75 Replies to “A News Channel To Be Afraid Of”

  1. „Hillary and Obama, both basically communists…“

    Unglaublich. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Wenn man überlegt, in welche Richtung manche Medien hierzulande taumeln sieht man da wohl das Ziel…

  2. Dass Fox-News ein stramm reaktionärer Sender ist, der ausschließlich die Positionen der konservativsten Republikaner vertritt und dabei auch nicht vor Diffamierungen und Rufmordkampagnen zurückschreckt ist ja (leider) nicht neu.

  3. Communism, Socialsm…. if it’s not pure, goode ol‘ capitalism it’s all the same anyway. After all, both Hillary and Obama want universal health care.

  4. „No one in this world is gonna block a shot in my show!“

    Muahaha. Ob der das wohl auch einem Secret Service-Agenten ins Gesicht sagt, der gerade durch die schöne Halbtotale von Dubya läuft? :-D

  5. @1

    „Hillary and Obama, both basically communists…”

    Unglaublich. Mehr fällt mir dazu nicht ein. […]

    Stimmt, es ist eigentlich Heuchelei, wenn neokonservative Ex-Kommunisten sich hier über aktuelle Kommunisten echauffieren …

  6. @11

    Was? Sind sie so ungebildet, dass sie nicht wissen, dass die Begründer und prominenten Vertreter des Neokonservatismus in den USA – allen voran Iring Kristol, der als Pate des N. gilt, aus der trotzkistischen Linken kommen?

  7. Das erschreckende an Fox News ist nicht der Sender an sich. Das Erschreckende ist, dass er als legitimer Informationskanal gesehen wird. Und dass sich die Konkurrenz mehr als nur eine Scheibe von dem Pundit-Stil abgeschnitten haben.

    Seit Fox News so einen Erfolg hat, sind die anderen Sender auch auf den Zug aufgesprunge. Informationen sind langweilig. Wir brauchen starke MEinungen. Wenn die quotenstarke Meinung mit den Fakten kollidiert, dann geben wir der Meinung den Vorzug.

  8. Ich gebe Torsten Recht. Das Schlimme sind eigentlich die Leute, die durch’s Internet ziehen und die Meinung vertreten, Fox sei der einzige Nachrichtenkanal, der die News „unbiased“, sprich unabhängig, unparteiisch vermittelt.

    Das ist der größte Witz des Jahrhunderts. Dass sowas nicht einfach abgeschaltet werden kann.

    Als Gegenmittel hilft eigentlich nur eine gute Dosis Keith Olberman hin und wieder. Und die „Great Moments in Presidential Speeches“ bei David Letterman…

  9. Ich empfehle „Lies and the lying liars who tell them“ von Al Franken – eine bessere Abrechung mit der verlogenen und manipulativen Medien-Rechten gibt es wohl nicht. bezeichnend, dass Fox ihn wegen des Untertitels „A fair and balanced look at the Right“ verklagen wollte – „fair und ausgeglichen“ hat sich Fox nämlich rechtlich schützen lassen. Und dann muss es wohl stimmen…

  10. Ja, wenn man diesen Sender über ein paar Monate bis Jahre hinweg schaut um sich dort seine politische Meinung zu bilden wird man zwangsläufig ziemlich weich in der Birne. Wann immer ich Fox News sehen kann betrachte ich das eigentlich als Comedy, aber sehr viele Menschen nehmen das was dort gesagt wird für bare Münze. Eigentlich unglaublich dass dieser „Nachrichten-“ Sender zur gleichen Senderfamilie gehört die auch die Simpsons, Futurama oder American Dad im Programm hat.

    Zum „Iced Tea“ Kommentar eines Fox-kritischen Bloggers am Ende des Videos muss man wissen:
    Das ist eine Anspielung auf eine Stellungnahme von Bill O’Reilly in seiner eigenen Radioshow (die er zusätzlich zum Fernsehen betreibt) nach einem Besuch in einem Restaurant in Harlem um dort den schwarzen Politiker und Bürgerrechtler Al Sharpton zu treffen:

    „I couldn’t get over the fact that there was no difference between Sylvia’s restaurant and any other restaurant in New York City. I mean, it was exactly the same, even though it’s run by blacks, primarily black patronship.“ O’Reilly later added: „There wasn’t one person in Sylvia’s who was screaming, ‚Motherfucker, I want more iced tea.‘ “

    Deutlicher hat er seine mehr oder weniger offenen rassistischen Vorurteile wohl selten vorgebracht. Und er ist nur eines der Aushängeschilder von Fox News, das ganze Programm ist mit solchen Wackos abgedeckt: Hannity & Colmes, die berüchtigte Ann Coulter, diverse „Newsmodels“ die alles nachplappern was ihnen vorgegeben wird, …

  11. Sehr schön fand ich vor ein paar Monaten auch wie Fox News auf die Nachricht reagiert hat, dass Al Gore den Friedensnobelpreis bekommen soll. Alle anderen Sender wie ABC, CBS, CNN, NBC haben ziemlich freundlich gratuliert. Was sagt man dazu auf Fox News?

    „What do Al Gore, Yasser Arrafat and that crazy Jimmy Carter have in common“
    „There is something sick about our culture when we don’t acknowledge genuine heroes […] and make such a big deal about some guy who’s been in a movie“
    „He is completely overstated“
    „Here he is flying around in his own private jet“ (Hannity & Colmes)
    „I would turn it down, I don’t want an award that a terrorist has had, no sir“ (Hannity meant Arrafat, presumably), followed by „I would give the award to the United States military“

    Mhm, interessant. Erst den Friedensnobelpreis runtermachen und ihn dann Soldaten verleihen wollen. Ein ganz neues Konzept. Alles sehr schön zu sehen etwa in der Mitte dieses Daily Show videos:

    Gore & Peace: http://www.thedailyshow.com/video/index.jhtml?videoId=118580&title=gorepeace&tag=generic_tag_al_gore&itemId=104927

  12. Wer nicht merkt, dass es sich hier um ein geschickt zusammengeschnittenes antifoxnews Propaganda-filmchen handelt ist selber schuld.
    „Hillary and Obama, both basically communists“ (das war ein joke , der typ ist eher ein Comedian)

    Übrigends waren Obama ,Clinton und Albright gerade live bei „Fox and Friends“ mit Interviews .

  13. @15

    „Dass sowas nicht einfach nicht einfach abgeschaltet werden kann.“ Es friert einen immer, wenn der politisch korrekte Undemokrat die Weltlage und ausländische Fernsehsender, die er nie sieht, kommentiert. Jetzt sind ja sowieso für den hier schäumenden anständigen Deutschen die USA wegen des Präsidenten unbereisbar und das Spanische fürs Verständnis des kubanischen Fernsehens konnte man ja fürs Abitur nicht mal abwählen.

  14. @mike: Den Unterschied zwischen einem Comedian und einem Kommentator kann man nicht immer erkennen. Gerade bei Fox scheint dies fließend ineinander überzugehen.

  15. Das hat doch alles mit freier Meinungsäußerung nichts mehr zu tun.
    Ind Deutschland gibts sowas ja nur in gedruckter Form als Groschenheft am Kiosk.

  16. Zu 20: Es ist definitiv ein „geschickt zusammengeschnittenes antifoxnews Propaganda-filmchen“ (sic). Nur noch mit solchen Aktionen wissen sich einige kritische Geister in den USA zu wehren, weil sie sonst nicht mehr in der inzwischen ziemlich schrillen politischen Auseinandersetzung gehört werden. Keine Angst, wer sich bei Fox News seine politische Meinung bildet blendet solche Filmchen komplett aus selbst wenn sie ihm oder ihr zufällig zu Gesicht kommen sollten. Und der große Sender Fox News arbeitet leider häufig genauso in seiner neokonservativen Agenda (hier stimmt das Wort leider wirklich mal) indem Ereignisse, Fakten und Zitate bewusst verdreht, uminterpretiert oder aus dem Zusammenhang gerissen werden.

    Zu 22: Natürlich ist es sinnlos und übertrieben gleich die Abschaltung von Fox News zu fordern. Sebastian sieht allerdings anscheinend anders als von Hr. Kachelmann behauptet hin und wieder ausländische Fernsehsender. Sonst wüsste er nicht wer Letterman, Colbert und der hierzulande total unbekannte MSNBC Kommentator Olbermann sind.

    Und nein, ich mag die USA sehr gerne und habe dort einige Jahre gelebt und studiert. Ich habe viele ganz normale amerikanische Freunde (Republikaner, Demokarten, Unabhängige) und einige Verwandte dort quer durchs Land. Nur bin ich kein Freund der momentanen Administration und ihrer Helfershelfer, die mit ihren teilweise extrem weltfremden Meinungen das Schicksal der Mehrheit bestimmen wollen.

  17. Wer sich ein Eindruck von Foxnews machen will:
    TVUplayer runterladen oder Foxnews Radio Stream
    auf deren Homepage. „Brian and the Judge“ läuft im Moment.
    @ 21″übrigends “ ist übrigens ein sehr beliebter Fehler.
    (Für Rechtschreibfehler haftet mein Deutschlehrer)

  18. Für eigene Rechtschreibfehler haftet jeder selbst… auch für den Standard-Standart-Fehler ist. In letzterer Schreibe wird das bestimmt kein Deutschlehrer in Deutschland lehren…

  19. Bitte ignoriert das überzählige „ist“ in meinem Post (28). Und ja: dafür hafte ich selbst, und nicht die fehlende Edit-Funktion…

  20. und wer schreibt heutzutage noch „Was hälTst du davon“. Woran liegt es eigentlich, dass schon die Konjugation eines alltäglichen Verbs verschütt gegangen ist? Accessoire assessoar gesprochen wird? Hinter eben nicht nur ein d gesprochen, sondern immer öfter geschrieben wird?

  21. Dass sowas nicht einfach abgeschaltet werden kann.

    Dat iss echt schlimm, dass die Amis Pressefreiheit hamm, wa? Sollten mehr von der BRDDR lernen, wa?

  22. Die ’nackten Fakten‘ gibt es überall (und nirgends), umso bedeutender also die Hilfe zur Orientierung. FOX macht perfekt vor, wie man filtert, kommentiert, agitiert.
    Dummerweise bedienen sich ‚die Guten‘ nicht der gleichen Methoden…- ‚die Wahrheit allein‘ will keiner mehr wissen, es muss wahrhaftig sein.
    Ich glaube auch, wir werden diese Methoden bald hier sehen.. in irgendeinem late-nite-slot wird der erste Agitator auftauchen und gerade weil er agitiert Gehör finden, ‚Massen‘ erreichen und nach dem aktuellen Credo damit erfolgreich sein.
    Zitat ohne Quelle: ‚.. dass sich Wert messen lässt, ist eine Illusion. Messbar
ist allenfalls eine Nachfrage.‘

  23. @31/Marco
    Ja, ja, polemisieren Sie nur. Voltaire hat einmal gesagt: Ihre Meinung ist mir zwar widerlich, aber ich werde mich dafür totschlagen lassen, dass Sie sie sagen dürfen. Ich erlaube mir die Anmassung, das ein bisschen umzuformulieren: „Ihre Meinung ist mir zwar widerlich, und ich werde mich dafür zur Not schlagen lassen, dass Sie sie sagen dürfen, aber ich werde mich dafür totschlagen lassen, dass man Lügen auch als Lügen bezeichnen darf.“

    „Fox“ ist Gehirnwäsche – das kann man am Irakkrieg 2003 aufzeigen. Wie schon gesagt wurde: Der Irrtum ist, dass dies als „Informationssender“ gilt und eine grosse Verbreitung in den USA hat (viele private Stationen übernehmen „Fox“-Beiträge).

  24. Ach Kinners. Da wird man gleich als Demokratiefeind hingestellt wenn man der Ansicht ist, dass solches Fernsehen bestraft gehört. O’Reilly, Rush Limbaugh, Ann Coulter, all die dürfen offen im Fernsehen lügen und keiner zieht sie dafür zur Rechenschaft – aber jeder Hans und Franz wird vor Gericht gezogen, wenn’s um Copyright geht (nehmen wir z.B. mal jedes Filmscript oder das Kochbuch von Jerry Seinfelds Frau im Moment).

    Für mich ist FOX NEWS gern gesehen, insofern sie denn auch, wie oben z.B. Report München genannt, offen in ihren Sendungen Gegendarstellungen verlesen müssten. Müssen sie in den USA aber nicht. Oder hab ich das nur verpasst?

    Ich empfehle den Film „F*CK“ als kleine Therapie bezüglich FCC im Bezug auf Zensur. Jeder Nippel wird in den USA im Fernsehen verboten, aber O’Reilly darf weiter frei rumrennen. Er wird für seine Auswüchse in keinster Weise bestraft unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung. Er darf lügen bis sich die Balken biegen und Menschen diffamieren, ohne dass es sich auf ihn auswirkt. Ich finde man sollte mit ihm einfach das machen, was Peter Lustig immer am Ende der Sendung fordert. Denn Fox ist meiner Ansicht nach eine Gedankenwaschmaschine für die ungebildeten Massen. Und das halte ich für gefährlich, das ist alles.

    Genau wie man sagen kann, dass die Leute, die bei Call-IN TV anrufen es ja besser wissen müssten.

  25. @39./Sebastian

    Die Antwort auf die Repression gegen die „kleinen Leute“ ist also, Repression auch gegen die „Großen“ zu fahren? Wär’s nich besser, mal mit der Repression uffzuhören?

  26. Meiner Bescheidenen Meinung nach wird die Meinungungsfreiheit häufig für irgendeine widerwärtige Hetzer missbraucht. Meinungsfreiheit hat auch ihre Grenzen und hört da auf wo die Beleidigung anfängt.
    Fox ist wirklich ein mieser Sender, zum ersten Mal bewusst wahrgenommen habe ich ihn kurz nach dem 11.09.01.
    Dort wurde ein Überlebender in einer vielbeachteten Sendung eingeladen um seine Meinung kundzutun. Das Problem für Fox allerdings war das der Überlebende Pazifistisch eingestellt war. Den Krieg als Antwort hatte er stets abgelehnt und was macht der widerliche Moderator? Er greift ihn aufs Übelste an in dem er Sätze wie „Dein Vater würde sich im Grabe umdrehen…“ (Ps der Vater ist leider am 11.09.01 verstorben).
    Wie gesagt das war jetzt nur ein Beispiel, Fox hat viel mehr Dreck am stehen, jeden Fall aufzuziegen würde diesen Rahmen hier sprengen.

  27. @37: Was Sie „zwangsweise finanzieren“ müssen ist nicht die „Gülle versendende Staatsklotze“ sondern die Privatscheisse (wenn ich mal Ihren Duktus übernehmen darf). Entledigen Sie sich des Fernsehers und des Radios können Sie sich nämlich von der GEZ abmelden. Die Privaten unterstützen Sie aber weiter und zwar mit jeden Produkt was Sie kaufen für das deren Hersteller in den Medien werben. Oder was meinen Sie woraus sich ein Teil des Produktpreises begründet, Sie Spaßvogel.

  28. @40: Es wäre auch besser, mit dem Leute-Totschlagen und Kinder-Missbrauchen uffzuhören, um nur zwei Beispiele zu nennen. Tun einige bloß leider nicht. Deshalb gibt’s „Repressionen“ gegen solche Leute, im Volksmund auch Strafverfolgung genannt.

  29. @ Marco:
    „Was? Sind sie so ungebildet, dass sie nicht wissen, dass die Begründer und prominenten Vertreter des Neokonservatismus in den USA – allen voran Iring Kristol, der als Pate des N. gilt, aus der trotzkistischen Linken kommen?“
    Ich müßte wohl lange überlegen, bis mir etwas scheißegaleres einfiele…
    Aber Hut ab vor soviel Bildung – sie scheinen es ja weit gebracht zu haben.

  30. @40: Äh ja – genau. Warum nicht?

    Ich versteh zwar nicht, was jetzt mit „den kleinen“ gemeint sein soll, aber der einzige Grund, warum Fox noch auf Sendung ist, ist die Macht, die dahinter steht. Jeder kleine freie Sender wäre schon längst durch Verleumdungsklagen raus aus dem Geschäft.

    Kleines Beispiel (weil ich die Geschichte kenne): [H]ardOCP.com. Eine Webseite über Overclocking. Berichteten vor 4 Jahren über eine Firma, die Venture Captital eingenommen hat, um dann ein Produkt zu entwickeln. Vaporware war’s, sprich da war nix in Entwicklung. Es wurde darüber berichtet – und die Firma die da angeblich Produzierte, fing mit einer Schadenersatzklage an. 200.000 Dollar Anwaltskosten später hat [H] gewonnen, war aber kurz vor dem Ruin. Das Geld wird nie wieder zurück kommen, als Entschädigung gab’s 20.000 Dollar vom Gericht zugesprochen. Ob’s die dann auch gezahlt werden steht auf einem anderen Blatt. [H]ardOCP hat knapp überlebt, auf Grund von Werbegelder und Gewinnen aus dem Mauspadverkauf.

