Politically Incorrect

07 Aug 06
7. August 2006

Wir sehen, insbesondere im Hinblick auf die deutsche Geschichte und die daraus erwachsene Verantwortung, die Notwendigkeit und moralische Pflicht, gegen jede Form von Rassismus, Diskriminierung, Totalitarismus und Gewalt – sei es von rechts oder von links – eine klare Position der Missbilligung zu beziehen. Stefan Herre, „Politically Incorrect“

Die folgende Auflistung ist eine willkürliche, aber nicht untypische Auswahl von Kommentaren auf „Politically Incorrect“ aus dem vergangenen Jahr. Fast alle stammen von regelmäßigen Kommentatoren, die auch immer wieder als Anreger und Zulieferer von Blog-Beiträgen auftauchen:

„AntiMusel“: man kann nunmal in kundenorientierten arbeitsmarkt keine musel oder ähnliches gelumpe einstellen, weil sonst die kunden weglaufen zur konkurrenz die nicht so blöd ist. boykott musel- und ausländerfreundlicher unternehmen ist die pflicht jedes deutschen!

„cartman“: Die einzige sinnvolle Reform des Islam ist dessen kompromisslose Vernichtung.

„AntiMusel“: was für werte willst du muselpack vermitteln. das macht der iman mit koran. da hilft nur die peitsche.

„disillusioned_german“: Na, Du Bonner Schwuchtel … auch mal wieder aus der Gosse gekrochen? Was macht Mama??? Ich denke wir sollten uns treffen, um zu sehen wer mehr drauf hat. Mir ist momentan gerade nach physischer Ertüchtigung. Schlag ‚nen Treffpunkt vor, Lutscher.

„CA“: Wenn mich das nächste mal ein Musel anmacht, drohe ich nicht nur mit der Axt. Dann schlage ich zu! Also ihr Muselmeuchelmörder seid gewarnt!

„Verteidiger Wiens“: In Hagen wurde die Innenstadt modernisiert wovon die „normalen“ Einwohner aber nichts haben denn wer möchte sich schon gerne in ein Cafe setzten wenn er dafür an etlichen Gruppen mit „Migrationsgrund“ vorbeigehen muß die sich einer Horde Paviane gleich aufführen. (…)
ümmer aus der Schule kommen als wir sie hinein geschickt haben weil Ali und Mehmet kein Deutsch sprechen wollen.

„Verteidiger Wiens“: bis es jedoch so weit ist werde ich weiterhin versuchen unseren Moslemischen „Freunden“ Feuer unterm Hintern zu machen

„Alex“: [junge Muslime] Mögen keine Schweine, benehmen sich aber wesentlicher schlimmer als solche. Erkläre es uns doch bitte. Hat es etwas mit Verachtung zu tun, oder ist das genetisch bedingt durch die Kamelfi****ei?

„wagrof“: Du solltest eher beunruhigt sein, wenn ein Musel Dir mit dem Dönermesser über DEINE Kehle fährt. Aber dann ist es eh zu spät um noch beunruhigt zu sein.

„CA“: Aber sei Dir sicher Bursche wenn ich weiss wer Du bist dann bezahlst Du dafür Du mieser Untermensch ja Untermensch.

„Alessandro Marzico“: Du kannst dir nicht vorstellen, welche Freunden ich habe. Die machen es mir möglich, deine Adresse zu erfahren, nachdem du hier gepostet hast.

„AntiMusel“: amaphil bitte mach ne anzeige damit ich deinen namen und adresse erfahre. dann unterhalten wir uns mal gepflegt auf muselmanisch.

„AntiMusel“: haut dem typ aufs maul

„AntiMusel“: hättest das gesocks gleich an ort und stelle niederstrecken sollen.

„AntiMusel“: streichung von hartz iv und kindergeld. zwangsarbeit. über alles andere lachen die.

„AntiMusel“: ratet mal wie die arbeitslosenstatistik sich zusammensetzt und dann belasten sie noch die justiz und gefängnisse. deutschland wäre ohne das gesindel schuldenfrei!

„AntiMusel“: war klar, dass wieder ein linksnazi ankommt mit der nazikeule. habe übrigens noch keinen muselmüllfahrer gesehen … harte arbeit ist nichts für das gelumpe. spargelstechen für arbeitslose musel, das wäre mal eine wohltat, aber die zerstören dann die felder. kenne das von der kirschernte, die ruppen die äste uind zweige mit ab.

„AntiMusel“: selbst die polizei kann sich gegen das gesindel nur noch mit pfefferspray und schlagstock durchsetzen. man sollte die idf um unterstützungsluftschläge gegen kreuzberg bitten

„AntiMusel“: surenas halt deine verfickte muselfressee du hurensohn dich sollte man so derbe zusammendreschen dass dir deine spinnereien vergehen!

„AntiMusel“: surenarsch gibs doch endlich auf hier deine scheisse zu fabrizieren du schwule drecksau

„AntiMusel“: amaphil dir hat wohl ne lebanese-rape-gang das hirn rausgefickt. für den nazi würdest du ordentlich die fresse poliert kriegen freundchen. sei froh dass es internet gibt und du hier das maul aufreissen darfst. wir sind ja demokratisch.

Den Angriff auf den Grünen-Politiker Volker Beck bei einer Demonstration in Moskau kommentierten Besucher von „PI“ so:

„Coll“: Endlich hat er auf die Fresse bekommen, dieser pädophile Grünen Politiker [Smiley]

„AntiMusel“: der typ ist aber toraufhalter für die musel, also soll er von seiner eigenen medizin kosten. vielleicht hilft das ja …

„anonymus“: muhahha ist das geil. Ich mache aus meiner Schadenfreude keinen Hehl.

„D.R.“: Ich finde es in Ordnung was Herrn Beck passiert ist und wünsche ihm noch mehr solcher Erlebnisse. (…)
über Heterosexuellen reduziert! Wer so etwas jungen Menschen versucht schmackhaft zu machen, der ist kriminell, mehr kriminell als derjenige der dem anderen mal eines auf die Nase haut, auch wenn das nicht schön ist.

„AntiMusel“:einerseits schwuchtelsein propagieren und andererseits mit geburtenrückgang begründete museleinwanderung fördern.

„Webwraith“: Hat gepasst wie die Faust auf‘s Auge. Leider nur einmal.

„spital8katz“: DANKE, Russland !!!
ätte aber ruhig etwas mehr sein dürfen.

21 Gedanken
  1. 1
    Konrad says:

    Hallo zusammen!

    Der Fairness halber sollte gesagt werden:
    1)Posten geht bei PI ganz frei, wie hier.
    2)Die allermeisten oben gebrachten Kommentare sind Erwiderungen auf oft nicht stubenreiner und gewalttriefender Kommentare. Die sollten der Fairness halber dann auch zitiert werden. (gerade war z.B. ein Mensch Namens FuckBush unterwegs auf den ich auch geantwortet habe. Er hat gewalt gepredigt und sich belustigt das Amerikaner im Irak sterben. Das Posting wurde gelöscht)
    2a)Oft kommt von den oben zitierten weiter unten ein Kommentar der anders klingt und sowohl Denken als auch Analyse beweist.
    3)Ich selbst Kommentiere auch bei PI, kenne einige der oben genannten Namen. Wer denkt die schreiben immer so oder haben alle nichts im Hirn oder sind dumpfe Menschen der irrt meiner Meinung nach erheblich.
    4)Die ständigen „gutmenschlichen“ Verballhornungen der Haß- und Gewaltreligion Islam führt auch bei sonst friedlichen Menschen zu einem Mitteilungsstau der sich dann bei PI auflöst.
    5)Da die Konflikte mit Moslems und dem Islam immer unter den Teppich gekehrt werden – damit es anders wird schreiben wir bei PI – ist auch daher eine gewisse Überreaktion nicht anders zu erwarten.
    6)Idioten und Arschlöcher und Denkfaule gibts überall.
    7)Die meisten Kommentare bei PI sind sachlich und themenbezogen. Aber ein Blatt wird nicht vor den Mund genommen.
    7a)Schwule diskutieren auch bei uns mit. Und sind willkommen. Bei Beck war es die a) die Weise wie er in Moskau agierte und b) die Partei der er angehört.
    7)Herzliche Einladung mitzudiskutieren, ewiges gegdiskutieren gegen die Richtung Islamkritisch, US und Israel-freundlich, gegen Eurabia ist allerdings – um es vorsichtig zu umschreiben – nicht sehr beliebt. Na ihr werdet es ja dann merken…
    Aber die Meldungen und Inhalte sind umfassend und sehr lohnend. Die längeren Artikel von Turmfalke, die Kommentare von Eisvogel auch.
    Einfach mal mitlesen!

    MfG Konrad

  2. 2
    Konrad says:

    Übrigens sind Sie Herr Niggemeier natürlich auch herzlich eingeladen bei „uns“ mitzudiskutieren und sich zu informieren. Ich habe dort eine Menge gelernt – was ich lieber nicht gelernt hätte – über die „Religion des Friedens“ und über den Umgang mit ihr in unserer Gesellschaft.
    Und über das Ignorieren des totalitär-intoleranten ideologischen Kernes dieser „Religion“.

    MfG Konrad
    Berlin – Tiergarten-Süd

  3. 3
    Stefan says:

    danke für die einladung, konrad, ich war da ja, wie Sie gesehen haben, heute ohnehin schon thema – ich muss dazu anscheinend nicht einmal selbst vorbeikommen. ich habe, als ich mich bei politically incorrect umgesehen habe, tatsächlich viel gelernt: über das gemeinsame sulen im rassismus und den eigenen gewaltfantasien, über stolz vor sich hergetragene dummheit und intoleranz. ich war da vorher tatsächlich ziemlich naiv.

    und, nein, ich werde das hier nicht noch einmal alles diskutieren. viel spaß mit den antimusels, cas, stefan herres und den anderen hasspredigern – bleiben Sie gerne unter sich!

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Ich hatte nie einen Plan, was aus dieser Seite werden sollte, als ich vor neuneinhalb Jahren anfing, jenseits von BILDblog Sachen ins Internet zu schreiben, wie es Felix „ix“ Schwenzel sagen würde, auf dessen Seiten ich als Urlaubsvertretung damals begann. Es gab, wie ich gerade nachgesehen habe, schon in den ersten Wochen Schafcontent, ging um Wahlduelle, Mären [Plural gerade nachgeschlagen], Drittsender und natürlich den Islamhass der Islamhasser von „Politically Incorrect“. […]

  2. […] Incorrect wird von den Qualitätsmedien zu recht vorgehalten, im Kommentarbereich ausländerfeindliche Hetze zu verbreiten. Die Verantwortung für den Kommentarbereich muss für […]

  3. […] PI hatte ich schon viel gehört, es aber nie besucht, denn bereits solche Kommentare, gesammelt von Stefan Niggemeier, gaben mir einen guten Eindruck davon, was dort passiert: CA: Wenn mich das nächste mal ein Musel […]

  4. […] einen Blog ist das neu. Sind “natürlich keine Nazis“, allerdings Blogger vor deren “Lesern” mir Bange wird. Denke unwillkürlich an die fiesen Kommentare bei welt.debatte und das Adorno Zitat, das mir hier […]

  5. […] ernsthafte Sekund�rinformationen �ber PI haben m�chte, findet diese z.B. bei wirres, S. Niggemeier, word2go und Telepolis. Dieser Beitrag wurde von Gastautor am Donnerstag, den 15. März 2007 […]

  6. […] “PI” schreibt sich auf die Fahne, Pro-amerikanisch und pro-Israelisch zu sein, was häufiger als Beleg dafür ins Feld geführt wird, dass das Blog nicht von Rechtsextremisten frequentiert werden könne. Unverhüllte Aufrufe zu Gewalt und Selbstjustiz, sowie Forderungen nach genereller Haft für Menschen islamischen Glaubens, die in den Kommentaren geduldet werden, widersprechen dem jedoch. Die PI-Autoren sind mittlerweile klug genug, ihre Artikel beinahe ausschließlich im rechtlich zulässigen Rahmen zu formulieren. Dort muss kein Aufruf zur Überschwemmung von Artikelforen, zum Schreiben von Drohmails oder zur Belagerung der Kommentarbereiche von Blogs erfolgen – die sich immer weiter anheizenden Leser wissen schon von selbst, was sie zu tun haben, wenn eine Webseite verlinkt, eine E-Mailadresse oder Telefonnummer veröffentlicht wird. Die teils billigsten Pauschalisierungen, dauernden Provokationen gegen Linke und extreme Hetze im Kommentarbereich übertreten die im Grundgesetz proklamierten Grenzen der Meinungsfreiheit (Volksverhetzung, Beleidigung, Verleumdung) häufig. Beispiele dafür finden sich bei telepolis, word2go und Stefan Niggemeier. […]

  7. […] zu jeder missliebigen Person Kontaktdaten veröffentlicht, zumal häufig gewaltphantasmatische Kommentare aufgefallen sind? “Und nun kommen wir zum Höhepunkt. Das absolute Highlight, quasi die Perle […]

  8. […] Die folgende Auflistung ist eine willkürliche, aber nicht untypische Auswahl von Kommentaren auf „Politically Incorrect“ aus dem vergangenen Jahr. Fast alle stammen von regelmäßigen Kommentatoren, die auch immer wieder als Anreger und Zulieferer von Blog-Beiträgen auftauchen: „AntiMusel“: man kann nunmal in kundenorientierten arbeitsmarkt keine musel oder ähnliches gelumpe einstellen, weil sonst die kunden weglaufen zur konkurrenz die nicht so blöd ist. boykott musel- und ausländerfreundlicher unternehmen ist die pflicht jedes deutschen!……Weiter […]

  9. […] EZ . Beziehungsweise unter dem Stichwort BIGOTTERIE kulturell & traditionell antrainiert . Siehe Nigge . […]

  10. […] (…) ohne Rücksicht auf Verluste”? Gegenseitiges Aufstacheln zu Straftaten? Rassistische Kommentare über Jahre hinweg? Und wenn schon: Die Katholen führen mit Politically Incorrect ein […]

  11. […] man so viel Scheiße schreiben und sich selbst trotzdem noch ernst nehmen kann. Besonders die Kommentatoren waren immer wieder für den ein oder anderen Lacher gut. Da hat man sich manchmal wie auf einem […]

  12. […] “PI” schreibt sich auf die Fahne, Pro-amerikanisch und pro-Israelisch zu sein, was häufiger als Beleg dafür ins Feld geführt wird, dass das Blog nicht von Rechtsextremisten frequentiert werden könne. Unverhüllte Aufrufe zu Gewalt und Selbstjustiz, sowie Forderungen nach genereller Haft für Menschen islamischen Glaubens, die in den Kommentaren geduldet werden, widersprechen dem jedoch. Die PI-Autoren sind mittlerweile klug genug, ihre Artikel beinahe ausschließlich im rechtlich zulässigen Rahmen zu formulieren. Dort muss kein Aufruf zur Überschwemmung von Artikelforen, zum Schreiben von Drohmails oder zur Belagerung der Kommentarbereiche von Blogs erfolgen – die sich immer weiter anheizenden Leser wissen schon von selbst, was sie zu tun haben, wenn eine Webseite verlinkt, eine E-Mailadresse oder Telefonnummer veröffentlicht wird. Die teils billigsten Pauschalisierungen, dauernden Provokationen gegen Linke und extreme Hetze im Kommentarbereich übertreten die im Grundgesetz proklamierten Grenzen der Meinungsfreiheit (Volksverhetzung, Beleidigung, Verleumdung) häufig. Beispiele dafür finden sich bei telepolis , word2go und Stefan Niggemeier. […]

  13. […] aktueller Beitrag um die Festnahme Volker Becks in Moskau ist ein nettes Anschauungsobjekt. Hier wird Beck […]

  14. […] von dem dort verfassten halten soll, kann alternativ im Blog von Stefan Niggemeier eine interssante Zusammenstellung von PI-Kommentaren nachlesen. Dann wird schnell klar, welches Klientel dort bedient […]

  15. […] natürlich vorher schon – hier ist’s aber anhand vieler anschaulicher Beispiele belegt. (siehe auch) […]

  16. […] Im Prinzp der selbe Mist, den Stefan Niggemeier schon einmal angeprangert hatte. myblog.de sollte sich wirklich mal Sorgen machen, was sich da für eine Gruppe einnistet. […]

Comments are closed.