Bausch am Sonntag

Zehn Tage ist die Verleihung des Hans-Bausch-Mediapreises jetzt schon her, und so merkwürdig mir die Aufmerksamkeit erscheint, die mir da entgegengebracht wurde (am Bahnhof in Stuttgart stand ein SWR-Kamerateam, um zu filmen, wie ich aus dem Zug stieg!), und so schwindelerregend mir das Podest vorkommt, auf das man mich da gestellt hat — es war eine besondere Anerkennung und ein toller Abend. (Ich hatte erst überlegt, darüber einen längeren Erlebnisaufsatz zu schreiben, kam mir dabei aber auch seltsam vor. Deshalb stattdessen nur dieser späte, kurze Hinweis.)

Wer mag, kann sich hier die Fernsehsendung ansehen und hier einige Fotos von Mario Sixtus.

90 Replies to “Bausch am Sonntag”

  1. Ich guck mir die Sendung nicht an, weil Internet hier in Südafrika immer noch sehr langsam ist. Aber ich sag mal: Herzlichen Glückwunsch. :)

  2. Ähem… während gerade das Fernsehen da ist, erhält Niggemeier „zufälligerweise“ einen Anruf, in dem er die Nachricht erhält, dass er einen Preis gewinnt… Na so ein Zufall aber auch ;)

    Aber abgesehen davon, herzlichen Glückwunsch zum Preis.
    Und schicke Kacheln an der Wand im Arbeitszimmer.

  3. Das habe ich wirklich gerne gesehen, gerade auch Ihre sympathische Verlegenheit und den ja immer rührenden Stolz der Eltern. Herzlichen Glückwunsch, das ist ein toller Preis.

  4. hätte ihnen jemand die aufgabe gestellt:

    „behalten sie für eine 45-minütige aufzeichnung einer preisverleihung den ich-fühl-mich-hier-fehl-an-platz-gesichtsausdruck.“

    sie hätten glänzend bestanden. :-D

    glückwunsch zur auszeichnung!

    btw: der ablauf der veranstaltung und das design des preises ist noch ausbaufähig.

  5. Sehr starke Rede von Wolfram Weimer. Ich kann jeden Satz nur dreifach unterschreiben. Aber wer hat eigenlich diesen Vodafone Hanswurst reingelassen? Naja, was solls. Herzlichen Glückwunsch Herr Niggemeier!

  6. Ich muss mich entschuldigen. Aber da kann man mal sehen wie schnell ein unfassbar schlechtes Image eines Telekommunikationsunternehmens auf jemanden abfärben kann, der sich in deren Dienste stellt obwohl er sonst mit Sicherheit eine höchst integere Person ist. Sorry nochmal, und meine Glückwünsche sind selbstverstendlich ernst gemeint. Sie machen einen super Job, ich lese hier sehr gerne auch wenn ich wahrscheinlich zu einen ehr ‚unerwünschten‘ Kommentatoren gehöre.

  7. Herzlichen Glückwunsch zu diesem völlig verdienten Preis.

    Ich weiß nicht, was am Konzept der Preisverleihung so schlimm war und fand auch sämtliche Reden i.O.

    Schöne Sache!

  8. „Bausch am Sonntag.“ Haha. Ich habe eine Wette gewonnen. Und dann habe ich da einen Aufkleber gesehen: „Ich komm zum Glück aus Osnabrück.“ Mein Glückwunsch auch. :-)

  9. Herzlichen Glückwunsch!

    „Als Medienkritiker stellt er hohe Ansprüche an die Medien, über die er schreibt. Er stellt diese Ansprüche aber genauso an sich selbst und überträgt sie so auf das Medium, indem er schreibt.“

    :)

  10. @Twipsy: Der Spruch (und noch ein paar andere von mir) ziert bis zur nächsten Hans-Bausch-Preisverleihung 2010 die Gänge auf dem Weg zum Fernsehstudio in Stuttgart. (Ich glaube, Thomas Leif ist in Mainz.)

  11. Herzlichen Glückwunsch zum Hans-Bausch-Preis, Herr Niggemeier!
    Sie machen eine hervorragende Arbeit! Weiter so!
    Viel Spaß mit dem Reisebügeleisen :)

  12. Also jetzt, wo ich Leibesumfang und Bart mal genauer betrachten durfte, hätte ich als Lobhudler Kurt Beck präferiert.

    ;-)

  13. herzlichen gluehpunsch!
    nun habe ich aber einen ziemlichen nigge sonntag gehabt.
    erst heute morgen 36 min bei dctp.tv und nun auch noch diese lubhudelei.
    ich mach diesen montag mal nigge frei. bin aber skeptisch ob das funzt.

  14. herzlichen Glückwunsch Herr Niggemeier,
    schade eigentlich, dass sich der erste Einspieler nur um Dinos und andere Nebensächlichkeiten gehandelt hat, die nicht im Geringsten Ihre tatsächlichen Leistungen beim Bildblog gewürdigt haben.
    Zumindest haben Sie von bezahlten Inhalten und nicht von paid content geredet. Das ist ja immerhin etwas.

