So einfach ist das

04 Jun 09
4. Juni 2009

Und das hier ist das Niveau, auf dem sich RTL in seiner „Verantwortung als führender Programmveranstalter“ der Diskussion um die Reality-Show „Erwachsen auf Probe“ stellt:

„Tamara und Basti wollen ein Kind. Jetzt sind sie nur dummerweise selbst noch welche. Und noch dümmererweise sind die beiden mit ihrer Idee überhaupt nicht alleine. Sechstausend Teenie-Mütter gibt es pro Jahr in Deutschland. Und das ist eine Zahl, die die neue Sendung bei RTL, ‚Erwachsen auf Probe‘, eben sechstausendmal rechtfertigt.“

(Janine Steeger gestern im RTL-Elendsmagazin „Explosiv“)

[via Peer]

38 Gedanken
  1. 1
    eva says:

    *Rotstiftrauskram* …sie sind „überhaupt nicht alleine“ — nicht „alle“. ;)

  2. 3
    rw says:

    Wie Stern TV das Thema gestern behandelt hat, fand ich aber ganz gut. Von der Sendung selbst habe ich leider nur die letzte halbe Stunde mitbekommen. Fazit (auf unzureichender Faktenbasis): Wieder mal viel Lärm um fast nichts.

  3. 4
    Dierk says:

    … auch ‚ne Möglichkeit, ein möglicherweise gar nicht so dummes Konzept kaputt zu machen, alberne Anmoderationen und lächerliche Schulterklopfberichterstattung. Interessiert mich ja schon, wie viel Wert die journalistischen Ausbildungen heutzutage auf Sprachvermögen legen. Oder landen nur die Schreiberlinge vom Ende der Jahresbestenliste bei RTL?

  4. 5
    Hannah says:

    Hauptsache, eine sechstausendfache Rechtfertigung bedeutet nicht 6000 Folgen davon — pro Jahr! 16 Folgen am Tag…obwohl, vielleicht wäre das gar nicht so verkehrt, weil es (dummerweise) das Ende von Explosiv bedeuten würde

  5. 6
    Sebastian S. says:

    Und am dümmstenweise kann sie nicht einmal von sich behaupten, bei dieser Anmoderation nicht rot zu werden.

  6. 7
    Thomas Lobig says:

    6000 ist doch keine Zahl die etwas rechtfertigt, ein paar Millionen rechtfertigen das Programm — geschätzte Einschaltquote nämlich. Und wie siehts mit diesem Programm aus?

  7. 8
    ca-fi says:

    @sebastian s. (#6)
    der korrekte superlativ zu dummerweise wäre allerdings „dümmsterweise“ (ohne am) gewesen
    (damit klänge es zumindest nach einem grammatikalisch korrekten deutschen satz… ;-)

  8. 9
    Sebastian S. says:

    Ja, das war aber so intendiert.

  9. 10
    Ricarda says:

    Sprachlich sollte man sich immer der Zielgruppe anpassen…

    Mal sehen wieviele Jugendliche nun dadurch auf den Trichter kommen, auch ein Baby haben zu wollen. „Ach wenn die das können…“

  10. 11
    Xaerdys says:

    Zum einen bezweifle ich, dass diese benannten 6000 „Teenie-Mütter“ (übrigens ein schreckliches Wort) wirklich alle ein Kind haben „wollten“. Zweitens bezweifle ich, dass sie alle allein sind. Drittens bezweifle ich, dass das Jugendamt eine Erziehung durch Minderjährige ohne Aufsicht überhaupt zulässt. Fakt ist, die Sendung zeigt nichts, hilft nichts und ist dazu noch langweilig.

  11. 12
    Thorsten says:

    Was ich viel härter finde: den Explosiv-Beitrag zum Flugzeugabsturz. Aber die Trauernden machten wohl freiwillig mit. Was soll man dazu sagen?

  12. 13
    pyrrhussieg says:

    Da hat man sich wohl dümmsterweise gerechtfertigt.

  13. 14
    Knut says:

    Was ist eigentlich mit den 6000 Teenie-Vätern?

  14. 15
    Lena Müller says:

    Diese Show ist ein Skandal: Sperrt acht „sehr einfach gestrickte“ Jugendliche in jeweils ein Haus und überlasst sie sich selbst! Fernseh-Voyeurismus vom Allerfeinsten!

  15. 16
    Lothar Frings says:

    @ ca-fi (#8)

    Neue Batterien für deinen Ironiedetektor gibt’s an jeder Ecke.

  16. 17
    die.bahnfahrer says:

    „noch dümmererweise“ ist alleine schon so erbärmlich, dass es schon wieder toll ist :). Hm Janine, merkst du selber oder?

  17. 18
    dot tilde dot says:

    @15 (lena müller), „und überlasst sie sich selbst“: 

    eben nicht, sondern den kameras. 

    .~.

  18. 19
    gnaddrig says:

    @ 15: Sperrt acht „sehr einfach gestrickte“ Jugendliche [Anm. des Anmerkers: die sich ein Kind wünschen und, unterstelle ich mal, ungefähr wissen, wie man welche macht] in jeweils ein Haus und überlasst sie sich selbst.
    So formuliert wäre das Format doch reine Kinderpornographie, oder wären die Schlafzimmer kamerafrei? Obwohl, genau gelesen wäre das ein Jugendlicher pro Haus, also Entwarnung.

  19. 20
    Benjamin says:

    RTL ist die Abk. für „Resteverwertende Telekommerzielle Langeweile“…
    Denen fällt echt nichts mehr ein außer Krawallsprüche, Skandälchen irgendwelcher Studiofliegen und Homestories aus Marzahn.
    TV sucks!

  20. 21
    Carsten says:

    Für manche Respektlosigkeiten Mitmenschen gegenübern möchte man einigen Journalismus-Imitaten doch auch mal sechs Sorten… äh, zum Torfstechen schicken, möchte man die.

  21. 22
    Klaus Jarchow says:

    Immerhin merken wir einem solchen Text doch gleich an, auf welches Publikum die Verantwortlichen des Senders mit ihrem sprachlichen Rosa-Ponyhof-Niveau zielen. Dass also jene RTL-Excel-Sheets mit dem ‚kaufkräftigen und überdurchschnittlich gebildeten Publikum‘, dass sie angeblich mit ihrem Reality-Pipi vor den Bildschirm locken können, kaum dem Elchtest der Realität standhalten dürften. „6.000 junge Mütter pro Jahr“ — das sind übrigens noch nicht einmal 0,00001 Prozent der Bevölkerung … nur um diesem Boulevard-Alarmismus einfach mal die wahre Größe zuzuordnen.

  22. 23
    Thearcadier says:

    @ Klaus:

    Naja, Boulevard-Alarmismus passt bei diesem einen Beispiel ganz gut. Andererseits leben ganze „Industrie-Zweige“ davon, dass sie nichts anderes tun als permanent irgendwelchen Quatsch zu hypen.

  23. 24
    Renago says:

    Als nächtes bei RTL Sexualstraftäter müssen mit einem süßen Mädchen zusammenleben. Schaffen sie es ohne es zu berühren?

  24. 25
    Badratgeber says:

    Was die sich dabei nur denken solche Sendungen zu zeigen. Total realitätsentfernt und bringen tuts garnix außer das wieder einmal ein paar Jugendliche sich einfach so denken sie könnten ein Kind gebrauchen… echt erbärmlich RTL

  25. 26
    Darian van Dark says:

    Und die Zahl derer, die gerne Kakerlaken fressen, rechtfertig wie oft das Dschungelcamp?

  26. 27
    treets says:

    Natürlich sind solche Sendungen Dreck. Aber RTL ist halt kommerziell, und solange Dreck Geld einbringt, werden sie so etwas senden. Die Programmplanung bei RTL liegt letztlich in den Händen der Werbewirtschaft. Die Umsetzung entscheiden dann bei RTL die Controller. Und deren Motto ist ganz simpel: billig=gut.

  27. 28
    Darian van Dark says:

    Na, jetzt hat man bei RTL Explosiv mit gleichem Gesicht doch Promis befragt (Djamila Rowe, Gundis Zambo), Kinderärzte, Eltern… und die fanden das „umstrittene“ Projekt alle interessant, spannend und nicht für Kinder schädlich.

    Wenn DAS jetzt aber NICHT alle beruhigt, dann weiß ich es auch nicht, Mehr kann RTL doch nicht machen… nur positive Stimmen aus fachkundigem Munde: Was soll es da noch zu rütteln geben?

    RUHE JETZT!

  28. 29
    nona says:

    Ich hab‘ zeitlich zuerst den Eintrag drüben beim Peer gelesen, und wusste da spontan nicht, wer Janine Steeger ist. Aus unerfindlichem Grund hatte ich mir lange Haare vorgestellt, und dazu in etwa das Gesicht von Katja Burkhard.

    Merkwürdig…

    (Es gibt ja C- und D-Promis, wer sonst wüsste das besser als wir hier in diesem unseren Lande… gibt es eigentlich auch C- und D-Moderatoren?)

  29. 30
    polyphem says:

    @klaus jarchow (22): Prozentzahlen sind relativ beliebig.

    6000 Teenie-Mütter sind ca. 1,7 % eines Jahrgangs. Sprich ca. zwei von 100 Mädchen bekommen im Jugendalter ein Kind.

  30. 31
    polyphem says:

    … und mehr als 500 Jugendliche sterben jedes Jahr an Magersucht.
    Kann es sein, dass „Bloch“ (Dieter Pfaff) gestern RTL die Quote versaut hat?

  31. 32
    grey²³ says:

    Im Faz​.net Blog wird der Satz zitiert ‚Ich würde sie wieder schlagen.‘ Hat mich zum Lachen gebracht, und der Satz sagt wohl auch alles über dieses ‚Format‘.
    Und dann noch diese von geistiger Überforderung geschwängerte (hihi) Formulierung: ‚Sechstausend Teenie-Mütter gibt es pro Jahr in Deutschland.‘ Was ist das denn für eine sinnlose Aussage?

    Bin zufrieden, dass RTL sich selbst outet.

  32. 33
    Sven says:

    @rw

    „Wie Stern TV das Thema gestern behandelt hat, fand ich aber ganz gut.“

    Also ich fands lächerlich. Da saßen drei Befürworter gegen eine Person vom Kinderschutzbund. Das war in meinen Augen eine Scheindebatte um von der Sendung direkt in SternTV reinzukommen.

  33. 34
    Klaus Jarchow says:

    @ 30 polyphem: Und wenn wir nur ‚Unterschichtsmütter eines Jahrgangs‘ einbeziehen wollten, dann kämen wir wahrscheinlich schon auf 5 %. Und bei ‚Unterschichtsmüttern mit einem IQ unter 95 aus Raucherfamilien innerhalb eines Jahrgangs‘ kämen wir dann auf sagenhafte 12 %. Die hervorstechendste Eigenschaft der Statistik ist eben ihre Elastizität …

    ;-)

  34. 35
    Dierk says:

    Julia war 13. Zugegeben, zu schwanger hat’s nicht gereicht, nur zu gewaltsamem Tod.

    Das Problem sind nicht Jugendlichen-Schwangerschaften, sondern Schwangerschaften von Menschen, die bereits Schwierigkeiten haben, eine Tür zu öffnen. Nein, IKEA-Möbel waren noch nie schwierig zusammenzubauen, das gerade macht den Erfolg der Schweden aus: Jeder Depp kann das. Sogar ich kann das — und ich gelte als jemand mit drei linken Händen …

    Wirklich beachtlich ist doch, wie Bertelsmann es immer wieder schafft, aus heißer Luft einen gesellschaftlichen Aufreger zu machen. Deren Marketing-Abteilungen sind offensichtlich hochkarätig besetzt. dumm ist nur, dass viele der Sendungen nicht halten, was versprochen wird — kein Skandal, kein Blut, kein Sex, kein … [‚tschuldigung, da ging was mit mir durch] Es fehlt dann halt schnell das Publikum. Oder wird gerade für Drehs von RTLx benötigt.

  35. 36
    WRomey says:

    Warum wird hier im Blog eigentlich die Bertelsmann-Untertanen-Schreibung verwendet und nicht Rechtschreibung? Schon mal was von „Regelungsgewalt“ gehört? Bei Sprache ist Widerstand doch einfach und wichtig.

    http://​www​.vernuenftig​-schreiben​.de/​d​o​k​u​m​e​n​t​e​/​i​c​k​l​e​r​_​r​e​g​e​l​u​n​g​s​g​e​w​a​l​t​.​pdf

  36. 37
    lokalreporter says:

    RTL ist ein werbekundenfinanzierter sender, abhängig von den spots der dickmacher und autobauer, von der ersten stunde an macht es fernsehen für sozialprestigesüchtige, es geht alleine um masse — & ohne moralisch aufgeplusterter PR, keine qoute.
    die jungen leute spielen mit puppen, was soll daran verwerflich sein? also wirklich..

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] kann auch darüber sagen, dass sie auch irgendwie so etwas lehrreiches hat, womit RTL ja auch gerne argumentierte, da es in Deutschland so viele Teeniemütter gäbe.. Das ganze Geschrei um die Show entpuppte sich […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.