Das neue „Das Neue“-Bingo

05 Dez 11
5. Dezember 2011

Jörg Mandt hat sich etwas einfallen lassen, um für seine Zeitschrift „Das Neue“ ein bisschen Aufmerksamkeit zu generieren, die die dringend gebrauchen kann.

Er hat etwas Lustiges gemacht: Am vergangenen Samstag kam eine Sonderausgabe heraus, die die Bibel im Stil einer Klatschillustrierten nacherzählt — schließlich sei das Buch auch „der erfolgreichste Yellow der Welt“.

Und er hat etwas Lustiges gesagt: „Wir recherchieren so gut wie der ‚Spiegel‘. Bei uns finden Sie keine einzige erfundene Geschichte.“

Er hat das zum Braanchendienst „Meedia“ gesagt, insofern stimmt der letzte Satz vermutlich.

Allerdings war da zum Beispiel im Heft der vergangenen Woche dieses dramatische Stück:

Ein „trauriges Geständnis“ habe die dänische Kronprinzessin abgelegt:

Es ist selten, dass eine Prinzessin unverblümt über Gefühle spricht. Mary von Dänemark (39) tat jetzt genau das. Kurz bevor sie in ihre Heimat flog, öffnete sie als Rednerin auf einer Konferenz ihr Herz: „Einsamkeit tut weh. Es gibt einen Stich ins Herz, wenn man abgewiesen wird oder erleben muss, außerhalb der Gemeinschaft zu stehen. Wir haben das Bedürfnis nach einem Freund, der auf uns aufpasst.“

Ja, Mary scheint sich nach alldem zu sehnen.

Und dann zählt „Das Neue“ auf, wie einsam die Welt von Mary ist, und mir fehlt jede Fachkenntnis, um beurteilen zu können, was davon erfunden ist. Nur ein klitzekleines Detail haben Mandts Wahrheitsprofis weggelassen: Die Konferenz, auf der Mary „ihr Herz öffnete“ und Worte sprach, die „wie ein verzweifelter Hilferuf an die Welt klingen“, war eine zum Thema Einsamkeit.

Ihre eigene Stiftung hatte sie organisiert. Die Mary Foundation will helfen, das Tabu Einsamkeit brechen, und wies zum Beispiel darauf hin, wie viele Schüler und Studenten sich einsam fühlen. Marys Worte waren ein Hilferuf ganz anderer Art, als „Das Neue“ suggeriert. Die Prinzessin berichtet zwar tatsächlich auch von der Erfahrung eigener Einsamkeit — aber bezogen auf den Tod ihrer Mutter vor 14 Jahren.

Natürlich ist es nicht völlig ausgeschlossen, dass „Das Neue“ trotzdem gelegentlich so gut recherchiert wie der „Spiegel“, und dass zum Beispiel all die aufregenden Fakten stimmen, die hinter der großen Titelgeschichte „Wie tragisch! MICHELLE HUNZIKER — Verliert sie jetzt ihre Tochter?“ stecken: Dass also Aurora, Hunzikers 14-jährige Tochter, der Fernsehmoderatorin „seit Monaten auf der Nase herumtanzt“. Dass „immer wieder dicke Luft herrscht“. Dass die Moderatorin „ihre Tochter beim Rauchen erwischte“ und sich sorgt, „weil Aurora oft stundenlang im Internet chattet“. Und dass Michelle „bei gewissen Sache keinen Spaß versteht“ und nun „wie Millionen andere Frauen die große Erziehungskrise erlebt“.

„Das Neue“ hat sogar ein Paparazzifoto gefunden, das Aurora beim Rauchen zeigt, und veröffentlicht ihr vorläufiges Rechercheergebnis: „Michelle war sicher sauer.“

Es ist natürlich alberner Quatsch, was Chefredakteur Mandt über sein Knallblatt gesagt hat. Noch alberner ist es womöglich nur, ihm ernsthaft nachzuweisen, dass es alberner Quatsch ist. Und deshalb machen wir uns wenigstens einen Spaß daraus und spielen das beliebte Titelseiten-Bingo. Die Frage bezieht sich diesmal auf die Titelseiten-Ankündigung zu Uschi Glas: „Hoffen und Bangen — Todesdrama!“ und lautet schlicht: Was ist passiert?

