Google wusste schon im Januar: Lena siegt

20 Mai 10
20. Mai 2010

Das ist schon toll, dieses Google. Traut sich aufgrund der Suchanfragen und Werweißwasfürwelcherdaten sogar eine tägliche Prognose zu, wer die meisten Stimmen vom Publikum beim Eurovision Song Contest gewinnen wird: unsere Lena!

Ungefähr alle deutschen Medien sind voll davon. Denn wenn es einer wissen muss, dann ja wohl Google. Toll an dem Eurovisions-Prognose-Tool ist, dass man die Grafik mit der Maus nach rechts schieben und auf diese Weise verfolgen kann, wie sich die Popularität der verschiedenen Kandidaten im Lauf der Zeit verändert hat. Anscheinend lag Lena schon vor einem Monat vorne:

Und schon am Tag, als sie den deutschen Vorentscheid zum Grand Prix gewonnen hatte:

Und bereits Anfang Februar, als die erste Sendung von „Unser Star für Oslo“ lief.

Ja, selbst Anfang Januar, als die deutschen Fernsehzuschauer Lena Meyer-Landrut bestenfalls aus zweifelhaften Serien von RTL kannten, konnte Google aus den damaligen Suchanfragen schon lesen, dass sie beste Chancen auf den Sieg beim Eurovision Song Contest hatte:

Erstaunlich.

Und woher wusste das Google damals schon? Klar: Weil deren Street-View-Wagen in Hannover versehentlich die Zukunft mit aufgenommen hatte.

(Entdeckt von „Oslog“-Leser Heiko — drüben, auf oslog.tv, habe ich auch noch was über den ganzen Wettfavoriten-Wahn geschrieben.)

53 Gedanken
  1. 1
    Enssen says:

    Ah, herrlich !

    Mal wieder etwas zum Lachen !

  2. 2
    nona says:

    Nach hinten ist es also keine Zukunft, sondern eine Offenkunft.

  3. 3
    Johannes says:

    Wenn dieses Punkte system abgeschaft werden würde und man einfach die Gesamtzahl aller Anrufer zusammenzählen würde, um dann zu ermitteln wer die meisten Stimmen hat, hätte Lena wahrscheinlich sogar eine gute Chance, mit dem jetzigen System in dem ein Land wie Malta genauso viele Punkte vergeben kann wie Rußland, wird das eher schwierig werden…

    Und ich würde sagen, dass Google des schon damals wußte, weil sie hellsehen können…^^
    Nein liegt wahrscheinlich einfach daran, dass Lena der einzige Einzelname ist und genügend andere Leute nach anderen Lena suchen, gibt ja nur ein paar…

  4. 4
    blixten says:

    Hmm, vielleicht stehe ich da jetzt auf dem Schlauch oder geb hier zu spæter Stunde den Captain obvious, aber ist es nicht zu erwarten, das „Lena“ international hæufiger gesucht wird als z.B. „Giorgos Alkaios & Friends“?

    Es sollte da ja noch eine Menge anderer Lenas geben; eine fliesst so weit ich mich erinnere durch Sibirien.

  5. 5
    Klaus says:

    Die Wettquoten haben sich in den letzten beiden Wochen aber doch deutlich geändert, zumindest bei der Wettbörse Betfair, die in Sachen Quoten wohl das nonplusultra sein dürfte (bereits knapp 400.000 Euro Umsatz auf dem betreffenden Markt). Jedenfalls sieht es da inzwischen so aus:

    1. Aserbaidschan: Quote 2,58
    2. Deutschland: Quote 6,80

    Die waren vor ein paar Wochen noch gleichauf bei etwa 4,50-5,00. Eine derartig niedrige Siegquote für ein Land habe ich noch nicht gesehen in den letzten 5-7 Jahren (seit es überhaupt erst ernstzunehmende Quoten gibt).

  6. 6
    Moritz says:

    Du hättest im Beitrag noch irgendwo die Wörter „nackt“ und „Titten“ unterbringen sollen. Etwas ähnliches habe ich vor kurzem getan, nicht wissend, wie sehr die Deutschen sich dafür interessieren… Musik ist ja schön und gut, aber doch nicht wirklich unterhaltsam. „Skandale“ braucht die Welt… schade eigentlich.

  7. 7
    Torsten says:

    BTW: Schon beim zweiten Hören hat „Satellite“ einfach nur genervt.

