sich hier erregt, zwischen den Zeilen und dann auch in den Kommentaren, dass Alice`Verhalten einer Bankrotterklärung gleichkomme. Da muss ich sagen: Erstens ist es ein Gästebuch und kein Forum. Und zweitens habe ich schon Menschen erlebt, die weit weniger kritikfähig waren. Mehr als einen Monat standen die Beiträge ja schließlich online. Ist eine gewisse Eitelkeit ein so schlimmer Wesenszug, dass man hier – ich greife einen Vorredner auf – so tief in der Wunde rumpökseln muss?

  70. 71
    Stefan says:

    @Fliesel. Ich finde ja, aber das soll jeder selbst entscheiden, ich geben den Leuten hier ja nicht ihre zu habenden Meinungen vor.

    Und was den Unterschied zwischen „Zensur“ und „Bankrotterklärung“ / in den Zeilen und zwischen den Zeilen angeht: Frau Schwarzer darf das. Aber ich finde, es spricht gegen sie.

  71. 72
    pierrot says:

    Vielleicht hilft es, da nicht mit der Blogger-Einstellung ranzugehen. Schwarzer (und vor allem bedauerlicherweise auch die gesamte EMMA-Redaktion) wird diese Bild-Kooperation noch in ganz anderen, mit der Kampagne überhaupt nicht zusammenhängenden Gebieten aufs Brot geschmiert bekommen. Feinde genug hat sie, und eben auch sehr viele Leute, die vom Internet nur die Highways gesehen haben. Die googlen den Namen, finden ihre Homepage, schauen ins Gästebuch und werden zum Mob. Das würde zur neverendingstory des Gästebuchs, denke ich.
    Die Kampagne war scheiße, Punkt. Wer allerdings mit weniger netzkompetenten Leuten zu tun hat, tut gut daran, hin und wieder in irgendeiner Form einzugreifen. Ich bringe vielleicht zu viel guten Willen mit, aber für mich riecht das ein bißchen nach Deeskalationsstrategie.

  72. 73
    horst says:

    Ich finde die Diskussion hier großtenteils kleinlich und uninteressant; Du löschst aber auch blabla … na und, das ist im Artikel ja alles sehr differenziert abgehandelt. Der ist auch gut, nichtsdetotrotz möchte ich mich Kommentar Nr. 57 vorbehaltlos anschließen, toll, so etwas differenziertes zu lesen, bitte unbedingt ernst nehmen. Von der Haltung des Verfassers der gelöschten Kommentars könnten sich einige der Zensur-Rufer auch eine Scheibe abschneiden.

    Das beste an dem Artikel aber ist Kommentar 17, bzw der enthaltene Link. „Achten Sie auf Dateien, die mit Nachnamen jpg heißen“. Ich lag am Boden.

  73. 74
    Mafalda says:

    Lieber Stefan Niggemeier,

    ich finde, dass du allmählich so etwas wie eine Menschenhetzjagd etablierst. Und da bist du deinem Feind, der Bildzeitung, ziemlich ähnlich geworden.

    Ich habe auch im Gästebuch von Alice Schwarzer gelesen. Mein Gott, Frau Schwarzer Mut, solche niederschmetternde Kritik online zu stellen. Da muss man lange suchen, wenn man Vergleichbares finden will. Den Mut hast du nicht, oder?

    Und ich habe auch die Bitte der Redaktion gelsesen, und du hast sie eben _nicht_ richtig zitiert, du hast das rausgesucht, was dir passend erschien. Da stand nämlich: Dass man aufhören soll, mit den Nazivergleichen und bitte keine Diffamierungen in Richtung „Hure“, „Schlampe“, usw. Ich möchte nicht wissen, was da alles angekommen ist.

    Ist das dein Ziel, deine Leser derartig aufzuhetzen? Frauen als Medienhuren, Nazischlampen und dergleichen zu beschimpfen? Weißt du eigentlich, was du da tust als selbsternannter Moralapostel der Nation?

  74. 75
    Stefan says:

    Die Bitte der Redaktion, die ich angeblich falsch zitiert habe, lautete vollständig so:

    Redaktion schrieb am Samstag, 14-07-07 12:21 Liebe Gäste,

    Wie Sie sehen, veröffentlichen wir im Gästebuch auch sehr harsche Kritik. Dennoch ziehen wir eine Grenze bei persönlicher Diffamierung oder Verleumdung.

