Katja Burkard

03 Mai 09
3. Mai 2009

Die eine Möglichkeit ist, dass Katja Burkard irgendein dunkles Geheimnis über RTL kennt, das niemals an die Öffentlichkeit kommen darf und mit dem sie die Verantwortlichen erpresst. Es wäre eine vergleichsweise plausible Erklärung, warum sie seit dreihundert Jahren das Mittagsmagazin „Punkt 12“ moderieren darf.

Sie steht als eine Art Rauschgoldengelroboter in der Kulisse einer Nachrichtensendung und meldet mit großer Ernsthaftigkeit über Britney Spears: „Die 27-Jährige ist ziemlich mopsig geworden.“ Das würde allein schon für eine „Punkt 12“-Reportage samt Straßenumfrage reichen, aber diesmal kommt hinzu, dass während eines Auftrittes der Sängerin ihr Tamponbändchen zu sehen war. „Punkt 12“ dokumentiert das in Großaufnahme, Zeitlupe und mit rotem Pfeil, und Katja Burkard sagt: „peinlich, peinlich, peinlich“.

Wenn ein Beitrag läuft wie der über schlimme Vorwürfe gegen eine Kita, nimmt sie sich hinterher eine Sekunde Zeit, um fassungslos auf den Monitor zu schauen, bevor sie fassungslos den Kopf schüttelt und sicherheitshalber hinzufügt: „Man fasst es nicht.“ Nach süßen Tierfilmen sagt sie: „süß“, und das ist süß, weil sie einen Sprachfehler hat und S-Laute immer so sehr verzischt, dass man denkt, sie könne alles werden außer Fernsehmoderatorin.

Gelegentlich passieren allerdings Sachen, die noch krasser sind, als dass Prinz Charles zu spät zu einer Ausstellungseröffnung kommt. Amokläufe zum Beispiel. Dann muss Katja Burkard — trotz Sprachfehler und allem — Dinge tun, für die sie gar nicht programmiert ist. Bei Winnenden führte sie mehrere traumatische Gespräche mit einer hoffnungslos überforderten RTL-Reporterin vor Ort; am Donnerstag musste sie ahnungslos Bilder kommentieren, wie ein Autofahrer in den Niederlanden in eine Menschenmenge raste, und plapperte: „Hier sehen wir, wie einer durch die Luft flog, regelrecht … Auf jeden Fall ist hier ein großes Tohuwabohu …“

In den Nachrichten am Abend moderierte Peter Kloeppel einen Beitrag zum Thema mit den Worten an: „Mein Kollege hat die schlimmsten Bilder herausgeschnitten, dennoch bleiben viele Szenen verstörend.“ Wie nett. Zur Mittagszeit hatte RTL die schlimmsten Bilder von blutenden Körpern und über die Straße schleudernden Menschen weder herausgeschnitten noch vor ihnen gewarnt. Direkt zuvor informierte der Sender seine jungen Zuschauer über Neues von den „DSDS“-Kandidaten, direkt danach lockte Katja Burkard goldig mit tausend Euro, wenn jemand wisse, ob der Mai der „Wonne-“ oder der „Wannemonat“ sei.

Die andere Möglichkeit ist, dass man bei RTL irgendein dunkles Geheimnis über Katja Burkard kennt, das niemals an die Öffentlichkeit kommen darf und mit dem man sie zwingt, diese Sendung zu moderieren.

© Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

29 Gedanken
  1. 1
    MA says:

    Ich tippe auf Vermutung 1: Sie weiß es!
    Und auch wenn ich zugestehen muss, dass die Dauer der Tätigkeit Frau Burkard’s stark rekordverdächtig ist, wurde es doch Zeit, ihr dieses Statement zu widmen. Danke Stefan!
    Mann kann einfach nicht genug darauf hinweisen; denn welche Motivation für all die kleinen unentdeckten Prinzessinnen da draußen muss sein, sie so ausdauernd in diesem Job zu wissen. Wer mag da nicht denken, „aus mir kann alles werden“?
    RTL’s Lach- und Sachgeschichten sei Dank!