  15. Herzlichen Glückwunsch Herr Niggemeier!

    Auch wenn die Preisverleihung mir irgendwie nur ein weiterer Beleg dafür zu sein schien, wie unsouverän das deutsche Fernsehen noch immer mit dem Thema Internet umgeht; aber immerhin haben sie mal den Schritt gewagt, jemanden „von dort“ zu würdigen

  16. Lieber Stefan,

    auch ich schließe mich an:

    Herzlichen Glückwunsch!

    Und daß sich klassische Medien mit dieser Preisverleihung an Sie dem Neuen zu öffnen suchen, kann man ja auch als ein gutes Zeichen werten, denn sie fanden ziemlich zielsicher einen würdigen und inzwischen auch verdienten Vertreter der deutschen Blogosphäre.

    @Harald Eisenmann

    Der Sascha Lobo ist unbestreitbar streitbar. Ich sehe ihn ebenfalls eher kritisch. Um ihn besser einordnen zu können, empfehle ich das hier:

    http://dctp-front.dctp.tv/embed/lobo-embed/index.html

    Das sind gut investierte 36 Minuten. Meine Haltung zu ihm bleibt kritisch, aber besser einordnen, ihn irgendwie auch verstehen, kann man danach schon, glaube ich.

  17. @ SN (9),
    nenne es Timing, Dramaturgie oder Drehbuch.
    Der Aufnahmeleiter per Handy:“Wir sind da und
    drehen, jetzt bitte anrufen“.
    „Rrrrinnng“

    PS: hab ich schon gesagt, daß ich wegen Ihres
    Bartwuchses immer an die Panzerknacker denken
    muss?

  18. Das angebliche Reisebügeleisen ist ja eher das Gegenteil – ein Kühleisen, um große Prellungen oder mittelgroße Verbrennungen zu kühlen geeignet, v.a. wenn es vorher im Kühlschank gekühlt wurde.

  19. Vielen Dank für die Verlinkung der Preisverleihung! Ich fand es ziemlich befremdlich, wenn ausgerechnet Wolfram Weimer etwas von „seriösen Journalismus“ faselt.

    @Stefan Niggemeier:
    Wie fühlt es sich eigentlich an, den Chefredakteur des rechts-reaktionären Schwafelblattes „Cicero“ als Laudator zu haben?

  20. Da ich nun auch Hans Bausch und seinen Mediapreis kenne, natürlich auch von meiner Seite: Herzlichen Glückwunsch! Ich hoffe, Sie genießen diese Würdigung, denn Sie haben sie wirklich verdient.

  21. Ich glaube Dir, lieber Stefan. Du bist so schön rot beim Telefonieren geworden, das kannst Du unmöglich geschauspielert haben (mit der Stimme von Katja Burkard gesprochen) zsüüzss!

    Ich bin sehr stolz, in Deiner nach unten offene Kommentarspalte meinen Sermon absondern zu dürfen.

  22. Hallo Stefan,
    als ich ganz zufällig die Preisvergabe des SWR an Dich als „Medien-Kritiker“ (Herzliche Gratulation nachträglich!) mitbekam, wollte ich meinen Ohren nicht ganz trauen – denn seit Jahren frage ich mich:

    Gibt es überhaupt noch kritische Journalisten in diesem Land?

    Oder ist der Kritizismus inzwischen ganz ausgestorben?
    Wird noch recherchiert und nachgeforscht? Oder plaudern die deutschen Journalisten nur noch das nach, was man ihnen auf dem Tablett serviert – unkritisch und ohne nachzufragen: Cui bono?

    Werden wir alle instrumentalisiert?
    Werden wir von Medien manipuliert?

    Git es noch das von der Verfassung garantierte Recht auf freie Meinungsäußerung?
    Und sind die Medien noch frei – oder werden sie am Gängelband geführt und zu Zwecken instrumenatlisiert, die der Nomalsterbliche nicht mehr durchschauen kann?
    Geld? Geschäft? Der Wille zur Macht?

    Mir hat man diverse Hürden aufgebaut,als ich versuchte die moralische und politische Integrität der Nobepreisträgerin Herta Müller zu überprüfen. War sie früher systemloyal – und ist sie ein Wendehals? Danach fragte ich.

    Die Platte der Schikanen und Hemmnisse, wie das freie Wort und die freie Meinungsäußerung gestoppt werden soll, ist weit und reicht in meinem Fall vom „Maulkorb“ in DIE ZEIT-Online bis zum Abbruch von Online-Diskussion, zu verweigerten Kommentaren, Kürzungen etc. – alles, um unbequeme Fragen unmöglich zu machen.
    Wie früher in den Diktaturen des Ostblocks!
    Git es eine indirekte Zensur in diesem Land?
    Darf der eine seine Lügen auf dem Markt verbreiten, gefördert und gestützt von Gestalten aus der Politik, während der andere nur aus den Katakomben rufen kann, wo ihn keiner hört!
    Viel Grundsätzliches hat sich angestaut in zwei Jahren öffentlichen Fragens!
    Wohin geht die Reise?
    Leben wir noch in einer freien Gesellschaft – oder befinden wirs uns bereits auf dem Weg in eine Meinungsdiktatur, die bekanntlich den totalitären System vorausgeht?

    Gern sage ich bald noch mehr – falls das kritische Auditorium
    das wünscht. Carl Gibson, Autor und ehemaliger Bürgerrechtler während der Ceausescu-Diktatur.

