Ode an Jan

09 Aug 06
9. August 2006

Jan ist der beste Systemadministrator der Welt. 

Ich habe keinen blassen Schimmer, wie man Systeme administriert, aber Jan macht das gut. Der Server, den er eigens für uns gebaut gekauft geklaut optimiert hat, ist bestimmt der bestoptimierte Server der Welt. Wenn ich das richtig verstanden habe, könnte unser Server locker zu jedem Server-Treffen der Welt gehen, und dann würde er cool und etwas gelangweilt in der Ecke stehen und alle anderen Server würden bewundern, wie er Trilliarden BILDblog-Zugriffe erledigt, ohne mit der Festplatte zu zucken, und überhaupt würde er von allen mit seinen Rallyestreifen zum Mr. Server 2006 gewählt werden. 

Gut, man kann irgendwie keine .htaccess-Dateien mehr einbauen, das hübsche Mint läuft nicht mehr auf ihm und es hat mich viele schlaflose Nächte gekostet, bis endlich unser hübscher, kleiner BILDblog-WAP-Dienst wieder lief — aber wenn ich Jan richtig verstanden habe, sind all das nur Zeichen dafür, wie toll unser Server ist. 

Heute hat er Schnupfen, unser Server, seit zwei Stunden läuft fast gar nichts, aber womöglich liegt das an mir, denn ich habe gerade, bevor er nur noch „500 – Internal Server Error“ röchelte, zwei neue Plugins installiert und an den WordPress-Innereien rumgeschraubt, und das wäre doch ein sehr, sehr großer Zufall, wenn unser Server gerade diesen Moment für seine Quartalserkältung genommen hätte. 

Das Schöne, wenn was am Server hakt, ist, dass ich nichts tun kann. Wenn bei WordPress was hakt, fange ich an, mich in die Tiefen von WordPress zu wühlen, wenn mit dem Design was nicht stimmt, frickel ich mich da rein. Ich habe beim BILDbloggen so quasi nebenbei rudimentäre HTML-, PHP- und CSS-Kenntnisse gesammelt, allein aus dem (beim Aufbau von IKEA-Möbeln entwickelten) Ehrgeiz heraus, dass ich verdammtnochmal wissen will, warum das jetzt nicht so geht, wie ich will. Aber Server? Weiß ich nix von. Wüsste nicht mal, wo ich da nachgucken muss. Feine Sache, insofern.

Und Jan meint, das macht ihm nichts aus, dass er jetzt schon mehrere Stunden danach sucht, was die vielen PHP-Aufrufe auslöst, die zu einem, wenn ich‘s richtig verstanden habe, „Overload im Backend“ führten, auch jetzt noch, ohne die bösen Plugins. Sonst hätte er halt ne DVD geguckt, sagt er. So konnte er uns nebenbei auch noch ein neues Kernel aufspielen. Oder wie das heißt. 

Man müsste viel mehr Oden an Jan schreiben. 

Außer, wenn das Scheißding morgen immer noch nicht läuft.

0 Gedanken

Einen Kommentar hinterlassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.