  2. 2
    S says:

    Ja unsere täglich über den Bildschirm zischende Katja war mir schon immer etwas suspekt. Wirklich ein sehr schöner Artikel. Leider hab ich grade diese wundervoll beschriebene Sendung mit der Amokfahrt verpasst, aber zum Glück kann man ja genug ähnliche Fälle bei Punkt 12 begutachten.
    Wer weiß was Katja gegen RTL in der Hand hat, obwohl ich meine gelesen zu haben das sie in „bildungsfernen Schichten“ eine große Fangemeinde besitzt.
    Ich erinner mich grade an einen Umschwung von einem Bericht über Eisbärknuts mögliche erste Sexualpartnerin auf einen kurzen Hinweis darauf das der Washington Sniper hingerichtet wurde. Wirklich eine großartige Abfolge von Meldungen!
    Hoffentlich macht RTL mit Katja und Punkt 12 noch lange so weiter, ich hab noch einen Vorrat an bemitleidenen Schmunzeln für diese Sendung parat.
    Danke für diesen Artikel, trifft es einfach perfekt.

  3. 4
    rofl says:

    Bin zwar etwas spät dran mit nem Comment, kann mir allerdings nen Kalauer nich verkneifen:
    Hab die Katja die Tage mit ner Menge anderm schrägen Privatsendergemüse im Öffentlich-Rechtlichen gesehn. Die Frau hat mal keine Mine verzogen — ich tippe auf ne Botoxgrosspackung — wobei ich mich bei dem Thema nicht wirklich gut auskenne.
    Von daher passt sie schon ins Programm — alles hübsch künstlich.

    PS: is die nich mit irgend nem Cheffe bei RTL verheiratet? Sawas könnte ihren Dauereinsatz eventuell begünstigen ;)

  4. 5
    Snipermatic says:

    @ rofl; du hast recht. die katja burkhard ist mit dem österreicher und ehemaligen rtl chef hans mahr verheiratet, der bei uns in wien mit dem ehemaligen rtl gründer helmut thoma und niki lauda im sacher speist und in jedem 2. österreichischen society magazin zu wort kommt. der hat ihr bestimmt damals schon ein moderatoren recht auf lebenszeit beschert. muss auch ehrlich sagen, das ich die lispel-tante früher recht hübsch fand, aber durch ihren übertriebenen botox-einsatz, damit sie mit den weitaus jüngeren und hübscheren moderatorinnen konkurrenten mithalten kann, mittlerweile unausstehlich ist. ich bin eigentlich ganz zufällig auf dieser seite gelandet und finde den artikel. sowie die intelligenten und durchaus niveauvollen comments eine wohltat. ich find es auch immer wieder lustig, wie sie zu diesen laienhaft dargestellten beiträgen a´la „frau s. wurde 10 monate lang von ihrem ex-freund in einer holzkiste eingesperrt“ beiträgen diese besorgte und bestürzte miena macht. zornfalten kann sie aus vorher erwähnten gründen ja keine mehr machen. aber das mit dem dunklen geheinis find ich auch ganz witzig. sowie teilweise4 den ganzen sender wo strunzdumme themen vom frühstücksfernsehen über punkt 12 bis zu explosiv das magazin ausgekaut werden. wirklich teilweise beiträge für die bildungsferne schicht

  5. 6
    keri hilson says:

    ich verstehe das nicht soo ganz ?!!kann mir das mal jemanden erklären!! bitte

  6. 7
    Sam Fischer says:

    Hallo, wollte auch mein senf dazu geben. Dass mit botox kann durchaus möglich sein man wird ja auch nicht jünger. Aber dass mit denn lispeln wo ich schon woanders darüber gelesen hab finde ich voll übertrieben, als ob man zuviel switch sich angeschaut hätte. Ihr lispeln hat sich sowieso gelegt, dass war höchstens nur vorübergehend. Für mich war dass so gut wie nicht zu hören.

  7. 8
    Barbara says:

    Sag mal was soll das alles? Ihr zieht da über Menschen her die wir
    Persönlich nicht kennen,nur aus dem Fernsehen, jeder hat seine
    Fehler, oder wollt ihr vielleicht behaupten ihr habt keine hm?
    Ich finde es nicht ok, das man sich darüber so Lustig macht, der eine den Fehler der andere denn, ja was ist den da so Schlimm dabei? Ihr tut so alls wärt ihr alle Fehlerfrei, ja na und die eine Lispelt, der eine Brille,da er schlecht sieht der handere hat das und jendes, was bitte ist daran so witzig hm? Würde euch
    das gefallen wenn sich jeman über euch lustig macht da ihr einen
    Fehler habt? Wie würdet ihr darauf reagieren, plötzlich ein getuschel und riesen ja stimmt das du das und dies hast?
    Kantja Lispelt , und das schon sehr lange, und wenn es euch nicht
    passt, schaut halt einen anderen Sender an, dann Menschen so
    herzuziehen, das tut man nicht.Ich finde Katja toll :-)

  8. 9
    Else says:

    ich habe mich auch lange gefragt, warum katja burkhardt diesen job hat. primär wegen des in das berufsfeld nicht passenden lispelns. dann irgendwo mal gelesen, dass sie die freundin von helmut thoma ist .
    eine etwas hergeholtere lösung: vielleicht wieder eine sexismus-problematik: bei tieren und frauen kommts eben nicht so auf die kompetenzen an, niedlich/blond/ blond und niedlich reicht.

  9. 10
    Linus says:

    „Irgendwo gelesen“ find ich auch sehr süß. Im Netz, bei Wikipedia oder in den Kommentaren hier kanns nicht gewesen sein. Burkard ist seit anno dunnemals mit dem ehemaligen RTL-Chefredakteur Hans Mahr liiert.

  10. 11
    else says:

    naja, eher dämlich als süß. sorry, da hat mein gehirn die herren vertauscht. erst die andern kommentare richtig lesen, dann schreiben. aber von der idee her bleibts dasselbe.

  11. 12
    Martin says:

    An ihr Lispeln und Verhaspeln hat man sich gewöhnt, wenn das nur schon alles wäre — sie entschuldigt sich ja auch nicht für ihre Versprecher, sonst müsste die Sendung eine halbe Stunde länger dauern. Soll sie ohne Teleprompter einmal auch nur zwei oder drei Sätze frei formulieren, gerät sie in’s Stocken und Radebrechen, was sie hilflos mit lauter „ääähs“ auszufüllen versucht.
    Am Grauenhaftesten ist aber ihr Komplex, reflexartig bei Nennung jeglicher ihr nicht auf Anhieb geläufiger Namen eine Art Pidgin-Englisch anzuwenden. Eine österreichische(!) base-jumperin mit Vornamen Maria spricht sie „Märeia“ aus, weil sie das offenbar von Mariah Carey kennt. Princessin Victoria von Schweden wird mit englischem „r“ ausgesprochen, Prinzession Caroline von Monaco und Hannover wird zur „Kerrolein“; dass man das „Uma“ von Uma Thurman nicht „Juma“ ausspricht, weiß sie auch nicht. Am schlimmsten ist es aber mit „One Direction“, die, wie man allerdings nicht anders erwartet hat, natürlich fälschlich „deiregdschn“ ausgesprochen wird. Eine Landplage, diese „Moderatorin“; ich seh sie trotzdem täglich bis 13.00 Uhr, weil mein Dienst um 14.00 Uhr beginnt und „drehscheibe deutschland“ oder „ARD Buffet“ noch schlimmer sind.

  12. 13
    Fidiralla says:

    Heeeeerrlich! Ich dachte schon, ich bin die Einzige, die die Vermutung zu der Wahrung eines dunklen RTL Geheimnisses und die Besetzung der Sendung Punkt 12 mit der schlechtesten Moderatorin ever (äwwar

  13. 14
    Yveta says:

    Heute in Sendung Guten Morgen Deutschland habe ich Katja gehört zu singen.Einfach schrecklich. Diese Frau kann nicht richtig sprechen aber auch nicht singen. Ihre lispeln sie stört nicht, aber Zuschauer schon. Und Ihren Styling aussieht auch scheuslich. Enge Blusen,Gilets , Hosen alles 1 Nummer zu klein./Die platzt./Kleider wie von Flohmarkt. Was uns RTL mit Katja beschert,ist eine Katastrophe. Ihre blöde Komentare, das ich muss nicht hören. Höchste Zeit,das Sie verschwindet von der Bildschirm, auch wenn Frau von Herr Mahr ist. RTL hat so viele gute Moderatoren, die können auch ohne zu veplapern ganze Sendung moderieren. Das würde allen Zuschauern gut tun..

  14. 15
    Karo says:

    Es ist erschreckend, dass heute über jeden menschlichen Makel dermaßen hergezogen wird. Hier wird von Leuten gelästert, sie könne nicht richtig sprechen, ohne das dieser jemand merkt, wie offensichtlich ungenügend die eigenen Deutschkenntnisse sind! Würdet ihr vorrangig an euren eigenen Unzulänglichkeiten arbeiten, hättet ihr für derartige Kommentare keine Zeit mehr!

  15. 16
    Martin Bertram says:

    @Karo
    Sie haben die Intention dieses Blocks völlig missverstanden. Es geht hier um eine Moderatorin, die für ihren Beruf bestimmte Eigenschaften aufweisen muss, wenn sie nicht — wie hier — durch intensive Kontakte mit Ex-RTL-Chefredakteur Mahr dazu gekommen wäre. Würden Sie zu ähnlich verwerflichen Mitteln greifen, um einen guten Job zu ergattern? Oder würden Sie sich um eine Stellung bewerben, für die Sie die erforderlichen Vorbedingungen einfach nicht haben?

    Es geht hier nicht um das Dissen eines Sprachfehlers und die Kritiker hier haben ja auch nicht die Absicht, ModeratorIn zu werden. Wenn man aber einen bestimmten Beruf ergreift, muss man dafür die entsprechenden Voraussetzungen haben. Als Farben blinder können Sie z. B. verschiedene Berufe, etwa Polizist, auch nicht ergreifen; das hat nichts mit Diskriminierung zu tun. Es gäbe noch viele ähnliche Beispiele. Und wenn man keine klare Aussprache hat, ist es eigentlich nicht möglich bzw. üblich. Sprecher zu werden, ob im Radio oder Fernsehen.

    Aber es geht ja nicht allein um das Lispeln, daran hat man sich inzwischen — leider — gewöhnt. Es sind die dauernden Versprecher, die nerven. Und dass Frau Burkard jeden Ausländer englisch ausspricht, z. B. Prinzessin „Kärrolein“ von Monaco. Dabei ist ihr Englisch grottenschlecht; z. B. ist Mel Gibson bei ihr Mel „Tschibsen“. Übrigens nochmal zum Thema Voraussetzungen für bestimmte Berufe: Wenn man keine Fremdsprache kann, kann man auch nicht Übersetzer werden.

    Zum Heulen ist es, wenn Frau Burkard einmal frei sprechen muss. Da stottert sie, vor lauter „äähs“ geht jeder Kontext zum gesprochenen verloren. Das MUSS eine Moderatorin aber eigentlich drauf haben. RTL vermeidet Direktgespräche (was die Qualität einer News-Sendung stark beschränkt), da Frau Burkard nur mit Teleprompter (es stehen übrigens 3 im Studio, in jeder Blickrichtung) halbwegs flüssig reden kann.

    Ganz simpel auf den Punkt gebracht: Diese Frau ist für ihren Job ungeeignet. Diese Aussage basiert objektiv auf einen zutreffenden Sachverhalt, nicht auf Diskriminierung. Aber da „Punkt 12“ vorwiegend die bildungsfernen Schichten anspricht, lässt man ihr ihren Makel durchgehen.

    Übrigens: ich hatte ein Deutsch eine 1 im Abi.

  16. 17
    Karo says:

    Herr Bertram,
    Ich gebe Ihnen Recht, solange sich die Kommentare auf Eignung und Leistung beschränken. Nur leider gehört es in der heutigen Gesellschaft zum guten Ton, auch persönlich und beleidigend zu werden. Ein Hoch auf das anonyme Internet!

  17. 18
    Martin Bertram says:

    Hallo Karo,
    Invektive im Internet sind in der Tat eine üble Sache, aber wohl kaum auszumerzen. Und Frau Burkard hat ja schon einen gewissen Anlass zu — dann natürlich beleidigungsfrei abzugebender — Kritik gegeben. Es ist ja eine Tatsache, dass sie mit ihrem Chef eine Liason eingegangen ist und dann Moderatorin wurde, obwohl andere zweifellos geeigneter wären.
    Verstehen Sie mich recht, ich habe nichts gegen Frau Burkard, das soll ja eine nette Frau und gute Mutter sein (sie hat Kinderbücher geschrieben, die RTL fleißig promotet — andere, vielleicht bessere Autoren haben diese Möglichkeit nicht, solche Vorteilsnahme muss man schon beim Namem nennen dürfen). Aber neulich hat sie am Vormittag auf Ihrer Facebookseite Bilder gepostet, die sie und die zufällig anwesende Verena Pooth beim Kleidchen aussuchen und anprobieren in der RTL-Garderobe zeigt. Ich finde, sie wäre besser beraten, den Vormittag zu nutzen, um sich in das Redaktionsmaterial einzulesen, Dann würde sie — vielleicht — nicht so viel patzen.

  18. 19
    Karo says:

    Hallo Martin,
    gegen offene ehrliche Kritik sagt auch niemand etwas. Und Ihren Kommentar habe ich auch nicht gemeint. Mir geht es nur gegen den Strich, wenn man den Menschen im Allgemeinen gleich persönlich angreift. Man kann heute nur noch sehr selten Beiträge lesen, in denen das nicht geschieht. Einen gewissen Respekt hat jeder verdient!

  19. 20
    Martin Bertram says:

    Hallo Caro,
    Danke für die Antwort. Ich bin mit Ihnen ‚accord.
    Schönen Abend noch

  20. 21
    Martin Bertram says:

    Ich wollte natürlich sagen d’accord, sorry…

  21. 22
    Brunner says:

    am schlimmsten aber sind ihre Outfits, bin jeden Tag gespannt, welchen Fummel sie wieder anhat und frage mich, wo man diese Scheußlichkeiten überhaupt kaufen kann. Gibt es denn bei RTL keine Stylingexperten die mal beratend zur Seite stehen?

  22. 23
    Martin says:

    @Brunner
    Die Bekleidung ist nicht ihre eigene, sondern stammt aus dem RTL Fundus, den ja irgend jemand vorher ausgewählt haben sollte, nach welchen Kriterien auch immer. Sie verbringt dort morgens sehr viel Zeit, um sich — nach ihrer Meinung — „passend“ anzukleiden. Damit brüstet sie sich sogar auf ihrer Facebookseite, so etwa, wenn sie in der Garderobe Promis trifft wie Verona Pooth und postet dann entsprechende Selfies. Angemessener wäre, sie würde die Zeit nutzen, sich ins Redaktionsmaterial einlesen, um Versprecher zu vermeiden. Nicht auszumerzen ist aber ihre sonderbare Angewohnheit, mittendrin und völlig verkehrt sowie meist unangebracht in ihr Schul- bzw. Pidgin-Englisch zu verfallen. So wie neulich als es um eine 55-Cent-Briefmarke ging, schon wurden daraus „fifty-five“. Oder als eine Dame mit dem altehrwürdigen deutschen Namen Josefine etwas gewann; die war natürlich „Tschosefin“… .

  23. 24
    Erforderlicher Name says:

    Wir haben den 24.05.2015 und Frau Burkhard moderiert noch immer Punkt 12.

  24. 25
    Martin says:

    Eine Zuschauerin beschwerte sich bei Punkt 12 auf der website und fragte, warum der Bericht über den Kanzlerinnenbesuch in Heidenau gleich wieder abgebrochen wurde. Hier die Frage und meine Antwort:

    „Anstelle von Pizza Beitrag wäre ein ausführlicher Bericht über die Rede und dem Besuch einer Frau Merkel in Heidenau wichtiger gewesen, was sie zum Beispiel gegen den braunen Mop unternehmen will. Aber da wird die Übertragung einfach abgeschalten. Völlig unverständlich.“

    Laut Frau Burkard heißt das ja „Heidenrauch“. Ihre Versprecher werden immer schlimmer, so nennt sie die Pumuckel-Erfinderin „Ellis Kraut“ statt Ellis Kaut. Bei Life-Befragungen ohne Teleprompter ist sie völlig von der Rolle, sie weiß nicht was sie sagen soll und deshalb werden solche Übertragungen auch immer gleich wieder ausgeblendet.

  25. 26
    Sarkasta says:

    Bin durch Zufall hier her geraten und will dann auch mal meinen Senf dazu geben. ;)
    Der Beitrag von Stefan Niggemeier ist ja immer noch top aktuell, obwohl er inzwischen schon mehr als sechs Jahre alt ist.
    Auch ich frage mich schon lange, warum seit Jahren ausgerechnet Katja Burkard das „Zugpferd“ bei RTL-Punkt 12 ist. Fakt ist, sie ist seit 1998 mit Hans Mahr liiert — ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
    Was mich aber am meisten an ihr stört ist die Tatsache, dass man als Zuschauer genau merkt, dass alles vom Teleprompter abgelesen wird. Die Betonungen sind oft an der völlig falschen Stelle, so als wenn man ihr kurz vor der Sendung noch schnell einen unbekannten Text reingereicht hätte. Ich dachte ja immer, sie schreibt ihre Texte selbst, zumindest erwähnte sie das mal. Um so unverständlicher ist es für mich, dass sie immer alles völlig monoton und mit falscher Betonung „abliest“. Das können andere Kollegen von ihr deutlich besser, das sieht man immer dann, wenn Frau Burkard einmal vertreten wird.
    Ich habe nichts gegen Teleprompter, die gehören in der heutigen Zeit dazu, aber der Zuschauer sollte schon noch glauben, dass der/die Moderator/in auch in der Lage ist, frei zu sprechen.
    Inzwischen frage ich mich auch immer öfter, was mit ihrem Gesicht passiert ist, Mimik macht doch die Individualität eines Menschen erst aus. Sie war ohne Zweifel mal recht hübsch, aber inzwischen wirkt ihr Gesicht nur noch wie eine Maske, ich find’s schade.

  26. 27
    Martin says:

    @Sarkasta „Sie schreibt ihre Texte selbst“ — wer’s glaubt wird selig. Im Laufe des vormittags, während die Punkt12 Redaktion schuftet, posiert sie gern mal in der RTL-Kleiderkammer mit Verona Pooth Klamotten und postet dies auch noch auf ihrer website. Ich gehe jede Wette ein, sie liest sich nicht mal in das Redaktionsmaterial ein sondern verlässt sich völlig auf Ihre Fähigkeit, den Teleprompter abzulesen, wobei diese „Fähigkeit“ sehr unzureichend ist. Unzählige Versprecher und Falschbetonungen; ihr fremd erscheinende Worte spricht sie immer in einer Arti Pidgin-Englisch aus, der höhepunkt war „Prinzessin Kerrolein“ für Prinzession Caroline aus Monaco!

  27. 28
    Helau Alaaf (w) says:

    Ich wusste bis vor kurzem nicht mal den Namen dieses Rauschgoldengels.Intelligenz, Witz und Schönheit ist (vielleicht) bei anderen der in konzentrierterer Form zu finden. Katja Burkard unterstreicht nur das Niveau von RTL. Rolls Royce hat die Emily als Markenzeichen und RTL die Dame die von den o.g. Eigenschaften das Maximum aufweist. Die Sendung und „Bühnenbild“ erfüllen vollstens Ihren Zweck — Amüsement. Der Zweck dieses Senders ist schließlich weder Bildung- und Aufklärung. RTL Fans werden weder die Zeit noch FAZ, Süddeutsche o.ä. lesen.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] darüber, ob das Ganze real ist beziehungsweise wahr, oder doch nur ein wirrer Traum. Katja Burkard begleitet ganz ungeniert die unfreiwillig komische Farce, in der neben unbekannten Laien auch […]

Comments are closed.