(Tipp und Beruhigung für Laien: Uschi Glas lebt. Sie lag und liegt auch nicht im Sterben.)

FacebookGoogle+Twitterflattr
77 Gedanken
  1. 1
    Marian says:

    Uschi Glas spielt die Hauptrolle in einer Mundartversion von Horvaths Drama Glaube Liebe Hoffnung am Münchner Volkstheater!

    Für alle Nichtkenner: die Protagonistin stirbt am Ende des Stückes.

  2. 2
    SvenR says:

    Sie hat von ihrer eigenen Creme…nein, dass wäre zu abwegig :-)

  3. 3
    Ano Nym says:

    Am vergangenen Samstag kam eine Sonderausgabe heraus, die die Bibel im Stil einer Klatschillustrierten nacherzählt

    Uploaded by OeffiTV on Jun 5, 2009
    „ZDF Frontal 21: Toll! Volksbibel von BILD und Weltbild “
    http://www.youtube.com/watch?v=ZoqEyGFvuB0

  4. 4
    ChristinaInAustralien says:

    Paparazzi haben Uschi beim Verlassen einer Buchhandlung fotografiert. Die Frau an der Kasse meinte, Frau Glas habe die gesammelten Werke von JK Rowling erstanden.

  5. 5
    onlime says:

    Ihr Hund/Kaninchen/Golfisch/sonstiges Haustier ist gestorben?

  6. 6
    Oma Schmitz says:

    Manfred Teubner, Unterhaltungszombie beim ZDF, entwickelt als demnächst freier Produzent mit besten Verbindungen zum ZDF, eine x-beliebige TV-Schmonzette mt ihr. Leider hat Frau Glas übersehen, dass im Vertrag ihr tatsächliches Ableben vereinbart wurde, um dem ZDF mal wieder Top-Quoten zu garantieren.

  7. 7
    MiniMoppel says:

    Jan Fedder trinkt zu viel Mineralwasser?

  8. 8
    Jan says:

    Das „Todes-Drama“ ist, entsprechend der von Videotext-Nachrichtentickern als „Todesgruppe“ bezeichneten Gruppe der dt. Nationalmanschafft bei der Fußball-EM, ein sehr anspruchsvolles Drama, wo Frau Glas zwar nicht mitspielt/mitgespielt hat, sich auch nicht angesehen hat, was aber in einem Kino läuft, das nur wenige Kilometer von ihrem Wohnort entfernt liegt.

    Nein, ich muss mehr wie die aktuelle (mit dem namen „das neue“) denken — dieses Drama würde in Glas‘ Fernseher laufen, wenn sie zur entsprechenden Uhrzeit das entsprechende Programm einschalten würde. Das ist die Verbindung von ihr zum Todes-Drama!

  9. 9
    FG says:

    Schon wieder einfach:
    Frau Glas engagiert sich für die Hospizbewegung und hat dafür vor ein paar Tagen irgendeine Auszeichnung bekommen.

  10. 10
    BloodyFox says:

    Naja, es geht mit Sicherheit nicht um Frau Glas selbst. Wahrscheinlich hatte einer Ihrer Angehörigen/Freunde einen Unfall oder gesundheitliche Probleme und musste daher ins Krankenhaus. In Wirklichkeit war diejenige Person zwar nie in Lebensgefahr, aber „Uschi hatte Todesangst“ um ihre geliebte Person.

  11. 11
    Ernst says:

    @FG #9: Schade, zu früh aufgelöst (http://www.hospize.de/servicepresse/2011/mitteilung453.html)
    Ich hätte gern mehr Vorschläge wie die von MiniMoppel #7 gelesen…

  12. 12
    Stefan Niggemeier says:

    @FG, Ernst: Gute Idee, aber falsch.

