Annemarie Warnkross

09 Aug 09
9. August 2009

Ich glaube nicht mehr an die Existenz von Annemarie Warnkross.

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob es eine der genialen Frauenfiguren von Anke Engelke ist oder eine neue Roboterentwicklung, die diese makellose leere Künstlichkeit ermöglicht. Aber alles andere ist zu unwahrscheinlich.


Fotos: ProSieben​.de

Warnkross moderiert angeblich das Pro-Sieben-Starmagazin „red!“, das aus einem Paralleluniversum kommt, in dem La Toya Jackson in dieser Woche „zum allerersten Mal überhaupt“ über den „Tod ihres geliebten Bruders Michael“ sprach (in unserer Welt war La Toya seit dessen Tod mit wenig anderem beschäftigt, als darüber Interviews zu geben). Möglich gemacht hatte das „‚red!‘-Star-Reporterin“ Bettina von Schimmelmann, die Frau, „die als einzige deutsche TV-Reporterin während der Trauerfeier im Staples-Center“ saß. Alle drei Frauen müssen sich vorher schon beim Friseur getroffen haben, und Warnkross und Schimmelmann hatten sogar ein verständnisvolles Synchronnicken einstudiert, das im Gegenschnitt ihre Achtziger-Jahre-Locken perfekt wippen ließ.

La Toya erklärte Warnkross, die sie mit einer Art Hofknicks begrüßt hatte und danach ihr Gesicht in einem selig-debilen Dauergrinsen eingerastet ließ, dass man nicht vergessen dürfe, dass Michael Jackson bei den geplanten Konzerten ja älter gewesen wäre als früher. Und Warnkross gab in die Werbepause mit Sätzen wie: „Ja, da haben wir schon über sehr viele emotionale Sachen mit ihr sprechen können.“

Der Wahnsinn hatte das ganze Team erfasst. In Einspielfilmen nannten sie Jackson einen „King of Pop, der seit jeher Mundschutz statt Krone trägt“, und als alle nach der bizarren Audienz mitsamt dem Kamerateam von einem Hotelzimmer in ein anderes gingen, um sich Videos von Michael anzusehen, hieß das ein „persönliches Privatgespräch“. La Toya kämpfte hier sehr attraktiv mit den Tränen, und Warnkross neben ihr strahlte wie ein achtjähriges Mädchen, das endlich den Weihnachtsmann treffen durfte.

Als Bonusmaterial glucksten die „Star-Reporterin“ und die Schöne-Moderatorinnen-Parodie dann noch in die Kamera, wie „toll“ das war und dass La Toya gar nicht zickig gewesen sei und der Annemarie sogar Komplimente gemacht hat, selber aber keine annehmen wollte. Gut, über ihren Mordverdacht und sowas hätte La Toya natürlich nicht reden können, klar. „Aber ansonsten haben wir alles erfahren. Auch dass ihre Lieblingsfarbe Rot ist. Und Gold.“

Anke, komm raus!

© Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

 

25 Gedanken
  1. 1
    Jemand says:

    Und wer ist diese Blonde Frau im unteren Bild rechts?

  2. 2
    Stefan Niggemeier says:

    Na, die Bettina von Schimmelmann natürlich.

  3. 3
    Thorsten says:

    Wunderbar. Es gibt auch eine Kopie der Warnkross. Die moderiert das Kabel 1 Magazin.

  4. 4
    Marco says:

    Köstlich… Aber der Artikel ist gar nicht im Blog zu finden???!

  5. 5
    Stefan Niggemeier says:

    @Marco: Unter „Artikel“, weil es ein Zeitungsartikel ist.

  6. 6
    SvenR says:

    …Und dann teaserte Pro7 das ganzo noch mit „Toya Jackson“. Für das „La“ war wohl kein Platz mehr im On-Air-Design.

  7. 7
    Muriel says:

    Ich will hier niemandem zu nahe treten, aber Anke Engelke fand ich nie auch nur annähernd so bizarr und lustig.

  8. 8
    michael mosmann says:

    erstaunlich, das nicht auch däniken auftaucht, bei den ganzen merkwürdigkeiten, die doch mal jemand erklären muss.. aber echt jetzt.

    ..uuaaa… gruselig

  9. 9
    Günter says:

    Ob da wohl die Rede von dem WELTEXCLUSIVEN Interview mit La Toya ist, das es ebenso WELTEXCLUSIV auch Sonntag abend bei dem grandiosen Format „Stars und Stories“ auf SAT 1 gab? Hier zu bestaunen:
    http://​www​.sat1​.de/​v​i​d​e​o​c​e​n​t​e​r​/​c​l​i​p​/​3​8​4​5​/​s​t​a​r​s​-​s​t​o​r​i​e​s​-​f​o​l​g​e-8

  10. 10
    hanno says:

    Haben Sie vielleicht einen Praktikanten, der für Sie blogt? Oder woher nehmen Sie die Zeit, sich sowas anzusehen?

  11. 11
    Badratgeber says:

    Den scheiß kann sich doch niemand ansehen :-(

  12. 12
    knorke says:

    @11 Ich bewundere Stefan heimlich für sein Durchaltevermögen, dann wieder beglückwünsche ich ihn zu seinem Masochismus doch schließlich siegt die Erleichterung, dass ich zum Glück nur auf der Metaebene derlei in Kontakt komme.

    P.S. TV-Frei seit 18 Tagen (abzgl. 10 Minuten Bundesliga Zusammenfassung am Sa.)

  13. 13
    Christian D says:

    Annemarie Walkloß
    Eine neue Dimension der puren Oberflächligkeit
    Die Annemarie kann aber nichts dafür, denn sie ist in der Klingeltonanstalt VIVA großgeworden. Warscheinlich leidet sie an Wahnvorstellung, der bekloppte Frosch, schnuffel Hase, besoffener Elch alles schreckliche Errinerungen an die VIVA Zeit. Ich könnte wetten das Annemarie die Tochter von Sibylle Weischenberg ist

  14. 14
    kiki says:

    Wer tritt in wecher Sendung auf? Ach so, eine weitere hohle Blondine in einem weiterem inaltslosen Format. Da werden noch viele kommen. Leider. Ein Ende ist nicht abzusehen.

  15. 15
    Rrrobert says:

    Das Grusligste an dieser Sendung war, wie sie immer wieder das „Ich verstehe dich und deine Situation“-Nicken der Moderatorin zwischen die Interviewmomente geschnitten haben.

  16. 16
    Thomas says:

    Hmmm, vielleicht hätte ich mir das mal anschauen sollen. Ich mag Latoya Jackson seit Celebrity Big Brother. Aber es gab ja Auschmitte bei taf oder so, das war auch recht unterhaltsam.

  17. 17
    Jeeves says:

    Ich vermute inzwischen, Herr Niggemeier hat ein Faible für solch …wie soll man’s bezeichnen: Scheiß? Siehe zum Beispiel auch seinen immensen Einsatz für eine jährliche Schlager-Veranstaltung und Fotos von doofen Tieren. Seltsam, seltsam.

  18. 18
    Chucky says:

    Ich weiß nicht so genau, was soll man den Anderes in so einem Promi-Magazin erwarten.
    AW füllt eine Rolle aus und das macht sie doch ganz gut.
    1.) Das wichtigste Merkmal dabei ist doch, sie ist wirklich hübsch.
    2.) Des weiteren hat sie auch im Privatleben anscheinend einen Hang zu Promis (und ähnlichem).
    3.) Sie spricht halbwegs fliessend D & E

    Welche Kriterien sollte man denn noch für so eine Sendung als wichtig erachten?

    Ach ja und aufgrund der Haarfarbe passte sie halt nicht in das für RTL typische Moderatorinnen-Roboter-Muster, also landete sie bei P7S1.

    AW als Tanzmäuschen zu Playback-Klängen als Pop-Act „Bellini“ im ZDF-Fernsehgarten
    http://​www​.myvideo​.de/​w​a​t​c​h​/​2​5​4​7​2​2​4​/​A​n​n​e​m​a​r​i​e​_​W​a​r​n​k​r​oss

    Das wirklich überraschende an dem Artikel ist wirklich, wann, warum und wie schaut S.Niggemeier so etwas oder haben ihn Informanten darauf gestossen ;-)

  19. 19
    Torsten says:

    Na da ich selber mal ein paar posts gemacht habe in einigen celebs foren, wird man danach gleich gefragt ob man nicht ein x ray von ihr machen könnte. Erstens ist es mir völlig egal ob die nen slip anhat oder net, siehe diverse einträge in foren, zweitens hätte sie nicht ihren wayne wäre sie eh nix, weil bellini arsch gewackel reicht nicht aus, um dann groß raus zu kommen. Ich finds zum kotzen was die medien da treiben, rennen offen durch die straßen machen leute öffentlich fertig, öfters vorgekommen, verstecken sich hinter ihrer pressefrieheit, komisch früher hieß so was volksverhetze, ist laut BGB strafbar, es wird zeit die freiheiten massiv einzuschränken, kuckt euch mal den müll an den die bringen, nennen das fernsehen. Gut, michael jacksons tot war eh ein gefundenes fressen für die medien die sich wie ass geier drauf stürzen und mehr sind sie auch net, man fragt sich ob es nicht vielleicht sogar geplant war. Nein keine verschwörungstheorie, nur hinsehen, denken, wissen. Momentan herscht krieg ums geld, um die quoten, alles IDIOTEN, frag mal einen von denen nach höheren zielen. Da kommt nur isch hab geld, doll stecks dir sonst wo hin. Was glaubt ihr wie serien heute gemacht werden, mit echten schauspieler, klar, serien wie u20 und co, kommen dem nahe. Merkt ihr was? Mit geld geht alles! Damit wäre die frage um das exklusiv interview beantwortet.

  20. 20
    tok says:

    Das macht mich stumm und starr vor staunen. Ich glaube, am besten hat ein Kommentator zum von No. 19 / Chucky genannten Videos den spezifischen Warnkross-Effekt beschrieben: „boa die ist geil ie würde ich nix wegschicken“. Mehr gibt’s auch fast nicht zu sagen …

  21. 21
    Twipsy says:

    Dank #20 weiß ich nun auch, wo Pro7, MTV etc. ihre Zuschauer herkriegen. Unfassbar.

  22. 22
    tok says:

    @ #22 / Twipsy

    Die stellen nicht nur die Zuschauer, sondern auch das Daily-Quatsch-Castingpersonal.

  23. 23
    comicfreak says:

    ..in Ergänzung zu #22 Twipsy:

    ..und jetzt ist auch bewiesen, dass das Millionen Einzelgänger sein müssen, denn Kommunikation ist so doch nicht möglich..

    *grusel*

  24. 24
    Christian says:

    Ich empfinde ja eine Mischung aus Abscheu und Bewunderung wenn ich sowas sehe. Abscheu weil es einfach von vorne bis hinten schlecht ist und bewunderung weil diese Menschen es schaffen soetwas zu verkaufen, damit Werbeblöcke zu füllen und Abends nicht unter einer Brücke schlafen zu müssen. Mit Luft Fernsehzeit zu füllen und ein Auskommen zu haben. Das ist ein Trick auf den so mancher Bühnenmagier neidisch sein würde. Der gesunde Menschenverstand diktiert ja eigentlich, dass jeder der dort Werbung schaltet und die Sendung auch mal sieht sofort zum Telefon greift und dafür sorgt, dass er dort in Zukunft kein Geld mehr reinsteckt (oder welche Firma will mit so einem Müll von ihren Kunden in Verbindung gebracht werden?) — aber dies geschieht anscheinend nicht. Wie gesagt, ein wirklich bewundernswerter Trick das ganze.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ja: Der Artikel zum Bild ist auch ganz ok. Categories : In Eigener Sache   Kultur   Links   […]

Comments are closed.