„Die aktuelle“-Bingo (4)

28 Apr 12
28. April 2012

Lange kein Bingo mehr gespielt!

Dies ist das Cover der aktuellen „aktuellen“:

Und die Frage lautet natürlich: Warum ist Charlene — zum Schock in Monaco — keine Prinzessin mehr?

Als Hilfe für alle, die nicht wissen, wie der Journalismus der „aktuellen“ funktioniert, verrate ich gerne, was hinter den beiden anderen dramatischen Titelgeschichten steckt.

„Oh nein! Samuel Koch: Dramatischer Sturz aus dem Rollstuhl!“ bedeutet, dass Koch in seiner gerade erschienenen Autobiographie unter anderem auch beschreibt, wie er einmal aus seinem Rollstuhl gefallen ist.

Und „Also doch! Nicolas Sarkozy & Carla Bruni: Steht ihre Ehe vor dem Aus“ hat den faktischen Hintergrund, dass Sarkozy die erste Runde der Präsidentschaftswahlen verloren hat und die „aktuelle“ sich nicht vorstellen kann, dass die Bruni mit einem Verlierer zusammen sein will.

Also noch einmal die Frage: Inwiefern ist Charlene keine Prinzessin mehr?

(„die aktuelle“ ist eine Zeitschrift der oft kurioserweise immer noch als seriöser Verlag behandelten WAZ-Gruppe. Die ersten drei Bingo-Ausgaben stehen hier, hier und hier.)

Nachtrag: Auflösung hier.

FacebookGoogle+Twitterflattr
64 Gedanken
  1. 1
    Wolfgang says:

    Ich bin verwirrt. Sie war doch noch nie Prinzessin, sondern ist seit ihrer Heirat mit dem Fürsten logischerweise eine Fürstin. Ist das der Schock, dass das „die aktuelle“-Redaktion jetzt auch gemerkt hat?

  2. 2
    Twipsy says:

    Na, war sie doch nie, sondern Fürstin, oder?

  3. 3
    weasel says:

    obwohl man ihr eine erbse unter die matratze gelegt hat, erfuhr die aktuelle nun von einem vertrauten der fürstin, daß charlene „so gut wie lange nicht“ geschlafen habe…

    eine andere erklärung ist auszuschließen. ihre nächsten 5 kinder werden im übrigen drillinge.

  4. 4
    HellGreetings says:

    Ist doch einfach. Sie hat ihr World Of Warcraft-Passwort vergessen und ist somit keine Elfen-Prinzessin mehr.

  5. 5
    Torsten (jetzt T früher N.) says:

    Muahahahahaha… da wollte ich schlau sein und die Lösung ergooglen und was fand ich…? Die Eigenwerbung der WAZ-Gruppe für die „aktuelle“…
    Zitat: „Spannende und seriöse Reportagen über Showstars, VIPs und Königshäuser, ohne Sensationslust, sondern mit viel Gefühl, bestimmen das redaktionelle Angebot und prägen den „People-Magazin“ — Charakter. “ …

  6. 6
    Matthias says:

    Weiß nicht. Hat sie in einem Interview erzählt, das ihr mit fünf Jahren das Prinzessinendasein zu blöd war, weil sie sich beim spielen nicht schmutzig machen wollte? Und sie damals lieber bürgerlich gelebt hätte?

  7. 7
    Matthias says:

    Sorry, meinte natürlich „sollte“ und nicht „wollte“…

  8. 8
    gnubelebung says:

    Sie hat ihre Amtsgeschäfte im Rahmen einer Woche Urlaub niedergelegt?

  9. 9
    Q says:

    Sie hat erzählt, dass sie mal auf einer Party was mit den Fingern gegessen hat und sich dabei gar nicht wie eine Prinzessin gefühlt hat.

  10. 10
    Raoul says:

    Wahrscheinlich gab’s wieder mal eine Rechtschreibreform und es heißt jetzt Princessin.

  11. 11
    Sebastian says:

    Ihr Vater ist von ihr enttäuscht, dass sie neulich beim Bankett ihre guten Tischmanieren vergessen hat und das Messer ableckte.