  13. 13
    krusty20 says:

    „Und er hat etwas Lustiges gesagt: „Wir recherchieren so gut wie der ‚Spiegel‘. Bei uns finden Sie keine einzige erfundene Geschichte.“

    Er hat das zum Braanchendienst „Meedia“ gesagt, insofern stimmt der letzte Satz vermutlich.“

    Hähä, was für ein hübscher Seitenhieb!

  14. 14
    theo says:

    Vielleicht Angst davor, totrecherchiert zu werden?

  15. 15
    Wilz says:

    Uschi spielt demnächst die Hauptrolle im Film „Todes-Drama!“. Produziert wird der Streifen vom sehr erfolgreichen Produzentenduo Manuel Hoffen und Gerhardt Bangen.

    Über den Inhalt des Films kann man derzeit allerdings nur spekulieren. (Wahrscheinlich irgendwas mit Hitler.)

  16. 16
    decius says:

    @1 Marian: Was für eine langweilige Erklärung wenn die Realität so langweilige wäre dann würde es doch ständig Verschwörungtheorien geben um sie spanender zu machen. Außerdem würde die „das Neue“ so etwas doch nicht derart hochgeigen. Oder?
    Also da muss man viel analytischer herangehen und eine logische Beweiskette aufbauen: Uschi Glas ist eine ältere Frau, ältere Frauen haben/mögen Gärten, Uschi Glas muss also auch einen Garten haben, jetzt wird es Winter, im Winter wird es kalt, in vielen Gärten gibt es Teiche, Uschie Glas’s Garten muss also auch einen Teich haben, ältere Frauen lieben Goldfische, Uschi Glas hat also auch Goldfische im Teich, die Teiche sind aber häufig recht flach, wird der Winter also kalt friert der Teich schnell zu, friert er zu sterben die Goldfische — Quod erat demonstrandum

    Uschi Glas sterben die geliebten Fische – Todes-Drama!!!!!

  17. 17
    Stefan Niggemeier says:

    @Wilz: Das ist bisher mein Favorit, aber ganz kalt.

  18. 18
    PabloD says:

    Frau Glas wird wohl in den letzten Wochen eine romantische Herbstwanderung an/in irgendeinem bayrischen/österreichischem/schweizer Berg/Gebirge/Hügel gemacht haben, an welchem vor 34 Jahren mal ein Wanderer bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Die Schlucht bzw. der Abhang, (in) die/der der Wanderer (hinunter) gestürzt ist, wird seitdem natürlich ausreichend gesichert bzw. ist überhaupt nicht mehr zugänglich. Dies lässt „Das Neue“ natürlich völlig außer Acht, wenn Frau Glas trotz dieser Vorgeschichte und mit einem örtlichen Guide todesmutig den Wanderpfad (immerhin rund 2km!) in Angriff nimmt. Das „Hoffen und Bangen“ bezieht sich dann natürlich auf die Frage, ob sie es rechtzeitig (und vor allem lebend) zur nachmittäglichen Brotzeit zurück ins Hotel geschafft hat.

  19. 19
    Alberto Green says:

    Man sollte den wwf mal darauf ansetzen, dass jedesmal, wenn diese Zeitschriften einen Titel brauchen, irgendwo Hunde von nahen Verwandten von Schwägerinnen einiger deutscher Prominente „zu Tode kommen“.

  20. 20
    Falk H. Grimm says:

    Uschi hat ja einen Sohn der mal in der deutschen Kopie von „JackAss“ Mitgemacht hat. Und in der mexikanischen Kopie von „JackAss“ hat ein Junge gleichen Alters mitgemacht der dann beim Schwimmen im Badesee (hat nichts mit JackAss zu tun) ertrunken ist, da er Drogen genommen hat.

    Nun hat Uschi angeblich Angst um Ihren Jungen.

    Achnee, dann Würde da ja was mit Drogen-Schock stehen. MIST

  21. 21
    Rudi says:

    Ich weiß nicht was schlimmer für wen wäre..

    Uschi Glas: Todes-Drama!

    oder

    Todes-Drama: Uschi Glas!

    Aber egal. Ich vermute mal, sie war bei einem Verkehrsunfall anwesend. Vor 2 Jahren oder so. Da wo mit Hund tot. Oder so. Wie geht das hier weiter? Wird das auch aufgelöst oder muss ich zum Friseur, gucken, was dahinter steckt. Ich muss nämlich nicht zum Friseur.

  22. 22
    Stefan Niggemeier says:

    @Rudi: Ich lös es auf. Spätestens morgen früh.

  23. 23
    (Friseur) says:

    …verdammt!

    :-)

  24. 24
    dvc says:

    Auf der Landstraße zwischen den verträumten Allgäuer Dörfern Hoffen und Bangen hat Uschi mit ihrem BMW bei Tempo 230 ein Reh angefahren.
    Dank fachkundiger Mund-zu-Mund-Beatmung durch Frau Glas und einen kräftigen Schlag auf den Schädel durch Beifahrer Ben Tewaag konnte das Tier jedoch zum Glück reanimiert werden und entschwand in die idyllischen Wälder.
    Uschi kam mit dem Schrecken davon.

  25. 25
    rolf merke says:

    vielleicht sagt „so gut wie der spiegel“ auch eher was über die heutige qualität des spiegel aus als über die von Das Neue…

  26. 26
    xylophon says:

    Ihre Oma hatte mal eine Bekante, die an Wundstarrkrampf gestorben ist, weil sich eine durch ein Messer am Finger zugefügte Wunde entzündete, das war so um 1930. Todesdrama!
    Jetzt hat sich Uschi auch in den Finger geschnitten und dachte natürlich, sie muss jetzt sterben. Dann hat ihr aber jemand erzählt, dass man seit Einführung der Tetanus-Impfung nicht mehr an sowas sterben muss. Gehofft und gebangt! Zum Glück ist alles nochmal gut gengangen!

  27. 27
    Thomas says:

    Dieser Hintergrund… hinter der Uschi da auf dem Cover… das sieht doch fast aus wie Flammen oder? Gartenhuette der Cousine von Uschis Putzfrau abgebrannt? Wobei, das waere zu einfach. Ausserdem staende da dann „Flammen-Drama“ oder so.

    Aber vll soll uns das trotzdem was sagen. Vll war die Aussage von Mandt ja auch ein Tipp uns wir muessen wie die Spiegel Redaktion denken. Ok, spon.de… Topschlagzeile Sigmar Gabriel, auch ein komischer Hintergrund… vll hat Frau Glas gesagt, dass sie nicht die CSU waehlen will? DRAAAMAAAAA!

  28. 28
    Wendy Gondelntrauertragen says:

    Da ist ein Vogel gegen Glas geflogen, sagen wir, ein Täubchen. Passiert ja häufiger. Uschi ist dann mit dem versehrten Vogel zum Tierarzt gefahren, wo sie voller „Hoffen und Bangen“ wartete, während sich in der Chirurgie das „Todes-Drama“ abspielte.

  29. 29
    D. says:

    V. a. finde ich lobenswert, dass die vorliegende Illustrierte auf Niggemeiers Bingo-Zug aufgesprungen ist. Steht ja oben rechts: Star-Magazin UND Rätsel-Zeitschrift. Lieber Herr Niggemeier: Man hört auf Sie.

  30. 30
    mok120 says:

    Uschi Glas hat 1997 in dem Film „60 Minuten Todesangst“ die Hauptrolle übernommen. Das ZDF plante nun eine Fortsetzung („120 Minuten Todesangst“), wegen eines schwachen Drehbuchs wurde der Film aber abgelehnt. Der ZDF-Programmdirektor merkte nun in einem Interview mit der „Zeit“ an, dass die Filmidee noch nicht gestorben ist (Todes-Drama!) und vielleicht im nächsten Jahr nochmals aufgegriffen werden wird.

  31. 31
    necs says:

    @mok120:
    Das klingt doch sehr naheliegend. Allerdings denke ich, dass „Todes-Drama“ das Filmgenre bezeichnet.

    Kurz gesagt: Programmhinweis auf das neueste Fernsehspiel mit Frau Glas, die eine Witwe spielt, die um das Erbe (Dirndlfabrik in der Steiermark oder so) ihres verstorbenen Mannes kämpfen muss und dabei ihre Kinder in Gefahr bringt…

  32. 32
    Stefan Niggemeier says:

    Viele schöne Vorschläge, aber: weder Tiere noch Filme sind involviert.

  33. 33
    Thomas says:

    Jemand ist nach der Anwendung von Hautcreme aus Uschi’s Kosmetikserie gestorben?

  34. 34
    Hannes says:

    Uschi Glass war mal im Osten. Da wir wissen ist der Osten voll von „Killer-Nazis“ und „Nazi-Killern“ und das ist höchst gefährlich.
    „Killer-Nazis“ und „Nazi-Killer“ bringen Menschen um.
    Uschi Glas hat diese Reise in den Osten überlebt.

    Daraus folgt: Uschi Glas: Todes-Drama.

  35. 35
    alter Jakob says:

    Ganz abgesehen davon, dass Uschi Glas sich offenbar an einem Keks beim Nachmittagskaffee verschluckt hat und mal so richtig Husten musste (aber jetzt mal echt hey), gefällt mir im Zusammenhang mit diesem Bingo auch die Zeile Unter dem Titel, die so eine ganz andere Bedeutug bekommt…

  36. 36
    arne says:

    Die Kuh Elsa ist gestorben.

  37. 37
    arne says:

    P.S. Die Kuh Elsa ist kein Tier, sondern eine Celebrity.

  38. 38
    comicfreak says:

    ..sie spielt die Mutter von Veronica Ferres und beide kämpfen um die Liebe von Heino Ferch.
    Weiterer Bezug zur Schlagzeile nicht nötig.

  39. 39
    necs says:

    Keine Filme, keine Tiere? Wo ist denn da dann der Nachrichtenwert?!

    Mal was ganz anderes: Die Nutzungszeit von Uromas Grab ist abgelaufen und Frau Glas musste hart dafür kämpfen, dass die Grabstätte bestehen bleiben kann. Aber nach langem Bangen hat der Bürgermeister von Was-weiß-ich-denn-Wo höchstpersönlich die Friedhofssatzung angepasst.

  40. 40
    Suschi Gla says:

    Ich verbitte und verbiete hiermit weitere Diskussionen über das.

    Wer mehr wissen will:

    http://das-neue.wunderweib.de/bildergalerie/1260738/Tischkarten-basteln.html

    Damit ist alles gesagt. Das gilt für alle.

    Suschi G.

  41. 41
    DemolitionDöner says:

    Tja, da filme ausscheiden wirds freilich etwas schwieriger..

    Zugegeben, profan einfach, aber: Vielleicht ein tödlicher Verkehrsunfall auf der A995, dessen anschließender Verkehrsstau auch Glas eine erheblich dramatische zeitliche Reiseverzögerung kurz vor der Abfahrt Oberhaching bescherte (und möglicherweise weitaus erheblicher dramatische Folgewirkungen wie verpasste Lieblingssendungen, verspätete Einnahme des Abendessens oder erheblich dramatisch verkürzte Schmusezeit mit was auch immer — Tiere sind ja nicht involviert — nach sich zog).

    Ich werde aber den Verdacht nicht los, dass am Ende dann doch irgendwo Chuck Norris seine Finger im Spiel…

  42. 42
    proforma says:

    Ein Mitarbeiter vom Internet Kartenverkauf deutschland-tikkets.de hat eine Buchung für zwei Karten des Stücks „Tod eines Handlungsreisenden“ bei den Kammerspielen in Bochum am 09.12.2011 für dem Namen U. Glas bearbeitet.

    Jetzt stellt sich die dramatische Frage ob Frau Glas die Karten via Einschreiben auch wirklich bekommt, ob ihr das Stück gefällt und ob es sich wirklich um Frau Uschi Glas handelt.

  43. 43
    O Doutor says:

    Irgendetwas ganz banales vermutlich: Der heißgeliebte Wellensittich der Familie Glas flattert nicht mehr wie sonst aufgeregt ans Käfigdach, wenn Uschi sich mal wieder botoxen hat lassen und nach Hause kommt um das Resultat zu präsentieren. Uschi hat einer Journalistin erzählt, dass das Tierchen schon 15 Jahre alt ist (was 78 Menschenjahren entspricht) und vermutlich bald sterben wird. Jetzt wartet sie täglich darauf, dass das Tierchen den Geist aufgibt.

  44. 44
    Twipsy says:

    Todesfall durch Uschi Glas Hautcreme! Rentnerin (68) von eigenem Augenlid erschlagen.

  45. 45
    Johannes says:

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass der gesuchte Artikel rein gar nichts mit Uschi Glas zu tun hat?

  46. 46
    Stefan Niggemeier says:

    @Johannes: Doch, er hat mit Uschi Glas zu tun. Obwohl ihr in keiner Hinsicht etwas passiert ist.

  47. 47
    Trantor says:

    Was es auch immer sein mag, es wird niemals herankommen gegen die #1 der Todes-Dramen von „das neue“:

    „SCHLAGER-STAR ANDREA BERG
    Todes-Drama überschattete ihre Traum-Hochzeit

    Es sollte der schönste, der strahlendste Tag ihres Lebens werden: Doch ein dunkler Schatten lag über der Traum-Hochzeit von Schlager-Star Andrea Berg (41)…
    Der Bruder der ersten Frau ihres Mannes Uli Ferber (43) wurde im August 2006 brutal mit einem Golfschläger erschlagen. Unter Verdacht: Seine Ehefrau. Sie nahm sich in der Untersuchungshaft das Leben!“

    Vielleicht ist ja auch hier der „Bruder der ersten Frau ihres Mannes“ (!) betroffen…

  48. 48
    lil says:

    Ein Vorfahr von Uschi Glas ist Kreuzritter gewesen und im Kampf um den heiligen Gral getötet worden.

  49. 49
    H.M.Voynich says:

    Das Grabnutzungsrecht für die Ruhestätte ihrer Urgroßtante wird evtl. nicht verlängert …?

  50. 50
    Alberto Green says:

    @ 49: LOL

  51. 51
    DaW says:

    „Todes-Drama“ ist nur ein Versehen…

    Der polnische Praktikant hatte versehentlich „To jest dramat“ (das ist ein Drama) im Kopf, als er beim Gestalten der Titelseite eine kurze, griffige Zusammenfassung des Artikels über Glas‘ schauspielerische Leistungen finden sollte. Dann übergab er die Titelseite zur Kontrolle seinem Chef, der wiederum den Inhalt des Artikels nicht kannte, mangels Polnischkenntnissn schlicht einen Rechtschreibfehler vermutete — und ihn in seinem Sinne korrigierte.

  52. 52
    zoey says:

    uschi will, wenns denn dann so weit ist, sich selbst den stecker ziehen.
    das ist der bingo. ganz sicher.

  53. 53
    Torsten S. says:

    Mal was ganz abwegiges: Herr Todes und Frau Drama haben geheiratet und sich für einen Doppelnamen als gemeinsamen Nachnamen entschieden. Uschi Glas steht da nur, damit man ein Foto von ihr auf der Titelseite bringen kann. Tatsächlich hat diese Hochzeit nichts mit uschi Glas zu tun.

  54. 54
    Torsten S. says:

    Mist #45 nicht gelesen, daher Korrektur: Uschi Glas kennt den Bruder des Bräutigams (im Sinne von: „ist schonmal in weniger als 10m Entfernung von ihm gesichtet worden“)

  55. 55
    schläfer says:

    Uschi stand an der Abendkasse eines gefragten Heavy Metal Konzertes, vor ihr wurden die letzten Karten knapp und sie begann sich zu sorgen, wollte sie doch endlich einmal wieder so richtig die Haare fliegen lassen.

  56. 56
    Johannes says:

    Jetzt hab ich’s: Uschi Glas hofft auf weniger Zimmerbrände zu Weihnachten, die durch Adventsbeleuchtung ausgelößt werden. (andere Prominente hoffen natürlich mit)

  57. 57
    anna says:

    Die Stadthalle von Lüneburg wurde für den 23. April 2012 versehentlich zwei Veranstaltern zugesagt. Einer davon ist der lokale Hospizverein, der an diesem Abend eine Charitygala mit Uschi Glas organisieren möchte. Nun muss eventuell ein anderer Veranstaltungsort gesucht werden.

  58. 58
    Martin says:

    Vorschlag an alle Rätselrater: Einfach ein paar Zeilen weiter lesen. Da präsentiert er doch die Antwort auf dem Silbertablett. „Was ist passiert?“ — „Es ist nichts passiert.“ .… Sorry, passte gerade so schön.

  59. 59
    theo says:

    Im Sommer verunglückte Ryan Dunn („Jackass“) tödlich. Benjamin Tewaag, Uschis Sohn, moderierte das deutsche Pendant zu „Jackass“.

  60. 60
    theo says:

    Sorry, hatte #20 ja schon vorgeschlagen.

  61. 61
    mok120 says:

    Dann vielleicht doch was Offensichtliches: In Uschi Glas‘ Nachbarschaft soll ein Krematorium errichtet werden, sie hat allerdings Bedenken wegen des Baulärms.

  62. 62
    Maggi says:

    Uschi Glas hatte erstaunlicherweise, wie viele andere Prominente auch, einen Vater und eine Mutter. Ein Elternteil ist nach längerer Krankheit (deshalb „Hoffen und Bangen“) in den vergangenen 30 Jahren dann doch an irgendeinem Tag gestorben, vermutlich so um 1980. Und da nun bald Weihnachten ist und sie Plätzchen backend mit ihrem Mann in der Küche steht (dazu gibt’s drei Belegfotos auf den Innenseiten) und total glücklich ist, erinnert sie sich dann doch in diesen Tagen so manches Mal wehmütig an ihre Kindheit, als ihre Eltern noch lebten.

  63. 63
    Klaus Thomas Heck says:

    Uschi Glas hat sich eine neue Stereoanlage gekauft von BANG & Olufsen. Die einzige mitgelieferte CD war von David Hasselhoff („The HOFF“). Und deshalb befinden sich ihre Ohren jetzt in einem Todes-Drama! Stimmt’s?

  64. 64
    Stefan Niggemeier says:

    Okay, ich werd dann mal lösen.

    Uschi Glas setzt sich seit langem für eine Deutsche ein, die in den USA vor 20 Jahren unter zweifelhaften Umständen zum Tode verurteilt wurde, weil sie zwei Männer angestiftet haben soll, ihren vierjährigen Jungen umzubringen.

    Angeblich — behauptet „Das Neue“ — gibt es nun Indizien, dass diese Frau eventuell freikommen könnte.

    Anders gesagt:

    Zwischen Hoffen und Bangen
    Uschi Glas
    Todes-Drama

  65. 65
    Wilz says:

    Jetzt habe ich tatsächlich so was wie Respekt vor Frau Glas. ಠ_ಠ

  66. 66
    DaW says:

    @ Wilz, #65

    Da kann ich mich nur anschließen.

  67. 67
    Carl says:

    … und jetzt …? Das grosse Schämen angesagt .-)

  68. 68
    DaW says:

    @ #67

    Von Glas‘ schauspielerischen Leistungen halte ich weiterhin nicht viel. Was aber nicht ausschließt, dass ich ihr für anderes Engagement Respekt bezolle.

  69. 69
    Carl says:

    @68 Die schauspielerischen Leistungen waren nicht angeschrieben, dreht sich um die jahrelange Verächtlichmachung einer Person durch die Journaille und das Aufspringen auf diesen Zug.
    Mit allerfreundlichstem Grusse
    Carl

  70. 70
    Oma Schimpl says:

    Ich finde es nicht gerecht, daß hier immer nur für eine bestimmte Zeitschrift Reklame gemacht wird! Seit Jahrzehnten versorgen „Das Goldene Blatt“ und „Das Neue Blatt“ ihre Leserinnen mit qualitätsvoller Berichterstattung, und es wird kein Piep um sie gemacht.

  71. 71
    vib says:

    Warum war das erste Wort, an das ich beim Lesen der letzten Zeilen des obigen Textes gedacht habe „Goldfisch“?

  72. 72
    Boa says:

    „Ich werde aber den Verdacht nicht los, dass am Ende dann doch irgendwo Chuck Norris seine Finger im Spiel…“

    Ich glaube der Satz trifft es genau !

  73. 73
    Berliner Blogs im Wikio-Ranking Dezember 2011 | world wide Brandenburg says:

    […] 7. Gilly‚s playground (20) 8. iFun/iPhone (23) 9. Minds Delight (39) 10. blog.rebellen.info (47) 11. Stefan Niggemeier (52) 12. Fünf Filmfreunde (53) 13. saschalobo.com 55) 14. Der Schockwellenreiter (63) 15. […]

  74. 74
    Stefan W. says:

    schließlich sei das Buch auch „der erfolgreichste Yellow der Welt“.

    DER Yellow?

    Naja, und sonst stimmt der Vergleich etwa so, als wäre Fußball das erfolgreichste Bergsteigen der Welt, nicht?

  75. 75
    Atzenventskalender: Türchen 12 | Chris87.de says:

    […] allerlei Themen in einem für ihn typischen, leicht sarakstischen Tonfall. So gibt es zum Beispiel „Das Neue“-Bingo , bei dem der Leser erraten muss, was es mit einer Schlagzeile wirklich auf sich hat (wer hätte es […]

  76. 76
    Anita says:

    Neu-Ulm: Seit nunmehr 20 Jahren begleitet der schwarz glänzende Grundig-Fernseher Uschi Glas, durch ihren wohlverdienten Feierabend.
    Die 42jährige Ausnahme-Actrice hatte ihn zu ihrem bestandenen Abitur (Durchschnitt 2,1) von ihrem geliebten Vater (+2001) geschenkt bekommen.
    Doch nun der Schock: Seit 3 langen Tagen braucht die Röhre mehr als doppelt so lange nach dem Einschalten bis sie ihr allabendliches Bild liefert.
    Laut gut informierter Kreise wurde Uschi G. letzten Mittwoch im Mädchenmarkt Braunschweig-Nord in der Fernsehabteilung gesichtet.
    Ist das das Ende ihrer Röhrenzeit?
    Das Neue hat exclusiv mit dem Radio– und Fernsehtechniker ihres Vertrauens gesprochen und wird nächste Woche ein 2seitiges Interview abdrucken.

  77. 77
    Asinello says:

    Ein Töpfchen von Uschis Creme hatte zu leben begonnen.
    Jener Creme, die sie so gerne hat. Im Töpfchen auf ihrer Kommode.
    In die Flubbermasse kam Atem, Form, Bewegung, Augen.
    Blicke, die Uschi ansahen und ihr folgten.
    Ein Mund, der aussah, als würde er „Mama“ sagen.
    Dann schmolz alles dahin, als letztes verschwanden nach zwei Tagen die winzigen glasigen Augen.

Einen Kommentar hinterlassen

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>