Mit Raab in einem Boot

27 Mai 10
27. Mai 2010

In der aktuellen Ausgabe von oslog.tv

  • wird Brainpool-Produzent Jörg Grabosch zum Kamerakind,
  • gibt Stefan Raab Tierpflegetipps (Boden- und Stallhaltung),
  • bewirbt sich Lukas als aserbaidschanischer Grand-Prix-Kandidat,
  • und entdeckt Lena die Internationalität der Münchener Freiheit.

Oslog.tv: „Fjord ist ihr Hobby“

42 Gedanken
  1. 1
    Sebastian says:

    Immer diese Kross-Bromoschn… also nee :-)

    Hi-Kwolitie-Enderdainmänt… hihi

  2. 2
    ben says:

    Dass Einträge des Oslo-Blogs hier erwähnt werden, stand vermutlich im Vertrag mit Sony. Naja, von irgendwas muss man halt leben!

  3. 3
    Fritten says:

    Schlag den Raab.

  4. 4
    flohri says:

    Jetzt erst einmal ein Pulmoll

  5. 5
    flohri says:

    Ach ne, lieber doch nicht…

  6. 6
    nona says:

    Raabauken!

  7. 7
    paul says:

    gähn…

    der qualitätsjournalismus kann endlich aufatmen. der doppelagentin lena m.-l. gelang es erfolgreich den kritischen vormarsch eines selbstbewussten journalisten in den klatsch-verseuchten untiefen von olso zu stoppen.

  8. 8
    Michael says:

    @paul
    ooooooch. muss immer alles ernst sein?
    Ich finds ne gelungene Sache.

  9. 9
    Uli says:

    Also langsam ist es dann auch mal gut mit der Eigenwerbung…
    Fehlt nur noch das der gleiche Text auf Coffee and TV, Fernsehlexikon und dem Fernsehblog noch mal steht.

  10. 10
    sb says:

    Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass Herr Niggemeier zum Lachen gefälligst in den Keller gehen sollte. Allein schon, damit Paul nicht so einsam ist.

  11. 11
    twelvo says:

    wie immer ganz großes KINO!

  12. 12
    dave_o says:

    @paul
    Stimmt, der letzte Recke des Qualitätsjournalismus ist damit gestorben… ;)

  13. 13
    chinamann says:

    lustig, gell?

  14. 14
    Gua says:

    Ja, paul, was bildet sich dieser Stefan Niggemeier auch ein, in einem Blog, über den Stefan Niggemeier steht, auch über etwas zu schreiben, dass Stefan Niggemeier interressiert und Stefan Niggemeier so macht.
    Welch eine Unverschämtheit….

  15. 15
    polyphem says:

    #007:
    Im Oslo-Fjord wurden schon Kampfschiffe anderer Kaliber versenkt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bl%C3%BCcher_%281934%29

  16. 16
    Tom says:

    Also ich finde es gut.

    Das Interview mit Stefan Raab war schön :)

  17. 17
    paul says:

    oha. klar, beide stefans können von mir aus so viel lachen und machen wie sie wollen. ob im keller oder auf dem balkon.
    aber wenn auf der einen schulter schon so viele plätze vergeben sind, dann setze ich mich halt auf die andere seite.

  18. 18
    Twipsy says:

    Also echt. Stefan! Du kannst gleich in Norwegen bleiben und gleich noch nen anderen Namen annehmen, das hat da Tradition.
    Und Du hast es versäumt, nach einer Einladung für die Autoball-WM zu fragen.

  19. 19
    sb says:

    Ein Sitzplatz auf der Schulter ist die ideale Ausgangsposition, um jemandem den Buckel runter zu rutschen.

  20. 20
    Thomas L says:

    Obacht, Skandinavien ist die Heimat der Trolle. Kein Wunder wenn die sich hier, über das Eindringen Niggemeiers in deren Lebensraum, beschweren.

  21. 21
    sb says:

    Dieses Blog sollte vorübergehend geschlossen werden wegen Trollwutgefahr.

  22. 22
    grey²³ says:

    Eigenwerbung… yeahh, keep it up! Sony muss sowieso häufiger erwähnt werden. Sony-Produkte sind so cool, dass Stefan damit aus trostlosestem Zeugs wie dem ESC in Oslo etwas Unterhaltsames macht (eigentlich beide Stefans, aber ich weiss nicht, ob Brainpool die Qualität von Sony schätzt).

    Oslog.tv – in meiner Welt das Blog des Jahres (und wenn Lukas nicht hetero und ich schwul wäre – in den würde ich mich verlieben).

    Das ist mein letztes Fjord. ^^

  23. 23
    Lutz says:

    Naja, finde auch die Querverlinkungen bissl „merkwürdig“ oder befremdlich.

  24. 24
    Sebastian says:

    Also mein erster Kommentar war Ironisch gemeint wegen des Inhalts des Oslog-Videos bezüglich „Da muss man dann halt alles mitmachen“ (SN zu SR) und Raab „Naja gut wir haben sie gerne als Gast“ (Raab) „Nee ich meinte das man dann halt auch mal zur Autoball-WM muss“ *hüstel* *kicher*

    War wohl zu sehr In-Joke… oder Witz den jemand versteht, der sich die Videos auf der Oslog-Seite anguckt.

    Klasse Cowlick-Frisur übrigens beim Co-Moderator!
    (das war wieder Ironie)

  25. 25
    kampfstrampler says:

    An ihrer Werbung sollt ihr sie erkennen?! Oh, da bin ich doch ein bißchen erschrocken: „Scho-ka-kola“ hatte einen rasend muntermachenden Ruf, als „Panzerschokolade“ mit Pervitin-Versatz 1939/40 (auch „Hermann-Göring-Pillen“); man lese nach s.v. „N-Methylamphetamin“, auch „Crystal“ und „Meth“. Der 800-m-Weltrekordler Rudolf Harbig hat es vermutlich genommen (Trainer: Woldemar Gerschler) – zuletzt André Agassi. Und die Kölner Boxfreunde befrage man mal nach Jupp Elze – traurig, traurig. Nicht ganz ernst gemeinte Frage: Hat das Blogger-Team wenigstens einen Selbstversuch gestartet?

  26. 26
    Twipsy says:

    @25 Godwin-Punkte +1

  27. 27
    Sebastian says:

    Twipsy Du hast die Gesetze falsch verstanden. In der Wahrscheinlichkeitsrechnung ist die 1 der Fall, dass etwas eintritt. Wenn überhaupt musst Du im Kommabereich zwischen 0 und 1 zählen…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wahrscheinlichkeit

  28. 28
    Knut says:

    Ist doch egal. Wir fahren heute schließlich auch auf den Autobahnen…

  29. 29
    ts says:

    @ Knut:

    Sorry, aber Autobahn geht gar nicht.

    Es sind ja doch die ganz spannenden Momente, wo man sich selbst so ein bisschen Gedanken macht, und überlegt, wie man weiter macht, und die hab ich mir jetzt gemacht, und hab mich entschieden, dass ich mit den anderen Kommentatoren weiterrede und Dich, Knut, verabschiede.

  30. 30
    Freigeldpraktiker says:

    In einem Boot und sogar auf einem See oder gar dem Meer und auf einem Planeten. Alles zusammen sind es genau die Nachrichten die wir brauchen. Oma Marta, die Perverse, hat übrigens wieder ein unzüchtiges Angebot an den Raab gemacht.

  31. 31
    reko says:

    Habe nun ach gerade eine ARD-Grand-Prix-Sendung geschaut-schaue übrigens immer noch.Die besten was weiss ich-35 titel oder so.
    Und da kommt auf platz keine ahnung Texas Lightning,ein richtig gutes liedchen mit einem wahnsinnsdrive,zu vergleichen vielleicht mit einer der platten von Tina Turner,als sie noch regelmässig von Ike verhauen wurde.
    Und da kommt Lena-Teenie und sabbelt irgendwas von peinlich oder so.Was erlauben girlie?

  32. 32
    KF says:

    Was halten Sie vom bisherigen Entwicklungsstand der E-Partizipation? Warum wird über dieses Thema nicht mehr diskutiert?

  33. 33
    Mr. X says:

    gäähn!! langsam kann ich das grandprix gequatsche nicht mehr hören und frau m.-l. nicht mehr sehen! glaube ich schau mir den live-stream vom ölbohrloch an, dass ist unterhaltsamer!

  34. 34
    Daniello says:

    [gelöscht]

  35. 35
    Sebastian S. says:

    @Sebastian: Twipsy orientiert sich eindeutig am AD&D-Regelwerk und nicht an der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Das ist, ähnlich wie Oslo und dieses Blog, recht bevölkert von Trollen.

    Und jetzt gehe ich ins Bett *gähn*

  36. 36
    Ommelbommel says:

    @Sebastian S: Supi, dann können wir bald Godwin aufleveln!

  37. 37
    Max Krapp says:

    @ 35

    Was würde das dann bedeuten?
    +1 Schaden gegen alle Leute, die Nazivergleiche anstellen?

  38. 38
    kampfstrampler says:

    @26ff., 35ff.: Och nö, Ihr Godwinsdottirs und Godwinssons, Eure Nazi-Lackierversuche gehen fehl; denn das Tertium comparationis ist – andere reductio ad malum – das planmäßige Doping unter Stress. Wenn schon Vergleich mit Autobahn, dann nur, weil darauf bis heute gerast wird. Im übrigen scheint mir bei allen unter 40 eine kleine Wissenslücke zu klaffen in puncto „Scho-ka-kola“ (das natürlich kein Pervitin mehr aufweist). Dann helfe ich mal aus eigener Anschauung nach: Nato-Alarm („Hau rein – is Tango“) beim „Bund“ kurz nach der Kuba-Krise, Ausgabe von Zusatzverpflegung für den Ernstfall: Richtig, schwarze Hartschokolade. Kommentar des Kompaniefeldwebels: „Das hat schon euren Vätern geholfen“. ?? „Nicht zum Überleben, sondern um möglichst lange durchzuhalten“. Ansonsten weise ich alle Vorwürfe, ich sei evtl. ein Troll, mit gespielter Entrüstung zurück – auch wenn es gerade in Norwegen ein hübsches Kompliment wäre. Noch was: Wikinger hatten beste Erfahrung mit Doping. Das Mittel hieß Gammel Dansk, gemischt mit Tollkirschenextrakt . Dann zogen sie sich Bärenhäute über und waren – genau: Berserker.

  39. 39
    Thomas L says:

    Gammel Dansk – Alter Däne? Vad roligt! (ok, war jetzt Schwedisch, wie auch immer)

  40. 40
    Stefan W. says:

    Trollkirschen, Autobahn, Godwin – ist das hier eine verdeckte Kampagne für Thor Steinar? Schweden, Norwegen, Dänen – irgendwas mit Skandinavien halt.

  41. 41
    kampfstrampler says:

    Ach was – ich kenne und schätze nur Storch Heinar!!

  42. 42
    Filmreißer says:

    Der oslog gefällt mir immer besser – Format mit Zukunftspotential!

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.