Eva Herman vermutet Gott hinter Massenpanik

25 Jul 10
25. Juli 2010

Wenn es noch eines Symbols für die Radikalisierung der früheren Nachrichtensprecherin Eva Herman bedurft hätte, hat sie es heute mit ihrem Kommentar zur Katastrophe auf der Love Parade selbst geliefert. Eva Herman vermutet, dass vielleicht ein Akt Gottes dafür gesorgt hat, dass es zu der tödlichen Massenpanik kam, um auf diese Weise die sündige Veranstaltung, das „Sodom und Gomorrha“, für immer zu beenden. Sie formuliert es so:

(…) das amtliche Ende der „geilsten Party der Welt“, der Loveparade, dürfte mit dem gestrigen Tag besiegelt worden sein! Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen.

Ursprünglich war an dieser Stelle in ihrem Artikel ein Foto von zwei knutschenden Frauen zu sehen. Vielleicht war das kein Zufall. Vielleicht hat der grausame Gott, an den Eva Herman glaubt, nicht nur etwas gegen Zügellosigkeit, Drogenmissbrauch und schlechte Musik, sondern ganz speziell auch gegen Homosexualität. Unwahrscheinlich erscheint mir das nicht.

Schuld an den Toten sind nach Ansicht von Eva Herman letztlich die Achtundsechziger.

Die unheilvollen Auswüchse der Jetztzeit sind, bei Licht betrachtet, vor allem das Ergebnis der Achtundsechziger, die die Gesellschaft „befreit“ haben von allen Zwängen und Regeln, welche das „Individuum doch nur einengen“. Wer sich betrunken und mit Drogen vollgedröhnt die Kleider vom Leib reißt, wer die letzten Anstandsrnormen feiernd und tanzend einstürzen lässt, und wer dafür auch noch von den Trägern der Gesellschaft unterstützt wird, der ist nicht weit vom Abgrund entfernt. Die Achtundsechziger haben ganze Arbeit geleistet!

Eva Herman meint, am Tag nach dem Tag, an dem 19 Menschen unter furchtbaren und letztlich noch ungeklärten Umständen ums Leben gekommen sind und Hunderte verletzt wurden, müsse man die Frage stellen nach der Verdorbenheit der Veranstaltung an sich, die für sie auch als Ursache für das Unglück festzustehen scheint. Eva Herman glaubt, dass man in diesem Land quasi gezwungen war, die Love Parade gutfinden zu müssen:

Kritik an dieser Veranstaltung war schließlich auch schon in den letzten Jahren politisch unkorrekt.

Eva Herman liefert für diese erstaunliche These keinelei Beleg, aber den braucht sie auch nicht. Eva Herman wird, wenn sie nun von vielen Menschen für ihren dummen und unanständigen Text angegriffen wird, das als weiteren Beweis dafür sehen, dass es in diesem Land Denk– und Sprechverbote gibt.

Dabei darf sie das alles denken und sagen. Und ich darf sie dafür verachten.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterFlattr the author
459 Gedanken
  1. 1
    BloodyFox says:

    lol, ich muss grad irgendwie ganz dolle lachen. lol… die Frau ist echt spitze.

  2. 2
    Stefan Soellner says:

    Ich will die Dame nicht verachten. Ich möchte, dass sie ganz einfach ihren Mund hält. Ein Schreib– und Sprechverbot halte ich für die Frau angemessen. Ich schäme mich doch schon fremd. Was tun, wenn sie meine Frau wäre, Oh mein Gott. Ja, hören Sie hin Fr. Hermann: OH MEIN GOTT!

  3. 3
    Turtle says:

    „Dabei darf sie das alles denken und sagen. Und ich darf sie dafür verachten.“

    Danke, Stefan! Diesen Satz sollte man alle denen gebetsmühlenartig vorsagen, die meinen dass es in diesem Denk– und Sprechverbote gibt.

  4. 4
    Dr. Sheldon Cooper says:

    So etwas kommt wohl dabei heraus, wenn Menschen auf der Autobahn Richtung Fundamentalien in ihrem inneren Reichsparteitag einen Gottesdienst abhalten…

  5. 5
    Michael says:

    „Riesige dunkle Wolken der Enthemmung und Entfesselung treiben über dem Geschehen“ — solche Sätze muss man einfach genießen, dafür braucht’s ‚ne Menge Schreibtalent und Kreativität.

    Und die bösen Achtundsechziger sind natürlich mal wieder schuld — LOL! Aber daran erkennt man halt die wahren Konservativen: Das Feindbild ändert sich auch nach vierzig Jahren nicht!

  6. 6
    Hannoveraner says:

    Herr Niggemeier, was um alles in der Welt verleitet Sie, sich beim Kopp-Verlag umzusehen?

  7. 7
    Ralf Freywald says:

    Tja , machmal muß jemand die Verantwortung für jemand anderes übernehmen weil dieses Jemand in einer anderen Welt lebt .Leider haben die Betroffenen der Parade nichts von dieser „geistvollen“ Interpretation . Ich bin kein Raver aber in Gedanken dabei und gedenke der Opfer und verachte die „Kommentare“ der Frau Hermann .

  8. 8
    Sascha Pallenberg says:

    Îch frage mich bei aller Wut (nein eigentlich bin ich eher schockiert sowas zu lesen), ob Herman zur Zeit irgendein Buch promoten will? So eine unglaubliche Katastrophe zum Anlass zu nehmen, wuerde in das Bild passen, welches ich von dieser Frau habe.

  9. 9
    Dr. Sheldon Cooper says:

    @Hannoveraner
    Ist ihnen bewusst, dass die Geschichte schon in gefühlt 300 Blogs und einer Million Tweets unterwegs ist? Man muss sich dort nicht erst umsehen. Es reicht, wenn es einer tut.

  10. 10
    Scatterd says:

    Das ist doch fast nicht zu glauben, was die Frau sich wieder zusammen spinnt. Unfassbar.

  11. 11
    Jan says:

    [gelöscht]

  12. 12
    Gorsenberg says:

    Schön auch die Bildquelle bei der alten Version: „Wikipedia“

  13. 13
    Muriel says:

    Sie scheint sich mit ihrer Nische angefreundet zu haben. Für sie persönlich sicher irgendwie angenehm.

  14. 14
    dualbore says:

    Hätte ich heute Lust auf Fremdschämen, dies wäre ein hervorragender Anlass.

  15. 15
    bee says:

    [gelöscht]

  16. 16
    Simon says:

    [gelöscht]

  17. 17
    Thomas Maier says:

    Sie kann einem Leid tun. Es hat schon weit weniger standfeste Personen in den braunen Sumpf gezogen. Der Weg war zwar kürzer als der eines Horst Malers — besonders links war sie wohl nie — aber sie hat zumindest das verkörpert, was sie nun hasst: Eine selbstständige Frau. Und ihr Ende ist wohl auch weit religiöser als die von Maler. Aber beängstigender. Vor allem auch, weil hörige Menschen ihre texte und Bücher und Reden hört. Reden, die sie vor Mitgliedern rechts-religiöser Splitterparteien hält.

  18. 18
    Johannes says:

    Bisher habe ich wirklich geglaubt, sie wäre Opfer der Massenmedien geworden, die sich wegen ihrer so nicht beabsichtigten Undeutlichkeiten auf sie geschmissen haben. Aber sie ist ja wirklich doof! Komplett! Danke, Stefan.

  19. 19
    Rumpelwald says:

    Ich bin Christ. Und so wie ich mich für Bush geschämt habe schäme ich mich jetzt für Frau Herman.
    Vorher wusste ich nicht was Fremdschämem ist. Jetzt weiß ich es.
    Ich trauere mit den Menschen die ihre Angehörigen und Freunde verloren haben.

  20. 20
    DrNI says:

    Zuerst habe ich mich über Frau Hermann etwas totgelacht. Das hätte mein Opa schreiben können, und der ist schon etliche Jahre tot. Aber dann musste ich daran denken, dass ich derart engstirnige Menschen persönlich kennenlernen durfte, und die waren ganz lebendig.

  21. 21
    trololololol says:

    Gaaanz unrecht hat Sie aber nicht. Also dieses fundamentalistische Gequassel mal außen vor gelassen, hat DIESE Loveparade doch nichts mit der ursprünglichen Demoveranstalltung oder der darauf folgenden Party zu tun. Einfach nur eine komerziele Veranstaltung, bei der sich die Leute mal richtig abschießen können und zu der man halt hinfährt, weil „Is ja Loveparade, voll Kult und so“. Dr. Motto hat sich ja schon lange von der Veranstaltung distanziert. Und die Stadt hat den Einnahmen und dem evtl. Imagegwinn wohl mehr Aufmerksamkeit geschenkt, als einer gescheiten, logistischen Planung. Also damit, das hier eine Geldmaschiene/Abschussfeier, mit einer Pseudobotschaft verkauft wird, hat sie recht.
    Der Rest is natürlich Müll zum fremdschämen.

  22. 22
    Torsten says:

    trololololol: wer hat schon „gaaaanz unrecht“? Der blödeste Menschverachter akzeptiert, dass 2+2 = 4 ist, der berechnendste Profiteur bestreitet nicht, wovon er keinen Verlust hat.

  23. 23
    Jan says:

    @3, Turtle, da ist wohl ein „Land“ heruntergefallen…

  24. 24
    Nils B. says:

    Den schlimmsten Satz haben Sie weggelassen, Herr Niggemeier, er kommt nach diesem: „Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen“ und geht so: „Was das angeht, kann man nur erleichtert aufatmen!“ Sehr amüsiert hat mich allerdings die kreative Verwendung von Anführungszeichen, bei „Massenparty“ musste ich trotz allem lachen.

  25. 25
    ch says:

    „gegen Zügellosigkeit, Drogenmissbrauch und schlechte Musik((!!))“

    Also wer so im Glashaus sitzt.…..!

  26. 26
    Niels says:

    Guter Hinweis. Radikalisierung, wie in Zeile 1 geschrieben, trifft es allerdings nicht richtig. Entrücktheit wäre wohl der bessere Begriff.

  27. 27
    A. says:

    Tragisch genug, was passiert ist. Bitte nicht noch die durchgekn.… Eva H. :((

  28. 28
    Ullrik says:

    ..Die 68er sind an allem schuld! *sing* http://www.youtube.com/watch?v=p1iw2c9CS14

  29. 29
    lisa says:

    Eva Herman und Sarah Palin könnten eine wunderbare Freundschaft schließen…

  30. 30
    faulersack says:

    Widerlich, wie das Unglück als Anlass dazu genommen wird, um über 1,4 Mio. Menschen zu urteilen, um sie ( endlich mal ) als Symbol für die Verlotterung der Gesellschaft heranziehen zu können.

    Aber die Argmunetation gefällt mir: Die trinken Alkohol. Die sind halbnackt. Die hören laute Musik. Ergo feiern die doch nicht friedlich! Also selbst schu… ach ne, das hat sie dann zum Glück ja doch nicht so geschrieben.

    Wieso hätte sie den Artikel nicht nach einer Loveparade schreiben können, bei der nichts passiert ist?

  31. 31
    SvenR says:

    Un-fass-bar.

  32. 32
    Jan says:

    @21 trololololol:
    Es geht Frau H. aber in keiner Weise darum, dass die ursprüngliche Idee der Love Parade vielleicht inzwischen verlorengegangen oder pervertiert worden ist.
    Es geht ihr darum, dass die Love Parade und was mit ihr in Verbindung zu bringen ist, verachtenswert sei und das „schamlose Treiben“(!) endlich ein Ende hätte, worüber man „erleichtert aufatmen“(!) könne.
    Ergo: Die Frau hat nicht das winzigste bisschen recht mit dem, was sie dort absondert.

  33. 33
    Keffster says:

    „Ähm, sorry, aber… ‚Autobahn‘ geht gar nicht.“

    Ich frag mich, was passiert wäre, wenn Madame nicht so ein braunes Image hätte. Ganz sicher wäre das hier nicht so aufmerksam und prominent diskutiert. Und ganz sicher würde Hermanns nicht in solch seltsamen Portalen zu Wort kommen.

    Dieser Artikel von Eva Hermanns ist so unfassbar unterirdisch, dass man den Leuten in den Kommentaren hier fast verzeihen möchte, dass sie das Recht auf Meinungsäußerung in (mindestens genauso brauner Art und Weise) ignorieren.

  34. 34
  35. 35
    Zoe says:

    Also soviel Sünde auf einem Haufen.…
    Nein im Ernst, wir sind eine Gemeinde von friedlichen Menschen, die in Musik ihr Erfüllung gefunden haben. Mag sein, der eine oder ander nimmt Drogen, aber saufen nicht auch ganz viele Leute in diesem Lánd. Sollte einer wild Liebe machen, ist doch wunderbar.
    Aber Gott und ich glaube an Gott würde niemals Menschen sterben lassen weil sie feiern.
    Liebe E.H. evtl solltest Du zu den ungläubigen Muslimen übertreten, den diese glauben ja so einen Scheiß (zumindest zum Teil).

  36. 36
    Christian says:

    Wirklich verachtenswert. Lieber Herr Niggemeir, ihr Text über Sven Lorig in der FAS war sehr sehr lustig. Und für den Tipp mit Mongrels bin ich wirklich sehr dankbar. Das ist ja tolles Fernsehen. Kann man sich das im ö.R. vorstellen? Bedauernswerterweise nicht.

  37. 37
    Keffster says:

    @35 Na Hallo! Das E.H.-Niveau ist offenbar ansteckend.

  38. 38
    trololololol says:

    @Jan:

    Ich meinte auch den Absatz hier:

    „Dieses »friedliche Fest fröhlicher junger Menschen« ist in Wahrheit eine riesige Drogen-, Alkohol– und Sexorgie, geplant, genehmigt und zum Teil finanziert von der Stadt Duisburg und NRW.“

    Kann man ja irgendwie nicht abstreiten. Und damit meine ich nichtmal das ich Drogen, Alkohol und Sex Exesse schlimm finde. Aber warum muss man das als irgendwie relevant oder wichtig verkaufen? „Duisburg vernanstaltet Sauf und Fickfest, Musik gibts auch“ würde doch reichen. Da würde ich sogar kommen.

  39. 39
    Stefan Soellner says:

    @ 33

    Nicht alles Gefasel und Geschreibsel ist „Meinung“, verstehen Sie?
    Dazu noch Unkenntnis über unsere Grundrechte. Diese sind in erster Linie „Schutzrechte“ gegenüber Willkür, welche von der Staatsgewalt ausgeht.
    Wenn ich also Frau Herman verbieten möchte ehrverletzendes, beleidigendes, Zeug zu schreiben, dann kann Fr. Herman alles mögliche unternehmen; nur wird ein StA sich kranklachen, wenn sie es über das GG versucht.
    Meinungsfreiheit hat Grenzen: Frau Herman bewegt sich auf dieser. Das ist NICHT witzig.

  40. 40
    Torsten says:

    Keffster: Dass Ergüsse von Prominenten bezwiehungsweise bekannten Personen breiter diskutiert werden, ist banal.

    Aber nehmen wir an, Friedrich Küppersbusch hätte das geschrieben. Oder Harald Schmitt. Die Empörung hätte vielleicht ein paar Stunden mehr Anlauf gebraucht wäre morgen, spätestens übermorgen aber wesentlich stärker als bei Eva, der Unverbesserlichen.

  41. 41
    Keffster says:

    @39
    Ich kann darüber auch keineswegs lachen. Aber die Leute hier bedienen sich hier der Hermannschen Argumente, um eben selbige Mundtot zu machen.

  42. 42
    Hotzenplotz says:

    also ich vertrete die einschätzung von frau hermann über die hintergründe der unglücks von duisburg auch nicht. aber alle, die sich über frau hermann lustig machen, ihren text oder dessen inhalte herabqualifizieren oder ins lächerliche ziehen, bestätigen tatsächlich, dass man nicht frei denken und schreiben kann.
    denn (vor allem den journalisten hier gebe ich zu bedenken): es gibt keinen handfesten beleg dafür, dass es unsinn ist.
    der blogger auf dieser seite legt sonst (zu recht) sehr viel wert auf präzise recherche. in diesem fall hieße das: es muss wasserdicht verifiziert werden, dass hermanns überlegung unsinn ist? wurde das belegt? das hieße, es wurde belegt, dass es keinen gott gibt (was hier niemand ernsthaft unterschreiben dürfte, denn als was wäre dann der blogger künftig einzustufen, aber das nur am rande). beziehungsweise es wurde belegt, dass gott, so es ihn denn gibt, nicht in der von frau hermann in erwägung gezogenen weise eingegriffen hat. diese belege wurden natürlich (vielleicht noch) nicht geführt.
    wofür wird frau hermann also verachtet? für ihren glauben? dafür, dass sie sich so offen dazu bekennt? dafür, dass sie für ein bislang ungeklärtes unglück einen anderen erklärungsansatz versucht, als andere? wie gesagt, man kann das anders sehen als sie. tue ich auch. aber warum frau hermann verachten?

  43. 43
    Arne Boecker says:

    fast noch schräger ist die argumentation, die sich auf der „freitag“-seite in einem leserbeitrag findet (und dortselbst heftig beklatscht wird).

    schuld an den duisburger toten ist demnach — die cdu.

  44. 44
    Keffster says:

    @40
    Das hat nichts mit ihrer Prominenz zu tun, sondern mit ihrem Image als Trümmerfrau. ;)
    Sonst haben sie vollkommen Recht.

  45. 45
    Chris E. says:

    Sie scheint, eine Art deutsche Version von Phyllis Schlafly zu sein. Das passt auch schön zu ihren Büchern und den Widersprüch der darin enthaltenen Thesen zu ihrem Privatleben.

  46. 46
    Chris E. says:

    Hotzenplotz, für die außerordentlich dummen Behauptungen braucht Frau Hermann Belege, nicht die, die ihr widersprechen und über sie lachen.

  47. 47
    Hilde Hannsen says:

    Das Wort „Gott“ kommt übrigens im Text von E.H. gar nicht vor. Oder hab ich da was überlesen?

    Wer hat die Bestrafung exekutiert? Oder gehört E.H. zu denen, die den „Namen des Herrn“ nicht aussprechen dürfen/wollen?

  48. 48
    Finn Reddig says:

    „Dabei darf sie das alles denken und sagen. Und ich darf sie dafür verachten.“ Das kann ich nur unterschreiben!

    @Hotzenplotz Verachtung vor allem für ihre Pietätlosigkeit! Glaube hin oder her. Anscheinend haben Menschen Fehler gemacht:

    Spiegel Online:
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,708426,00.html

    Eine Berechnung zur Breite des Eingangs:
    http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/fischblog/verhaltensforschung/2010–07-25/loveparade-ungl-ck-in-duisburg-war-der-eingang-gro-genug

  49. 49
    Jens says:

    Schön, dass auch hier mal wieder Leute Kommentare von sich geben, die weder bei der Loveparade in Duisburg waren, noch sonst bei irgendwelchen vergleichbaren Events und sonst auch keine Ahnung haben, was für ein unglaublich dummes Volk (inkl. den vielen dämlichen und weltfremden Journalisten und den Pappnasen, die angeblich irgendwas in Duisburg „geplant“ haben) in Deutschland rumläuft.

  50. 50
    j4k3 says:

    „frühere Nachrichtensprecherin…“ *gröhl*. Hach, Stefan. *tränewegdrück*

  51. 51
    Stefan Soellner says:

    @ 47

    Es geht nicht um die Loveparade, auch nicht um Deutschland.

    Fr. Herman ist Thema. Sie generiert Content, you know …

  52. 52
    Augusten says:

    Was sie wohl sagen würde wenn sowas beim Katholikentag passiert?

  53. 53
    Torsten says:

    Die Bilder in der ersten Version des Artikels waren nach meinen Informationen nicht-lizenzkonform übernommen. Einen Wikipedia-Autoren hab ich schon versucht zu informieren, evtl wollen sich ja weitere melden — ein paar Hundert Euro kommen dabei herum.

    Hier ist ein Screenshot:
    http://250kb.de/u/100725/p/7JHI70VAMXvA.png

    Wer meint, dass Eva Herman spinnt, sollte sich diesen Link ansehen:

    http://bit.ly/aqBo0T+

    Selbst von den Leuten, die sie vermeintlich hassen, bekommt sie viral(!) über 12000 Klicks. Welcher Artikel von Spiegel Online bekommt auf diesem Weg so viele Klicks?

  54. 54
    Axel Roland says:

    @Hotzenplotz: sie ziehen ja nun in Zweifel, dass die Kritik des Autors an Frau Hermans Artikel berechtigt sei — Sie begründen dies damit, dass erst geklärt werden müsse, ob es Gott gäbe oder nicht, weil (vereinfacht dargestellt) eine so pauschale Kritik nicht in Ordnung ginge.

    Deswegen erkläre ich es Ihnen jetzt mal anschaulicher — Sie müssen jetzt sehr stark sein: Es gibt auch keinen Weihnachtsmann! Es ist also auch ohne Beweis mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass kein Gott irgendetwas mit dieser Tragödie zu tun hatte. Und insofern ist die Kritik an diesem an Weltfremdheit nicht mehr zu überbietenden Artikel nicht nur gerechtfertigt sondern eine zwangsläufige Reaktion jedes aufgeklärten Menschen.

  55. 55
    Linus says:

    @Jens

    Sie sind also auch der Meinung, dass die gerechte Strafe für Dummheit zerquetscht werden in einer Menschenmasse ist?

  56. 56
    onlime says:

    Um Gottes Willen (pun intended) bitte kein Schreib-, Sprech– und Denkverbot für Eva Herman!
    Die Frau disqualifiziert sich durch ihre Äußerungen schon von ganz alleine.

  57. 57
    Tina says:

    Sehr geehrter Herr Niggemeier,
    ich danke Ihnen für diesen Kommentar, vor allen Dingen für Ihre letzten 2 Sätze, besser hätte ich es nie ausdrücken können.

  58. 58
    Jan says:

    @38 trololololol:

    Dass in dem einen Absatz ein Körnchen Wahrheit stecken mag, hat aber überhaupt keinen Einfluss auf die Gesamtaussage von Herrmans Äußerungen.

    Das ist so, als wenn ich schreibe: „In den letzten Wochen hatten wir in Deutschland viele warme Tage. Und außerdem ist die Erde eine Scheibe.“ und jemand meint dazu „Naja, gaaaanz unrecht hat er ja nicht, gerade mit dem, was er über die warmen Tage gesagt hat.“

  59. 59
    ym says:

    Mal drüber nachgedacht, daß Düsseldorf, etwa 12 km von Duibsurg entfernt, sowohl Sitz der Bezirksregierung (früher RP, Kommunalaufsichtsbehörde) als auch der NRW Landesregierung ist?

  60. 60
    Gott huet 19 Läit op der Love Parada embruecht. « Grommel deLuxe says:

    […] (via) Categories: Aktuelles, Religion/Philosophy Comments (0) Trackbacks (0) Leave a comment Trackback […]

  61. 61
    j4k3 says:

    @42 „dessen inhalte herabqualifizieren oder ins lächerliche ziehen„
    Das hat weder irgend jemand getan, noch wäre das möglich oder gar nötig.

    @42 „es gibt keinen handfesten beleg dafür, dass es unsinn ist.„
    Oh Gott[!], ich ahne, was als nächstes kommt.

    @42 „das hieße, es wurde belegt, dass es keinen gott gibt (was hier niemand ernsthaft unterschreiben dürfte, denn als was wäre dann der blogger künftig einzustufen, aber das nur am rande)„
    War ja klar, die gute alte dummreligiöse Forderung nach dem Negativbeweis.

    @42 „wofür wird frau hermann also verachtet?„
    Für den verachtenswürigen Blödsinn, den sie von sich gibt.

  62. 62
    Christian Müller says:

    Es gibt so Menschen, von den man leider nicht verschont bleibt. Aber das ist ja auch das schöne an der Meinungsfreiheit. Dann gibt’s bei aller Grausamkeit des eigentlichen Anlasses auch wieder was zum lachen. Krasse Type diese Herman.

  63. 63
    Outlaw Pete says:

    Da wird aber die Flattr-Kasse hier mächtig klingeln. So einfach kann Geld im Internet verdienen sein. Glückwunsch!

  64. 64
    ZachSeinBlog says:

    Eva Herman über Loveparade…

    …und meine satirischen Kommentare darauf. Die Loveparade in Duisburg ist zu einem Sodom und Gomorrha mit katastrophalen Folgen geworden: Nur mit weniger Salzsäulen, Schwefel und Tiersex. Aber Sodom und Gomorrha kommt immer gut, wenn man eine f…

  65. 65
    JO says:

    Die ambitionierte Fernsehzuschauerin Eva Herrman tickt bekanntlich komplett anders als der Rest und sie hat es selbst mal wieder bewiesen. Nach der Nachricht, der Toten und Verletzten am Eingang zur Loveparade in Duisburg, war Bestürztheit und Trauer die allgemeine Reaktion. Niemand kennt zur Zeit die Namen aller Toten, die Ursachen für jeden einzelnen tragischen Tod so vieler Menschen und deren Ursache, geschweige denn die Namen der Schuldigen. Hermanns zieht in ihrer eigenen Art ein Resümee: […] Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen. Was das angeht, kann man nur erleichtert aufatmen! […]

    Erleichtert. 19 Tote, 350 Verletzt, tausende Traumatisierte, eine Nation in Trauer. Und Eva Herrmanns ist erleichtert. Die ambitionierte Fernsehzuschauerin Eva Herrman tickt bekanntlich komplett anders als der Rest und sie hat es selbst mal wieder bewiesen.

    Mein tiefes Mitgefühl gilt uneingeschränkt allen Toten, deren Angehörigen, den Verletzten und den tausenden Menschen, die diese Situation überlebt habe.

  66. 66
    Eurodance Commando says:

    Jeder, der nur halbwegs intelligent ist, kann über sowas nur den Kopf schütteln. In Hermann‚s text stimmt ja kaum ein Satz.
    Schlimm, wie sie die Toten der Love parde für ihre Kritik an der ihrer Ansicht gottlosen und blasphemischen Gesellschaft instrumentalisiert.
    Ob sich die Opfer hierin widerfinden ?

    Sorry, aber diese Frau ist keine weitere Beachtung mehr wert.

    Erich von Däniken taucht ja auch nicht in der Know-how-show auf.

  67. 67
    tadellos says:

    der letzte satz ist gold. danke.

  68. 68
    Harald Eisenmann says:

    Youtube und Twitter laufen über von Bildern und Videos zum Ereignis, das wohl nicht so schlimm war als das man nicht doch noch ein Video und noch ein paar Bilder hochladen könnte. Haufenweise kommen auch wieder die tränentriefenden und obligatorischen „Warum?“-Schilder zum Einsatz. Der WDR schafft es in stundenlangen Sondersendungen auch noch den letzten Augenzeugen vor die Kamera zu zerren, und umso aufgergter der Interviewpartner, desto öfter wird der Beitrag wiederholt. Die Berichterstattung ist wie immer in solchen Fällen die Katastrophe nach der Katastrophe. Und was macht der Medienjournalist Stefan N.? Er regt sich über die verbalen Ausfälle einer längst vergessen Ex-Fernsehschaffenden auf. Na, super.

  69. 70
    arahf says:

    der abstieg einer ehemaligen tageschausprecherin (unfassbar)

    es wirkt so unecht, wie ein schlechtes schauspiel ihrerseits.

  70. 71
    BloodyFox says:

    @65/JO

    Solche Gemeinplätze wie „eine Nation in Trauer“ finde ich ehrlich gesagt genauso daneben. Vielen Menschen ist das auch einfach nur egal, gibt viel schlimmere Sachen auf der Welt (und selbst die sind vielen einfach nur gleich). Solche Sätze wie der da haben schon BILD-Charakter und einen Aussagegehalt, der egen Null geht.

    Wer kann denn hier wirklich Mitgefühl empfinden? Das ist doch zu 95% alles nur geheuchelt. Genau wie Betroffenheit. Wer kann denn das mitfühlen? Wer kann sagen, dass er betroffen ist? Allerhöchstens die Leute, die dort Angehörige unter den Verletzten oder Toten haben oder die selbst mit dabei waren und es unbeschadet überstanden haben.

    Ganz ehrlich, ich nehme der Herrmann eher ab, dass sie den Müll, den sie schreibt, auch ernst meint, als dass ich auch nur einen Bruchteil von diesem „Buhuhu, so schlimm, wir müssen helfen, HELFEN!“-BS glaube.

  71. 72
    redwolf says:

    @39: Wer wie Sie ernsthaft der Auffassung ist, Frau Herman würde sich hier auf der Grenz der Meinungsfreiheit bewegen, sollte es vermeiden, mit dem GG zu argumentieren.

  72. 73
    david says:

    Ist dieser Kopp-Verlag nicht der Ort, wo rechtsextreme Ideologen versuchen, ihre kranken Theorien auf eine pseudowissenschaftliche Basis zu stellen? Falls ja, ist es ja nur passend, dass sich Frau Herman da herumtummelt …

  73. 74
    Zum Thema Loveparade… « Belangreiches says:

    […] Eva Herman vermutet Gott hinter Massenpanik von Stefan Niggemeier […]

  74. 75
    Marc-André Brandt says:

    Absolut typisch… sich selbst viel zu wichtig nehmende Journalisten, reißen mal wieder das Maul auf. Kein Mensch brauch Euch und noch ekelhafter ist es, immer so zu tun, als würdet ihr die „Brüger“ informieren müssen und immer schon die Wahrheit ans Licht holen… ihr seit selber total Mediengeil und absolut NICHT Politikneutral. Einfach nur WIDERLICH !

  75. 76
    dirk says:

    Mal wieder auf den Punkt gebracht … Mein Gott, was für eine Sch… diese Frau verzapft.…

  76. 77
    paul says:

    Ich find vor allem lustig, dass das Bild mit den freizügigen Frauen laut exif vom 19.7.2008 ist und einem Jörg Carstensen gehört. Man findet es schnell wenn man bei Google loveparade eingibt. Ob der weiß, dass es hier veröffentlicht wird…

  77. 78
    Stefan Soellner says:

    @ 72

    Ich entnehme Ihren Äußerungen, dass sie a) juristisch nicht geschult sind und b) Ihnen dadurch jegliches formales und inhaltliches Verständnis fehlt.

  78. 79
    Peter says:

    Ich verstehe warum die Herman erleichtert ist dass es nun vorbei ist, denn

    1. Es hätte in einer nachfolgenden Veranstaltung noch schlimmer kommen können mit viel mehr Toten.
    2. Niemand, ausser Leute die sich nichts als bedröhnen wollen, kann doch Rudelficken im Rudel in der Öffentlichkeit (Loveparade) bei noch ausufernden Drogen– und Alkoholkonsum wirklich gut finden, schon gar nicht dann, wenn es einfach als Kult „verkauft“ wird, aber in Wirklichkeit die Verkauften die Teilnehmer sind.

  79. 80
    faulersack says:

    @#79: Vielleicht ist es auch gar nicht so, wie Herman ( und Sie ) es darstellen. Waren sie da?

  80. 81
    Lukas says:

    Ich finde das nicht zum Lachen.

  81. 82
    Linus says:

    @79

    Trotzdem beruhigend zu wissen, dass die Menschen immer noch selber entscheiden können, ob sie Rudelficken im Rudel in der Öffentlichkeit (Loveparade) bei noch ausufernden Drogen– und Alkoholkonsum knorke finden oder nicht.

    Ich möchte mir jedenfalls von Leuten wie Frau Herrmann nicht vorschreiben lassen, was ich toll zu finden habe.

  82. 83
    Vetaro says:

    Mir gefällt die Vorstellung, dass Gott daran Schuld ist, dass meine Mutter fast gestorben wäre (d.h. sie war zeitlich sehr nahe am Unglück an jener Stelle, ihr ist nichts passiert).

    Das ermöglicht nämlich eine Aktuelle version der Frage: Ach, und töten findet Gott also besser als unehelichen Sex?

    Noch besser ist es aber für diejenigen, die daran glauben: Dann sind nämlich nicht schlechtes Management oder unvorsichtige Kletterer schuld — sondern alle die da waren! Denn die waren ja alle sündig, weshalb Gott es für angemessen hielt, ein paar davon zu töten. Und jemanden der Sünde zu bezichtigen ist einfach viel befriedigender, als wenn jemand einen langweiligen Fehler gemacht hat.

  83. 84
    Ommelbommel says:

    Ich muss mich als ganz und gar WIDERLICHER, nicht politikneutraler Brüger jetzt doch mal zu Wort melden, nachdem ich vorher gut dreizehnmal in die Tischkante gebissen habe:
    @Peter: Sie meinen, wir sollen jetzt alle froh sein, dass es die Love Parade nicht mehr gibt und für dieses glückliche Ereignis nur neunzehn Menschen ihr Leben lassen müssen? Weil Rudelficken im Rudel halt einfach gar nicht geht?

    Wow.

  84. 85
    Stefan W. says:

    Mit Denkverboten kann man nur den beeindrucken, der zu denken vermag.

    Wenn man 2 Minuten nachdenkt, ob eine höhere Macht in Duisburg symbolisch 16 Leute bestrafte, die schamlos oder im Drogenrausch oder beides waren — Alkohol ist übrigens eine Droge, und muss nicht extra hinzugezählt werden, ob als Messwein, Klosterlikör oder Mönchsbräu, in dem sie in einer Massenpanik im Gedränge umkommen, dann kommt man zu dem Schluss, dass nein.

    Denn das Unglück hat nichts wundersames, was sich nicht profan erklären ließe. Gott hätte das in Berlin gemacht, wo es keine Enge gibt, oder er hätte 13 Blitze zugleich einschlagen lassen — 13, weil es eine besondere Zahl ist, und zugleich, weil das war noch nicht da.

    Erschreckend ist, dass die Aufklärung weder einen Tiefenwirkung erzielt hätte, die solche sadistischen Phantasmen, wie dieses Hermansche, verhindern würde, noch eine Breitenwirkung, die solche Figuren sofort stoppen würde.

    Hier zu bekunden, man glaube selbst auch an Gott, aber nicht, dass er diesmal so zugeschlagen habe, sondern irgendwie besser drauf sei, selbst so eine Art Hippie (deshalb die langen Haare, Bart, …) — ist auch nur eine Spur humaner, intelligenter ist es beileibe nicht.

  85. 86
    mosley says:

    da gibts son schimpfwort bei dem ich mir immer nicht ganz sicher bin wie man es schreibt weil der anfangsbuchstabe nicht klar als der eine oder der andere erkennbar ist.

  86. 87
    mosley says:

    (ich bin mir jetzt nicht sicher ob das verklausuliert genug war, im zweifel natürlich bitte unbedingt löschen und dann tuts mir sehr leid. musste aber irgendwie raus, grad, entschuldigung)

  87. 88
    Peter says:

    @82
    Sie haben nicht verstanden, dass eine durch Drogen aufgeheizte Masse ein Sicherheitsrisiko sein könnte und früher oder später eine solche Katastrophe absehbar war.

    Darüber hinaus haben wir Tote zu beklagen, weil die Teilnehmer nur Kalkulationsfaktor waren. Zu denken hier ging es um Freiheit oder ähnliches ist eine Projektion.
    @Alle
    Deshalb ist auch menschenverachtend, wenn man über (zugegebenermassen harsch und aus bestimmter Perspektive argumentierende) Kritiker „niedermacht“. Warum? Was möchten Sie denn? Dass alles weitergeht (auch im Trend) wie es gelaufen ist, einschliesslich dem Risiko das nächste Mal mehr Todesopfer und Verletzte zu haben?

  88. 89
    Peter says:

    @84
    Sie müssen lesen was da stand.

    Nicht ich meine, Sie müssten meinen.…

    Ich habe nur Verständnis für Herman gezeigt.

    Im übrigen habe ich diesmal zuerst den Blog gelesen, dann den Originalartikel und frage mich, ob nur die Raver vollgedröhnt sind, WIE GESAGT ICH FRAGE MICH DAS NUR (muss laut brüllen, sorry, um zu verhindern, dass wieder nicht gelesen wird).

  89. 90
    Klaus Wagner says:

    Entschuldigt meine Bildungslücke, die Frage die sich mir beim Überfliegen des besagten Artikels ( ich möchte noch ruhig schlafen und hab mich daher vor dem genauen Lesen des Artikels verschont ) stellt, ist doch : Wer oder was ist dieser Kopp Verlag ? Kann mich jemand aufklären, welche absurde Ansammlung von Verschwörungstheoretikern und BrettvormKoppträgern diese Internetseite ist?

    Und Danke für diesen Hinweis von Herrn Niggemeier, ein Glück gibt es Jemanden der diesen Dreck ans Licht holt.

  90. 91
    Linus says:

    Sie haben nicht verstanden, dass eine durch Drogen aufgeheizte Masse ein Sicherheitsrisiko sein könnte und früher oder später eine solche Katastrophe absehbar war.

    Komisch, dass das dann über 15 Jahre oder so gut gegangen ist, wenn das doch ach so absehbar ist. Oder vielleicht haben andere Leute einfach nur ihren Job im Umgang mit „zugedröhnten Rudelfickern“ besser gemacht.

    Nicht ich habe das nicht verstanden, sondern die Veranstalter, die Stadt, der Panikforscher.

    Außerdem: Was genau möchten Sie uns eigentlich genau mitteilen? Dass Sie die Loveparade scheiße finden und das der positive Nebeneffekt von fast 20 Toten ist, dass es demnächst keine mehr geben kann? Aber das hat doch Frau Hermann schon getan? Allerdings hat sie mit Gott argumentiert, sie finden die Leute einfach nur doof, oder was?

  91. 92
    Peter says:

    #91
    Was ich wirklich ätzend finde in diesem Land, dass man nur irgendwo ein Häppchen hinwerfen muss und dann kommt schon eine Armee von soooo klugen Leuten und freut sich ihre (plem-plem-subjektiven) Argumente agressiv wie ein Florett führen zu können, nicht aber weil sie was zu sagen haben, sondern weil sie schon fast Trübsal blasen, dass ihr „Florett“ verrosten könnte.

    Tipp: Lesen, Denken, Klären, Schreiben, Lesen,Denken,.…..und für die Ableitung der Kampfeslust empfehle ich Sport.

  92. 93
    Farlion says:

    Leute, lasst doch die arme Frau in Ruhe. Sie hat doch auch so schon keine Möglichkeiten mehr, sich zu profilieren. Lasst ihr doch wenigstens diesen seltsamen, kleinen Verlag noch. ;)

  93. 94
    emron says:

    Mein lieber Scholli…

  94. 95
    Linus says:

    Ja, in der Tat, so klug, zu verstehen, was Sie mir denn sagen wollen, bin ich nu nich. Wie auch?

    Sie äußern Verständnis für Frau Hermann, stellen fest, dass man nur wenn man selbst völlig zugedröhnt ist, Rudelbums unter Drogen etwas abgewinnen kann, behaupten, durch die Toten und Verletzten diesmal seien mittelbar möglich mehr Tote und Verletzte beim nächsten Mal verhindert worden (ein nächstes hätte es aber nur gegeben, wenn diesmal keine…aber das ist schon zu kompliziert) und äußern den Verdacht, Frau Hermann sei auch nicht mehr ganz nüchtern. Oder meinten Sie Niggemeier? Wie soll man denn da plemplem-subjektiv noch durchblicken?

  95. 96
    Peter says:

    @95
    Ich denke es ist nicht erschütterlich Aspekte anzuführen, die gegen eine Veranstaltung wie die Love Parade spricht.
    Wenn diese bei Ihnen nichts fruchten, macht nix, jeder hat eine andere Liste von Aspekten, die dafür oder dagegen sprechen.
    Wenn ihnen meine nicht zusagt, dann nehmen Sie das einfach mit, dass das so ist. Sie müssen weder durchblicken noch meine Aspekte übernehmen. Sie sollten nur verstehen, dass es Menschen gibt, die das was Sie gut finden gerade nicht gut finden.

    Das ist auch das Recht von Frau Herman und das wollte ich nur anführen.

    Kein Verständnis dafür zu haben eine (wennauch radikale) Gegenposition einzunehmen bezüglich der Love Parade wirft bei mir die Frage auf, was soll dann noch erlaubt sein kontrovers zu diskutieren, wenn Sie schon die Love Parade unter den Schutzschirm der PC (Political Correctness) stellen.

  96. 97
    Linus says:

    @Peter

    Och Gottchen, und ich dachte schon, da gäbe es tatsächlich noch was zu verstehen.

    Ich habe nirgendwo gesagt, dass ich die Loveparade unbedingt brauche, noch hat hier irgendjemand was von pc gefaselt. Und die Position von Frau Hermann ist weder radikal noch gegen noch kontrovers. Sie ist, wie Niggemeier treffend beschrieb, nur verachtenswert. Ein Köcheln von ekligen pseudo-religiösen Suppen auf Kosten von fast 20 Toten und deren Angehörigen.

    Ob die Loveparade nun der Gipfel der Zivilisation ist, ist hier nicht das Thema. Und für die Diskussion völlig irrelevant. Es sei denn, man möchte unbedingt der Meinung sein, dass die Leut‘ alle irgendwie „selbst dran schuld“ sind, worauf diese ach so kontroversen Aspekte schlicht hinauslaufen.

  97. 98
    Jonas says:

    „Ich finde das nicht zum Lachen.
    — Lukas — 26. Juli 2010, 0:13 #“

    Danke Stefan, danke Lukas.

  98. 99
    Christian says:

    Danke für den Artikel.
    Diese Frau ist bemitleidenswert. Sie kann niemanden, der Love-Parade-Teilnehmer beleidigen, da ihr dazu jegliche moralische Autorität fehlt. So wie mich ein Besoffener nachts am Bahnhof nicht beleidigen kann, der mir „Arschloch“ nachruft.
    Man kann Ihr im „christlichen“ Sinne nur gute Besserung wünschen.

  99. 100
    Claudia says:

    Warum sollte GOTT etwas gegen Berauschung, Sex und Trance haben — wenn das so veranstaltet wird, dass niemand dabei zu Schaden kommt?

    Wenn man Hermans Argument im Kern betrachtet, ist es eine uralte Denkfigur: Lust ist böse und muss bestraft werden.

    Auch als AIDS ins Bewusstsein trat und die Opfer meist schwul waren, gab es diese Art der schadenfreudig-frohlockenden Kommentierung/Verurteilung: klar, Homosexualität sei eben Sünde, Verfehlung, Ausschweifung — und AIDS die konsequente Strafe Gottes.

    Schon bei den Griechen gab es die Bekämpfung der Dionysischen Kulte, bei denen mittels Drogen enhemmte Teilnehmer Origen gefeiert haben sollen, gegen die die Loveparade nun wirklich ein „friedliches Fest fröhlicher junger Menschen“ war. Ein zivilisatorischer Fortschritt also, was den Modus kollektiven Ausrastens angeht.

    Die Fundamentalisten aller Coleure müssen sich fragen lassen: WAS BITTE ist gegen berauschtes Feiern, gegen Lust an Musik, Trance und Sex einzuwenden? (Wenn uns denn ein Gott so geschaffen hat?)

    Aus meiner Sicht war der Grund dieser Gegnerschaft immer der Kontrollverlust, die gewisse „Vertierung“ des Menschen, die mit Berauschung und Exzesessen einhergeht — beurteilt von der isolierten Warte des Verstande, unserer neuesten menschlichen Errungenschaft.

    Aber der ganze Mensch ist nun mal nicht nur Verstand, ist nicht bloß Homo Ökonomicus, stets rational berechnend auf der Jagd nach dem eigenen Vorteil. Sondern eben auch Gefühl, Emotion, Begehren, Erregung, Exstase… — und das ist gut so!

    Es kann nicht darum gehen, die „naturnäheren“ Aspekte des Menschseins auszumerzen und ein „immer braves“ und durchweg selbstkontrolliertes Wesen zu erschaffen/anzubefehlen.

    Es ist im Gegenteil eine zivilisatorische Kulturleistung, diesen Wesensteilen eine Arena zu bieten und gleichzeitig Opfer und Schäden zu vermeiden.

    Die Loveparade bzw, ihre Macher und Genehmiger haben hier leider 100%ig VERSAGT! Um des Images der „Kulturhauptstadt 2010″ und des schnöden Mammons Willen haben sie ihre Verantwortung in den Wind geschrieben und einfach das Beste gehofft…

    Das Schrecklichste ist eingetreten, und nun will es niemand gewesen sein.

    Aber Eva (!) Hermann hilft: zum Glück ist es GOTT gewesen… und der hat ja bekanntlich alle Macht!

  100. 101
    JO says:

    Peter, die Unglücke geschahen vor dem Gelände der Loveparade, nicht auf dem Gelände. Die eigentliche „Parade“ war zu diesem Zeitpunkt schon beendet. Mit 1,4 Millionen Zuschauer hatte das Fest einen überdimensionalen Volksfestcharakter. Viele „Nichtraver“, die einfach nur mal gucken wollten, haben sich dazu auf den Weg gemacht. Sie wollten auf das Gelände und standen Stundenlang dort in einer immer größer werdenden Masse an Menschen, in einem Tunnelsystem. Dort haben sie weder getanzt, noch Sex gehabt, noch gab es dort Bierbuden. Sie haben gewartet, sie waren nicht auf dem Fest.

    Hermans und Ihr Fehler ist es, einen Rückschluss auf die Todesursachen zu ziehen, in dem Sie das unmoralische Klischee der Loveparade nehmen und auf tote Menschen projizieren, die Sie mit großer Sicherheit noch nicht einmal persönlich gekannt haben. Ob tatsächlich Alkohol oder Drogen im Blut der Toten sich befanden, muss erst das toxikologische Gutachten herausfinden, das in ein paar Tagen erst erstellt sein wird.

    Knapp einen halben Tag, die Menschen sind noch nicht einmal unter der Erde, die Verletzten liegen noch immer im Krankenhaus und die Angehörigen trauern, da kommt Hermans nun mit solchen unhaltbaren Ferndiagnosen an, die nur das Ziel haben, sich selber in den Vordergrund zu spielen und wirre, religiöse Ideen zu verbreiten. Ist das die neue Form von Religion und Liebe? Ohne Trauer, Pietät, Achtung vom Tod und dem Leid anderer Menschen?

  101. 102
    BloodyFox says:

    @101

    Ich würde solche Ansichten im Zusammenhang mit dem Christentum nicht als „neu“ bezeichnen. Das ist doch recht konservativ, oder sehe ich das falsch?

  102. 103
    Ommelbommel says:

    Ok, ich bin raus, will noch jemand mitkommen?

  103. 104
    Limited says:

    Ich bin bei Eva Herman immer ein Stück im Zweifel gewesen, ob das wirklich so gemeint wurde, wie es gesagt worden ist, oder ob da nicht lediglich ein gehöriges Stück Ignoranz und schlichter Dummheit in ihren Aussagen mitschwingt.

    Stammtischparolen eben.

    Nach dieser neuen „Meisterleistung“ vermute ich aber noch stärker als zuvor — die meint das wirklich ernst.

    Und das jagt mir schon ein Schaudern über den Rücken. Gut, dass der ÖR die Frau los geworden ist.

  104. 105
    Linus says:

    @Ommelbommel

    Muss früh raus, komme mit. Wohin auch immer

  105. 106
    Jakob says:

    @peter

    Ich denke Linus wollte auch darauf aufmerksam machen, dass selbst der schlimmste „Rudelbumser“ wie man immer das jetzt auch einordnen mag es nicht verdient hat ein solches Schicksal zu erleiden. Das irgendeine Person aus purer Geltungssucht meint ein solch pietätlosen Kommentar zu veröffentlichen ist ihr gutes Recht aber trotz alledem an Menschenverachtung kaum zu überbieten. Dies noch mit allgemeinplätzen der Meinungsfreiheit zu verteidigen ist sachlich nicht falsch aber zeugt deutlich von fehlender Empathie und hat mit einer sachlichen Auseinandersetzung nichts zu tun.

    Natürlich birgt jede Menschenmasse Gefahrenpotential, dessen sind sich viele Veranstalter glücklicherweise bewusst. In dem tragischen Fall der Loveparade haben aber monetäre Interessen über die Empirik und Forschung gesiegt.

    Dies hier erneut zu belegen erspar ich mir, sicher ist nur Schuld an diesem Desaster ist nicht der Geisteszustand der Teilnehmer sondern der der Organisatoren und Behörden als die € in ihren Augen aufleuchteten.

  106. 107
    Peter says:

    Lieber Gott, mach Dein krankes Schaf Eva mit seiner cerebralen Diarrohoe wieder gesund und schicke es danach für immer in einen Schweigeorden ! Wir bitten Dich erhöre uns !

  107. 108
    Dandare says:

    Stefan,
    darf ich dich für deinen Artikel auch verachten?
    Wäre mir daran gelegen? Wäre das erstrebenswert?
    Wäre das irgend eine Genugtuung für mich? …oder etwa für dich?

    So, aber zum Thema: Schockierend, ging mir ans Herz, wirklich.
    Und: es hatte schon einen „symbolischen“ Charakter…wenn eine namentlich: „Liebes-Parade“ zur „Todes-Parade“ mutiert.

    Wie Eva Herman das umschrieben hat, auch welche Schlüsse sie zieht…und ob der Vergleich zum Musikantenstadl deplaziert wirkt, so hat sie letztlich in ihrer Kernaussage recht.
    Diese Gesellschaft ist in ihrer heutigen Form in vielerlei Hinsicht an einem Ende angelangt.
    Ich persönlich würde aber daraus nicht den Schluss ziehen, es handele sich hier um biblische Mächte, im Sinne von Sodom &…

    Ich würde ihr aber auch nicht Blindwütig unterstellen, das sie Gott dahinter vermutet…

  108. 109
    fernetpunker says:

    Frau Herman scheint immer mehr in eine Wahnwelt abzugleiten.

  109. 110
    Egal says:

    [gelöscht]

  110. 111
    Egal says:

    Das Zitat von Fr.Hermann hier ist verharmlosend. Auf den Punkt bringt es Ferner: http://bit.ly/aVA6ZW

    Scham ist angesagt.

  111. 112
    Hilde Hannsen says:

    @Dandare #108

    Welcher „Kernaussage“ stimmen Sie zu? Dass kulturellem Niedergang nur per Massenausrottung entgegenzuwirken ist. Im Mittelalte die Pest, heute AIDS?

    „Diese Gesellschaft ist in ihrer heutigen Form in vieler Hinsicht an einem Ende angelangt.“ Vor 2000 Jahren glaubten das Leute auch und haben täglich aufs jüngste Gericht gehofft. Was erwarten Sie?

  112. 113
    Kritiker says:

    Das ist so Panne, da lohnt es sich nicht mal sich darüber aufzuregen.

  113. 114
    b_rge says:

    Wenn es einen Gott gibt (und da bin ich mir fast sicher), wird sich Frau Herman für so eine Resepektlosigkeit und Unmenschlichkeit an ganz hoher Stelle verantworten müssen.

  114. 115
    Hilde Hannsen says:

    @b_rge, #114

    Höchst unwahrscheinlich, dass Sie recht haben. Wenn es den gäbe, dann wäre er wahrscheinlich genauso zynisch. Wieso sonst würde er sich so ein Bodenpersonal halten?

    Lesetipp: Deschner, Kriminalgeschichte des Christentums. Dosierung: soviel Bände, bis Sie „bekehrt“ sind.

  115. 116
    b_rge says:

    @Hilde Hannsen
    vielen Dank für den Lesetipp, aber zurzeit brauche ich keinen der mich bekehrt.
    Übrigens: Gott gibt es nicht nur im Christentum

  116. 117
    Hilde Hannsen says:

    @b_rge, #116

    War mir schon klar. Deshalb sind, mal ein paar Hundert Götter angenommen, ja auch alle Menschen zu über 99 Prozent ungläubig.

    Wenn Sie es interessant finden, wie Religionen entstehen, dann gucken Sie mal in der Wikipedia unter Cargo-Kult. Ein echte Aha-Erlebnis.

  117. 118
    Adiemus says:

    „Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen. “

    „Endlich“, hm? Man könnte sich glatt zu folgender Formulierung hinreißen lassen: Wären diese Menschen nicht schon Opfer der Katastrophe geworden, man hätte sie eigens für Frau Hermann erschlagen müssen — damit „endlich“ das von ihr herbeigesehnte, längst überfällige Exempel an dieser „Brut“ statuiert würde — und die obligatorische Portion geheuchelten Mitgefühls nicht vergessen (wegen des „Sprech– & Denkverbots“).
    So tief kann man also sinken, Frau Hermann — psychologisch betrachtet sicherlich nicht gänzlich uninteressant, ansonsten aber eher auf höchst gewöhnliche Weise verachtenswert.

  118. 119
    David says:

    Wie man zu dem Schluss kommen kann, Frau Herman habe den Unfall in Duisburg als göttliche Bestrafung bezeichnet, ist mir schleierhaft. Das steht in dem Artikel schlichtweg nicht drin — nicht mal implizit. Dieser Zusammenhang wird ihr zugedichtet.

    Man kann über die Aussage zur Loveparade und deren Moral anderer Meinung sein. Man kann vor allem auch kritisieren, dass sie angesichts der Ereignisse nicht auf diese Meinungsäußerung verzichtet hat. Aber Menschen Worte in den Mund zu legen, geht nicht.

  119. 120
    hello again says:

    Es war eine göttliche Bestrafung (Fügung), die Frau Hermann aus der Tagesschau für immer verbannte! Recht so.

  120. 121
    Hilde Hannsen says:

    @David, #119

    Stimmt, Gott ist nirgendwo explizit erwähnt. Aber Sodom und Gomorrha sind ja wohl biblischer Kontext. EH schwurbelt was von „andern Mächten“ rum, die da möglicherweise eingegriffen haben. Waren es die Al-Qaida, Illuminaten, Außerirdische? Nichts genaues verrrät sie nicht. Aber es muss was Anti-Modernes sein.

  121. 122
    torbenverbahrhens says:

    1,4 Mio Besucher und nur 0,00136 Prozent Tote — für NRW doch ne gute Quote!

  122. 123
    Hotzenplotz says:

    @54., Axel Roland:
    Sorry, aber ich hoffe, Sie sind auch ganz stark: Sie haben offensichtlich nicht verstanden, was ich geschireben habe. Lesen Sie’s nochmal?

  123. 124
    tina says:

    ich finde die aussagen der hermanns schlichtweg unterste schublade…diese frau sollte wirklich ein sprechverbot erhalten…und das hat nichts mit der einschränkung der meinungsfreiheit zu tun denn was diese verwirrte frau von sich gibt ist doch eine beleidigung an die opfer…

  124. 125
    cwc says:

    Statt über Eva Hermann zu diskutieren — man sollte die Frau jetzt endgültig ignorieren oder ihr gar einen Psychater empfehlen — sollte man mal etwas anderes diskutieren:
    – ist es für eine umfangreiche Berichterstattung notwendig Filme des Vorfalls zu zeigen?
    – reicht es nicht aus, wenn sich der Reporter die Filme anschaut und einfah berichtet (reportiert)?
    – ist es moralisch in Ordnung in solch einem Fall sein Mobiltelefon mit Kamera zu ziehen und drauf los zu filmen?
    – ist es moralisch in Ordnung sich dieses Filmmaterial zu beschaffen und auszustrahlen?
    – haben youtube & Co. gar keine Hemmungen mehr?
    – warum haben sich gestern so viele Bundespolitiker gemeldet? Haben die gar keine Scham mehr?

  125. 126
    Jessica J. Baier says:

    @125: ergänzend auch noch mein Vorschlag für eine Diskussion um die mediale Aufarbeitung der Katastrohe

    - ist es moralisch vertretbar, wenn auf Facebook-Gruppen von Redaktionen dazu aufgerufen wird:
    „Wenn ihr Betroffene kennt, Angehörige von Opfern oder Verletzte, die gern ihre Erlebnisse des gestrigen Tages vor der Kamera schildern möchten, kurzer Hinweis an mich reicht, wir melden uns dann.“

    Als ob es nicht schon genug Augenzeugenberichte, Handy-Aufnahmen und Interviews gibt, die in einer Dauerschleife über die Bildschirme flimmern.

  126. 127
    Gregor Keuschnig says:

    Dieses Ereignis bietet eine Fülle von Material, wie Medienberichterstattung derzeit stattfindet. Ratlose „Reporter“ beispielsweise, die wortreich über Stunden das Nichts kommentieren, weil sie naturgemäß keine Informationen haben können. Warum pickt sich Herr Niggemeier ausgerechnet Eva Herman heraus, die nun rein gar nichts von Relevanz zu diesem Thema zu sagen hat? Vielleicht weil es ziemlich einfach ist, jemand für seine verqueren Anschauungen zu verachten?

    Sorry, aber von einem Medienjournalisten wie Stefan Niggemeier erwarte ich mehr als das künstliche Aufgeregtsein über eine ehemalige Nachrichtensprecherin, die hierdurch übrigens eine erneute Prominenz bekommt, die sie ja eigentlich gar nicht mehr verdient.

  127. 128
  128. 129
    Butter bei die Fische says:

    [gelöscht]

  129. 130
    David says:

    @121, Hilde Hannsen:

    Ja, es könnten auch die Illuminaten sein oder der Duisburger Bürgermeister oder der Bundespräsident, der dem Chef der Loveparade ins Gewissen geredet hat, die Veranstaltung für immer abzusagen. Oder eben Gott.

    Der Satz ist sehr schwammig und unglücklich gewählt — ganz gleich, was sie damit sagen wollte.

    Aber wenn man wie hier in dem Blog-Eintrag und anderswo (z.B.: http://www.mopo.de/2010/20100726/deutschland-welt/panorama/eva_herman_spricht_von_goettlicher_strafe.html) seinen Hauptkritikpunkt auf einer Formulierung aufbaut, die so nicht gefallen ist, dann ist das journalistisch unkorrekt. Man darf sich die Welt nicht so lange zurecht biegen, bis sie in die eigene These passt.

    Das wollte ich mit meinem Kommentar nur sagen.

    Den Rest von Frau Hermans Artikel finde ich größtenteils falsch, weniges richtig, das meiste aber belanglos.

  130. 131
    Christian says:

    Ich glaube ja, Gott hat die Loveparade einen Maertyrer-tot sterben lassen um den ganze Idee weiter vorranzubringen. Gott hat die Loveparade ans kreuz genagelt damit daraus 100 neue, noch schrillere, lautere, friedlichere paraden werden. Dann wird noch mehr gefeiert und wir kommen endlich dahin wo Gott uns haben moechte — ins Loveparad(e)ies. Die Loveparade ist fuer uns gestorben, um uns unsere partysuenden zu vergeben! Vater unser im Himmel, deine party komme, dein rave bestehe! Amen!

    (nein, nicht wirklich — aber das ist das „schoene“ an Gott und solchen ideen. jeder kann nach belieben ruminterpretieren/spinnen)

  131. 132
    Die Kinderfresser-Bar: Wofür die 68er alles verantwortlich sind says:

    […] der Loveparade gehen auf ihre Kappe. Denn was wie eine Massenpanik aussah war in Wirklichkeit eine Strafe Gottes für die Zügellosigkeit der Jugend, die ihrerseits Opfer der 68er (und deshalb so zügellos) […]

  132. 133
    Eva Hermann und die Hand Gottes at Robin Haseler says:

    […] Niggemeier kommentiert das übrigens so: “[…] ich darf sie dafür verachten.”) « CSD “verleitet” […]

  133. 134
    Jörg Kremer says:

    Ach Herr Niggemeier, dieser Dame das Feld für den Kommentar zur Loveparade zu räumen ist wenig stilvoll. Man fragt sich dann immer, was schlimmer ist? Der Urheber dieser kruden Worte oder derjenige, der diesen Worten eine Bühne bereitet. Manchmal wäre die größere Kritik, den zu dummen Äußerungen dieser Welt das Licht und den Ton auf der Bühne abzudrehen. Der einzige Nachteil– dann kommt natürlich auch niemand zur Vorstellung. Aber Sie sollten Alternativen haben, das Haus hier voll zu bekommen. Ihnen eine gute Hand dabei!

  134. 135
    laars says:

    don’t feed the trolls!

  135. 136
    badabing says:

    @ Hotzenplotz et al.:

    nur am Rande: natürlich gibt es keinen Gott, warum sollte es? Vielleicht wäre es an der Zeit, die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Moderne anzuerkennen und den Aberglauben aus der Bronzezeit endlich abzuschütteln.

  136. 137
    Dirk says:

    Vielleicht kommt es nur mir so vor, aber kann es sein, dass Frau Hermann die loveparade mit dem Christopher-Street-Day verwechselt hat?

  137. 138
    Sebastian says:

    @David, 130: Der Text baut nicht auf einer Formulierung auf, die „so nicht gefallen ist“. Er baut auf zwei Formulierungen auf, die exakt so gefallen sind, und spitzt im Titel eine Kernaussage zu (Aussage, nicht Formulierung).

    Da die Love Parade als gigantisches Fest der Sünde und des Sittenverfalls beschrieben wird und (biblisch, wie schon gesagt) als Sodom und Gomorrha, ist es ja wohl ein wenig lächerlich, zu behaupten, mit den anderen Mächten könnten Illuminaten oder Außerirdische gemeint sein. Welche andere Macht als ein alttestamentarischer Gott könnte so vehement etwas gegen das „schamlose Treiben“ der Love Parade haben und einen solchen Eingriff auch durchführen können?

    Bei Andeutungen muss man aus dem Kontext schließen, was sie meinen, und der ist hier sehr, sehr eindeutig. Selbst wenn Frau Herman in ihrem Kopf was anderes meinen sollte, müsste man das in dem Text, so wie er nunmal vorliegt, und vor dem Hintergrund von Frau Hermans früheren Äußerungen und Aktivitäten, als Bezug auf Gott lesen.

    Ihren Satz mit dem Welt zurecht biegen nehmen Sie sich doch selbst mal zu Herzen.

  138. 139
    Hilde Hannsen says:

    @David, #130

    „Der Satz ist sehr schwammig und unglücklich gewählt – ganz gleich, was sie damit sagen wollte.“

    Sorry, aber da sind Sie mir zu wohlwollend mit der Frau. Es ist doch kein Zufall, dass der ganze Artikel keinen klaren Gedanken enthält. Es geht ihr nicht um darum, etwas konkretes zu schreiben, sondern sie wollte kundtun, dass sie was gegen alles ist, was im letzten halben Jahrhundert passiert ist.

  139. 140
    Enrico says:

    Das ist doch einfach nur krank. Völlig unabhängig davon was diese Frau denkt, meint oder vertritt — wie kann man sich eine solche Tragödie als Podium zur Verbreitung seiner fanatischen Äußerungen auswählen?

    Und ja, in solchen Fällen bin ich für ein Sprechverbot solcher Individuen.

    Es ist schlimm was diesen Menschen passiert ist und dabei ist es auch völlig uninteressant ob das eine erzkonservative kirchlische Veranstaltung war, die Loveparade oder eine Demonstration der SPD!!

  140. 141
    theo says:

    Man sollte diese Frau ignorieren. Sie ist es nicht wert, dass man ihretwegen diskutiert.

  141. 142
    Imile says:

    Nimmt die Pius-Bruderschaft eigentlich auch Frauen auf?

  142. 143
    Rüdiger Zeitz says:

    Langsam glaube ich, dass die Herman eine der wenigen Frauen ist, welche die klaffende Lücke ausfüllen könnten, die nach dem Tod von Gertrud Scholz-Klink entstand.

  143. 144
    Thilo Baum says:

    Frau Herman … na und? Wer ist das? Was hat sie der Menschheit bisher gebracht? Ist es nicht völlig irrelevant, was sie von sich gibt?

  144. 145
    Sfefan W. says:

    Ich lese 4 eindeutige Bezüge auf die Bibel, bevor Frau Herman IHN auf den Plan treten läßt, 2x Sodom und Gomorrha, einmal die Verfilmung der letzen Tage, dann die Schöpfung unmittelbar gefolgt von der Jetztzeit.
    Das ist auch ein verklausulierter Hinweis auf das in Kürze bevorstehende Ende aller Zeiten, Armageddon und so weiter.

    Der ganze Artikel steuert auf diesen letzten Absatz hinzu, der als heimlicher Gottesbeweis die braven Schäfchen nochmal einschwören soll auf die richtigen Losungen und Feindbilder.

    Wenn man das nicht aus dem Artikel rauliest, dann hat man den Text nicht verstanden.

  145. 146
    peter wolf says:

    Also gut: Frau Herman glaubt offenbar anders als die meisten Christen nicht an einen liebenden, barmherzigen Gott, sondern an einen strafenden Gott. Für ihren Glauben kann sie sich ja immerhin auf eine ganze Reihe von Fundstellen in der Bibel berufen. Da kann man sich jetzt sicher drüber aufregen oder Frau Herman verachten. Man kann es in Glaubensfragen aber auch mit Friedrich dem Großen halten.

    Ansonsten hält Frau Herman die Loveparade offenbar für eine zutiefst unmoralische Veranstaltung, die den Begriff der Liebe nur mißbraucht. Diese Meinung ist vermutlich nicht Mainstream, aber insbesondere unter älteren Mitbürgern vermutlich durchaus verbreitet. Man mag das ja erzkonservativ nennen, aber rechtsradikal wird das auch nicht dadurch, daß es beim Kopp-Verlag veröffentlicht wird.

    Nur konsequent ist es da, daß Frau Herman die Förderung der Veranstaltung mit Steuermitteln (ist dem so?) kritisiert, zumal es ihr bei ihrem Weltbild natürlich schwerfällt, den Zusammenhang zur Kuturhauptstadt zu erkennen.

    Alles in allem teile ich nicht den Glauben von Frau Herman und auch nicht ihr konservatives Weltbild. Aber für verachtenswert halte ich weder den Glauben noch Ihr Weltbild.

  146. 147
    inga says:

    Nachdem wir nun so ziemlich alle Möglichkeiten durchhaben, ein kleiner Tipp für alle, die sich schwertun, den Namen der Frau richtig zu schreiben (also gefühlt jede/r zweite/r): Er steht u.a. oben in der Url.

  147. 148
    Durchgeknallt : Ralph's Blog says:

    […] Niggemeier hat sich in einem längeren Artikel mit ihren oralen Ergüssen beschäftigt. […]

  148. 149
    palosalto says:

    zu berücksichtigen ist, dass EHs äusserung keine (!) einzelmeinung darstellt. am offensichtlichsten wird das in den USA, wo homosexualität eine todsünde ist und der schluck rotwein am abend bereits eine handfeste alkoholsucht markiert („uhm, so you are a drinker!“)“.… ich denke mal, dass es auch in deutschland eine nicht geringe anzahl evangelikale menschen gibt.

    vor diesem hintergrund: ist verachtung nicht eigentlich eine kapitulation?

  149. 150
    Hilde Hannsen says:

    @peter wolf, #146

    Wer die Todesstrafe angemessen findet für „moralische“ Verfehlungen, den soll ich nicht für „verachtenswert“ halten?

    Anderswo werden Ehebrecherinnen gesteinigt. Darf ich Menschen „verachten“, die das rechtfertigen?

  150. 151
    egal says:

    Update: Eva Hermann hat nachgelagt und gibt ein neues Statement zur „grossen Resonanz“ ab, dazu:

    http://www.jurakopf.de/sehr-geehrte-fr-hermann/

  151. 152
    Eva Herman diqualifiziert sich selbst | Denk mit mir! says:

    […] Nun bin ich im Internet auf den Blog von Stefan Niggemeyer gestoßen, in dem er sich mit den neuesten Äußerungen von Frau Herman beschäftigt. 19 Menschen sind gestorben, Hunderte verletzt oder traumatisiert, Tausende betroffen, viele […]

  152. 153
    Eva Herman diqualifiziert sich selbst | Denk mit mir! says:

    […] Nun bin ich im Internet auf den Blog von Stefan Niggemeyer gestoßen, in dem er sich mit den neuesten Äußerungen von Frau Herman beschäftigt. 19 Menschen sind gestorben, Hunderte verletzt oder traumatisiert, Tausende betroffen, viele […]

  153. 154
    peter wolf says:

    Weder ist Homosexualität in den USA eine Todsünde, noch markeiert ein Schluck Rotwein am Abend eine Alkoholsucht. Es mag eine nennenswerte Minderheit von Menschen geben, die aufgrund ihres fundamental-christlichen Glaubens so denken, aber diese Auffassung kann nicht in Bezug auf alle Evangelikalen und schon gar nicht in Bezug auf die gesamte USA verallgemeinert werden.

    Und: Wenn Verachtung Kapitulation bedeutet, ist dann die gewünschte Alternative die Bekämpfung?

  154. 155
    peter wolf says:

    @150: Haben Sie den Artikel von Frau Herman überhaupt gelesen?

  155. 156
    Sebastian says:

    @peter wolf:

    Ansonsten hält Frau Herman die Loveparade offenbar für eine zutiefst unmoralische Veranstaltung, die den Begriff der Liebe nur mißbraucht. Diese Meinung ist vermutlich nicht Mainstream, aber insbesondere unter älteren Mitbürgern vermutlich durchaus verbreitet.

    Also ich glaube ja, dass die meisten selbst dann, wenn sie auf Drogen sind und tanzen, nicht behaupten würden, bei der Love Parade gehe es im Kern um Liebe. Parties und Festivals haben immer irgendwelche Namen; auch für die Besucher gibt es Wichtigeres.

    Nicht immer, wenn jemand verkündet, Achtung, ich vertrete jetzt todesmutig eine Minderheitenmeinung gegen den fiesen totalitären PC-Mainstream, stimmt das auch.

    Im Übrigen siehe Hilde Hannsen. Nicht die Ablehnung der Love Parade ist zu verachten, auch nicht der Glaube an Gott, sondern das Verrühren beider in einer Propaganda der Intoleranz auf dem Rücken von 19 Todesopfern.

  156. 157
    palosalto says:

    @154/peter wolf: sorry, sie haben recht, ich habe mich unklar ausgedrückt. und ja, etwa durch diskussion und argumente, meinen sie nicht?

  157. 158
    cwc says:

    Geschmacklosigkeit geht auch anders, Frau Herman!
    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/meinung/2885380_Tragoedie-bei-der-Love-Parade-Der-Tunnel-von-Duisburg.html

    Daran sollsten Sie sich ein Beispiel nehmen!

    Die FR kackt ab!

  158. 159
    Bernd says:

    Wer hätte gedacht, dass ich mal von hier aus auf die BILD verlinke:

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/07/26/loveparade-eva-herman/verhoehnt-opfer.html

  159. 160
    Daniel says:

    Ich mag diesen modernen „Neusprech“ nicht. Aber beim Lesen des Hermann’schen Textes prangte doch ein riesiges „FAIL“ auf meiner Stirn…

  160. 161
    Die Kehrseite des Ecstasy-Raves says:

    […] in Erscheinung treten kann – dieser Appell sollte nicht zuletzt in den Reihen der Moralapostel vom Staatsfernsehen zu Gehör gebracht werden. Sie hatten bei Sonderberichterstattungen am Sonntag […]

  161. 162
    Hilde Hannsen says:

    @peter wolf, #155

    Mit Ekelgefühlen, aber ja. Wieso haben Sie Zweifel?

    Ich vermute, Sie haben nicht verstanden, welchen Zusammenhang ich zwischen göttlicher Strafe für „sündiges Treiben“ und Todesstrafe herstelle? Gerade das ist das Problem. Da gibt es Leute, die glauben, dass AIDS eine Strafe Gottes für die Sünde der Menschen ist. Zu deutsch: Todesstrafe auf Fremdvögeln. Da ist bei mir mit der Toleranz Schluss. Oder EH: da hören Leute schlechte, laute Musik, zeigen etwas nackte Haut, knutschen öffentlich rum. Da war ein Exempel nötig: 19 davon hingerichtet. So klar sagt sie es nicht, aber was sonst soll dieser grässliche Text uns sagen?

  162. 163
    Jeeves says:

    @127 Danke, Gregor K.
    Die sonstigen Beiträge auf der Kopp-Verlag-Site sind ähnlich wie der von Frau Herman. Solch‘ quasireligiösen Quark sieht man auch auf zig anderen Websites.

  163. 165
    Nele says:

    Ich gehe selber gerne auf Festivals und größere Open-Air-Konzerte. Auch mal betrunken und bekifft und dementsprechend enthemmt. Ich selbst habe bisher glücklicherweise nur positive Erfahrungen in großen Menschenmengen bei Musikevents gemacht.
    Was in Duisburg — meiner Heimatstadt — passiert ist, finde ich unsagbar fürchterlich. Wegen einer absurd unrealistischen und grob fahrlässigen Veranstaltungsplanung totgequetscht zu werden, hat NICHTS mit Alkohol, Drogen, leichter Bekleidung oder den 68ern zu tun.
    Ich finde die Äußerrungen von Frau Herman menschenverachtend. Da kann sie tausendmal betonen, dass sie mit den Familien der Opfer fühlt. Sie instrumentalisiert eine Tragödie, um ihren völlig geistfreien, pseudo-moralischen, frömmlerisch-fanatischen Müll zu verbreiten.

  164. 166
    MartinK says:

    Dumm nur, dass man Frau Herman hier mit einer Aufmerksamkeit ausstattet, die sie einfach nicht verdient hat.

  165. 167
    David says:

    @ Hilde Hannsen, #139

    Frau Herman argumentiert stringent, dass die Love-Parade böse ist. Unklar oder unkonkret finde ich das nicht. :)

    Aber egal wie man darüber denkt — das rechtfertigt noch lange nicht, ihr Formulierungen zu unterstellen, die sie so nicht eindeutig gesagt hat, dem ganzen aber die nötige Dramatik verleiht. So wie hier bei Stefan Niggemeier unter anderem passiert. Vielleicht hat sie ihren letzten Absatz auch nur ungeschickt formuliert — wer weiß das schon?

    Ihre Einschätzung zur Motivation von Frau Herman in allen Ehren, aber wir beide wissen wahrscheinlich gleich wenig über ihr Innenleben.

  166. 168
    efka526 says:

    [gelöscht]

  167. 169
    Tom says:

    @David:
    Manche Dinge muss man nicht direkt aussprechen. Trotzdem wissen die Menschen dann was gemeint ist. Wenn ich Dir nach einem Streit sage, dass ich weiß wo dein Kind zur Schule geht, dann ist das zum Beispiel eine eindeutige Drohung.

    Frau Herman hat es zwar nicht ausgesprochen, aber man kann mit ziemlicher Deutlichkeit erkennen, was sie denkt. Und sie hat den Text geschrieben weil sie will, dass wir wissen was sie denkt.

  168. 170
    simomi says:

    Liebe Frau Herman, wann hören sie eigentlich den Knall von dem Schuss den Sie abbekommen habe? Ich finde einfach keine Worte für soviel Dummheit in ihren Aussagen.

    Hoffentlich haben Sie Ihren Sohn gut im Griff, man stelle sich vor er würde ein ganz normaler junger Mensch werden.

  169. 171
    Dr. Satori says:

    @ simomi:

    Vermutlich wurde der Schuss auf Herman aus einem Überschallgewehr direkt auf ihren Kopf abgegeben. Das Opfer kann den Knall dann nicht mehr hören, weil der Schall langsamer ist als die Kugel, welche sich anscheinend ganz tief in Hermans Hirn reingebohrt hat. Insofern kann man ihr keine Schuld dafür geben, den Knall nicht gehört zu haben.

  170. 172
    palosalto says:

    @171: was ein sinnloser kommentar.

  171. 173
    Udo Himpe says:

    Als total dämlich kann man jedenfalls die ganzen Spinner bezeichnen, die hier irgendwelche Kommentare zu dem Artikel vom selbsternannten „Medienjournalisten“ abgeben und weder auf der Loveparade waren (auch auf keine davor), noch den Artikel von Fr. Herman gelesen haben. Besonders wenn angefangen wird, irgendwas in die Zitate reinzuinterpretieren. Das dumme Volk springt natürlich voll auf solchen Schwachsinn an und für die ganzen „Journalisten“… nein, eigentlich sind es ja nur schlechte Kommentatoren, weil sie ja selber zu blöd sind was intelligentes zu schreiben, kommt sowas immer ganz gelegen, auch wegen „Sommerloch“ usw.

  172. 174
    Stefan Niggemeier says:

    @Udo Himpe: Wer hätte mich denn Ihrer Meinung nach zum Medienjournalisten ernennen dürfen?

  173. 175
    KimZ says:

    Zum Journalisten kann man sich nur selbst ernennen, solange diese Berufsbezeichnung in Deutschland ungeschützt ist…
    Und ich zum Beispiel habe den Originalartikel gelesen. Es ist schon anmaßend, in dem Zusammenhang dann andere als „schwachsinnig“ zu bezeichnen angesichts dieses überwältigenden Ausmaßes an Hass.

  174. 176
    Marc Michels says:

    Die Eva hat ihr Ziel ganz offensichtlich erreicht — sie ist wieder im Gespräch. Da kann man ihr nur auf die Schulter klopfen.

  175. 177
    Alexander Oberhuber says:

    „Vielleicht hat der grausame Gott, an den Eva Herman glaubt, nicht nur etwas gegen Zügellosigkeit, Drogenmissbrauch und schlechte Musik, sondern ganz speziell auch gegen Homosexualität. Unwahrscheinlich erscheint mir das nicht.“

    -> Ich brauche kein Konzept eines „Gottes“, um klar die Nachteile von Zügellosigkeit, Drogenmißbrauch, schlechter Musik und Homosexualität zu erkennen.
    Daß diese vier Dinger auch bzw. sogar überwiegend Nachteile haben, leuchtet jedem klar denkenden Menschen ein. Insoferne muß ich Frau Herrmann inhaltlich Recht geben.

  176. 178
    David says:

    @ Tom: Dass Frau Herman vor dem Hintergrund des Unfalls an göttliche Fügung denkt, kann man meiner Meinung nach — wie schon erläutert — in dem einen Satz im Text nicht klar erkennen.

    Dass sie die Loveparade für „gottlos“ hält, das kann man wohl schlussfolgern. Aber von dort ist es ein weiter Weg zur Formulierung, den Teilnehmern den Tod zu wünschen oder ihn für gerechtfertigt zu halten. Das aber wird ihr permanent vorgeworfen.

    Ich finde einfach, wenn man jemanden kritisiert, dann muss man das ordentlich und fundiert machen. Es gibt eine Menge, was man an Eva Herman bemängeln kann, aber wenn man es mit Halbwahrheiten macht, geht alles ins Leere oder man tut am Ende sogar jemandem Unrecht.

  177. 179
    simomi says:

    @Dr. Satori, besten Dank für Ihre Ausführung, dass wäre natürlich eine Erklärung.

    Ich grüße sie aus dem heute nicht sonnigen aber waren London.

  178. 180
    simomi says:

    @ Udo Himpe,Ihr Beitrag ist gradezu exellent! Aber eine Frage an wann schreiben sie denn etwas Intelligentes dazu?

  179. 181
    Stefan Niggemeier says:

    @David: Erklären Sie mir, wie der Satz „Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen“ anders gemeint sein könnte, als ich ihn interpretiert habe?

  180. 182
    Nele says:

    Frau Herman legt nach: http://tinyurl.com/322wabm
    Diesmal mit einem naiv-pathetischen „I have a dream“-Absatz… Himmel, hilf!

  181. 183
    Tom says:

    @David
    Vielleicht hast du recht. Wenn man etwas so ausdrückt, ist es Ansichtssache wie man es interpretiert.

    Aber welche Mächte mein Frau Herman denn dann? Das CIA? Den Geheimdienst des Vatikan?

  182. 184
    Torsten says:

    Inzwischen hat Eva Herman nachgelegt (kein Link):

    „Einige junge Leute waren ärgerlich, weil sie die Menschen, die bei dem Unglück in Duisburg ums Leben kamen, durch einige meiner Worte diskriminiert sahen. Mir ist es wichtig, klarzustellen, dass dies nicht geschehen ist, sondern dass ich im Gegenteil in dem Artikel mein tiefstes Beileid ausgesprochen habe. Sollten sich dennoch vor allem Familienangehörige, Freunde und Solidargemeinschaften in ihrem Pietätsgefühl verletzt sehen, so tut mir dies aufrichtig leid.“

    Also eine Entschuldigung? Wäre ja angebracht. Aber nein, danach wird es wieder skurril:

    „Dennoch muss man mit Schuldzuweisungen jeglicher Art – gerade in dieser ersten Phase nach dem Unglück besonders vorsichtig sein. Meine Kritik richtet sich in erster Linie gegen die Einrichtung Loveparade und gegen den allgemeinen Umgang mit ihr. Es ist bekannt…“

    Ähm, tja — wah? Soll heißen: Schuldzuweisungen sind böse, aber Eva Herman war doch so vorsichtig und differenziert. Im Gegensatz zu anderen:

    „Die Kinder und Jugendlichen liegen mir sehr am Herzen. … Mein Herz ist schwer, wenn ich die vielen Fehlentwicklungen mit ansehen muss, die heutzutage bereits als völlig normal gelten. Jeder, der es noch wagt, dagegen zu sprechen, wird als Ewiggestriger oder als Störenfried der Gesellschaft bezeichnet. Aber sei es drum, mit dieser Zuweisung lebe ich inzwischen ganz gut.“

    Ja, das dürfte ein Klick-Rekord für den Kopp-Verlag sein, ihr Gesicht ist wieder in allen Zeitungen zu sehen. Sie lebt gut. Und das nicht nur materiell.

    „Ich habe nämlich einen Traum: Den Traum eines Landes mit glücklichen Menschen, ohne Drogen, ohne übermäßigen Alkohol, ohne eine sexualisierte Gesellschaft, sondern eines Landes, in dem Menschen leben, denen Verlässlichkeit und gegenseitiger Respekt wichtig sind. Wünschenswert wäre ein Land, in dem die Menschen sich füreinander verantwortlich fühlen, ein Land, in welchem Politiker nicht mehr die Unwahrheit sagen dürfen, ein Land mit Medien, die wahr berichten. Ein Land mit geistiger Freiheit und Hilfe sowie Liebe für den Nächsten. Für diesen Traum kämpfe ich. Manchmal vielleicht zu ungestüm. “

    Martin Luther King Jr könnte direkt neidisch werden.

  183. 185
    DerOnkel says:

    @177: „-> Ich brauche kein Konzept eines „Gottes”, um klar die Nachteile von Zügellosigkeit, Drogenmißbrauch, schlechter Musik und Homosexualität zu erkennen.
    Daß diese vier Dinger auch bzw. sogar überwiegend Nachteile haben, leuchtet jedem klar denkenden Menschen ein. Insoferne muß ich Frau Herrmann inhaltlich Recht geben.„
    Haha, is klar.
    Ich brauche auch kein Konzept eines „Gottes“, um klar die Nachteile von Hirnlosigkeit, Borniertheit, Soziophobie und schlechtem Deutsch zu erkennen.
    Dass diese vier Dinge überwiegend dazu tendieren, die Geisteshaltung ihrer „Besitzer“ nur allzu deutlich aufzuzeigen, leuchtet jedem klar denkenden Menschen ein. Insofern muss ich
    Gerhard Polt (Hier bitte den Namen ihrer Wahl eintragen) recht geben…

  184. 186
    schmidt says:

    Also ich respektiere die Frau jetzt, weil sie als einzige die Wahrheit gesagt hat. Schwule haben das alles organisiert und es als „love“ parade ausgegeben wofür sie bestraft wurden. Sich betrinken und nackt ausziehen hat nichts mit liebe zu tun.

  185. 187
    Peter says:

    Mittlerweile gibt es hier ein paar angemessene Kommentare (etwa von David).

    Mir scheint, dass euer Ur-Opa, der kürzlich verstorbene Fritz Teufel und Initiator einer dadaistischen Spasshaltung nicht mehr glücklich wäre mit euch; denn ihr seid in seiner Folge abgerutscht auf die Dünkel einer kollektiven BLÖD-Zeitung, natürlich nur politisch korrekt (also rot) eingefärbt.

    Aber der Hass, die selektive Wahrnehmung, die Verdrehungen und bewusste Fehldeutungen, das Gebrabbel, das eigentlich an den Stammtisch gehört, etc. ist strukturell das gleiche, wie die Bild-Zeitung in ihrer schlechtesten Zeit.

  186. 188
    Nila says:

    Tja, wieder ein Beweis, dass Dummheit keine Grenzen kennt. Frau Hermann ist das Aushängeschild dafür.
    Man kann sich nur „fremdschämen“

  187. 189
    Stefan Niggemeier says:

    Bei #186 weiß ich wenigstens nur nicht, ob es Satire ist, aber bei #187 verstehe ich nicht einmal, was er überhaupt sagen will.

  188. 190
    Sprachsynthese says:

    Ha,ha. Wenn tatsächlich jede Veranstaltung, bei der alkoholische Getränke und Drogen konsumiert und unzüchtige Taten vollzogen werden, den Zorn Gottes auf sich zieht, dann wird es aber ganz eng für jede Dorfkirmes, Weihnachtsfeier oder Karnevalsveranstaltung. Und auf dem Oktoberfest würde ich mich dann auch nicht mehr blicken lassen.

    Hermans Kommentar hat unzweifelhaft und abseits jeder metaphysischen Ursachenfindung zum Inhalt, dass jeder Besucher einer Veranstaltung wie der Loveparade selbst Schuld hat, wenn ihm dort etwas passiert. Und das ist zum einen sachlich falsch, da kompetente Sicherheitskonzepte auch in Krisensituationen solche Auswirkungen verhindern können und verhöhnt darüberhinaus in unglaublicher Weise die Todesopfer sowie die über 340 Verletzten.

  189. 191
    anne says:

    [gelöscht]

  190. 192
    Zynische Interpretation der Ereignisse auf der Loveparade durch Eva Herman | ThemaTisch Blog-Community says:

    […] Blogeinträge: Stefan Niggemeier: Eva Herman vermutet Gott hinter Massenpanik Eso-Watch: Eva Herman: Göttliche Rache auf der Loveparade in Duisburg? c0t0d0s0.org: Loveparade, […]

  191. 193
    David says:

    @ Stefan Niggemeier: Was sich Frau Herman unter „ganz andere(n) Mächte(n)“ vorstellt, weiß ich auch nicht. Vielleicht vermutet sie auch, dass Politiker hier eingewirkt und das „amtliche Ende“ der Love-Parade mitbewirkt haben (auf das sich der Satz ja logisch bezieht). Vielleicht meint sie auch — wie Tom in einem vorherigen Kommentar schreibt — die CIA, oder Jesus oder vielleicht das, was Sie schlussfolgern. Vielleicht aber auch nicht. Ich finde keine der möglichen Varianten intellektuell charmanter.

    Klar wird daraus: Es ist schlichtweg nicht erkennbar, was Frau Herman mit diesem Satz genau meint. Dass es sich aus dem vorherigen Text eindeutig ergibt, kann ich nicht erkennen. Vielleicht ist es am Ende auch einfach nur eine unglückliche Formulierung.

    Interpretierbar ist diese Formulierung aber nicht — wenn man es doch macht, ist es Kaffeesatzleserei. Die aber als Grundlage für diesen scharfen und pointierten Angriff zu nehmen, ist meiner Meinung nach zu dürftig und gibt Frau Herman nur wieder einen neuen Grund, darüber zureden, medial missverstanden zu werden. Möglicherweise auch zurecht.

    Herr Niggemeier, Sie machen hier ein sehr gutes und mittlerweile ja auch sehr relevantes Blog. Sie tragen zur Meinungsbildung bei. Daraus entsteht aber eben auch ein Stück Verantwortung. In diesem Punkt haben das meiner Meinung nach eben etwas zu lasch genommen.

  192. 194
    Dr. phil. Müller says:

    Das Schlimme sind ja nicht die Aussagen von Frau Hermann. Das wirklich Schlimme ist, dass sie damit offensichtlich nicht alleine ist und es tatsächlich Menschen auf diesem Planeten gibt, die glauben, die Dame hätte auch nur im Ansatz recht gehabt.

    Man darf Frau Hermann natürlich ihr Recht auf freie Meinungsäußerung nicht nehmen, aber dann darf sie sich auch nicht wundern, wenn sie umgekehrt als pharisäerhaftes Ekel bezeichnet wird. Pästlicher als der Papst kann man sie wohl auch nennen, wenn selbst dieser eine friedliche Feier wie die Love Parade nicht mit perfider Weltuntergangslogik besudelt, sondern sich mal Gedanken darüber macht, dass das normale Leute waren, die in eine grottenschlecht organisierte Menschenmenge kamen.

  193. 195
    JO says:

    @ David
    Lesen Sie Hermans neuste Statement. Sie meint Gott.

  194. 196
    mark seitz says:

    Die Frau hat einfach nur recht! Die Frau verdient meinen Respekt!

  195. 197
    Twipsy says:

    Das kommt davon, wenn man Autobahnen sperrt um darauf Sodom und Gomorrha zu betreiben. Dafür wurden sie nicht gebaut. ;-)

  196. 198
    Stefan Niggemeier says:

    @David: Sie weigern sich hartnäckig zur Kenntnis zu nehmen, dass Frau Herman im ganzen Text mit religiösen Bildern arbeitet. Sie vergleicht die Love Parade mit Sodom und Gomorrha und der Apokalypse. Sind das auch alles „unglückliche Formulierungen“? Ich halte Frau Herman für dumm, aber in diesem Punkt ist ihr Text von großer Klarheit und Unmissverständlichkeit.

  197. 199
    walterjost says:

    ich bin 1935 gebohren, da sagte mann eine deutche frau raucht nicht
    auf der strasse, und heute haben junge mädchen die bierflasche in der
    hand in der bahn auf der strasse, ist komasaufen die neue freiheit ???
    rauchen ist schädlich, alkohol etwa nicht ???, was nimmt eine mutter
    mit in´s leben wenn der vater säufer war, der hatt kein soziales
    gewissen, der rausch ist ihm wichtiger

  198. 200
    Peter says:

    @189
    Bitte #193 lesen.

    Ich bin mir sicher, dass die meisten Blogger hier nicht mal den Originalartikel gelesen haben, sondern sich an dessen tendenziöse Bewertung in den Online-Medien anhängen und eben deshalb noch verstärkt Unsinn ablassen (deshalb der Vorwurf wegen Bild-Zeitungs-Niveau).

    Ihr kommt von der von Barbara Möller gelegten Spur (Hamburger Abendblatt 2007) nicht mehr runter, ja und ihr
    fahrt, fahrt, fahrt, auf der Autobahn, Autobahn.….Auto.…

  199. 201
    Sebo says:

    In der Titanic-Redaktion dürften Hermans Aussagen für Aufregung sorgen, denn an Witzigkeit sind sie kaum zu überbieten.
    Tragödie und Tote hin oder her, ich kann die Frau einfach nicht mehr ernst nehmen, noch bedauern oder mich für sie schämen. Ich muss einfach lachen.

  200. 202
    nurmalso says:

    eins muss man dieser frau aber lassen.
    sie hat in den vielen jahren in der medienbranche gelernt, wie man mit geringem einsatz viel aufmerksamkeit erzeugt.
    wahrscheinlich hat der kopp verlag gerade klickzahlen, die nicht mal mehr auf dem monitor darstellbar sind.

  201. 203
    David says:

    @ Stefan Niggemeier: Nein, das sind klare Meinungsäußerungen, die ich auch für falsch und kritikwürdig halte. Aber wie ich schon in einem Kommentar vorher sagte: Davon die Love-Parade als „gottlos“ zu bezeichnen bis zur Formulierung, der Tod der 19 Menschen in Duisburg sei eine eine göttliche (und damit gerechte) Intervention, ist es ein weiter Weg. Und diesen Weg hat Frau Herman in ihrem Text nicht formuliert. Den sind Sie im Geiste für sie gegangen.

    Sie sagen ja zurecht: Es gibt eine Menge Dinge, die man bei Frau Herman kritisieren kann. Warum legen Sie ausgerechnet das in den Mittelpunkt, was am wenigsten belegbar ist?

  202. 204
    David says:

    Oder haben Sie mehr Informationen, als im Text? Haben Sie mit Frau Herman gesprochen?

  203. 205
    J. Schmidtmann says:

    Da bin ich ja auf der Seite der Gutmenschen gelandet, die alles verteufeln was ihnen nicht in den Kram passt. Natürlich Herr Niggemeier können sie Frau Hermann verachten. Und was hilft ihnen das? Nichts, absolut nichts. Und scheinbar können Sie auch nicht richtig lesen. Wie kommen Sie sonst auf das schmale Brett, dass Frau Hermann die Opfer verunglimpft. Das haben Sie zwar nicht geschrieben, ist aber zwischen den Zeilen. Und was die Aussage von Frau Hermann bezüglich der 68er angeht, so bin ich fest davon überzeugt, dass in spätestens 50 Jahren die Historiker feststellen, dass 1. Frau Hermann recht hat und 2. die 68er-Generation ein politisch völlig überflüssige Generation gewesen ist, die alles in Frage stellt, aber nichts neu ordnet, außer Chaos ist eine Neuorientierung. Und Moral kann man nicht über die Medien, egal welcher Art vertreiben, Moral ist eine innere Einstellung zum Leben zu seinen Mitmenschen und seinem Gewissen. Lesen Sie einfach einmal Kant „Kritik der praktischen Vernunft“, dann wissen Sie was ich meine.

  204. 206
    M.Dümmel says:

    Wo gibt es zuverlässige Quellen,
    wo steht was Frau Herman gesagt hat? Wer Worte aus dem Zusammenhang reißt ist für mich nicht glaubhaft. Frau Herman hat eventuell etwas ausgesprochen,was viele denken, sich aber niemals trauen würden, öffendlich auszusprechen. Ich habe auch grosses Mitleid mit den Angehörigen und den Opfern. Aber dafür muss ich doch das Spektakel dieser Veranstaltung nicht gut finden.Wer die Bibel kennt weiß ‚das ein Vergleich mit Sodom und Gomorrha nicht so weit entfernt ist.Und wer die Offenbarung kennt ‚weiß das Gottes Liebe und Barmherzigkeit Grenzen kennt.Gott ist die Liebe und er hat eine Geduld,die wir nicht begreifen können.Er läßt uns aber unseren freien Willen,wer meint seine Vergnügungs-sucht in diesem Trubel ausleben zu müssen ‚den hält er nicht zurück.Wenn wir in Alkohol u.Drogen und Unzucht verstrickt sind,will er uns immer noch vergeben.Er bietet uns die Hand zur Versöhnung und zur Nachfolge in Jesus Christus an.
    Es liegt ganz allein an uns ‚ob wir dieses Geschenk annehmen wollen oder nicht.Die Bibel sagt ‚das in der letzten Zeit die Liebe unter den Menschen erkalten wird.Die Love-Parade hat nichts mit Liebe zu tun,sondern ist eine perverse Vision von Liebe.
    Als Mutter und Grossmutter kann ich nur beten ‚das meine Kinder und Enkel bewahrt bleiben vor diesem Irrwahn.Wer die Schuld an diesem Unglück trägt, kann zur Zeit niemand sagen.Wir können nur hoffen, das dieses Spektakel jetzt ein Ende hat, und Menschen wieder anfangen nach den christlichen Werten zu leben. Das Leben kann sehr schnell zu Ende sein, und was bleibt dann ?
    Die Eltern und Grosseltern der Opfer haben mein Mitgefühl und meine Vermutug ist,das die Opfer– junge Menschen sind ‚die nur aus Neugier diesen Wahnsinn einmal erleben wollten.Den vielen Verletzten wünsche ich das sie sich gut erholen,und dankbar einen neuen Weg einschlagen.Frau Herman wünsche ich weiter den Mut gegen den Strom zu schwimmen,mit soviel Ehrlichkeit können leider viele Menschen nicht umgehen.Als Christ bekenne ich mich als Sünder, ich weiß das ich täglich Fehler mache und lerne barmherzig mit meinen Mitmenschen umzugehen und werde trotzdem anecken, ich verachte zum Beispiel keine Person die homosexuell ist.Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes,nur muss ich doch das Recht haben meine Meinung zu äußern.Als Christ kann ich nicht sagen-es ist in Ordnung wie ihr lebt,wenn ich genau weiß wie Gott darüber denkt.Der –der anders denkt und lebt als ich verurteile ich nicht ‚denn das steht mir nicht zu.Ich weiß nicht warum und weshalb dieser Mensch so veranlagt ist.
    Mein Wunsch wäre ‚das sich Herr Peter Hahne zu diesem Unglück äußert ‚auch zu den Äußerungen von Frau Herman.Vielen Dank.

  205. 207
    Der Alte vom wandernden Berge says:

    Bei den haarsträubenden, zutiefst menschenverachtenden Statements, die Frau Hermann am laufenden Band von sich gibt, kann man inzwischen nur noch von einer systematische Selbstdemontage sprechen, die an Masochismus grenzt.
    Sie scheint den letzten Rest humanistischen Denkens abgestreift zu haben und läuft jetzt fortwährend verbal Amok gegen ihren eigenen Ruf — eine einzige mediale Kamikaze, die Frau Hermann endgültig ins gesellschaftliche Abseits stellt.

  206. 208
    JO says:

    @ Peter
    Sorry, ich lese gerne. Gerade ihre neuste Stellungnahme, in der Hermans klar stellt, sie wolle nur ihre Meinung über den Verfall der Sittlichen Normen in der Gesellschaft kundtun, mit einem Aufruf am Ende, der Kopp-Verlag suche nun „Junge Leute“, die sich „vor der Kamera über das Thema unterhalten wollten, lässt bei mir nur einen Schluss zu: Das ist PR in „eigener Sache“, die eiskalt Opfer instrumentalisiert. Gibt es eine noch tiefere Schublade, mit der man Geld verdienen kann?

  207. 209
    Besucher2778 says:

    „Wer ist der größere Tor? Der Tor oder der Tor, der ihm folgt?

  208. 210
    Peter says:

    Danke @J. Schmidtmann, #205
    Dieser Prozess der kritischen wie auch wissenschaftlichen Bewertung der 68-iger läuft schon (siehe Götz Aly, Unser Kampf 1968). In 50 Jahren wird er tatsächlich längst abgeschlossen sein. Das Urteil wird weitaus vernichtender sein wie das von Aly. Die 68-iger sind dann wahrscheinlich (aus biologischen Gründen) nur noch in geringer Anzahl in den Medien, um immer noch alles verdrehen zu können; niemand wird mehr sagen: „Aly, das haben wir nicht gemacht“!

  209. 211
    Stefan Niggemeier says:

    Ui, Deppenschwemme.

    Frau Dümmel, eine zuverlässige Quelle für das, was Frau Herman „gesagt“ hat, ist Frau Hermans eigener Text: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/sex-und-drogenorgie-loveparade-zahlreiche-tote-bei-sodom-und-gomorrha-in-duisburg.html

    @David: „Und diesen Weg hat Frau Herman in ihrem Text nicht formuliert.“ Doch, hat sie. In den Worten: „Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen.“ Ja, es kann sein, dass sie mit den „anderen Mächten“ die CIA meint oder Marsmenschen oder die FDP oder dass sie sich vertippt hat und „Nächte“ oder „Bäche“ meint. Aber alles, alles in ihrem Text deutet darauf hin, dass sie damit göttliche Mächte meint. Wie oft wollen wir diese Schleife noch drehen?

  210. 212
    Timo says:

    Danke Stefan, bei dir kriegt man immer einen super Überblick und eine gute, auch gut erkennbare eigene Einschätzung!

  211. 213
    JO says:

    @ Stefan Niggemeier
    Deppenschmämme? Könnte auch Astroturfing sein.

  212. 214
    Fred says:

    Hier etwas, das in seiner menschenverachtenden Ungeheuerlichkeit selbst Frau Hermann zu radikal sein dürfte:

    http://elternhilfe.wordpress.com/2010/07/25/grausam-massaker-bei-todesparade-in-duisburg/

    Zitat:
    „Unverantwortlich von den Veranstaltern war es bereits, ein derartiges Massenspektakel in eine Stadt wie Duisburg zu verlegen – die für sich genommen bereits den Hauch des Todes versprüht. Doch was brachte die Organisatoren dazu, diese Entscheidung zu treffen? Wir können nur spekulieren: Sexuelle Befriedigung am Tode junger (vielleicht sogar noch heilbarer) Homosexueller; ein PR-Stunt, um Aufmerksamkeit zu erlangen; eine Beteiligung jüdischer Hintermänner, um Chaos zu stiften – zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nichts Näheres bekannt.“

    Ich hoffe SEHR, dass diese sogenannte „Elternhilfe“ umgehend Post von der Staatsanwaltschaft erhält.

  213. 215
    Hilde Hannsen says:

    Wenn einige gemeint haben, EH würde nix repräsentieren, dann zeigen ja diverse Kommentare, wie falsch sie mit der Einschätzung liegen.

    Also für die Christen zur Kenntnisnahme: als Heidin hab ich mit Eurem Sündenkram nix am Hut. Macht den Kram unter Euch ab und belästigt den Rest der Welt nicht damit. Auch ohne Euren Quatsch ist unserereiner ganz gut in der Lage zu unterscheiden, was man tun und was man lassen sollte. Dass Euer Glaube bei der Unterscheidung keine Vorteile bringen haben wir ja die letzten Monate zu Genüge vorgeführt bekommen.

    Meine Unterscheidung ist nicht, was die Leute glauben, sondern was sie tun. Und da sammeln Christen wahrlich keine Bonuspunkte.

  214. 216
    Peter says:

    @211
    Schon das Wort „Eventuell“ verbietet eine klare Wertung. Natürlich können Sie schreiben, was sie eventuell gemeint haben könnte. Sie können auch kritisieren, dass sie was hinschreibt was dann doch nicht klar hingeschrieben wurde (wegen „eventuell“), etc.

    Sie dürfen sogar ein „Destillat“ anfertigen aus dem Artikel und sagen: „Das ist meine Meinung, was ich da herauslese“.

    Was aber gar nicht geht, zu sagen, Herman hätte diese Haltung. Da liegen Sie und die meisten Blogger daneben.

    Mit Deppenschwemme meinen sie wohl nicht die beiden (Frau Dümmel und David) allein, sondern wahrscheinlich auch mich.

    Ich habe ich zwei Akademische Grade in zwei verschiedenen Fakultäten (einer mit „Eins“, den Doktor mit Auszeichnung). Hallo Deutschland wacht auf, diese „Deppenschwemme“, die wünschen wir uns doch, oder?

  215. 217
    David says:

    @ Stefan Niggemeier: Ich habe ja schon gesagt, dass ich das anders sehe. Ihre Reaktion zeigt ihre Kritikresistenz, Ihre Beleidigungen („Deppenschwemme“) Ihren schlechten Stil. Ich habe wenig Lust, mit Ihnen weitere Schleifen zu drehen. Es ist ja alles gesagt.

  216. 218
    Dr. phil. Müller says:

    @ 214

    Damit sollte aber jetzt wirklich der Tiefpunkt erreicht sein.

  217. 219
    anne says:

    @Stefan Niggemeier

    Sie nehmen einen unpräzise formulierten Satz, interpretieren ihn nach Ihrem Belieben zu Ungunsten der Gegenpartei und ignorieren den Rest des Basistextes, der ihre Empörung nicht stützt.

  218. 220
    Tom says:

    Oh Hilde :/
    Adolf Eichmann war auch Heide. Mit dem willst du doch nicht in einen Topf geschmissen werden, oder? Das wäre ja auch falsch. Weil Herman Christin ist darfst du aber auch nicht von ihr auf alle Christen schließen. Das wäre auch falsch.

  219. 221
    Dr. phil. Müller says:

    @ 214

    Puh! Hab dann doch noch den Satire-Hinweis gefunden…

  220. 222
    Hilde Hannsen says:

    @anne, #219

    Der ganze Text wabert unpräzise vor sich hin. Die Resonanz auf ihn zeigt, dass die weit überwiegende Mehrheit der Leser ihn so interpretieren wie SN.

  221. 223
    Jojo ohne Blog says:

    @216

    Ich würde Sie nicht als Deppen bezeichnen.
    Aber grundsätzlich sind die Schulbildung der Kommentatoren, akademische Grade, Elternhaus, Herkommen, soziales Umfeld und dergleichen ja den Lesern hier nicht bekannt. Einzig auf Grund der hier getätigten schriftlichen Äußerungen ist es möglich, sich eine Meinung und, na klar, ein Urteil über die Kommentatoren zu bilden. Mir will scheinen, der Mensch angunfürsisch neigt dazu, das auch zu tun.

  222. 224
    Kampfschneckchen says:

    Es gibt noch viel krankere Gestalten als die liebe Frau Herman.
    Ich bin sprachlos angesichts des folgenden Links:

    http://elternhilfe.wordpress.com/2010/07/25/grausam-massaker-bei-todesparade-in-duisburg/

    Wer ist verantwortlich für die Elternhilfe? Konnte auf den ersten Blick kein Impressum finden und frage mich, was man gegen solche Beiträge unternehmen kann.

  223. 225
    Hilde Hannsen says:

    @Tom, #220

    Ich hab es nicht so mit Töpfen.

  224. 226
    Teller says:

    Hmm,
    mir scheint diese Dame hat einfach nur eine ganz schlechte Erziehung
    genossen.
    Selbst wenn sie Recht haben sollte –wer kann das schon wissen–
    gebietet es einfach der Anstand in einem solchen Moment die Klappe zu halten.
    Wie hat Oma immer so schön gesagt : „Manche Sachen tut man nicht!„
    GG und Meinungsfreiheit hin — Denk und Redeverbot her.
    Schade, jetz hab ich c.a 4min meines Lebens verschwendet, nur um meinen Senf zu dieser Person zu posten.
    Aber man soll ja allem eine gute Wendung geben!
    Also geh ich jetz ins andere Zimmer zu meiner Freundin und Umarm sie für 4min, (na ja, wahrscheinlich eher 10sek), und freu mich des Lebens,
    während mein Mitgefühl allen Opfern gilt!

  225. 227
    Dr. phil. Müller says:

    @ 219 anne

    In dem Aufsatz gibt es zahlreiche explizite Formulierungen, die alle in dieselbe pseudoreligiöse, apokalytische Richtung gehen. Haben sie ihn gelesen?

    Sie können gerne verteidigen, dass jemand versucht, seine kruden Weltanschauungen auf dem Rücken von 19 Toten bei einer Massenpanik zu plakatieren. Ich würde das nicht tun.

  226. 228
    Nele says:

    @ 216
    „Ich habe ich zwei Akademische Grade in zwei verschiedenen Fakultäten (einer mit „Eins”, den Doktor mit Auszeichnung).“

    Dünkeldepp.

    Herrjeh…

  227. 229
    Dr. Müller says:

    @ 224

    Im Gegensatz zu Eva Hermann handelt es sich dabei um SATIRE!

  228. 230
    Peter says:

    @222
    Mehrheit hin oder her. Wechselnde Mehrheiten hat es in Deutschland schon einige gegeben.

    Ausserdem, wenn wir über Dinge abstimmen ist es nicht Journalismus, sondern Politik.

    Hier kommen wir genau an den springenden Punkt. In dieser Republik will die Mehrheit immer mehr bestimmen, was ein Kritiker aus irgendeiner Minderheit, (angeblich) gesagt hat. Man „stimmt ab“ und dann ist es Fakt: Ja, Sie hat es gesagt, sie hat „Jehova“ gesagt, steinigt sie, steinigt sie (frei nach Monty Python, Das Leben des Brian; ich finde als Christ diesen Film nicht so gut, aber sein zeitgenössischer Bezug ist zu köstlich).

  229. 231
    M.Dümmel says:

    Liebe Frau Hannsen !
    Ich verstehe Sie sehr gut. Bin selbst ein Missbrauchsopfer der kat.Kirche.War 8 Jahre ausgeliefert und habe als Kind fast mein Leben verloren,weil sadistische Nonnen,mit Kindern machen konnten,was sie wollten.Mit 16 Jahren bin ich aus der Kirche ausgetreten,weil ich zum Glauben fand.
    Ich gehöre nicht zur Kirche ‚sondern bin ein Kind Gottes.
    Ihre Wut auf die Kartei-leichen verstehe ich gut. Ich selbst habe keine Wut und Hass mehr. Heute weiß ich das sich jeder Mensch einmal verantworten muss. Ich kann also ganz entspannt leben,
    bin nur verantwortlich für mein Tun und Handeln.Sie verwechseln Christen mit Kirchenmenschen. Das eine ist die sogenannte weiße Fassade ‚dahinter verbirgt sich ein reißender Wolf. Die anderen sind bekehrte Menschen ‚die eigene Fehler erkennen und aus der Vergebung leben und die Bibel anerkennen ‚als einzige Richtung.Und dann kommt es auf das Handeln an,das haben Sie richtig erkannt. Lebe ich in Hass und Wut oder weiß ich was Barmherzigkeit und Liebe wirklich bedeutet. Ich sehe jeden Tag meine eigene Schwäche ‚bin aber trotzdem ein fröhlicher kreativer Mensch.Alles Gute für Sie °°°

  230. 232
    Sebo says:

    @205: 68er sind Gutmenschen ohne Moral?
    Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

  231. 233
    lablooma says:

    Medienjournalisten wissen: Mit jedem Klick auf einen solchen provokanten Artikel im Netz klingelt bei Eva Hermann die Kasse. Das ist das Kalkül. Das sind in Wahrheit die Werte, auf die Eva Hermann aus ist.

  232. 234
    anne says:

    @227 Dr. phil. Müller

    Mir ist Eva Herman vollkommen egal. Es geht darum, das Vorgehen von Stefan Niggemeier zu kritisieren. Allzu offensichtlich nahm er hier den billigsten Aufhänger, um die Sau (Loveparade, nicht Eva Herman) mit durchs Dorf zu treiben. Und vernachlässigt dafür viel wichtigere Aspekte des Geschehens.

    Oder wie Gregor Keuschnig auf einer anderen Seite schrieb:

    „Während sich einer der führenden Medienjournalisten Deutschlands an Eva Herman und ihrem lächerlichen Pamphlet “abarbeitet”, steht hier ein tatsächlich wunderbar reflektierender Text. Chapeau!„
    http://www.hdschellnack.de/tod-und-spektakel/#

  233. 235
    wuppi81 says:

    Erneuter kläglicher Versuch einer gescheiterten Existenz mediale Aufmerksamkeit zu erhalten.

  234. 236
    Stefan says:

    [gelöscht]

  235. 237
    Hilde Hannsen says:

    @Peter, #222

    Ich hatte nicht vor den Text zur Abstimmung zu stellen.

    Wenn ich einen Text schreibe und die Mehrheit der Leser versteht ihn falsch, dann hab *ich* was falsch gemacht und nicht die Leser.

  236. 238
    Tom says:

    @Peter:
    Ich verstehe deinen Kommentar nicht. Du hast zwar Abstimmen in Anführungszeichen geschrieben, ich verstehe aber trotzdem nicht was du damit meinst. Wer stimmt den wo ab?

    Um nochmal Niggemeier zu zitieren:
    „Dabei darf sie das alles denken und sagen. Und ich darf sie dafür verachten.“

    Also die Minderheit darf ihre Meinung äußern. Das ist ihr gutes Recht. die Mehrheit darf das aber genauso.

  237. 239
    Kampfschneckchen says:

    @ 229/ Dr. Müller: ein Satire-Hinweis?
    Hab ich den etwa überlesen? Wo, was, wie?

  238. 240
    Peter says:

    @239
    Ist doch ganz leicht: Die Mehrheit kann bestimmen, was wir machen, aber nicht was Fakt ist. War das so schwer?

  239. 241
    suki11 says:

    @224

    Diese „Elternhilfe“ schreibt aber nur und ausschließlich so nen unsäglichen Quatsch. Da geht es auch nirgendwo um Eltern oder Kinder.
    Sondern um : FREITAGSUMFRAGE: Thema kriminelle Ausländer (welche Todesarten wählen) , Sohn vergewaltigt – es war ein Ausländer!, DIENSTAGSUMFRAGE – Thema Gesellschaftsgefährdung, Schrecklich – Ausländer zwingen Kinder zu Alkoholexzess!, Killer-Mädchen gesteht: „Ich habe abgetrieben!“ ^^

    Also einfach vergessen und ignorieren. Es gibt halt Irre.
    Und denen ist wirklich gar nicht mehr zu helfen. ^^

  240. 242
    BV says:

    Beim letzten Eva Herman-Skandal war ich immer davon ausgegangen, dass sie sich einfach nur dämlich ausgedrückt und sich dann bei dem verzweifelten Versuch, das Missverständnis und die Missinterpretation ihrer Worte zu beseitigen, noch dämlicher angestellt hat. Eva Herman erschien mir schlicht daran zu verzweifeln, dass ihre vielen Kritiker sie partout einfach nicht richtig verstehen wollten. Aber was ist das jetzt? Das was Eva Herman jetzt von sich gegeben hat, ist mit ungeschickter Ausdrucksweise nicht mehr zu erklären. Das ist — vermute ich zumindest — so gemeint, wie es da geschrieben steht. Und das ist an Ekelhaftigkeit kaum noch zu überbieten. Es schüttelt mich!

  241. 243
    Narthex2 says:

    Das paßt zu Autobahn-Äfa: Sie driftet immer mehr ins klerikalfaschistische Lager ab. Wenn sie ein Mann wäre, könnte sie damit in der Pius-Bruderschaft oder in Polen bei der PIS eine glänzende Karriere machen.

  242. 244
    Rosl says:

    Wieso harkt ihr so auf Frau Hermann herum???

    Auf dieser Seite ist es unmenschlicher!

    http://www.ahlu-sunnah.com/threads/31351-quot-Trag%C3%B6die-quot-in-der-Loveparade?p=398891

    Zitat
    Al-Intissar

    Und das ist nur eine von vielen Strafen Allahs. Was soll man auch anderes erwarten. Da treffen sich Homosexuelle und es wird Kuffr und Munkarat bis zum geht nicht mehr getrieben. Vielleicht gibt das den Kuffar ein kleinen Denkanstoss und sie finden zur Wahrheit.

    Auch das Volk Lots nahm die Warnung leicht. Da entsandten Wir einen Steinregen gegen sie. Lots Haus aber erretteten Wir im Morgengrauen. Als eine Gnade von Uns. So belohnen Wir die Dankbaren. Er hatte sie bereits vor Unserer Strafe gewarnt; sie aber schlugen die Warnung in den Wind . (Sure al-Qamar: 33–36)

    Wer weiss, wenn nicht die Muwahidun unter uns wären ob Allah nicht noch grössere Strafen schickt. Allahu al must3an. Möge ALLAH uns bewahren.»»

    Schönen Tach noch

  243. 245
    Kampfschneckchen says:

    @241/Suki11:

    Danke für den Hinweis. Ich finde solche Seiten im Netz (+ zugelassene Kommentare) trotzdem heikel, auch wenn das unter Satire-Gesichtspunkten veröffentlicht wird.
    Der Homepagename ist auch nicht „glücklich“ gewählt.

  244. 246
    Hilde Hannsen says:

    @Rosl, #244

    Da haben wir ja gerade noch drauf gewartet, auf den Verweis, dass es bei den Islamisten *noch* Schlimmere gibt.

  245. 247
    Dr. Müller says:

    @ Kampfschneckchen

    Den — gut versteckten — Hinweis gibt es hier.
    http://elternhilfe.wordpress.com/elternhilfe-online-%E2%80%93-ihre-kompetente-beratung-im-internet/

    Ob man auch unter dem Deckmantel der Satire alles scheiben sollte, was man möchte, ist eine andere Frage.

    @ anne

    Herr Niggemeier kann sich ja nun auch nicht um alles kümmern. Aber ihm vorzuwerfen, er würde die Love Parade durchs Dorf treiben… Wie kommen Sie denn auf das schmale Brett??? Im Mittelpunkt des Blog-Eintrags steht Frau Hermann. Dass es noch andere Themen gibt, bleibt unbestritten, tut hier aber nichts zur Sache.

  246. 248
    Thomas L says:

    @Rosl #244:
    Also entschuldjen se mal, keener harkt hier uff irgendwem rum. Wir hacken nur und das zu recht!

    @Fr. Hannsen: Neulich wurden Sie schon von anderer Seite gelobt, jetzt schließ ich mich dem Lob mal an. Weitermachen! :-)

  247. 249
    Kampfschneckchen says:

    @247: DANKE. Mir blieb vorhin mein eigenes Wort im Hals stecken und ich war einfach zu schockiert um rational zu bleiben.

    Du hast recht mit deinem Hinweis: der Artikel entspricht (auch) nicht meinem Humor…

  248. 250
    suki11 says:

    @ 247

    War doch klar … ^^

    Ansonsten muss man halt damit leben. Es gibt auch Seiten, da wird man mit Hakenkreuz und Horst-Wessel-Lied empfangen und die sind keine Satire. Die sind nur unfreiwillig peinlich.

  249. 251
    Rosl says:

    @Thomas L

    Von euch kann man auch nichts anderes erwarten!

    Ich glaube die Muslime haben Recht, es wird langsam Zeit dass sich hier der Islam immer breiter macht.
    Es kommt endlich wieder Zucht und Ordnung in dieses versiffte Land.
    Sucht euch schon euere Zuflucht!
    Schönen Tach noch!

  250. 252
    chinamann says:

    Von welchem Baum der Erkenntnis hat Eva denn da wieder genascht?

  251. 253
    Mirko says:

    Die Frau Herman operiert genau wie viele andere leute die öffentlich oder Medienwirksam agieren können nach dem grundsatz den der von mir Hoch geschätzte Volker Pispers einmer Treffen formuliert hat: „wenn die Katastrophe so groß ist dass einem selbst die Worte fehlen dann Herrscht gleichzeitig kein Mangel an hohlen Phrasen aus noch hohleren Köpfen“

  252. 254
    Hilde Hannsen says:

    @Rosl, #251

    Den Verdacht, dass manche Fundis hierzulande im Falle eines Falles sich eher mit den Islamisten verbünden werden als mit unsereinem, den hatte ich schon länger.

  253. 255
    Rosl says:

    @Hilde Hansen
    Sind wir ja schon 2 :)

    Bei diesen deutschfeindlichen Journalisten und Politikern, kein Wunder mehr Wendehälse lassen grüßen. Das gemeine Volk hat es nur durch Bürgerkriege auszubaden, leider.

    Er der Niggemeier wird die Lesermeinungen bald abschalten, wie überall, wenn der Mainstream nicht befolgt wird.

  254. 256
    JO says:

    @ Dr. Müller
    Sie sind super! Könnten Sie sich auch die Mühe machen, diesen Hinweis beim Kopp-Verlag zu suchen? Langsam glaube ich nämlich, Hermans ist nur eine fiktive Figur: Blonde, religiöse Misantrophin sucht ihr Glück im Internet mit „jungen Leuten“ — oder so.

  255. 257
    Vicki says:

    Ich habe auch einiges zu dieser „Angelegenheit“ zu sagen und habe spontan eine Stellungnahme auf meinem Blog dazu verfasst, da ich nicht alles in einem Kommentar schildern kann…
    Für Interessierte:
    http://fashionvick-tim.blogspot.com/2010/07/sex-und-drogenorgie-loveparade.html

  256. 258
    Hilde Hannsen says:

    @Rosl, #255

    Nee, da haben Sie was falsch verstanden.

  257. 259
    Thomas L says:

    @Hilde: PI hat heute Freigang, oder der Verein der Anonymen Misanthropen macht wieder Öffentlichkeitsarbeit, im jeden Fall sollten wir da mal lieber auf Durchzug schalten. Bitte!

  258. 260
    Linus says:

    @Rosl

    Wie schaltet man denn eine Lesermeinung ab? Und wie befolgt man Mainstream?

  259. 261
    Markus says:

    Eva Herman ist glaube ich sexuell unterfordert, Sie soll sich lieber Szenen widmen, von denen Sie Ahnung hat, z.B. das Zölibat der kath. Kirche o.ä. . Es ist bei keiner Loveparade etwas passiert aufgrund der Besucher, und hier nur aufgrund der nicht zugedröhnten geldgeilen Organisatoren. Frau Herrmann täte mal gut an einem Vollrausch, um die Festplatte zu formatieren :-)

  260. 262
    Hilde Hannsen says:

    @Thomas L, #259

    Schon recht. Ich hatte nur Angst, dass mir ein Mitgliedsformular zugestellt wird. ;-)

  261. 263
    Rosl says:

    @Hilde H.
    Aber mich haben Sie jedenfalls gut verstanden, Bravo

    Thomas L
    Wie wahr, ich arbeite mit PI eng zusammen

    PhotoImpakt 12, gute Software

  262. 264
    JO says:

    @ Thomas L
    hä?

  263. 265
    Marcel says:

    [gelöscht]

  264. 266
    Mia says:

    Unfassbar mal wieder. Um mich mal an Davids Argumentation entlangzuhangeln: nein, man kann nun nicht mit Sicherheit sagen, welche Mächte Frau Herman da gemeint hat. Der Tenor des kompletten Artikels legt aber ein religiöses Verständnis nahe. Und ja ich vermute, dass es für, sagen wir mal 95% der Leser ziemlich unappetitlich klingt wie „hat der liebe Gott den schamlosen Bengels mal gezeigt, was eine Harke ist“.Sicher, wenn jetzt alle wieder auf die Herman eindreschen (sie macht es einem aber auch leicht), dann kann sie sich rausreden dass das ja alles gar nicht so gemeint war und die bösen Medien ihr böswillig die Worte im Mund verdrehen. Sorry, die Ausrede hat einmal gefruchtet, nebst völliger Ablehnung all ihrer Positionen hatte ich doch irgendwie Mitleid mit ihr, wie sie da so bei Kerner saß. Aber zweimal zieht sowas nicht, ich sehe da nur 3 Möglichkeiten wie das wieder zustande gekommen ist:Sie hat’s nicht so gemeint und ist einfach nur rhetorisch und was die Lernfähigkeit betrifft auf dem Niveau einer GartenharkeSie hat es so gemeint oder auch nicht, will aber auf jeden Fall genau diese Reaktionen provozieren um sich dann wieder in der Rolle des Opfers der bösen Medien zu begnügenSie hat es ganz genau so gemeint und dann bliebe mir außer geballter Sprachlosigkeit nichts mehr zu sagen übrig.

  265. 267
    Lena Maldeites says:

    Wo sie recht hat, hat sie recht.
    Im Ernst: Kann man so sehen, muß man aber nicht. Ich glaub zwar an keinen Gott, aber schmutzige und verkommene Züge von Sodom und Gomorrha hat die Loveparade für mich ohne Zweifel auch neben ihren fröhlichen, beschwingten Seiten. Den Zeitpunkt dieser Bewertung kurz nach der Tragödie halte ich auch für etwas verfrüht und geschmacklos. Weshalb man sie aber nicht unbedingt gleich wieder steinigen muß. So ist sie halt unsere Eva, ä bissl verwirrt.

  266. 268
    Wolfgang says:

    Entweder hat sich Frau Herman unfreiwillig als Jugendhasserin geoutet oder kann schlicht kein Deutsch, wenn sie in ihrem Nachschlag von heute schreibt:

    „Einige junge Leute waren ärgerlich, weil sie die Menschen, die bei dem Unglück in Duisburg ums Leben kamen, durch einige meiner Worte diskriminiert sahen“

    Soso, junge Leute sind also für Frau Herman „ärgerlich“.

  267. 269
    Rosl says:

    Wenn sie diese Äußerung „Tatsächlich“ gemacht hatte, wer wünschte sich dieses Leben nicht auch???

    „Traum eines Landes mit glücklichen Menschen, ohne Drogen, ohne übermäßigen Alkohol, ohne eine sexualisierte Gesellschaft, sondern eines Landes, in dem Menschen leben, denen Verlässlichkeit und gegenseitiger Respekt wichtig sind. Wünschenswert wäre ein Land, in dem die Menschen sich füreinander verantwortlich fühlen, ein Land, in welchem Politiker nicht mehr die Unwahrheit sagen dürfen, ein Land mit Medien, die wahr berichten. Ein Land mit geistiger Freiheit und Hilfe sowie Liebe für den Nächsten. Für diesen Traum kämpfe ich.“

  268. 270
    K. says:

    ja, verachtenswert. aber jeder retweet, jeder link und jeder blogpost sind mmn einer zuviel. das ist ideologische eva herman-denke, an ihrem neusten post sieht man, dass sie die aufmerksamkeit die sie nun (wieder) bekommt als erfolg verbucht. ihr gebt dieser frau eine plattform und helft ihr letztendlich ihr merkwürdiges gedankengut in die welt zu posaunen. jeder der sie verachtet bestärkt sie in dem glauben, wie manipuliert und schlecht die welt ist.…

    „dank“ der großen resonanz wird sie das ganze nun weiter verfolgen.

  269. 271
    Thomas says:

    @David
    Ihr Herumlavieren wird langsam lächerlich. Die Kritikresistenz, die sie dem Hausherrn vorwerfen, kann man ebenso gut Ihnen vorwerfen.

  270. 272
    andreas says:

    mehr bekenntnisse aus eva’s küche zur lage der nation gibt es hier.

  271. 273
    Gott in Duisburg: 19 Tote! « ecos blog says:

    […] diese Weise die sündige Veranstaltung, das „Sodom und Gomorrha”, für immer zu beenden.“ Weiter hier Kategorien:Uncategorized Schlagwörter:Eva Herman, Loveparade Kommentare (0) Trackbacks […]

  272. 274
    Gregor Keuschnig says:

    Ich finde, dass einige Kommentare hier dem inkriminierten Text von EH durchaus ebenbürtig sind.

  273. 275
    Rosl says:

    Danke @andreas für den Link

    Bravo Frau Hermann!
    Hoffentlich überlebt sie dies alles. Aber ich denke sie schreibt auch im Sinn der Muslime! oder zumindest der islamischen Werte!

    http://www.ahlu-sunnah.com/threads/31351-quot-Trag%C3%B6die-quot-in-der-Loveparade?p=398891

    ;)

  274. 276
    Dandare says:

    @ Hilde Hannsen #112

    Die Gesellschaftsform heute, ist in vielerlei Hinsicht am Ende und erwartet Veränderung — so war und ist es immer.

    Es reicht seine Augen zu öffnen — und das Gehirn zu benutzen.

    Wer hingegen heute immer noch nicht von Massenprägungen loslassen kann, bleibt eben auf ewig einer derer, welche schon vor 2000 Jahren ihren Priestern folgten und das jüngste Gericht „erhofften“.

    Ich entstamme zumindest einer Generation, welche versucht neuem Gegenüber offener zu sein und Meinungen zulässt — nicht aber verachtet.

    Ich empfinde demzufolge solche „Hexenjagden“ wie sie hier im Bezug auf Eva Herman veranstaltet werden, als krude und unmodern.

    Einige wenige unter den Kommentatoren hatten zumindest auch den Mut, hier mal kurz gegen den Massenstrom zu schwimmen und die Artikel von Stefan Niggemeier, entsprechend zu hinterfragen.

    So, und was ich erwarte (Glaube) sind größere Verwerfungen in naher Zukunft. Es findet ein Umdenken statt auf diesem Planeten, als logische Konsequenz, des Gedankenaustausches der Menschen mit Hilfe des Internets.

    Ein „einheitlicher Konsens“ ist zum ersten mal auf Globaler Ebene abhanden gekommen.

    Berichterstattung findet aus und in jede Richtung, gleichzeitig statt.

    Vermeintliche Fakten, Ideologien, Geschichten & Mythen — die gesamte Bandbreite an Informationen eben, welche ein Mensch verwendet und benötigt um sein Weltbild damit zu fundieren, wird dadurch dynamischer und weniger statisch determiniert.

    Dazu trägt auch dieser Blog hier bei, welcher „Meinungen“ innerhalb weniger Stunden neu formt und mischt. Ob sich daraus ein neuer Konsens bildet, bleibt immer ungewiss. Wellen kommen und legen sich wieder.

    Noch deutlicher. Wenn immer mehr Menschen, immer mehr individuelle Weltbilder erschaffen, haben wir am Ende keine gemeinsame Basis mehr, auf die wir uns verständigen können.
    Das könnte man vergleichen mit der Babylonischen Sprachverwirrung, um auch eine biblische Analogie zu verwenden.

    Ob es diesen Turm gab oder ob das alles eine Mär ist, spielt keine Rolle. Es geht darum diesen Prozess dahinter zu verstehen, dafür braucht es allerdings ein gewisses Maß an objektiver Sensibilität.

    Und wer sich nur auf einzelne Wörter, Sätze und Zitate fixiert, der verkommt zum unzuträglichen Wortakrobat, der nicht den Konsens sucht, sondern nur den Kontext in sein eigenes Weltbild verdreht.
    Wem ist damit geholfen und was ist damit gewonnen…

  275. 277
    oooohman says:

    da fehlen mir wirklich die worte*kopfschüttel* was geht im kopf dieser frau vor?!

  276. 278
    anne says:

    @268 Wolfgang

    Einer muss es Ihnen ja sagen: Leider sind Sie es, der sich mal einen Duden zulegen sollte.

    är|ger|lich [Adj. ] 1 voller Ärger, leicht zornig; ä. werden; ”…“, sagte er ä. 2 Ärger erregend, unangenehm; eine ~e Sache; das ist wirklich ä.

  277. 279
    Tim says:

    Die Frau ist für den Kopp-Verlag Gold wert. Klar steckt in den Aussagen ein Funken Wahrheit. Aber der Funken wird dafür benutzt, Desinformation zu betreiben, Fakten wild zusammenzubauen und mit kruder Ideologie zu verkleben. Das ist das Prinizip des Kopp-Verlags und der dort verlegten Medien. Fachverlag für „Enthüllungsliteratur, Verschwörungen, unterdrückte Informationen und Erfindungen und Geheimgesellschaften“. Diese ganze Szene ist nicht zu unterschätzen und hat im Internet einen idealen Platz gefunden, ihre Agitation zu verbreiten. Dazu gehört z.B. auch Ivo Sasek mit seiner AZK oder der Klein-Klein-Verlag.

    Bis jetzt war das eher eine Parallel-Öffentlichkeit. Mit Eva Herman hat diese Szene das Vehikel gefunden, ihre Botschaft in die normalen Medien zu transportieren. Ich sehe darin eine Gefahr. Diskutieren bringt nichts, das wollen die ja, um Aufmerklsamkeit zu schaffen. Ignorieren ist der einzige Weg.

  278. 280
    Claus says:

    Warum hören wir Eva Hermann überhaupt noch zu? Vielleicht, weil es wert ist, dass wir uns erinnern, was sie und ihre Verteidiger umtreibt: schlichte Sexualfeindlichkeit, grenzenlose Anmaßung, Intoleranz, totalitäres Denken. Frau Hermann kann noch so schwammig formulieren: Ihr Ungeist zeigt sich in jeder Zeile.

  279. 281
    Eva Hermann: Auf den Kopp gefallen? | Just my (2 Cent) | Dennis Knake says:

    […] Stefan Niggemeier: “Dabei darf sie das alles denken und sagen. Und ich darf sie dafür verachten.” […]

  280. 282
    Schaps says:

    O weh! Und ich dachte SO schlimm steht es gar nicht um sie…mal wieder geirrt!

  281. 283
    Thomas L says:

    @JO: Ich gebs auf, wird Zeit für Stefans Kommentarplugin..

  282. 284
    JO says:

    @ anne
    Jetzt werde ich für Sie mal ärgerlich. „Die jungen Leute sind verärgert.“ Wolfgang problematisiert Hermans missverständliche Verbfaulheit.

  283. 285
    peter wolf says:

    @284: Verb(!)faulheit?

  284. 286
    peter wolf says:

    @280: Und wievielen der Kommentare hier kann man Intoleranz gegenüber dem Glauben und dem Weltbild Hermans vorwerfen?

  285. 287
    Hilde Hannsen says:

    @Dandare, #276
    » „Hexenjagden” wie sie hier im Bezug auf Eva Herman veranstaltet werden «

    Dass es in der Debatte eine Polarisierung gibt, das stimmt. Aber Hexenjagt, sorry. Wer austeilt, der muss auch einstecken können.

    Vielleicht haben Sie ja Recht, dass wir gerade in einer Umbruchszeit leben. Merkwürdig ist: früher waren es immer bevorzugt die Linken, die den Zusammenbruch an die Wand gemalt haben. Heute sind es die Rechten, die mit den „Armageddon“ drohen.

    Wenn wir aus dem Schlamassel herauswollen, dann mit rationalen Argumenten, aber nicht mit ideologische Figuren, egal ob sie islamisch– oder christlich-fundamentalistisch sind. In den USA sind Fundis wie Frau Hermans zwar nicht mehrheitsfähig. aber nicht so minoritär wie hier.

    Kurz gesagt: möglicherweise stehe wir an einem Wendepunkt. Strittig ist, ob Irrationalisten wie Frau Herman Teil des Problems oder der Lösung sind.

  286. 288
    Dr. Müller says:

    @ Lena Maldeites (267)

    „schmutzige und verkommene Züge von Sodom und Gomorrha hat die Loveparade für mich ohne Zweifel“

    Waren Sie schon einmal auf einer Love Parade?
    Ist es möglich, dass Sie mit Ihrer eigenen Prüderie überfordert sind und anstatt sich selbst lieber den Rest der Menschheit ändern wollen?
    Kann es sein, dass sie Vorurteile aus erzkonservativen Kreisen, die wohlweislich selbst der Papst meidet, unreflektiert nachplappern?

  287. 289
    Claus says:

    @286: Macht das Frau Hermans lieblose, heuchlerische, zutiefst unchristliche Attacke auf ihre Mitbürger um einen Deut besser?

  288. 290
    Ommelbommel says:

    @Dr. Müller #288: Es hat mir ja genauso in den Fingern gejuckt, aber tun Sie sich den Gefallen: Vergessen Sie einfach, was Sie da gelesen haben. Dreimal tief durchatmen und dann in der ganzen Soße hier untergehen lassen.

  289. 291
    Christian says:

    @233
    Die meisten reagieren auch nicht mehr auf die Aussagen von Herman.
    Herman und Co vom Kopp-Verein nennen das dort System-Medien oder Massenmedien. Jedenfalls dort wo sie noch erwähnt wird, trifft sie auf keine Zustimmung bzw. wird belächelt oder wird „verachtet“.

    Das Erstaunliche sind bei dem Kopp-Verein auch die anderen Schreiberlinge. Udo Ulfkotte, der selbsternannte Spionage-Experte zum Beispiel, der neben Herman das Christliches Abendland vor dem Untergang retten will (so ist mein Eindruck) und fast ausschliesslich nur auf den Islam verbal draufprügelt oder oft den betreffenden „türkischen radikalen Mitmenschen“ hin und wieder mal ihre Verbrechen, die sie in Deutschland begehen, vorhält. Was anderes wird man dort gar nicht oder nur selten finden. Weder etwas über Rechtsradikale, noch über aktuelle Verbrechen oder Verfehlungen besonders in der Katholischen Kirche.

    Dann gibt es natürlich noch den Gott der Spekulationen und Halbwahrheiten:
    Gerhard Wisnewski. Der Erzählonkel über den 11.9.2001. Da scheinen seine „Recherchen“ wohl ins Stocken geraten zu sein. Jedenfalls hat er bis heute keinen einzigen Beweis geliefert, die US-Amerikaner hätten den 11.9. selbst inszeniert oder bereitwillig zugeschaut („Let it happen“)…

    Quellen sind oft „Wikipedia“ oder „Youtube“, oder wenn es gerade passt, doch mal einen Artikel, der sonst so verhassten Systemmedien. Meistens jedoch gar keine Quellen oder nur über drei oder vier Ecken zusammengekehrt und dabei „Entlastendes“ weggelassen. Das ist dann Hermanns Traum von „Medien, die die Wahrheit schreiben“.….

    Das Lustige ist aber auch noch der Satz hier von ihr:
    „Den Traum eines Landes mit glücklichen Menschen, ohne Drogen, ohne übermäßigen Alkohol[…]“

    Das lässt natürlich Spielraum zum Spekulieren, wer sich denn hin und wieder auch mal ganz gerne einen hinter die Binde kippt und wer was unter dem Begriff Droge versteht. Achso, und ab wann darf man denn dann anfangen zu Saufen? Also ich meine natürlich nur mal an Mamas Rotwein nippen…

    Am besten wir verbieten gleich alle Konzerte. Als erstes natürlich alle Freilichtveranstaltungen, also auch Fussball und Co. Denn dort gehen ja per se nur langhaarige, gröhlende Kultur-Vandalen oder kahlrasierte, besoffene Schläger hin. Schliesslich gab es in Stadien schon öfters Massenpaniken.

    Die Stadien können wir dann mit anderen nüchternen Massen füllen, die nur gottbesoffen (natürlich nur den einzig richtigen…) in Massengottesdiesnsten mindestens ein mal in der Woche ihrem Allmächtigen hinterherjammern. Wenn es gar nicht anders geht, wird das per Gesetz verankert wie in anderen eher südlich gelagerten Ländern schliesslich auch. Zurück also zu Dogmen und Bevormundungen.

    Dann ist Ruhe im Karton. Die Geschichte hat es gezeigt…

  290. 292
    Hilde Hannsen says:

    @peter wolf, #286

    „Intoleranz gegenüber dem Glauben und dem Weltbild Hermans“

    Wäre der Glaube und das Weltbild von Frau Herman selbst tolerant, dann könnte man es ja gut sein lassen. Aber die gute Frau will mir vorschreiben, welche Musik ich höre, welche Drogen ich konsumiere, welches Sexualleben ich führe — da hört der Spaß auf.

    Als die Kirchen noch die Spielregeln setzten, da war Pluralismus, Toleranz u. dgl. vom Teufel. Jetzt fordern sie Toleranz für ihre intoleranten Ansichten. Für wie blöde hält man uns.

  291. 293
    Ronny Roger says:

    Mmh, nun kenne ich zwar diesen „Verlag“ nicht, was da mit der Herman(n) bislang vorgefallen war, kein Plan, aber so generell, abgesehen von diesen komischen biblischen Begriffen und all dem Verschwörungsblah, rüchtisch, mit „Liebe“ hat die Loveparade nüschts zu tun. Von daher, Recht hat’se, die Schnalle.

    Saufen, Party und klar, Fickificki, wenn es sich ergibt, hell yeah, so what — nicht jeder ist für’s Kloster gemacht, also, und wenn’s Spaß macht :).

  292. 294
    Christoph Lutz says:

    Sehr gut geschrieben, ich weiß nicht was dieser geistige Durchfall in der Öffentlichkeit zu tun hat. Ich habe an den Verlag und an sie gleich ne Mail geschrieben. ich bin gespannt was passiert. Es gibt eine Definition von Verantwortung, die da lautet: die Fähigkeit etwas zurückzuhalten. Deie Definition habe ich ihr und auch dem Verlag geschickt, mit noch ein paar Worten dazu. Sie sollten sie sich verinnerlichen.

  293. 295
    Wolfgang says:

    @278 Anne: Das Wort hat zwar laut Bertelsmann zwei Bedeutungen, wird aber in der Umgangssprache eher als Adverb (2) statt als Adjektiv (1) benutzt; also sollte man wohl besser „verärgert“ verwenden, um Missverständnisse zu vermeiden.

  294. 296
    JustMe says:

    @216
    Lieber Peter,
    Dummheit und Intelligenz sind zwei verschiedene Paar Stiefel. Sie können hochintelligent sein und trotzdem dumm wie zwei Meter Feldweg. Unfreflektiertes und unflexibeles Denken sind Anzeichen von Dummheit. Damit will ich keine Aussage über sie treffen, ich kenne sich ja gar nicht. Nur ist der von Ihnen hergestellte Zusammenhang zwischen akademischen Graden und Dummheit einfach nicht gegeben.
    Gruß
    JustMe

  295. 297
    Bryah says:

    ich muss sagen, dass ich frau hermann ein wenig nachvollziehen kann. natürlich ist der überwiegende teil der teilnehmer dieser „demonstration“ nicht schamlos oder drogenkrank, nein, aber es gibt viele, die dort drogen nehmen, das hab ich selbst gesehen. und ja, wieso müssen brüste blank gezeigt werden? muss das sein? nicht immer ist es ästhetisch, was man geboten bekommt, sondern nur noch peinlich und ekelhaft. und ja, eine droge fließt in massen: alkohol und diese verleitet dazu, dass menschen die kontrolle verlieren und sich aggressiv verhalten. das hat nichts mit einer friedlichen demo zu tun. im tiergarten haben die leute, inmitten der anderen, entweder gepieselt oder gebumst. und wenn man da nicht von schamlos sprechen kann, sorry, wann dann? in berlin gab es genug stundenhotels oder ähnliches, von daher war da keine not am mann!

    konservativ zu sein und gewisse werte hoch zu halten, halte ich nicht für radikal, sondern, wir sollten langsam wieder weg von der „ich muss mich komplett entfalten mentalität“ und „spaßgesellschaft“, siehe hamburger volksentscheid, denn damit erziehen wir uns nur menschen, die ständig sagen: „und ich?“ — in einer gesellschaft sollten andere werte wichtig sein. es muss ein geben und nehmen herrschen, nicht nur, ich ich ich! das nervt langsam und die loveparade zeigt eben diese seite besonders stark. ich wurde beinahe mal zertrampelt, keinen hat es interessiert, obwohl sie mir dabei ins gesicht geschaut haben, nur meine beste freundin hat mich gerettet. von daher, solche veranstaltungen haben cniths mit demos mit ansinnen zu tun. das sind reine trinkegelage und vergnügenungshöllen. vergnügen ist zwar gut, aber man sollte es nicht übertreiben.

  296. 298
    Dr. Müller says:

    @Ommelbommel

    Bei dem Thema verwischt interessanterweise die Grenze zwischen Troll und Fanatiker…

  297. 299
    holger says:

    Nur noch einmal zum Streit, ob die Hermans nun „Gott“ oder irgendwen anderes mit den „anderen Mächten“ meint, deren Wirken sie mit solcher Genugtuung meint konstatieren zu können (der schlimmste Satz, in einem Agglomerat von schlimmen Sätzen):

    Wer biblische Motive oder Anspielungen in ihrem Text rot markiert wird anschließend — wie beim Zahnbelag-Test — feststellen: „Ist ja alles rot!“ Aber — das ist ja das Perfide: Hermans weiß, dass sie sich mit der Aussprache des Gemeinten auf Nimmer-Wiedersehen aus der Debatten-Welt verabschieden würde. Deshalb setzt sie ein „eventuell“ davor, deshalb die Metapher von den „anderen Mächten“. Man hört sie schon in einer Talkshow brabbeln: „Das hab ich nie gesagt.“ Und freut sich natürlich innerlich unbändig, das (fast) jeder sie doch so verstanden hat.

    Das allerschlimmste daran: Es ist eine besonders grausliche Theologie, die rein gar nichts mit Christentum zu tun hat. Jeder fromme Theist, mag er noch so naiv oder reaktionär sein, ist in seiner Offenheit redlicher als diese „Eventuell“-Geschwafel von „anderen Mächten“. Die Bibel, auf die sich Frau Herman ja gern beruft, weiß dass es über „Gerechte und Ungerechte regnet“, dass es schlimme Gestalten gibt, die in Saus und Braus leben und steinalt werden und das es großartige Menschen gibt, denen das schlimmste Unglück widerfährt. Leider hat sich Frau Hermans — anders als Autoren gut 2000 Jahre vor ihrer Zeit — solchen schwer auszuhaltenden Realitäten noch nicht geöffnet.

    Eine Frage hätte ich schon an die Herman und ihre Bewunderung für die „anderen Mächte“: Bewundert sie da eigentlich „Gott“ oder die „68er“, die doch für das alles verantwortlich sein sollen?

    Zum Schluss: Vielen Dank an SN! Besonders für die letzten 2 Zeilen.

  298. 300
    chinamann says:

    Bryah war dabei und hat überlebt, Glück gehabt, gell.

  299. 301
    Lena Maldeites says:

    @Dr. Müller
    Wenn ich die Bezeichnung Sodom und Gomorrha für die Loveparade nicht ganz abwegig finde, meine ich damit weniger bis garnicht deren sexuelle Freizügigkeit — sondern eine gewisse Verruchtheit ihres Spaßes um jeden Preis, auch um den Preis der völligen Trunkenheit und geistigen Besinnungslosigkeit. Besinnungsloses Gegröle zu maschinellem Techno-Stakkato und recht mechanisch wirkendem Gezapple. Außerdem verursachen solche Massenevents in der Tat einen enormen Dreck — was den schmutzigen Gesamteindruck weiter verstärkt. Man werfe nur einen Blick in besagten völlig verdreckten Tunnel und andere Aufmarschstraßen. Ich finde Techno nicht unbedingt nur schlecht, gibt auch guten — aber die Loveparade stößt mich in ihrer Gesamtheit eher ab. Alles to much, zu groß, zu eng, zu chaotisch.
    Das sind nur alles Betrachtungen, die einen Tag nach einer solchen Tragödie etwas verfrüht sind. Zutreffend sind sie m.M. nichtsdestotrotz. Ein Gegner der Loveparade bin ich deswegen nicht. Wenn die Leute das so wollen, sollen sie ihren Spaß haben — vorausgesetzt natürlich, die Sicherheit wird gewährleistet.

  300. 302
    peter wolf says:

    @289: Nö. Ich denke nur, daß es ein Mindestmaß an Selbstreflexion gebietet, zumindest mal einen Gedanken daran zu verschwenden, daß der ein oder andere an der öffentlichen Steinigung Hermans aus einem Glashaus heraus teilnimmt.

    Es zeigt sich wieder, daß es nicht ganz so einfach ist, Intoleranz fundiert zu kritisieren, ohne dabei gleichgültig oder beliebig zu sein. Im übrigen halte ich die Auffassung, die Loveparade sei in Zielsetzung und Durchführung moralisch verwerflich und sollte daher nicht mit Steuergeldern gefördert werden, für völlig legitim und mitnichten für intolerant. Ich selbst bin aber anderer Meinung als Herman, weil ich die Loveparade immer als ein Zeichen für ein modernes, weltoffenes, tolerantes Deutschland gesehen habe. Die Musik, die da gespielt wird, finde ich aber trotzdem unerträgllich bis scheisse.

    Dass Sie die Ausführungen Hermans für „zutiefst unchristlich“ halten, zeigt, daß wir beide vielleicht ein ähnlich enges Bild des Christentums in uns tragen und möglicherweise selbst die ein oder andere Äußerung des Papstes als „unchristlich“ geißeln würden. Aber uns muss dabei schon klar sein, daß das Christentum sehr facettenreich ist und viele, viele Christen Hermans Sichtweise teilen. Aus Mangel an Interesse kann ich Ihnen nicht sagen, wer die Definitionshoheit für den Begriff „christlich“ hat.

  301. 303
    Peter says:

    @297
    Auch Sie haben übersehen, dass ich mich gegen die Beschimpfung „Deppenschwemme“ gewehrt habe.
    Indem ich mich einiger intellektuellen Leistungen selber bezichtigt habe, habe ich mich verteidigt. Was wäre sonst adäquat gewesen?

    Zurückbeleidigen geht wohl nicht.

    Dann bleibt nur Schweigen und Verschwinden. Das hätte aber bedeutet, dass eur Blog gar nicht mein Niveau wäre. Könnten Sie besser damit leben, das Niveau nicht so hoch halten, damits passt hier?

  302. 304
    Schmunzelnder says:

    Ich habe nur darauf gewartet, dass zu dem Unglück derartige Kommentare aus dieser Ecke kommen. Bitte Hermans Sätze nicht vergessen und bei irgendeiner Katastrophe für die Christenheit zitieren. (Die passieren ja täglich.)

  303. 305
    Eva Herman zu Loveparade « „Nie entmutigt sein. Geheimnis meines Erfolges.“ says:

    […] das wirklich gesagt haben soll lest mal den Artikel von dem Medienjournalisten Niggemeier durch. der Bericht ist hier Allein 65 zeitungen berichten darüber lese ich eben im Google, Sie muss tatsächlich gesagt haben […]

  304. 306
    inga says:

    Wie jetzt, über 300 Kommentare und kein einziges mal „Pranger“ gerufen? Okay, wir haben „Hexenjagd“, äh, ich meine natürlich „Hexenjagt“ und „öffentliche Steinigung“, aber wo ist eigentlich die Frage, ob Niggemeier Herman wenigstens vorher höflichkeitshalber kontaktiert habe?
    Im Ernst: Wenn jemand öffentlich herumblökt, dann muss er/sie sich auch darauf gefasst machen, ein Schaf genannt zu werden (äh, halt, wo bin ich hier nochmal? Natürlich KEIN Schaf, die armen Viecher!). Lustig ja auch immer diese „Wenigstens gibt es noch ein paar wenige, die so mutig sind, sich hier gegen den Mainstream zu äußern“-Deppen. Ja wow, wahnsinnig mutig, so ein Kommentar in einem Blog, das traut sich beileibe nicht jeder. Und alle, die sich dem Blogeintrag inhaltlich anschließen, die haben einfach nicht die Eier, hier ihre wahre Meinung zu äußern, diese blöden Feiglinge.

  305. 307
    Georg Maier says:

    @301
    „Aufmarschstraßen“? Erinnert mich an Reichsparteitag.….

  306. 308
    peter wolf says:

    Nicht ganz nachvollziehen kann ich hier den Teil der Diskussion, der sich um die Frage dreht, ob Frau Herman mit „anderen Mächten“ Gott gemeint habe oder nicht.

    Natürlich hat sie Gott gemeint. Na und?! Mit diesem Glauben an einen (auch) strafenden und ungerechten (oder: willkürlichen) Gott steht sie ja nun beileibe nicht allein da. Ich hoffe ja, daß Hermans Glaube ein Irrglaube ist. Aber weiß man’s?!

  307. 309
    Love Parade ist Strafe Gottes « Misanthropenwald says:

    […] Ach, was soll ich so viel Liebesmüh’ darauf verschwenden, wenn das doch schon so viele andere für mich getan haben? […]

  308. 310
    derhenry says:

    [gelöscht]

  309. 311
    Hilde Hannsen says:

    @Lena Maldeites, #301

    Zum Thema „schmutzigen Gesamteindruck“:

    Ich stimme da mit Ihrer Wahrnehmung weitgehend überein. Lustig ist, wie da immer Sex und Schmutz in Zusammenhang gebracht werden. Da muss ich immer an Woody Allen denken. Bei dem gab es auf die Frage, ob Sex schmutzig sei, die Antwort: wenn er gut gemacht wird, ja.

  310. 312
    JO says:

    Kurze Frage: Ist polyphem im Urlaub — wegen Zusammenfassung und so?

  311. 313
    Moralist says:

    @301
    Tonnenweise Dreck, gesoffen, gekifft und gevögelt wird auch auf den katholischen Weltjungedtagen oder den deutschen Kirchentagen. Die müssen sich halt nur etwas mehr verstecken, machen es weniger freizügig und heimlich; vor allem auch, weil dort viele Kinder mit hingeschleift werden.

    Der ein oder andere Heuchler wird bestimmt kein Auge bei der Vorstellung zu bekommen, wie viele auf der Massenveranstaltungen der Weltjugend– oder Kirchentage entjungfert werden –wenn sie nicht ohnehin schon Sex hatten.

    Einfach spitze, dass solche heuchlerischen, rückwärtsgewandten Ansichten noch existieren. So laufen auch weiterhin der Kirche artig ihre Knechte davon.

    In diesem Sinne: Weiter so Frau Herman!

  312. 314
    Peter says:

    Tipp: Lest mal die Kommentare zu einem analogen Artikel in der TAZ. Da gibt es sehr viele entsetzte Wortmeldungen, wegen der erneuten Verfälschungen (wie etwa Opfer verhöhnen, etc.), die im Orginalartikel bei Herman nicht zu finden sind:

    http://www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/kommentarseite/1/gott-straft-die-suender/kommentare/1/1/?tx_skpagecomments_pi1showComments=1&tx_skpagecomments_pi1success=1

  313. 315
    Stefan says:

    Erschreckend ist ja auch, dass der Dame doch tatsächlich noch jemand Unterschlupf gewährt hat, wo sie ihre dumpfen Thesen veröffentlichen kann. Ein Blick auf ihre dort bisher veröffentlichen Gedankengänge genügt um sicher zu sein, die hat einen an der Murmel.

  314. 316
    Rosl says:

    @stefan

    Leben und leben lassen, oder lebt es sich in einer Diktator besser?

    Es gibt viele Politiker die eine an der Murmel haben!
    C. Roth ist auch so eine. Hihi

  315. 317
    Rosl says:

    @stefan

    Leben und leben lassen, oder lebt es sich in einer Diktatur besser?

    Es gibt viele Politiker die eine an der Murmel haben!
    C. Roth ist auch so eine. Hihi

  316. 318
    debbster says:

    Meines Erachtens rückt Ihr Artikel Frau Hermans Aussagen in ein falsches Licht, indem Sie Informationen weglassen. Allerdings ist Ihnen zugute zu halten, dass Sie wenigstens einen Link zum Originalartikel zur Verfügung gestellt haben:
    info.kopp-verlag.de/hin.….sburg.html

    Das Problem ist, dass viele Leute nicht bereit sind, sich genauer mit den Originalaussagen zu befassen, um sich selbst ein Bild zu machen, sondern stattdessen auf vorgefertigte Meinungen alias BILD zurückgreifen.

    Diese sind kurz und knackig: „Eva Herman verhöhnt die Toten”
    Sowas prägt sich gut ein und schon hat man wieder jemand, auf dem man rumhacken kann.
    Aufgeklärt fühlt man sich plötzlich und man ist stolz mitreden zu können.

    Ist das nicht ein Armutszeugnis für die Gesellschaft?
    Eva Herman stellt in ihrem Artikel klar, dass es ihr nicht darum ging, die Toten und deren Angehörige zu denunzieren, sondern solche Veranstaltungen, die mit Gefahren (Drogenkonsum & moralischer Verfall) verbunden sind, öffentlich in Frage zu stellen.
    Das wird durch ihre letzte öffentliche Stellungname unterstrichen:

    „Einige junge Leute waren ärgerlich, weil sie die Menschen, die bei dem Unglück in Duisburg ums Leben kamen, durch einige meiner Worte diskriminiert sahen. Mir ist es wichtig, klarzustellen, dass dies nicht geschehen ist, sondern dass ich im Gegenteil in dem Artikel mein tiefstes Beileid ausgesprochen habe. Sollten sich dennoch vor allem Familienangehörige, Freunde und Solidargemeinschaften in ihrem Pietätsgefühl verletzt sehen, so tut mir dies aufrichtig leid.”
    info.kopp-verlag.de/hin.….tikel.html

    Es ist wichtig, dass sich die Leute nicht nur aus Sicht einer Spaßgesellschaft mit den aktuellen Dingen beschäftigen, sondern sich auch darüber Gedanken machen, in wieweit Eva Hermans Einwände gerechtfertigt sind.
    Desweiteren ist auch die Frage, auf was man den Schwerpunkt bei der Berichterstattung legt.
    Weshalb liest man zum Beispiel nicht die Überschrift „Herman hinterfragt Loveparade”?
    Zum einen, weil eine solche Überschrift, so rational sie auch ist, weniger Aufmerksamkeitsheischend ist und zum anderen, weil zum anderen gegenläufige Äußerungen begünstigt werden.
    „Wieder eine religiöse Fanatikerin” hört man dann. Oder „wir sind nicht im Mittelalter”.
    Das alles sind Äußerungen, die sich aus der Sicht ergeben, dass Gläubige jeglicher Art nicht in der Lage wären, ihren Verstand zu gebrauchen, welche die Geschichte allerdings mit Personen wie Galilei oder Newton widerlegt, die die Grundsteine zur modernen Wissenschaft gelegt haben.
    In einer Gesellschaft, in der Religionsfreiheit herrscht, sollte nicht bei jedem Artikel die Religion einer Personen im Mittelpunkt stehn, sondern das, was die Person eigentlich ansprechen möchte, nicht wahr?

  317. 319
    inga says:

    @debbster:
    An den Äußerungen Hermans ist nichts Missverständliches. Da muss man sich auch nicht noch mehr mit ihren „Originalaussagen“ befassen. Die Religion hat sie übrigens selbst ins Spiel gebracht. Galileo in diesem Zusammenhang ins Spiel zu bringen ist, nunja … dreist.

  318. 320
    inga says:

    @debbster:
    An den Äußerungen Hermans ist nichts Missverständliches. Da muss man sich auch nicht noch mehr mit ihren „Originalaussagen“ befassen. Die Religion hat sie übrigens selbst ins Spiel gebracht. Galilei in diesem Zusammenhang ins Spiel zu bringen ist, nunja … dreist.

  319. 321
    inga says:

    hups, sorry.

  320. 322
    Claus says:

    @ 318: Doch, doch, Frau Hermann verhöhnt die Toten, indem sie — kaum 24 Stunden nach dem Unglück — mit ihrem eilig zusammengeschmierten Artikel ihr ideologisches Gebräu auf dem Rücken der Opfer kocht. Sie kann die vermeintliche Spaßgesellschaft kritisieren, wie sie will — aber es ist ihr nicht gelungen, einen vernünftigen Zusammenhang zwischen dem Unglück und dem vermeintlichen Erbe der 68er herzustellen. Stattdessen flüchtet sie sich in Metaphysik. Am Ende bleibt nur pietätloser, menschenverachtender Quatsch.

  321. 323
    Stefan Soellner says:

    @318

    Und der nächste Kokser, Säufer und Rammler ist tot. Nummer 20.
    Hätte er doch vorher zu Gott und Fr. Herman gefunden.

    Bevor Sie (zurecht) Böse werden — sprechen Sie mit Fr. Herman darüber.

  322. 324
    Stefan Soellner says:

    @ 318

    Bevor Sie den unangebrachten Zynismus nicht verstehen. Ich muss mich dafür entschuldigen.

    Gesellschaft zu beschreiben und zu hinterfragen ist das eine; Tod durch Drogen, Sex und fehlendem Glauben (zu was auch immer) rechtfertigen zu wollen, ist das andere. Fr. Herman darauf hinzuweisen, dass auch 80-Jährige Jungfrauen aufgrund menschlichen Verhalten (Panik, Todesangst…) hötten sterben können, schmerzt mich.

  323. 325
    Bryah says:

    nicht, dass ich missverstande werde. die aussagen von frau herman sind für die situation nicht wirklich passend und zu religionsgeladen, aber im eigentlichen braucht es tatsächlich eine wertediskussion, aber nciht in diesem zusammenhang. hier geht es nicht um fragen der sittlichkeit geht, sondern um fragen, wieso die konzepte der organisation durchgewunken wurden… aber da ist bereits die kripo dran. die werden sicher antworten finden ud natürlich fleißige journalisten, die sich damit den pulitzer verdienen wollen.

  324. 326
    Sallust says:

    Leider haben Sie und Ihre Claqueure hier nichts begriffen, Herr Niggemeier.
    Aber ich verachte Sie nicht.
    Ich bemitleide Sie nur zutiefst.

  325. 327
    Twipsy says:

    Man hätte es alles ahnen können, wenn man sich dieses Foto von der damaligen Kerner-Sendung mit Senta Berger, Eva Herman, JBK, Schreinemakers, Mario Barth (v.l.n.r.) anschaut.

  326. 328
    Claus says:

    @ 326: Sallust, wer nicht Ihrer Meinung ist, ist ein Claqueur? Das deckt sich ja wunderbar mit dem schlichten Weltbild von Frau Herman.

  327. 329
    Christian says:

    Pulitzer?
    Seit wann liegt Duisburg in den USA?

    @debbster-troll
    wenn man drei Ehen hinter sich gebracht hat, sollen nun alle anderen darunter leiden? Ne, da hört der Spaß wirklich auf. So gesehen hätte Eva der Blitz schon längst treffen müssen und das wollen wird doch nicht, oder?

  328. 330
    JO says:

    @ Fred (214), Kampfschneckchen (224), suki11 (241), Dr. Müller (247)

    So. Die Elternhilfe-Seite ist entfernt, eine Anzeige wurde aufgegeben und der Presserat wurde informiert. Noch was?

  329. 331
    uliulrich says:

    „Vergnügen ist zwar gut, doch sollte man nicht übertreiben“, „müssen blanke Brüste sein„
    und: „Stundenhotels“ blablabla.….….…wem es nicht gefällt, wegsehen, in den Zoo gehen, ins Kino oder gar in einen Swingerclub, eben überall wo etwas mehr an Prüderie zu finden ist.
    Derartige Veranstaltungen, die zuweilen recht harmlos mit „Oralem Vergnügen“ auffallen, ja– das alles muss dabei sein, denn die Mitwirkenden bestimmen das Geschehen, im guten, anstössigen und im schlechten, wir Aussenstehend Betroffene haben darauf keinen Einfluss, nicht solange die Veranstaltung läuft und nicht solange nichts passiert, und das ist gut so!
    Und bitte hört mit dem „Steuergeldgeschwafel“ auf, ich könnte sogar als „Nichtwegenallemmeckerdenwegseher“ diesbezüglich Beispiele aufzählen, da wäre die „Love^^parade“ ein verkümmertes 3 Eurocent Mauerblümchen!
    Die Grundidee dazu war und ist klasse, der Kommerz hat daraus gemacht was die Loveparade zuletzt war, es ist nun mal eine menschliche Abartigkeit, aus allem was lukrativ erscheint, noch mehr Kohle zu machen– genug war und wird niemals genug sein, das ist der alles entscheidende Punkt.
    Von allem was ursprünglich gut ist, läßt der Mensch am Ende meist nur Trümmer übrig, das wird auch so bleiben– so sind wir nun mal (fast)alle.

    Sehr störend in meiner selbstgewählten Gleichgültigkeit den Medien gegenüber, war die armselige, sachlich unmögliche, unnötige und zeitlich absolut unangebrachte Nachberichterstattung über ein Ereignis, das bei aller gerechtfertigten Kritik! — über Jahre reales, pures, teueres Vergnügen, nun auch Ärger, Mißgunst, Leid und Tod unter die Leute gebracht hat, durch Frau Herman.
    Frau Herman hatte leider wohl die Möglichkeit, aber nicht das Recht eine derartige Respektlosigkeit all diesen Verletzten und Verstorbenen und deren Angehörigen entgegen zu bringen, noch religiöse Aspekte in ihren fragwürdigen Bericht einzufügen, geschweige denn die geistige Verfassung unseres Bundespräsidenten zu beurteilen und somit in Frage zu stellen.

    Damit sehe ich Frau Herman von künftigen Berichterstattungen aller Art, als Disqualifiziert an.

    Ulrich

  330. 332
    Frank says:

    ich frage mich, wieviele „habe ich nicht so gemeint, aber falls es so rübergekommen sein sollte, entschuldige ich mich“-Geschichten die Frau noch vom Stapel läst. Scheint ja hin und wieder zu funktionieren.

    Hat die nicht mal jahrelang ihre Texte bei der Tagesschau selbst geschrieben?
    Gut, das ist jetzt ein Kommentar, aber darin schwingt so viel Missgunst und Verachtung auf einem stilistisch nicht besonders hohem Niveau mit, dass ich mich schon frage, ob die nicht den Schu.….

    naja lassen wir das. Der ein oder andere Anwalt schaut bestimmt hier rein ^^

  331. 333
    Marco says:

    „Dabei darf sie das alles denken und sagen. Und ich darf sie dafür verachten.“

    Das ist nachvollziehbar, aber statt Verachtung empfinde ich Mitleid als angemessener. Seit ihrem medialen Absturz und dem Verlust ihres damaligen beruflichen Umfeldes ist Frau Herman offensichtlich in sehr schräge Kreise abgerutscht, durchaus vergleichbar mit einer Sekte, die man für ihren fortschreitenden Realitätsverlust (mit)verantwortlich machen muss. Bei genauer Betrachtung ein eher trauriger Fall.

  332. 334
    Thomas L says:

    @JO: Mal angenommen polyphem ist nicht im Urlaub, dann macht er vielleicht das einzig richtige — und jetzt trage ich auch schon wieder zu der Masse bei.. schrecklich. Ommelbommel hat mit seiner Empfehlung recht. Leider ist der Hausherr der Wutecke (alberto) auch gerade fort. Ich empfehle das gleiche wie Ommelbommel: Fassungsloses Draufstarren und schnell wieder vergessen.

  333. 336
    Sandra Schink says:

    Wer ist Eva Hermann und ihr weltfremdes Gedankengut, als dass Sie ihr soviel Aufmerksamkeit angedeihen lassen, Herr Niggemeier? Das hier ist genau das, was sie provozieren will. Das ist die beste Werbung für eine Frau, nach der eigentlich kein Hahn mehr kräht, und die niemand vermisst. Solche Menschen muss man nicht noch mit Artikeln adeln.

  334. 337
    Olly says:

    @ Peter, #335

    Prüfen? Was? Bzw., wie? Bei mir funktionieren alle links im Text nicht. Auch eine Art, bei seinen Texten Seriösität vorgaukeln zu wollen. Alle Aussagen scheinbar mit links belegen, in der Hoffnung, dass niemand daraufklickt…

    Der Autor ist aber auch nicht gerade… ach lassen wir das lieber…

  335. 338
    Stefan W. says:

    Andererseits kann man Frau Herman auch dankbar sein. Wer hätte gedacht, das man nochmal selbst erleben kann, wie jemand zur Vorstellung Gottes als feiger Heckenschütze greift?

    Auch wenn diese Vorstellung vor allem ein im alten Testament wiederholter Plot ist — die Frage, ob Gott ein strafender ist oder nicht ist falsch gestellt, und kehrt die Umstände auf den Kopf.

    Erst waren die unerklärlichen Schicksalschläge, und dann suchte der Mensch nach einer Ursache. So macht die Geschichte Sinn — wieso die Flut? Wieso die Heuschreckenplage? Wieso die Dürre?

    Umgekehrt hat es keinen Sinn: Gott straft die Ägypter, straft in Sodom und Gomorrha, und dann schickt er Jesus, die Prophezeihungen des AT zu erfüllen, und Johannes schreibt die Offenbarung, aber nach der Aufklärung mag der aufgeklärte Mensch vom Teufel nichts mehr wissen, oder von den Höllenqualen, und pickt sich nur noch ein paar Liebesformeln aus der Bibel, entdeckt das Jesus der erste Neue Mann war, der erste Feminist, ein Menschenrrechtler, Antirassist und was nicht alles —

    - vor allem ist Gott immer noch die Projektionsfläche für all das Unerklärliche, der Sinnstifter, und der, dem man es in die Schuhe schiebt, und dafür, dass man das kann, muss er schön schwammig bleiben, und darf man nicht so genau nachfragen, und nicht etwa versuchen die Gegenwart der Religion mit ihrem Anfang in Verbindung zu bringen.

    Frau Herman versucht eine Brücke in der Tradition der Religion zu schlagen, was furchtbar aussieht, und konsequenterweise schießt sie sich dabei selbst ins Knie. Ihr Credo von der heilen Welt sieht aus wie das Abziehbild des Drogenrauschs, den sie anprangert. Das schnelle Glück der Pillen und geistigen Getränke konkurriert mit dem ewigen Heil der Seele, das die Religion verspricht, für den Fall, dass man erstmal tot ist.

    Hallelujah.

  336. 339
    schweini says:

    [gelöscht]

  337. 340
    RASchleicher says:

    Hausherr: ich wundere mich, dass Sie zu dieser unsäglichen Berichterstattung in SÄMTLICHEN Medien zu der Tragödie auf der Loveparade noch schweigen. Es werden dort Schuldzuweisungen getätigt, ohne überhaupt die Tatsachen zu kennen oder zu überprüfen, wie beispielsweise die Anzahl der Menschen vor Ort. 1,4 Millionen oder 200.000 ist schon ein Unterschied, ein Rettungswegeplan soll nicht vorhanden gewesen sein und die Fluchtwege zu eng — war das überhaupt kausal ?! Das Beste war info-radio heute morgen mit dem Vorwurf, dass sich noch keiner zu seiner Schuld bekannt habe !! Oder die Selbstbeweihreucherung des „Dr.Motte“. Nichts als Sensationsberichterstattung ohne Recherche und Analyse der Fakten, ob auf ARD, ZDF, RTL oder wo auch immer. Ich kotze ab !

  338. 341
    Stefan Niggemeier says:

    @RASchleicher: Ich habe leider (oder auch nicht leider) sehr wenig von der Berichterstattung mitbekommen, deshalb kann ich auch nicht darüber schreiben.

  339. 342
    cwc says:

    was die art der berichterstattung angeht sind schon mehrere Beschwerden eingegangen. Die Sprecherin vom Presserat(???) hat vorhin im Radio sich auch dazu geäußert.
    Man sprach auch an, dass sich die Privatfotografen vlt. vorher überlegen sollten Bilder und Videos hochzuladen. Denn, wollten sie denn auch, dass man sie im WWW veröffentlicht?

    Bildblog ist nun auch dran:
    http://www.bildblog.de/20764/was-von-der-loveparade-uebrig-blieb/

  340. 343
    RASchleicher says:

    Ich meinte mit meinem Kommentar nicht die üblichen Verdächtigen wie Bild Express, RTL etc , sondern den sogennaten Qualitätsjournalismus wie den Spiegel, der es heute sogar geschafft hat, mit einem „live-ticker“ zu den Ereignissen zu berichten.
    Nirgendwo fand ich bisher jedoch eine verlässliche Nachricht, warum bzw woran die 20 Menschen gestorben sind ? Aber erst mal draufhauen — auf die Veranstalter, die Stadt Essen, die Polizei, den Ordnungsdienst etc. Wäre das Ereignis nicht so traurig, würde ich vermuten, dass das Internet an dieser Tragödie schuld ist.

  341. 344
    Manu says:

    Also seit wann ist denn jetzt der Spiegel „Qualitätsjournalismus“. Die springen dort genauso auf den Medienhype jedes schlagzeilenträchtigen Themas auf wie die andere Onlinepräsenzen. Möglicherweise nicht ganz so emotional und mit dem Anschein von sachlicher Information. Aber auch die Berichterstattung dort generell ist differenziert zu betrachten, obschon weitaus besser als die Blätter, die ja täglich Deutschlands Meinung bilden.

    Aber Stefan, herzlichen Dank an dieser Stelle für das Conclusion in deinem Artikel, dem ich mich nur anschließen kann: Dabei darf sie das alles denken und sagen. Und ich darf sie dafür verachten.

    Manu

  342. 345
    shweini says:

    [gelöscht]

  343. 346
    stefan says:

    sie denkt durch ihr gefasel würde sie als „ewiggestrige oder als störenfried der gesellschaft bezeichnet“ und sagt dazu: „aber sei es drum, mit dieser zuweisung lebe ich inzwischen ganz gut.“ wie niedlich frau hermann.. im englischen nennt man das „to be in denial“, denn dort wo sie hingehören lebt es sich sicher nicht so gut!!

  344. 347
    Nicola says:

    Ich kenne einige sehr nette junge Leute, die auch vorhatten, zur Love Parade zu fahren, aber aus verschiedenen Gründen dann keine Zeit hatten — zum Glück. Ich finde es nicht gerechtfertigt, die jungen Besucher alle über einen Kamm zu scheren. Ich als Kölnerin weiß, wovo ich spreche: Auch im Karneval gibt es nette Feiernde, und es gibt grölende Betrunkene, die rumpöbeln. Die netten sind in der Überzahl, die Grölenden hingegen fallen auf.

    Bei allen Einwänden gegen die „Love Parade“: sie sollte vor allem jungen Menschen die Gelegenheit geben, auch bei der Kulturhauptstadt mit ihrer Musik usw. vertreten zu sein.

    Aber vom Kölner Karneval hätten die Duisburger auch lernen können, wie man solche Menschenmassen relativ gefahrlos meistert…

  345. 348
    Arthur says:

    Absolut daneben die Frau, aber passend dazu gabs heute den Podcast von Nemi:

    http://www.youtube.com/watch?v=fr0I66YA9lg

    Ich hatte massig Spass.

  346. 350
    Claus says:

    @ 345: Erhellend zu sehen, dass der deutsche Spießer noch lange nicht tot ist.

    Mir war nach dem Unglück klar, dass sich manche über die Katastrophe freuen würden. Ich dachte aber in meiner Naivität, die Freude würde klammheimlich bleiben. Eva Herman hat sich jedoch zum Sprachrohr all jener gemacht, die keinen Funken Mitgefühl, keinen Anstand und Respekt vor den Toten und Verletzten und deren Angehörigen haben. Wenn man moralische Verkommenheit in seiner ganzen Schamlosigkeit verorten will, dann in Kommentarien wie diesen.

  347. 351
    Linus says:

    @349

    Bei den Deppen, die da kommentieren, gilt „WO“ allerdings als Teil des links-grünen Medienkartells. Das sollte zur Einordnung der Kommentare eigentlich reichen…

  348. 352
    GO says:

    „Komm mir jetzt bloss nicht mit Gott oder Jesus!“ Ich kenne diese Aussage zur Genüge. Meistens stammt sie von Leuten, die die Schnauze vom „Christentum“ voll haben oder einfach ihr Unwissen mit dieser flachen Abwertung verstecken wollen. Wie auch immer, jenes abendländische „Christentum“ ist im Laufe der Zeit zum Zerrbild verkommen, so dass man sicher sein kann, mit seiner Häme viel viel Zuspruch zu erhalten. Freche Werbung gegen den Gott der Christen ist nahezu alltäglich. Und wenn schon Gott, dann jenes Bild vom „lieben Gott“ der auf jeden Fall 5 gerade sein lässt. Was sagt Gott in seinem Wort? Klar, auch hier jenes nachgeschwätzte „Argument“, dass die Bibel das oder jenes sei. Jesus sprach seinen Zeitgenossen immer gegen den Strich. Wahrheit war noch nie gewollt. Schon gar nicht vom Zeitgeist und der Masse. Wie auch immer. Es kamen einmal fragende Leute zu Jesus. Sie berichteten ihm von einem Einsturz eines Turmes, welcher 18 Leute unter sich begrub. (Nicht Duisburg , sondern Siloah) Ihre Frage glich jenem Schild an der Duisburger Unglücksstelle „Warum“? Warum mussten diese Leute sterben? Jesus antwortete total anders als erwartet. Er sagte nur: „Wenn ihr nicht umkehrt (d.h. Buße tut) werdet ihr alle auch so umkommen.“ Ein Hammer ist das. Weg mit ihm. Ans Kreuz mit ihm! Doch warum sagt Jesus das. Es geht ihm nicht darum, die Opfer zu verhöhnen — genauso wenig wie es Frau Hermann darum ging — sondern weil er wußte, dass es ein zu spät gibt. Nämlich dann, wenn Dein Leib regungslos da liegt und Du zwar körperlich tot bist, doch Deine Seele lebt. Du erkennst nun Gott und erkennst, dass Du Dein Leben lang am HERRN des Universums — an Jesus Christus — vorbei gelebt hast und ihn mit Gleichgültigkeit und Spott „geehrt“ hast. Du möchtest ihm etwas sagen, ja sogar Buße tun, aber es geht nicht mehr. Schluss ! Ewigkeit! Ewigkeit ohne Gott! Jesus sagt an anderer Stelle: „Es ist schrecklich dem lebendigen Gott in die Hände zu fallen.“ Unbekehrt dem heiligen Gott zu begegnen wird für jeden schrecklich. Und darum antwortet Jesus so furchtbar hart, weil er nicht will, dass jemand verloren geht, sondern jedermann (jede Frau) die Chance hat „umzukehren.“ Was ist unsere Antwort. Was ist Deine Antwort. Weiter Häme und Spott? Ist das alles? Armer Mensch.

  349. 353
    Jörg Kremer says:

    @352

    Religiöse Eiferer braucht auch kein Mensch. Die richten schon genug Übel auf der Welt an.

  350. 354
    Jörg Kremer says:

    @352
    …und anonyme Eiferer braucht man schon gar nicht!

  351. 355
    Rosl says:

    Gefundenes Fressen auf E.H herumzureiten.
    An die Verursacher der Tragödie wagt sich kaum jemand heran! bis jetzt.
    Hermann hat nach meinem Gewissen nur die immer mehr verkommene Gesellschaft angeprangert. Und das stimmt nunmal,Danke der 68er Revoltegeneration. Gute Vorbilder tztztz
    Der viel zu kleine Veranstaltungsort war der Ausgangspunkt für diese Massen von Menschen!

  352. 356
    inga says:

    @Rosl: Nach meiner Information ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Körperverletzung mit Todesfolge gegen Veranstalter und Politiker und untersucht ebenfalls, ob die Einsatzkräfte etwas falsch gemacht haben. Aber das habe ich natürlich auch aus der „Systempresse“. Oder meinten Sie diese Leute gar nicht mit „Verursacher“? Klar, wenn es die Strafe Gottes war, sind natürlich diese verlotterten, sündigen Spaßhaber schuld. Verstehe.
    @GO:
    Wenn ich dereinst „regungslos“, also tot daliege, werde ich gar nichts mehr denken. Aus und vorbei. Ob mit oder ohne Gott ist mir dabei komplett wurscht. Woher ich das weiß? Tu ich gar nicht. Aber es ist erheblich wahrscheinlicher als dass ich ausgerechnet vor Ihrem Gott stehen werde (und nicht vor irgendeinem der anderen unzähligen Gottesvorstellungen) oder dass meine Seele gar auf Wanderschaft geht. Meine Vorstellung ist zwar nicht mehr wert als Ihre, aber wenigstens ziehe ich nicht durch die Gegend und versuche, Leuten Angst zu machen, die nicht dasselbe glauben wie ich. Häme und Spott mag für Sie ärgerlich sein, aber im Vergleich zu dem, was Anhänger Ihrer Religion Anders– oder Garnichtgläubigen angetan haben (und sogar noch antun) ist das nun wirklich pillepalle und Sie werden es ganz einfach aushalten müssen.

  353. 357
    Markus Bauer says:

    Mh, ich dachte, das wäre im Grundgesetzt geregelt. So frei nach dem Motto: Meine Freiheit, meine Meinung zu verkünden, hört dort auf, wo sie die Grundrechte anderer Menschen verletzt.

    Diesen Artikel, den Frau Herman da verfasst hat, finde ich sehr verletzend. Und dabei bin ich noch nicht mal Angehöriger einer der Personen, die verstorben sind.

    Aber eventuell habe ich da auch etwas falsch verstanden. Kommt ja schon mal vor. :)

  354. 358
    Rosl says:

    Ach @Inga

    Lassen wir doch die Kirche im Dorf!
    Der Medienmob will dieses Geschwätz, der Medienmob kriegt dieses Geschwätz. So einfach ist das.
    Der Medienmob trägt die Hauptschuld an solchen “Events”, die bejubeln alles, wenn es nur dreckig, unmoralisch, sexistisch, laut und schrill ist. DORT sitzt der moralische Dreck der Republik!
    Schlagzeilen bringt Geld!
    Geld regiert die Welt und korumpiert sie auf das erbermlichste ohne Moral.
    schönen Tach noch

  355. 359
    Merkus says:

    eva herman hat rechts.

  356. 360
    inga says:

    @Rosl:
    „Lassen wir doch die Kirche im Dorf!„
    Absolut. In der Diskussion um die Loveparade hat sie nämlich nichts verloren.

  357. 361
    inga says:

    Und abgesehen davon: Der Kopp-Verlag ist also kein Medium? Die wollen kein Geld verdienen? Möglichst von niemandem gelesen werden?

  358. 362
    Claus says:

    @ 358: Rosi: Was ist Ihre Moral?

  359. 363
    JustMe says:

    @ Peter
    Jetzt mal ganz langsam. Ich wollte sie in keinster Weise beleidigen sondern nur den von Ihnen hergestellten Zusammenhang zwischen Intelligenz und der hier erwähnten Deppenschwemme. Und die Art wie sie sich hier über andere erheben (Sie sind ja ach so schlau und das Niveau hier ist ja unter Ihrem) lässt auf ein Höchstmaß an Arroganz schließen.
    Ich wünsche Ihnen noch ein schönes Leben.
    JustMe

  360. 364
    Stefan says:

    @debbster

    Ich habe Eva Hermanns Artikel gelesen und zwar mehrfach. Und bei jedem Lesen wurde deutlicher, welch dumpfe Gedankengänge diese Frau durchziehen. Und je mehr Zeit ins Land geht, je mehr ich über die Geschehnisse erfahre, egal ob über TV oder schreibende Zunft, desto mehr Verachtung empfinde ich für diese Frau. Vielleicht hätte sie einfach mal den Mund gehalten und nichts gesagt, statt diese Katastrophe für ihren missionarischen Eifer zu missbrauchen. Dass Sie die Opfer verhöhnt, ist noch milde ausgedrückt.

  361. 365
    Chris says:

    Hallo zusammen,

    die Berichterstattung zum Thema Loveparade sollte generell mal etwas genauer analysiert werden.

    Die Medien, die jetzt die größten Kritiker sind und meinen, daß die Veranstaltung so nicht hätte durchgeführt werden dürfen, hatten im Vorfeld auch kräftig für die Loveparade getrommelt.

    Siehe z.B.
    http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/trommeln-fuers-revier-1/

  362. 366
    Niels says:

    Was mich noch mehr aufregt als der ganze Schwachsinn, den die Herman von sich gibt, ist die Medienempörung darüber. Dadurch bekommt die Olle eine Bedeutung, die ihr nicht zusteht. Jede Silbe über sie ist eine zuviel.

  363. 367
    Jeeves says:

    @366: stimmt. Wie man leider hier so schön sieht.
    Jeden Schwachsinn in esoterischen bis braunen Websites sollte man zwar aufspießen, aber muss man den Unsinn dort derart wichtignehmend kommentieren? Hm, vielleicht doch.

  364. 368
    Lena Maldeites says:

    Eins muß man Eva ungeachtet ihrer Übertreibungen und des ungünstigen Zeitpunkts ihres Beitrags den Reaktionen nach zu urteilen lassen: Sie hat offenbar wieder einen Nerv getroffen. Sie kann einfach unsagbar gut nerven. Was meiner Meinung daran liegt, dass einige ihrer Positionen so abwegig nicht sind. Sie haut dabei nur leider zu viele und zu große Bolzen raus, wie den mit Gott als Auslöser der Massenpanik. Ich halte die blonde Eva deshalb für einen Prüfstein der Toleranz, insbesondere der Frustrations– und Gesprächstoleranz — vor allem in der Hinsicht, wie man mit ambivalenten Gegenmeinungen umgeht, wie differenziert man sie auf ihren Gehalt abklopft usw. Ganz abgesehen davon find ich‚se irgendwie lustig. Hat was. Unter anderem was bizarres. Außerdem finde ich, dass unsere Gesellschaft Menschen braucht, über die sie sich echauffieren kann. Eva Hermann erfüllt damit auch eine wichtige emotionale Ableitungs– und Entlastungsfunktion.

    Für die Sicherheit eines Riesenevents wie der Loveparade sind sicher die Behörden hauptverantwortlich — aber die Loveparade ist in Duisburg letztlich auch ein kleines bißchen mit an der „sodomisch-gomorrischen“ Besinnungslosigkeit ihrer Teilnehmer zerschellt, die sich großteils um nichts weiter scheren als ihren Fun. Ein Phänomen, das man auch an vielen Besoffenen beobachten kann, die sich in ihrem Suff durch die Welt bewegen, als gäbe es keinerlei Gefahren in ihr. Eine Massenhaltung, insbesondere auch auf diesem Event, die jetzt leider nicht ganz unwesentlich mit zu diesem Massenunglück geführt hat.

  365. 369
    Sprachsynthese says:

    Was die meisten frömmelnden Hobbyprediger übersehen: Frau Herman hatte 21 Jahre Zeit, ihren Unmut über diese Veranstaltung kund zu tun. Und selbst wenn sie formal und inhaltlich erzkonservativen Fundamentalisten aus der Seele zu sprechen scheint, dann ist es immer noch eine taktlose, verblendete Unverschämtheit, diesen Kommentar zu einem solchen Zeitpunkt zu veröffentlichen. Es gab Todesopfer! Eltern haben ihre Kinder verloren, vielleicht sogar Kinder ein Elternteil und diese sollen jetzt kein Recht haben, zu trauern, nur weil die Opfer nach Fr. Hermans eigenen Maßstäben unmoralisch gehandelt haben? Und nein, sie hat den Angehörigen nicht explizit das Recht zu Trauer verweigert, aber niemand kann es in dieser Situation des Schmerzes, des Schocks ertragen, wenn jemand vor ihren Augen mit dem Finger auf ihre Kinder, Geschwister, Eltern zeigt und sie als Sünder brandmarkt.

    Fr. Herman sorgt unter dem Deckmäntelchen der Gottesfurcht sehr bewusst dafür, dass die Hinterbliebenen zusätzlichen Schmerz erleiden müssen, mit welcher Intention auch immer. Kommentatoren, die sich mit gereckter Brust vor sie werfen und die Beiträge der „Jeanne d’Arc des Informationszeitalters“ zum aktuellen Geschehen für völlig richtig halten, sollten sich hinterfragen, ob sie das wirklich unterstützen und verteidigen wollen. Jene, die es dennoch tun, kann ich nicht ernst nehmen, weder seit Jahrzehnten tugendhaft lebende Beinahe-Nonnen, noch bis zum eitlen Kinn mit akademischen Graden zugepflasterte Amateur-Rhetoriker. Und wenn Jesus Christus persönlich in einer Wolke aus weißen Tauben in meinem Zimmer erscheinen würde, würde ich ihm dasselbe sagen.

  366. 370
    Karl says:

    @ Sprachsynthese 369

    Wohl gesprochen/schrieben!

  367. 371
    Roy Felgner says:

    @ 63:

    Was für ein erbärmlicher Beitrag!
    Glauben Sie ernsthaft, SN hat den Beitrag nur aus dem Kalkül verfaßt, daß er dafür viel Beifall bekommt und folglich auch viel Flattr-Euros?
    Mit so einer plump primitiven Unterstellung kann man jeden Blog-Beitrag diskreditieren.
    Glückwunsch zu einer ganz neuen Form eines Totschlagkommentars!

  368. 372
    Christian says:

    Ich bin mir sicher, bevor sich Eva ne Musik-CD zulegt, durchforstet sie erstmal das Internet, ob der Künstler nicht irgendwelche Drogen genommen hat. Beethoven zum Beispiel fällt dann schon mal weg. Der soll sich den Alkohol ja schon in sehr frühen Jahren literweise in den Hals gekippt haben. Doors, Nirvana oder irgendwelche Schlager genauso. ‚Da hört man ja so einiges…‘

    Selbst irgendwelche Gören aus den USA sollen ja schon früh bei der Sache sein. Was hört ihr Kind wohl für Musik oder muss der Flöte selber spielen?

    Und was macht Eva, wenn sie die Kultur rettet und eine Galerie besucht? Genau, auch hier durchleuchtet sie alle Künstler. Kann ja nicht sein, dass sie Kunst gutfindet und erst hinterher erfährt, der Künstler war in vielerlei Hinsicht probierfreudig. Damit wäre ihr „Traum“ ja schon geplatzt, bevor er überhaupt angefangen hat. Kultur, Kunst UND DROGEN? Nicht mit Eva!

    Wenn man jetzt noch bedenkt, dass in jeder Religion und in jeder Epoche auf den verschiedenen Orten dieser Welt, Menschen schon immer Drogen konsumiert haben, dann besteht natürlich die große Gefahr, dass das, auf das man sich beruft, selbst unter Drogeneinfluss aufgeschrieben wurde. Es gibt tausende Pflanzen an denen man knabbern kann. Wieso sollte das bei dem Geschichtsbüchlein Bibel anders sein?

    Ob Eva das je in ihren Überlegungen miteinbezogen hat?

    So etwas ignoriert man ja gerne bei dem Verschlag Menschen:
    „Empfing Moses die Zehn Gebote unter Drogeneinfluss?„
    http://tinyurl.com/33qghxh

    Alles erst einmal unter den Teppich kehren. Auch wenn es nach 20 oder x Jahren doch noch herauskommt.

  369. 373
    dot tilde dot says:

    frau herman, ich werde für sie beten. gottes liebe ist höher, als all unsere vernunft. ihre eingeschlossen.

    .~.

  370. 374
    Lena Maldeites says:

    Christian (372): Die Hermansche Kritik der Loveparade auf Kritik an Drogen zu reduzieren ist mit Verlaub Bl°^WUnsinn. Der Inhalt des Artikels ist ja nun viel umfassender und weitgehender.

    PS. Im übrigen wieder eine schöne Hermannsschlacht.
    http://www.focus.de/fotos/historienbild-hermannsschlacht-nach-einem-gemaelde-von-friedrich_mid_438585.html

  371. 375
    Christian says:

    Es steht gleich in der Überschrift. Ich reduziere da nichts, sondern stelle auch die Frage, was Eva an einem ihrer Kulturtage so macht, und ob sie weiß, wie ihr Glaube überhaupt über Jahre zustande gekommen ist.

  372. 376
    Lena Maldeites says:

    Einen Artikel nur nach der Überschrift zu beurteilen, ist leider sogar eine recht heftige Reduktion, quasi eine Überreduktion. In dem Artikel geht’s nun wirklich um mehr als nur um Drogen.

  373. 377
    Claus says:

    @ 369: Danke für die klare Benennung des Unsäglichen.

  374. 378
    herzausgold says:

    Don’t feed the trolls (E. Herrmann)

  375. 379
    web-crap » Post Topic » Fernsehen VS. Print says:

    […] Whooooah. GD Star Ratingloading… […]

  376. 380
    Elemmakil says:

    @ Frau Maldeites 368
    Das Problem von Herman ist ihr durch Kulturimperialismus geprägtes schwarz/weiß denken.

    Sie teilt Menschliches verhalten in „Falsch“ und „Richtig“, „Gut“ und „Böse“ ein. Sie erachtet konservertives, „keusches“ Verhalten als richtig und legt dieses als ihren Maßstab an. Dadurch stellt sie diese Ansicht automatisch über alle anderen Verhaltensweisen, die sie dadurch als minderwertig, bzw. verkommen ansieht.

    Sodom und Gomorrha sind Christliche Begriffe und als solche *nicht* allgemeingültig! Die meisten Menschen sind *keine* Christen: http://www.spiegel.de/international/spiegel/0,1518,459500,00.html (siehe Grafik), wie leitet Frau Herman also her, das Christlicher Lehre die Wahre Lehre ist? Was ist mit Kulturen, die Geschlechtsverkehr freier sehen?
    Selbst wenn man von Traditionen spricht, ist das das nicht Gültig: In der ersten Hochkultur der Menschheit, den Ägyptern war Jungfräulichkeit bis zur Ehe keine Voraussetzung, worauf beruft sich also Frau Herman wenn nicht auf die Überlegenheit des Christentums vor „Unterkulturen“.

    In der Frage um die Toleranz um Frau Herman muss man sich Fragen was muss man tolerieren und was nicht. Muss ich Mord tolerieren (um jetzt „Eva B.“ hervorzukramen)? Sicher nicht!
    Frau Herman bewegt sich auf einem Grad der Tolerierbarkeit. Da nun jeder seine eigenen Standpunkte zur Toleranz hat gibt es hier auch Reibungspunkte. Für die einen sind ihre Standpunkte tolerierbar, für andere nicht.

    Weitere Reibungspunkte sind ihre Formulierungen. Erst gestern habe ich mir die Kerner Sendung auf Youtube angesehen, aus der sie ausgeschlossen wurde. Hier zeigte sich bei Frau Herman mangelnde Einsicht über ihre Formulierungen. Sie hat unbestreitbar Formulierungen aus dem 3. Reich benutzt (Stichwort „Gleichschaltung“), war aber nicht Frau genug das als Falsch einzusehen und hat sich die ganze Sendung bis zu ihrem Ausschluss (immerhin über 30 Minuten(!)) versucht zu rechtfertigen wodurch die Sendung zum erliegen kam.

  377. 381
    Amuthon says:

    @352:

    „Warum”? Warum mussten diese Leute sterben? Jesus antwortete total anders als erwartet. Er sagte nur: „Wenn ihr nicht umkehrt (d.h. Buße tut) werdet ihr alle auch so umkommen.”

    Der Unterschied von EH zu dieser Bibelstelle ist allerdings, daß Jesus ausdrücklich betont, daß hier NICHT die sündigsten Menschen umkamen. Der Sturz des Turmes von Siloah war keine Strafe für besondere Sünder, sondern wird als ein warnendes Zeichen von Jesus und den Theologen interpretiert. Dies läßt sich so auf jedes Unglück übertragen. Frau Herman jedoch interpretiert das Unglück als direkte Gottesstrafe für das sündige Verhalten eben genau dieser Veranstaltung.

    Ansonsten ist zu dem Kommentar von EH bereits alles wesentliche gesagt worden — einfach unfassbar.

    Kurz, der Vergleich der Aussage von Eva Herman mit den Bibel-Worten zum Einsturz des Turmes von Siloah ist absurd.

  378. 382
    Christian says:

    @376 Lena

    Natürlich darf man einen Artikel _auch_ nach seiner Überschrift beurteilen. Warum haben Artikel wohl Überschriften.…Noch ein mal:

    Drogen, Kultur, Evas Traum. All das kommt in dem Text vor und ich reduziere da nichts. Evas Traum ist eine Welt ohne Drogen, wenig (!) Alkohol, aber viel Kultur und vor allem viel „christliche“ Werte.

    Da stellt sich natürlich die Frage, wie Evas Kultur aussieht.

    Um eine eventuell notwendige Debatte über Werte anzustossen, ist mit Sicherheit weder Eva, noch besonders die katholische Kirche geeignet.
    Da kann man ja gleich versuchen, einem Fisch die Schönheit einer Blumenwiese im Frühling zu erklären oder mit Ihnen über Textverständnis einer billigen und einfachgehaltenen Schmähschrift zu diskutieren. Es besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass beide Unterfangen scheitern werden.

    Lesen Sie doch noch mal gütiger Weise, was Evas Traum denn nun ist und führen sich hinterher folgenden Sachverhalt vor Augen:

    Warum sollten relgiöse Rituale und das Erfahren von Spiritualität durchweg bei anderen Kulturen unter Drogeneinfluss einschlägig (gewesen) sein, bei den Kumpanen der Bibel aber nicht?

    Ein Künstler, der alleine im stillen Kämmerlein Drogen konsumiert, danach Musik, ein Theaterstück oder Gemälde kreiert und das dann der breiten Masse zur Verfügung stellt, ist das für Eva in Ordnung..? Wenn Menschen (zu hunderttausenden) friedlich diese Kunst dann unter ähnlichem Einfluss konsumieren wollen, aber nicht. Ein sehr waghalsiger Traum, den Eva da träumt.

    So wenig Toleranz und Heuchelei wäre einem urchristlichen Junkie und Bibelschreiber mit Sicherheit recht gewesen. Bestimmt wäre der bei dieser Vorstellung doppelt so hoch wie sonst geschwebt.

    Und wenn Sie dann immer noch nicht von Ihrer „qausi Überreduktion“ abweichen wollen und können, fragen Sie sich mal, warum denn das Original gelöscht wurde. Da wurde nichts reduziert, sondern ganz schnell komplett vernichtet. Vielleicht kommen Sie dann noch auf einen grünen Zweig.

  379. 383
    Sam says:

    „Weitere Reibungspunkte sind ihre Formulierungen. Erst gestern habe ich mir die Kerner Sendung auf Youtube angesehen, aus der sie ausgeschlossen wurde. Hier zeigte sich bei Frau Herman mangelnde Einsicht über ihre Formulierungen. Sie hat unbestreitbar Formulierungen aus dem 3. Reich benutzt (Stichwort „Gleichschaltung”), war aber nicht Frau genug das als Falsch einzusehen und hat sich die ganze Sendung bis zu ihrem Ausschluss (immerhin über 30 Minuten(!)) versucht zu rechtfertigen wodurch die Sendung zum erliegen kam.“

    Schon interessant was hier Frau Herman alles vorgeworfen wird…
    Oh wei, kann es sein das das Wort „alles“ im 3. Reich auch schon benutzt wurde?
    Davon distanzier ich mich dann natürlich.

  380. 384
    plano says:

    die frau ist so wiederlich, ich möchte nur kotzen, wenn ich sowas lese…

  381. 385
    Nimuan says:

    #2 „Ein Schreib– und Sprechverbot halte ich für die Frau angemessen.“

    Quod erat demonstrandum? Davon abgesehen: Eva Hermann ist nichts weiter als eine konsequente konservative Christin. Damit bildet sie einen starken Gegensatz zu den modernen opportunistischen Bibelleugnern, die sich gern als „wahre Christen“ inszenieren und ohne Gehirnkrampf annehmen können, das Gegenteil der sogenannten Heiligen Schrift sei wahr. Man mag diesen Gegensatz noch so altmodisch und rückwärtsgewandt finden — was in der Natur des Konservativismus liegt — aber zumindest stellt er einen Standpunkt dar, der mit Rückgrat vertreten wird. Damit ist mir Frau Hermann bei aller inhaltlicher Ferne immer noch deutlich lieber als sämtliche vermeintlichen „Christen“, die unbedingt Teil der großen Herde sein wollen, jedoch ohne die unbequeme Ideologie zu vertreten. Anders gesagt: Der Mitläufer ist stets das niederste aller Geschöpfe. Und wer sich mit ihm solidarisiert oder ihn gar überhöht, begibt sich auf gleiche Höhe mit ihm.

    Interessant ist auch, dass die angeblich so viel besseren Kritiker weit stärker als Eva Hermann die emotionale Ekel-Schiene fahren. Das ist das Gegenteil von Souveränität, Gelassenheit oder argumentativer Überlegenheit. Klar muss man nicht nach diesen Dingen streben; man kann sogar viel Befriedigung darin finden, sich in bester Stammtischmanier im Kreise der Gleichgesinnten im Recht zu fühlen und über Andersdenkende zu pöbeln. Ich weise jedoch darauf hin, dass das von außen betrachtet noch niedriger im Niveau steht als inhaltlich zweifelhafte, aber halbwegs nüchtern vorgebrachte Ansichten.

    Schlussendlich stellt sich die Frage, aus welchem Grund man Frau Hermanns Ansichten eine Plattform bieten will. Ich stelle das auf eine Stufe mit den Predigern, die Hurricane Katrina als Gottesstrafe ansahen. Der rational Überlegene tut das mit einem Achselzucken ab und findet diese Behauptung nicht weiter diskutierenswert. Meine einzige Erklärung für die Diskussionen unter ihren Kritikern ist daher das Vollziehen obigen Stammtischrituals, ansonsten fällt mir keine ein. Wer eine kennt, möge sie bitte nennen.

  382. 386
    Stefan W. says:

    @Nimuan: Aufklärung.

    @Amuthon: Zum Turm von Siloah: Ja, das ist freilich das bessere Los, wenn man zerschlagen wird, nicht für die eigenen Sünden, sondern um den Sündern als drohendes Beispiel zu dienen, das nenne ich moralisch hochstehend, da stirbt man gerne!

    Nur bleibt die logische Frage, wer die Warnung ernstnehmen sollte, wenn immer nur Leute zur Warnung anderer erschlagen werden, aber nie zur Strafe für eigenes Vergehen.

    Je länger man drüber nachdenkt, desto barbarischer wird es.

  383. 387
    Keks says:

    Die Tage dachte ich echt nochmal nach welcher Fanatiker sich das nun auf seine Fahne schreiben kann, dass die gott– sitten– anstandslose Jugend quasi nur bekommen hat was sie verdient. Mit Frau Herrmann habe ich ehrlich gesagt garnicht gerechnet, war ich bis vor dieser seltendämlichen Äusserung noch fast überzeugt, dass die letzte Welle der Kritik doch den ein oder anderen Gedanken bei ihr losgetreten hätte. Aber Pustekuchen! Statt mal kleine Brötchen zu backen reisst die die Ruine von Image noch mit der Abrissbirne völlig ein. Ich will nicht glauben dass Frau Herrmann wirklich so dumm ist ihr Kapital, nämlich ihr Image, absichtlich mit dem Arsch einzureissen aber umso wichtiger wäre die Frage was die Frau antreibt immer wieder mit solchen Äusserungen aus der Versenkung zu kommen um das Loch gleich noch ein bisschen tiefer zu schaufeln.
    Auf der anderen Seite sieht man es schon hier in den Kommentare, dass es überall Menschen gibt die ihr wenigstens ein bisschen Recht geben (unabhängig vom Fundamentalistischen Gerede) So kann ich mir gut vorstellen, dass die die sowieso gegen alles, und Spass und Angebote für junge Leute im Speziellen, sind in ihr den Messias sehen der endlich sagt was ihnen schon so lange durch den Kopf geht und der im öffentlichen Intresse steht um von den Medien sofort zitiert zu werden.

  384. 388
    zoey says:

    stimme RASchleicher zu.
    die berichterstattung der seriösen medien hat versucht und ist teilweise grandios gescheitert, dieser katastrophe gerecht zu werden.
    mein hausfernsehsender wdr vorne weg.
    wenn in langen sondersendungen mit so viel o-ton wie möglich und unvermeidlichen wiederholungen dann auch noch ein feuerwehrmann extra ins studio verfrachtet wird, um seinen augenzeugenbericht und bitte auch seine gefühle ganz direkt und authentisch wie möglich dem studiomoderator ins micro zu sprechen, damit der studiomoderator nicht immer nur aus zweiter hand, sondern auch mal ganz vorne dran und dabei ist, dann ist’s einfach echt vorbei.

    warum dagegen bei den keulen, die eva herman so in den raum wirft, noch irgendjemand reagiert, bleibt mir ein rätsel. die frau will auf teufel komm raus resonanz generieren und findet tatsächlich noch leute, die ihr den gefallen tun.

  385. 389
    JO says:

    @ Ommelbommel und Thomas L
    Wie haltet ihr das bloß aus?

    @ Christian
    „Evas Traum“ ist doch schon so weit es geht erfüllt. Respekt vor den Menschen, Gleichheit, Meinungsfreiheit usw. steht alles im Grundgesetz. Sogar Drogen (außer Alkohol und Nikotin) sind illegal in Deutschland. Im Hinblick auf 20 Toten, 500 Verletzten und noch mehr traumatisierte Menschen, die diese Massenpanik überlebten, finde ich eine Drogendiskussion zur Zeit deplaziert. Hierdurch machen Sie doch genau nur das, was Hermans erreichen will und werden zu ihrem Spielball.

  386. 390
    Nimuan says:

    #386 Stefan W.
    Aufklärung über Eva Hermann? Wozu? Wenn Kardinäle oder Minister etwas äußern oder tun, so ist diese Äußerung schon allein aufgrund ihrer Posten relevant, unabhängig von der inhaltlichen Qualität. Was aber macht Eva Hermanns Aussagen per se für die Allgemeinheit diskussionsnötig?

  387. 391
    Amuthon says:

    @385;

    ‚Damit ist mir Frau Hermann bei aller inhaltlicher Ferne immer noch deutlich lieber als sämtliche vermeintlichen „Christen”, die unbedingt Teil der großen Herde sein wollen, jedoch ohne die unbequeme Ideologie zu vertreten. Anders gesagt: Der Mitläufer ist stets das niederste aller Geschöpfe.‘

    Ich fürchte, ich verstehe Sie einfach nur falsch, daher muß ich einfach mal nachfragen: Es ist Ihnen lieber, wenn jemand eine für die Allgemeinheit eher abwegige These bringt als wenn man sich einfach der „Mehrheitsmeinung“ anschließt und letztere vertritt?

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß Frau Hermans Meinung zum Love-Parade-Unglück in konservativ-christlichen Kreisen mehrheitsfähig wäre, soweit es den Teil mit den höheren Mächten, die „endlich“ eingegriffen haben, betrifft. Natürlich wird es zustimmendes Nicken geben zu ihrer Meinung zum Thema Drogen und Sex auf der Love-Parade, aber diese Meinung hätte man ja auch in den vergangenen Jahren äußern können — es wäre vermutlich genau Ihrem Vorschlag entsprechend praktisch unbeachtet geblieben. Ich denke, die ehemalige Journalistin ist clever genug, zu wissen, wann man etwas raushaut, um eine entsprechende Plattform zu bekommen.

  388. 392
    Michael says:

    Ich glaube die ganze Aktion dient Frau Hermann nur dazu, sich mal wieder ins Gespräch zu bringen. Die Dinge die sie schreibt sind so neben der Spur, die kann sie einfach nicht ernst meinen.

  389. 393
    Lena Maldeites says:

    Inwieweit befindet sich Frau Herman eigentlich außerhalb des christlichen Glaubens, wenn sie ein solches Eingreifen Gottes als Ursache der Massenpanik lediglich vermutet, mithin also glaubt und für möglich, aber keinesfalls für gewiss hält. Ist der strafende Gott doch schließlich mit essentieller Bestandteil dieses Glaubens.

  390. 394
    Amuthon says:

    @386:

    ‚@Amuthon: Zum Turm von Siloah: Ja, das ist freilich das bessere Los, wenn man zerschlagen wird, nicht für die eigenen Sünden, sondern um den Sündern als drohendes Beispiel zu dienen, das nenne ich moralisch hochstehend, da stirbt man gerne!‘

    Das ist natürlich in keiner Weise meine Aussage gewesen. Es ging darum, daß der Verfasser, auf dessen Kommentar ich geantwortet hatte, in seinem Kommentar den Eindruck erweckte, der Artikel von Eva Herman könne mit der Aussage von Jesus zum Sturz des Turmes von Siloah gleichzusetzen sein. Ich habe nur versucht, den bedeutenden Unterschied herauszuarbeiten: Gott straft die Sünder nicht mit dem Tode — ergo ist die Behauptung, eine höhere Macht hätte für das Ende dieser sündigen Veranstaltung durch Bestrafung der Sünder herbeigeführt aus theologischer Sicht Nonsens und die Aussage von Eva Herman von der Aussage von Jesus Lichtjahre entfernt.

  391. 395
    HanSi says:

    „Ich glaube die ganze Aktion dient Frau Hermann nur dazu, sich mal wieder ins Gespräch zu bringen.„
    Ohne Zweifel, und genau dies hat sie auch erreicht, weil ihre „Feinde“ ihr dabei geholfen haben. Der Kopp’sche Köder wurde ausgeworfen und die berufsempörten Blog-Fischlein haben ihn bereitwillig geschluckt, sofern sie vorher keine Maulsperre bekommen haben.
    Und wieder entblöden sich sich manche Kommentatoren nicht, die Grenzen der Meinungsfreiheit auf Basis ihrer eigenen kleinen Moralwelt zu definieren zu wollen und Eva H. damit indirekt und ungewollt zu bestätigen. Dabei kann man unliebsamen Meinungen im Internet doch ganz einfach einen Maulkorb verpassen: man ignoriert sie einfach.

  392. 396
    bobtene says:

    oh gott, was diese frau von sich gibt ist unerträglich. jetzt kommen die ewig-gestrigen und die moralisten wieder aus ihren löchern. beschämend wieviel zustimmung diese frau in manchen blogs bekommt. ich bin 70 jahre alt und habe die miefigen, verlogenen 50ger und 60ger jahre mitgekriegt und möchte sie nie wieder erleben. dann schon viel lieber feiernde, fröhliche menschen, und alkohol und sogar drogen gabs bei uns auch schon.
    frau hermann sollte auf jeden fall den namen gottes aus dem spiel lassen, den der mag fröhliche menschen sicher lieber als geifernde, publicitysüchtige weiber.

  393. 397
    Nimuan says:

    @ Amuthon
    Wenn jemand die Mehrheitsmeinung vertritt, weil es die Mehrheitsmeinung ist, dann steht er moralisch unter *allen* noch so radikalen „Überzeugungstätern“. Denn letztere vertreten nur eine Position, während erstere innerlich zu sämtlichen zweifelhaften Positionen bereit sind, solange sie nur von einer Mehrheit vertreten werden. Wenn Mitläufer nun nicht so negativ auffallen wie sie es verdienen, dann liegt das daran, dass die sozialen Gruppen in unserer Gesellschaft nicht nach Motiven und Begründungen fragen, sondern nur die Linientreue überprüfen.

    Mit ihren Ansichten ist Eva Herman übrigens noch überaus moderat, da kenne ich sehr viel drastischere Kreise. Und was das göttliche Eingreifen: Selbst kleinste Eindrücke werden dort als überirdische Zeichen interpretiert, im Vergleich dazu ist ein Ereignis mit zweistelligen Todeszahlen ein regelrechtes Fanal.

    Schließlich sollte man die persönliche Wahrnehmung auch nicht mit dem tatsächlichen Kommunikationsverhalten verwechseln. Ich weiß zwar nicht, wie es Frau Herman in der Vergangenheit hielt, aber grundsätzlich erfolgt Kritik an missliebigen Musikrichtungen, Filmen, Büchern etc aus konservativen Kreisen nicht nur zu Zeiten medialer Zuwendung. Sie entgeht bloß der Wahrnehmung der Menschen, vor allem derer, die ihr nicht zustimmen und normalerweise keinen Bezug zu Menschen mit diesen Ansichten haben.

    Das ist übrigens das eigentlich Erschreckende: Nicht die hochgeputschten singulären Äußerungen einzelner Halbbekannter, sondern die allwöchentlichen und verbreiteten Predigten, Verleumdungen und Verurteilungen. Es erfordert keinerlei Mut, gegen exponierte umstrittene B-Promis zu wettern, von denen man noch nicht einmal persönlichen Widerspruch befürchten muss; mutig ist dagegen die Person, die sich gegen die Ansichten von Dutzenden, Tausenden, Millionen Menschen stellt.

    Wer dagegen nur vom heimischen Rechner aus in Weblogs und Internetforen gegen politisch unkorrekte Christen wettert, betreibt keine mutige Kritik oder gar Gesellschaftsverbesserung, sondern nichts weiter als eitle Selbstprofilierung und Bekräftigung seiner sozialen Zugehörigkeiten.

    Will also jemand wirklich unter Beweis stellen, wie progressiv und charakterstark er ist, dann sollte er mal 1.) unpopuläre Religionskritik in seinem regionalen Umfeld wagen, 2.) von seinen Mitmenschen verlangen, Farbe zu bekennen, was die persönlichen Positionen und Gruppierungen anbelangt, und 3.) die Widersprüche zwischen Wort und Tat sowie Ideal und sozialem Kreis schonungslos aufzeigen.

  394. 398
    inga says:

    @Alle, die hier erklären, dass Herman keiner Diskussion würdig ist: merkt Ihr was? Nein? Dachte ich mir.

  395. 399
    inga says:

    @Nimuan: Jemand, der aus innerster Überzeugung ein Flugzeug in ein Hochhaus lenkt, ist also moralisch höherstehender als einer, der sich von der Mehrheit überzeugen ließ, dass Todessstrafe auch für Terroristen abzulehnen sei? Na, Sie sind mir ja mal so ein radikaler „Überzeugungstäter“, Sie!

  396. 400
    Amuthon says:

    @397

    „Wenn jemand die Mehrheitsmeinung vertritt, weil es die Mehrheitsmeinung ist, dann steht er moralisch unter *allen* noch so radikalen „Überzeugungstätern”.“

    OK, dem kann ich zwar nicht zustimmen (mir ist jeder Mitläufer lieber als die Obersten von beispielsweise NSDAP, SED, Gestapo oder Stasi, die andere unter Zwang von ihrer Sache überzeugen wollen, was aber nicht heißen soll, daß ich Mitläufer gutheiße), aber ich kann ihren Standpunkt nachvollziehen.

    Nur bleibt für mich jetzt die Frage: Wem genau in diesen Kommentaren werfen Sie vor, die Mehrheitsmeinung zu vertreten, weil es die Mehrheitsmeinung ist und nicht etwa die eigene? Wonach selektieren Sie? Sie schreiben selbst in einem der anderen Beiträge, sie können die Position von Frau Herman nicht teilen — sind Sie also auch ein Mitläufer der Mehrheitsmeinung?

    „Das ist übrigens das eigentlich Erschreckende: Nicht die hochgeputschten singulären Äußerungen einzelner Halbbekannter, sondern die allwöchentlichen und verbreiteten Predigten, Verleumdungen und Verurteilungen.“

    War nicht gerade Ihr Standpunkt vorher noch, keine Plattformen zu bieten — also lieber ein ungehörter Radikaler als ein beachteter nicht ganz so Radikaler?

    „Wer dagegen nur vom heimischen Rechner aus in Weblogs und Internetforen gegen politisch unkorrekte Christen wettert,“

    Es geht diesmal nicht darum, daß Frau Herman sich politisch unkorrekt verhalten hat, sondern daß sie sich pietätlos und ohne jeglichen Anstand relativ herabwürdigend über die Toten äußert (daß sie dabei auch noch alle über einen Kamm schert, die dabei waren, völlig egal, ob nackt und stoned oder bekleidet und nüchtern, ist ein anderer Punkt, der hier bisher nicht mal erwähnt wurde), also gerade entgegen der von ihr beschworenen Anstand und Moral handelt.

  397. 401
    Nimuan says:

    @ # 398 inga
    Sie merken zunächst einmal hoffentlich, dass eine inhaltliche Diskussion von Eva Hermans Aussagen nicht gleichzusetzen ist mit einer Diskussion über die Sinnhaftigkeit einer inhaltlichen Diskussion von Eva Hermans Aussagen oder gar persönlicher Angriffe gegen sie. Klingt vielleicht kompliziert, ist aber ganz einfach.

    Dann behaupten Sie, ein Terrorist sei moralisch höherstehender als jemand, der die Todesstrafe aus vernünftigen Gründen ablehnt. Warum aber sollte ich eine Aussage ernstnehmen, die so unhaltbar ist, dass noch nicht einmal Sie als ihre Urheberin dazu stehen möchten?

  398. 402
    Stefan W. says:

    Ja, Amuthon, wenn das das war, was sie sagen wollte.

    Aber wollte sie das? Wenn man die Hermansche Lesart aber nun an die Bibel anpasst, und es so liest, dass Gott willkürlich ein paar rausgegriffen und zerschmettert hat, um die anderen zu warnen? Das wäre barbarisch? Ich habe die Bibel nicht geschrieben, oder zum moralischen Vorbild erklärt.

    Nein, Nimuan, natürlich nicht Aufklärung über Frau Herman, sondern über dieses religiöse Erklärungsmuster, seine Implikationen, Konsequenzen und Alternativen. Wen interessiert denn Frau Herman? In dieser zugespitzten, unappetitlichen Form würde das kaum jemand so wie sie formulieren, aber wie die Kommentare in der Welt-online angeblich belegen steht sie nicht alleine, und in abgeschwächter Form glauben vielen Leute in dieser Art. Das macht es relevant.

    Außerdem ist dies hier ein Medienblog, und wenn Frau Herman den Willen Gottes verkündet, dann ist sie sein Medium, auch wenn es in der ch. Kirche eher ‚Engel‘ oder ‚Erzengel‘ heißt. ;)

  399. 403
    S. Arenz says:

    @393, Lena Maldeites: Ich finde Frau H.s Aussagen genauso überzogen und verkorkst wie Sie, aber dass der „strafende Gott“ „essentieller Bestandteil“ des christlichen Glaubens sei, ist m.W. falsch. Der Gott des Alten Testaments war ein strafender Gott, ja. Dem christlichen Glauben originär zugrunde liegt aber das Neue Testament. Der Gott des NT aber ist ein gütiger, verzeihender, liebender Gott, der mit dem Gott des AT nichts gemein hat. Es hat sich insoweit ein fundamentaler Wandel im Gottesverständnis vollzogen…

  400. 404
    Stefan W. says:

    Der Turm von Siloah steht aber im Neuen Testament.

    Zur Frage, wie alleine Frau Herman ist, siehe auch im Kathnet: http://www.kath.net/detail.php?id=27522

  401. 405
    JENS says:

    [gelöscht]

  402. 406
    Christian says:

    @HanSi
    Ich glaube (sorry..), dass eher die überwiegende Ablehnung solches Gedankenguts und Texten der Herman ein großer Dorn im Auge ist, und die das auch öffentlich machen.

    Andersherum könnte ich dir oder anderen vorwerfen, durch ihr Schweigen und Ignoranz Herman zuzustimmen. Schaue dir doch mal den Verein oder meinetwegen auch Verlag an, bei dem Herman untergekommen ist. Ist ja nicht unbedingt neu, dass die sich bei Kopp „entfalten“ darf.

    @Nimuan
    „Mit ihren Ansichten ist Eva Herman übrigens noch überaus moderat, da kenne ich sehr viel drastischere Kreise.“

    Wenn du mit drastischen Kreisen Kreationisten meinst, die könnte man mit einfachen Mitteln auch bei Kopp erkennen. Bücher die gegen Darwin wettern, werden dort auch unters Volk gebracht. Ansonsten hatte ich persönlich mindestens einmal die Gelegeheit mit dieser Art von radikalen Menschen zu sprechen. Wenn die aber merken, dass du überhaupt nicht ihre Schiene fährst und dein „Unglauben“ deutlich werden lässt, dann bist du ganz schnell raus aus den „sehr viel drastischeren Kreisen“. Die zum Beispiel versuchen das deutsche Schulsystem latent und unauffällig zu unterwandern. Also tu nicht so, als ob du dich in irgendwelchen „Kreisen“ im Stile eines V-Manns oder James Bond eingeschleust hättest.

    „Wer dagegen nur vom heimischen Rechner aus in Weblogs und Internetforen gegen politisch unkorrekte Christen wettert, betreibt keine mutige Kritik oder gar Gesellschaftsverbesserung, sondern nichts weiter als eitle Selbstprofilierung und Bekräftigung seiner sozialen Zugehörigkeiten.“

    Ich persönlich brauche keine heuchlerischen, christlichen Werte eingebläut zu bekommen, um zum Beispiel freiwillig Behinderte zu betreuen. Das geht auch mit simplen Humanismus. Andere, die das nicht können, oder wollen mache ich das aber nicht zum Vorwurf. Deine Selbstüberschätzung und Überheblichkeit besitzt nicht jeder. Würde man deiner verqueren Logik folgen, könnte man sich die Kommentarfunktionen in Blogs und Foren sparen. Im übrigen wurde der besagte Text via Internet kommuniziert. Du kannst ja, so als richtig mutiger Kerl, bei Frau Herman persönlich vorbeifahren und ihr gutes, altes deutsches Liedgut vorträllern, wenn du das für angebracht ansiehst.

    @Peter 335:
    Den Artikel von Udo Ulfkotte, dem „Spionage– und Terrorismus, Islam– etc.Experten“ hab ich mir durchgelesen, der noch einmal verzweifelt versucht, für seine Kollegin die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Ulfkotte ist der, der hin und wieder glücklich ist, wenn er von den „Systemmedien“ bildlich und sprachlich als „Experte“ in Szene gesetzt wird.

    Natürlich kein einziges Wort, warum der besagte Originaltext verschwunden ist, geschweige denn, dass es ihn überhaupt gegeben hat. Das ist vielleicht so wie bei schwulen Priestern: Es gibt sie (zahlreich), aber es wird strikt durch Ignoranz geleugnet.

    Soviel zur Reue, Demut und Reflexion…

    Eine „Quelle“, auf die Udo schiesst ist nämlich bemerkenswert. Die darf nicht fehlen: „die Internetseite deutscher Muslime“. Das ist anscheinend ein eher unterfrequentiert besuchtes Forum von auch (erz-)konservativen Muslimen. Also sozusagen das Pendant was man beim Kopp-verlag eventuell auch finden könnte, nur mit einem anderen Buch unter dem Arm.

    Es sind dort aber keine journalistischen Einzelpersonen zu erkennen, die gesellschaftspolitisch irgendeinen bestimmten Einfluss ausüben könnten, sondern anonyme Personen, wie sie auch in jedem anderen Forum aufeinandertreffen.

    Ich könnte auch aus rechtsradikalen Foren einige Beiträge verlinken, die gegen Ausländer hetzten, die gibt es nämlich zu hauf. Udo Ulfkotte könnte das auch. Macht er aber nie in seinen Artikeln. Er hingegen wirft der BILD-Zeitung vor, dass zwei oder drei anonyme Muslime den gleichen unsäglichen Weg einschlagen wie Herman.

    Der besagte Forumsbeitrag und somit seine „Quelle“, die in meinen Augen stellvertretend für alle Muslime stehen soll und so hervorgehoben ist, es handele sich dabei um eine offizielle Einrichtung, ist um 26. Juli 19.30 Uhr verfasst worden. @Peter verlinkt den Artikel von Ulfkotte wenig später. Also innerhalb einer Stunde, in der Ulfkotte seinen Kommentar verfassen oder beenden und sämtliche Foren durchkämmen musste, damit auch ja noch irgendwie der Bogen zu den bis dahin zwei (2) Muslimen geschlagen werden konnte.

    Aber eigentlich auch traurig (oder gefährlich), dass man sich solange verzweifelt auf die Lauer legen muss, um irgendwie noch etwas zu finden, dass das eigene Unsägliche gegen das andere aufwiegt. Bemerkenswert @Udo eh.. @Peter ^^

    Vielleicht nur mal so Rande, falls der ein oder andere noch nicht verstanden hat, wie Befürworter und Verantwortliche des besagten Textes ticken. Ob man so etwas dann ignorieren und unkommentiert stehen lassen soll, muss jeder für sich selbst überlegen. Nur nicht allzu lange…

  403. 407
    Stefan Soellner says:

    @ 385

    Fr. H. sei eine „konservative Christin“? Woher wissen Sie das? Entnehmen Sie es dem Geschreibsel? Unterhalten Sie sich einmal mit Menschen, die unter einer psychischen Störung leiden — einer Schizophrenie. Religiöse Wahninhalte _können_ dort Bestandteil des Krankheitserlebens sein. Diese Inhalte habe aber nun oftmals gar nichts mit einer grundsätzlichen, oder ausgeprägten, religiösen Grundhaltung zu tun.

  404. 408
    Stefan W. says:

    @407: Merke: Religiös ist immer nur das, was guten, religiösen Menschen gefällt.

    Ein Echter-Schotte-Argument.

  405. 409
    JO says:

    @ Stefan Soellner
    Herr Soellner, das ist jetzt wirklich übertrieben; wir haben hier noch immer Religionsfreiheit. Wir müssen Hermanns Texte nicht für gut heißen, dürfen sie verachten oder auch einfach nur Scheiße finden. Eine Krankheit sehe ich jedoch nicht bei Frau Herman. Was sie schreibt ist weder pathologisch noch gegen herrschende juristische Gesetze, aber halt gegen die des Anstands, des existierenden Lebensgefühls, des guten Geschmacks, der Logik und wirken deshalb auch so doof, verletzten, anmaßend usw.. Mit solchen plumpen Beleidigungen drücken Sie diese Frau nur noch mehr in die Ecke. Die macht dann wieder dicht und fühlt sich durch ihr Umfeld in ihrem Handeln und Denken noch weiter bestärkt. Und dann wird sie uns bei der nächsten unpassenden Gelegenheit wieder mit ihren rückwärtsgewandten Ideen belästigen. Wir regen uns dann wieder auf und die Kommentarspalte wird wieder wachsen und wachsen und wachsen, usw. usw.

  406. 410
    Stefan Soellner says:

    JO,

    ich unterstelle weder Fr. H. an einer Krankheit der Seele zu leiden, noch könnte ich sie damit beleidigen.

    Meine Frage habe ich in #407 gestellt. Ich kann aufgrund eines Textes nicht festellen, dass Frau H. eine „konservative Christin“ noch überhaupt eine „Christin“ ist.

    BTW: Es ging mit der „Meinungsfreiheit“ los, nun sind wir bei „Religionsfreiheit“. Höchst schützenswerte Rechtsgüter — damit wir uns nicht falsch verstehen — bleiben wir bei der inhaltlichen Bewertung! Und dann bleibt ein plumper Text eben nur plump. Ein „religiöses Rückgrat“ dieser Dame anzudichten halte ich für sehr gewagt. Ich habe mir oberflächig andere Texte Frau H. auf dieser verlinkten Webseite angesehen.…

  407. 411
    Claus says:

    @ 385: Frau Hermann hat keinen erkennbaren Standpunkt, dem sie durch ihre Taten Rückgrat verleihen würde.

  408. 412
    Dietmar Henze says:

    Eigentlich möchte man Frau Hermann einfach den Rücken zudrehen u. sich weiterhin mit echten Menschen und Situationen befassen. Das funktioniert aber in der heutigen Welt nicht mehr.
    Und so sehe ich Frau Hermann als ein Geschenk Gottes, der sie zu uns sandte um uns zu mahnen, aufrichtig zu denken, zu fühlen und zu handeln.
    In 10 Jahren ist es soweit. Es gab Cola in Glasflaschen, es gab Fr. Hermann — aber keiner denkt mehr darüber nach.

  409. 413
    matthias says:

    Mein Lieber Herr Niggemeier, warum nur tragen sie auch noch zu verbreitung dieser abstrusen Worte von der unglaublichen Frau mit bei? Uns allen wäre mehr geholfen wenn man Frau Hermann in ihrer Welt in Ruhe vor sich hin brabbeln lässt, statt ihr auch noch Aufmerksamkeit und Zeit zu widmen.

  410. 414
    Dietmar Henze says:

    Sehr geehrter Matthias,
    darf ich bitte ungefragt hier einsteigen und fragen, zu welchsem Zwecke? Eine Frau Hermann soweit zu ignorieren, dass ihr die Plattform endgültig genommen wird, würde mir sehr viel einfache Genugtuung bringen — glauben Sie mir bitte!
    Aber solange Angebot und Nachfrage so bleiben, wie sie sind, werden unzählige Hermanns hier nachrücken.
    Warum also nicht diese kranke Präsenz dazu nutzen, weitergehende Gedankengänge darzulegen und den ein oder anderen Medienkosumenten dazu bringen, Dinge zu hinterfragen?
    Wenn wir uns hier nur austauschen um uns gegenseitig zu beglückwüschen, dass wir so differenziert wahrnehmen, trennt uns nicht sehr viel von der Twitter-Gemeinde, außer, dass wir auf die Groß– u. Kleinschreibung achten.

  411. 415
    mosley says:

    @413: ist der autounfall-effekt. wirkt einfach immer und überall. ist glaube ich keiner vollständig immun gegen (sonst stünden auch unsere kommentare nicht hier ;)

  412. 416
    Dietmar Henze says:

    @415: sehr richtig! es ist einfach menschlich. wir möchten mitteilen, was uns bewegt. ich kenne Sie — mosley — nicht, und dennoch finde ich Ihren kurzen Einwurf sehr gut und ich wende 60 Sekunden meiner Zeit auf, um Ihnen das mitzuteilen. Evtl. werde ich nie wieder von Ihnen hören oder lesen, aber ich will hier jetzt mitteilen, wie ich fühle. Und abstrakter Weise fühle ich mich über diese Zeilen mit Ihnen als Mitmensch verbunden.
    Das ist heute die Realität, die auf twitter etc, halt nur ohne Interpunktion vorgeht — und Recht haben die Menschen dort, denn Interpunktion brauche ich nicht, um einem Menschen nahe zu sein.

  413. 417
    inga says:

    @Nimuan:
    Aus diesem unglaublich bescheuerten Satz:
    „Wenn jemand die Mehrheitsmeinung vertritt, weil es die Mehrheitsmeinung ist, dann steht er moralisch unter *allen* noch so radikalen „Überzeugungstätern”.„
    kann man u.a. das von mir genannte Beispiel herleiten. Es sollte den haarsträubenden Unsinn demonstrieren, den Sie hier geschrieben haben.
    Es gibt Leute, die aus Denkfaulheit oder Bequemlichkeit eine sog. Mehrheitsmeinung vertreten. Von mir aus auch aus Kalkül, um gewählt zu werden. Das mag man kritisieren, aber solche Leute moralisch „unter *allen* noch so radikalen ‚Überzeugungstäter‘“ anzusiedeln ist… dumm. Einfach nur dumm.

  414. 418
    Ralf Skaja says:

    Die Love-Parade hat tatsächlich mit einem Kultur-Begriff, der spirituelle innere ARBEIT voraussetzt und den Willen, die Seele des Menschen zu kultivieren und für Geistiges empfänglich zu machen, wenig zu tun.
    Eine Kritik der Love Parade als fast schon obzöne, da quasi-religiöse Züge annehmende Feier des Rein-Körperlichen sollte also möglich sein, jenseits aller politisch korrekten Denkverbote.
    Ich plädiere – wie Frau Herman – für die vehemente Wiedereinführung des Hierarchie-Begriffs in Zusammenhang mit Kultur, weil sonst das Edle in dem Profanen und Schwachsinnigen vollkommen verschwindet und alles für »gleich« erklärt wird, sofern ihm nur das Etikett »Kultur« anhaftet.

    Aber eines hat Frau Herman wieder einmal bewiesen: Wie sie zielsicher in Fettnäpfchen getreten ist. Eine Kritik der Love Parade ist selbstverständlich erlaubt, sogar geboten – sie aber zu einem Zeitpunkt anzubringen, wo 20 junge Menschen auf grausame Weise zu Tode gekommen sind, ist somit das Unsensibelste, was sich diese Frau bisher geleistet hat. Wenn sie diese Tode auch noch als »Zeichen Gottes« wertet, unterscheidet sie sich von fundamentalistischen evangelikalen Sekten nur noch minimal.

  415. 419
    Nimuan says:

    #400 Amuthon
    An den Händen der Obersten klebt das wenigste Blut, die Mitläufer sind die wahren Täter. Nicht nur in ihrer Rolle als Exekutive — das sind noch die „mutigsten“ unter ihnen -, sondern vor allem weil sie den geistigen Nährboden, das politische Fundament, die materielle Basis und den sozialen Rückhalt bieten. Die meisten pflegen in der Führung die Hauptschuldigen zu sehen, ich halte es da anders. Aber wie gesagt, mein wesentlicher Vorwurf lautet, dass Mitläufer im Gegensatz zu überzeugungsgebundenen Menschen grundsätzlich alle Systeme unterstützen.

    #402 Stefan W.
    Es stimmt natürlich, dass Frau Herman nicht allein mit ihrer Meinung steht. Nur: Das tut praktisch niemand. Selbst die befremdlichsten Meinungen werden von irgendjemandem geteilt. So dürfte sich allein in der Userschaft dieses Blogs beispielsweise ohne Weiteres eine Anzahl Menschen finden, die ernsthaft glauben, dass die Mondlandung in einem Filmstudio gedreht wurde. Schickt man sich nun an, diese Menschen „aufzuklären“, so stellt man fest, dass Unwissen nur in einem Bruchteil der Fälle der Grund für die Geisteshaltung ist. In der überwiegenden Zahl der Fälle ist die Motivation emotional-ideologischer Natur. Mit Fakten und Logik gelangt man da nicht weit.

    Hinzu kommt, dass der Begriff „aufklären“ in diesem Zusammenhang eitlerweise suggeriert, man sei im Besitz der alleinseligmachenden Wahrheit. Das ist schon bei empirischen Fragen streitbar, bei moralischen Themen jedoch schlichtweg unmöglich.

  416. 420
    Thomas L says:

    @JO: Ommmmmmm…(elbommel)
    (Ich halts gar nicht aus, ich versuche nur einfach den Kommentarstrang sterben zu lassen. Bitte frag nicht noch mal nach. Ich will nicht gegen meine Auflagen verstoßen)

  417. 421
    JO says:

    @ Thomas L
    Ich versuch´s ja ständig mit Ommm! Aber das klingt bei mir nach einer Weile dann wie ein kaputter Staubsauger, meine Nase kribbelt und ich muss lachen. Och…

  418. 422
    Nimuan says:

    #406 Christian
    Ihre frustrierte Enttäuschung, dass ich Ihre James-Bond-Fantasien nicht stille, müssen Sie schon allein bewältigen. Gleiches gilt für Ihr mögliches Problem mit Behindertenbetreuung, welche Sie ohne jeden ersichtlichen Grund lautstark vor sich selbst rechtfertigen müssen. Auch mit Ihren nationalistischen Anflügen lasse ich Sie allein, von Ihren übrigen Projektionen ganz zu schweigen. Benutzen Sie mich ruhig als Leinwand für Ihre Sehnsüchte, wenn das Ihrer geistigen Reife entspricht, aber erwachsen ist das nicht. Sollten Sie eine inhaltliche Antwort wollen, so lassen Sie all diesen persönlichen Müll beiseite und beschränken Sie sich auf Inhaltliches. Und zwar auf den Inhalt meiner tatsächlichen Aussagen.

    #407 Stefan Soellner
    Ich sehe es als Teil Ihrer Meinungsfreiheit an, alle Menschen mit der „falschen“ religiösen Ansicht für möglicherweise geisteskrank zu erklären. Robert Pirsig geht da sogar noch einen Schritt weiter: „Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an einer Wahnvorstellung, dann nennt man es Religion.“

    Wo Sie aber anzweifeln, dass Frau Herman eine Christin sei, sollten Sie Stefan W.s Einwand beherzigen: Ist das ein „wahrer Schotte“ oder können Sie tatsächlich Kriterien benennen, nach denen man Christen und Unchristen unterscheiden kann?

    # 411 Claus
    Aber sicher vertritt Frau Herman einen Standpunkt und nennt ihn auch klar. Er ist bloß ziemlich unpopulär, unter anderem.

  419. 423
    Nimuan says:

    #417 inga
    Nein, die „Unglaubliche Dummheit“ haben Sie bei sich selbst diagnostiziert („Das ist aber ein hässliches Bild!“ „Gnä‘ Frau, das ist ein Spiegel.“). Zwischen Ihrer Aussage und der meinen besteht mitnichten ein logischer Zusammenhang, ergo fällt sie auf Sie zurück. Finden Sie sich einfach damit ab, dass ich Mitläufern unbequemerweise ihren Opportunismus *anlaste*, anstatt ihn ihnen *zugute zu halten*. Das ist nicht üblich, das ist auch nicht vorteilhaft für diese Personen, aber es ist valide. Wenn die gesamte Gesellschaft — vor allen Dingen die deutsche — Konformität um der Konformität willen mit Einsteinscher Anwiderung betrachten würde, anstatt bereitwillig jegliche Eigenverantwortlichkeit über Bord zu werfen, sobald sich in der Masse mitmarschieren lässt, sähen Gegenwart und Geschichte IMHO beträchtlich besser aus. Aber die Mentalitätsfrage ist wiederum ein anderes Fass…

  420. 424
    Agnostiker says:

    Nachdem es draußen ja nun wieder kälter wurde, sorgt dieser Kommentarstrang in weiten Teilen wenigstens für heiße Luft.
    Die Gesinnungsethik hier unterscheidet sich — leider — nicht bedeutend von Eva Herman, wenngleich die Perspektive oder Haltung auch eine andere sein mag.

  421. 425
    Eva Herman hat recht | Ottos Blog says:

    […] Bekannte fänden das peinlich), darf (wegen Gott). Kommt vor. Ansonsten sei auf den lesenswerten Beitrag des Kollegen Niggemeier verwiesen. Zum Schluß noch : was sie aber hiermit meint, habe ich nicht […]

  422. 426
    Stefan W. says:

    Ach, @Ralf Skaja, da höre ich ja einen Meissner aus Ihnen sprechen! Das heilige und das profane, keine Kultur, wo nicht der Kult Gottes herrscht, und nun auch noch ‚spirituelle innere ARBEIT‘.

    In Deutschland muss alles mit dem Begriff der Arbeit veredelt werden, man darf nicht fußballspielen, sondern muss nach hinten arbeiten, es wird nicht getrauert, sondern Trauerarbeit geleistet, und nun spirituelle, innere Arbeit!

    Da wünsche ich erfolgreiche Überstunden, kameradschaftlich aus der nächtlichen Kommentararbeit grüßend, leisten Sie mehr! Strengen Sie Sich kräftiger an! Der innere Schweinehund des des profanen Unglaubens lauert Sie mit blauen Stunden zu versuchen, also obacht, der Weg ist steinig! Aktzeptieren Sie keine Denkverbote — fangen Sie einfach an!

  423. 427
    Jörg Kremer says:

    Von der Person E. H. und ihren Worten distanziere ich mich ausdrücklich. Eines hat sie aber den meisten hier voraus. Eine Identität. Die hier versammelten Kritiker verschanzen sich zumeist hinter Pseudonymen! Wenn man dieser Frau etwas ernstzunehmend entgegensetzen möchte, sollte man das mit offenem Visier machen! Würden Identitäten unter den Kommentaren stehen, wäre die Kraftentfaltung ungleich größer. Was erhofft ein nächtlich, heimlich Schreibender an Wirkung zu erzielen? Er erreicht nur Seinesgleichen! Meine Damen und Herren — Cojones sind gefragt.

  424. 428
    Love-Parade « Roberts Blog says:

    […] Love-Parade XVIII: Eva Herman vermutet…Stefan Niggemeier […]

  425. 429
    cwc says:

    Herr KRemer,

    Frau Herman verdient ja auch ihr Geld mit ihrere prominenten Identität.

    Ich finde es immer noch schade, dass sich keiner wagt, die Berichterstattung der Medien zum Unglück (es war ein Unfall, keine Straftat) bei der letzten Loveparade in Duisburg zu analysieren.
    Oder sich mit dem Verhalten der schamlosen Handy-Filmer und Hobby-Fotografen auseinanderzusetzen.
    Unsere GEsellschaft hat ein großes Problem.

  426. 430
    Jörg Kremer says:

    @429
    …und Sie und Ihre Meinung würden mehr Respekt verdienen.

    Der Mensch kann hinter den rasenden Entwicklungen der Gesellschaft nicht mehr hinterher evolutionieren. Aber auch auf das heutige Problem wird man irgendwann zurück schauen und milde lächeln angesichts der dann existierenden Probleme der Gesellschaft. Alles ist im Fluss, nur fließt der etwas schneller.

  427. 431
    inga says:

    @Nimuan: Nein. Der von mir zitierte Satz ist eindeutig. Da brauchen Sie sich jetzt auch nicht rauszureden. Sie könnten natürlich sagen, ups, das habe ich doch ganz anders gemeint, aber dazu braucht es natürlich eine gewisse innere Reife. Ich weiß, es ist schwerer, komplexe Sachverhalte einfach auszudrücken als über einfache so herum zu schwadronieren, wie Sie es tun, aber bitte: Wer’s nötig hat… Mitunter geht das halt ins Auge, wenn der Gehalt eines Textes zwischen all der blumigen Verschraubtheit doch zu mickrig ist.

  428. 432
    palosalto says:

    @430: Der Mensch kann hinter den rasenden Entwicklungen der Gesellschaft nicht mehr hinterher evolutionieren.

    Lassen Sie mich raten: Sie brauchen mehr als eine Tasse Kaffee um wach zu werden?

  429. 433
    Nicola says:

    @cwc. Die „schamlosen Handy-Filmer und Hobby-Fotografen“ sind in diesem Falle ein ganz großes Glück, denn ein großes Durcheinander ist dokumentiert, so dass man reichlich Beweismaterial hat, was eventuelle zur Aufklärung beitragen könnten.

  430. 434
    cwc says:

    Nicola, das mag sein.
    Trotzdem bleibt es schamlos.
    Man darf auch nicht vergessen, dass es auch ohne diese Schamlosigkeit — teilweise auch in HD — genug Videomaterial gegeben hätte. Dieses liegt dann aber bei offiziellen Stellen und müsste noch für die Veröffentlichung freigegeben werden.
    Aber warum? Wir können es uns doch vorstellen, was geschehen ist. Das muss man nicht mehr in Bilder dokumentieren. Die Bild wird ja deshalb auch zurecht auf die Nase bekommen.
    Aber andere — vor allem Online-Portale — müsste man ebenso beim Presserat melden.
    Vor allem das ewig dumme Verlinken auf youtube ist lächerlich und beschämend. Man braucht all die schamlos aufgenommenene und ebenso schamlos veröffentlichten Videos und Bilder nicht, um diesen Unfall begreiflich zu machen. Es ist nichts ungewöhnliches bei großen Menschenmassen.

    Die Journalisten müssen sich jeden Tag ihre Recherechemethoden hinterfragen. Gestern beim Zapping einen weiteren traurigen Höhepunkt im ÖR gesehen: Hessen-Fernsehen, Sendung Maintower, Boulevard: irgendwie haben die es geschaftt, den EX-Freund des Mainzer Opfers vor die Kamera zu holen. Selbst wenn er sich selbst gemeldet hat, hätte hier der journalistische Ethos es verbieten müssen, diesen jungen Mann ins TV zu bringen. Denn, seine Aussage bringt nichts zur Sache des Unglücks. Ich habe auch schnell wieder weggeschaltet.

    Unsere GEsellschaft hat ein ganz großes Problem mit Ethik und Moral, was durch das schamlose VErhalten offenbart ist. Wir müssen ans uns selbst arbeiten. So kann und so darf es nicht weiter gehen.

  431. 435
    cwc says:

    Wenn jemand Videos aufgenommen hat, soll er das MAterial der (verantwortunsgvollen) PResse und der Staatsanwaltschaft zuspielen und auf Honorar verzichten.
    Somit würde der Filmer oder Fotograf beweisen, das er nur an der Aufklärung interessiert ist und nicht am Zurschaustellen.

  432. 436
    Dr. Müller says:

    [gelöscht]

  433. 437
    Andi says:

    Wer die Loveparade-Kritik lieber säkular haben will, kann übrigens auch Wiglaf Droste lesen. („Während ich mich noch fragte, warum immer die dümmsten Nüsse überleben und das auch noch allen erzählen müssen […]“) Okay, am Ende erwähnt er noch Mixa, aber nur abhakend.

  434. 438
    Jörg Kremer says:

    @432
    Der Satz verkürzt ein Phänomen, dass weitaus komplizierter ist. Ich verlange nicht, dass jeder die Verkürzung versteht. Für den einen oder anderen steht immer mal wieder jemand zu früh auf.

    Ich trinke Latte Macciato nur als Genussgetränk, wenn ich schon wach bin, um genau diesen Genuss nicht zu verpassen.

    Worum ging es hier noch mal? Wie war das Thema? Wie hieß diese Frau?

  435. 439
    Amuthon says:

    @419:

    „An den Händen der Obersten klebt das wenigste Blut, die Mitläufer sind die wahren Täter.“

    Um das ganze jetzt mal wieder ein bißchen mehr on-topic zu bringen: Das klingt wie die Kommentare von Sauerland und Schaller, die die Hauptverantwortung der Tragödie von Duisburg bei den Teilnehmern, den Polizisten und den Sicherheitskräften suchen. Sie selbst waren ja nicht vor Ort und konnten daher weder das Chaos sehen, geschweige denn verhindern…

    Aber imho ist es in diesem Fall wie auch in der deutschen Geschichte: Ohne die entsprechende Anleitung und die benötigte Infrastruktur kann kein Mitläufer irgendwas bewirken.

    Zudem glaube ich schon, daß die überwiegende Mehrheit der Menschen, denen in der Geschichte „Blut an den Händen klebte“, sogenannte Überzeugungstäter waren. Die Mitläufer haben zu– oder weggesehen, manch einer hat auch mitgemacht, aber ich kann sie nicht als „schuldiger“ ansehen als die Radikalen, die von ihrer Meinung überzeugt waren.

    Zu guter Letzt noch einmal meine Frage:
    Was veranlasst Sie zu der Aussage, daß die hier geäußerten Meinungen gegen Frau Herman aus reinem Mitläufertum entstanden sind und nicht etwa aus Überzeugung?

  436. 440
    palosalto says:

    @438/Jörg Kremer: nene, jetzt reden Sie sich raus. So kompliziert ist das alles nämlich nicht. Die Reifen fahren schließlich auch nicht schneller als das Auto, welches sie tragen.

  437. 441
    Peter says:

    Es gibt doch Kommentatoren, die man lesen kann — unaufgeregt, ausgewogen, sachlich und intelligent:

    http://ef-magazin.de/2010/07/26/2382-loveparade-ii-hooligans-sind-gefaehrlich-raver-sind-heilig

  438. 442
    Claus says:

    @ 441: ein intelligenter und sachlicher Kommentar liest sich anders: In dem von Ihnen erwähnten Artikel wird den Ravern eine Aggressivität unterstellt, wie man sie von Hooligans kennt. Ein abwegiger Vergleich. Die Situation war eine ganz andere als die in einem Fußballstadion. Hier wollten die wenigsten Randale machen, sondern einer extremen Bedrängnis entkommen.

  439. 443
    Jeeves says:

    @441: Komischer Link. Die Kommentare dort erscheinen mir… nun ja, geistig etwas eng: rechtslastig bis braun. Auch „Tanja Krienen“ treibt sich dort rum…

  440. 444
    Jeeves says:

    Hey, das seh‘ ich jetzt erst: DANKE für den Wiglaf Droste-Link.

  441. 445
    Peter says:

    @443, Claus
    Es ist doch klar, dass beide Katastrophen völlig verschieden sind, auch von den Beteiligten dort und deren Verhalten. Vergleichbar ist der Mangel an Kontrolle, der unterschiedlich stark sein mag und zum Teil auch noch andere Ursachen hat (Hooligans bringen ungleich mehr Aggresivität mit, Raver erzeugen sie wohl ungewollt erst durch Drogen, Alkohol, die seit langem völlig überdehnte und überfüllte Veranstaltung, viel zu laute „Musik“).

    Es geht um was anderes, nämlich um Katastrophen, die Ursachen haben, aber bei der einen die Ursachen benannt werden und bei der anderen nur Teile der Ursachen benannt werden und wichtiges beschönigt wird (siehe Bundesbäh Wulff).

    Auch damit werden die Opfer verhöhnt, wenn man nicht die volle Wahrheit sagt, wenn die Schuldzuweisungen hin und her geschoben werden, wenn die Sensationsgier der Massen bedient wird.

    Beschweigen von Ursachen heisst immer Stillstand in der Prävention. Auch das ist ein Verhöhnen von Opfern, wenn man künftige Prävention unterlässt.

    Allerdings dürfte es wohl keine Love Parade mehr geben; aber wir sollten aufmerksam an er jeweiligen Erscheinungsform einer Grossveranstaltung überdenken, welche Gefahren heraufziehen könnten.

    Was falsch ist: Egal was passiert es als die Folge von Sicherheitskonzepten, also lediglich als ein Problem von Behörden und Polizei zu sehen.

    Wir sind doch kene doofe, blökende Herde, die, wenn sie richtig beaufsichtigt wird, sich auch nicht in Gefahr bringt oder doch?

    Beispielsweise wird Herman bei Bild deutlich abgekanzelt und Bild ist auch das Medium, das weit hervorsticht durch Missbrauch der Opfer durch die Berichterstattung.

    Wir sehen: Die Verhöhnung der Opfer wächst nicht mit den klaren Worten (wie bei Herman), sondern mit der Einseitigkeit der Betrachtung und deren Heuchelei.

  442. 446
    Nimuan says:

    @ 431 inga
    Meine Aussage ist tatsächlich eindeutig, nur gibt es einen himmelweiten Unterschied zwischen dem, was ich sage und meine, und dem, was Sie verstehen wollen. Ich bin nicht für Ihre Gedanken verantwortlich, vor allem dann nicht, wenn sie unlogisch, dumm, menschenfeindlich oder in anderweitiger Hinsicht unrühmlich sind. Und selbst wenn mein Satz plausibel mehrdeutig wäre, wäre Ihre Rolle keine sehr überzeugende, wie der alte Psychologenwitz veranschaulicht:

    „Woran denken sie bei diesem Tintenklecks?„
    „An Sex!„
    „Und bei diesem?„
    „An Sex!„
    „Und hier?„
    „An Sex!„
    „Sie denken ja immer nur an Sex!„
    „Ja, wer zeigt mir denn hier den ganzen Schweinkram?!“

    @ 439 Amuthon
    Nun, ich persönlich suche mir schon aus, in welche Gesellschaft ich mich begebe. Das bedeutet nicht, dass ich auf Festivals verzichte, aber es gibt welche, auf denen tummelt sich ein buntes, friedfertiges Publikum, die einfach eine schöne Zeit haben wollen, darunter viele Senioren, Kinder und Behinderte. Und dann gibt es Anziehungspunkte für Menschen, die zu einem signifikanten Anteil unter Drogeneinfluss stehen, aggressiv sind, Ärger suchen und sich rücksichtslos verhalten. Das überlegt sich als mündiges Individuum vorher und trifft eine Risiko-Abwägung. Wer rein juristisch die Verantwortung trägt ist mir dabei ziemlich gleich, denn für mich geht es bei der Frage um meine Gesundheit oder gar mein Leben, und die bekomme ich nicht zurück, indem ein Richter einen fremden Menschen zu einer Geld– oder Gefängnisstrafe verurteilt.

    Insofern kann ich nur den Kopf schütteln über die Leute, die ihre kleine geordnete Welt wieder in die vertraute Ordnung bringen wollen, indem sie in alttestamentarischer Manier nach einem Sündenbock schreien, den sie in die Wüste schicken können. Die wenigsten reagieren auf Unglücke, indem sie das Geschehen unabhängig von der Schuldfrage betrachten, geschweige denn indem sie sich fragen „Was kann *ich* tun?“. Die Illusion von Kontrolle ist ihnen wichtiger als tatsächlicher Einfluss auf ihr Leben, wie verrückt ist das denn? Aber auch das ist eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss.

    Der Vorwurf des Mitläufertums bezog sich weniger auf Frau Hermans „Kritiker“ als vielmehr auf jene Menschen, die sich „Christen“ nennen und gleichzeitig enorm stromlinienförmige Ansichten vertreten, welche in klarem Widerspruch zum Tenor oder gar expliziten Aussagen in der Bibel stehen. Diese „Weichspül“-Christen nutzen solche Gelegenheiten gerne, um ihre Fortschrittlichkeit zu inszenieren und sich von den bösen, ewiggestrigen durchgeknallten Fundis abzugrenzen. Gleichzeitig solidarisieren sie sich aber, oberflächlich verteidigt über die Technik des „wahren Schotten“, mit deren Gemeinschaft, Historie und gesellschaftlicher Macht.

    Das bezieht sich natürlich nicht nur auf Christen, sondern auf die Anhänger aller religiösen oder auch politische Strömungen, die so agieren. Ein klares Bekenntnis wider die ideologische Theorie und Praxis wird zurückgestellt zugunsten des wohligen Herdentriebes; unvorteilhafte prominente Vertreter werden grundlos als verirrte Schäfchen verharmlost; eine opportunistische Deutung als „Einzelfälle“ soll darüber hinwegtäuschen, dass es sich um logische Elemente des Systems handelt, womöglich direkt verwurzelt in der jeweiligen zentralen Glaubensschrift.

    Diese Mitläufer sind die Kraft, die die zweifelhaften Ideologien und Institutionen erst stark machen und groß halten, weil sie in ihrer Zahl ermöglichen, was die Überzeugungstäter allein niemals schaffen würden. Ohne die folgsame Masse sind sie nur einfache Menschen, nicht selten sogar recht armselige Exemplare. Ein einfacher illegaler Schuhmacher hat das 1906 auf wunderbar realsatirische Weise vorgeführt…

  443. 447
    Mit Verlaub, Frau Herman ... (Update) - Carsten Kollmeier - Punk 2.0 says:

    […] Eva Herman vermutet Gott hinter Massenpanik von Stefan Niggemeier […]

  444. 448
    Amuthon says:

    @ 446, Nimuan:

    “ Und dann gibt es Anziehungspunkte für Menschen, die zu einem signifikanten Anteil unter Drogeneinfluss stehen, aggressiv sind, Ärger suchen und sich rücksichtslos verhalten. “

    Ich war nur einmal, zufällig, Mitte der 90er auf einer Love Parade in Berlin und konnte von den hier geäußerten Vorurteilen lediglich den Drogeneinfluss feststellen — die Aggressivität und Rücksichtslosigkeit war nicht schlimmer als im großstädtischen Alltag. Zudem dürfte trotz nicht abgeschlossener Untersuchungen wohl inzwischen für alle deutlich geworden sein, daß hier keineswegs ein besonderes Verhalten der Menschen der Auslöser der Katastrophe gewesen sind.

    „Das überlegt sich als mündiges Individuum vorher und trifft eine Risiko-Abwägung. Wer rein juristisch die Verantwortung trägt ist mir dabei ziemlich gleich, denn für mich geht es bei der Frage um meine Gesundheit oder gar mein Leben, und die bekomme ich nicht zurück, indem ein Richter einen fremden Menschen zu einer Geld– oder Gefängnisstrafe verurteilt. “

    Risiko-Abwägung ist schön und gut, aber ich denke, bei vernünftiger Planung der ganzen Veranstaltung durch die Offiziellen wäre die (nüchterne) Anreise im eigenen PKW wohl der risikoreichste Teil des Tages gewesen. Dort gibt es so viele aggressive und rücksichtslose (Verkehrs-)Teilnehmer, daß man sich bei einer echten Sicherheitsabwägung gar nicht aus dem Haus trauen dürfte.

    Daß mir die Gesundheit durch ein Urteil nicht wieder zurück gegeben werden kann, ist klar. Dennoch sind Ursachenforschung und Bestrafung der Verantwortlichen unumgänglich. Wenn die Verantwortlichen jetzt ohne Verurteilung davon kommen, werden auch künftig Sicherheitsbedenken mit einem Achselzucken zur Seite gewischt mit dem Argument „wem es zu gefährlich ist, braucht ja nicht zu kommen.“ Das ist mir zu billig.

  445. 449
    The_Vanguard says:

    [gelöscht]

  446. 450
    Stefan Niggemeier says:

    Damit wäre meine Schmerzgrenze jetzt auch überschritten. Ich mach hier mal zu.

  447. 451
    Eva und die Ursachenforschung says:

    […] und gut, wie Karl May das mal formulierte. Und Rudelficken, wie das einer der Kommentatoren bei Stefan Niggemeier formulierte, gehört anscheinend nicht zu Eva Hermanns Begriff von „edel“ oder „gut“. Aber das ist […]

  448. 452
    Penöse Parkplatzsuche says:

    […] World of Warcraft-Monatsgebühr bezahlt haben. Also doch die klassische Parkplatzsuche. In einer nicht-hermanösen hemmungslosen Gesellschaft natürlich nicht, ohne dabei auf Schritt und Tritt von Fallussymbolen […]

  449. 453
    Frau Herman, « Wortstoffhof says:

    […] eigentlich schon alles gesagt worden. Und ich kann mich den Äußerungen von Frau Schubiak und Herrn Niggemeier nur voll und ganz anschließen. Eine kleine persönliche Anekdote möchte ich Ihnen dennoch nicht […]

  450. 454
    Notizblog says:

    […] Verwaltung interessiert. So schaltet Ulfkottes Verlag – der auch andere prominente und ähnlich rational argumentierende Autoren publiziert – offenbar auch Anzeigen bei […]

  451. 455
    Fabian Soethof » Enthüllungsjournalismus im Sommerloch says:

    […] produzierten, wie auch Eva “die 68er sind schuld”-Herman ein weiteres Mal schlichtweg verachtenswert gemacht haben. Da wäre mir jeder Seitensprung, jeder Busenblitzer und jede andere Entgleisung […]

  452. 456
    Spontis Wochenschau #23 – Spontis Weblog says:

    […] Eva Her­man ver­mu­tet Gott hin­ter Mas­sen­pa­nik Wieso wun­dert mich das nicht? Nach zahl­rei­chen ver­ba­len und the­ma­ti­schen Ent­glei­sun­gen ent­deckt EX-Tagesschau Spre­che­rin Eva Her­man die Pro­vo­ka­tion und Pole­mik für sich. In eini­gen Arti­keln hält sie die Love­pa­rade für Sodom & Gomor­rha und hält das Unglück selbst für gött­li­che Fügung. Viel­leicht ein letz­ter Ver­zwei­fel­ter Akt Auf­merk­sam­keit der Medien zu erha­schen, die auf frag­wür­di­gen Mei­nun­gen basiert, nichts mit Recher­che zu tun hat und weder Sach­lich Neu­tral zu lesen ist. Gäbe es eine Zulas­sung für Jour­na­lis­ten, man sollte sie ihr ent­zie­hen, denn neben dem ursprüng­li­chen Bei­trag „Eva Her­man, Jour­na­lis­tin” zu lesen ist für mich eine Belei­di­gung des Berufs­stan­des an sich. Ste­fan Nig­ge­meier fasst zusammen. […]

  453. 457
    Die Kinderfresser-Bar: Religion als Bedrohung says:

    […] die sich nicht entblödet, ein auf massivem Planungsversagen beruhenden tragischen Unfall als Strafe Gottes hinzustellen? Auch die Schlussfolgerung Doehrings, der Islam könne nicht zwischen weltlichem und […]

  454. 458
    Religion als Bedrohung » benjamin-siggel.eu says:

    […] die sich nicht entblödet, ein auf massivem Planungsversagen beruhenden tragischen Unfall als Strafe Gottes hinzustellen? Auch die Schlussfolgerung Doehrings, der Islam könne nicht zwischen weltlichem und […]

  455. 459
    Welche Blogs ich lese und warum: Kluge Blogs | Journelle says:

    […] ganz höflich und respektvoll und in wunderbar gepflegter Sprache die Dummheiten von einzelnen Menschen, Sendern und Medienanstalten oder Themenheften der Zeit zu […]

Comments are closed.