Metigel und Grillgut für Europa

24 Mai 08
24. Mai 2008

Wer immer noch nicht genug hat, kann sich bei WDR 5 anhören, was Jan Feddersen und ich heute morgen in der Sendung „Funkhaus Wallraffplatz“ zum Thema Eurovision Song Contest gesagt haben [mp3]. Und für zoomer​.de habe ich womöglich meine völlige Untauglichkeit als Grand-Prix-Prognostiker bewiesen (möchte aber vorsorglich darauf hinweisen, dass ich vor zwei Jahren den Sieg von Lordi vorhergesagt habe).

(Die nette Technikfrau im ARD-Hauptstadtstudio hat mich übrigens heute morgen ernsthaft gefragt, ob ich mich denn dann am Nachmittag nochmal hinlegen würde, was hoffentlich kein Kommentar zu meiner empfundenen Wachheit war. Als Kind jedenfalls war das tatsächlich Bedingung dafür, dass ich zweimal im Jahr (Silvester und Grand-Prix) bis Mitternacht aufbleiben durfte: dass ich mich am Mittag zuvor hinlege. Meine damaligen Versuche, mit wissenschaftlichen Argumenten das Konzept des Vorschlafens an sich kritisch zu hinterfragen, blieben fruchtlos.)

Ein Liveblog gibt’s hier heute abend nicht, aber nebenan bei Lukas und „Coffee & TV“. (Und wer’s muffeliger mag, wird vom Popkulturjunkie zuverlässig mit guter schlechter Laune versorgt.)

Wer möchte, kann sich natürlich auch hier in den Kommentaren mit, äh, Gleichgesinnten unterhalten — die Spalten sind, wie gewohnt, nach unten offen. SvenR hat seinen legendären Metigel schon kaltgestellt (nein, da fehlt kein „t“), Alberto Green wollte Grillgut besorgen, Micha sucht noch nach dem Käseigel, und die Herren Olly und Ommelbommel haben sich spontan bereit erklärt, hinterher aufzuräumen.

Ich wünsche einen schönen Grand-Prix-Abend und habe zur Einstimmung vier meiner All Time Favourites rausgesucht. Viel Vergnügen!

58 Gedanken
  1. 1
    Mr. J. says:

    Ach ja, die unvergleichliche Joy Fleming. das Glücksradlied war trotzdem immernoch ihr Höhepunkt.
    (War das im 1. Video Terry Wogan den wir da zu Beginn hörten?)

  2. 2
    Marcel says:

    ich hab vor ein paar tagen den grandprix der volksmusik geguckt. genug grandprix für ein jahr :D

  3. 3
    Ommelbommel says:

    Dann nehme ich ein N wie Caesar und möchte lösen: „Na gut, aber nur wenn Olly spült.“

    Den Grand Prix werde ich mir heute sogar ansehen, zur Einstimmung auf die Bad Taste Party, zu der ich gerade überredet wurde mitzukommen. Mit ein bisschen Glu(e)ck kann ich mich morgen an nichts mehr erinnern :)

  4. 4
    SvenR says:

    Ich kaufe noch ein Leerzeichen für zwischen „…kaltgestellt“ und „(nein…“.

    @ Ommelbommel #3:

    Auch ein Gläschen Düschadähn zum Aufwärmen? Ich war den ganzen Tag draußen in der Sonne, da kommt es einem drinnen richtig kühl vor – von wegen Gluck…

  5. 5
    Olly says:

    „und die Herren Olly und Ommelbommel haben sich spontan bereit erklärt, hinterher aufzuräumen“

    Äh… wann war das denn? Na ja, ich werde mir dann dieses Jahr auch mal den Contest reinziehen. (So halb muss ich das — bin gerade bei der Arbeit — sowieso, aber ich könnte den Ton auslassen. Aber wenn es so eine schöne Tasse zu gewinnen gibt, tu´ ich mir das Elend halt auch mit Ton an und tippe danach die richtigen Platzierungen…

    Ach und… vom spülen kriege ich immer so schrumpelige Hände…

  6. 6
    Stefan says:

    @Olly: Jetzt weiß ich, wo Du arbeitest :-)

  7. 7
    Olly says:

    und noch als kurzer Nachtrag, quasi zum Mitleid schinden: Da ich bei der Arbeit bin, werde ich das Ganze ohne einen Tropfen Alkohol überstehen müssen…

  8. 8
    Olly says:

    @Stefan, #6
    Ich hab´ mich hier aber meistens benommen, oder? Nicht, dass ich diese Info noch bereue… (kleiner Spaß, weisst Du das nicht eh, seit ich das erste Mal von der Arbeit aus bei Dir kommentiert habe?)

  9. 9
    Thomas says:

    Da sonst nix besonderes im TV kommt, werde ich mir das jetzt doch anschauen, obwohl ich es eigentlich langweilig finde ;)

  10. 10
    Stefan says:

    @Olly: Nee, ich guck doch sowas nicht immer nach. Aber keine Sorge. (Kann es sein, dass Du versehentlich den Toaster auch mitgenommen hast?)

  11. 11
    Paules says:

    Der NDR weiß einfach, wie man eine Vorparty in Schwung bringt: Ein bisschen Frieden, multikulturell vorgetragen von Nicole in Dominastiefeln

  12. 12
    Mr. J. says:

    Noch 4,5 Stunden bis wir wissen, wer die Tasse gewonnen hat.

  13. 13
    SvenR says:

    @ Paules #11:

    Eben war kurz mein Ironiedetektor kaputt und ich dachte schon, dass Sie das ernst meinen. Jetzt geht er wieder, was ein Glück.

  14. 14
    Paules says:

    Batman und Robin

  15. 15
    Mr. J. says:

    Und jetzt das, was immer kommt: „Das Wort zum Sonntag“

  16. 16
    Andi says:

    Unsre Mädels singen so schräg, das ist furchtbar, mir rauschen die Ohren

  17. 17
    Alberto Green says:

    Ieh, da war was in den Noangels drin, was meinem Magen nicht bekommen ist. Oder wars der Dujardin?

  18. 18
    ajo says:

    ah, verstehe: jan feddersen != jan fedder. hätte ich das gleich gegoogelt, hätte ich mir viel grübelei erspart.

  19. 19
    Frank says:

    Schade, dass es keinen Live-Blog gibt. Aber mal ehrlich: Ich schwange zwischen Brechreiz und Ohrenkrebs. Diese Nummer namens ESC (Abkürzungen sind ja in) ist nur noch peinlich — für alle.

  20. 20
    Olly says:

    Es gibt ja das Gerücht, dass irgendeine Vorabendsoap deswegen doch nicht „Alles nur aus Liebe“ genannt wurde, weil die Fans solcher Serien diese gerne abkürzen (siehe GZSZ, VIB…).

    Dass der Eurovision Song Contest genauso abgekürzt wird wie „Escape“ finde ich wiederum ganz passend…

  21. 21
    Alberto Green says:

    Nach dem Todesschrei von Sand Mölling war dein Kommentar (20) das Lustigste, was ich heute erlebt habe, Olly.

    Oh, und ich habe die Sekunde exakt berechnet, wann der Russe sein Hemd aufreißt, was zu einigen fragend hochgezogenen Augenbrauen meiner Mitgucker führte.

  22. 22
    Stefan W. says:

    Joy Flemming als funky Walküre geht ja so halbwegs.
    @Mr. J., #1, Was hat es mit Glücksradlied auf sich?

  23. 23
    Erdnuess says:

    So ein Grand Prix zeigt aufs anschaulichste die Schrecken eines erweiterten Europas: je erweiterter, desto schrecklicher (Und was die Türkei, Rußland und Israel da zu suchen haben, will mir auch nicht so recht klar werden…).

  24. 24
    Thomas says:

    Türkei, Russland und Isreal liegen (zum Teil) auf dem Kontinent Europa.

  25. 25
    Erdnuess says:

    Israel? Echt?

  26. 26
    Alberto Green says:

    Dann will ich gar nicht wissen, wie Erdnuess reagiert, wenn er/sie nachschlägt, wo Azerbaidjan liegt.

  27. 27
    Alex says:

    Nuja, Israel ist auch nicht weiter von Europa entfernt als Aserbaidschan oder Georgien ;)

  28. 28
    Erdnuess says:

    Oha, danke für den Hinweis… Wirklich ganz schön weit weg!

  29. 29
    Mr. J. says:

    Hurra, gemeinsam letzter mit Polen und UK. (14 P.)

    @22:
    Naja, der Song im Hintergrund: http://​de​.youtube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​D​F​X​N​S​C​-​c​TgA

  30. 30
    Alberto Green says:

    @ Stefan: Hast bei Zoomer​.de (gibts das immer noch?) gar nicht mal so schlecht getippt. Ich bedanke mich für den schönen Abend. Vielen Dank auch für die Mühe, uns so hervoragend auf dieses, nun ja, Ereignis vorzubereiten. Jetzt muß ich aber los. Gehe nur schnell in die Küche und sage Olly und Ommelbommel Tschüß. Den Grill hole ich morgen nachmittag.

  31. 31
    arahf says:

    haha peter urban grandios

    „man sagte mir sie ist die miss world.…na gut.“

    köstlich

  32. 32
    Jander says:

    Bin ich der einzige, der Peter Urban fürchterlich findet?

  33. 33
    king balance says:

    Na mit der Prognosse Platz 23 lag ich ja mal absolut richtig..Freunde zu haben lohnt immer wie sich mal wieder zeigt besonders in Osteuropa. Bulgarien 12 Points plus 2 x Points aus der Schweiz lässt doch keine Zweifel aufkommen über die Qualität „deutscher“ Produkte. In der Diskussion um größer werdende Unterschiede zwischen Arm und Reich in Deutschland forderte so mancher etwas mehr Mäßigung damit Friede gewahrt wird. Der Trend geht klar in Richtung armes Deutschland.

  34. 34
    Olly says:

    Puh, nächstes Mal nehmen wir hoffentlich Pappteller, für die Maloche behalt´ ich den Toaster aber…

  35. 35
    sancho says:

    frag mich jetzt schon ne ganze weile, wo bei metigel kein t fehlt…

  36. 36
    Olly says:

    So, endlich fertig! Hui, dunkel hier. Ihr seid jetzt schon alle weg zum feiern, oder? Ommelbommel hat mich ja auch schon im Stich gelassen, und morgen will er sich dann nicht mehr dran erinnern können…
    Dafür könnten meine Hände jetzt ohne weiteres als Double für eine Close-Up Szene in „Das Ding aus dem Sumpf“ oder so dienen…
    Aber da ich mich ja nun mal bereit erklärt habe, aufzuräumen, mache ich das auch:

    @21, Alberto Green: Das rettet mir diesen Tag… :)

    @32, Jander: Kann ich nicht so richtig beurteilen, aber beim in #31 erwähnten Kommentar musste ich auch schmunzeln

    @35, sancho: Zwischen „Met“ und „igel“ fehlt kein „t“

    Gute Nacht…

  37. 37
    Sebastian says:

    Is der Igel flüssig oder wie?

  38. 38
    Peter Viehrig says:

    Ich frage mich schon eine Weile, was ein(e?) Metigel ist. Der Met ist mir ja noch geläufig, der Igel ebenso. Ein offenes Bekenntnis zur Bildungslücke: Wer hilft? Herr Google leider nicht. Angeblich weiß das SvenR. Klären Sie mich bei Gelegenheit auf?

  39. 39
    SD says:

    @23, Erdnuess:

    „Eurovision“ ist halt weder EU noch Europa, sondern ein Teil der Union der Europäischen Rundfunkorganisationen, die sich über diese Länder erstreckt:

    http://​upload​.wikimedia​.org/​w​i​k​i​p​e​d​i​a​/​c​o​m​m​o​n​s​/​f​/​f​0​/​E​B​U​_​M​e​m​b​e​r​.​svg

  40. 40
    Sebastian says:

    Ein METTigel ist ein aus Mett geformtes, halbkugelförmiges Etwas, meist auf einem Brett(chen), in welches man viele viele Zahnstocher steckt. Sieht halt aus wie’n Igel.

    Selbiges „Vieh“ wird dann im Verlauf des Abends langsam weggefuttert, meist mit Baguette oder Brötchen. Warum jetzt hier von einem „Met„igel die Rede ist, weiß ich auch nicht. Ich tippe immer noch auf nen fehlendes T.

  41. 41
    Alberto Green says:

    Ja, SvenR, da bin ich auch gespannt. Vielleicht macht das t ja in den Dolomiten Wanderurlaub…

  42. 42
    Zapp says:

    @king balance (#33)

    Das hat wenig mit Freunden und viel mit starken Minderheiten zu tun. und beschränkt sich nicht auf Osteuropa. Aber eine starke Minderheit alleine reicht auch nicht alleine aus, der Song muss ihr zusätzlich noch gefallen.

    Schön zu sehen an der Schweiz. Hier ist der eigene Vertreter ausgeschieden und das Publikumsinteresse dadurch wahrscheinlich gesunken, was den Minderheiteneinfluss noch verstärkt haben dürfte. Während Serbien erwartungsgemäss gut abschnitt, bekam Deutschland trotz der Tatsache, dass die Deutschen hier (nach den Italienern) mittlerweile die zweitgrösste Minderheit stellen, nur mickrige zwei Punkte.

    Das Lied war einfach zu schlecht.

    IMHO kamen die besten Songs tatsächlich wieder aus dem Osten, auch wenn ich statt Russland lieber Tschechien vorne gesehen hätte. Letztlich kann man den ESC aber eh nicht ernst nehmen, sondern vielleicht am Besten als Gelegenheit begreifen, mal Liedgut kennen zu lernen, bei dem man sonst sofort das Radio ausschalten würde. ;-)

  43. 43
    Zapp says:

    Argh, im vorherigen Kommentar bitte Tschechien durch Kroatien ersetzen.

  44. 45
    Stefan says:

    Die einfachste Zubereitungsart eines Metigels ist übrigens, einen traditionellen Mettigel herzustellen und mehrere Tage ungekühlt ruhen zu lassen.

  45. 46
    SvenR says:

    …man muss aber den Punkt abpassen, bevor er beginnt davonzukriechen…

  46. 47
    Alberto Green says:

    Und auf gar keinen Fall Zahnstocher rein (Sebastian!), das vertragen nur Käseigel, der gemeine Metigel (der in den Kommentare zu http://​www​.stefan​-niggemeier​.de/​b​l​o​g​/​s​p​r​i​n​g​e​r​-​1​9​6​8​-​i​m​-​s​p​i​e​g​e​l​-​d​e​r​-​z​e​it/ erschaffen wurde), kommt wie sein Vorfahr, der Mettigel, nur mit Salzstangen klar.

  47. 48
    Sebastian says:

    Achso. Also sowas ähnliches wie Rumkugeln.

    Aber vorher den Boden wischen…

  48. 49
    Mile says:

    Sodele,

    wenn ich die NDR-Seite zum Wettbewerb richtig interpretiere, dann bin ich jetzt auch einer, der behauptet, dass die Musik keine Rolle spielt, sondern die Motivation der Nachbarländer. ;-)

    Beim Halbfinale hat man ja versucht zu verhindern, dass Nachbarn abstimmen können und da ist Russland als letzter gerade noch ins Finale gerutscht und Norwegen, im Finale 5., ist als „Lucky Loser“ ins Finale gekommen.

    Ah ja,
    was spricht eigentlich dagegen, dass man 3 Stimmen abgeben kann. Das würde doch das Ganze etwas entzerren. (Eine Stimme aus Sympathie und der Rest für die Musik)

  49. 50
    ckwon says:

    Russland war im Halbfinale Dritter. (zumindest laut eurovision​.tv, Norwegen übrigens 4.)

    Der UNterschied könnte auch daran liegen, dass Dima Bilan im Finale eine ordentliche Spur besser gesungen hat als im Halbfinale.

  50. 51
    Mile says:

    Danke ckwon,

    ich hatte diese Seite
    http://​eurovision​.ndr​.de/​n​e​w​s​/​m​e​l​d​u​n​g​e​n​/​s​t​a​r​t​r​e​i​h​e​n​f​o​l​g​e​6​.​h​tml
    angeschaut.
    Und ich dachte, dass bei den Halbfinals auch die Rangreihenfolge angegeben wurde.
    Wäre auch die einzige Erklärung, die einen Sinn ergeben würde. War dann aber wohl doch nicht so.

  51. 52
    ca-fi says:

    bei zoomer hält man unterdessen nicht so viel von permanenten urls: dein wer-macht-das-rennen-link führt mittlerweile/momentan zum „desaster von belgrad“ (also die url stimmt schon, nur dass sich eben der inhalt geändertaktualisiert hat) — oder waren deine tips im vorfeld so schlecht, dass ihr euch „in gegenseitigem einvernehmen“ darauf verständigt habt, den mantel des schweigens darüber auszubreiten?

  52. 53
    Stefan says:

    @ca-fi: Ist ja merkwürdig. Keine Ahnung, wo der hin ist.

  53. 54
    Klaus says:

    Ist jetzt Schluss mit dem Grand Prix-Scheiß?

  54. 55
    SvenR says:

    @ Klaus #55: Nö.

  55. 56
    Stefan W. says:

    #29, @Mr. J.
    Bei YouToube reingeschaut (Joy Fleming, Glücksradsong).
    Das ist ja gar nix.

  56. 57
    Alberto Green says:

    Ach, mir ist doch ein wenig schwer ums Herz, wenn ich das alles so lese und bedenke, wie jung wir damals waren. Verdammt, ich glaub, wir sollten doch einen Metigel ansetzen.

    *schluchz*

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] zum fantastischen Abschneiden der No Angels beim Eurovision Song […]

Comments are closed.