    Geld ist der einzige Grund, warum Fox noch existiert. Das Geld einer ziemlich reichen Person. Geld ist Macht. Warum also sollte man den Laden nicht einfach mit härteren Mitteln angehen als mit denen, die die Kleinen schon längst aus dem Markt gedrängt hätten?

    Ich komme mir in der Diskussion bisweilen so vor, als ob man ein Kebsgeschwür mit den gleichen Mitteln behandeln soll wie Schnupfen.

    Von mir aus können andere, kleinere Sender später dann mit den gleichen Mitteln zu gemacht werden. Auf diese Basisdemokratie verzichte ich gerne. Aber dort drüben wir es immer die freien Kanäle mit Leuten geben, die Nazipropaganda verbreiten hinter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit – und halt auch weiterhin Faux News.

    Deshalb glaube ich aber auch, dass es solch einen Sender in Deutschland _niemals_ geben wird. Der Typ der für die Telefon-CDs Werbung gemacht hat (Name bewusst weggelassen, weil man da so nett verklagt wird wenn man ihn beim Namen nennt) war ja bei RTL ganz schnell weg vom heißen Stuhl. Agitatoren – da reagieren wir in Deutschland immer noch sehr allergisch drauf. Gut so.

  31. Der deutsche Kelingeist in Reinkultur: Was uns gefährlich erscheint, verbieten wir lieber. Inhaltliche Auseinandersetzung: lieber nicht. Und wenn die Guten sich manipulativer Methoden bedienen, dass ist das etwas anderes, als wenn es die Bösen tun. Schön, dass wir so genau wissen, wer gut ist und wer böse.

  32. @49 was würden Sie vorschlagen? Wenn Sie der gleiche Christian sind, der schon zum Thema Call In TV gestern zahlreiche pointierte Ergüsse fabrizierte, dann schließen Sie ja jegliche Kontrolle aus, ebenso wie den Versuch, üble Machenschaften zu protokollieren oder aufzudecken. Kann ja jeder für isch selber am besten. Schon klar.
    Ausserdem isses Sch##ßegal, wer gut und wer böse ist. Es geht drum wer was Böses tut oder es bleiben lässt. Und da ist die Niveaufrage noch gar nicht berücksichtigt.
    Hypothetische Frage: Wie lassen Sie eigentlich inhaltliche Auseinandersetzungen zu, wenn Ihr Gegner nur Müll und verbale Exkremente auf Sie vergießt?
    Oder versöhnlich ausgedrückt: Wollen Sie mal echten deutschen Kleingeist erleben: Gucken Sie mal die Chartshow, wenn Hans, Franz und Benjamin fröhlich im Takt mitklatschen. ;-)

  33. Die Angst, sich mit (mitunter extremer) Meinungsmachen „der anderen“ auseinanderzusetzen ist ein Symptom, das dumpfte „Sich-Ablenken-Lassen“ durch stumpfes Entertainment (bewusst nicht „Unterhaltung) ist ein anderes Symptom.

    Ich schätze die USA bestimmt nicht für vieles, wohl aber dafür, dass dort Meinungsfreiheit herrscht und nicht das, was in Deutschland darunter verstanden wird: „Meinungsfreiheit“, so lange die Meinung nicht zu extrem ist. Lieber schmutzige Meinungsmache à la FOX als Gesetze, die Meinungen zu Straftaten erklären, wenn diese der Mehrheit nicht passen.

  34. @51 Und wenn Sie beleidigt würden? Oder verleumdet? Würden Sie das noch zu Meinungsfreiheit zählen? Es geht nicht um das nicht passen, sondern darum, absichtlich zu verletzen, mit Unwahrheiten und Schmutz.

  35. Dieser Sender ist wirklich eine Beleidigung von Journalismus schlechthin. Sicherlich existiert in jeder Demokratie Meinungsfreiheit. Das ist auch gut so. Aber immer wenn ich einen Ausschnitt von FOX News sehe, glaube ich eine reine Propagandasendung der Regierung vor Augen zu haben. Statt wirklich guten Journalismus mit Recherche und Argumenten zu betreiben, erhebt dieser Sender immer wieder die bodenlosesten Anschuldigungen gegen Menschen, die in den Augen von FOX nicht ins politische Bild passen. Eigentlich wäre es wirklich an der Zeit einmal etwas effektives gegen diese Propagandaausstrahlung zu tun. Ich hoffe inständig, dass es kaum Amerikaner gibt, die sich ausschließlich über Fox über aktuelle politische Ereignisse informieren

  36. Was Marcel (#43) schon empfohlen hat, kann ich auch allen nochmal nahe legen:

    Schaut euch den Film „Outfoxed“ einmal an. Darin werden die Praktiken von Fox News mal etwas genauer unter die Lupe genommen & gezeigt, wie der Sender Nachrichten produziert.

    Für alle, die sich für Medienjournalismus interessieren ist diese Doku ein absolutes MUSS!

    Mehr gibts unter: http://www.outfoxed.org/

  37. @52:
    Das Meinungen nicht „stimmen“ müssen um den Schutz der Meinungsfreiheit zu genießen ist Ihnen aber schon bekannt?

  38. Spannend bei der ganzen Diskussion hier finde ich, wie der ein oder andere seine an sich vielleicht ganz brauchbaren Ideen gleich selber abwürgt durch unnötig derbes Vokabular (wie egal etwas einem ist, kann man auch anders ausdrücken als mit Kotworten) und spitzfindiges Schreibfehleraufzeigen. Da rettet auch siezen nichts. :)

  39. Das ist das Hauptproblem der Meinungen auf Fox – die Menschen sehen sie als Fakten an. Ich empfehle denn dann noch eine Doku, nämlich die über Al Franken und seiner Arbeit beim Radio – der Titel ist mir gerade entfallen.

    Darin zeigt er ein wunderschön perfides Beispiel – da wird die Sterblichkeitsrate im Irak mit der in Kalifornien verglichen – und siehe da – im Irak sterben weniger Menschen.

    Nächstes Thema.

    Franken fragt dann die Schulklasse, vor der er spricht, wo denn da der Denkfehler ist.

    120.000 Soldaten im Irak. x Tote

  40. da fählt die hälfte weil ich ne klammer aufgemacht habe…

    120.000 Soldaten im Irak. x Tote
    60 Millionen Menschen in Kalifornien. y Tote

    x kleiner y.

    Wo ist der Denkfehler fragte Al Franken die Schulklassen, vor denen er gesprochen hat. Fünf Finger gingen rauf.

    Das mag zunächst einmal ein Rechenfehler sein, von Nachrichtenjournalisten (!) mit Abschluß an Ivy-League-Schulen (!). Dann kann man sagen, es wäre ein MEINUNG.

    Aber eigentlich ist es doch eine infame Lüge, oder nicht?

  41. Der großartige Lewis Black sagte mal folgendes bei Jon Stewart in der Daily Show über die Fox Nachrichten:

    „You know what a fake news show on Fox News should give you? Real news!“

    Zack! Der hat gesessen.

  42. Oh, ich hatte einen ganz kurzen Moment gedacht, das müsse ein englischsprachiger Beitrag von SpiegelTV sein. Scherz beiseite: Man muss, um die Sache richtig zu rücken, auch sagen, dass sich bei Fexnews durchaus auch annehmbare und freundliche Beiträge über Barack Obama oder Hillary Clinton finden. So gab es jüngst z.B. ein zuckersüßes, jedenfalls überaus freundliches Interview bei Foxnews mit Barack Obama. Anderes Beispiel: Der eingeladene Bradley wurde zwar aus konservativer Sicht kritisiert, konnte sich aber verblüffend gut halten, und zum Schluss hatten sie sich alle untereinander lieb. Was ich damit sagen will: Foxnews sollte man differenzierter betrachten, es gibt dort zweifellos viel Dreck, aber eben auch Brauchbares.

    Der oben verlinkte Foxnewsbeitrag hatte jede Menge Spin (zu Deutsch: strategische Lügenpropaganda) drin, aber hey, auch bei uns gibt es im „Qualitätsjournalismus“ inzwischen starke Tendenzen, in der politischen Berichterstattung massiv mit Spin zu arbeiten.

    Aktuelles Beispiel: Weil Schiliy Koch kritisiert hat, wird er von umgehend einem reaktionären SPON-Autoren auf sehr tendenziöse Weise runtergeschrieben. Wirklich ein übles Stück – und das soll „Qualitätsjournalismus“ sein, während Blogger angeblich allesamt nur „anonyme Denunzianten“ seien?

    Der angesprochene, üble SPON-Beitrag mag nun ein Einzelfall sein – mein Eindruck ist, es handelt sich insgesamt bei uns um eine spürbare Tendenz hin zum politischen Kampagnen und Spin-Journalismus.

    Insofern greift es etwas zu kurz, sich über Foxnews aufzuregen. Ich persönlich benötige als Stichwort z.B. nur solche Worte wie „Jörges“, „Steingart“, „Malzahn“ oder „Wissenschaftler Hans Werner Sinn“, und denke dann gleich: Bei uns gibt es auch viel Mist. Oh, und sowas wie die BILD oder teils sogar tendenziell rassistsiche Berichterstattung im Boulevardfernsehen, das haben wir ja auch noch.

  43. Tendenziös berichten ist aber nun wirklich etwas anders ald die Lügen von Fox News Dr. Dean.

    Wir wollen hier mal nicht das recht auf journalistische Freiheit mit Rufmordkampagnen vermischen.

    Eine gute Zeitung zeichnet sich dadurch aus, dass sie beide Seiten beleuchtet. Oder wollen Sie jetzt allen Ernstes die Lügen über Barak Obama mit dem „Runterschreiben“ in SPON gleichsetzen?

    Also bitte… das sind ja nicht mal mehr Äpfel und Birnen…

  44. @ Sebastian
    Klare Antwort: Ja. Sicherlich findet sich im SPIEGEL auch noch manch wertvollerer Beitrag, wie ich finde, in den letzten Wochen und Monaten sogar leicht vermehrt. Aber ein teils subtiler, teils grobschlächtiger politischer Tendenzjournalismus findet sich hier nun leider auch, und das in einem Ausmaß, das für jeden Besucher des Verlagshauses an der Brandtwiete die Entleerung des Mageninhalts zur moralischen Pflicht macht, zumal, wenn er in die Nähe reaktionärer Schreiber und Spinverbreiter wie Broder, R. Mohr, Malzahn oder F. Gathmann kommt.

    Wenn man das, was der SPIEGEL in einem Monat an Mist verbreitet, zusammennimmt, dann kommt man sehr locker auf den Ekelfaktor, der auch zum Zusammenschnitt von Foxnews (s.o.) passt.

    Ein gutes politisches Maganzin zeichnet sich dadurch aus, dass es in seinen politischen Wertungen durchdacht ist und nicht auf billige Parteilichkeit setzt. Wo es parteilich ist, zeichnet es sich dadurch aus, dass es Bericht und Wertung trennt. Wenn das stimmt, dann ist der SPIEGEL inzwischen ein oberflächliches Schundblatt. Und ist nicht sehr weit vom Reflektionsvermögen der Politredaktion der BILD entfernt.

  45. @68/Dr. Dean
    Brandstwiete…wenn schon, denn schon… (Besserwisser-Modus off)

    „Fox“ wird nicht erst durch einen Zusammenschnitt ekelhaft; es ist es auch oft genug schon im Normalformat. Die Berichterstattung im Vorfeld und während des Irakkrieges 2003 ist fast schon legendär. Eine verdorbene Mahlzeit wird nicht durch eine leckere Beilage geniessbarer.

  46. @ Gregor Keuschnig
    Stimmt, die politische Berichterstattung von Foxnews ist an und für sich ziemlich eklig. Aber ich finde tatsächlich, dass die politische Berichterstattung des SPIEGEL sich hier erstaunlich angenähert hat. R. Mohrs könnte, von seiner Grundhaltung her, z.B. sofort bei Foxnews anheuern. Broder könnte Limbaugh ersetzen. Malzahn gäbe ein ziemlich akkurates O’Reilly-Double, jedenfalls mit toupierten Augenbrauen. Inhaltlich allemal, denn man ist an der Brandstwiete (danke fürs „d“!) vom Dreck bei Foxnews tatsächlich nicht mehr weit entfernt. Tatsächlich gibt es auch bei Foxnews einige bessere und fair ausgewogene Beiträge, zuletzt – und das fand ich bemerkenswert – auch in Bezug auf Barack Obama.

  47. Buhuhu, Mamma, die Jungs da drüben haben eine andere Meinung als ich. Die sind gemein. Kannst Du die nicht verbieten lassen? Die haben was gegen Obama. Das geht doch nicht.

Comments are closed.