    Seitdem nennt er sie nicht mehr „meine Prinzessin“.

  12. 12
    MiniMoppel says:

    „Prinzesschen? Nu lass ma die Kirche im Dorf, mein liebet Frollein. Du bist allerhöchstens ne PUMMELFEE!“ (/Krömer)

  13. 13
    Maggi says:

    Prinzessinnen haben per definitionem schönes Haar. Frauen mit einem komischen Bubi-Schnitt und spillerigem Kurz-Haar bekommen in Monaco den Prinzessinnen-Titel automatisch aberkannt.

  14. 14
    Maggi says:

    Was ich damit dagen wollte: Es hat definitiv etwas mit ihrer neuen Frisur zu tun!

  15. 15
    Thomas Hackenberg says:

    Der Titel wurde ihr von der Universität Bayreuth aberkannt?

  16. 16
    Alex says:

    Ich würde in die gleiche Richtung wie Maggi gehen: Sie hat ihren Prinzessinnen-Look (sprich: langes Haar) abgelegt. Das war ein Schock in Monaco und ist für dieses komische aktuelle Blatt ein untrügliches Zeichen für den Beginn des neuen Lebens von Frau C.

  17. 17
    Thomas says:

    Lese ich richtig? 28. April? Seit wann kommen diese Abfallprodukte samstags raus und nicht mehr donnerstags?

  18. 18
    Rax says:

    Da weiß aber jemand verdächtig viel über den Erscheinungsrythmus der aktuellen.

  19. 19
    Thomas says:

    @Rax

    Nö nö, ich sehe nur donnerstags (oder mittwochs, ich bin mir nicht sicher) immer die dicken Stapel der Klatschblätter in den Regalen, deshalb dachte ich, „die aktuelle“ würde dann auch erscheinen ;)

  20. 20
    Theodorant says:

    Ist es ein Rechtschreibfehler im Titel: „Sie isst keine Prinzessin mehr!“

  21. 21
    Jörg says:

    Ist vielleicht Charlene ein Titel … und die neue Charlene keine von Geburt aus Prinzessin?

  22. 22
    Patrick says:

    Sollte man nicht erstmal den 3. Teil des Bingo auflösen bevor man Teil 4 startet? Oder hab ich da was verpasst? Habe jedenfalls bei Teil 3 keine Auflösung gefunden…

  23. 23
    freiwild says:

    Mein Tipp: Bei irgendeinem Galadiner hat man auf dem Namensschildchen vergessen, ihren Namen mit ihrem korrekten Adelstitel zu versehen.

  24. 24
    Hans says:

    Ich glaube dazu muss man erstmal diese ganze Adelstitelsnummer begreifen. Während nämlich die deutsche Wikipedia die gute Frau als Fürstin bezeichnet, sagt die englische Wikipedia daß ihr Titel „Princess of Monaco“ sei.

    Auf der offiziellen Webseite heisst es aber auch „H.S.H. Princess Charlene“ (http://www.palais.mc/monaco/palais-princier/english/h.s.h.-princess-charlene/biography/biography.2132.html)

  25. 25
    Hans says:

    Ich hab mich mal auf die hirnzerweichende Recherche begeben: Offenbar ist „Fürst“ ein rein deutscher Begriff, der üblicherweise ins Englische als „Prince“ übersetzt wird.

    Wahrscheinlich zu absurd, aber dann wäre eine mögliche Theorie, daß jemand aufgezeigt hat, daß man ihr „Princess“ im Deutschen gar nicht mit „Prinzessin“ sondern mit „Fürstin“ übersetzt. Schock!

  26. 26
    Astui says:

    Sie trennte sich von ihrer langen Haarpracht.
    => Eine Prinzessin ohne lange Haare ist keine Prinzessin! => Schock! Schock! Schock!

  27. 27
    haekelschwein says:

    Ich gehe erst Montag zum Frisör.

  28. 28
    Bill says:

    Das „Sie“ im Titel bezieht sich natürlich nicht auf Charlene!

    Ich vermute, es geht um die Vorgängerin Grace Kelly und die Geschichte handelt schlicht davon, dass Prinzessin Grazia Patrizia nicht mehr unter uns weilt! Da muss man jetzt ganz stark sein…

  29. 29
    kampfstrampler says:

    Beim Staatsbesuch in Rom hörte die „Principessa“, wie ihr Ehemann Albert II. — protokollarisch korrekt — mit „Monsignore“ angeredet wurde. Daraus schloß sie, daß ihr Gatte zu den kurialen Prälaten übergewechselt war (schließlich stehen ja auch zwei Mönche im Wappen von Monaco!) — mit der Folge, daß aufgrund des nunmehr amtlichen Zölibats ihres Ex (getrennt von Tisch und Bett) sie ihren angeheirateten Titel nicht mehr führen dürfe, sondern nur noch Ma Nonna hieße.

  30. 30
    Jerry says:

    Auch wenn der Ansatz vielleicht ein bißchen banal wirkt, aber vielleicht wurde bei der Überprüfung des Erbfolgeregisters eines komplett anderen Landes, sagen wir mal Italien, festgestellt, daß die betreffende Person doch nicht auf Platz 83 der Liste eingeordnet ist.

  31. 31
    kampfstrampler says:

    @25 „Prince“ und „Fürst“ (von „First“, der Erste!) sind gleichwertige Ableitungen bzw. Übersetzungen des lat. Princeps „der, der zuerst nimmt“ (beim Essen, bei der Beute, bei den Frauen …).

  32. 32
    K says:

    Geschlechtsumwandlung — sie ist jetzt ein „prince“/Fürst und heißt Carl.

  33. 33
    JK says:

    Sie war 2011/12 Sauerkohlprinzessin von Hinterschniekenbroich und hat diesen marketingwirksamen Titel turnusgemäß an die Cindy (19) weitergegeben.

  34. 34
    André says:

    @22 Patrick hat recht. Seit September kann ich nicht mehr schlafen, weil Herr Niggemeier die dritte Folge des aktuelle-Bingos noch nicht aufgelöst hat. Warum der Krebs-Schock bei Wolfgang Fiereck? Oder Viereck?

  35. 35
    BigBadBorg says:

    Wäre nett, wenn das mal bald aufgelöst werden würde. Ich kann nachts nicht mehr ruhig schlafen.

  36. 36
    teekay says:

    Vielleicht bezieht sich das auch einfach nur auf ihren ‚lifestyle‘. Sie ist halt keine ‚Prinzessin‘ mehr was extravaganten Lebensstil angeht oder oeffentliche Auftritte etc., sondern sie geht lieber in Jeans am Strand spazieren anstatt an der Seite des Prinzens Baelle zu eroeffnen. Als Hoehepunkt gibt es vielleicht noch ein Interview irgendwo wo sie sagt ‚ich bin nicht mehr die Prinzession die ich vor 2 Jahren war‘

  37. 37
    Veg4life says:

    Kriegt sie auf einmal keine Rückenschmerzen mehr von den Erbsen in ihrer Matratze?

  38. 38
    BlueKO says:

    Ihr ist das Krönchen von der Frisur gerutscht und so hart auf dem marmornen Fußboden im fürstlichen Gemach aufgeschlagen, daß es in tausend Teile zerbarst.

  39. 39
    Th. Koch says:

    @29: Heißt „Ma Nonna“ nicht „Meine Großmutter“?

    Im Übrigen: Wer ist diese Charlene und was hat sie mit Monaco (= München?) zu tun?

  40. 40
    kampfstrampler says:

    @39 Piep, sagte die kleine Pointe — und war tot. Nein, „Nonna“ heißt ursprünglich „geistliche Frau“ — die verwitwete Mutter oder Großmutter heiratete oftmals nicht noch einmal (v.a., wenn sie nicht mehr reproduktionsfähig war) und schloß sich den religiosen Frauen an (innerhalb, aber auch außerhalb eines Konvent). „Ma Nonna“ ist außerdem ein klitzekleines Wortspiel mit „Ma Donna“ — aua, daß man das noch erklären muß. Aber vielleicht läßt der amtierende Piratenchef Grimaldi seine Monna Charlene noch portraitieren (so ein kleines Ölbild fürs Boudoir?), am besten, wenn sie gerade mit einem Nachkommen niedergekommen ist. Aktuelle, übernehmen!

  41. 41
    Th. Koch says:

    Ach, „Ma Nonna“ ist ein Wortspiel mit „Madonna“? Na sowas aber auch … Dass ist mir gar nicht aufgefallen …

    Piep

  42. 42
    F. says:

    Jemand hat auf dem offiziellen Briefpapier die Anrede Prinzessin vergessen? Das Leben der neuen Charlene ist natürlich eine Finte. Damit muss die aktuelle das Leben seit ihrer Hochzeit meinen. Und der Schock in Monaco hat was mit der Formel 1 zu tun?

    Aber das ist wahrscheinlich noch nicht lateral genug gedacht.

  43. 43
    theo says:

    Ich tippe beim Märchenblatt-Rätsel auch auf den Rapunzel-Faktor.

  44. 44
    kampfstrampler says:

    @39 achja, und der Mönch in München heißt Benno — hieße er Albert, wäre er ein hl. Preußenmissionar mit Vorliebe für dicke Köchinnen (s. Grass, Butt). Und Charlene ist eine Hybrid-Form aus Charlotta und Maria Magdalena, also aus „dicker Karla“ und „reuiger Sünderin“. Kommt man dem „Schock“ jetzt ein bißchen näher?! Hierüber könnte noch viel Metaphern-Unzucht getrieben werden. Ob die Aktuelle jetzt mitschreibt…?

  45. 45
    Bernd says:

    Bitte auflösen, ich muss sonst morgen die „aktuelle“ kaufen…und das kann doch keiner wirklich wollen oder?

  46. 46
    Stefan Niggemeier says:

    Die Auflösung: Maggi (#14) hat recht.

    O-Ton „die aktuelle“:

    Die weichen, blonden Locken sind einem burschikosen Garçon-Schnitt zum Opfer gefallen. (…) Zahlreiche Studien belegen, dass Frauen, die ihre Haare abschneiden, damit zeigen wollen, dass sie bereit für Neues sind.

    Fürstin Charlene hat sicher lange überlegt, bevor sie sich zu diesem Wandel entschied. In Monaco fragt man sich jetzt besorgt, was sie ihrem Mann Albert damit sagen will. Und wie das Leben der neuen Charlene aussehen soll. Dabei spricht der Kurzhaarschnitt eine deutliche Sprache: Charlene ist keine liebliche Prinzessin mehr.

  47. 47
    Lars says:

    Alex (Kommentar 16) kam der Auflösung schon verdächtig nahe.

  48. 48
    Hanno says:

    o_O
    I don’t want to live on this planet anymore.

  49. 49
    oohpss says:

    @Hanno

    Da sich Alex auf Maggie bezogen hat (Kommentar 13) und da sie rund 2 Stunden vor Alex die Auflösung gezeigt hat, gebührt ihr die Ehre der „Beste die aktuelle-Headline-Interpretatorin“.

  50. 50
    andre says:

    @22 und so weiter. Ja… Aber… Wolfgang Fünfeck! Denkt denn hier gar niemand an den Krebs-Schock von Wolfgang Parallelogram? Ich brauch doch meinen Schlaf!

  51. 51
    Twipsy says:

    „In Monaco fragt man sich jetzt besorgt, was sie ihrem Mann Albert damit sagen will.“

    Ist doch klar: Solidarität mit der Fleischmütze!

  52. 52
    Stefan Niggemeier says:

    @andre: Ich hab das drüben doch beantwortet.

  53. 53
    Thomas says:

    *lol*
    Ich kannte das Mädel nicht mal …

  54. 54
    Alberto Green says:

    (@ Thomas: Ach komm. Das ist nicht cool. Das ist so wie zu behaupten, dass man kein Fernseher hat. ;-)

    Irgendwie habe ich nach diesen „aktuelle“-Beiträgen immer das Bedürfnis, einem Meerschweinchen den Bauch aufzuschneiden, um die Götter zu friedlich zu stimmen.

  55. 55
    Markus says:

    Bitte mehr von solchen Rätseln, wenn möglich jede Woche, das ist zu köstlich. Das notwendige Material scheint es zu geben.

  56. 56
    Harry says:

    Felicity ist überall

    http://www.youtube.com/watch?v=oAN8CYF5esE

    http://de.wikipedia.org/wiki/Felicity_(Fernsehserie)#Popkulturelle_Bedeutung

    „Als die Darstellerin Keri Russel in Reaktion auf eine Entwicklung im Leben ihres Seriencharakters Felicity beschloss, ihre charakteristischen lockigen langen Haare abzuschneiden und fortan ihr Haar kürzer zu tragen, hagelte es von Zuschauerseite erboste Proteste. Zeitgleich sanken die Einschaltquoten der Serie merklich. Jedoch wurde zu dieser Zeit die Serie auch auf einen anderen Sendeplatz verschoben. Zwar konnte nie ein Zusammenhang zwischen Felicitys neuer Frisur und dem Quotenrückgang nachgewiesen werden, die Vermutung hielt sich jedoch hartnäckig.
    Der Vorgang führte zu einer Sensibilisierung der Fernsehindustrie bezüglich der Veränderung des Aussehens hauptsächlich von Darstellerinnen.
    Auch wird in der amerikanischen Popkultur heute noch beim Wechsel von langen zu kurzen Haaren häufig eine Anspielung auf Felicity bemüht.“

  57. 57
    Anita says:

    Ich haette ja auf Geschlechtsumwandlung getippt *feix*
    Ich find es schraeg, dass das Leben so langweilig ist, dass man aus jedem Gang zum Friseur eine Titelgeschichte machen muss.
    Nein, halt!
    Ich find es schraeg, dass Leute fuer solche Null-Informationen auch noch Geld zahlen!

  58. 58
    Maggi says:

    Sagenhaft!!! Ich hab noch nie irgendwo gewonnen! Und jetzt das! Ick freu mir! (Ich werde überlegen, mich bei der „aktuellen“ als Titelzeilen-Macherin zu bewerben!)

  59. 59
    Klaus Kreimeier says:

    Schade, dass Niggemeier seinen Scharfsinn immer öfter an die yellow press verschwendet. Auf diesem Feld kann man billige Triumphe feiern. Das Sommerloch ist doch noch fern, oder? Interessanter wär’s schon, zu untersuchen, wie auf den personality-Seiten „seriöser“ Zeitungen wie FAZ und SZ die yellow press Einzug hält.

  60. 60
    Stefan Niggemeier says:

    @Klaus Kreimeier: Dann los! Worauf warten Sie?

  61. 61
    Berliner Blogs bei ebuzzing.de – Ranking für April 2012 | world wide Brandenburg says:

    […] (4) 2. Ignant (8) 3. nerdcore (11) 4. Spiegel Offline (18) 5. Fefe‚s Blog (23) 6. Spreeblick (24) 7. Stefan Niggemeier (25) 8. Gilly‚s playground (26) 9.The European (28) 10. DaWanda (37) 11. cat-und-kascha (48) 12. […]

  62. 62
    Klaus Kreimeier says:

    @Stefan Niggemeier: Ich arbeite dran.

  63. 63
    mehrwertsteuerrad says:

    Um was geht es hier
    –was bitte schön ist “ die Aktuelle“ ?
    –wer bitte schön ist „Charlene“?
    –wen interessiert so ein Schmarr?

  64. 64
    Trierer Medienblog » Blog Archiv » Achtung! Hier kommt ein Skandal! (Vielleicht.) says:

    […] Niggemeier erklärt das System der Klatschblätter am Beispiel der “aktuellen” vom 28. A…: »Oh nein! Samuel Koch: Dramatischer Sturz aus dem Rollstuhl!« bedeutet, dass Koch in seiner gerade erschienenen Autobiographie unter anderem auch beschreibt, wie er einmal aus seinem Rollstuhl gefallen ist. […]

Einen Kommentar hinterlassen

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>