Niels Ruf

Wenn ich mich sehr beeile, schaffe ich es vielleicht, diese Kolumne fertig zu schreiben, bevor RTL die Serie abgesetzt hat. Ich kann aber nicht garantieren, dass das noch gilt, wenn Sie diesen Text lesen. Ehrlich gesagt, ist es sogar eher unwahrscheinlich, angesichts der mäßigen Quote am Freitag. Vermutlich basteln sie in den Geheimlaboren von RTL längst an einer Möglichkeit, Sendungen rückwirkend abzusetzen, damit sie sich nachträglich dafür entscheiden können, sie nie ausgestrahlt zu haben.

Es wäre schade um „Herzog“, die neue Comedyserie mit Niels Ruf. Es wäre sogar schade um Niels Ruf. Der hatte es am Anfang des Jahrhunderts mit diversen Grenzüberschreitungen geschafft, sich ein, zwei Jahre lang als „TV-Rüpel der Nation“ zu profilieren. Als er einmal wirklich zu weit ging und rausflog, beklagte er sich, dass die Menschen nicht zwischen öffentlicher Kunstfigur und dem privaten Niels Ruf unterscheiden könnten – ein Missverständnis, an dem er jahrelang gearbeitet hatte. „Herzog“ ist unter anderem deshalb so vergnüglich, weil Ruf darin wieder das Ekel von früher sein darf, aber in einem klaren fiktionalen Rahmen: als fieser Scheidungsanwalt. Er spielt sie gut, die Rolle des talentierten arroganten Arschlochs, das letztlich an der Selbstbesoffenheit scheitert, die Rolle seines Lebens also. Und dass alles im Rahmen eines Drehbuchs stattfindet, das sorgsam austariert, wie oft wir mit diesem Herzog lachen und wie oft über ihn, das macht die Sache entspannter und harmloser, erlaubt es aber, gezielter an die Grenzen zu gehen. Der Witz besteht nicht nur aus den üblichen Doppeldeutigkeiten (Sie, verspätet: „‚Tschuldigung, ich hatte viel Verkehr.“ Er: „Hauptsache, Sie sind gekommen.“), sondern etwa auch aus dem Umgang mit einer Brustkrebs-Untersuchung, was ebenso gewagt wie befreiend ist. Wie sehr solcher Humor schillern kann, zeigt ein Running Gag in der ersten Folge darüber, ob „Neger“ komisch riechen, den man für einen rassistischen Witz halten könnte, sich aber als Witz über Rassismus herausstellt. Und am Ende bekommt Herzog eh regelmäßig die Quittung für seine Art.

Für den Sender RTL, der jenseits des Reality-Genres in den vergangenen Jahren zum Inbegriff der Mut- und Harmlosigkeit geworden ist, ist es fast sensationell, dass er sich die Provokationen und den Witz in „Herzog“ getraut hat und der Serie nicht alle Ecken abgeschmirgelt hat. Es wäre schön, wenn das belohnt würde. Vermutlich muss man schon schreiben: belohnt worden wäre.

(c) Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

46 Replies to “Niels Ruf”

  1. Vielleicht könnte man auch wieder eine kleine Programm-Rochade innerhalb der RTL-Familie machen: Irgendeine ehemals coole Serie, die sich bei VOX die Sporen verdient hat, landet, nun langweilig geworden, im RTL-Abklingbecken, während der Herzog zu VOX umzieht, um dort das Nischenpublikum zu unterhalten.
    Oder wir warten auf die Herzog-DVD-Box in spätestens drei Wochen.

  2. Ah, den gibts auch noch, das letzte was ich von dem weiß ist, dass er nimma mit der engelke zam ist.

    in österreich hört ma von dem garnixmehr… (ich zumindest..)

  3. Ich fand die Sendung völlig niveaulos, unwitzig und unter aller Kiste, die Gags total platt und selbt mit gutem Willen ganz und gar nicht witzig. Sorry, habe nach zehn Minuten ausgestellt! Niels Ruf als gehobener Proll, na doll.

    Das Einzige, was ich momentan an neuen Serien sehr gut finde ist Mord mit Aussicht:

    http://www.daserste.de/mordmitaussicht/

    Tolles Drehbuch, tolle Schauspieler – aaah!

  4. @ 4: Mmh, so ein detailliertes, tiefgründig abschließendes Gesamturteil nach 10 Minuten? Ein wenig gewagt, oder?

