Missing Flausch

„Missing Teddybear“ — Australische Studentin aus Heidelberg bittet um Mithilfe

Göttingen (ots) – GÖTTINGEN (jk) – Während eines Besuchs in der Universitätsstadt Göttingen hat eine australische Studentin am vergangenen Freitag (08.05.09) irgendwo in der Stadt ihren über alles geliebten „Teddybear“ (siehe Foto) verloren.

Nach Angaben der Australierin, die derzeit in Heidelberg studiert, seien sie und der schmusige Bär seit ihrer Geburt unzertrennbar. Ihr kleiner Freund habe sie immer auf allen ihren Reisen durch Europa begleitet.

Mit einer Mail wandte sich die verzweifelte junge Frau jetzt an die Polizei und bat um Mithilfe bei der Suche nach dem „Vermissten“.

Wer den kleinen einäugigen Bären mit dem auffälligen Hemdchen irgendwo in Göttingen gesehen hat oder sogar weiß, wo er sich befindet, wird gebeten, sich unter Telefon 0551/491-1013 bei der Polizei Göttingen zu melden.

[via Lukas‘ Tiger]

38 Replies to “Missing Flausch”

  1. Seit über einer Woche bereits? Dieses un-er-träg-liche Versagen des Innenministeriums muss deutliche Konsequenzen nach sich ziehen:
    Hr. Dr. Schäuble, treten Sie zurück!

  2. „Hr. Dr. Schäuble, treten Sie zurück!“

    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass genau DAS nicht passieren wird.

  3. Gerade auf dem Weg zum Plus ist er mir nicht über den Weg gelaufen aber ich werde weiter Ausschau halten.

  4. Wenn er irgendwo einsam rumsitzt wird man ihn noch für eine ‚Teddybombe‘ halten und das Entschärfungssondereinsatzkommando wird ihn vorsorglich sprengen.

  5. Früher in den Kino-Wochenschauen zeigten sie am Schluss meist radfahrende Affen oder Bären.
    Ist das hier & jetzt eine Art Test, um zu sehen, wer zu solch‘ Kunterbunt-Meldung tatsächlich kommentiert?

  6. Also Mr. Burns hat seinen Bobo ja auch wieder gefunden.
    Also besteht ja noch Hoffnung.
    Außer er wurde nach Bayern verschleppt. :-(

  7. Vielleicht hat sich die Polizei Göttingen ja den Bären aufbinden lassen, dann wäre er doch recht leich zu finden, oder?
    (sorry, aber irgendjemand muss denn bringen, ich habe mich nur geopfert.)

  8. Ist ja süß! :-) Ein Suchblog für verlorene Teddys! Niggemeier macht es möglich….. Da geht einem als geborene Berlinerin das Herz Sperrangelweit auf! Schnief *dopplerührrühr*

    Ich hoffe mit diesem konstruktiven Beitrag, in Sachen Völkerverständigung,ist ein wenig gegen das böse Deutsche Image , was getan worden !

    L.G

    die Bärlinerin

  9. Vor Ab Version:

    In der Stadt der Brüder Grimm, da ging ein Bär verloren.
    Doch kann es auch ganz anders sein. Er wurde neu geboren.

    In dieser schönen Märchenstadt kann so was leicht passieren.
    Jetzt steht ein Prinz in Kneipen rum, um Mädchen zu verführen.

    Doch immer wenn der Vollmond blüht, wird er zurück verwandelt,
    Dann ist er wieder Schmusesbär, von Liebe ganz verschandelt.

    Zu sagen, „Er hat nur ein Aug‘.“, das find dich diffamierend.
    Für mich ist so was ganz normal und gar nicht irritierend.

  10. Mal eine Frage: gibt es das Wort „unzertrennbar“? Ich kenne nur „unzertrennlich“. Aber gut, vielleicht gehört der kleine Vermißte auch zur Gattung der Unzertrennbären.

  11. @ Bärlinerin, #25

    Da geht einem als geborene Berlinerin das Herz Sperrangelweit auf!

    Um nicht zu sagen: Spreeangelweit ;-)

  12. Hat denn noch niemand den Bären gefunden? Die Studentin ist meine Mitbewohnerin und ist echt sehr zerknirscht, da hilft auch das romantische Heidelberg mit Kulisse nicht über den Schmerz hinweg….

Comments are closed.