Dies ist kein Loriot-Sketch

14 Mai 09
14. Mai 2009

für Alberto, SvenR und alle anderen Freunde des Metigels

Wenn Sie mir bitte nach nebenan ins Fernsehlexikon folgen möchten. Fräulein Elfriede Hilliges, Herr Hans-Otto Grünefeld und natürlich der Notar Herr Dr. Fritze warten schon auf Sie.

50 Gedanken
  1. 1
    Hein says:

    Was zum Teufel ist eine Vorschülerin zur Kinderkrankenschwester?!

  2. 2
    Sebastian says:

    Heisst es nicht „Mettigel“? Oder was habe ich nicht verstanden?

  3. 3
    pyrrhussieg says:

    Tja, Zeitraffer war damals noch nicht in.

  4. 4
    nilz says:

    hat da etwa jemand, entgegen seinen befürchtungen. die lust auf den grand prix wiedergewonnen? :)
    ich war auch etwas abgeturnt (boah, was für ein 80er wort, habe ich seit mindestens 10 jahren nicht mehr benutzt), aber der vorentscheid-abend auf phoenix hat mir dann doch wieder lust gemacht. gute, alte gpde-welt…

  5. 5
    andreas says:

    douze points!

  6. 6
    dude says:

    Met: Hack im Kopf
    Mett: Hack im Magen

  7. 7
    Stefan Niggemeier says:

    @nilz: Naja, nee. So toll wie die Vorentscheide damals kann das gar nicht werden. ;-)

  8. 8
    Tobias says:

    Gibt es eigentlich dieses Jahr wieder einen „großen Grand-Prix-Führer ?

    Der war echt gut damals!

  9. 9
    Dexter says:

    Gibt es irgendwo einen Link zu „Lied Nummer 6“? … Das scheint ja voll der Knaller zu sein!

  10. 10
    pyrrhussieg says:

    Oder eben Methigels. :-)

  11. 12
    Stefan Niggemeier says:

    @Dexter: Was der Modran sagt. Und wie gesagt, hier sind noch viel mehr.

  12. 13
    grinsepips says:

    Sage da nur Holá die Waldfee! *tztztztzztztztzztz*

  13. 14
    grinsepips says:

    Ich sage da nur „Holá die Waldfee“ *tztzztztzztztztzztztzt*

  14. 15
    JMK says:

    Super, das hat ja schon was meditativ einschläferndes.

  15. 16
    Thomas Lobig says:

    @2 Sebastian: nein. ja.
    Es handelt sich beim Metigel ursprünglich um einen Tipfehlerrettungsversuch. Bei der Bedeutungsfindung ist irgendwas ekliges entstanden. Metigel ist ein Mettigel der schon fast ein Eigenleben führt, was daran liegt dass er dann „richtig gut“ ist, wenn er ein paar Monate lang im Warmen stand.. Mir ist schlecht..

  16. 17
    Sebastian says:

    Meine Güte war Musikfernsehn damals aufregend.

  17. 18
    Christian says:

    Ist die Moderatorin etwa die spätere Lottofee, also diese, na, wie hieß sie doch gleich. Frau Dings, äh… na! Tutsie, nein, Lutze-Tiedwich. Lietze Tudwich. Tietze-Ludwig? Ist sie das?

  18. 19
    Stefan Niggemeier says:

    @Christian: Jawohl. (Warum geht denn niemand zum Fernsehlexikon durch. Dort ist alles erklärt.)

  19. 20
    Christian says:

    Nun gut, wie ich soeben nebenan lesen konnte, ist die Frau mit der bemerkenswerten Krawatte tatsächlich diese Lotto-Karin.…

  20. 21
    Stefan Niggemeier says:

    Und ich sag noch! :-)

  21. 22
    JMK says:

    Nicht Lude Fraukowitz?

  22. 23
    Thom says:

    Man mag das Prozedere verlachen und die Texte sind natürlich Herde von Lächerlichkeit — aber irgendwie hab ich den Eindruck, daß man sich beim Songwriting mehr Mühe gegeben hat als heute…

  23. 24
    Stefan W. says:

    Erst sagte ich mir: „komm, Du schreibst nichts über den ESC, dann wollte ich, aber es kam nichts gescheites, und jetzt, wo ich mich damit abgefunden habe, daß mir keine gute Idee kommt, kommt sie doch:
    Das beste am deutschen Schlager sind die 4 Witze, die Otto darüber gemacht hat. (und nicht Loriot :) ).

    „Bernd Klüver sprach zu Udo Jürgens: Ich finde meine Stimme nirgends!
    Darauf sagte Udo: Bernd, Du die hat man Dir entfernt!

    Jürgen Markus sprach zu Gitte: Lass doch das Gewürge, bitte!
    Darauf sagte Gitte: Jürgen, wenn Du singst, dann muß ich würgen!

    Rex Gildo sprach zu Tony Marschall: Junge, leck mich doch am…
    Darauf sagte Tony: Rex, aber nur wenn Du mich…

    Gunter Gabriel sprach zu Heck: Geh von meiner Freundin weg!
    Darauf sagte Heck zu Gunter: Hilf mir bitte erstmal runter…“

    So — jetzt seid Ihr dran.

  24. 25
    Katia says:

    Ich hätte den „Metigel“ übrigens gekoppelt, der Lesbarkeit wegen:-)
    Aber danke für die Erinnerung — ich hatte ihn, den „Met-Igel“, nämlich schon ganz vergessen. Völlig zu Unrecht.

  25. 26
    kampfstrampler says:

    @24 Nee, natürlich nicht solche Witze von Loriot! Aber die Machart riecht sehr nach Robert Gernhardt oder anderen aus der Neuen Frankfurter Schule.

  26. 27
    beppo v. bredow says:

    @JMK…ich dachte lange die hieße Frau Keludowitz.

  27. 28
    fan says:

    @24
    das bringt mich auf:

    Lieber Gott schenke doch,
    der Mireille Mathieu ein Loch,
    laß sie ‚reinfall’n und mach zu,
    dann ist auf der Erde Ruh‘.

    Schenk dem Peter Alexander
    einen Feuersalamander,
    der, wenn er ihm sagt wie er heißt,
    ihn kräftig in den Finger beißt.

    Und schenk dem Gildo Rex
    ein fleischfressendes Gewächs,
    daß ihn, wenn er auf der Bühne singt,
    auf der Stelle gleich verschlingt.

    Und zum Schluß, bist ja nicht dumm,
    dreh Heino noch die Gurgel um

  28. 29
    Blacksad says:

    Verdammt! Grad wo es spannende wurde, ist es zuende!!!

  29. 31
    Andreas says:

    Die Ironiefreiheit jener Zeiten verträgt sich in der Retrospektive so gar nicht mit der Kleiderordnung.

  30. 32
    SvenR says:

    @ fan #28:

    Oh-oh, jetzt muss auch noch der Grand Prix Eurovision de la Chanson Eurovision Song Contest verboten werden. Hat noch nicht mal richtig angefangen, und die ersten Morddrohungen werden bereits in dem pösen, pösen Internet an die Toilettenwände geschmiert äh, in Blocks aufgeschrieben. Oder wie das heißt.

    @ Thomas Lobig #16:

    Fast richtig: http://​www​.stefan​-niggemeier​.de/​b​l​o​g​/​s​p​r​i​n​g​e​r​-​1​9​6​8​-​i​m​-​s​p​i​e​g​e​l​-​d​e​r​-​z​e​i​t​/​#​c​o​m​m​e​n​t​-​3​1​095

    @ Stefan:

    Äh, Stefan, da fallen mir spontan die Tassen wieder ein die Alberto und mir im Schrank wirklich noch zu fehlen scheinen… Ich hab ja bald Geburtstag.

  31. 33
    Stefan Niggemeier says:

    @SvenR: Aber ich dachte, ich schenk Euch das hier statt der Tassen! Ich hab mir so viel Mühe gegeben. Hast Du schon mal nebenan nachgesehen?

  32. 34
    SvenR says:

    Stefan, Du bist wirklich ein fauler Sack der Prinzregent der Prokastination ;-)

    Im Ernst, ich bin wirklich gerührt gewesen, meinen Namen da ganz oben zu lesen. Und ja, natürlich war ich schon kurz beim Fernsehlexikon. Bin aber gerade auf der Arbeit und dafür ist es ein bisschen viel.

    Da ja Vorfreude bekanntlich die schönste Freude ist, freue ich mich einfach weiter auf meine Tasse…

  33. 35
    Moe81 says:

    Ja … das waren noch Zeiten. Nicht immer „schnell, schnell, der nächste Werbeblock kommt gleich“. Damals hat man sich für UNTERHALTUNG noch Zeit gelassen. Großartig.

  34. 36
    PM says:

    @26 Das IST Robert Gernhardt.

  35. 37
    Jojo ohne Blog says:

    Heißt der Präsident des Abstimmungskomitees denn nun Hans-Otto Grünefeld mit d oder mit dt am Ende? Die Google-Suche spricht sich deutlich für einfaches d aus, aber das Namensschild im Fernsehbild weiß es anders. Als Nichtjournalist sehe ich mich allerdings der Pflicht zu eingehenderer Recherche… Recherche… Mann, das Wort habe ich ja noch nie getippt. Ich wundere mich, daß ich es, wenn ich es lese, überhaupt korrekt ausspreche, vor meinem inneren Ohr. Der Rechercher der Enterbten. Jedenfalls enthoben.

  36. 38
    robert says:

    Wird das Weltereignis gelivebloggt livegebloggt live gebloggt, vom Stefan? Wäre schön!

  37. 39
    knorke says:

    Ich habs schonmal angedeutet: Ich liebe euch Leute. War wieder einmal köstlich amüsant, die Kommentare zu filzen. Muss ich nu auch nebenan gucken?!

  38. 40
    Bicco von Vülow says:

    Das IST Evelyn Hamann in Maske…

    Das MUSS Evely Hamann in Maske sein…

    BITTE sag‘, dass es Evely Hamann in Maske ist!!!

  39. 41
    Stefan W. says:

    @28: „Und zum Schluß, bist ja nicht dumm,“ — oh, ja, lange nicht mehr gehört. :)

    Diese Schlagerzombies sind ja alle älter als Mick Jagger und Tina Turner zusammen.

  40. 42
    Martin says:

    Ach du liebes Bißchen: Wie hat sich denn Dita von Teese in den Grand Prix verirrt?

  41. 43
    Thom says:

    War ein sehr guter Jahrgang. Ich hab mir mal das Jahr danach angehört, da war die Qualität viel niedriger, viel. „Geh die Straße“ hätte gewinnen müssen. Klasse Song. Kompositorisch sind noch paar andere gut. Ich mag auch „Grenzenlos“, der total abschmiert, aber meiner Meinung nach in den Neunzigern mit englischen Lyrics ein Top10 Hit hätte sein können. In Jahr drauf ist kein Song ähnlich gut wie „Geh die Straße“, die einzigen, die nicht total nerven sind die beiden von Inga und Wolf. Außerdem nervt, daß alle Interpreten zweimal da sind, statt 12 verschiedene mit ihrer ersten Wahl — warum ich das schreibe? Keine Ahnung.

  42. 44
    Kand.in.Sky says:

    Quintessenz: Ist das TV weltfremd?!?
    Ein diskussionswürdiges Theorem… ;^)

    #k.

  43. 45
    winni says:

    boah, ist das laaaaaaaaaaaaaaaaangweilig. da hol ich mir doch lieber noch ne Schwedenplatte.

  44. 46
    winni says:

    ha! „starke schwächen für die popmusik“! das nenn ich mal eine messerscharfe formulierung.

  45. 47
    Alberto Green says:

    Oooh. Tausend Dank. (Wer braucht da schon Tassen!) Nur das „kein“ in der Überschrift kann und will ich noch nicht ganz glauben.

  46. 48
    kumi says:

    @ 26: Freilich ist das Gernhardt. Er war schließlich lange Zeit Gagschreiber für Otto Waakles.

    Die besten Gags von Otto sind immer von Gernhardt gewesen :-)

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] [via] Tags: Grand Prix, Musik, Witzig […]

  2. […] [via Stefan Niggemeier] […]

Comments are closed.