    Und: Auf unseren Webseiten werden grundsätzlich keine Postings mit NS-Vergleichen oder anderen rechtsradikalen Anspielungen veröffentlicht.

    Beste Grüße,
    Ihre EMMAs

  75. 76
    Beate says:

    Die neue Abmahnung der Firma Callactive halte ich für schlecht begründet. Dagegen würde ich vorgehen und es auf einen Prozess ankommen lassen. Nach meiner Ansicht bedroht das die Meinungsfreiheit aller. Das muss unbedingt abgewehrt werden.
    Obwohl ich viele deiner neueren Beiträge nicht gut finde, meine ich, dass wir alle, egal ob Journalisten, Blogger oder Leser, dich hier uneingeschränkt unterstützen müssen.
    Indem du das abwehrst, kannst du dir wirklich bleibende Verdienste für die Meinungsfreiheit in Deutschland erwerben.
    Wenn du es brauchst, sollten wir alle dich auch finanziell unterstützen. Ich bin dabei, falls erforderlich.

  76. 77
    SvenR says:

    @ Ommelbommel: Frau Perle hat scheinbar Ihr Blog gelöscht. Ob ihr die Suppe zu heiß geworden ist, die sie sich eingebrockt hat, weiß ich natürlich auch nicht.

  77. 78
    ruhrpottperle says:

    @svenr
    das wissen sie nicht? nach anwaltlicher prüfung ihres heutigen kommentars auf meinem blog und den mehrfachen versuchen anderer kommentatoren, mir eine prozesslawine einzubrocken, also sich zu freuen, dass es die möglichkeit gibt, beleidigungen gegen dritte gezielt in meinem blog gegen mich einzusetzen und dann der hoffnung ausdruck zu verleihen, mein kontostand sei hoch genug, diese prozesse zu überstehen, habe ich auf rat meines anwalts – sicherlich klein beigebend – meinen blog gelöscht, um schaden von mir zu wenden. denn ich wollte mir treu bleiben und nicht nur einige kommentare löschen. ich kann gottseidank ohne blog leben.
    ich bedanke mich für die lehrstunde in sachen: „gegen anderer leuts‘ meinung nehme ich die waffen derer, die ich an anderer stelle verurteile!“

  78. 79
    SvenR says:

    @ Perle des Ruhrpotts #87: Nein, natürlich nicht. Soooo wichtig sind Sie nicht für mich.

    Aber Respekt. Meinen Kommentar, indem ich Ihnen zum wiederholten Male angeraten habe, dass was anderswo Gegenstand von Abmahungen war offline zu nehmen oder wenigstens zu editieren, habe ich um kurz vor neun abgegeben. Um kurz nach neun konnte ich schon nicht mehr darauf zugreifen. Sie haben einen schnellen Anwalt.

  79. 80
    ruhrpottperle says:

    @svenr (88)
    das ist aber eine sehr verniedlichte darstellung ihres heutigen kommentars. geraten haben sie mir? so nennen sie recht unverholenes drohgehabe und polemik? hut ab vor so viel fähigkeit zur schönsicht des eigenen tuns.
    aber nun wollen wir herrn niggemeier’s blog mal wieder herrn niggemeier’s themen überlassen, gelle!

  80. 81
    Perspektive2010 says:

    [EDIT: gelöscht.]

  81. 82
    SvenR says:

    @ ruhrpottperle #89: Wir zwei beiden haben scheinbar eine vollkommen andere, geradezu diametrale Sicht auf die Dinge.

    Auch wenn Sie es mir nicht glauben können oder wollen, ich habe Ihnen mehrfach geraten sich unangreifbar zu machen, weil ich nicht möchte, dass irgendein Blogger abgemahnt wird, für Dinge, für die er/sie nichts kann. Polemik? Gut, für jemanden, der zwischen einem Indiz und unumstößlichen Beweisen keinen Unterschied sieht kann natürlich meinen direkten und fundierten Hinweis für „unverholenes drohgehabe und polemik“ halten.

    Ich habe kein dummes, angreifbares, beleidigendes, abmahnbahres und bereits abgemanntes Zeug in Ihr Blog geschrieben sondern darauf hingewiesen, dass andere das getan haben. Don’t shoot the messenger.

    Und das gerade von Ihnen nach der unsäglichen Ommelbommel/Stefan Niggemeier-Diskussion Sie schreiben „hut ab vor so viel fähigkeit zur schönsicht des eigenen tuns“ erstaunt mich nicht einmal mehr.

    Ja, ne, is‘ klar. Sie haben immer recht.

  82. 83
    oj says:

    Nur damit hier in der Zukunft – wenn sich die Forscher mit diesem Thema befassen und alle beteiligten Blogs samt Kommentaren gelöscht sind – nicht einfach so Meinung gehen Meinung steht, hier nochmal meine: Sven R. (91) hat recht

    (Seinen letzten Kommentar bei Fr. Ruhrpottperle habe ich nicht mehr zu Gesicht bekommen, aber ich erlaube mir, nach dem Verlauf der Restdiskussion zu urteilen.)

  83. 84
    Hans F. says:

    1. Es nervte mich schon seit längerem, dass „Ruhrpottperle“ und einige andere nach meiner Ansicht hier bei Herrn Niggemeier so häufig kommentieren, um ihr eigenes Blog ins Gespräch zu bringen.
    2. Herr Niggemeier zensiert hier nach Lust und Laune, was sein gutes Hausrecht sein mag, so dass seine Anmerkungen über die Löschung von Einträgen in Frau Schwarzers Gästebuch in meinen Ohren heuchlerisch klingen.
    3. Wenn Kommentare, die zeitnah gelöscht werden, trotzdem Anlass für juristische Schritte gegen Blogbetreiber sein können, wäre die Meinungsfreiheit aller gefährdet.
    4. Ich habe eine ähnliche Meinung über Herrn Niggemeier wie ein anderer berühmter Blogger, aber im Falle der Bedrohung der Meinungsfreiheit verdient jeder Journalist, Blogger, Bürger Unterstützung, selbst Herr Niggemeier.

  84. 85
    Dominik says:

    Hallo Stefan ;-) einfach weitermachen, man kann sich gar nicht unbeliebt genug machen…

  85. 86
    Perspektive2010 says:

    Oh, seit wann ist hier denn der Ironiedetektor ausgeschaltet? Was lernen wir daraus? Nicht nur Schwarzer, auch Niggemeier kann löschen – grandios!

    Gruß

    Alex

  86. 87
    Stefan says:

    @Alex: Wenn Sie sich die Mühe machten, die Kommentare über Ihrem zu lesen, hätten Sie gemerkt, dass „wir“ das schon länger „gelernt“ haben.

  87. 88
    Lukas says:

    Dem nächsten, der das virtuelle Hausrecht mit Zensur gleichsetzt, rate ich, doch mal ein Land zu besuchen, in dem wirklich zensiert wird.

    Jeder kann in seinem Gästebuch, Blog, Vorgarten löschen, was er will. Einige versuchen damit juristischen Fallen aus dem Weg zu gehen, andere versuchen dadurch anscheinend, Episoden aus ihrem öffentlichen Leben zu tilgen. Was man davon hält, soll jeder selbst entscheiden.

    („Sie hörten das Wort zum Sonntag. Es sprach: Lukas Heinser, Bochum“)

  88. 89
    MarkusB says:

    Ich schreib hier rein wiel ich euch was bitten möchte. Ich arbeite auf dem bau hier in Frankfurt, wir machen Tiefbau das sind Funtamente von Häusern und auch Hochhäusern und so, manchmal auch Abrissarbeiten. Der job ist manchmal richtig hart und auch nicht sehr gesunt. Vor 2 Wochen hat sich die Flex von meinem Kollegen Belial beim zerlegen von nem alten pfeiler im eisen verkantet obwohl es geheissen hat der pfeiler hat keine eisen drin aber der hatte noch welche und die Flex ist abgezischt aber davor meinem Kolegen über den arm und die Sehnen durchgetrennt, der knochen war auch halb durch und alles voll mit blut eine scheisse.jetzt kann er nicht mehr arbeiten und ist invalide muß man abwarten wie er eingestuft wird. Ist scheiße manchmal mir ist auch schon eine flex abgezischt aber wenn das so ausgeht der chef will schon kündigen aber wir alle sagen belial er soll bloß sich weren weil er ja frau und kinder hat. Ich hab auch schon paarmal Stromschläge abgekriegt weil die Ärsche die alten leitungen nicht vom netz kriegen die elek tricker. Und ein anderer guter Kollege hat jetzt Astma obwohl er früher(wir haben fast zusammen angefangen) gesund war. sein Arzt meint das wär der staub und warum er keine maske aufgezogen hätte aber da krigst ja keine luft mehr mit den dingern und besonders im Sommer nich. Und das alles für 8 Euro 45 cent die Stunde.
    Aber was will man machen die arbeit muß getan werden und ich wollte jetzt mal fragen weil ihr ja so wegen frauenquote und so seid mit frauen wär das bestimmt viel schöner auf arbeit. von uns hätte bestimmt keiner was dagegen wenn frauen hier diese Männerdomähne erobern kommen. wir sind keine matschos aber es wäre einfach viel erträglicher bestimmt. Sorry für die vielen fehler.
    Markus

  89. 90
    Sebastian says:

    DAS, liebe Freunde, war so ziemlich der beste Kommentar, den man abgeben konnte. Nur, das Thema ist glaube ich ein anderes.

  90. 91
    Dani says:

    hallo 99, für die diskussion um frau schwartzer von 98 war doch gut ;)

    was mich an frau schwartzer ein bißchen nervt, und ich bin immerhin eine frau!, ist diese militante männer-sind-scheiße-mentalität.
    ein bißchen toleranz für das andersartige ist bei ihr noch nicht eingetreten. man würde hoffen, dass sie mal altersmilde wird, aber ich seh da schwartz ;)
    sorry, kleiner platter streich auf ihre kosten.
    nee im ernst. soll sie mal machen. bißchen 68-er revoluzzer, bißchen bh-verbrennungsrevolte… dem einen oder anderen mann würde es sicher gefallen, wenn die mädchen heute auch ihre bh´s auf offener straße ausziehen würden :) … ist ja ganz nett, die frauen ein bißchen zu bestärken…aber nicht auf kosten der männer.
    zumal es nicht angenehm ist, wenn eine frau wie ein mann herumläuft, mit tiefer stimme redet und sich einfach nur seltsam benimmt.
    warum können wir nicht mal zwischen den geschlechtern frieden schließen?
    ich schraub gern am auto, grab den garten um und hab keine lust auf haushalt. wenn mein männlicher schatz lieber in der couchecke liest, sentimental und romantisch ist und gern mal kocht, dann ist das auch nett. und wenn ich stricke, putze und stunden mit der haarpflege zubringe, dann ist das genauso ok wie sein bedürfnis, ab und zu mal typisch männlich zu denken…beim interessantfinden schöner weiblicher formen, bei der abneigung unlogischen diskussionen gegenüber, beim faktbezogenen analysieren und ähnlichem. und dann wechseln wir uns wieder ab und gut is. es gibt doch nicht nur schwartz oder weiblich :D

    zu den kommentarlöschaktionen: hallo! selbstverständlich wird gelöscht, wenn es rechtlich problematisch ist. das entscheidet immer der betreiber des blogs oder des forums. wer das nicht akzeptiert, der soll mal erklären, was er mit einem besucher in seinem haus macht, der laut gegen die nachbarn pöbelt und ihn so in schwierigkeiten bringt.

  91. 92
    Gerd Wick-Toba says:

    Bei Frau Schwarzer auf eine mentale Beruhigung oder gar Gesinnungsänderung zu hoffen, ist wohl genauso sinnlos, wie davon auszugehen, dass demnächst die Flüsse bergauf fließen. Tatsächlich braucht sie den Mann, alles dreht sich in ihrem Denken nur um ihn, kurioserweise hat das sogenannte Alphatierchen diesem Leben überhaupt erst einen Sinn und Inhalt gegeben – Dankbarkeit erwarten wir von ihr aber natürlich trotzdem nicht.