  23. Wir sind Diekmann.
    Alle Journalisten sind eitel. Alle. Schade. Ich auch. Mist.
    Trotzdem: Herzlichen Glückwunsch!

  24. Ich stelle mir grad vor, wie das geworden wäre, wenn Sie Herrn von Altenbockum als Laudator gehabt hätten. Mit einem kleinen Exkurs zu „Das Internet, ein Heiligtum!“.

  25. „behalten sie für eine 45-minütige aufzeichnung einer preisverleihung den ich-fühl-mich-hier-fehl-an-platz-gesichtsausdruck.”

    Die Sendung war 45 Minuten, die Aufzeichnung noch mal gut zwanzig Minuten länger.

    (Und nachdem die Band den Beginn der ersten Aufzeichnung verpasst hatte, holten einige Fernseh-Erfahrene schon ihre Butterbrote raus und erzählten was von einer „langen Nacht“.)

  26. glückwunsch! und wirklich sehr niedlich, dieses leicht schüchterne.

    bin bei spon gerade über ein dctp.tv-„meinungsmacher“-video von niggemeier gestolpert.
    vielleicht hänge ich total hinterher, aber der beitrag kommt mir relativ neu vor.

    besonders spannend wird es, körperhaltung der beteiligten und ton des gesprächs auszugsweise mit dem interview mit sascha lobo zu vergleichen.

  27. @59
    beispiel: nach minute 11 bei sascha lobo
    sitzhaltung komplett divergierend. /
    sascha lobo erklärt (etwas lauter) den spagat zwischen privatperson und irokesenpersönlichkeit, wobei worte wie „wehren“ und “ „schuldig“ verwendet werden.
    bei ihnen ist die assozziation einfach: ruhender pol.
    (was hier auch ein kompliment sein soll)

  28. @ zoey

    Schöne Idee und Übung mit dem Vergleich, das habe ich auch gerade mal gemacht. Für mich ist das ein extrem gutes Beispiel, wie man mit minimalen „Inszenierungsfehler“ eine völlig andere Wirkung und Aussage schafft.

    Angefangen von der Kameraführung – sie ist bei Herrn Niggemeier leicht aus der Froschperspektive und dadurch etwas „devoter“. Dann, der Einsatz der „Requisiten“: Flasche vs. Glas. Ein Schluck aus der Flasche, ohne das „Quitschen“ heraus zu schneiden, wirkt halt unsympathisch. Das bringt mich zu dem Hauptmangel: der Ton ist Mist! Bei der Aufnahme mit Herrn Lobo ist nämlich der Ton des Interviewenden viel zu leise (warum ist der eigentlich nicht mit einem Mikro ausgestattet?)! Dadurch wirken alle Sätze, die Herr Lobo von sich gibt, besonders betont und dadurch gestellt.

    Glück gehabt Herr Niggemeier, sie kommen eindeutig besser weg, denn die Aufzeichnung mit Herrn Lobo wirkt halt wie ein gestelltes Interview mit der inszenierten „Marke“ Lobo, die mit Ihnen hingegen wie authentisches, ernstzunehmendes Gespräch mit einem Journalisten. Letzteres wirkt auf jeden Fall sympathischer.

  29. faszinierend und abwechslungsreich. gute laudatio.

    scheint ein verdienter, sehr netter abend gewesen zu sein.

    .~.

  30. Schade das hier so wenig auf kritische Berichterstttung eingegangen wird. Mir erscheint, bis auf gaanz wenige Aussahmen, das ganze hier wie ein Kasperles Theater auf etwas höherem Niveau wie die Mainstreammedien ihre Leser für blöd verkufen und nur noch Meinungsmache mit Entertainment Charakter betreiben. Dennoch scheint Herr Niggemeier seine nun erworbene „Prominenz“ weiterhin nicht wirklich in den Dienst der guten Sache stellen zu wollen. Die gute Sache wäre objektive Aufklärung seiner Leser zu betreiben, und nicht über Retorten aus dem TV zu berichten, die für sich genommen eh schon lächerlich erscheinen und ständig probieren die Realität abzubilden. Ich habe Herrn Niggemeier vor kurzem einen Datensatz von unglaublicher Brisanz geschickt. Er hätte wirklich punkten können und seinen Lesern News der anderen Art zur Verfügung stellen können. Und zwar noch bevor andere darüber berichten. Er hätte informationen aus „Whistleblower“ Hand bekommen. Leider ist er nicht darauf eingegangen: Es gehr im Kern um die Klimalüge, die nun etwas zögerlich, aber besser spät als nie, der Focus sogar aufgegriffen hat (h.t.t.p.://w.w.w.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/weltklimakonferenz/tid-16358/klima-datenklau-hinweise-auf-eine-verschwoerung_aid_457177.ha. te.em.el )
    Schade Herr Niggemeier, das Sie sowenig über die wirklich wichtigen Dinge der Welt berichten..Wahrscheinlich wird diese Nachricht auch zensiert und nicht veröffentlicht, aber ihc bin einen Wette von 6 :5 eingegangen, das sie veröffentlicht wird und Sie auch Kritik vertragen können Wer Interesse hat der googelt einfach mal nach „FOI2009.zip“ und kommt so an die gesamten Dateien (e-Mail Verkehr, sonst. Korrespondenzen, etc..) Der Leiter Phil Jones des Climate Research Unit (CRU) der britischen University of East Anglia im ostenglischen Norwich, ist schon zurückgetreten. Leider wird in den Mainstreammedien etwas deratigen niemals erscheinen…zumindest die Brisanz heruntergespielt…denn wird dürfen ja Kopenhagen nicht gefährden..Schön wäre es wenn diesem Thema von so unglaublicher Tragweite ein eigenes BLogthema gewidmet werden würde, anstatt über Thomas Gottschalk und andere Realitätsinterpretierende, Stardieses Landes zu berichten.
    Schließen möchte ich mit:

    Die einfache lüge zu verstehen ist einfacher als die komplizierte Wahrheit

    — MATT —

  31. @ NWO, #65

    Hab´ mir den Focus-Artikel mal durchgelesen – exakt das, was ich erwartet hatte. Vereinzelte Ungereimtheiten ja, von „Klimalüge“ nicht der Hauch einer Spur. Da wird sich der Herr Niggemeier aber dumm und dusselig ärgern, auf Ihr tolles „Whistleblower”-Insiderwissen nicht mit einem Riesen-Skandal-Artikel reagiert zu haben. Aber geben Sie nicht zu früh auf, vielleicht haben Sie ja noch exklusive und brisante Daten parat, die die Evolution widerlegen? Und wenn der Niggemeier die dann auch nicht zu einem Eklat-provozierenden Enthüllungsbeitrag verwertet, können Sie sich endlich ganz sicher sein, dass er Teil der großen weltumspannenden Verschwörung ist.

    P.S.: Freuen Sie sich nicht zu früh wegen der gewonnenen Wette. Vielleicht hat der Hausherr Ihre ungeheuerlichen Anschuldigungen nur noch nicht gesehen und löscht später doch noch!

    So, für heute genug gelacht, zurück an die Arbeit mit mir…

  32. @JO
    deinem eindruck kann ich nicht so ganz folgen. lobo wurde mit der gleichen single-nahaufnahme bedacht wie niggemeier, wenn auch nicht so häufig.
    ich meine einfach, dass sascha lobo sich nach dem ganzen brimborium und dem etablieren seiner marke nun zu einem gutteil damit beschäftigt (zu beschäftigen hat), den krawallaspekt zu erklären, die marke in diesem sinne weiter zu unterhalten, teilweise sich zu verteidigen. also viel energie auf einem nebenschauplatz.
    im gegensatz dazu kann man sich bei sn auf inhalte konzentrieren und damit (im blog auch mal krawallig) auseinandersetzen.
    die interviews spiegeln -auszugsweise- diesen unterschied.

  33. @67

    Danke für die Blumen, aber selbstverständlich geht es nicht um mein tolles „Whistleblower“ Insiderwissen, sondern um den Informationsgehalt. Aber offensichtlich beziehen Sie Ihre Informationen aus den „Mainstream-Medien“ die wie der Name schon sagt… Was nicht sein darf, das nicht sein kann ;-)

    Nichts liegt mir ferner als mich ohne Filter in Form der Plausibilitätsprüfung und des gesunden Menschenverstands an Verschwörungstheorien zu beteiligen, dennoch tun Sie gut daran nicht gleich alles was in Ihr Weltbild und zu Ihrer Bildungsbürger Wissen (nicht böse gemeint) nicht passt in die Ecke der Verschwörer zu stellen. Vielleicht informieren Sie sich mal zu wieviel Prozent der Mensch am CO2 beteiligt ist?! Aber wahrscheinlich sind Sie auch gegen die weltweite Seuche Schweinegrippe geimpft. Schließlich gab es auf RTL sogar eine Live-Impfung und das gesamte BILD-Team hat sich ja auch schon impfen lassen, aber wer hat denn auch schon Angst vorm Bertelsmann ;-) Aber um auf das eigentliche Thema zurückzukommen. Gerne kann ich den Link posten der im www. frei verfügbar ist und Sie machen sich selbst ein Bild, wenn Sie die Wahrheit vertragen können:

    h.t.t.p://torrents.thepiratebay.org/5171206/Hadley_CRU_Files_(FOI2009.zip).5171206.TPB.torrent

    (Alles virenfrei und legal)
    Ein bitTorrent oder UTorrent – Client genügt um mal der Wahrheit ein bischen auf die Spur zu kommen, wenn Sie dort tief genug graben, so finden Sie auch die Programmierformel, bzw. den Faktor der die Klimadaten „verändert“ Aber wahrscheinlich spüren Sie die Klimaerwärmung auch schon seit Jahren. Lesen Sie doch mal die neuesten revidierten Aussagen von Mojib Latif vor dem Weltklimarat…Aber nichts für ungut, freies Denken birgt auch seine Tücken, man könnte ja auch auf Informationen mit hohem Wahrheitsgehalt stossen, die das Dogma des „Mainstreams“ ein wenig aufweichen.

    Dem Magazin „locus“ würde ich auch nicht zuviel Wahrheitsgehalt beimessen ;-) Aber vielen Menschen erscheint der „seriöse“ Locus ja als journalistisch Korrekt und gut recherchiert, so dass zwischen den Zeilen gelesen, etwas Spielraum bleibt, um mal die Sache etwas zu hinterleuchten und mal die ein oder andere kritische Frage zu stellen. In diesem Sinne, wünsche ich den Mut zur Wahrheit (Ein sehr beugsames Wort in diesen Zeiten )

  34. @ NWO, #70

    Ich weiß nicht, zu wieviel Prozent der Mensch am gesamten CO2 beteiligt ist. Es spielt aber auch (prinzipiell) keine Rolle, ob es 0,0001 oder 99,9999 Prozent sind. Relevant ist, dass der Mensch für 100% des CO2, welches aus fossilen Brennstoffen stammt, verantwortlich ist. Der Kohlenstoff, aus dem das bei der Atmung entstehende CO2 stammt, ist von den Pflanzen auch in Form von CO2 aus der Atmosphäre entnommen worden. Das Ganze ist ein Kreislauf. Der Kohlenstoff, der in den fossilen Brennstoffen gebunden ist, ist aber vor vielen Millionen Jahren innerhalb von vielen Millionen Jahren aus diesem Kreislauf herausgenommen worden. Ihn jetzt in wenigen hundert Jahren wieder freizusetzen, ist das Problem.
    Und was die Daten angeht: Wenn ich glaube (und das tue ich), dass CO2 ein Gas ist, das den Treibhauseffekt verursacht, und wenn ich glaube (und das tue ich), dass der Mensch durch fossile Brennstoffe zusätzliches CO2 freisetzt, dann komme ich zu einer relativ simplen Schlussfolgerung. Ganz ohne Temperaturmessung.

    Was zweifeln Sie an? Aussage 1 (CO2 ist ein Treibhausgas), Aussage 2 (der Mensch setzt Unmengen an CO2 frei, welches dem Kreislauf entnommen wurde) oder die Schlussfolgerung?

    P.S.: Nein, gegen die Schweinegrippe bin ich nicht geimpft, aber dass Sie mir die Beeinflussung durch Bild und/oder RTL unterstellen, lässt mich mein kurzzeitig aufgekommenes schlechtes Gewissen wegen meines spöttischen Tonfalls wieder ruhigstellen.

    P.P.S.: Wegen des Focus gebe ich Ihnen natürlich recht, ich hätte ein „nicht mal der Focus…“ in meine Aussage einflechten sollen, mein Fehler.

  35. Perfide, wie hier unter Verwendung von Doppelausrufezeichen der ansonsten doch so zuverlässige Spamkiller umgangen wird.
    Man sollte ihn vielleicht neu kalibrieren, insbesondere Anführungszeichen scheinen ein guter Indikator zu sein. (Ohne dem „Mainstreamblogger“ zur „Zensur“ verhelfen „zu“ wollen)

  36. Achso es spielt also keine Rolle, das uns ständig erzält wird der Mensch ist für den CO2 Ausstoss verantwortlich und wir müssten alles tun damit das CO2 (ja es ist ein Gas) unser Klima nicht nachhaltig verändert? Was wäre wenn der Mensch nur zu 0,0019 am gesamten CO2 beteiligt wäre? Würde dann nicht die Aussagen, das wir CO2 einsparen müssen etwas deplaziert klingen? Ich bin natürlich für Innovationen und den technischen Fortschritt und auch für CO2 Einsparungen. Mir geht es allerdings darum das ständig mediale Angst verbreitet wird, das wir Menschen unseren Planeten nachhaltig durch unser (auf den CO2 Ausstoss bezogen) Verhalten schädigen und schnellstens ändern müssten ! Im Kern zweifel ich die Aussage an das der Mensch ständig CO2 in den MEngen freisetzt die den Planeten schädigen, denn ändern 0,0019% CO2 (Menschenverursacht) wirklich das Klima?? EInfach mal drüber nachdenken, Es hat in der langen Erdentwicklungsgesschichte immer Warm- und Kaltphasen gegeben. Wende ich nun die 0,0019% darauf an, so wird dann die Welt natürlich Morgen untergehen, weil wir zuviel CO2 ausstoßen =? Unser Planet besteht zu 70% aus Wasser. Recherchieren Sie doch mal wieviel die Weltmeere, tatsächlich CO2 freisetzen.

    Also bitte einfach mal selber denken und nicht medial denken lassen. Dann bescäftigen Sie sich mal mit auftretenden Sonneneruptionen, dann können wir gerne weiter über das Klima und die Gründe für natürliche Änderungen der Temperatur und unseres Klimas diskutieren. Evtl. kommen wir dann zu einem Schluss, das doch mit der Klimaangst sehr viel Geld verdient wird und das CO2 ein Sündenbock ist, an dem der Mensch nur zu Bruchteilen beteiligt ist. Übrigens die 0,0019% beinhalten die menschliche Verwendung von fossilen Brennstoffen. Abgesehen davon bin sehr sehr für nachhaltiges Wirtschaften und die Förderung von regenertive Energien, da dort u.a. auch sehr viele Innovationen stecken die unsere Wirtschaft bedingt durch gesättigte Märkte auch in Zukunft noch wachsen lassen müssen.

    Abschließend: Sie reden sehr viel von Glauben, dann stelle ich einfach mal die ketzerische Fragen: Glauben Sie auch das Banken Geld verleihen?….Vielleicht schauen Sie einfach auch mal hinter die Dinge, dann könnte das eine sehr fruchtbare Diskussion werden

    Viele Grüße

    P.S.: @73: EInfach mal aus Sachen heraushalten wenn man nichts dazu Beitragen kann, oder einfach mal selber einen Meinung bilden und Mitdiskutieren. Aber so ein bischen Zensur hat ja noch keinem Gechadet, gell. Über den inhaltlichen Wert werde ich mich dann doch nicht Äussern.

  37. @ NWO (und Stefan)

    Eigentlich ging es hier ja um die Verleihung des Hans-Bausch-Mediapreises. Da ich Stefans Geduld mit meiner Off-Topic-Kommentierwut schon des öfteren auf die Probe gestellt habe, werfe ich mal einen schnellen aber nichtsdestotrotz sehr herzlichen GLÜCKWUNSCH in die Runde, und hoffe, mir damit noch eine kleine Replik erlauben zu dürfen…

    Zum (Nicht-) Thema:

    Sie haben möglicherweise nicht ganz verstanden, worauf ich hinauswollte. O.k., der Mensch ist also nur zu 0,0019% am CO2 beteiligt. Aber wie gesagt: das spielt (wie gesagt: prinzipiell) keine Rolle:

    Die 99,9981%, für die die anderen Lebewesen verantwortlich sind, waren – nach einer kurzen Zeit als organisches Molekül – bevor sie durch Atmung/Verbrennung zu CO2 wurden auch schon atmosphärisches CO2. CO2 wird der Luft entnommen um Glucose (und daraus den ganzen organischen Rest) zu bilden, und diese Glucose (und der ganze organische Rest) wird dann wieder zu CO2. Es geht um die fossilen Brennstoffe. Das CO2, das daraus gebildet wird, stammt nicht (über einen kurzen (!) organischen Umweg) aus der Atmosphäre: Es war seit vielen Millionen Jahren quasi versiegelt. Wieso ist es so schwer zu glauben, dass ein klimaaktives Gas, das in einer so langen Zeit aus dem Kreislauf herausgenommen wurde, nicht folgenlos in kürzester Zeit wieder eingebracht werden kann?

  38. @ NWO

    Da Herr Niggemeier weder Wissenschaftsjournalist ist und noch Physik studiert hat, ist es für mich mehr als nur verständlich, dass er ein solches Thema hier im Blog nicht näher erläutert. Auch dadurch zeichnet sich ein Qualitätsjournalist nämlich aus: Er schweigt, wenn er ein Thema nicht überblicken kann. Über dieses Thema sprechen Sie besser mit dem Herr Jogischwa – der übrigens am 8. Dezember in der Sendung „Quarks & Co“ über die Klimakonferenz in Kopenhagen berichtet und auf dieser Seiter Ihre Fragen entgegen nimmt.

    Wenn die Sendung aber fürchterlich war oder grobe Fehler enthalten würde, dann kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Herr Niggemeier darüber hier auch berichten würde. Und das, obwohl Herr Jogischwa sicherlich nie einen Bericht über Herrn Niggemeier machen würde – der ist ja auch kein Medienjournalist.

    Der in #69 genannte Herr Diekmann wiederum würde ohne mit einer Wimper zu zucken einen Bericht über Herrn Niggemeier, Herrn Jogischwa und CO2 schreiben. Der ist aber auch weder Medienjournalist noch Wissenschaftsjournalist, sondern nur … BILDjournalist. Daher bekommt der auch nie den Hans Bausch Mediapreis und darf auch noch nicht einmal eine Rede halten oder das Geschirr hinterher wegräumen. Es gibt sie halt doch, die Gerechtigkeit!

  39. 69.Was habe ich hier mitbekommen:
    http://www.kaidiekmann.de/tja-…..009/12/02/

    Kai Diekmann war nicht gut genug als Laudator, aber dafür Wolfram Weimer?

    Kai Diekmann ist vielleicht ein kleiner, schmieriger Boulevard-Journalist, aber er sollte doch für einen aufgeklärten Zeitgenossen noch um Längen angenehmer als ein extrem reaktionärer und geistig im Vor-Vor-Vor-Gestern verhafteter Wolfram Weimer sein.

    (Siehe die Beispiele in früheren Kommentaren).

  40. Sehr schwierig: Off-topic ja, aber es ist auch kein passendesTopic da. Ich müsste wohl über Thomas Gottschalk oder Pro7 Zickenkrieg diskutieren.

    @77 Aber von Anfang an: Es gab einmal eine Erde die war voller ungenießbarer Gase, langsam und nach und nach stabilisierte sich unsere Athmosphäre. Land bildete sich heraus, Pflanzen und Tiere gedeihten und nahmen CO2 auf um es anschließen als O2 wieder abzugeben (Tiere genau umgekehrt)….

    Aber konkret: Wenn, wie Sie schreiben, 99,9981 % des CO2 auf natürlichem Wege entstanden ist, aber der Mensch nur einen Anteil, auch durch das verbrennen fossiler Brennstoffe, von 0,0019% hat und dann beinahe jeden Tag die mediale Schlacht um ein paar Promille geführt wird, wo gesagt wird das das CO2 (zur Erinnerung: Der Mensch hat als Verursacher einen Anteil von 0,0019%) das Klima so nachhaltig verändert das wir unseren Planeten schnellstens retten müssten, so bin ich der Meinung das ist einfach lächerlich. Da es einfach einmal nichts „lächerliches“ gibt ohne ein konkreten, meist monetäres Ziel zu verfolgen, schließen wir einmal daraus…

    Die 98,9981% sind also nicht Änderbar. Nochmal: Nicht Änderbar, oder solln wir die Weltmeere trocken legen? Es hat immer klimabedingte hoch- und niedrigtemperturen gegeben. Das ist die Natur. Aber der Mensch glaubt ja alles beherrschen zu können. Generell ist es auch nicht richtig das Ihre angegebenen Prozent von anderen Lebewesen stammen, Meer, Vulkane, sonstige Metanausdünstungen etc. sind der Haupterzeuger von CO2..aber bitte einfach mal querinformieren, bevor solche Informationen aus der Retorte diskutiert werden. Wir reden schon von etwas so komplexen wie dem Klima, da hilft einseitiges und ich unterstelle einmal, medial konsumiertes Laienwissen nicht weiter. Der Gesamtzusammenhang mit allen Wechselwirkungen (Sonneneruptionen, El Ninjo usw.) wäre das Entscheidende. Aber einmal R. Jogeschwa geschaut und ich verstehe wie das Klima funktioniert….Tolle neue Welt.

    Ich beschäftige mich schon mehrere Jahre mit diesem Thema und muss sagen, die medialen Halbweissheiten, dienen bestimmt einem Grund…In den Medien gibt es keine Zufällen…aber mehr bitte selber schließen…Muss ja nicht erklären, das es den Weihnachtsmann nicht gibt.

    Aber bitte informieren Sie sich genau: Selbst Mojib Latif und nicht nur er haben mittlerweile gegengesteuert und vor dem UN-Weltklimarat wissenschaftlichen Untersuchungen revidieren müssen, dsa Klima wird sich verändern und zwar wird es köälter werden, damit sie seriösen (und das ist die unterstellte Mehrzahl der Wissenschaftler) Wissenschaftlern weiterhin ernst genommen werden kann. Übrigens wurde 1997 schon gesagt das das Klima kälter wird, dann wurde es wieder wärmer. Merken Sie da nichts?? Es ist alles ein Frage der medialen Verbreitung: Erst wird propagandiert: Das Klima kühlt sich ab. 10 Jahre danach (und was sind klimatisch gesehen 10 Jahre) erwärmt ers sich plötzlich derartig, das Maßnahmen eingeleitet werden müssen, Verschmutzungsrechte mit Milliarden Umsätzen jeden Tag werden gehandelt, Umweltzonen für die Staatskasse werden eingeführt, CO2 Steuer auf Autos etc etc.. Ein Bündel an Maßnahmen was nicht nur dem Staat, sondern auch der Wirtschaft nützt. Bezahlt von uns Bürgern. Jeder Mensch hat sich daran gewöhnt das wird das KLima schädigen. Wir kaufen also Quecksilber-Energiesparlampen die als Sondermüll entsorgt werden müssen, und bedienen uns der vorgefertigten Phrasen aus Print, Funk und TV und kommunizieren untereinander ein umweltverträgliches Miteinander. Doch so nach und nach kommt an den Tag, das die Klima-Hysteriker selber nicht ganz genau wissen, ob jetzt warm oder kalt, weil deren Computerprogramme viele Wechselwirkungen ausser Acht lassen (sollen?) wie das Klima mit allen Variablen funktioniert. So nach und nach rudern also auch viele renomierte Klimawissenschaftler zurück, doch bei der breiten Masse die vorher die Dinge nicht genau hinterfragt hat, glaubt weiterhin an seine Fehler das Klima zu schädigen. Mittlerweile ist also eine ganze Industrie auf dieses Thema aufgesprungen und sichert sich so neue Absatzwege und verhält sich Politisch korrekt, indem es CO2 einspart (was ja generell nichts schlechtes ist) Aber man sollte auch die wirklichen Zusammenhänge sehen. Wie wollen Sie denn noch wirklich nachhaltig außer durch eine riesige mediale Lüge, den Menschen in gesättigten Märkten klar machen, das sie noch ein 5 oder 6 Handy brauchen und eine dritte Waschmaschine (natürlich alles umweltgerecht und CO2 neutral) brauchen?

    Mit der Schweingrippe verhält es sich übrigens genauso, informieren Sie sich doch mal welche Verbandelungen es zwischen Pharma und WHO gibt. Sind dann andere Dinge bezüglich einer Klimalüge nicht auch vorstellbar (und sogar belegbar)??

    Wie naiv kann man sein, das alles für bare Münze genommen wird, und nach und nach dem Menschen sein gesunder Menschenverstand abgenommen wird und für Ihn medial mit Unterhaltungsfaktor gedacht wird?! Glaube Sie wirklich das die Menschen dann noch objektiv sein können??

    Übrigens sollten Sie sich mal mit dem Thema Geld beschäftigen, Was ist Geld, (Geld als Schuldendeckungsmittel) wrum tauchen immer häufiger Krisen auf, warum können wir systembedingt die Zinsen niemals tilgen (Exponetialfunktion), warum muss es zwangsläufig verlierer geben…usw. dann finden sie auch heraus warum der Staat (Zahlungsunfähig, nur über neue Schulden am Tropf hängend und bester Bürge des „last resort“) plötzlich auch ein Interesse hat von dem großen Kuchen etwas abzubekommen. Aber das führt hier zu weit, sollte aber für das große Ganze berücksichtigt werden.

    In diesem Sinne: „Eine Lüge ist bereits zehn mal um die Erde gelaufen, bevor die Wahrheit sich die Schuhe anzieht“

  41. Sehr geehrter Herr NWO, Wie können Sie Ihr Material ausgerechnet dem Niggemeier aushändigen! Jetzt weiss er, was wir wissen! Laufen Sie lieber schnell weg, er gehört zu DENEN!

  42. @80 wilko0070
    der link funktioniert nicht. was soll das mit dem diekmann überhaupt?
    war da jemals ein ernsthafter gedanke, dem sprecherlaubnis auf der veranstaltung zu geben. der ist von zapp doch mal vor kamera darauf angesprochen worden, dass niggemeier seinen blog nicht so gut findet, von wegen vorspiegelung von kritikfähigkeit pp.
    diekmann sah da nicht ganz so toll souverän aus, als er die frage an niggemeier weiterverwies.

  43. Frage an alle, außer „NWO“, kann es sein, dass Leute die auffordern sich doch bitte selbst zu informieren, auch keinen blassen schimmer haben und nur Zeugs abschreiben weil es gut klingt und nicht so mainstreamig ist?
    Ein Beispiel:
    „Die 98,9981% sind also nicht Änderbar. Nochmal: Nicht Änderbar, oder solln wir die Weltmeere trocken legen?“
    Die Weltmeere fungieren als C02-Senke, dh. „trockenlegen“ würde verdammt viel C02 freigeben und nicht schlucken.
    Ich kann mich auch mit einer Sache jahrelang beschäftigen und sie nicht verstehen, also kein Kunststück.
    Ich würde mir nur wünschen dass dieses verschwörerische Missioniergehabe nicht ständig meine Intelligenz beleidigen würde. Mainstream = Lüge und Wahrheit = (bestimmte) Blogs im Internet, das ist mir zu simpel.
    In diesem Sinne: „Möge die Wahrheit auch barfuß zu allen finden.“

  44. @ Alberto Green

    Eben! Verdammt! Jetzt wissen SIE es auch! Ich bitte zu bedenken, Herr Niggemeiers letzte Urlaubsvertretung kommt ursprünglich aus BIELEFELD!

    Noch Fragen?

  45. Ich würde mich freuen, wenn Sie aus meiner Haltung zum anthropogenen Klimawandel nicht einfach so meine Haltung zur Glaubwürdigkeit von Bild und RTL oder meine Meinung zu auf stetigem Wachstum basierenden Wirtschaftssystemen ableiten würden.
    Darüber hinaus würde ich den ersten Satz von Thomas L (#86) unterstreichen wollen. Mich aufzufordern, mich zu informieren, ist kein besonders überzeugendes Argument.
    Über die Sache zu diskutieren erscheint mir nicht sonderlich sinnvoll, solange Sie Ihren Argumentationsstil nicht ändern. Sie werfen einfach nur Stichworte (Sonneneruption…) ein, ohne sie in einen konkreten Zusammenhang zu stellen. Insbesondere die Sache mit den Vulkanen würde mich interessieren: Kommt durch einen Vulkanausbruch wirklich CO2 an die Oberfläche, das (oder dessen C-Atom) zuvor unterirdisch gebunden war? Oder kommt von da unten nur heißes Gestein, und das CO2 entsteht aus organischen Molekülen an der Oberfläche, die von der Lava verbrannt werden? Dann greift nämlich wieder mein altes Argument, der Kreislauf: Das, was da verbrennt, war kurz zuvor auch schon atmosphärisches CO2.

    Darüber hinaus erscheint mir Ihre Argumentation reichlich wirr: Die Weltmeere (siehe Thomas L)? Methanausdünstungen? Natürlich trägt Methan zum Treibhauseffekt bei (pro Molekül sogar mehr als CO2), aber Sie schreiben, es sei ein Erzeuger von CO2. Ich habe nicht den Eindruck, dass Sie so gut informiert sind, wie Sie behaupten.

    Im Übrigen: Ich brauche deutlich weniger Fantasie um mir die egoistischen Beweggründe der Klimawandelskeptiker für ihre Argumentation vorzustellen als umgekehrt…

    Ansonsten würde ich an dieser Stelle schließen wollen. Ihre Argumentation hat mir zu wenig Substanz und zu viel Verschwörung (und viel zu viel von dem Vorwurf, dumm, ungebildet und leicht beeinflussbar zu sein).
    Da ich Sie offensichtlich von meinem Argument auch nicht überzeugen kann (vielleicht zu Recht, wer weiß?), sollten wir die Gelegenheit nutzen, hier innezuhalten, uns genau zu informieren und dann in einem passenderen Kommentarstrang weiterdiskutieren.
    Ich wüßte jemanden, der sich drüber freuen tät…

Comments are closed.