  5. Auch auf die Gefahr hin, hier wieder als Schleimer tituliert zu werden, Deine Schreibe ist umso schöner, wie Du im Spannungsfeld zwischen gemochten Personen und nicht so doll gemochten Institutionen schreibst.

    Ich glaube, ich werde – fals es dann noch gesendet wird – beim nächstenmal reinschauen. Nicht nur wegen Deines Artikels, mir hat Ruf auch ganz gut bei Schmidt & Pocher gefallen.

  6. Komisch, Stefan:

    Der „Niels Ruf“-Eintrag erscheint bei mir nur im Feedreader, aber wird gar nicht zwischen den hessischen Kränen und super Symbolfotos auf deiner Blog-Seite für einen, ich nenn‘ ihn mal, „regulären“ Besucher angezeigt.

    Absicht? Irre ich? Klär auf!

  7. Es gibt hier einen Unterschied zwischen normalen Blogeinträgen und Artikeln aus der FAS – siehe den Links… ähh, links.

  8. hier versucht rtl offensichtlich, ein pendant zu „stromberg“ zu kreieren, allerdings schafft es niels ruf nicht, dem gerecht zu werden. seine arroganz und sein zynismus sind zu sehr denen ähnlich, die früher auf schulfahrten ganz besonders cool sein wollten und dennoch keine abgekriegt haben.

  9. Ich habe das jetzt mangels Fernseher nicht gesehen, von der Beschreibung her klingt das aber sehr ähnlich wie die Serie „House“. Und das wäre schonmal recht positiv…

  10. Erinnert mich an „Mein neuer Freund“ mit dem Ulmen damals auf Pro 7. Wurde auch nach Fanprotesten wieder ins Programm genommen. Hier ist natürlich diese Stufe noch nicht erreicht, aber ich bezweifle auch, ob Herzog sich diese Fanbase noch schaffen können wird. Auch wenn ich selbder dabei wäre:

    „Verliebt?“
    -„Brustkrebs??“

  11. Unter http://rtl-now.rtl.de/ bietet RTL ja ganz vorbildlich große Teile seines Programms umsonst und werbefrei an, da kann man sich auch „Herzog“ anschauen.

    Finde die Serie aber alles andere als gelungen – zu hektisch und zu lustlos geschauspielert.

  12. Wie seltsam, dort ist nur Folge 2 online, von der Ruf bei Schmidt gesagt hat, dass RTL sie erstmal nicht zeigen wollte und dafür den Piloten.

    Hab’s im Fernsehen nicht gesehen und wollte jetzt mal gucken, worum’s hier überhaupt geht.

  13. Hm… die Schauspieler sind nicht gut genug, um die Texte so schnell rüber zu bringen, wie sie rüber gebracht werden sollten. Deshalb wirken sie abgehackt und wie vom Blatt abgelesen.

    Dennoch im Moment das Einzige, was in Deutschland nur annähernd an eine US-Sitcom rankommt und besser z.B. als „Back to You“. Ich gebe zu ich habe lauthals gelacht und das kommt in der Serie mit Kelsey Grammer und Patricia Heaton nicht vor. Oder bei „American Dad“. Oder der neuen Staffel der Simpsons.

    Jetzt bliebe zu hoffen, dass die Serie 7 Jahre bekäme mit 13 Folgen pro Staffel und ner Menge Möglichkeit, dass die Darsteller mehr in ihre Rollen schlüpfen.

    Vielleicht aber kommt die Serie einfach ein Jahr zu früh. Der Autorenstreik in den USA schlägt hier ja erst nächstes oder übernächstes Jahr ein…

  14. Lange genug haben wir ihn entbehren müssen… Zeit wurde es!

    [Das (mit den Jahren) etwas Fülligere steht ihm auch gut zu Gesicht…]

    Und wenn jetzt Charlotte Roche wieder unsere heimischen Gefilde illuminiert (ab April?), ist die Welt endlich ein Stück weit mehr in Ordnung.

    @4: Will hier jemand Wasser in den Wein der Begeisterung gießen?
    Dein Programmtipp ist mir etwas zu crazy.
    Dann lieber gigantische Belanglosigkeit mit Niels Ruf

  15. m 29.Jan.2008 8:30 Thema: Nils Ruf sollte sofort aus dem TV verbannt werden!!!!! Text: Nils Ruf hat die Grenze des guten Geschmacks längst überschritten. Ganz traurig war ich, als meine kleine Tochter, ein Mischlingskind, die dummen Witze über „Neger“ hörte, und ich einfach nur ruhig war, weil es mir als weiße echt sehr unangenehm war, meinem Kind so einen Schwachsinn zu erklären. Echt traurig das RTL sich auf so ein Niveau herunterlässt und solchem Gedankengut auch noch an einem Freitagabend ausstrahlt. Da sind die RTL Leute mit verantwortlich. Nils Ruf sollte man nach Afrika schicken – dort kann er ja mal diese Scherze machen – Nils Ruf ist so ein suspekte Person – anstatt dumme hirnlose und geschmacklose Witze über unsere Schwarzen Mitmenschen zu machen – sollte dieser Mensch der nicht nur äußerlich hässlich ist, überhaupt kein Spektrum mehr bekommen. Und an seine Fan Gemeinde: Es gibt halt leider sehr viele Menschen die wohl im Keller saßen, als der liebe Gott den Kelch mit der Intelligenz verteilt hat. ARM ARM Arm
    Der Grund meines Ärgers ist , dass er dumme Sprüche über „Neger“ macht die angeblich anders riechen. Das ist echt der Hammer.1. das Wort Neger alleine ist schon eine Beleidigung für einen Schwarzen Menschen. Und für ein schwarzes Kind solch einen Schwachsinn zu verstehen ist unmöglich. Seit vielen Jahren benutzen Menschen die normal denken, das Wort Neger nicht mehr. Es ist abwertend. Und zu spekulieren ob diese komisch riechen ist einfach so dumm und gießt genug Hirnlosen rechten Gesocks Öl ins Feuer. Das ist das aller letzte. Die Sendung und Nils Ruf sollten dafür abgesetzt werden, da er dieses dumme Gedankengut schon geäußert hat, denn RTL schmeißt einen DJ Tomekk wegen ähnlichem dummen Gedankengut aus dem Camp und zerreist ihn in der Presse und Nils Ruf bekommt von RTL ein Spektrum am Freitagabend?? Was ist los mit den Verantwortlichen von RTL? . In keinster Weise kann ich eine auch nur persiflierende Veralberung über solche Themen für gut heißen. Selbst DJ Tomekk musste für seinen dummen Streich hart bezahlen. Nun frage ich mich wer sich überhaupt die Mühe macht persiflierende Veralberung in ein Treatment zu schreiben. Ist es eine Hirnfehlsteuerung auf solchen ernsten Themen rumzureiten und diese auch noch zu persiflieren????
    Beschwert euch bei RTL und überall da wo man diesem Typen ein Spektrum bietet wenn ihr auch mein das so etwas garnicht geht!!!!!!
    PLZ REPOST – Weiter Posten

  16. für die deutsche tv-landschaft fasst schon mutiges konzept, ob das ein kompliment ist sei mal dahingestellt….
    wirkt die serie denoch etwas lieblos und kurzatmig insenzniert. beim script wechseln sich gute ideen mit extrem schwachen dialogen ab. die schauspieler haben entweder unter großem zeitdruck gearbeitet oder es mangelt ihnen an talent.
    trotz alledem sollte rtl an dieser serie festhalten und die macher der serie sich darauf besinnen, dass sie die chance haben etwas ungewohnliches im tv zu etablieren. mit eine bisschen mehr finesse und tiefe könnte dieses projekt langfristig ein erfolg werden….

  17. @19

    Der einen Folge nach zu urteilen, die ich bis jetzt gesehen habe, kann ich dieser Einschätzung in jedem Punkt zustimmen. Eine Offenbarung ist die Serie bis jetzt nicht gerade, aber sie hat etwas Geduld verdient.

  18. @18: Hr Mueller,
    Die Hirnfehlsteuerung ist, dieses Thema immer völlig aus unserem Alltag ausklammern zu wollen ohne streng-mahnenden Unterton.

    Und solange Sie selbst beleidigend werden, und das gegenüber dem Darsteller, der sicherlich für den Text nicht veantwortlich ist, diesen sogar als hässlich beschimpfen (innerlich und äußerlich), dann sind Sie auch nicht ernst zu nehmen.

    Gruß,

  19. @18

    Oh mann, schon wieder diese Aufregung ohne überhaupt die Sendung gesehen zu haben.
    Erstens stammt die Behauptung des anderen „Geruchs“ nicht von der Figur „Herzog“, sondern von seinem Kumpel. Und zweitens klärt „Herzog“ gegen Ende der Sendung auf, dass es Unsinn ist.

    btw: Um viertel vor 10 sollten kleine Kinder nicht mehr fernsehen..und das nicht ohne Grund, wie man sehen kann.

    girt

  20. @18 Hans Mueller: „das Wort Neger alleine ist schon eine Beleidigung für einen Schwarzen Menschen.“

    Hm. Wieso eigentlich?
    Und ist morgen dann „Schwarzer Mensch“ verboten und „Neger“ wieder erlaubt? Oder ist gar „Schwarzer Mensch“ schon längst wieder p.c. „out“ …und niemand hat’s Hans Mueller gesagt? Ach, die Welt ist kompliziert & man weiß so wenig.

  21. Wer sich den Schull- und Veedelszöch beim WDR oder real visuell angetan hat, wird die „Negerköpp“ gesehen haben…

    http://www.negerkoepp.de/

    Irgendwie ist der Umgang mit dem Wort (in Köln) aufgeklärt… Oder sind das doch versteckte Rassisten? Ich weiß es nicht.^^

    *Alaaaf*

  22. Ich habe Nils Ruf bei VIVA früger zu der Rüpelzeit mehrfach gesehen und sogar einen Beschwerdebrief an dieter gorny geschrieben. ruf ist beschähmend, absolut unter der gürtellinie. werde hier auch nicht zitieren. ach du schreck, schon wieder ein dieter?!
    dieter gorny schrieb dann zurück, wenn es mir nicht gefällt, solle ich lämmemann anschauen. kurz geprüft, habe ich dann für immer bis HEUTE VIVA gelassen. Ich sehne noch die zeit herbei mit 1 and only real MTV London – Ray Cokes and many more!

    Nils Ruf wie er früher war brauche ich im TV nicht! Änderts sich Ruf und bewegt sich stilvoll dann bitte!

    Den Pocher kann man auch abhaken. Die heutigen Comedians sind weitgehend Flaschen! Die meisten machen sich nur über andere lustig, verarschen andere. Ausnahme: Hape Kerkeling macht es besser. nicht erniedrigend; und dieter hallervorden.

    Ich zähle hier mal wahre Komiker/Comedians und schauspeiler auf, die es wirklich drauf hatten! International gemixed! Die Rangfolge hat nichts mit der Qualität zu tun. alle stehen auf TOP 1!

    Peter Alexander
    Gunther Philipp
    Heinz Rühmann
    Heinz Erhardt
    Jerry Louis
    Louis de Funès

    mehr fallen mir im moment nicht ein! bestimmt noch zu ergänzen!
    sonnige grüße
    alexander

    PS: ihr müsst euren geist befreien!

  23. Tja schade, weg isse die Serie… ich hätte sie gerne auch mal gesehen, aber irgendwie bin ich halt freitags nie da und irgendwie gibts da auch keine Wiederholung, außer vielleicht irgendwie Freitag nachts, aber irgendwie bin ich da immer noch nicht da.

    Irgendwie hätte ich auch gerne „Die Anwälte“ gesehen, aber dummerweise hatte ich gerade an dem Donnerstag keine Zeit RTL zu schauen und irgendwie war sie dann auch wieder weg, die Serie… schade!

  24. Ich lese die Beiträge auf Ihrer Website sehr gerne und stimme mit Ihnen oft überein, weshalb ich auch neugierig eine Folge von »Herzog« auf der RTL-Seite angesehen habe. Leider kann ich Ihre Meinung diesmal nicht teilen.

    Niels Ruf hätte in der Theorie, wie Sie es treffend erläutert haben, eine hervorragende Besetzung für diese Rolle sein können. Das einzige Problem dabei ist: Ein begnadeter (und dabei durchaus witziger) Selbstdarsteller ist nicht zwingend ein guter Schauspieler.

    Eine solche Rolle wie »Herzog« erfordert ein hohes Maß an Timing und pointierter Darstellung – leider wird der dazu unfähige Ruf zu seinem Unglück auch noch von Regie und Schnitt sträflich im Stich gelassen.

    Denn so sehr diese auch versuchen, das an andere politisch unkorrekte Publikumslieblinge (Stromberg, Dr. House) angelehnte, aber leider auf RTLeske Grenzwerte heruntergebrochene und dadurch zahnlose Drehbuch zu einem TV-Erlebnis der anderen Art zu machen, verfallen sie doch ständig in die immergleichen Schnittmuster und Schauwerte, die die meisten anderen Comedy-Eigenproduktionen unguckbar machen.

    In einem solch biederen und uninspirierten, angepassten Umfeld können politisch unkorrekte Gags nicht funktionieren, weil sie einfach unecht, gestelzt, schlicht unaufrichtig wirken. Und wenn man einem Charakter seine Haltung nicht abnimmt, lacht man eben weder mit noch über ihn. Sondern schaltet ab.

    Insofern kann ich »Herzog« keine Träne nachweinen. Und werde mir bald wieder Stromberg auf DVD ansehen, während ich auf die nächste Dr. House-Staffel warte.

  25. Es ist absolut lächerlich, was RTL sich da leistet. Erst geht man mit einer sicherlich mutigen Serie an den Start um ein neues Comedy-Format zu etablieren und dann gibt man anhand ohnehin fragwürdiger Quoten kurz nach dem Startschuss schon auf.

    In meinen Augen disqualifizieren sie sich damit selbst. Wer Ruf den Vorwurf macht, dass hier nicht vertretbare Sprüche unter der Gürtellinie unangebracht sind, hat wohl nicht ganz verstanden, um was es sich hier handelt: COMEDY. Hier eine Angriffsfläche zu sehen und dann auch noch Rufs Projekte und ggf. Fehltritte aus den Viva-Zeiten zu zitieren, ist schlichtweg blödsinnig.

    Das vielversprechende Format hat soviel Kultstatuspotential wie schon lange nichts mehr, das RTL an deutschen Produktionen ins Programm genommen hat.

    Die Zielgruppe ist unterwegs auf Karnevalsveranstaltungen, muss sich auch noch zwischen Konkurrenzformaten entscheiden und man wundert sich über eine schlechte Quote? Man hat Herzog doch gar keine reelle Chance gegeben um sich zu etablieren.

    Na gut, das wars dann halt für mich mit diesem Verein. Ich werde sicherlich keine Zeit mehr dafür investieren, mich mit neuen RTL-Serien zu beschäftigen, die kurzfristig dann wieder aus dem Programm genommen werden, weil sich jemand auf den Schlips getreten fühlt oder weil es Saison- und Konkurrenzbedingt zu scheinbar schlechten Quoten kommt.

    Hoffen wir mal, dass ein anderer Sender das Potential entdeckt und RTL eines besseren belehrt. Ggf. entwickeln die sich ja in ca. 20 Jahren zu lernfähigen Programmverantwortlichen, die ihr Publikum nicht nur durch teure Blockbuster überzeugen und mit fragwürdigen Absetzungsaktionen verarschen.

  26. @Elmar

    Jetzt denken Sie doch bitte noch einmal kurz nach: RTL setzt etwas ab, weil es Vorwürfe gab, man bewege sich unter der Gürtellinie? Diese Vorwürfe gibt es bei „Deutschland sucht den Superstar“ dauern, und diese inszenierten Skandale sind Teil der Marketingstrategie. Nein, RTL setzt „Herzog“ einzig und allein ab, weil die Einschaltwuote nicht stimmt.

    Und dass die Zielgruppe „auf Karnevalsveranstaltungen“ ist, ist nicht Ihr Ernst, oder? Wie kann man in einem Absatz einer Serie den so oft verliehenen Kultstatus verleihen und die Zielgruppe unter humorfernen Karnevalisten sehen?

    Und schlechte Quote wegen „Konkurrenzformaten“? Ja soll denn RTL vorher alle anderen Sender sprengen, damit das „Kultprogramm“ auch geschaut wird.

    Wie weltfremd sind Sie?

  27. aufgepasst, mitgedacht:

    Zu Niels Ruf und RTL kann ich überhaupt nichts beitragen, aber trotz (oder gerade wegen) meiner großen Distanz zum Karnevalstreiben (Im Hintergrund klopfen die Wellen an den Deich) habe ich eine andere Sicht auf den Karneval als Sie.

    Karneval und Humor schließen sich keinesfalls aus, auch wenn Fernsehberichte von großen Umzügen, Stunksitzungen, etc diesen Eindruck natürlich fördern. Dem instituionalisierten Karneval kann ich nichts abgewinnen. Auch bei der Fas(e)nacht im Süddeutschen sehe ich weniger den Humor als das „wir lassen heute die Sau raus“ im Vordergrund.

    Aber wer mal den Karneval in einem beliebigen kleinen rheinländischen Dorf erlebt hat, der weiß, dass der Rheinländer tief in seinem innersten tatsächlich ein Humor-Gen hat, welches in der fünften Jahreszeit kurz an die frische Luft darf.

    Grüße von der Waterkant!

  28. @ aufgepasst, mitgedacht
    Hier sollte keinesfalls der Karneval in den Mittelpunkt gestellt werden. Ich selbst bin diesbezüglich auch nicht unterwegs. Es sollte zum nachdenken anregen, dass es durchaus Aspekte gibt, die eben die Quote anders erklären als es offenbar im Hause RTL passiert ist. Sonst hätte man nicht mit Absetzen des Formates reagiert. Letztendlich ist sowas sicherlich nicht die Hauptursache jedoch spielt es auch irgendwo eine Rolle.

    Das Thema „Vorwürfe an Ruf“ bezieht sich auf Reaktionen in diesem Board und leider auch anderswo. Ich selbst kann es nicht abschätzen, ob diese Vorwürfe tatsächlich eine Rolle bei der Entscheidung gespielt haben, Herzog abzusetzen. Aufgrund der teilweise heftigen Reaktionen in dieser Richtung stelle ich jedoch die Vermutung an, dass auch dies (leider) irgendwo der Fall war.

    Die Frage „Ja soll denn RTL vorher alle anderen Sender sprengen, damit das „Kultprogramm” auch geschaut wird.“ stellt sich doch gar nicht. RTL zeigt selbst doch sehr deutlich, dass sie mit Sat1 in Konkurrenz gehen wollen und das Sprengen des Formates genau das erklärte Ziel ist. Sie stellen sich also dem Kampf, machen dann aber sofort wieder einen Rückzieher. Eine gute Quote muss man sich erarbeiten. Ja, zu dieser Meinung stehe ich. Warum man mir in dem Kontext unterstellt, weltfremd zu sein, ist mir ein Rätsel. Sicherlich können Sie mir die Phrase näher erläutern.

    Fakt ist auf jeden Fall, dass Sendungen wie Herzog Zeit brauchen. Zeit dafür, sich in ein vorhandenes Fernsehverhalten zu drängen, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erreichen und sich dann dort zu etablieren. Diese Zeit hat man Herzog eben nicht gegeben. Ein flaches und simples Format wie die Hitgiganten, Genial Daneben oder wie sie alle heissen, funktioniert sehr schnell. Eine anspruchsvolle Serie wie Herzog aber eben nicht. Dies hat man bei RTL leider nicht verstanden.

  29. Habe mir aufgrund des Berichtes hier eine Folge bei rtlnow angesehen und danach mehr oder weniger begeistert erzählt:
    „Hier wurde ein für deutsche Verhältnisse innovatives Programm geschaffen – weit von perfekt entfernt aber Potenzial!“
    Dass sowas umgehend abgesetzt wird… naja. Ich vote fiktiv für „blöd!“

  30. Niels Ruf war früher ein Arschloch. Das mangelende Niveau, seine ignorante Arroganz und sein selbstverliebtheit haben ihn früher ausgezeichnet. Genau solche Leute braucht das zahme deutsche TV.

    Dabei war er z.T. schon peinlich, denn wirklich argumentieren konnte er nie. Aber das ist egal, den selbstverliebten chauvinistischen Kokser, mit Krokodillederschuhen, den der darstellte, musste man lieben.

    Heutzutage ist er lahm, handzahm und genau der Kölner Medienlooser, den er damals beldeidigt und erniedrigt hätte.
    Niemand macht sich noch über Promis lustig und wenn dann nur noch so, wie der Pocher und der ist ja selbst Teil dieser „Promi“szene.
    Das ist schade, denn die langweiligen dt. Promis haben Beleidigungen verdient.

  31. […] Ich belasse es an dieser Stelle dabei, möchte aber noch zu einer anderen Frage kommen. Warum gibt es in Deutschland keine Serienformate dieser Art? Die einzige mir bekannte Sendung, die vom Coolnessfaktor der Sprüche ein wenig nähe aufnehmen konnte, war Herzog mit Niels Ruf. Diese wurde nach drei Ausstrahlungen abgebrochen, und dieses auch vom Medienexperten vorrausgeahnt. […]

Comments are closed.