    Fakt ist: Die Ära Schwarzer ist bald zuende. Ich denke, dass sie das auch selber spürt, es aber nicht einsehen will und es so zu dem Bild-Auftritt gekommen ist. Jetzt wird eben beherzt nach jeder Gelegenheit zur Selbstinszenierung gegriffen, um sich weiterhin suggerieren zu können, dass alles noch so ist wie „früher“.

    Armes Mädchen.

  92. 93
    Dani says:

    das ist mir auch wieder zu einseitig auf männlicher seite.
    wir sind keine wölfe, wir müssten doch im 21. jahrhundert ohne alpha auskommen, oder? ;)

    wie wäre es denn mal mit gegenseitiger achtung und echter partnerschaft, in der jeder das tut, was er kann… ohne aufs geschlecht oder die klischees achten zu müssen?

    es gibt männliche und weibliche menschen, basta.
    es gibt ne menge frauen, die ohne männer auskommen. die geld verdienen, kinder großziehen und spaß am leben haben.
    es gibt ebenso ne menge überzeugter single-männer, die ihr leben und ihren haushalt ausgezeichnet meistern. es gibt sogar gute singleväter…jaja ;)

    lasst uns doch mal mit der klischeesache aufhören und bei echtem nebeneinander mit der option aufs miteinander ankommen.
    also ich persönlich mag weder einen macho, noch einen alpha als partner haben…aber einen freund, der mich als selbständig und vollwertig akzeptiert und den ich ebenso akzeptieren kann…mit allen netten geschlechterdingen nebenbei :D

  93. 94
    kallmeyer says:

    Seit Tagen kein neuer Beitrag vom Medienjournalisten. Müssen wir Callactive doch noch dankbar sein?

  94. 95
    SchneedleWoods says:

    [EDIT: gelöscht. Entschuldigung, aber Sie müssen diese Art von satirischen Beiträgen woanders veröffentlichen als in den Kommentaren meines Blogs.]

  95. 96
    Meier-Vorfahrt says:

    ich wundere mich auch schon, warum hier nichts mehr geschrieben wird. wo ist der blogsitter? oder gibt’s ein neues projekt, dass zur zeit die ganze aufmerksamkeit „frisst“? verblüffter leser wundert sich!

  96. 97
    Julie Paradise says:

    Jetzt gönnt dem Herrn Niggemeier doch mal einen freien Tag.

    Wäre vielleicht sowieso mal bedenkenswert: Sonntag als Blogruhetag. Dann könnten die Blogger alle mal wieder raus an die Sonne gehen und Leben erleben. Soll ja ganz nett sein, draußen in der Natur, hab ich gehört.

  97. 98
    Meier-Vorfahrt says:

    ein freier tag geht voll in ordnung. realität tanken, die sonne genießen. aber vier freie tage, das ist doch wohl ein fall für den blogsitter, sonst werden doch hier alle ballaballa, weil’s nichts neues gibt! ;-)

  98. 99
    Dani says:

    mei, der macht das hier doch freiwillig, da kann er auch genauso gut mal nix tun.
    ist sowieso ziemlicher eingriff in die demokratischen grundrechte, wenn diese firma mit dem quatsch durchkommt. aber wir sind ja schon abgehärtet: polizei gegen friedliche demonstranten, verwehrung von anwälten für inhaftierte, tormados über heiligendamm, abhöraktionen in großem umfang, verbot des streikrechts…jetzt eben auch noch die freie meinungsäußerung…da fällt einem mal vier tage lang nix ein ;-)

  99. 100
    knorke says:

    @109
    du hast das wichtigste vergessen: Rauchverbot in Kaffees, Sommerlochdiskussionen über den Verbot von Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit …
    ich weiß nicht ob der Herr Niggemeier raucht und trinkt – wenn ja, dann hat vielleicht das ihn umgehauen?! Oder das große böse Sommerloch hat jetzt auch ihn verschluckt…

    Wäre bloß schade, wo soll ich dann ab jetzt kommentieren?
    … hat 9Live eine Website, bei der man über Callactive schimpfen kann? Oder umgekehrt?

    Ich gelobe ab jetzt, nicht mehr off-topic zu kommentieren. Ehrenwort. – Schließlich geht es hier um de Frau Schwarzer, nicht um den Herrn Niggemeier

    P.S. Mal ganz ernsthaft: Ich glaub, ich habe den Namen „Niggemeier“ versehentlich schon ein-zweimal falsch geschrieben und möchte um Entschuldigung bitten, wenn sich andere Ethnien dadurch beleidigt gefühlt haben. Herr Niggemeier: könnten Sie das wohl für mich korrigieren? Das war echt keine Absicht und ist mir grade eben erst aufgefallen :-(
    …war glaub ich bei einem anderen Beitrag…

  100. 101
    kallmeyer says:

    Muss ich mir Sorgen machen, Herr Niggemeier? Werden Sie gar die gleichen Konsequenzen ziehen wie die „Ruhrpottperle“? Die hat ihr Blog geschlossen und gibt Ihren „Stammkommentatoren“ die Schuld.

  101. 102
    Perspektive2010 says:

    @#101:

    Solche Kommentare wie Ihrer sind es, die einem als Mann zumindest ein wenig Glauben an die Frauenwelt wiedergeben. Die Frage wäre dann aber, was Frau Schwarzer und ihre Redaktions-Walküren machen, wenn die Geschlechter Frieden schließen ;)

    Gruß

    Alex

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] vom Hoster abgeschaltet123-abnehmen.net Warum löschen wir teilweise kritische KommentareBraucht eine mutige die sie löschtZensur im Internet- Kein Phänomen exotischer Diktaturen Related Posts:China: Mit Filter gegen […]

  2. […] vom Hoster abgeschaltet 123-abnehmen.net Warum löschen wir teilweise kritische Kommentare Braucht eine mutige die sie löschtRelated Posts:EU und OSZE kritisieren die Türkei wegen Plänen zur InternetzensurBrowserID: Mozilla […]

  3. […] toll, was für Mails man bekommt, wenn es hier erst ein bisschen rund geht und man dann ein paar Tage nicht zum Bloggen kommt: Wildfremde Menschen fragen, […]

  4. […] mag erneut ereifere, weil sie nach ihrer Werbung in der Bildzeitung kritische Kommentare in Männermachtmanier aus ihrem Gästebuch verbannt und ich mich jetzt wieder glücklich meiner chauvinistischen […]

  5. […] … einen Mutigen, der sie… oder nicht? […]

  6. […] …braucht eine Mutige, die sie löscht « Stefan Niggemeier (tags: Internet zensur Alice schwarzer) Tags: none […]

  7. […] schon… Es gibt im Moment nur wenig, was mich zu einem Blogbeitrag reizt. Die üblichen blogosphärenkindergartenaufreger langweilen mich ein wenig, ausserdem ist dazu schon so viel gelabertschrieben […]

  8. […] …braucht eine Mutige, die sie löscht Stefan Niggemeier zieht ein bißchen über Alice Schwarzer her. Ich weiß ja nicht. (tags: alice-schwarzer kommentare gaestebuch internet stefan-niggemeier genderblog) […]

  9. […] diskutiert, ist zwar theoretisch durchaus einleuchtend, aber praktisch mitunter eher verstörend – wie Stefan Niggemeier angesichts des von kritischen Kommentaren gereinigten Gästebuches auf Alice S…. Neu ist daran allerdings gar nichts. Nutzte sie Diskussion und Provokation vor langer Zeit gerne […]

  10. […] Wann darf ein Kommentar gelöscht werden? Diskussion bei Stefan Niggemeier 2f Posted in 86 Allgemein 3 | 2 38 27 3 43 2 26 […]

  11. […] stefan niggemeier und freund harvey ommelbommel, eins gewordene recken im bloggerland, werfen eifri… […]

  12. […] Wie bei Stefan Niggemeier zu lesen ist, hat Alice Schwarzer die Diskussion um ihr Mitwirken an der jüngsten BILD-Werbekampagne vollständig aus ihrem Gästebuch getilgt. […]

  13. […] …braucht eine Mutige, die sie löscht « Stefan Niggemeier „Das Gästebuch von Alice Schwarzer soll eine Plattform zur freien Diskussion in einem offenen und freundlichem Klima sein.” (tags: zensur kommentar) […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *