Geschafft

23 Aug 07
23. August 2007

Jetzt ist unser BILDblog-Werbefilm schon ein paar Mal im Fernsehen gelaufen und über 25.000 mal im Internet angesehen worden, und eigentlich wollte ich dazu natürlich noch was Nettes bloggen und ein bisschen erzählen, wie das alles war, und nicht nur an den Kollegen rumnörgeln. Über sieben Monate sind vergangen von der Idee bis zur ersten Ausstrahlung heute — entsprechend groß war der Tag heute für mich und für uns.

Doch jetzt bin ich zu k.o. zum Schreiben. Ich kann nur sagen: Ich bin wahnsinnig dankbar und ein bisschen stolz.

(Und damit das hier kein völlig sinnloser Eintrag bleibt, nutze ich die Gelegenheit, auf den Sprecher in dem Spot hinzuweisen. Es ist Michael Lott, der sonst die Stimme von Premiere ist und auch deren bombastische Werbefilme spricht. Ich bin sein Fan, seit er in der wunderbaren und entsetzlich gefloppten Sat.1-Serie „LiebesLeben“ (Regie übrigens: Tobi Baumann) so herzzerreißend traurig und komisch den hoffnungslosen Verlierer Edwin gespielt hat.)

173 Gedanken
  1. 1
    Peter Turi says:

    Ach, Stefan, nörgel ruhig weiter an den Kollegen rum. Schließlich ist es Dein Beruf, Deine Berufung und das, was Du am besten kannst. Glückwunsch zum Spot, der ist wirklich gut. Ich wünschte, der Bildblog wäre auch nur annähernd so gut.

  2. 2
    André Fiebig says:

    … und turi2. würde auch nur annähernd an meinen eigenen Größenwahn und wahnwitzigen Versprechungen heranreichen.

  3. 3
    Shanti says:

    Ist Peter Turi ein wenig eingeschnappt?

  4. 4
    corax says:

    5x Werbung in 16 Zeilen, congratulation.
    Und gleichzeitig 5 angebliche „Feindsender“ beworben. Glückwunsch.
    Ein G´schmäckle hat das nicht, es brennt mit 855.000 Scoville-Einheiten.
    Richtig gruschelig.

    MfG

  5. 5
    entwirrer says:

    Und ich wünschte, Peter Turi würde sich endlich mal um seinen eigenen Kram kümmern und einen anständigen Branchendienst aufbauen, anstatt uns mit seinem billigen Neid zu behelligen.

    Und Stefan möchte ich einfach nur gratulieren.

  6. 6
    André Fiebig says:

    Mal was ganz anderes Stefan: Weil du doch jetzt direkten Kontakt hast (oder halt hattest). Jetzt ist ja der Werbespot abgedreht und Anke hat wieder Zeit. Stimmt doch, oder? Also: Wann gibt es endlich wieder einmal neue Folgen von Ladykracher?!!!!!

    Nur weil das mit der Schmidtnachfolge nicht geklappt hat muss man sich doch nicht so hängen lassen. Oder ist das einfach das was man derzeit lesen kann: Billig in USA einkaufen ist viel rentabler als selber Ladykracher drehen?

    Hoffentlich nicht. Beides.

  7. 7
    Steffen (mit 2 f und e) says:

    Klasse Werbespot!
    Und auf bildblog.de direkt eine Übersicht der Presserats-Rügen für die Neuen. :)

    Gratulation!

  8. 8
    Thomas says:

    Der Sprecher ist mir auch direkt aufgefallen, denn: er hat ne Kino-Stimme. Der Spot kommt eigentlich nur im Kino richtig rüber, glaube ich. Viel Glück, dass das klappt.

  9. 9
    Stefan says:

    @corax: Keine Ahnung, was du meinst. Ich habe keine „Feindsender“, schon gar keine „angeblichen“. Wäre auch nicht gut, welche zu haben, als Fernsehkritiker und Medienjournalist. Und für „LiebesLeben“ werbe ich seit der Erstausstrahlung bei jeder sich bietenden Gelegenheit, weil die Diskrepanz zwischen dem Erfolg des Programms und meiner Zuneigung dazu noch größer ist als sonst regelmäßig.

    @André Fiebig: Ich habe keinen blassen Schimmer. Ich weiß, dass sie gerade dreht. Aber nicht was.

  10. 10
    Daniel Große says:

    Ich kenne den Sprecher also von Premiere? Ich dachte, er ist es, der sonst auch in den BILD-Spots spricht? Hab ich mich wohl verhört. Wie auch immer: Gratulation. Sehr feine Geschichte. Auch wenn ich bereits die ersten höre, die KOMMERZ! schreien.

  11. 11
    Steffen (mit 2 f und e) says:

    „und eigentlich wollte ich dazu natürlich noch was Nettes bloggen und ein bisschen erzählen, wie das alles war, und nicht nur an den Kollegen rumnörgeln.“

    Das musst du aber unbedingt morgen nachholen!

  12. 12
    Fred says:

    Witziger Spot. Guter Spott. Nur der Countdown auf BILDblog war eine Pleite. Im Werbeumfeld der Sender geht der Spot unter. Als Video im Internet finde ich ihn hervorragend.

  13. 13
    Simon Columbus says:

    Gratulation zum Spot und vor allem zu dem Mut, neue Wege zu beschreiten! Ich wünsche euch jetzt auch den entsprechenden Erfolg ;)

    Aber die Neider und Nörgler werdet ihr natürlich ertragen müssen. Das ist wie mit den Ratten, die beißen auch aus Futterneid um sich…

  14. 14
    Robert says:

    @6./9.:
    „Ladykracher“ gibts wohl nicht mehr. Aber es sollen wohl neue Folgen von „Ladyland“ (auch eine Sketchreihe) entstehen.

  15. 15
    sebastian says:

    Der Spot ist super! Ich hoffe, er findet weite Verbreitung. Viel Erfolg dafür!

  16. 16
    BB says:

    Hab ich mir doch gleich aufgefallen, dass es die Stimme von Premiere war. War mir sofort klar und dabei bin ich ja sonst ehr nicht so der Stimmenerkenner. LiebesLeben ist wirklich toll und für alle die es interessiert zur Zeit mehr oder weniger täglich um ca. 0:30 auf Sat.1 zu sehen.

  17. 17
    corax says:

    @ Stefan

    Vorweg erstmal Respekt davor, dass du kritische Kommentare nicht löschst. Dies ist keine Ironie.

    Bildblog und stefan-niggemeier-de sind doch unbestreitbar miteinander „verwandt“.

    Hier wurde doch (zu Recht) offen Sympathie zu Marc Doehler und seinen „Kampf“ gegen die Callactive GmbH bekundet. Weil diese unbedarfte Menschen zum Geldausgeben animiert.
    Diese Firma ist doch wohl unbestreitbar Auftragnehmer von MTV, bekommt also Geld von denen. Die Wahrscheinlichkeit, dass MTV mit diesen Formaten Geld verdient ist doch wohl sehr hoch.

    Von Callactive gabs wegen kritischer Berichterstattung Abmahnungen gegen dieses Blog.

    Nun schaltest du Werbung auf genau diesem Sender, und erklärst sogar im Gegenzug, es gäbe wohl in Zukunft Werbung für MTV auf Bildblog.de.

    Dazu kommen am Rande in dieser Debatte noch Nick, Viva, CC, Sevenload und halt Sat1 über die neulich erst hier kritisch berichtet wurde, aber wie heißt es: Jede Nachricht in der der Name richtig geschrieben wurde…

    Ich unterstelle gar keine Absicht, aber dir kann man ähnliche Vorwürfe machen wie der Alice Schwarzer, Inkonsequenz.

    Und das Grimmegedönse von dem ich gar keine Ahnung habe, kommt noch hinzu. We are family?

    Ich verstehe deine Freude, wenn so etwas nach 7 Monaten Vorbereitung endlich einigermaßen hinhaut,
    aber so ganz koscher kommt das nicht rüber.(find ich)
    Und ich hab kein blog oder sonstwas mit Medien zu tun.

    Pax

    Der Schlußgag war trotzdem spitze.

  18. 18
    Sebastian says:

    Also wenn jetzt der Trackback auf seinen eigenen Blog oder Inhalt als Werbung ausgelegt wird, die zu verdammen ist, können wir den Laden gleich dünn machen. Also, die mit zuviel Scovilleinheiten sollten mal wieder ein bisschen Milch trinken, das hilft und baut Knochen auf.

    Ich nehme an, bei „Feindsender“ handelt es sich um ein Zitat?

  19. 19
    Christiane says:

    Herzlichen Glückwunsch! Mir gefällt der Spot super. Aber eine Frage: Wo steht das Haus? Ich kenne das irgendwoher. Oder ist das so eine Standardfilmlocation, dass man schon meint, es steht gleich nebenan?

  20. 20
    Holger Thölking says:

    Hm, Flash, das ist suboptimal. Vielleicht wäre es ja in Zukunft möglich, das Video auch noch in anderen Formaten zu hinterlegen – würd’s mir auch sehr gerne einmal ansehen.

  21. 21
    Holger says:

    Danke, Stefan! Was Ihr getan habt ist wahnsinnig wichtig für eine freie Gesellschaft. Es gibt viel zu wenige (fast keine) Menschen, die sich dafür einsetzen. Man könnte ja anecken.
    Holger

  22. 22
    dachshund says:

    erste Reaktion, ohne groß drüber Nachzudenken:
    irgendwie… lau.
    In diesem Spot, in diesem Stil, mit dieser Art von Humor, mit ähnlicher Besetzung könnte auch ein Produkt aus dem Hause Springer beworben werden.
    der eigene Charakter fehlt.
    Die Pointe ist ja ganz nett, aber auch nicht soooo der Brüller.

    Trotzdem schön, dass ihr in anderen Medien beworben werdet.

  23. 23
    jakob says:

    Glückwunsch. Aber ist der Preis nicht zu hoch? Ging uns nicht ein Teil des Medienjournalisten Niggemeier verloren? Mir war der wertvoll. Nur Brainpool-Zeug und Engelke-Kracher sind jetzt noch schwerlich rezensierbar…

  24. 24
    Manniac says:

    Ich sehe es mittlerweile als erwiesen an, dass Stefan Niggemeier ein Toastbrotesser ist. Und dass Anke Engelke ihr Frühstück am liebsten mit einer Scheibe Goldentoast geniesst ist schon lange kein Geheimnis mehr. Ich hab gehört, der Herr Herbst zieht sich jeden Morgen zwischen Kaffee und Orangensaft ein Röstbrot mit Nutella rein – und der Regisseur hat doch bestimmt mal irgendwann einen Werbungspot für Sandwiches gedreht.
    Diese Toastesser klüngeln doch alle miteinander.
    Das hat schon ein G’schmäckle!

    Ähm, ansonsten: Lasst Euch’s schmecken :-)
    Ich mag nämlich auch Toast.

  25. 25
    Thomas says:

    „Papa!“ *ding*

    Gelacht hab ich, gelacht :)

  26. 26
    moschus says:

    Super der Werbespot! Hoffer er macht die Reihe rund. Echt Wahnsinn, dass Bildblog jetzt im Fernsehn ist. Weiterhin viel Erfolg!

  27. 27
    schlevian says:

    Nachdem ich gehört hatte, wer da mitspielt und wer Regie führt, hatte ich schon etwas Gutes erwartet. Aber meine Erwartungen wurden noch übertroffen. Ganz, ganz großartig. Und die Pointe ist natürlich göttlich! Ich fand sie – ganz im Gegensatz zu Dachshund – schon einen ziemlichen „Brüller“.

    Natürlich, vermutlich treffen die Sender, auf denen der Spot ausgestrahlt wird, weder die Klientel der Bild-Leser, noch auch die der BildBlog-Leser. Aber ich bin ziemlich zuversichtlich, daß sich andere Medien dieses Spots annehmen werden. Ich wünsche ihm jedenfalls weitestmögliche Verbreitung!

  28. 28
    Thüringer Würstchen says:

    Was an deutschen Blogs echt nervt, ist dieses penetrante und verbissene deutsche Genörgel in den Kommentaren.

  29. 29
    Jules says:

    Klasse Spot! Glückwunsch!

  30. 30
    knorke says:

    Oh, ein „Thüringer Würstchen“. Ein Landsmann? Wie reizend!
    Über das Thema „typisch deutsch“ – diesmal das Genörgel – gibt’s ja schon genug tralla. Nörgeln ist prima. Das Internet ist schließlich nicht die Kuschel- und Liebhabecke im Kindergarten.

    Finden kann man alles: Den Spot toll oder doof, die Umstände mit oder ohne G’schmäckle, den Stefan konsequent oder inkonsequent – solange Gründe geliefert werden, find ich das prima. Ich würde auch nörgeln, mir fällt nur nichts Gutes ein.

    Deswegen Daumen hoch!

  31. 31
    Fabian says:

    Also der Spot ist der Oberhammer! So nach 25-30 Sekunden kommt man dahinter, wie der Counter funktioniert und dann freut man sich nochmal tierisch über das Papa :D

  32. 32
    Philipp says:

    Ein wirklich sehr humoriger und pointierter Werbespot. Klasse!

  33. 33
    Nachtseyte & Gr... says:

    @20

    Shaddai ! Hier auf dieser Seite !

    Wo mensch dir inzwischen ueberall begegnet … *tztztz*

  34. 34
    G says:

    Vom „Studenten-Projekt“ zum Werbespott. Großartig! – Ich würd ja gerne mal Mäuschen spielen, wenn darüber im Hause Springer darüber diskutiert wird. :)

    Aber auch von mir ein Glückwunsch und weiter so!

  35. 35
    atze says:

    Im Hause Springer werden sie sich jetzt überlegen mit welcher Schmutzkampagne sie C.-M. Herbst überziehen.

  36. 36
    anaus says:

    ..scheint aufzugehen, der Spot lief gerade im S**1 Frühstücksfernsehen.

  37. 37
    MichaelLJ says:

    Herzlichen Glueckwunsch zu dem gelungenen Werbespot! Ich finde ihn gelungen und auch witzig, allerdings musste ich mir ihn 2x anschauen, um den Counter zu verstehen, aber wenn man das hat, dann ists richtig gut …

    Papa! :D

  38. 38
    °flo says:

    Sehr schöner Film!
    Lustig: Vor ein paar Jahren haben wir mal was ähnliches gemacht.

    http://www.youtube.com/watch?v=EQSuerhmGJs

  39. 39
    frerk says:

    ich finds einfach nur cool.

  40. 40
    Stefan mit f says:

    Nur 10 Lügen in 49 Sekunden?
    Da gibt es noch jede Menge Optimierungspotential.

  41. 41
    sb says:

    Ich finde den Spot auch sehr schön. Glückwunsch! Aber der Slogan irritiert mich. „Jede Lüge braucht einen Mutigen, der sie zählt“. Ist das so? Müssen Lügen gezählt werden? Oder doch eher bemerkt, aufgeschrieben, korrigiert? Wäre der Spot denn schlechter, wenn der Slogan weniger genau beschreiben würde, was der Counter macht, und dafür besser wiedergäbe, was Bildblog macht?

  42. 42
    Mathias S. says:

    Schöner Spot :)

    Und jetzt wenden wir uns bittte wieder den traurigen Dingen des Lebens zu:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,501730,00.html

    „GEZ mahnt Webseite wegen Begriff „GEZ-Gebühr“ ab“

  43. 43
    Stefan says:

    @sb: Der Slogan ist eine Parodie des „Bild“-Spruchs „Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht.“ Natürlich hätte er auch anders lauten können, aber das passte unserer Meinung nach doppelt gut: Als Anspielung an „Bild“ und als Erklärung dessen, was im Spot passiert.

  44. 44
    sb says:

    Das ist ja klar. Mich irritiert nur das Wort „zählen“, weil es so wenig ausdrückt. Das klingt ein bißchen so, als säße bei Bildblog einer, der jedes Mal einen Strich in eine Liste macht, wenn er wieder eine Lüge gefunden hat. Und ich frage mich, ob es wirklich nötig ist, das, was im Spot passiert, nochmal im Slogan zu erklären, oder ob das die Leute nicht längst schon gemerkt haben, wenn der Slogan auftaucht. Und ob man deshalb nicht einen besseren Begriff hätte finden können. Wie gesagt, das sind Fragen. Kann natürlich auch sein, dass der Spot dann nicht mehr funktioniert hätte.

  45. 45
    Theo says:

    @ 25 Thomas

    Och noe, komm.

  46. 46
    mark793 says:

    @29: Verbissenes Genörgel am verbissenen Genörgel in Blogkommentaren trägt auch nicht wirklich zur atmosphärischen Verbesserung bei, liebe Bratwurst aus dem Beitrittsgebiet. Sag doch einfach, dass der Spot Dir gefallen hat – und gut is. ;-)

    Ach ja: Ich find den Spot sehr witzig und professionell gemacht. An dem „…Mutigen, der sie zälht“ im Claim habe ich auch ein wenig gestoßen, weil Zählerei ja nun nicht gerade das Hauptverdienst des Bildblogs ist. Aber im Spot ist die Idee schon sehr stimmig umgesetzt.

  47. 47
    Theo says:

    @ 48 mark793
    Kurz korrigiert MCMXIII…

  48. 48
    John says:

    @46, sb:
    Die Frage fällt zufällig in mein Metier. Und man könnte nun diesbezüglich zu seitenlangen Abhandlungen ansetzen. Um es kurz zu machen: Den Slogan mit dem Spot begrifflich abzustimmen ist richtig. Und wichtig. Denn „die Leute“ haben das leider nicht längst gemerkt, was auch mit dem vergleichsweise doch (leider) sehr geringen Werbedruck zusammenhängt. Das Verb (zählen) hätte auch ein adäquateres sein können. Hätte man den Spot nur für dich gemacht, der du nun offenbar nicht zum intellektuellen Fußvolk gehörst. Hat man aber nicht.

  49. 49
    kohli2703 says:

    Cooler Spot! Was mich interessiert: War es schwierig, Engelke und Herbst hierfür zu gewinnen weil sie vielleicht Bedenken hatten, von der BILD zukünftig abgewatscht zu werden?

  50. 50
    PhilParma says:

    Tolle Werbung. Eine von denen, wo man sich freut, sie nochmal zu sehen. Ich finde sie ist auch perfekt für’s Kino gemacht.
    Von wem ist denn die – mMn großartig passende – Musik?

  51. 51
    Dr. Yes says:

    Glückwunsch zu diesem lustigen Spot!

  52. 52
    Hirni says:

    Der Spot ist sehr schön geworden, gratuliere!
    Ich hätte etwas mehr auf die Bild bezogenes erwartet (etwa wie die taz damals http://www.youtube.com/watch?v=BeNgRy9FcZo), aber so ist man natürlich juristisch auf der sicheren Seite, hat Aufmerksamkeit und ’nen richtig hübschen Sketch :-).

    @john: Dass den Werbeschaffenden immer beigebracht wird, „die Leute“ seien gehirnamputierte Volltrottel, macht es leider unerträglich, Werbung zu schauen. Ich glaube einfach nicht, dass die Mehrheit so blöd ist, dass sie diese Fernsehwerbung verdient hätte, mit der man tagtäglich im deutschen Fernsehen gequält wird.

  53. 53
    sb says:

    @John:
    Ich finde den Spot ja gut. Trotzdem ist mir der Slogan zu schwach, gerade wenn man ihn mit dem starken Bild-Slogan vergleicht.

    „Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie auspricht“. Das klingt aktiv und zupackend. Da hat sich jemand entschlossen, „klar Schiff“ zu machen. Auch wenn er sich dafür überwinden muss und die Folgen ihm vielleicht weh tun mögen: er handelt, er wagt einen Befreuungsschlag – und verhält sich dabei moralisch. Das ist eine kleine Heldengeschichte.

    Und genau die erzählt der Bildblog-Slogan nicht. Die Wahrheit auszusprechen, kann mutig sein. Mutig wäre es auch, einer Lüge zu widersprechen. Aber eine Lüge bloß zu zählen, ist nicht mutig. Das Verb „zählen“ konterkariert das Subjekt, es beschreibt eine Art buchhalterischer Tätigkeit ohne Sexappeal. Der Slogan „Jede Lüge braucht einen Mutigen, der sie zählt“ ist viel zu neutral, um dem starken Bild-Slogan Paroli bieten zu können.

    Natürlich kann es trotzdem sein, dass der Slogan genau der richtige für diesen Spot ist. Nur: der Spot ist ja kein Selbstzweck. Die Frage wäre dann, ob der Spot sich so ändern lässt, dass er mit einem stärkeren Slogan besser wäre.

  54. 54
    daniel says:

    lass dir keinen scheiß erzählen, der spot ist super.

    ich würde mir sehr wünschen ihn auf mehr sendern zu ‚besseren‘ sendezeiten zu sehen – auch wenn das finanziell natürlich fast unmöglich zu tragen ist. aber ich vermute fast, dass gerade die mtv/viva/comedy-central-zuschauer (ohne da irgendwem etwas unterstellen zu wollen) auf den bildblog aufmerksam gemacht werden sollten. (;

  55. 55
    Mathias S. says:

    @sb:
    Danke, du hast mir grad mein „da stimmt irgendwas nicht mit dem slogan“-Gefühl erklärt :)

  56. 56
    André says:

    Wenn ich mir hier einige Kommentare durchlese verstehe ich warum auf Bildblog.de Kommentare abgeschalten sind (super Entscheidung). Ich habe Bildblog.de erst gestern aufgrund des Viral Marketing Videos endeckt. Mein Eindruck: Fantastische Arbeit, sensationelles Video, Super Blog – Keep up the great work!!!

  57. 57
    Kurt says:

    @ 19

    Mir kommt das Haus auch bekannt vor. In welcher Stadt wurde der Spot denn gedreht?

  58. 58
    Matt says:

    Die Anspielung auf den Bild-Slogan ist zwar gelungen und auch für jeden offensichtlich, der die entsprechende Bild-Werbung kennt, aber als Perfektionisten stört mich das veränderte „Versmaß“: „ausspricht“ besteht aus zwei Silben, bei „zählt“ handelt es sich nur um eine Silbe.

    Wie wäre es mit „Jede Lüge braucht einen Mutigen, der sie anzählt!“ gewesen? Hier bleibt der Bezug zur Handlung des Werbespots erhalten und gleichzeitig klingt es nicht so sehr nach Buchhaltertum.

  59. 59
    Stefan says:

    @Kurt: In Köln. Das Haus spielte auch in einer Fernsehserie mit, aber ich verrate jetzt mal noch nicht, in welcher, vielleicht kriegt’s ja einer raus. (Ist aber schwer.)

  60. 60
    knorke says:

    @ daniel (56) – jo. seh‘ ich auch so! (Ich mein den ersten Satz)
    @ sb (55)
    „Eine Lüge bloß zu zählen ist nicht mutig“? Wie will man denn eine Lüge zählen, wenn man nicht im gleichen Atemzug feststellt, dass es überhaupt eine Lüge ist?
    Also mal abgesehen davon, dass das Thema dringend eine Axt und ein Kümmelkörnchen benötigt, vielleicht auch noch ein paar Erbsen und ein Strichliste, also mal abgesehen davon macht man dann ja gleich zwei Sachen: Man entlarvt eine Lüge (seien wir großzügig, sprechen wir von „Ungenauigkeit“) und man notiert sie auch noch sachlich korrekt.

    Also wenn ich jemandem vorhalten will, dass er sich irrt, dann zeige ich ihm im übertragenen Sinne auch die Strichliste mit seinen Irrtümern, statt ihm bloß aufgebracht und energisch zu widersprechen.

  61. 61
    Harriet says:

    @19 / @59
    Mein Leben und ich?
    @62
    Eine sehr gute Definition von kritischer Auseinandersetzung ist Dir da gelungen.

  62. 62
    nixloshier says:

    der spot ist gut, wenngleich der fehlende _direkte_ bild-bezug für otto-normal-tv-gucker vielleicht im verborgenen bleibt und es somit eher schwierig ist, durch den spot neue leser auf euer tun aufmerksam zu machen.

    darüber hinaus: wisst ihr schon, dass im sat.1-frühstücksfernsehen euer spot gelaufen ist im rahmen eines „herbst und engelke zum thema ‚wer lügt mehr in einer beziehung'“-beitrags? :D [zumindest hat mir das meine freundin derart erzählt]

  63. 63
    Stefan says:

    @Harriet: Nein (jedenfalls nicht dass ich wüsste. Womöglich war das Haus in 281 Sitcoms, und ich weiß nur von einre…)

    @nixloshier: Ja, hab ich auch gesehen. Lief aber komplett (also mit unserem Logo, Adresse etc.).

  64. 64
    Kurt says:

    @ 61:

    dann bin ich da wohl wirklich schon häufiger dran vorbeigelaufen…

    Die Serie kenne ich aber nicht, aber da ja so ziemlich alle TV-Serien in Köln gedreht werden, ist die Auswahl auch zu groß. Ich nehme an, die Fussbroichs waren es nicht :-)

  65. 65
    agathos says:

    Ganz kurz meckern muß ich doch mal:

    Der Schnitt von der 29./30. Sekunde bricht die Fiktion eines realen Zeitverlaufs (Lächeln von Anke Engelke!). Ein Fehler, der in einem so konzentrierten Stück nicht passieren dürfte, finde ich.

    Davon abgesehen, funktioniert der Grundgedanke prima; der Spot macht Spaß auf gutem Niveau.

  66. 66
    G says:

    Könnte mir zufällig jemand sagen, wie die Hintergrundmelodie heißt?

  67. 67
    Okeo says:

    Ich finde den Spot ebenfalls recht gelungen und kann mich der Hoffnung nur anschließen, dass bildblog.de es schafft, ihn auch bei anderen Sendern zu schalten.

    Interessieren würde mich aber nochmal eine Stellungnahme zu dem impliziten Vorwurf (?) von „corax“ in
    http://turi-2.blog.de/2007/08/23/video2_mutiger_bildblog_de~2859407
    > Grimme Jury Mitglied 2006: Stefan Niggemeier
    > Grimme Preisträger 2006: Christoph M. Herbst
    Der Schauspieler, der in 2006 den Preis gewonnen hat macht für ein Jurymitglied 2006 einen kostenlosen Spot.

    Persönlich sehe ich die Wahrscheinlichkeit wesentlich größer, dass es _nicht_ so zusammenhängt.
    Aber das einfach so im Raum stehen zu haben … „gschmäckle“.

  68. 68
    kohli2703 says:

    Mein Fresse… unglaublich wie sich mancher hier als Viral-Experte und Profi-Regisseur aufspielt. Der Spot ist gut, die Idee zündet und das Teil fliegt seit Tagen durchs Netz – manches Unternehmen gibt Unsummen aus, um sowas zu schaffen.

  69. 69
    Daniel v. B. says:

    Sehr, sehr, sehr, sehr gut!
    Man müsste mal die Hit-Raten mit der Ausstrahlung des Spots vergleichen … ^^
    Gruß,
    Daniel.

  70. 70
    Armin says:

    @kohli2703
    So isses. Diese Menschen sollten mal vom Bildschirm weg und mal wieder raus an die frische Luft gehen und etwas Sonne genießen statt nur vor dem Rechner zu sitzen. Manche kritisieren des Kritisieren wegens. Hauptsache was dazu gesagt, Hauptsache seinen Senf losgeworden.

    Der Spot ist gut und witzig. Er wird sich im Netz in windeseile verbreiten bzw. verlinkt werden. Das ist genauso wichtig wie die TV-Präsenz. Engelke und Herbst sind ein Traumpaar. Beide sind genial.

  71. 71
    ruhrpottkerle says:

    Hinz: Kannst Du mir einen Gefallen tun?
    Kunz: Heiße ich Anke?
    Hinz: Die Anke hat dem Stefan …
    Kunz: Weiß doch schon jeder.
    Hinz: Aber umsonst.
    Kunz: Warum mäkeln dann welche?
    Hinz: Die mäkeln immer.
    Kunz: Sind das die vom Ring Deutscher Mäkler?
    Hinz: Kannst du mir jetzt gefälligst den Bildblog aufrufen, da gibt es den Werbespott?
    Kunz: Das Bildblog. Nicht der Bildblog. Und Werbespot nur mit einem „t“.
    Hinz: Danke, Anke.
    (All rights reserved by Ruhrpottkerle Hinz und Kunz)

  72. 72
    Ommelbommel says:

    Dieser Spot ist ein sehr schönes Geburtstagsgeschenk, übrigens das zweite heute nach den hundert Bahn-Bonuspunkten für meine Bahncard :)

  73. 73
    robokind says:

    Hi… ich gratuliere jetzt auch mal zu dem Spot.

    Ich glaube ja, daß der Spot ein bißchen mehr die Erfüllung eines Lebenstraumes für die Bildblogmacher ist als daß der Film jetzt unbedingt tonnenweise neue Leser ziehen müßte. :)

    Und noch mal zu @72, 73: Ich denke mal, daß mit den Kritikern hier ist so ein bißchen „Die Geister die ich rief“:

    Solange ich Stefan Niggemeiers Blog und Kommentare lese waren die noch nie die positivsten sondern immer kleines Schlachtfeld.