    Dass Lena sich nicht mehr nackig macht, lässt sich durch moderne Layout-Techniken kaschieren:

    http://img404.imageshack.us/img404/7364/lenanackig.jpg

  8. 8
    Joe says:

    Google wird senil

  9. 9
    Satireklaus says:

    Aha, da gibt es nun schon für alles solche Anneliesen, Annalisen oder so ähnlich und dann auch noch so scheeen bunt. Danke dafür, werde es für meine Enkeltochter zum ausmalen weitergeben

    Gruß Klaus

  10. 10
    Anja says:

    ahh, klasse, danke, dass ich an diesem grauen, kalten & nassen morgen wenigstens hier mal laut lachen konnte ;-)

  11. 11
    Fred says:

    Hahaha…

    Das alles ist aber nur so rumgegangen, weil bei den meisten deutschen Tageszeitungen Roboter (von Google programmiert) sitzen, die nicht zur Seite scrollen können und wollen, denn da sind sie eigen. So ein Schwachsinn mal wieder.

  12. 12
    Tom 2 says:

    Und wäre nächsten Sonntag Bundestagswahl hätte sie sogar gute Chancen Kanzlerin zu werden!

  13. 13
    Ali says:

    @6, Moritz: Ach, ich krieg öfter Leute auf meinen Blog, die u.a. nach „Afrika“, „Postfrau“ usw. in Kombination mit einer umgangssprachlichen Bezeichnung für „kopulieren“ suchen. xD

  14. 14
    Sooker says:

    Bei der Popularität anhand der Anzahl der Suchanfragen darf man zudem nicht vergessen, dass Deutschland das bevölkerungsreichste Land aller Teilnehmer ist..

    Hier in Deutschland suchen ja mehr Leute bei Google nach Lena als die Ukraine Einwohner hat..
    Beim Contest zählt das ja wie wir wissen alles nicht – sondern nur das Votum pro Land..

    Eine derartige Aufzählung wie bei Google entbehrt daher jeglicher Vorhersage Qualitäten.

    Naja, und wenn jemand einfach „Lena“ heißt, dann haben wahrscheinlich auch schon 1999 Leute nach „ihr“ gegooglet

  15. 16
    raidor says:

    Das Problem dürfte hier wirklich sein, das es mehr Lenas gibt und die anderen ehere einzigartigere namen haben.

    allerdings sollte von einigen noch das Kleingedruckte gelesen werden, vor allem der letzte punkt:

    Jedes Land bewertet die Finalisten mit einem bis zwölf Punkten.

    Die Daten von Suchanfragen werden jeden Tag für die am Wettbewerb teilnehmenden Länder aktualisiert.

    Länder können nicht für sich selbst abstimmen, weshalb Suchanfragen für Teilnehmer aus dem eigenen Land nicht einbezogen werden.

  16. 17
    nurmalso says:

    gehört nicht ganz hierher, aber vielleicht wirds ja hier auch gelesen:

    ich war gerade auf diesem oslog und – es ist graphisch gesehen furchtbar zu lesen.
    bitte dieses hintergrundgrau im fernseher unbedingt aufhellen oder weglassen. meine augen setzen eich ein ultimatum!
    danke

  17. 18
    Rumpelwald says:

    Krass. :D
    Ich mag Google wenn sie so Sachen machen, … Sachen wie diese hier.
    Und JETZT bin sogar ICH wirklich gespannt wie es für Lena laufen wird.
    LG von mir
    (Ich suche schon mal die Sektflasche)

  18. 19
    vib says:

    Und das alles, weil ein WLan offen war. Frau von der Leyen, ehm Frau Aigner, da müssen sie aber dringend mal was machen! Vielleicht arbeitet Google auch mit Astro-TV zusammen?

  19. 20
    SvenR says:

    Nene, jetzt wissen wir alle endlich, warum Lena Meyer-Landrut ihren „Künstlernamen“ auf nur noch „Lena“ eingedampft hat. Echt schlau, Herr Raab.

  20. 21
    gnaddrig says:

    @ Sooker (#16): Naja, die Ukraine hat so 45 Millionen Einwohner. Ich glaube kaum, dass so viele Leute in Deutschland Lena googeln. Dass mehr Deutsche Lena googeln als Aserbaidschan Einwohner hat, nämlich gut 8 Millionen, wäre schon eher denkbar. Aber das Argument leuchtet mir schon ein. Vielleicht sollte man nicht einfach die Zahl der Google-Aufrufe nehmen, sondern die in Pro-Kopf-der-Bevölkerung oder Pro-Kopf-der-typischerweise-am-Eurovisionstheater-Interessierten umrechnen. Das wäre womöglich aussagekräftiger.

  21. 22
    redaktionell says:

    Und wenn man lesen könnte, wüsste man auch wie das mit den Suchanfragen aus Deutschland aussieht:

    „Länder können nicht für sich selbst abstimmen, weshalb Suchanfragen für Teilnehmer aus dem eigenen Land nicht einbezogen werden.“

  22. 23
    Stefan Niggemeier says:

    @redaktionell: Ja. Und wenn man lesen könnte, müsste man auch, dass das vor eineinhalb Stunden schon jemand hier kommentiert hat.

  23. 24
    zoey says:

    @13, Ali
    wie – woher weißt’n du das so genau? beschweren die sich etwa bei dir, weil du nix zum kopulieren im programm hast? und überhaupt postfrau – ein afrikanisches synonym für weiblich-willig?

  24. 26
    JO says:

    Lustiges Tool!
    Vor allem, da Lena schon aus dem Prinzip heraus nicht gewinnen kann. Mein Tipp für dieses Jahr ist ja Eva Rivas und die steht heute nur auf Platz 15. Pöh!

  25. 27
    Martin says:

    Was hat es eigentlich mit der Scho-Ka-Kola auf sich? Das ist vermutlich nen Gag, oder?

  26. 28
    Ommelbommel says:

    Sie hat es aber auch oft nicht leicht.

  27. 29
    Duke says:

    Bin ich froh wenn der Grand Prix d’Eurovision de la Chanson vorbei ist und Lena danach in der Versenkung verschwunden ist. Um dieses „event“ und ihr Lied wird viel zu viel Aufhebens gemacht.

    Lenas Lied kam mir schon bei zwei Mal Hören auf den Ohren wieder raus (vgl. dazu http://www.stefan-niggemeier.de/blog/lenas-doofes-dauerndes-h-moll/). Es kann einfach nicht gewinnen.

  28. 30
    jokahl says:

    @alle: Ich habe zu wenig Ahnung von diesem ganzen Kram, google selbst hat mir da auch nicht weitergeholfen. Kann mir jemand sagen, darstellen, wie die Prognose ausgefallen wäre, wenn von Anfang an spezifizierte Daten, etwa zu LENA MEYER-LANDRUT erhoben worden wären?

  29. 31
    Pan says:

    Naja, ganz so primitiv kann die Berechnungsformel ja nicht sein.

    John auf England ist Dreizehnter, Aisha aus Lettland ist gerade mal Siebzehnte, und wenn man bedenkt, dass google Sonderzeichen/Großschreibung normalerweise ignoriert, müssten auch Miro (Platz 27) und maNga (Platz 16) um einiges weiter oben stehen.

    (Wie google allerdings darauf kommt, dass schon im Januar feststand, dass der Grand Prix Favorit einmal Lena heißen soll, kann ich mir allerdings auch nicht erklären…)

  30. 32
    Gregor Keuschnig says:

    Erinnert mich an einen Witz, den ich in einem Buch eines ehemaligen Nahost-Korrespondenten gelesen habe. In Syrien, einer Präsidialdiktatur, brennt ein Teil eines Regierungsgebäudes ab. Ein Passant fragt einen Beamten, ob Wichtiges verbrannt ist. Der winkt ab: „Nein, nicht viel. Nur die Ergebnisse der nächsten Präsidentenwahlen“.

  31. 33
    derwaechter says:

    Wenn man übrigens „Lena“ in Google UK oder Google Norge googelt habe die ersten Ergebnisse auf der ersten Seite allesamt nichts mit Lena Meyer Landrut zu tun.

    Nur bei der Videosuche kommt sie oben auf die Liste.

  32. 34
    Mile says:

    Ah, das mit dem Januar müsste sich doch leicht erklären lassen.
    Pro7 wird auch in Österreich und in der Schweiz geschaut und somit gab es sicherlich ein paar Zuschauer aus diesen Ländern, die sich bei Ankündigung der Qualifikationssendung informiert haben, wer da alles so mitmacht. Und da sie sich ausserhalb Deutschlands befanden, wurde sie gezählt und zu dem Zeitüunkt haben vermutlich ein Dutzend Österreicher und Schweizer gereicht, um an die Spitze zu gelangen.

  33. 35
    Lars says:

    Schon toll, was Google so alles kann und weiß.
    Dann können wir den Contest ja eigentlich auch abblasen oder zumindest auf die Punktevergabe verzichten. Denn gewonnen haben wir ja sowieso schon. Juhuu!

  34. 36
    Larsen Internet says:

    Wir werden ja bald erfahren ob google nun auch schon die Wahrsager an den Telefonhotlines ersetzen kann. Schon toll, ich google gleich mal die nächsten Lottozahlen.

  35. 37
    dot tilde dot says:

    @27 (martin):

    das steht recht groß oben drüber.

    .~.

  36. 38
    Martin says:

    @28(dot tilde dot): Schon richtig. Vermutlich auch sehr lecker. Ich persönlich kannte die nicht und der webauftritt mir etwas suspekt.

  37. 39
    Ayetho says:

    Und überhaupt hätten die Staatshilfen für Griechenland von den Punkten abhängig gemacht worden müssen, die wir von den Griechen für Lena bekommen. Unter 12 geht da nichts dieses Jahr!

  38. 40
    Ali says:

    @24, Zoey: Wenn man einen Webauftritt betreibt, dann kann man mithilfe von Skripten u.a. ermitteln, mit welchen Suchanfragen jemand auf die eigene Seite gekommen ist. In meinen Fall sind schon mehrere User auf meine Seite gekommen, als sie nach XXX-Angeboten suchten (Ich vermeide bestimmte Worte, damit mein Kommentar nicht in der Mod-Schleife verschimmelt). Jemand suchte mit der Anfrage „Ich möchte die Postfrau f*****“. Und das war noch eine der netten Formulierungen. *ggg*

  39. 41
    zoey says:

    @Ali
    danke für die info.
    ich halte mich lediglich auf der nutzerseite auf, dachte also nicht, dass man den pfad zu einer webseite verfolgen kann. das stichwort „postfrau“ lass ich einfach mal ungegoogelt. manche sachen will man dann am ende des tages doch nicht so genau wissen.

  40. 42
    Andreas says:

    In den Wettbüros liegt Lena ja auch vorne. Bleibt nur noch zu hoffen, dass sich weder Google noch die Wettbüros irren!

  41. 43
    Link17 says:

    Schon lustig, dass sie’s nun doch wieder richtig vorrausgesagt haben (letztes Jahr ebenfalls). Google for the Win! ;)

  42. 44
    Harald Eisenmann says:

    NEVER underestimate the power of google. If you do, you are dead meat.

  43. 45
    civilia shepherd says:

    lange dachte ich, ich hätte am Samstag an Wahrnehmungsstörungen gelitten, weil es außer mir und meinem Schatz wohl keiner gehört hat, aber jetzt bin ich sicher: da war was faul.
    Check it out: minute 8:56 und vor allem 123:11 (das war VOR Abstimmungsende) unter:
    http://eurovision.ndr.de/media/escfinale114_format-flashlo.html
    Teilt Eure Gedanken dazu, Merci.

  44. 46
    Stefan Niggemeier says:

    Hm. Erklären Sie’s mir?

  45. 47
    André says:

    @ civilia shepherd: Das ist nur der deutsche Kommentar und nicht die Übersetzung der Moderatoren…

  46. 48
    civilia shepherd says:

    @Andrè: Mensch, Du hast Recht. Der macht was er will, der Urban. Ich fand es, wie man merkt, verwirrend.

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Ranking ganz vorne lag – lange bevor überhaupt der deutsche Vorentscheid begonnen hatte. Und Anfang Januar 2010 natürlich auch noch: Googles Gaga-Glaskugelei: Bereits Anfang Januar war “Lena” […]

  2. […] „Ja“ – Lena gewinnt den  Song Contest. Doch die Prognosen der Maschine sind mit Vorsicht zu betrachten. Bildlink 1, Bildlink 2, Bildlink […]

  3. […] Niggemeier: Google wusste schon im Januar: Lena siegt Google weiß alles, sogar über die […]

  4. […] europaweite Statistikfest ESC naht: Während Google zeigt, wie sich aus Millionen von Suchanfragen eine relativ sinnfreie Prognose basteln lässt, machen sich die Zahlengrafiker von 4=1 lieber mit einem 544-zeiligen Spreadsheet an […]

  5. […] Google wusste schon im Januar: Lena siegt Wie? Was? Google hat die Gewinnerin bereits ermittelt und macht somit die ganze Finalshow obsolet? […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *