Die Thesaurier wer’n immer trauriger

09 Jun 08
9. Juni 2008

Anscheinend sind Mr oder Mrs Spam seit kurzem stolze Besitzer eines deutschen Synonym-Wörterbuchs.

Beschränkt sich übrigens nicht nur auf die Betreffzeilen. In den Mails selbst heißt es abwechselnd:

Sie moechten Ihre Zeit gegen Cash tauschen??
Sie moechten Ihre Zeit gegen Mause tauschen??
Sie moechten Ihre Zeit gegen Zaster tauschen??
Sie moechten Ihre Zeit gegen Penunzen tauschen??
Sie moechten Ihre Zeit fuer Ihr Geldbeutel aufbrauchen?
Sie moechten Ihre Zeit gegen Moos tauschen??
Sie haben viel Zeit und moechten diese geldbringend fuer Ihre Brieftasche zu Nutzen machen?

(Besteht die lukrative Arbeit möglicherweise genau daraus: in einer großen Spam-Manufaktur täglich neue, sinnlose Wort-Kombinationen zu Zeilen zusammenzubauen, auf die man einfach klicken muss? Und werden Leute, die dafür Talent haben, nicht schon händeringend von „Welt Online“ gesucht?)

42 Gedanken
  1. 1
    Benedikt says:

    Aber was fast noch viel besser ist, sind die Absendernamen: Sissi Seidler, Constance Caspari und — ein Highlight — Hauke Barz :-D

  2. 2
    Stefan B. says:

    Also entweder hat mein Email-Host einen richtig tollen Dreh gegen Spam gefunden (ich kenne keine einzigen dieser Betreffzeilen), oder die Verurteilung dieses Massenspammers in den USA zu mehreren 100 Mio. Schadenersatz hat tatsaechlich was bewirkt. Ich hab nur noch ein zehntel des frueheren Spamaufkommens in meiner Inbox.

  3. 3
    G says:

    Ich möchte dich gerne für den „Beste Überschriften-Preis“ vorschlagen.

  4. 4
    schläfer says:

    Ahh, an den Song in der Überschrift hab ich schon seit mindestens 20 Jahren nicht mehr gedacht. Lonzo, richtig?

  5. 5
    nona says:

    Ernsthaft jetzt, das ist natürlich automatisiert, ebenso wie die verschiedenen Absendernamen. Also genau wie bei Welt Online… Spassig ist das gelegentlich, wenn der Spammer seine Bulkmailer-Software nicht bedienen kann, und dann die tatsächlichen Variablennamen da stehen statt deren Inhalt (was dann genaugenommen sowieso als Filterkriterium benutzt wird, z.B. haben Strings wie „%RND_DATE“ im Date-Header offensichtlich nix verloren…).

    @schläfer: Richtig.

  6. 6
    SvenR says:

    Mir ist das Konzept von Spam nach wie vor unklar. Welcher Vollhorst klickt heutzutage noch auf die Links in solchen E-Mails oder – noch unvorstellbarer – kauft Viagra bei jemandem, der nicht mal richtige E-Mails schreiben kann?

    Es müssen aber nicht unbeträchtliche Massen von Vollhorsten sein, dia das nach wie vor tun, sonst würden die ja nicht andauernd neuen Spam versenden.

    Die Überschrift ist aber wirklich schön.

  7. 7
    AgentOrange says:

    Sie moechten Ihre Zeit fuer Ihr Geldbeutel aufbrauchen?

    Genial =).

    Gegen den nervigen Spam-Müll hilft ein kleiner Linuxserver(Postfix, Fetchmail, Spamassassin(DCC, Pyzor, Razor, iXHash), Clamav, mailfilter, anomy sanitizer), der im Abstand von 10min automatisch alle Emailkonten abfragt, evtl. schon auf dem Mailserver mittels regulärer Ausdrücke prüft, per „mailfilter“ den groben Müll löscht, alles weitere auf Spam und Viren prüft, Abfall in spezielle Ordner parkt (für den Fall einer Beschwerde) und die guten Mails in ein lokales Email-Postfach packt. Dieses kann man nun ganz normal mit Outlook etc. abfragen. Erkennungsrate, wenn sauber eingestellt, beträgt über 99,8%. Auch kann man so Informationen zu aktuellen Spamwellen, Techniken der Spammer sammeln und entsprechend reagieren.

    Verwunderlich finde ich, das viele Provider einen Spamschutz anbieten, aber bestimmte Spammails auch bei harter Einstellung trotzdem durchrutschen. Bei mir werden diese aber eindeutig erkannt und erhalten eine hohe Spampunktzahl jenseits von 30. Sehr komisch…

  8. 8
    Martin says:

    @ AgentOrange
    Allein spamassassin auf meinem Clientrechner reicht schon.
    Spam habe ich echt noch nie gesehen, schließlich weiß ich,
    daß ich keine körperlichen Mangelerscheinungen habe. ;-)

  9. 9
    Lolman says:

    Die werden doch eh alle von nem generator erstellt.

    Mit möglichen Begriffen für einen „lückentext“, aber ziemlich lustig.

  10. 10
    gua says:

    @ SvenR: Alles eine Frage der Statistik. Bei >6 Mrd. Menschen muss es einfach noch genügend dumme Menschen geben, die auf Spammails reagieren, damit sich diese bezahlt machen (ich denke mal, dass die Antwortquote auch nicht sehr hoch sein muss). ;-)
    Zum Beispiel gibt es ja auch etliche Super-Chinesen, die über 1,90m groß sind, mehrere Sprachen sprechen UND ihre Ausbildung überlebt haben (ich spreche von den Chinesen, die die Olympia-Fackel eskortieren). ;-D

  11. 11
    Daniel B. says:

    Ich mag „Luna eitel“ besonders gern.

    Und die Überschrift ist echt super!

  12. 12
    schoschie says:

    @ Stefan B. (#2)
    Toller Dreh gegen Spam ist deutlich wahrscheinlicher. Mein Spam ist jedenfalls kein bißchen weniger geworden, wenn Spammer eingebunkert wurden.

    Und mein Webhost hat keinen Schpemmfilter. Ich kriege sie im Abstand von ein paar Minuten… so um die 200 am Tag.

  13. 13
    Florian Fiegel says:

    Toller Titel für den Artikel!

    Ich schließe mich mal meinen Vorschreibern an, es scheint immer noch genügend Menschen zu geben, die sowas anklicken. Die Zielgruppe liegt dabei wohl deutlich auf denjenigen, die noch keine große Erfahrung mit dem Netz gesammelt haben. Von daher wird es noch einige Zeit dauern, bis diese Art von Spam ausstirbt.
    Solange heißt es wohl noch:
    Abwarten, Tee trinken, Spamfilter eingeschaltet lassen

  14. 14
    Thomas says:

    Ihrgentwie passt diese Visa Werbung nicht zum Blog, viel zu Blau. Seit wann hast du eigentlich diese große Werbung?

  15. 15
    AgentOrange says:

    @14
    Welche Werbung? Ich sehe nichts.

  16. 16
    dot tilde dot says:

    @überschrift:

    nicht vergessen. die dürfen nicht an bord.

    puh. hamwa nomma glück gehabt.

    .~.

  17. 17
    Modran says:

    Apropos Werbung: fand eine offizielle Versöhnung mit Greenpeace statt, und ich hab sie verpaßt? ;)

  18. 18
    Unbek. Verzogen says:

    @3: Tatsächlich ist das einer der wenigen Punkte an denen man merkt das es sich hier um einen Blog eines halbwegs talentierten Journalisten handelt. Ich glaube sicher das der Inhaber in manch‘ kalaueske Titelzeile mehr Zeit und Arbeit investiert hat als in den darauffolgenden Inhalt.

  19. 19
    dotti says:

    ach ich finde sowas herrlich.…
    wenn es bei mir nur 200 spams am tag wären, habe täglich so an die 1600 spams und zwischen den spammails die normalen raus zu filtern ist auch ne dolle sache^^
    werde wohl mein postkörbchen wechseln^^

  20. 20
    markus says:

    ich finde die namen nicht lustig, die betreffe/s/er/ä/i einfallslos, und den titel finde ich doof. ich will jetzt hier endlich was zum weltfrieden lesen. oder wenigstens zum plural von betreff.

  21. 21
    flöschen says:

    Super Titel. :-D Bei mir landen täglich einige Spams und die kommen meistens von netten Leuten, die sich um die Grösse und Gesundheit einiger Körperteile kümmern. ;-) Leider ist der Filter bei mir etwas wenig aggressiv…

  22. 22
    Robert says:

    Bin ja mit dem Spamfilter meines Mailanbieters soweit ganz zufrieden, aber die Spams von Daniela, Yvonne und Angela etc. rutschen immer noch durch. Weiß jemand, wie man den Filter so einstellen kann, dass alle Mails von der Top-Level-Domain .cc blockiert werden ??? Das geht bislang nur auf der Ebene von Absendern.

  23. 23
    Nordtroll says:

    Computerjournalismus Dinosaurier John C. Dvorak: I get no Spam.

    Und er wirbt für http://​www​.junkemailfilter​.com/​s​p​am/ als Grund dafür. Vielleicht hilft es ja beim einen oder anderen, ich habe es noch nicht ausprobiert.

    Mehr als die üblichen Viagra, Pennystocks, Nigeria, Casino und Enlarge your … Spammer mit relativ leicht zu filternden kruden Angeboten wie den oben genannten — und da finde ich haben sich die guten Freemail-Anbieter wirklich gebessert — nerven mich momentan eigentlich ganz seriöse deutsche und internationale Unternehmen die einfach immer wieder anfangen einem ihre längst abbestellten Newsletter wieder zuzusenden (wenn sie denn je wirklich bestellt wurden) und den Abend durch Callcenter Anrufe zu verderben. Das ist dann die gehobene Sorte, so eine Art Edel-Spam.

    Was Werbung auf Webseiten angeht muss ich zustimmen: Was für Werbung? Es lebe Adblock für Safari und Firefox.

    Ich krieg nicht nur keinen Spam, ich hab auch einen Werbefilter.

  24. 24
    markus says:

    @Robert (#22)

    falls adressen gefiltert werden können, ist es unter umständen möglich, platzhalter („*“) einzusetzen. der filter, den sie setzen möchten, sähe dann so aus: *@*.cc oder *.cc

    sollte ihr mail-provider diese filterung nicht anbieten, bietet ihr mail-programm vermutlich eine funktion, solche mails beim empfang sofort in den papierkorb zu verschieben, evtl. sogar ohne umweg sofort zu löschen. Mozillla Thunderbird bietet sehr umfangreiche filterfunktionen, u.a. die hier gesuchte möglichkeit, mails nach definierten filtern ohne vorheriges herunterladen vom pop-server zu löschen.

  25. 25
    knorke says:

    Komme mir vor wie bei Chip​.de. Fehlen nur noch die Klickorgien.

  26. 26
    ruhrpottjunge says:

    So tragen die viel gescholtenen Spammer doch zumindest zum Erhalt vom Aussterben bedrohter Wörter bei: „Penunzen“ und „Zaster“ sind doch außerhalb von Spam schon längst auf der roten Liste, oder?

  27. 27
    onoff says:

    Kann mir jemand den Titel erklären?

  28. 28
    Ralph says:

    @27: Gab mal einen Song bzw. Schlager, der hieß „Die Dinosaurier wer‚n immer trauriger. Und was Thesaurus ist, sollte klar sein…

  29. 29
    Alberto "Lonzo" Green says:

    Nein, selbst keine Ahnung.

  30. 30
    Don Alberto says:

    Spammen ist eine Kunst. Bspw. in Russland sitzen einige Spezialisten auf diesem Gebiet, die gegen ein vglw. geringes Honorar mal einfach so 100k E-Mails raushauen, dabei meist offene Mailserver nutzen.
    Und die Übersetzung per Wörterbuch wurde mal eben so ganz lieblos angebaut.
    Schützt also Eure E-Mailadressen, den SPAM-Filtern ist nicht zuu trauen. ;)

  31. 31
    grey²³ says:

    Deine Spammer sind ja wenigstens höflich. Bei mir schlagen sie inzwischen einen ziemlich beleidigenden Ton an. Neulich las ich im Betreff die knappe Zeile: You look really stupid!

    Im Anhang gab es den angeblichen Videobeweis.

  32. 32
    kreske says:

    Herr Niggemeier, Sie sind ein Ohrwurmverursacher der allerschlimmsten Sorte! Schämen Sie sich!

  33. 34
    hobelmann says:

    Also die E-Mail von Constance Caspari ist sicher keine Spam! Die anderen sind allesamt Trittbrettfahrer, die mit dieser revolutionären Geschäftsidee abkassieren wollen. Man tauscht wenig Zeit gegen viel Geld. Das ist übrigens auch der Grund, warum Leute, die überhaupt gar keine Zeit haben, meistens so richtig viel Geld haben.

  34. 35
    Fareus says:

    Der Darsteller im VISA Werbeflash weckt Agressionen in mir.

    Was kann ich machen?

  35. 36
    SvenR says:

    @ Fareus #35:

    1. Fußball kucken und dabei einschlafen.

    2. Computer kaputt hauen.

    3. Gescheiten Browser nehmen mit ordentlichem Werbeblocker.

    Ich für meinen Teil bin mit Firerfox und Adblock Plus nach wie vor sehr zufrieden. Wobei ich auf http://​www​.bildblog​.de und http://​www​.stefan​-niggemeier​.de Werbung ausdrücklich erlaube – der arme Stefan muss ja auch von was leben, der hat ja nix ordentliches gelernt und muss sich „Medienjournalist“ nennen.

  36. 37
    Alberto Green says:

    Ich kann auch nur beten, daß es Adblock Plus bald für Shiira gibt, das Blau macht mich nämlich wahnsinnig, jedenfalls in Kombination mit dem grünen Rest. Außerdem hab ich schon ne Visakarte.

  37. 38
    AgentOrange says:

    Gegen Adware hilft Privoxy (evtl. noch Dansguardian) sehr zuverlässig. Ich setze Squid + Dansguardian + Privoxy ein. Wenn man nun wie in @7 schon eine Linuxgurke als Router/Firewall/Spamfilter laufen hat, rechnet sich das doppelt. Es entsteht keinerlei Overhead am Client. Müll dringt gar nicht erst durch und so kann der Client sich ungehindert seinen Aufgaben widmen, ohne das die Taskleiste zum Mäusekino mutiert.

  38. 39
    Alberto Green says:

    @ 38: Aha. Gibts das auch in anderen Geschmacksrichtungen? Waldmeister ist nämlich nicht so mein Fall.

  39. 40
    flix says:

    @SvenR, #36:
    Was ich mich schon länger frage: Arbeitet der Adblocker beim Firefox, so wird das beim Werbenden (z.B. bei Stefan hier) „bemerkt“ und führt zu Werbeeinbußen ?
    Oder wirkt er sich nicht negativ aus ?
    Wahrscheinlich schon, weil die Komponenten garnicht erst geladen werden ? Stimmt das so ?

  40. 41
    Fareus says:

    @SvenR #36

    Danke für die Tipps.
    Da ich für mich persönlich die Alternativen 1. und 2. ausschließen musste, habe ich mich für deinen 3. Vorschlag entschieden.

    … und siehe da es wirkt.

  41. 42
    flix says:

    Dank Stefans Urlaub kann mir nun keiner mehr meine ernst gemeinte Frage aus #40 beantworten.
    *grummel*

Comments are closed.