    Das ist ja auch ok. Stark überwiegend sind die Themen hier im Blog ja auch recht kritisch. Das macht es ja eben gerade so lustig das Blog hier zu lesen.

    Da kann man von der Leserschaft aber dann ja nicht erwarten, daß die von einem Blogbeitrag zum Nächtsten von Superkritisch auf Schulterklopfmodus umschaltet.

  74. 74
    Wolli says:

    Heute morgen um kurz nach 6 wurde ich auf NDR2 mit einem kurzen Anspieler aus dem Spot begrüßt (dazu sowas wie „es gibt jetzt auch eine Internetseite, die sich mit der Bild-Zeitung …“) – es zieht Kreise. Schön!

  75. 75
    SvenR says:

    @ Wolli #76: „jetzt“!!! *g*

  76. 76
    Jörg S says:

    Zum Glück zählt Bildblog nicht allein, sondern hat Unterstützer wie z.B. David Letterman!

    http://www.youtube.com/watch?v=aoP5988SChc

  77. 77
    Jan(TM) says:

    Mich spricht der Spot nicht an und das obwohl ich die Engelke da ausnahmsweise mal erträglich finde. Die Szene mit dem Kind ist einfach nur daneben, mag ja sein das es nicht sein Vater ist – aber für so ein kleines Kind ist das SEIN Papa. Und an die orginal BILD Werbung kommt es leider nicht ran.

  78. 78
    Thilo Trump says:

    Das Kind mag für diese Lüge nicht verantwortlich sein, die Mama aber wohl…

    Zum Spot: Superb, hoffentlich zieht er weite Kreise!

  79. 79
    tsc says:

    wäre schlimm, wenn alle ob des spot in jubelstürme ausbrechen würden.
    ablehnung gehört zur positionierung einfach dazu!

    ich kann über den spot lachen und ihn bisherigen nicht-bildblog-lesern/kennern guten gewissens empfehlen und weiterleiten. das ist mit die hauptsache.

  80. 80
    grey²³ says:

    Man kann über Intention und Umsetzung des Spots natürlich diskutieren. Zu Leistung und Engagement, die ich dahinter vermute, sage ich: Glückwunsch, das habt ihr ziemlich gut gemacht.

  81. 81
    GlowingHeart says:

    Im Westen nichts Neues….

    …. aber den BILDblog-Sketch mit Anke Christina und Christoph Maria – solide Handwerkskunst!

    Und schon kreisen die Geier um die Finanzierung der „teuren“ TV-Schalte. Ach ist das arm.

    „Jeder Kreis braucht einen
    Dummen, der ihn schließt.“

  82. 82
    Kirsten says:

    Ich mach’s kurz: Super! Und Glückwunsch.

  83. 83
    M-E says:

    Herrlich, ein super Spot der mir vor allem aufgrund seines Schluss gefiel, und auch so sehr gelungen ist.

  84. 84
    Thomas Hackenberg says:

    Großartig!!!!!
    Würde aufgrund des LügenZählerPings übrigens auch genau so fein im Radio funktionieren.
    Also mal wacker ran an die Stationen!

  85. 85
    Thilo says:

    Gratulation zum Spot! Für mich wie das Bildblog ein hoffnungsvolles Zeichen dafür, dass unsere liebe Medienlandschaft doch noch nicht vollständig zum Teufel ist, wie man denn doch ab und zu wähnt. Was Herr Turi mit seiner Kritik weiter oben meint, wenn er es denn war, verstehe ich übrigens nicht. Keine Ahnung. Nicht mal ignorieren.

  86. 86
    Holger Thölking says:

    @34: ’Tschuldigung.

    Im übrigen habe ich den Spot dank Sat.1 und Festplattenrekorder inzwischen gesehen (eine Ogg-Theora-Version o. ä. wäre trotzdem nett) und fand ihn ausgesprochen gelungen – trotz Anke Engelke, was etwas heißen will. Ich bin neugierig, wie der Spot sich letzten Endes auf die Besucherzahlen auswirkt, und hoffe, hier oder im Bildblog darüber lesen zu können, sobald verwertbare Zahlen vorliegen.

  87. 87
    sonic says:

    echt knorke xD

    jetzt mal ersthaft ;) der spot is echt gut!! ;)

    @stefan: hat der spot den schon was gebracht?also hat bildblog.de jetzt etwas mehr klicks als sonst?

    mfg ;)

  88. 88
    sonic says:

    @78: das war larry king ;)

  89. 89
    Kittyluka says:

    Herzlichen Glückwunsch von meiner Seite. Das erste Blog, welches keines ist hat einen Fernsehspot, werden weitere folgen?

    Ich erwarte einen selbstkritischen Beitrag darüber warum ein TV-Spot, mir erschließt sich der Sinn dahinter nicht, bzw. wie man auf so eine Idee kommt. Wäre interessant zu wissen.

    Der Spot ist übrigens wirklich sehr gut, sehr gelungen. Erschreckend hintergründig.

  90. 90
    Tobias says:

    @ 91: Das Interview, ja. Aber die Pings sind von Letterman.

  91. 91
    S. says:

    @79 ich denke , das Kind , was Du gerade bemitleidest , weiß sehr wohl , dass Herr Herbst nicht der echte Papa ist …oder entging mir die Ironie ??

    jedenfalls finde ich , dass der Spot sehr gelungen ist und Spaß macht ..

    Herzlichen Glückwunsch Herr Niggemeier !!

  92. 92
    lokalreporter says:

    ästhetisch: JvM-typisches BILD-commercial. konterkariert, süffisant, einfallslos! ich finde den spot wenig ideenreich, eher abgeschmackt. und den losen jungen als
    twist ~ was bindet da was ab?
    die beiden witzfiguren in einer anti-PC-pose, als NATURAL BORN KILLERS, vielleicht hätte das gegroovt!?

  93. 93
    Stefan says:

    Danke für die Glückwünsche!

    So, welche Fragen waren jetzt noch offen geblieben?

    — Die Musik: „A Walk In The Park“ von Udi Harpaz (mit Dank an BMG Zomba!)

    — Wie man auf die Idee kommt, einen Fernsehspot zu machen? Na, indem man sich fragt, wie man möglichst viele Leute erreicht, die einen noch nicht kennen, und möglichst große Aufmerksamkeit erregt. (Ich habe aber einen gewissen Widerwillen, ausführlich auf Kommentare zu antworten, die die Worte enthalten: „Ich erwarte einen selbstkritischen Beitrag darüber…“)

    — Muss ich wirklich auf dieses „Geschmäckle“-Gerede wegen der Grimme-Preise eingehen? Was ist eigentlich der Vorwurf dahinter? Hätten wir als Grimme-Online-preisgekröntes Blog nur mit Prominenten werben dürfen, die nie einen Grimme-Preis bekommen haben? Glaubt jemand ernsthaft, dass Engelke und Herbst für uns werben, weil wir den Grimme-Online-Award bekommen haben, und nicht, weil sie unsere Arbeit schätzen? Oder ist die Annahme, dass ich damals Herbst für Stromberg quasi einen Grimme-Preis zugeschanzt habe, damit der eineinhalb Jahre später umsonst für BILDblog wirbt?

  94. 94
    Tobias says:

    Lass dir die Freude mal nicht vermiesen. Das www ist nun mal Lieblingssammelplatz aller Verschwörungstheoretiker.
    Eine Frage hätt ich schon noch: Gibt es sowas wie ein „Making Of“? Hey komm, Stefan, nur für deine Kumpels im Blog.

  95. 95
    Stefan says:

    Keine Sorge, da ist nichts vermiest. Es gibt ja Kritik, die man nachvollziehen kann, auch wenn man sie nicht teilt. Aber es gibt auch Kritik, die ich nicht mal im Ansatz verstehe.

    Ja, irgendeine Form von Making Of wird es geben.

  96. 96
    Lukas says:

    Hatte ich schon erzählt, dass ich bei der (offiziellen) Bühnenpremiere von Christoph Maria Herbst zugegen war?

  97. 97
  98. 98
    Thilo says:

    Schlafen gehen! Erfolge zwingen den emsig Müßigen doch nur zu viel mehr Schaffensdrang. Stop it und komm runter. Es ist ein wunderbarer Erfolg, für den manch Festangestellter sechs Wochen oder mehr Urlaub für sich in Anspruch nähme. Wirklich! Wunderbarer Erfolg. In jeder Hinsicht. So etwas wird oft erst mit der Zeit spürbar.

  99. 99
    corax says:

    @ Stefan

    Bei der Grimmeverschwörungstheorie ärgere ich mich gerade über mich selbst, weil: ich hatt erst kurz vorher davon gelesen; ich nicht mehr weiß wo ich´s gelesen hab; ich es überhaupt angeführt habe. Es war und ist mir eigentlich auch Wurscht, damit meine ich alles, was mit Grimme zu tun hat. (ehrlich)

    Was ich mich aber immer noch frage?
    Warum die Schalte des Spot ausgerechnet (exklusiv?) auf diesen Callactive nahestehenden Sendern?

    Ich, würde nicht die Hand füttern, die mich gebissen hat.

    Pax

  100. 100
    GlowingHeart says:

    @102 […]Was ich mich aber immer noch frage?
    Warum die Schalte des Spot ausgerechnet (exklusiv?) auf diesen Callactive nahestehenden Sendern?[..]

    Zwischen den Mainzelmännchen würden ihn ja nur einäugige Zweitfernseher sehen, die sich, gelehrt bekommen, das zweite Auge zweifingermäßig zuhalten.

    Wer will schon so eine halbblinden ÖR Zielgruppe ansprechen… ;-)

  101. 101
    sebastian says:

    Ich verstehe die Kritik an dem Spot und an dem Slogan nicht. Der Slogan geht unmittelbar auf den BILD-Slogan ein.

    Dass sich ausgerechnet die BILD als MUTIGEN hinstellt, der die WAHRHEIT ausspricht, ist schlichtweg unerträglich. Der Slogan parodiert dies, stellt die BILD als Lügner dar, was sie oft genug ist (wenn sie nicht gerade die Wahrheit dehnt oder im Sinne von populistischer Stimmungmache zurechtbiegt – da erzähl ich hier ja niemandem was Neues). Das ganze auf eine lockere und unverbissene Art und mit zwei Schauspielern, mit denen jeder was anfangen kann und die hohe Sympathiewerte geniessen. Auf eine positive Art absolut massenkompatibel und tausend mal effektiver als in Form eines erhobenen Zeigefingers.

    Alles richtig gemacht, finde ich.

    Auch alle Achtung vor C.M. Herbst und A. Engelke, das braucht schon einen gewissen Mut, sich frontal mit der BILD anzulegen.

  102. 102
    Harriet says:

    @103
    Trotzdem, da ja man ja auch „mit dem Zweiten mehr sehen“ soll, wäre der Spot auch da gut platziert. Ich persönlich sehe mehr ZDF als MTV.

  103. 103
    helge says:

    Es gibt das Bildblog – und das ist gut so. Jetzt gibt es den Spot – und der gefällt mir sehr.
    Aber braucht derjenige Mut, der sich gegen die Bildzeitung äußert? Gegen dieses Blatt zu sein, ist doch „Mainstream“. Mache doch jeder mal den Test in seinen Kreisen und verteidige oder lobe die Bildzeitung. Dann ist ein müdes Lächeln noch die harmloseste Reaktion.

  104. 104
    grey²³ says:

    @helge
    Machen wir doch hier den Test.
    Ich finde die BILD-Zeitung gut, weil…

  105. 105
    helge says:

    … weil sie von 11 Millionen Menschen in Deutschland gelesen wird und damit die auflagenstärkste Tageszeitung Europas ist.

  106. 106
    grey²³ says:

    Das ist doch kein Argument. Und stimmt so auch nicht. Die Auflagenstärke hat nichts mit den Lesern zu tun.

  107. 107
    Harriet says:

    Testbeitrag:
    Ich finde die Bildzeitung gut, weil die Buchstaben der Schlagzeilen so groß sind!

  108. 108
    grey²³ says:

    Ooch, zu flach. Ich dachte mehr an so etwas:
    Ich finde BILD gut, weil… BILD von Lesern gelesen wird, die BILD nicht lesen.

  109. 109
    Onkel Peppy says:

    Mal davon abgesehen, dass das Wort „Geschmäckle“ ganz schön nicht so gut ist: Selbst wenn diese „Vorwürfe“ stimmen: So what?
    Wo wäre denn da bitte das Problem?

  110. 110
    Onkel Peppy says:

    „stimmen würden“ muss es natürlich heissen

  111. 111
    Robby says:

    1. Die Grundidee ist eindeutig geklaut. Das digitale Lügenzählwerk würde von Letterman bei oben kurz erwähntem Parois Hilton-Interview zum Einsatz gebracht.
    2. Der Spot wurde von der Firma Brainpool produziert, einer Firma, der Herbst (Stromberg) und Engelke (Ladykracher) ihre größten Erfolge verdanken. Beide sind derzeit eher out. Mit einem solchen Spot schafft man es, die beiden zumindest wieder ein bisschen ins Gespräch zu bringen. Wie großherzig, dass sie dafür auf ihre Gage verzichtet haben.
    3. Würde BILD einen Werbespot herstellen, bei dem Kai Dieckmanns Schwester/Freundin/Freund/Vetter
    Produzent(in) wäre, bildblog.de würde wie gewohnt Amok laufen. Kungeleien unter Grimme-Freunden (siehe weiter oben) sind natürlich etwas ganz anderes,

  112. 112
    steffen says:

    Du liegst eindeutig falsch, finde ich. Grundidee geklaut? Selbst wenn: Ja und? Unter Komikern gehört Klauen zum Beispiel dermaßen zum Geschäft. Und es ist ein komischer Spot.
    Engelke und Herbst sind sowas von in. Herbst dreht einen Film nach dem andern. Und Engelke sitzt für immer neben fast ausschließlich Männern auf dem Komiker-Olymp.
    Bildblog läuft kein Amok.
    Eine Kungelei seh ich nicht.

  113. 113
    Jörg S says:

    @114:
    1. Dass die Idee des Spots geklaut sei, ist eine sehr böse und sicherlich falsche Unterstellung. Schließlich ist die Entstehung des Spots sehr gut nachvollziehbar. Als erstes war da vermutlich der Slogan, eine Antwort auf den Slogan der Bildzeitung. Mit dem Slogan kam dann sehr schnell die Idee der alltäglichen Szene Mann belügt Frau, wird aber selbst auch belogen. Dass der Counter ähnlich dem bei Letterman eingesetzten „Ping“ ist, liegt wohl daran, dass jeder 3te das Zählen optisch und akustisch so umsetzen würde.
    2. „Eher out“? Wenn „keine Ahnung“ empfiehlt sich „Schnauze“.

  114. 114
    Marcus says:

    Der Anfang vom Ende. Ab jetzt kann man darauf warten das Springer den Bildblog aufkaufen wird. Schultheis und Niggemeier werden zustimmen und die Mafiakohle dankend annehmen, woraus man Ihnen nicht mal einen Vorwurf machen kann, so läuft das eben in der ‚freien‘ Marktwirtschaft.

  115. 115
    Robby says:

    @116 und114
    Geklaut ist geklaut. Das ist keine „böse“ Unterstellung.
    Hier ist der link zur Originalidee:
    http://www.youtube.com/watch?v=aoP5988SChc
    Herbst dreht nicht „einen Film nach dem anderen“.
    Für 2007 und 2008 sind zwei Produktionen geplant. Die
    SAT1-Serie „Hilfe!Hochzeit“ hatte mit der letzten Folge
    ganze fünf Prozent Marktanteil. So etwas nennt man Megaflop.
    Anke Engelke hat sich von ihrem LateNight-Desaster
    bis heute nicht erholt. Mit „LadyLand“ versucht sie zu retten, was zu retten ist. Ein neues, erfolgsträchtiges
    Format für sie ist nicht in Sicht. Wo sie wer im Komikerolymp sitzen sieht, ist völlig subjektiv.

    Zitat: „Eher out”? Wenn „keine Ahnung” empfiehlt sich „Schnauze”. “ Zitat Ende.
    Jemandem, der anderer Meinung ist, einfach den Mund
    verbieten zu wollen, spricht von wahrhaft (linker) demokratischer Grundhaltung. So kenne und liebe ich euch, ihr Anti-Bild-Freiheitskämpfer!
    Weiter so!

  116. 116
    diaet says:

    Könnte jetzt eventuell mal langsam irgendwer „Hitler“ erwähnen?

    Die Richtung stimmt ja schon.

  117. 117
    Robby says:

    @119…und wenn die Argumente ausgehen, holen wir schnell die Nazi-Keule aus dem Sack. Welch‘ furchtbar dämlicher Diät-Beitrag!!!

  118. 118
    Armin says:

    @Robby 114
    Selten so verwirrtes Zeug wie von Ihnen gelesen. In einem anderer Blog würde man sowas wohl „verwirrter Kommentator“ nennen :-) Geht Ihnen scheinbar ganz schön an die Nieren dass ihre „geliebte BILD“ mal ordentlich Gegenwind erhält.

    @Marcus 117
    Ja genau so wird es kommen. Ich beneide Sie um Ihre hellseherischen Fähigkeiten. Respekt!

    Der Clip ist ein voller Erfolg. Jeder meiner Bekannten den ich den Spot gezeigt habe hat herzhaft gelacht. Viele wollen jetzt öfter mal bei BildBlog reinschauen weil sie neugierig geworden sind. Durch den „Comedy-Faktor“ wird er sich auch lange im Netz halten und immer wieder neu verlinkt werden. Ein Dauerbrenner halt….Hätte gerne Diekmanns Gesicht gesehen als er das zum erstem mal über den Bildschirm hat laufen sehen. ROFL

  119. 119
    Robby says:

    BILD erhält Gegenwind …ich lach mich tot….
    Aber bleibt jetzt ruhig weiter unter euch, bestätigt Euch gegenseitig in Eurer Wichtigkeit und Gerechtigkeit, lasst Euch nicht abbringen von „verwirrten“ Meinungen anderer,
    ruft Eure Freunde und lasst Euch von denen immer und immer bestätigen, dass Eure Sicht der Welt nicht von wahnhafter Geschlossenheit ist, sondern durchdrungen vom Gut-Menschentum, das ja bekanntlich alles rechtfertigt und entschuldigt.
    Ein Glück nur, dass in der realen Welt ausserhalb des virtuellen Blocks Leute wie Ihr schon immer nur das
    trostlose Häuflein der ewigen Verlierer wart, die für das eigene ewige Verlieren aber immer gern die anderen (z.B. BILD) verantwortlich machen.
    P.S.: Ich liebe nicht die BILD, ich lese sie nur.

  120. 120
    Armin says:

    Oh ja, das merkt man :-)

  121. 121
    Harriet says:

    @117
    Ich gehöre nicht zu denen, die vorbehaltlos alles toll finden, was Herr Niggemeier so schreibt oder macht. Ich gestatte mir durchaus auch mal eine andere Meinung. Das er aber BildBlog jemals an den Springerverlag verkauft, dass ist die mit Abstand abwegigste Idee, die ich je gehört habe. So ein unmoralisches Angebot wird er ausschlagen, darauf wette ich!

    @118
    Man kann Frau Engelke und Herrn Herbst – wenn man es unbedingt möchte – vieles absprechen, aber nicht, dass sie zu den Großen der Comedyszene gehören. Man muß Beide nicht mögen, aber es ist wenig wahrscheinlich, dass die Zwei es nötig haben, ihrer Karriere durch einen gagelosen Werbeauftritt für den Bildblog neue Impulse geben zu müssen.

  122. 122
    ruhrpottkerle says:

    Hinz: Hat Hitler nicht die Autobahnen gebaut und die Bildzeitung erfunden?
    Kunz: Nein, das war Axel Springer.
    Hinz: Und nach seinem Tode hat er die DDR gegründet?
    Kunz: Und 1961 hat er um Westberlin eine Lärmschutzmauer gebaut, damit die Westberliner den Krach vom Berliner Ring nicht hören.
    Hinz: Deshalb ist es jetzt wieder so laut und unruhig in Berlin.
    Kunz: Und der Kai und seine Knechte ziehen zu Stefan und seinem Knecht in die Reichshauptstadt.
    Hinz: Wenn das der Führer wüsste.
    Kunz: Hat der einen DSL-Anschluss?
    Hinz: In der Hölle gibt es kein Internet.
    Kunz: Das Internet ist die Hölle.
    (All rights reserved by Ruhrpottkerle Hinz und Kunz)

  123. 123
    Harriet says:

    @125
    Mir wird gerade schlecht, denn solcherlei Vergleiche finde ich mehr als übel.
    Geht Kritik nicht auch mit Substanz und ohne solche Peinlichkeiten – widerlich!

  124. 124
    Sukram71 says:

    Der Spot ist wirklich klasse. Herzlichen Glückwunsch!

    Gibts davon eigentlich auch eine 20 Sekunden-Version, die in nen Standard-Werbeblock passen würde?

    Ich hab mich nämlich (nebenbei) gefragt, wie man das machen würde. Das würde sicher auffallen, weil die Lügen ja mitgezählt werden und man dann ’springen‘ müsste.

    Aber vermutlich wurde der gar nicht in erster Linie fürs Fernsehn produziert. Trotzdem wäre das natürlich klasse, wenn der mal um 19:59 kurz vor der Tagesschau oder während nem Fußball-Länderspiel liefe. Aber mit 49 Sekunden geht das sicher nicht, selbst wenn man das Geld hätte.

  125. 125
    Robby says:

    @125
    Ruhrpottkerle … ich denke, Euer Copyright-Hinweis
    ist überflüssig. Diese „Sketche“ (oder was das sein soll)
    wird Euch nie jemand klauen. Sie sind nämlich nicht in einer einzigen Zeile witzig.
    @123
    Schön, wenn man einfach etwas als Unsinn bezeichnet, ohne es mit nur einem einzigen Wort zu widerlegen.
    @124
    Fakt ist, dass die letzten beiden Serien von Herbst und Engelke bei SAT1 geflopt sind. Gebe es dereit den Spot mit den beiden nicht, gebe es von beiden dereit nichts zuvermelden.

  126. 126
    Robby says:

    Ich kaufe ein „z“ für „derzeit“

  127. 127
    Harriet says:

    @128
    Du meinst also, Frau Engelke und Herr Herbst brauchen die Promotion durch den Werbespot, damit überhaupt noch Jemand über sie spricht?
    Ich glaube eher, dass jeder Medienschaffende auch mal eine Nichtpräsenz auf dem Bildschirm hat, wenn er – was ja durchaus möglich ist – gerade an etwas Neuem arbeitet. Das heißt abe rnicht gleich, dass sie „weg vom Fenster“ sind.

  128. 128
    Armin says:

    @Robby 128
    Hä? Was oder wen habe ich als Unsinn bezeichnet? Ich habe nur geschrieben das man das merkt (dass Sie Bildzeitungsleser sind).
    P.S. Die Ironie im Beitrag #119 ist Ihnen ganz offensichtlich wohl entgangen was sich aus Ihrem sinnfreien Beitrag #120 vermuten lässt. Nicht so schlimm: In der Bild ist Ironie eher Mangelware. Dafür haben die wenigstens große Überschriften. Und nackige Mädels. Und Franz Josef Wagner, und und und. Eigentlich perfekt für Sie. Lesen Sie weiter!

  129. 129
    Robby says:

    @130
    Beide sind derzeit im Karrieretief. Ob nur vorübergehend oder auf Dauer wird die Zukunft zeigen.
    Von dem Spot erwarten beide keine Nachteile bei ihrer „Ziel-Fan-Gruppe“ und bauen auf eine PR, die über
    diese Gruppe hinausreicht.
    Ihren (propagierten) Gagenverzicht sehe ich daher nicht als Altruismus, sondern als kalkulierten Bestandteil dieser PR. Das ist normales Procedere im Showgeschäft.

  130. 130
    GlowingHeart says:

    @105

    Glückwunsch! Dann sind Sie ja nicht die Zielgruppe für diesen Spot, weil mit Intelligenz gesegnet und können den Spot als guten Sketch genießen.

    Aber ich frage mich, an wem der Spot tatsächlich gerichte ist, da er intelligent gemacht, eine gewisse Intelligenz voraussetzt um ihn zu verstehn. Und wer ihn versteht lässt sich sowieso nicht von BILD veräpfeln, hat also Aufklärung nicht unbedingt nötig.

    Aber man kann ja mal, durch den Spot angeregt, nen Klick riskieren und nachschauen, was andere sich so für eine Meinung bilden. Und damit hätte ja der Spot seinen Zweck erfüllt.

  131. 131
    Armin says:

    @Robby
    Ich muss mich korrigieren. Sie können nicht nur ausschließlich Bild-Leser sein. Dafür ist Ihre Wortwahl (Fremdwörter und so) zu geschliffen. Sie müssen eine BILD-Macher sein, stimmts? Geben Sie es zu :-) Ich verrats auch keinem….

  132. 132
    meykosoft says:

    @134 (von Armin an Robby)
    Juuuppp!
    Armin!! Ich spiele gerade „Schiffe versenken“ mit meiner kleinen Tochter. Ich glaub das war ganz nah dran…
    Hoffentlich hast du ihn nicht!! versenkt! So ein BILD-Macher unplugged wäre doch mal klasse!

  133. 133
    Tobias says:

    @ 134/135: Vielleicht ist das aber auch nur einer mit einer anderen Meinung. Muss man nicht mögen, find ich aber ganz erfrischend (abgesehen von so platten Beschimpfungen wie „trostloses Häuflein der ewigen Verlierer“).

  134. 134
    Robby says:

    @135, 134
    Nein, Freunde, klarer Treffer ins Wasser. Ich arbeite nicht für Springer und ich verteidige hier auch nicht die BILD. Ich kritisiere vielmehr ihre Kritiker, die in selbstherrlicher Inszenierung behaupten, „Lügen zu zählen“.
    Ich habe mir – welch Luxus – soeben die Zeit genommen, die letzten 30, 40 „Meldungen“ des bildblogs durchzulesen. Was auffällt: Das Duo Niggemeier & Partner hat wirklich große Probleme, tatsächliche Lügen aufzulisten.
    Fast immer sind es nur Recherchefehler, wie ich sie in jeder Tageszeitung finde. Mitunter liest sich das Ganze wie eine Satire auf den eigenen Blog, so wie z.B. bei
    der Enthüllung, dass BILD die neuen Regeln bei
    „Wer wird Millionär“ falsch wiedergegeben hat. In der
    Tat: Welch ein Skandal!
    F.J. Wagner wird allen Ernstes in einer endlosen Text-Rochade vorgeworfen, einen falsche Vornamen (Rüdiger statt Rudolf) benutzt zu haben.
    Schon beeindruckend, dieser mutige Enthüllungs- journalismus. Ansonsten pöbelt man einfach nur gegen seine Meinung.
    Diese Beispiele lassen sich beliebig fortsetzen.
    Einer wirklichen Lüge konnte die BILD nicht überführt werden. Aber immerhin habe ich endlich erfahren, dass die BILD irgendwann einmal Brüssel mit drei „S“ geschrieben hat. Und es etliche Erbsenbzähler gegeben hat, die dies flugs ihrem Blogwart gemeldet haben.
    Mittlerweile denke ich, dass ein geklauter Werbespot
    mit zwei Schauspielern im Karriertief dem Niveau des
    Ganzen eigentlich ganz gut entspricht.

  135. 135
    Ommelbommel says:

    @Robby:
    Jetzt möchte ich aber auch mal Erbsenzählen:
    Also zunächst mal kann man kein z kaufen, dafür müssen Sie schon drehen. Kaufen darf man doch nur Vokale. Tztztz.
    Dann geht es bei diesem seltsamen Brüsselbeispiel natürlich nicht nur darum, dass Brüssel mit drei s geschrieben wurde, sondern auch noch als zu „Holland“ gehörig bezeichnet wurde (was in BILD-Sprache wohl bedeutet, dass Brüsssel angeblich in den Niederlanden liegt).
    Und wenn Sie dann nochmal genau hinsehen wollen, geht es im Bildblog ja eben nicht nur um das „große Schlimme“, sondern auch um „kleine Merkwürdigkeiten“.
    Achja, und was meinen Sie mit „das Ganze“ (137)?
    Und jetzt beruhigen Sie sich doch wieder und lassen Sie sich nicht von diesen Gutmenschen ärgern, den versaubeutelten.

  136. 136
    meykosoft says:

    @ Robby,

    Okay ich geh dann mal wieder „Fische verschenken“ oder wie das heißt…

  137. 137
    Robby says:

    @138
    Das mit dem „z“ bedauere ich zutiefst, möglicherweise
    hat mir auch hier BILD die Regeln falsch erklärt.
    Im übrigen stelle ich fest, dass auch Sie, wie schon etliche Vorredner, mir inhaltlich nichts entgegen zu setzen haben.
    Bei meiner Lektüre habe ich ausschließlich „kleine Merkwürdigkeitenen“ gefunden, die, wie erwähnt, in fast jeder Postille zu finden sind.
    Aber warum dann das prahlerische „Wir zählen die Lügen!“-Gehabe, mit dem nun auch der TV-Zuschauer (tolle Zielgruppe übrigens) gelockt werden soll!?
    Dies alles missfällt mir mindestens genauso wie
    „So explodiert unsere Welt“-Schlagzeilen der BILD.

  138. 138
    Robby says:

    Ic müsste jetzt dringend irgendwo noch ein M herbekommen, weils es MTV-Zuschauer und nicht TV-Zuschauer heißen soll.

  139. 139
    tsc says:

    @140
    was ist denn genau ihr „inhalt“? dass sie weder bild noch bildblog mögen? dass das engagement des bildblog ja eigentlich unnötig ist, da es für sie nur „kleine merkwürdigkeiten“ und keine „großen lügen“ sind (subjektivität, ick hör dir trapsen)? dass sie allen kommentatoren hier in allen belangen überlegen sind?

  140. 140
    Fliewatüt says:

    Hallo Robby, Hallo Tobi (Tobias), schön euch mal wieder zu treffen. Tschüss eurer Fliewatüt

  141. 141
    Jörg Friedrich says:

    Hallo Robby,

    Ich geb dir völlig recht, und hab heute auch grade selbst was dazu geschrieben. BildBlog verwendet m.E. genau genommen die gleichen Methoden wie Bild: Kleine Unstimmgkeiten werden zu Skandalen aufgeblasen, Tippfehler werden zu journalistischen Katastrophen. Der Slogan „Jede Lüge braucht einen Mutigen, der sie zählt“ ist nicht wenigen Anmaßend und an der Realität vorbei wie das große Vorbild. Erstens, weil’s keine Lügen sind, die gezählt werden, sondern Erbsen und zweitens, weil nun wirklich kein Mut dazu gehört, sich über Bild lustig zu machen.

    Beide, Bild und BildBlog, bedienen das gleiche menschliche Bedürfnis, nur für unterschiedliche Zielgruppen.

  142. 142
    Robby says:

    @142
    Ich denke, ich habe meinen Standpunkt ausreichend dargestellt und begründet. Aber auch bei Ihnen: Keine Argumente. Ich merke überall die Sehnsucht, wieder unter sich sein zu wollen und ungestört dem Ritual „Lasst uns heute mal wieder die BILD richtig hassen“ huldigen zu
    können. Wäre es Sex, würde man es Inzest nennen.

  143. 143
    meykosoft says:

    @144
    Ich kann gar nicht so viel Fische, wie ich verschenken möchte…

  144. 144
    Robby says:

    In einem Punkt möchte ich mich noch korrigieren.
    Inzest trifft nur bedingt zu. Die viel treffendere
    Begriff, der das beschreibt, was sonst hier abläuft, stammt aus der Pfadfinderzeit und nennt sich „Gruppenwichsen“.
    Dazu fallen mir auch etliche Werbespot-Ideen ein, die der
    MTV-Zuschauer auch wirklich verstehen würde.

  145. 145
    Fliewatüt says:

    @Robby 147
    Jetzt sind sie wieder zurück auf Bild-Niveau. Gut so!

  146. 146
    Robby says:

    @Fliewatüt
    Und zum letzten Mal konstatiere ich: Man rümpft die Nase ob mancher Ausdrücke, aber besitzt keine Argumente.
    Gut, zur Hebung des Niveaus, die FAZ würde schreiben: Geistige Onanie. Falls Sie damit besser leben können…

  147. 147
    Marvin says:

    Mich interessierte, was Anke Engelke dazu sagt, dass Alice Schwarzer erst neulich bei der Bildkampagne „Jede Wahrheit braucht einen Mutige, die sie ausspricht“ mitgemacht hat?
    In einer Pressemitteilung der EMMA wird Anke Engelke als „Freundin des Hauses“ bezeichnet. Als die EMMA ihren dreißigsten Geburtstag feierte, war Engelke auf der dazugehörigen Pressekonferenz zugegen, und Schwarzer schlug sie scherzeshalber als neue Chefredakteurin vor.
    In dem Buch „Alice Schwarzer porträtiert Vorbilder und Idole“ kommt auch Anke Engelke vor.
    Übrigens: die hübschen Bilder der Pressekonferenz, die es mal im Pressebereich der EMMA gab, kann man seit einigen Tagen nur über Google Cache ansehen.

  148. 148
    Jörg S says:

    Robby,

    das mit dem Karrieretief ist Unsinn, was Herbst angeht. Bei der Programmpräsentation von Pro7 gab es tosenden Applaus der Werbezeitenkäufer, als die Fortsetzung von Stromberg bekannt gegeben wurde. Er spiel Don Quichotte in einer Kinopdouktion und sucht sich seine Projekte offensichtlich genau aus – er kann es sich zur Zeit leisten. Dass die importierte Serie „Hilfe! Hochzeit!“ gefloppt ist, kann man nicht als Zeichen eines Karrieretiefs deuten – der Witz war auch schon im Original nach einer Folge raus.

    Anke Engelke hingegen hat sich mit der Late Night verrannt. Aber Ladyland hatte durchschnittlich 11% Marktanteil (14-49). Das ist zwar nicht berauschend, aber „eher out“ sind für mich dann doch andere. Ingolf Lück, Olm oder Ruth Moschner, um nur ein paar zu nennen.

  149. 149
    Ommelbommel says:

    Da verstehen Sie mich aber auch falsch, Herr Robby, ich möchte Ihnen doch inhaltlich überhaupt nichts entgegensetzen.
    Ich möchte Ihnen ja nur raten, sich zu entspannen, und hier nicht mit Fäkalien um sich zu werfen. Das ist doch schlecht für den Blutdruck.
    Und verraten Sie mir doch bitte, wie Ihr Pfadfinderstamm hieß, mit dem würde ich gerne mal Zelten gehen :D
    Achja, das M: Einfach drehen, und „Ich nehme das M wie Marta“ sagen, und dann macht es hoffentlich *pling*

  150. 150
    Jörg Friedrich says:

    Dass es BildBlog-Kritiker hier schwer haben, ist nun so überraschend nicht. Im Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ wurde zwar behauptet, die Menschen hätten nach kurzem Zögern in den Ruf des Kindes „Er hat ja gar nichts an“ eingestimmt, aber das ist eben ein Märchen.

    Wahlweise kann man den Kritikern erwidern:

    1. Aha, selbst wohl einer von der Bildzeitung?
    2. Aha, wohl neidisch auf den Erfolg?
    3. Aha, wieder einer, der bei Niggemeier meckert, damit die Leute auf seine Webseite kommen!

    Beim Spiegelfechter hatte ich vor wenigen Tagen schon einmal ein Zitat von Karl Popper bemüht, welches auch hier ganz gut passt:

    „Es ist die Mode, Argumente nicht ernst zu nehmen, sie nicht einmal versuchsweise so aufzufassen, wie sie formuliert wurden, sondern in ihnen nichts anderes zu sehen als eine Art, in der sich tiefere irrationale Motive und Tendenzen ausdrücken… eine Einstellung, die sogleich nach den unbewussten Beweggründen und Determinanten im sozialen Standort des Denkers ausspäht, statt zuerst die Gültigkeit des Arguments zu prüfen.“

  151. 151
    SvenR says:

    @ Robby #114, #122 und #130:

    Die Grundidee ist eindeutig geklaut.

    Stimmt. Außerdem: Das Haus am Anfang wird genauso gezeigt, wie bei „Psycho“. Und dann sprechen die miteinander und werden von der Seite gefilmt. Das war bei Truffot schon so. Und am Schluß die Pointe, eindeutig von Kaurismäki geklaut. Skandal!

    Der Spot wurde von der Firma Brainpool produziert, einer Firma, der Herbst (Stromberg) und Engelke (Ladykracher) ihre größten Erfolge verdanken.

    Es ist eine Unverschämtheit, dass diese sogenannten Schauspieler auch noch Geld von einer kommerziellen Firma bekommen. Als ob das Arbeit wäre.

    Beide sind derzeit eher out.

    Genau. In der Stadthalle Offenbach waren die noch nie, da treten ganz andere Künstler auf. Die machen nämlich richtige Kunst.

    Würde BILD einen Werbespot herstellen, bei dem Kai Dieckmanns Schwester/Freundin/Freund/Vetter Produzent(in) wäre, bildblog.de würde wie gewohnt Amok laufen.

    Wie gemein, dabei ist die BILD doch gar nicht so. Und der Diekmann ist auch ein ganz feiner Kerl. Die würden nämlich ganz normal arbeiten, die Schwester/Freundin/Freund/Vetter von Diekmann, für das bisschen mehr Geld als sonst. Und diese reichen „Schauspieler“ tun so also ob das normal wäre, umsonst kostenlos für was einzustehen.

    Kungeleien unter Grimme-Freunden (siehe weiter oben) sind natürlich etwas ganz anderes,

    Genau. Diese Grimme-Mafia. Schanzen sich da gegenseitig die Preise zu. Die erpressen bestimmt auch noch Schutzgeld.

    BILD erhält Gegenwind …ich lach mich tot….

    Die BILD ist bestimmt das allerwichtigste Nachrichtenmagazin, die sind da total relevant. Denen kann man gar nicht entgegentreten. Die haben nämlich immer recht!

    Ein Glück nur, dass in der realen Welt ausserhalb des virtuellen Blocks Leute wie Ihr schon immer nur das trostlose Häuflein der ewigen Verlierer wart, die für das eigene ewige Verlieren aber immer gern die anderen (z.B. BILD) verantwortlich machen.

    Ja! Wir – Sie, Robby, und ich – sind Gewinnertypen. Diese vereinsmeierischen Blockwarte…da können welche wie wir nur drüber lachen.

    Ihren (propagierten) Gagenverzicht sehe ich daher nicht als Altruismus, sondern als kalkulierten Bestandteil dieser PR. Das ist normales Procedere im Showgeschäft.

    Eben, die haben bestimmt gar nicht verzichtet. Das ist schon wieder eine so abgefeimte Behautung von diesem Niggemeier! Und wenn die doch verzichtet haben sollten, dann ist das ganz normal.

    Vielen Dank, lieber Robby, dass Sie die Machenschaften von diesem „Don Stefan“ hier aufdecken. Ohne Sie wäre ich total verloren.

    (Was ich für einen Scheißdreck manchmal schreibe. Tststs.)

  152. 152
    Stefan says:

    Mehr von Robby steht übrigens hier.

  153. 153
    Matt says:

    Was man noch ergänzen sollte: Ob Engelke und Herbst tatsächlich „out“ sind (wie hier schon behauptet), liegt im Auge des Betrachters. Eines jedoch ist objektiv: Selbst die erfolgloseste TV-Ausstrahlung der beiden Comedians erreicht deutlich mehr Menschen als der Bildblog-Werbespot.

    So sehr man den Bildblog-Machern zu ihrem wirklich gelungenen Werbespot gratulieren muss, so muss man auch konstatieren, dass es lediglich ein relativer Erfolg ist: Bezogen auf die Blogosphäre ist der Spot förmlich ein Blockbuster. Bezogen auf alle Medien findet er hingegen kaum Beachtung. Wie könnte er auch: MTV oder Comedy Central haben doch so gut wie keine Zuschauer.

    Insofern muss man mir mal erklären, wie hier jemand ernsthaft auf die Idee kommt, Herbst und Engelke könnten diesen Spot als „Karriere-Boost“ geplant haben. Trotz Mundpropaganda im Internet wird ein Großteil der Bevölkerung den Spot nie zu Gesicht bekommen. Etwas anderes zu erwarten, wäre völlig naiv gewesen. Und eines kann man den Vollprofis Engelke und Herbst gewiss nicht vorwerfen: Naivität.

  154. 154
    tsc says:

    @145
    das denke ich nicht. sonst würde ich keine fragen stellen. hätten sie inhalt geliefert, könnte ich mich damit auseinandersetzen – wie gesagt, hätten sie..

    wäre es sonniger, würde ich vor die türe gehen.

  155. 155
    John says:

    Am Rande: Kann bitte in Zukunft damit aufgehört werden, „Dieckmann“ zu schreiben. Er heißt Diekmann. Wirklich.
    (Noch weiter am Rande: Wer Niggemeyer schreibt, ist ebenfalls raus)

  156. 156
    Harriet says:

    @153
    Meinen Sie mir Punkt 3. sich selber? Anders kann ich mir Ihre Beiträge (z.B. 144) nicht erklären.

  157. 157
    Jörg Friedrich says:

    @harriet: Sie können sich ganz nach Belieben einen der drei Punkte aussuchen, von mir aus auch mehrere kombinieren. Allerdings glaube ich, dass meine Kommentare selbstgenügsam sind, d.h. man muss, um sie zu verstehen, nicht auf den Namen klicken, gerade wenn man sie ablehnt, macht das auch keinen Sinn. Insofern würde ich eine Kombination aus 1 und 2 in meinem Falle empfehlen. Aber wie gesagt, das steht Ihnen frei.

  158. 158
    Jörg Friedrich says:

    Ach jetzt verstehe ich, weil ich schrieb, dass ich selbst was dazu geschrieben habe. Oh je, das ist natürlich Schleichwerbung schlechthin. Aber alles, was ich selbst dazu schrieb steht hier auch, jedenfalls sinngemäß. Klicken lohnt nicht.

  159. 159
    corax says:

    Herr Jörg Friedrich,

    dies hier ist Teil des Internet, wenn Sie hier Kommentare abgeben aber nicht wollen, dass man auf Ihrer Seite vorbeischaut, dann lassen Sie doch einfach das Website-Formularfeld leer, und schreiben hier nicht hin, wer Ihre Seite direkt von hier aus besucht.

    Danke

  160. 160
    Jörg Friedrich says:

    Hallo corax,

    ich verstehe kein Wort, ehrlich gesagt. Ich glaube, Sie haben an dem Dialog zwischen harriet und mir was falsch verstanden. Ich hab nicht geschrieben, ich will nicht, sondern nur, dass man nicht muss, und wer welche Seite besucht und von wo aus, habe ich auch nicht geschrieben, ich weiß es auch gar nicht.

    Nix für ungut.

  161. 161
    corax says:

    Herr Jörg Friedrich,

    ich bezog mich in der Tat auf Ihre Kommentare 161/162
    und hatte an Kommentar 153 nicht mehr gedacht, daher das Missverständnis. Dann wär das ja jetzt auch geklärt. ;-)

    MfG

  162. 162
    moschus says:

    Wow Robby, ganz schön düster was du hier verbreitest:

    „Ein Glück nur, dass in der realen Welt ausserhalb des virtuellen Blocks Leute wie Ihr schon immer nur das
    trostlose Häuflein der ewigen Verlierer wart, die für das eigene ewige Verlieren aber immer gern die anderen (z.B. BILD) verantwortlich machen.“

    Irgendjemand muss dir ziemlich auf den Füßen stehen um so ausfallend zu werden. Wo liegt deine Motivation Gift und Galle zu verspritzen?

    a) Kai Die(c)kemann (das wäre mal fett)
    b) Irgendein Bildmitarbeiter der mit dem Fall betreut wurde
    c) Jemand der von Herrn Niggemeier oder jemand aus den Kommentaren irgendwann mal angepisst wurde

    ok jetzt wirds unrealistischer

    d) jemand der NUR nicht damit einverstanden ist, wie BildBlog arbeitet.

    e) jemand der seine Interessen in einer sachlich geführten Diskussion wahren will. (wurde Robby beschimpft?)

    usw…

    schon wahnsinn wie der um sich schlägt

  163. 163
    gerrit says:

    Ein Vorteil beim „Gruppenwichsen“ ist natürlich, man sieht schnell, wer den längsten hat. Das ist wichtig, wenn man einmal auf diesem Niveau der Diskussion angelangt ist. Wobei R. klettern müsste, während andere in die Hocke gehen…

  164. 164
    moschus says:

    Mit Gruppenwichsen und Rudelbumsen hat er auch Assoziationen geschaffen. Schon der Hammer. So als würde ich schreiben, es ist angenehmer einen ganzen Tag den Gestank von zugeschissenen Toiletten zu ertragen, als sich die Kommentare von R. durchzulesen. Macht nur Sinn wenn man jemanden fertig machen will. Den Gestank findet jeder schlimm und anscheinend sind seine Beiträge ja noch schlimmer.

    Die Arbeit von Bildblog zu kritisieren ist wichtig, vorausgesetzt Bildblog will nicht stehenbleiben und sich weiterentwicklen. R. versucht eher zu zerstören. Auch kann man diskutieren ob die Schauspieler mal bessere Tage hatten, aber einfach nur schlecht machen, macht nur Sinn wenn man…

    vielleicht kommt R. wirklich nicht mit seiner Botschaft durch und benutzt daher derbe Kraftausdrücke, der Aufmerksamkeit wegen. Aber ich glaube nicht das, dass in diesem Blog notwendig ist um kritisch zu diskutieren.

  165. 165
    Fabian says:

    Gerade hat das NDR-Magazin ZAPP kurz über den Spot berichtet (im Kompaktblock am Ende der Sendung). Sie haben ihn auch gezeigt – offensichtlich aber nur in der Netzversion, dabei sollte es mich wundern wenn sie von Brainpool oder Stefan nicht auch eine andere hätten bekommen können…

    Die Sendung dürfte diese Woche noch bei einigen öffentlich-rechtlichen Sendern wiederholt werden :)

  166. 166
    Stefan says:

    Ich hab’s auch gerade gesehen. Die Beta-Version ist offenbar irgendwo auf dem Postweg verloren gegangen. Mist.

  167. 167
    Marcus says:

    Quotenmeter.de berichtet kurz über den Spot. Peinlich ist allerdings das der Name eines bekannten Medienjournalisten durch nur einen überzäligen Buchstaben entstellt wurde.
    http://www.quotenmeter.de/index.php?newsid=21842

  168. 168
    schläfer says:

    Jau, das gibt ’ne fette Abmahnung!

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] entzünden sich Diskussionen über die Wirksamkeit dieses wohl größten deutschen Watchblogs immer wieder beim BildBlog-Macher Stefan Niggemeier. BildBlog wird von Leuten gemacht, die Meldungen von […]

  2. […] Texte ich aber ansonsten liebe…) in ihrem Blog über die Menschen ausgelassen, die im Niggemeier’schen Privatblog ihre Meinung und ihr Urteil über das Dingen abgeben. Sie spricht von Erbsenzählern. Und […]

  3. […] Patrick ist mäßig amüsiert, ich find’s prima. Vor allem, wenn ich mir vorstelle, was man hier wohl so denkt, während der Clip gerade kräftig seine Kreise zieht – aktueller Zählerstand (24.08., 19:15 Uhr): 94.807. Herzlichen Glückwunsch, Stefan! […]

  4. […] wenn Stefan so richtig, richtig, richtig Glück hat, verklakt ihn die Bild-Zeitung bis an sein Lebensende […]

  5. […] dadurch aufrechnen. Vermutlich nicht. Bildblogger Stefan Niggemeier zeigt sich dennoch stolz und geschafft auf seinem privaten Weblog. Es wird spannend zu sehen, was aus diesen Weblog und Weblogs allgemein […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *