Gehirnfasten mit Henryk M. Broder (2)

11 Feb 08
11. Februar 2008

Henryk M. Broder weiß nicht, was ich mit diesem Eintrag sagen wollte, sieht keine Notwendigkeit, dass die Dinge, die er schreibt, auch stimmen, und antwortet unter dem Titel „Schweinchen Schlau ermittelt“:

(…) Niggemeiers Fanclub liegt (…) im Dunstkreis der „Böhsen Onkelz“ oder hinter der Spatenbräu-Festhalle („Ochsen aller Art“) auf der Wiesn. Jetzt hat er sich wieder einen abgequält. Um zu beweisen, dass eine „Islamisierung Westeuropas“ nicht stattfindet, hat er ein paar Sätze aus einem Text von mir in seine Einzelteile zerlegt und dabei herausgefunden, dass es sich um einen Text von mir handelt. Eine erstaunliche Erkenntnis, die er nicht nur mit Suggestionen, Unterstellungen und Erfindungen anreichert, sondern auch in entscheidenden Details korrigiert. (…)

Was also will der Schmock? Keine Ahnung. (…) vielleicht war es nur die Fingerübung eines bedeutenden Medienjournalisten, der für größere Aufgaben trainiert. Wie wir alle wissen, gibt es bis heute keinen Hinweis darauf, dass Hitler die Endlösung der Judenfrage persönlich befohlen hat. Zumindest gibt es kein Dokument darüber, das seine Unterschrift trägt.

Ebenso fehlt es an objektiven Quellen, die zweifelsfrei belegen, dass der Massenmord an den Armeniern wirklich stattgefunden hat und nicht von Franz Werfel imaginiert wurde.

Es könnte sein, dass es sich dabei nicht um Erfindungen handelt, aber das letzte Wort in solchen Mediengeschichten müssen wir Sesselpupsern und Korinthenkackern wie Niggemeier überlassen.

FacebookGoogle+Twitterflattr
206 Gedanken
  1. 1
    Tom says:

    Wow, da wurde wohl ein wunder Punkt getroffen :)
    Weiter so Stefan!

  2. 2
    Michael L. says:

    „Jetzt hat er sich wieder einen abgequält. Um zu beweisen, dass eine „Islamisierung Westeuropas” nicht stattfindet, hat er ein paar Sätze aus einem Text von mir in seine Einzelteile zerlegt“

    Schöner Kniff, um den Herrn Niggemeier als Realtitätsverweigerer darzustellen. Und selbstentlarvend auch.

  3. 3
    Markus71 says:

    Auch wenn er im Volltext auf die Argumente eingeht, schreibt er nur Quatsch.
    Als wenn Polizisten nur an „einem gemeinsamen Fastenbrechen mit Muslimen“ teilnehemen könnten, wenn sie vorher gefastet haben …
    Ansonsten lässt er die entscheidenden Dinge der Kritik einfach weg.

    [EDIT: gelöscht.] Wieso lässt man so jemanden überhaupt auf spiegel.de schreiben?

  4. 4
    olli says:

    Wie schön sich Herr Broder selbst entlarvt.
    Außerdem hasse ich die Bösen Onkelz.

  5. 5
    Sebastian Sachse says:

    Der hat den Text ja wirklich nicht verstanden. Herrlich.

  6. 6
    Arnulf says:

    Jemanden, der recherchiert und sich nicht nur auf Hörensagen verlässt, als „Sesselpupser“ zu bezeichnen, sagt schon viel über das Selbstverständnis dieses angeblichen „Journalisten“ aus.

  7. 7
    Olly says:

    „und ist er ganz besonders gut drauf, arrangiert er eine Verbindung zwischen PI und mir“

    Dafür ist ja nun nicht so viel Fantasie nötig. Den link gab´s ja nun mal, aber ich kann gut verstehen, dass ihm die Leute da hochnot peinlich sind.

    Übrigens mag ich die Onkelz auch nicht und war noch nie auf der Wiesn…

  8. 8
    kohli2703 says:

    Mit seinem Artikel „Denn sie wissen, was Sie tun“ zum Thema DSDS liegt er ebenfalls daneben. Er hätte sich einfach mal die Frage stellen sollen, warum die Redaktion die offensichtlich Untalentierten überhaupt vor die Jury lässt. Diese Kid muss man vor sich selbst schützen, denn sie wissen eben NICHT was für Folgen so ein Auftritt für Ihr Privatleben hat — woher sollten Sie denn auch.

  9. 9
    ruhrpottjunge says:

    So sehr ich Herrn Broder und seinen Muselmanenhass verabscheue: Diese Replik hat sich Herr Niggemeier durch sein Faible für Nebensächlichkeiten selbst eingehandelt.

    Doch, auch ich halte Präzision im Kleinen für die Pflicht eines Journalisten. Wer aber eine Polemik nicht frontal in der Sache bearbeitet, sondern lieber mit kleinen Nadel zusticht, der läuft eben Gefahr, dass die Gegenseite im das Fehler größerer Schwerter unterstellt.

  10. 10
    Frl. Pseudo says:

    […] nicht stattfindet, hat er ein paar Sätze aus einem Text von mir in seine Einzelteile zerlegt und dabei herausgefunden, dass es sich um einen Text von mir handelt. Eine erstaunliche Erkenntnis, […]

    aber bei diesem Satz musst ich schon schmunzeln:) da spürt man, wie dieser Satz mit Anlauf förmlich aus der Feder geflossen ist .. äh..auf’s Tastaturenbrett gehackt wurde. Herrlich! :D *popcorn*

  11. 11
    c.sydow says:

    Getroffene Hunde bellen. Broders Verweis auf Hitler und den Genozid an den Armeniern zeigt in meinen Augen nur, wie sehr sich dieser ansonstern sehr kluge Mann mittlerweile verrannt hat.

  12. 12
    Steffen65 says:

    Unglaublich, dass sich ein (berechtigt oder nicht) renomierter Schreiber zu solch unterirdischen Beleidigungsarien hinreißen lässt. [EDIT: gelöscht.] Kann einem schon ein bisschen leid tun.

  13. 13
    Kristian says:

    Hallo Stefan,

    ich mag deine offene Kritik an den call in tv Sendungen, deine ständige Kritik an PI ist mir dagegen ehrlich gesagt zu penetrant. Man hat den Eindruck, du ziehst dort auch die letzte Kleinigkeit heran, um kritisieren zu können. Das ist auf Dauer ebenso offensichtlich wie langweilig. Jeder macht Fehler, egal ob nun gut oder böse. Natürlich machen einen die Kommentare dort manches Mal fassungslos, aber das sind eben nicht die Artikel.

    Was ich eigentlich sagen wollte: Genaugenommen hat Broder, den ich auch gerne lese, all deine Vorwürfe eingestanden. Mir wäre so was peinlich, insbesondere der gleich nachgeschobene Hitler-Vergleich. Es ist doch ein Unterschied, ob man in einem Artikel drei kapitale Fehler einbaut, die bei einfacher Recherche nicht passiert wären, oder ob man Hitlers persönlichen Befehl für den Holocaust nicht absolut sicher nachweisen kann, weil er ihn eben nicht aufgeschrieben hat.

    Nun, wie auch immer: Mach einfach weiter so, nenn Herrn Broder, der dich Schmock nennt, doch einfach mal den verschmocktesten Schmock aller Schmocke, wie es EEK mal auf diesen Vorwurf von seiten Karl Kraus getan hat.

    LG,

    Kristian

  14. 14
    brummkreisel says:

    „(…) die Fingerübung eines bedeutenden Medienjournalisten, der für größere Aufgaben trainiert. Wie wir alle wissen, gibt es bis heute keinen Hinweis darauf, dass Hitler die Endlösung der Judenfrage persönlich befohlen hat.“

    Versteh ich nicht, diese Verbindung. Sagt Broder, dass Niggemeier auf die „Endlösung der Judenfrage“ hinarbeite? Oder dass die „Endlösung der Judenfrage“ eine „Mediengeschichte“ sei, für die es „es an objektiven Quellen“ fehle, die sie, die „Mediengeschichte“, „zweifelsfrei belegen“? Oder dass Niggemeier die „Endlösung der Judenfrage“ abstreite, wegen fehlender „objektiver Quellen“? Mithin Niggemeier also deshalb ein Antisemit sei, mit Fanclub „im Dunstkreis der ‚Böhsen Onkelz‘“, Fackelzug und Blogsportgruppe (aka Kommentare)?

    Oder sagt er am Ende doch nur, dass er Niggemeier für einen „Schmock“ hält, weil Niggemeier ist halt ein ein „Schmock“, weil sonst würde Broder das nicht sagen, weil Broder sagt nämlich doch immer nur Sachen, die stimmen, irgendwie?

    Ich muss noch mal Kaffee. Kann das in der Zwischenzeit bitte jemand aufwischen, ist ja… nicht schön. Danke.

    brummkeisel

    PS: „Sesselpupser“ ist gross. Gleich viel weniger als „mit der Waffe in der Hand“ (wie Broder?), aber doch nicht ganz so viel wie „Schreibtischtäter“. Irgendwie schade, dass Broder seine Wortbilder nicht duktusgerecht durchstylt.

  15. 15
    diaet says:

    Ich an Deiner Stelle würde mich jetzt irgendwie geschmeichelt fühlen, Stefan. Wieso, weiß ich gerade auch nicht.

  16. 16
    Stefan says:

    Weil ich die nächsten Stunden keine Möglichkeit habe, die Kommentare zu moderieren und keine Lust habe, dass das hier in einen Pöbel– und Beleidigungswettlauf ausartet, mach ich so lange hier die Kommentare zu. Ich bitte um Verständnis.

  17. 17
    BLOG OFF ! » Bröder geht’s nümmer says:

    […] Ich will auch mal als Sesselpupser und Korinthenkacker beleidigt werden […]

  18. 18
    Fact - Fiction » Blog Archive » Broder über ‘Schweinchen Schlau’ Niggemeier says:

    […] Broder schrieb im Spiegel Scharia ist für alle da! Was der geistigen Tranfunzel Niggemeier nicht gefiel. Also verfasste er eine tiefschürfende Analyse auf seinem Blog: Gehirnfasten mit Broder. Nachdem diesem dieses Opus zugespielt wurde, schrieb Henryk eine Antwort auf seinem Blog: Schweinchen Schlau ermittelt. Voller Unverständnis konnte sich das Schweinchen Schlau noch zu einer Mini-Antwort durchringen: Gehirnfasten mit Broder 2. […]

  19. 19
    medien-gerecht » Blog Archiv » Medienjournalisten unter sich: Schlammschlacht Broder vs. Niggemeier says:

    […] nächste Runde ist jedenfalls schon eingeläutet. Mal sehen wie es weitergeht. Wenn es unter Journalisten, wie im Showbusiness zugeht, das auf […]

  20. 21
    Klaus says:

    Eigentlich lese ich ja gern, was Herr Broder schreibt.

    Diese Reaktion von ihm finde ich … hm … suboptimal.

  21. 22
    Robin Renitent says:

    Herr Broder ist schon etwas länger im Geschäft, die Achse des Guten gibt es auch schon einige Jahre, PI wurde etwa 2004 gegründet, ungewöhnlich hohe Zugriffs– bzw. Leserzahlen weisen alle auf.

    Journalisten, die was werden wollen müssen sich positionieren. Einmal um sich einzubetten in das berufliche Umfeld, man will ja nicht als Sonderling in der Redaktion oder unter den Kollegen gelten, und dann um Signale auszusenden: Seht her, so bin ich, politisch korrekt, frei von unbotmäßigen Anflügen.

    Da gehört es inzwischen zum Standard sich zunächst mal auf die oben genannten einzuschießen. Das sichert das journalistische Überleben, egal was man sonst verzapft, es ist so eine Art Gütesiegel, vergleichbar dem CE Zeichen oder dem Umweltengel.

    Aber irgendwie sind sie alle ähnlich aus, schreiben ähnlich, austauschbare Massenware, profil– und kantenlos. Leyendecker, Niggemeyer, Schack, viele sind es, die das inzwischen machen. Es ist wie ein Stützkorsett.

    Was würde bloß werden, wenn man mal die Korsettstangen rauszieht?

  22. 23
    polyphem says:

    Nr. Fünf lebt. Broder ist ein Computer. Er scheint in der Tat nur noch Textbausteine willkürlich zusammen zu setzen. Im WDR-Radio läuft soeben Schmokie. Wirklich. :-)

  23. 24
    Stefan says:

    Leyendecker sieht aus wie ich? Ja gut, abgesehen von den Haaren, der Brille, der Größe, dem Alter, dem Bauch (meinem) und dem Schnauz kommt’s ungefähr hin.

  24. 25
    Limited says:

    man will ja nicht als Sonderling in der Redaktion oder unter den Kollegen gelten,

    Warum beschleicht mich nur das Gefühl, dass dies genau das Markenzeichen ist, das Broder für sich reklamiert.

    Krawall um des Krawalls willen. Immer nur tief genug in die Kiste mit Verbalscheiße greifen und um sich werfen — Aufmerksamkeit ist garantiert.

    Das hat m.E. aber nichts mit der Position des Mahners zu tun, der eine andere Sichtweise einnimmt, sondern mit der notorischen Sucht nach Aufmerksamkeit.

    Guter Journalismus sieht meiner Meinung nach anders aus.

  25. 26
    Maier says:

    Nun, vielleicht sollte Stefan Niggemeier auch mal seine Rolle als „Medienjournalist“ (wahlweise auch als „Sättigungsbeilage“ oder „Speisegaststätte“) einmal kritisch überdenken. Schlecht stünde es ihm nicht.

  26. 27
    Van Tango says:

    In der letzten US-Wahlnacht trat Broder in einem US-Flaggen-Clowskostüm in der ARD auf. Als der Reporter eine Frage an ihn einleitete mit den Worten: „Herr Broder, was denken die Amerikaner, wenn…“ fiel der ihm blaffend ins Wort „Es gibt nicht DIE Amerikaner. Das ist keine homogene Masse. Aber das verstehen die Deutschen einfach nicht!“.

    Alle Anwesenden außer Broder hatten in dem Moment den selben verwunderten Blick, den man halt so hat, wenn man vergeblich auf einen Karnevals-Tusch wartet.
    Beim Lesen von Broders Spaßtext da oben geht es mir so ähnlich.

  27. 28
    Harald says:

    Ich habe ihm über die Feedback Funktion zu seinem Eintrag einen etwas verärgerten „Leserbrief“ geschrieben. Seine überraschend schnelle Reaktion nach nicht mal zwei Stunden war:

    „ich bin erschüttert. gerade auf ihre bewertung kam es mir ganz besonders an.
    b.“

    Für Großbuchstaben hat die Zeit wohl nicht gereicht. Na ja, was konnte man als Antwort auch erwarten? Unten meine Nachricht:

    Lieber Herr Broder,

    leider strotzt Ihr heutiger Tagebuch-Eintrag vor Beleidigungen und Unrichtigkeiten. „Schmock“, „Sesselpupser“, „Korinthenkacker“. Und hintendran noch die ultimative moralische Keule der Genozide an Juden und Armeniern, die nichts aber auch gar nichts mit dem Thema zu tun haben und die der angegriffene Journalist Herr Niggemeier nie bestreiten würde. Bravo. Wenn man keine rhetorischen Argumente mehr hat soll man ja bekanntlich anfangen zu schreien und den Kontrahent zu beleidigen.

    Lesen Sie bitte den Beitrag von Herrn Niggemeier nochmal genauer. Dann sollten Sie erkennen, dass er Ihnen in einer zugegebenermaßen polemischen Art (wie auch Sie sie gerne verwenden) vorwirft, nicht wirklich gründlich recherchiert zu haben und von sich selbst oder „Politically Incorrect“ abzuschreiben, ohne Ihre Primärquellen zu nennen. Ziel des Beitrags war nach meinem Verständnis keineswegs „zu beweisen, dass eine „Islamisierung Westeuropas“ nicht stattfindet“. Ob oder ob dies nicht zutrifft war überhaupt nicht das von Herrn Niggemeier beschriebene Thema, und wurde lediglich von einigen Lesern des Eintrags in den Kommentaren zum Bogbeitrag diskutiert (darunter einige unqualifizierte Einträge von Menschen die offensichtlich der Ideologie von PI nahestehen).

    Was Ihre grob verallgemeinerten Aussagen zu den Lesern von Herrn Niggemeier angeht: Ich verachte viele Texte der „Böhsen Onkelz“, stehe politisch eher der Sozialdemokratie bzw. den amerikanischen Demokraten nahe, war nie „hinter der Spatenbräu-Festhalle“ auf der Wiesn (was soll dort besonders anstößiges passieren?), habe lange Zeit im Ausland verbracht und einen überdurchschnittlich hohen sozialen und akademischen Stand, wenn auch leider nicht auf Ihrem Fachgebiet. Ich sehe mich weder als Teil eines „Niggemeier-Fanclubs“ noch eines „Broder-Fanclubs“. Ich lese bisher sowohl Ihre Beiträge in Spiegel und Spiegel Online als auch die Beiträge von Herrn Niggemeier in seinem Blog gerne und sehe da keinen intellektuellen oder ideologischen Widerspruch. Was sagt das jetzt über mich aus, und über Ihre eigene Leserschaft? Schlafen Sie zukünftig bitte nochmal eine Nacht darüber, bevor Sie solche beleidigenden Texte veröffentlichen die nur negativ auf Sie selbst zurückfallen.

    [Unterschrift hier gelöscht]

    P.S.: Sollte die „Schweinchen Schlau“ Überschrift eine Anspielung auf das idiotische Verhalten von britischen Schulbehörden die Geschichte umzubenennen um keine Muslime zu beleidigen aus dem letzten Frühjahr sein, oder ist Ihnen das einfach so eingefallen? Welche Figur dieser Geschichte wären Sie denn gerne?

  28. 29
    Alarmgeber says:

    Deutsche, wacht auf! Die Türken stehen diesmal nicht bloß vor den Toren Europas… sie sind bereits hier und bereiten die Islamisierung vor.

    Freiheit und Demokratie schützen — jetzt informieren!

    Link:
    http://www.pi-news.net

  29. 30
    Ommelbommel says:

    Ich habe jetzt nicht so viel vom Broder gelesen, aber dieser Text ist wirklich albern. Nicht nur mit blödsinnigen Beleidigungen und Unterstellungen zu reagieren, sondern vor allem die Kritik nicht einmal im Kern zu benennen, die da angeführt wurde, das ist schon hohl.

    Und als Krönung dann die Bemerkung zum Begriff Medienjournalist, die hier im Blog ja auch schon einmal ganze drei Kommentare lang diskutiert und dann als großer Blödsinn zu den Akten gelegt wurde.

    Da hätte ich jetzt mehr erwartet.

  30. 31
    Limited says:

    Vermutlich wird er weiter brodern — und auch nicht daran denken, die etwas dubiose Präsentation von „Fakten“ richtig zu stellen.

    Soll er halt– wenn es ihm Spaß macht.

  31. 32
    grey²³ says:

    Schweinchen Schlau, ermitteln Sie weiter!

    Das erste Mal seit September 2001, dass ich wieder absichtlich was von Broder gelesen habe. Ist nicht besser geworden mit dem Mann. Ziemlich schwacher Text, keine Argumente, aber reichlich Diffamierendes.
    [EDIT: gelöscht]

  32. 33
    Marcel says:

    ach naja, der broder, der ist so alt, der folgt schon den gesetzen, die auch alte damen an der supermarktkasse von „damals“ krakeelen lassen. einfach milde lächeln und schnell weitergehen :)

  33. 34
    Daniel says:

    @Stefan
    Kann jemand bitte Kommentar #29 löschen. Entweder ist der Post oder der Typ nicht ganz echt…

    Und warum lügt Broder einfach weiter? Mit der Dreistigkeit zu behaupten Niggemeier habe recht, er habe schlecht recherchiert denn in Wirklichkeit ist alles schlimmer? Hat wohl etwas damit zu tun dass sein Publikum ihm eh alles glaubt. Gleich wie schlecht es ist.

  34. 35
    Philipp says:

    Warum sowas löschen? Mit einem Kommentar im Stile von „Deutsche, kauft nicht…“ entlarvt man sich nur selber, das kann doch ruhig jeder sehen, oder nicht?

  35. 36
    steffenh says:

    Ich fand Broder immer ganz anregend. Ich hätte nicht mit so einer, wie ich finde, armseligen Reaktion gerechnet. Hab mich mächtig in dem Mann getäuscht.

  36. 37
    Nordtrollster says:

    Zu 29: Wo soll denn der Aufruf im Endeffekt hinführen?

    DEUTSCHE, KAUFT NICHT BEIM TÜRKEN!

    Oder was? Dümmer wird’s nümmer. Schon mal daran gedacht wie viele hier geborene Menschen mit in der Türkei geborenen Eltern selbst Deutsche sind? Wie sagt man doch: Herr wirf’s Hirn ‚rab. Was hält eigentlich unser oberster Verfassungsschützer von eurem Verein, lässt der euch schon beobachten oder online-durchsuchen?

    Schlagt wieder Alarm wenn es eine echte Bedrohung gibt und keine herbeigeredete. Wenn Osama hier aufschlägt dürft ihr mich gerne wieder wecken.

  37. 38
    Ommelbommel says:

    Also ich habe den Kommentar #29 ja als mittelwitzigen Satireversuch gewertet.

  38. 39
    Uato says:

    leute wie dem alarmgeber begegnet man häufiger in anderen blogs und foren und dieses penetrante werben ist sowas von lästig und offenbart doch den sekten charakter von pi…aber mal zu broder.….Ich hatte schon vorher keine gute Meinung von ihm aber das letzte bisschen Respekt ist mit diesem selten dämlichen Beitrag erloschen.
    Mein Gott ist der wirklich so abgehoben wie der tut? Glaubt er etwa sein Artikel sei geisteich? aber egal ich denke dieser beitrag war net für einen normaldenkenden menschen bestimmt sondern für sein logik resistentes klientel aus dem rechten rand der gesellschaft.

  39. 40
    Sebastian says:

    @28, Harald

    Exakt so reagiert Broder seit Jahren auf Zuschriften. Auch da passiert nichts Neues.

    sie sind ein dummer kleiner idiot und mit so was wie ihnen rede ich gar nicht erst
    b.

    Sinngemäß und manchmal auch wörtlich.

  40. 41
    Harald says:

    Gerade war er wie oben irgendwo angekündigt zusammen mit Herrn Bosbach bei „Was erlauben Strunz?“. Zusammengefasst könnte man sagen: „Drei Stühle, eine Meinung“.

    Viele Aussagen waren sinnvoll und nachvollziehbar, andere weniger. Vieles hat man auch schon mal anderswo gesehen (Anne Will, die zitierten Artikel, …).
    Bezeichnend für seine gegenwärtige Stimmung fand ich das Abschluss-Statement von Herrn Broder (nicht wörtliche Zusammenfasssung aus dem Gedächtnis):
    „Man muss die Anfänge verhindern. Wir haben in Deutschland doch ein Vermummungsverbot. Es laufen aber jede Menge Frauen in Burkas herum deren Gesicht man nicht sehen kann. [Strunz/Bosbach sagen irgendwas] Vielleicht sind das ja gar keine Frauen, sondern [kann mich nicht erinnern, Terroristen?] die gleich eine Waffe ziehen.“

    So wird’s sein, die Selbstmordattentäter der Hamas lassen grüßen. Nicht dass Frauen egal wo in der Welt in Burkas gesteckt werden sollten, aber diese Angstassoziations beim Anblick einer verschleierten Frau ist doch zu albern.

  41. 42
    markus says:

    nicht nur die absurde assoziation ist albern. irgendwie ist das alles in erster linie albern, was er so absondert. tragisch ist die gefahr, die von solchen demagogen ausgeht, denn ansonsten könnte man sie schlicht belächeln. sie finden halt leider ihr publikum, ja sogar verlage und medien als plattform ihrer (hier ausführlich in beitrag und diskussion widerlegten) ergüsse. ich verstehe auch gar nicht, wie man die deutsche sprache so beleidigen kann, indem man ihn einen polemiker nennt. mit dieser titulierung wird er doch sehr überbewertet, denke ich. die nun erfolgte reaktion entspricht seinem stil, auch zeigt sie seinen charakter, und ich würde sie nicht polemisch nennen sondern irgendwo zwischen kindisch und beleidigend in plattester form ansiedeln. vielleicht liegt irgendwo auf dieser strecke die achse des guten. deren sponsoren sind übrigens auch einen blick mit aha-effekt wert.

  42. 43
    Morek says:

    Nur zur Klarstellung (dieser „Disclaimer“ muss ja heutzutage offenbar sein): Ich bin kein „Nazi“!

    Dennoch sage ich: Herr Broder hat völlig Recht! Komplett vermummte Frauen verstoßen — streng ausgelegt — gegen das Vermummungsgebot. Außerdem ist es kein schöner Anblick und erinnert insgeheim wirklich ein wenig an die berühmt-berüchtigten „schwarzen Terrorwitwen“. Vom frauenfeindlichen Aspekt der Burkas will ich erst gar nicht anfangen, der ist wohl bekannt.

    Nun dürfen die linken Niggermeier-Fans gerne auf mich einschlagen… „das muss man aushalten“ ;-)

  43. 44
    Sonya Tsainis says:

    Ich fand Herrn Broder noch nie anregend, sondern selbstgefällig, laut und polemisch. Und manipulierend. Seine Reaktion sortiere ich gleichfalls ein. Der Hitler-Vergleich könnte hinhauen, passt aber dennoch nicht. Einen bedeutenden Medienjournalisten als Korinthenkacker und Sesselpupser zu bezeichnen, wenn man selbst Journalist ist, ist so saudämlich, dass der Mann nun erst recht für mich gestorben ist. Es ist dein Job, es ist sein Job — was will der Mann? Sich unauffällig aufregen, dass ihn jemand kritisiert und widerlegt hat. Unauffällig dahingehend, dass er es hinter wohlfeilen Formulierungen und meinungsmachenden Phrasen versteckt.
    Bäh.
    Hochmut kommt vor dem Fall.

  44. 45
    Sonya Tsainis says:

    Nichts als „Kampf-BlaBla“…

  45. 46
    foo says:

    @43: Es gibt in Deutschland aber kein generelles Vermummungsverbot außerhalb von Versammlungen iSd VersG. Das ganze ist also eine reine Nebelkerze, denn Broder versucht nach dem Zitat oben den Eindruck zu erwecken, allein das tragen der Burka drücke fehlenden Respekt vor deutschen Gesetzen aus…

  46. 47
    Modran says:

    Den Quatsch mit dem „Vermummungsverbot“ hab ich doch schonmal irgendwo gelesen. Wo war das gleich nochmal?
    Ach ja: http://wirres.net/article/articleview/3822/1/6/ in den Kommentaren.
    Beim gewöhnlichen PI-User wundert man sich nicht über solches Halbwissen, aber daß ein Mann wie Broder schon nicht mehr weiß, was das „Vermummungsverbot“ beinhaltet ( http://dejure.org/gesetze/VersG/17a.html ), kann ich mir nur schwer vorstellen.

  47. 48
    Bonde says:

    Was Broder wohl sagen will, auch wenn ihm das nicht gelingt, ist Folgendes: Auch wenn die Beispiele nicht alle richtig sind, bleibt doch das gezeichnete Gesamtbild recht nah an der Wahrheit.

    Und man darf unterstellen, dass selbst wenn die Beispiele stimmen würden, Stefan Niggemeier Broders Alarmismus immer noch ablehnen würde.

    Es geht in dieser Auseinandersetzung nur vordergründig um Broders Rechercheschwäche und Faktenbiegen, es geht um die Frage, wie man mit dem politischen Islam umgehen soll. Und genau da unterscheiden sich die beiden in ihren Einschätzungen, weshalb man sich diese unterhaltsame Auseinandersetzung im Internet durchlesen kann.

  48. 49
    Morek says:

    Ich rate allen Lesern hier dringend an, einmal unvoreigenommen folgenden Artikel über die DITIB zu lesen. Vielleicht geht dann dem Einen oder Anderen doch noch ein Licht auf, in welche Richtung sich die Dinge hier in Deutschland allmählich entwickeln.

    http://buergerbewegungen.de/ditib.html

  49. 50
    Morek says:

    @48

    Na, wie geht Stefan Niggermeier wohl schon damit um (politischer Islam)? Gar nicht! Er steckt den Kopf in den Sand und reiht sich in Richtung Claudia Roth und anderer Multikulti-Befürworter ein. Erste Anzeichen (Überfälle in der U-Bahn, Krawalle in Köln und Ludwigshafen, etc.), was uns bevorsteht, haben wir bereits gesehen. Doch die fertige Suppe auslöffeln dürfen letztendlich unsere Kinder und Enkelkinder. Die Mädchen tragen dann vermutlich alle Kopftuch — aus „Respekt vor den neuen Herren“.

  50. 51
    steffenh says:

    Also wirklich, wie arm sind eigentlich diese „Niggermeier“-Beleidigungen. Ganz arm (ich schreibs für die, die es nicht auf Anhieb kapieren). Es ist auch bitter, unlogisch und dumm, wie dies und das herhalten muss für die prognostizierte Islamische Republik Deutschland.
    Morek sollte mehr Sand in den Kopf stecken. Kann nur besser werden.

  51. 52
    Van Tango says:

    @50

    Wie gehen Sie denn damit um (Politischer Islam)? Panik verbreiten, nicht existente Geister an die Wand malen, kauft nicht beim Musel, bewaffneter Widerstand, Stern an die Burka? Erzählen Sie doch mal.

  52. 53
    Modran says:

    @Morek: Was hälst Du davon, Dich mal mit Che Spirit ausm Nachbarthread zusammenzutun? Der erklärt Dir sicher gern, wie man diese Phobien wegauditieren kann.

  53. 54
    steffenh says:

    @modran: Interessante Lösung, die da durchklingt.

  54. 55
    Bonde says:

    Ich weiss gar nicht, was ich widerlicher finde, den deutschen oder den islamischen Mob.

    Ist das eigentlich ein Tippfehler, Ehrlichkeit oder ist da Freud im Spiel, beim NiggeRmeier?

  55. 56
    Morek says:

    @51
    Beleidigungen sind wohl eher IHR Ding. Ich habe niemanden beleidigt.

    @52
    Packen Sie die rhetorische „Nazi-Keule“ wieder ein, die zieht nicht. Niemand ist automatisch Rechtsextremist, nur weil er oder sie sich berechtigterweise um die Zukunft Deutschlands sorgt. Die zunehmende Islamisierung, besonders die Ghettobildung in Großstädten, ist doch längst Fakt. Hier noch eine interessante, auf realen Daten basierende Zukunftsprognose zur demographischen Entwicklung:
    http://buergerbewegungen.de/beventw.html

    Das Bett ruft, gute Nacht.

  56. 57
    Van Tango says:

    @55: Leider haben Sie vergessen, die Frage zu beantworten

  57. 58
    steffenh says:

    Nee, klar, „Niggermeier“ ist halt immer nur, jedes Mal, Zufall sei Dank, ein Tippfehler. Wenn man nur die Augen weit genug schließt, kann sich derjenige „BERECHTIGT“ um D sorgen (wegen Islam, weißt schon) und eine Ghettobildung erkennen.

  58. 59
    Uato says:

    schöne neue floskel.…die nazi keule wirkt nicht… da beleidigt jemand Mitglieder einer Weltreligion, und unterstellt diesen Menschen sinistre Machenschaften anzustreben und will dennoch net als Nazi bezeichnet werden.…okay dann werde ich versuchen eine andere Bezeichnung für sie zu finden Deutschnationaler? Kulturrassist? Moslemfeind?.…ich für meinen teil unterstelle ihnen durchaus mit teilen des Nazi-Gedankengutes zu sympathisieren

  59. 60
    Bonde says:

    Beinah zum Lachen sind die Leute, die vorgeben, westliche Werte gegen den Islam verteidigen zu wollen, obwohl es doch oft nur noch die aus diesen Werten erwachsene Ordnung und Staatsmacht ist, die sie davon abhalten, Ausländer anzuzünden. Wenns nicht so traurig wäre…

  60. 61
    Modran says:

    Natürlich ist Morek kein Nazi! Er findet einfach nur, daß manche Menschen „kein schöner Anblick“ sind …

  61. 62
    Morek says:

    @56
    Auf billigste Provokationen („Stern an die Burka“) antworte ich grundsätzlich nicht.

    @57
    Glauben Sie’s oder nicht: Ich schreibe Niggemeiers Namen häufiger mal falsch. Das ist allerdings keine Absicht.

    Wenn ich, wie Sie vermutlich, in irgendeiner Kleinstadt oder auf dem Land leben würde, würde ich evtl. auch keine Ghettobildung erkennen. Selbst Politiker der beiden Großparteien haben diese Zustände z.T. schon zugeben müssen — das Wort „Islamisierung“ wird natürlich vermieden. Was passiert, wenn ein wütender, fanatischer Mob auf der Straße ist, konnte man ja zuletzt in Köln und Ludwigshafen sehen. Genau solche Leute wie Sie (sofern Sie denn Deutscher sind) erweisen unserem Land einen Bärendienst, indem Sie die wahre, schleichende Bedrohung unseres freiheitlich-demokratischen Lebens nicht sehen wollen. Die kommt nämlich diesmal NICHT von links oder rechts.

    So, nachdem mich die letzten Kommentare quasi genötigt haben, doch noch etwas länger als geplant wach zu bleiben, wünsche ich jetzt allen nochmals eine Gute Nacht.

  62. 63
    Modran says:

    „Was passiert, wenn ein wütender, fanatischer Mob auf der Straße ist, konnte man ja zuletzt in Köln […] sehen“

    Yup, es war grauenhaft. Letzte Woche Montag. Und alle vermummt. Vermummt und besoffen! DA kann man vielleicht Angst kriegen, sag ich Dir …

  63. 64
    ruhrpottjunge says:

    Wer die so wichtige Auseinandersetzung mit dem zunehmenden (?, ist nur mein subjektiver Eindruck) Islamhass („-phobie“ verharmlost es.) auf derartige Nebensächlichkeiten beschränkt und dermaßen personalisiert, der macht den Hetzern eine riesige Freude. Er gibt ihnen Aufmerksamkeit, ohne sie in ihren Grundfesten anzugreifen.

    Der Holocaust 2.0 gerät gerade erst ins Rollen.

  64. 65
    Humax says:

    Oh nein, und ich bin Onkelzhörer und war auch schonmal auf den Wiesen. Also der perfekte Niggermeierblogleser…

    Kann einer dem Typen mal erklären das er ein Rad ab hat? :)

  65. 66
    Hgulf says:

    Laut Godwins Law hat Broder jetzt verloren, oder? Ich werde in zukunft ganz unaufgeregt nichts mehr von ihm lesen.

  66. 67
    Gregor Keuschnig says:

    @64/Hgulf
    ganz unaufgeregt nichts mehr von ihm lesen
    Das ist gut! Verdammt gut!

  67. 68
    M.R. says:

    Erfüllt die Behauptung, es gäbe „keinen Hinweis darauf, dass Hitler die Endlösung der Judenfrage persönlich befohlen habe“, nicht schon §130 StGB? Versuchen kann man es ja mal.

  68. 69
    Settembrini says:

    Stefan, Sie und Broder haben beide Recht: beide haben sie jeweils den Artikel des anderen nicht verstanden [oder absichtlich so getan]. und das geht jetzt in die zweite Runde.

    Broder: Der Islam(ismus/isierung etc.) ist eine Gefahr, Paßt auf!
    Stefan: Broder sagt das dauernd und recherchiert nicht gründlich.
    Broder: Stefan strebert rum, um durch die Hintertür die Islamgefahr wegzuschreiben.
    Stefan: Ich sagte, Broder recherchiert nicht gründlich und nervt.

    etc. pp ad nauseam

    Orthogonal schreiben sie aneinander vorbei.

    Bei Broder weiß man, warum er das tut, um vor der Islamisierung zu warnen, schreibt er ja dauernd.

    Bei Stefan wissen wir es nicht. Man kann unterstellen der Gastgeber hier weiß von Broders Anliegen. Gibt es hier irgendwo ein Mission Statement für diesen Blog?

  69. 70
    DerOnkel says:

    Verdammt, woher weiß der, dass ich Onkelz höre?
    Ansonsten: Danke, @ 64, das wird das Beste sein, bin dabei ;-)

  70. 71
    Mirko says:

    Das Gemeine bei Broder ist, dass er dasselbe Mittel anwendet, wie viele andere Propagandisten (das berühmteste Beispiel würde Godwins Law verletzen…) auch:
    Er bringt Beispiele, bei denen alle (oder zumindest viele) sagen können „Ja, das ist so!“. Ja, es gibt türkische Unterschicht-Viertel; ja, jeder DSDS-Kanditat sollte wissen, dass Bohlen ein unsensibles Ihr-wisst-schon-was ist; ja, laizes faire ist nicht unbedingt die optimale Integrationsstrategie, …
    Und dann mischt er noch ein paar Übertreibungen und Lügen darunter, die gut eingebettet manchem kaum noch auffallen (außer „Korithenkackern“ wie Niggemeier), zieht seltsame Schlüsse daraus (im Falle von Broder meist a(nti)sozial, sozialdarwinistisch und/oder Islam-Diskriminierend), und fertig ist die — offensichtlich wirksame, siehe PI — Propaganda.

    Selbst wenn der Islam so gefährlich wäre, wie manche wohl glauben, sind die „Lösungsvorschläge“ die aus dem Umfeld von Broders ungewollten(?) Fans kommen wohl kaum die richtige Lösung. Broder möchte wohl hoffentlich auch nicht der neue Luther werden („»In dem Buch Die Juden und ihre Lügen« schreibt Dr. Martin Luther, die Juden seien ein Schlangengezüchte, man solle ihre Synagogen niederbrennen, man solle sie vernichten … Genau das haben wir getan!“, Julius Streicher, Herausgeber des »Stürmers«).

  71. 72
    Sebastian says:

    @Settembrini, 67

    Oben drüber steht „Medienjournalist“. Der Gastgeber kritisiert u.a. die Verbreitung von Falschinformationen in den Medien. Dazu gibt es umso mehr Grund, wenn diese Falschinformationen, wie in diesem Fall, eine aggressive — manche würden sagen: demagogische — Tendenz haben. Simpel genug.

    Und selbstverständlich kann er dabei all die großen Fragen nach Islam/Islamismus/Islamisierung erst einmal außen vor lassen. Denn ob eine Islamisierung stattfindet oder nicht — auf der Grundlage von Lügen wird man kaum in der Lage sein, sinnvolle Konsequenzen zu ziehen. Man muss sogar die wesentlichen inhaltlichen Fragen erst einmal außen vor lassen, während man Fakten überprüft. Die Alternative nennt man Befangenheit. Richter werden wegen so was gefeuert.

  72. 73
    SvenR says:

    Das ausgerechnet Broder die Chuzpe hat, Stefan einen Schmock zu nennen…und dann der nächste, unsägliche „Hitler-Vergleich“.

    Stefan, vielen Dank, dass Du so unaufgeregt — dennoch pointiert — einfach den Dingen auf den Grund gehst und wunderbar aufzeigst, dass manche zeitgenössische„Meinung“ nicht immer auch etwas mit „Fakten“ zu tun haben muss.

    Ich bin sicher, dass die aufgeklärte Gesellschaft am Ende obsiegen wird. Leider bin ich fast sicher, dass das nicht mehr zu meinen Lebzeiten so sein wird.

    Masseltoff!

  73. 74
    Der Wobbler says:

    @Morek: Jo, klasse, auf Texte der „Jungen Freiheit“ verlinken, die man „ganz unvoreingenommen“ lesen soll.

    Warum sagen immer die „ich bin kein Nazi“, die…

    Broder hat ja sowas von Niveau. „Schweinchen Schlau“. Wozu sachlich bleiben, wenn man auch persönlich werden kann? „Ich kann Ihre Visage nicht leiden, Herr Niggemeier“ tat es nicht, oder?

  74. 75
    Limited says:

    OZ

    Hier noch eine interessante, auf realen Daten basierende Zukunftsprognose zur demographischen Entwicklung

    Weia, das Islam-Arich hat mal wieder zugeschlagen.

    Diese realen Daten gibt es nach Aussage von Destatis nicht. Auch die Entwicklung von 3 Jahren auf 50 Jahre Hochzurechnen ist..tendenziös?

    Ein Bevölkerungswachstum von 6.6% schaffen selbst die meisten Entweicklungsländer nicht mehr.

    Hier eine Übersicht (reale Daten!) der Bevölkerungsentwicklung aus einigen Ländern mit muslimischer Mehrheitsbevölkerung:

    Algerien von 6,7 auf 1,86, in Tunesien von 4,8 auf 1,73, in der Türkei von 2,7 auf 1,89 gesunken.

    Hoffe, Sie können jetzt besser schlafen ;-)

  75. 76
    Maier says:

    Wenn ich die Kommentare hier lese, ist das auch nicht viel besser als bei PI. Und der Medienjournalist schaut zu und schweigt.

    Wow, fast so geballte Medienkompetenz wie bei der BILD.

  76. 77
    Marcolinho says:

    Die Community der Broder-Basher zum Kaffeklatsch bei Stefan Niggemeyer, wie niedlich.

    Die Kritik an der mehrfachen Verwendung von Textbausteinen ist ja wirklich in Ordnung, es stimmt ja auch, aber mir scheint es schon so, dass es Stefan und einer Vielzahl seiner Kommentatoren, die auf ihre Art zum Teil auch an seinen Lippen hängen zu scheinen, wie der gemeine xenophobe PI-Mob an Herre, Klein und co., in erster Linie um dumpfes Bashing jenseits von sachlicher inhaltlicher Auseinandersetzung mit Broders berechtigten wie diskutablen Polemiken geht.

    Bemerkenswert hier auch Stefans Coming-Out, der offen zugibt, dass er überhaupt keine Ahnung von der Materie hat („Wer keine Ahnung hat .…“)

    Der Griff in die Schmock-Mottenkiste seitens Broder mag abgeschmackt sein, aber er kommt nicht von ungefähr.

  77. 78
    PeteDo says:

    Der Ursprungsartikel auf diesem Blog war nunmal reinste Erbsenzählerei, das funktioniert bei Call-TV sehr gut, ist bei Bild manchmal lustig, wird aber bei Polemiken (und als solche war Broders Artikel im Spiegel überschrieben, er hieß „POLEMIK: Scharia ist für alle da!“) völlig lächerlich, da es um Jahreszahlen und Kleinigkeiten nicht geht, auch wird dort nichts „bewiesen“, insofern kann nichts widerlegt werden. Vielleicht nochmal beim Deutschlehrer nach Polemik fragen.

  78. 79
    RTheurer says:

    Das mit dem Broder Bashing klappt ja wunderbar. Die Argumente die Herr Broder und andere anführen entspringen nur einer fremdenfeindlichen Paranoia und die Scharia ist wenn man die Steinigungen und das Handabschlagen mal beiseite lässt ja auch ganz nett.
    Bei uns in Tübingen waren letztes Jahr zwei bemerkenswerte Veranstaltungen. Das eine war eine geplante Demonstration von der NPD Jugend, da waren Wochen vorher schon die Zeitungen voll mit Überlegungen was man alles dagegen machen kann, Tausende fanden sich ein um für den Erhalt der Demokratie zu demonstrieren. Schön und gut. Und dann war ein Vortrag von dem unsäglichen Spalter und Hetzer Pierre Vogel. Da demonstrierten nicht mal zehn Frauen. Der Rest fands wahrscheinlich gut, daß die ca. 700 Besucher nach Geschlechtern getrennte Eingänge und Sitzplätze haben. Daß im Vortrag all das Gute im Islam dargestelt wurde. Naja die Presse durfte nur nach Intervention der Stadt zu einer öffentlichen Veranstaltung in einem städtischen Gebäude und die Aussagen zur Rolle der Frau entsprachen auch nicht gerade dem was die Heerscharen von Frauenbeauftragten immer so von sich geben, nur gesagt hat keiner was. Entweder hatte man Besseres zu tun oder vielleicht doch Angst? Ich habe Angst davor, daß meine Frau in noch weit entfernter Zeit aber irgendwann doch mit Kopftuch laufen muß.
    Ich kann mir von einer Religion die von sich selbst sagt sie würde das ganze Leben regeln und nicht nur das spirituelle nicht nur all das raussuchen was mir passt. Und was ich gut finde. Und alles andere blende ich aus. Natürlich ist der Islam nicht mit der Demokratie vereinbar. Wo gibt es denn bitte islamische demokratische Staaten? Iran? Saudi Arabien? Das kann doch auch gar nicht funktionieren. Wenn die Religion die absolute Wahrheit darstellt, dann kann es keine Demokratie geben. Es gibt im Islam eben keine Trennung von Kirche und Staat. Bei den Christen heißt es dagegen gebt dem Kaiser…

  79. 80
    DerOnkel says:

    „Vielleicht nochmal beim Deutschlehrer nach Polemik fragen.„
    Oder nach Unterricht.
    Witzbold.

  80. 81
    Markus71 says:

    @Settembrini:

    Broder schreibt: Die angebliche Islamisierung sei eine riesen Gefahr, übertreibt dabei aber völlig und macht aus jeder Mücke einen Elefanten.
    Und das auf wirklich böswillige Art und Weise.

    Darauf wird man hinweisen dürfen.

    Und wenn man andere Menschen als Gefahr darstellt, dann sollte man das erst Recht mit zutreffenden Tatsachen belegen können.

    Und nicht aus nem Kennenlernen-Abend eine Anweisung zum Fasten im Ramadan basteln, usw.. So geht das doch laufend.

  81. 82
    ruhrpottjunge says:

    Reaktionen auf Broders unerträgliche Hasstiraden („Polemiken“) sind dringend erforderlich. Nur sollten diese nicht von jemandem kommen, der lesbar überfordert ist, wenn es um mehr geht als um das Auseinanderpflücken von Medienerzeugnissen unterster Qualitätsstufe (BILD, Call-in-TV…).

  82. 83
    Markus71 says:

    Und auch wenn über dem Artikel „Polemik“ steht, werden lauter angebliche Sachverhalte aufgeführt, die die Leute vermutlich auch noch für voll nehmen, wenn sie in einer Polemik bei Spiegel-Online stehen.

    Deswegen ist es völlig richtig, dieses gerade zu rücken.

  83. 84
    SvenR says:

    @ Marcolinho #77:

    …Stefan und einer Vielzahl seiner Kommentatoren, die auf ihre Art zum Teil auch an seinen Lippen hängen zu scheinen…

    Hm, er spricht ja gar nicht zu uns, Messias Stefan, sondern er schreibt. Und wieso „auch“ an den Lippen hängen, an was hängen wir den noch? Schade, schade, schade, dass nicht nur das Bild nicht passt.

    @ RTheuer #79:

    …und die Scharia ist wenn man die Steinigungen und das Handabschlagen mal beiseite lässt ja auch ganz nett.

    Ach ja? Finden Sie? Oder hat das jemand aus dem „Niggemeier-Fanclub“ geschrieben?

    @ ruhrpottjunge #82:

    Nur sollten diese nicht von jemandem kommen, der lesbar überfordert ist…

    Und warum kommentieren Sie dann hier?

    Hab‘ ich Euch schon die Geschichte von meinem Kollegen geschrieben, der letzten Mittwoch überfallen und ausgeraubt worden ist? Von diesen Burka-tragenden selbstmörderischen islamistischen Terroristen. Ausländer waren das auch noch. So ein Pack. Mit Ausländer meine ich Holländer, oder heißt das jetzt politisch korrekt Niederländer? Egal. Na gut, war ja auch in Amsterdam, da ist es ja nahe liegend, dass es sich um Holländer handelt. Und ob sie eine Burka getragen haben, weiß mein Kollege auch nicht ganz genau, weil er ja von hinten auf holländisch angesprochen und niedergeschlagen wurde. Aber bestimmt waren es Islamisten. Weil, der Broder hat ja recht. Was spielen da diese lächerlichen Details eine Rolle? Eben.

  84. 85
    sedatp says:

    „Natürlich ist der Islam nicht mit der Demokratie vereinbar. Wo gibt es denn bitte islamische demokratische Staaten? Iran? Saudi Arabien?“

    Das ist doch kein Argument! Es gibt auch keine reichen schwarzafrikanischen Staaten. Soll man jetzt den Schluss ziehen, dass schwarze Haut nicht mit Wohlstand vereinbar ist? Man kann nicht einfach dem gemeinsamen Auftreten von Ereignissen oder Zuständen Kausalität unterstellen! Oder würden sie an den Storch als Überbringer von Kindern glauben, nur wenn zufällig die Geburtenrate steigt.

    „Das kann doch auch gar nicht funktionieren. Wenn die Religion die absolute Wahrheit darstellt, dann kann es keine Demokratie geben. Es gibt im Islam eben keine Trennung von Kirche und Staat.“

    Jede Religion hat von sich den Anspruch, die absolute Wahrheit darzustellen. Oder welche Religion nennt ihren Gott fehlbar? Das hat doch nichts mit Demokratie oder Laizismus zu tun. Und ganz nebenbei: Es gibt keine Kirche in dem Sinne im Islam. Und damit meine ich nicht den Begriff.

  85. 86
    ruhrpottjunge says:

    @SvenR

    Sie sprechen es aus: Kritische Auseiandersetzung mit der journalistischen Arbeit Stefan Niggemeiers darf hier anscheinend nicht stattfinden. Wie armselig.

    Ich bin weg.

  86. 87
    SvenR says:

    @ ruhrpottjunge #86:

    Und schon wieder so eine … Unterstellung. Wer hat es Ihnen den verboten, sich kritisch mit Stefan Niggemeier auseinanderzusetzen? Stefan? Ich? Die islamistisch-terroristische Weltbedrohung? Oder gar Broder himself?

    Oder sollte gar meine unschuldige aufrichtige armselige Frage, warum Sie hier kommentieren, Sie vertrieben haben?

    Egal — jeden Tag eine gute Tat.

  87. 88
    PeteDo says:

    Es wird hier eben allgemein nur Lobhudelei und Anbetung gewünscht. Dass seine „Fans“ dabei über das vom Blogautoren wahrscheinlich gewünschte Ziel deutlich hinaus schiessen, liegt in der Natur der „Fans“ als fanatische Flitzpiepen. Wer sich bei Kritik fast ausschliesslich darauf kapriziert, ob etwas 2006 oder 2007 stattfand, der ist journalistisch einfach noch nicht reif genug für wichtige Themen. Husch husch zurück zum Call-TV-Bashing, da jubeln wieder alle brav und es gibt keine bösen Ketzer, die einem die intellektuelle und schreiberische Qualität zu einer wirklichen Antwort auf Broders Polemik absprechen (siehe #82).

  88. 89
    DerOnkel says:

    Die Art, wie hier immer wieder pauschal jeder User, der Herrn Niggemeier in der Sache zustimmt, als „Fan“, „Speichellecker“ etc.pp. verunglimpft wird, hat was reizendes.
    Wenn nicht gar brechreizendes.

  89. 90
    Markus71 says:

    @PeteDo:
    „Wer sich bei Kritik fast ausschliesslich darauf kapriziert, ob etwas 2006 oder 2007 stattfand, …„
    Sie haben die Sache offenbar gar nicht gelesen.

    Abgesehen davon ist es doch wirklich affig, sich darüber aufzuregen, dass die BBC offenbar auf Seiten (für Moslems und sicher auch von Moslems) die sich mit dem Islam beschäftigen bzw. vorstellen, ein „Friede sei mit ihm“ hinter den Propheten setzen.

    Aber sowas reicht dann schon, um als Beleg für die „Islamisierung Europas“ herangezogen zu werden. Gehts noch?

  90. 91
    Ermahner says:

    Eigentlich schade, dass das hier so beleidigend wird — was nicht die Schuld von Stefan Niggemeier ist, der immer sachlich bleibt. Eigentlich schade auch, weil ich sowohl Niggemeier als auch Broder sehr gerne lese. Stefan Niggemeier, bleiben Sie bitte der Korinthenkacker der Sie sind, darin sehe ich doch eine wichtige Korrekturfunktion in der deutschen Medienlandschaft. Und Hendryk Broder, bleiben Sie der oft polemische Aufreger — ich kann in seinen Beiträgen durchaus Fakten und Meinung trennen und weiß, wie ich das zu lesen habe. Lesevergnügen bereitet MIR jedenfalls BEIDES.

    Dass so zwei wie SN und HB mal aufeinander losgehen, ist normal. Das gehört zu einer lebendigen, freien Gesellschaft dazu und belebt die Branche. Schade finde ich nur, dass die Kommentare hier auf ein leider sehr niedriges Niveau abrutschen. für ein Broder-Bashing dieser Art bin ich jedenfalls nicht zu haben. Und für ein Niggemeier-Bashing natürlich auch nicht.

  91. 92
    Morek says:

    Der Holocaust 2.0 gerät gerade erst ins Rollen.

    Dümmer geht’s nimmer.
    Ins Rollen gerät höchstens immer mehr der „Gottestaat 2030″.

    Die Angst vor den bösen Nazis scheint ja sehr tief zu sitzen. Vorsicht: Angst macht blind für die Realität. Hier scheinen sich ja viele Realitätsverweigerer zu tummeln. Niggemeier kann man leider i.d.T. nur für’s BILDBLOG (was macht eigentlich diese andere Nase namens Christoph, war der nicht Mitbegründer?) und die Call TV-Artikel loben. Andere Themen sind offenbar nicht so sein Ding.

  92. 93
    RTheurer says:

    @SvenR: Daß die Scharia nicht ganz so schlimm sei, habe ich tatsächlich aus dem Niggemeier Faclub, kommentar Nr. 23 vom ersten Teil des Gehirfastens. In meinen Augen ist es ein Riesenfehler alles unangenehme auszublenden und nur das zu sehen was man will.

    @SEDATP: Sie argumentieren völlig unredlich. Der Vergleich mit schwarz und arm igeht einfach am Thema vorbei. Ebenso das dumme Klapperstorchargument. Sie wollen mich lächerlich machen. weil Sie keine Tatsachen entgegensetzen können. Wenn Sie so recht haben, kann bringen Sie mir einfach Beispiele wo es funktioniert. Und sagen Sie nicht die Türkei. Die ist, bis jetzt noch, eine laizistische Republik, also keine in der der Islam das Sagen hat.
    Daß jede Religion ihren Gott unfehlbar nennt ist auch völlig in Ordnung. Aber:
    Nicht jede Religion nimmt so wie der Islam für sich in Anspruch SÄMTLICHE Bereiche des Lebens regeln zu wollen.
    Und ebenso sagt z.B. das Christentum HEUTE nicht, daß es die einzig wahre Religion ist und bezeichnet alle die anderen Glaubens sind als Ungläubige.Das macht meines Wissens eben nur der Islam.
    Entschuldigen Sie meinen kleinen Fehler, daß ich in meinem Beitrag vorhin von der Trennung von Kirche und Staat geschrieben haben. Wir Katholiken bezeichnen die Gemeinschaft der Gläubigen als Kirche. Ich habe verallgemeinert und diesen Begriff auf andere Religionen aus alter Gewohnheit angewendet.
    Ich möchte Sie nur bitten zukünftig auch in Ihren Beiträgen genauso erbsenzählerisch zu sein.

  93. 94
    Augusten says:

    Wer sich bei Kritik fast ausschliesslich darauf kapriziert, ob etwas 2006 oder 2007 stattfand, der ist journalistisch einfach noch nicht reif genug für wichtige Themen.

    Und wer das als Reaktion auf den tatsächlich geschriebenen Absatz schreibt, kann nicht lesen.

  94. 95
    SvenR says:

    @ PeteDo #88:

    Was Sie alles wissen. Echt jetzt.

    Sie kennen nicht nur das wahrscheinlich gewünschte Ziel des Blogautoren — sehr schöner Stil, Sie schreiben bestimmt auch „Der Rechtsunterzeichner wird in Kürze mit dem Adressaten in Kontakt treten“ — Sie definieren auch — schwupp-diwupp, Kartoffelsupp‘ — journalistische Reife.

    Und: Sie haben ja so recht, jeder, der nicht Ihrer Meinung ist muss ja eine fanatische Flitzpiepe sein. Fast ausschließlich.

    Wenn ich mal groß bin möchte ich so sein wie Sie.

  95. 96
    Wortistik » Blog Archive » Reinland says:

    […] In der Parallelgesellschaft Blogosphäre kabbeln sich Blogpapst Niggemeier und Pradido Broder über so interessante Fragen wie jene, ob man am […]

  96. 97
    Stefan says:

    @Morek: Kurze Verständnisfrage. Wenn Sie „Realität“ schreiben, meinen Sie dann nachprüfbare Tatsachen? Oder ihre Verdrehungen durch Broder & Co.?

  97. 98
    Gregor Keuschnig says:

    @SvenR
    Demnächst schreiben wir besser nicht mehr mit arabischen Ziffern. Die römischen waren eh schöner.
    (Das war Kommentar# XCVI)

  98. 99
    DerOnkel says:

    Ist halt auch ärgerlich, wenn einem jemand die eigene Wahrheit mit Fakten versaut ;-)

  99. 100
    Limited says:

    Hier ist immer die Rede von einem Ding namens „der Islam“.

    Danach behauptet „der Islam“ dies und das.

    M.W. nach gibt es derartiges nicht. Der Islam ist ebenso wie „das Christentum“ aufgeteilt in eine Vielzahl von Glaubensströmungen, die zum Teil sehr unterschiedliche Dinge behaupten.

    Und längst nicht jeder Anhänger „des Islams“ weiß, was „der Islam“ an Behauptungen aufstellt oder orientiert sich in seinem Alltag sonderlich daran.

    Ach ja, und zur „demografischen Eroberung“ Eurabiens/Islamisierung et., gibt es auch schöne Daten:
    http://religionswissenschaft.twoday.net/stories/4697986/

  100. 101
    SvenR says:

    @ RTheuer #93:

    Sie fassen

    Nirgends habe ich einen Bericht gesehen, der die rudimentärsten Hintergründe vermittelt hätte. Nichts zum Erzbischof, der immer mal wieder durch solche Vorschläge aneckt – nichts zu den Details des Vorschlags, der in Wahrheit so etwas wie die Einrichtung von Ombudsstellen darstellt – nichts zu den ähnlichen Initiativen zum Beispiel in Kanada und den Niederlanden – nichts zu der Scharia selbst, bzw was übrig bleibt wenn man Steinigungen und Schwulenverfolgung abzieht.

    zusammen mit

    …und die Scharia ist wenn man die Steinigungen und das Handabschlagen mal beiseite lässt ja auch ganz nett.

    und unterstellen auch noch, dass er ja ein Mitglied des „Niggemeier-Fanclubs“ sein muss?

    Muss schön sein in Ihrer Welt.

    Ich wusste gar nicht, dass den Schwulen die Hand abgeschlagen wird. Wenn ich Religionsgründer wäre, und was gegen Schwule hätte, würde ich Ihnen was anderes abschlagen lassen. Wobei, bei Lesben geht das dann ja auch nicht…

    Verrückte Welt.

  101. 102
    SvenR says:

    @ Gregor Keuschnig #98:

    Ich kann Ihnen nicht folgen.

  102. 103
    steffenh says:

    Der Onkel hats mit 99 sehr, sehr schön auf den Punkt gebracht.

  103. 104
    Gregor Keuschnig says:

    @102/SvenR
    Wenn man hier einige „Argumente“ liest, könnte man meinen, die Islamisierung Europas habe schon mit Einführung der arabischen Zahlen begonnen. Insofern werden die Damen und Herren vielleicht wieder römische Zahlen einführen wollen. Sicher ist sicher.

  104. 105
    Morek says:

    Ja, ja, redet ruhig alles klein. Es wird in den nächsten Jahren in unseren Metropolen zu Unruhen und Zuständen wie in Paris kommen. Die Medien werden uns dies dann wieder als „Jugendgewalt“ verkaufen wollen, aber wer genau hinschaut, wird erkennen, was für Jugendliche das sind bzw. welcher kulturellen Gruppe diese angehören…

  105. 106
    Philipp says:

    Und wenn dem so sei, was schlagen Sie als Gegenmaßnahme vor? Gibt es da von Seiten der Islamkritiker sinnvolle Vorschläge (die Frage ist ernst gemeint)? Oder läuft es auf Abschieben und präventives Aufrüsten heraus (diese nicht)?

  106. 107
    J. S. says:

    An die pi-User, die versuchen hier „Argumente“ zu bringen.

    Die Gehirnwäsche hat bei euch vollends geklappt.

    Apropos, wenn man jetzt bei pi anderer Meinung ist, wird nicht nur der Kommentar gelöscht, nein sogar der Account, wie armselig.

  107. 108
    Kinch says:

    Also ich weiß ja nicht wieso, aber aus irgendeinem Grund musste ich bei Herrn Broders Text an den Einleitungssatz von „Regression“ der Wikipedia denken:

    „Regression beschreibt einen psychischen Abwehrmechanismus. Mit dem Ziel der Triebimpuls-Abwehr oder der Angstbewältigung erfolgt ein zeitweiser Rückzug auf eine frühere Entwicklungsstufe in der Persönlichkeitsentwicklung mit einfacheren, primitiveren Reaktionen und in der Regel auch tieferem Anspruchsniveau“

  108. 109
    SvenR says:

    @ Morek #CV:

    Es wird in den nächsten Jahren in unseren Metropolen zu Unruhen und Zuständen wie in Paris kommen..

    Welche Zustände meine Sie denn? Brennende Autos? Och, das gab’s in den 70igern, 80igern und 90igern schon in Offenbach (Lohwald), Dietzenbach (Steinberg?) und Frankfurt (Ahornstraße?). Und das sind nur die paar Beispiele aus meinem direkten Umfeld. Da waren jettz nicht ganz so viele Muselmänner und –frauen dran beteiligt.

  109. 110
    RTheurer says:

    @ SvenR Gratulation: Ich habe das Aufhängen von Schwulen (z.B. im Iran) nicht erwähnt und dafür das Handabschlagen für Diebe angeführt. Ein Fehler. Ja. Sie machen keine Fehler. Tolle Welt in der Sie leben. Aber auch bei Ihnen vermisse ich die inhaltliche Auseinandersetzung. Sie versuchen mich bloßzustellen, gehen aber mit keinem Wort darauf ein, daß eben genau die von mir und Ihnen angeführten Greueltaten in islamischen Republiken verübt werden. Und zwar offiziell von den Regierungen.
    Und das alles im Namen des Islam und als Gesetz wird die Scharia genommen.

  110. 111
    Morek says:

    @106

    Die erste und wichtigste Maßnahme wäre, dass endlich die Politik und ein Teil der deutschen Bevölkerung (siehe Kommentare hier) aus ihrem Winterschlaf erwacht. Auch die Massenmedien dürfen nicht länger aus politiker Korrektheit heraus ihre Nebelkerzen anzünden.

    Anschließend muss darüber diskutiert werden, wie man mit nicht integrierbaren Migranten verfährt. Hier sollten dem deutschen Staat von verpflichtenden Kursen bis hin zur Ausweisung als letztes Mittel alle Optionen offen stehen. Wie steht es so schön in Berlin geschrieben: „Dem Deutschen Volke“. Das muss nach Jahrzehnten Selbthass und falsch verstandener Tolleranz gegenüber Intolleranten endlich wieder etwas bedeuten.

  111. 112
    Philipp says:

    Und im Namen des Christentums wurden mal Andersdenkende verbrannt und bei den Kreuzzügen abgeschlachtet. Aber es gab Reformationen des Glaubens, die es vielleicht irgendwann auch im Islam geben könnte. Wird es aber nicht geben, wenn diese Religion ständig verteufelt und angeklagt wird, weil das die Extremen nur noch extremer macht und die Gemäßigten zu Extremen. Kritiker in islamischen Reihen stärken wär doch mal ne Idee. Ist aber zu aufwändig, nicht, dann hetzen wir lieber weiter, is ja auch einfacher.

  112. 113
    B.Schuss says:

    Broders Replik war unter der Gürtellinie, und grenzt an Beleidigung. Mal abgesehen davon, dass sie an Niggemeiers Intention vorbei geht. Schliesslich ging es Niggemeier gar nicht um die Frage, ob die von Broder vielfach befürchtete „Islamisierung Westeuropas“ denn nun wirklich statt findet oder eben nicht.
    Es ging darum, auf mögl. unsaubere journalistische Arbeit von Herrn Broder hinzuweisen.
    Das Herr Broder dies als Korinthenkackerei abtut, zeigt nur, dass er selbst sich von seriösem Journalismus schon längst abgewendet hat.

    Da bleibt man doch lieber Polemiker. Das ist leichter.

    Und den — vermutlich ironisch gemeinten — Hinweis auf die schlechte Quellenlage zum Holocaust findet wohl nur ein Meinungsmacher wie Broder lustig.

  113. 114
    Philipp says:

    @111: Wenn aber der Weckruf von außen rechts kommt, wird man sich weiter abschotten. Wenn die politisch Inkorrekten ihr Geschrei einstellen würden, könnten vielleicht Politiker das Thema angehen, ohne politischen Selbstmord durch Annäherung an die Rechte zu begehen.

  114. 115
    RTheurer says:

    @112 nach Ihrer Logik dürfte man keinerlei extremistisches Gedankengut mehr angreifen und Mißstände benennen weil das die Radikalen nur noch weiter radikalisiert. Also auch nix mehr gegen die NPD weil sie sonst noch radikaler wird?

  115. 116
    Oliver says:

    #105
    „Es wird in den nächsten Jahren in unseren Metropolen zu Unruhen und Zuständen wie in Paris kommen.“

    Ich vermute, Sie haben es versäumt, eingehend die politischen und kulturellen Besonderheiten der französischen Immigranten (ihrer Herkunft aus ehemaligen Kolonien und/oder französischen Überseedepartements) zu recherchieren, bevor Sie zu diesem Vergleich gekommen sind?

    Es sei Ihnen verziehen — nicht jeder hat die Zeit, sich mit Hintetgründen wirklich zu beschäftigen.

  116. 117
    Philipp says:

    @115: Es geht um angemessene Kritik. Ich bin auch gegen ein NPD-Verbot, weil dieses genau den von mir erwähnten Effekt hätte. Vernünftiges Benennen von Mißständen ist mehr als nötig, Hetze und Panikmache hat doch nur gegenteilige Effekte.

  117. 118
    sedatp says:

    @93/RTheuer

    Der Vergleich mit schwarz und arm mag am Thema vorbeigehen, illustriert aber besonders anschaulich, wie sie argumentieren. Nochmal: Nur weil in vielen islamischen Ländern keine demokratischen Verhältnisse herrschen, heißt das nicht, der Islam sei mit der Demokratie unvereinbar!

    Und als Beispiel sage ich eben doch die Türkei, denn wir reden hier von der Vereinbarkeit des Islam mit der Demokratie und nicht von der Vereinbarkeit der Scharia mit der Demokratie. In der Türkei sind 99% der Bevölkerung Muslime, Laizismus hin oder her, und die Türkei ist seit über 80 Jahren eine Demokratie.

    Zu ihren Äußerungen über das jeweilige Selbstverständnis des Islam und des Christentum gebe ich jetzt keinen weiteren Kommentar ab, weil wir dann endgültig in einer theologischen Diskussion wären, die hier fehl am Platz ist.

  118. 119
    Limited says:

    Hier sollten dem deutschen Staat von verpflichtenden Kursen bis hin zur Ausweisung als letztes Mittel alle Optionen offen stehen

    Dies ist eine Beschreibung der gegenwärtige Situation.

  119. 120
    SvenR says:

    @ RTheurer #110:

    Ich brauch nicht versuchen Sie bloß zustellen, das machen Sie schon ganz von alleine. Und woher Sie wieder die Kenntnis haben, dass ich meinte, keine Fehler zu machen…? Mein Lebensmotto — wenn ich denn eins hätte — würde „fail quick, fail often“ lauten. Sei’s d’rum.

    Keiner hat geschrieben „Die Scharia ist gut, die wollen wir auch haben“. Nur Sie glauben das gelesen zu haben.

    Ich brauche kein „ich bin ja kein Nazi“ oder „im Iran, da werden so abscheuliche Taten im Namen des Islams verübt“ vorne anzustellen, um die Situation in Deutschland und deren wahrscheinliche Entwicklung zu diskutieren.

    „Wir Deutschen“ haben uns vor gar nicht all zu langer Zeit diesbezüglich mit Ruhm bekleckert. Die „Amerikaner“ haben die Indianer nahezu vollständige ausgerottet und betreiben sicherlich kein Landschulheim auf Guntanamo, was Serben mit Kroaten und die wiederum mit Serben gemacht haben war auch kein Spaß. Hugenotte in Frankreich war eine Zeit lang auch echt blöd. Die Kreuzzüge hatten wir ja oben schon. Jetzt noch schnell die Inquisition erwähnt…ist das jetzt irgendwie besser?

    Sie glauben überrollt zu werden und ich gehe jetzt einen Döner essen.

    Mahlzeit.

  120. 121
    Marcolinho says:

    Ich finde es einfach ungehörig und faktisch falsch, wie Stefan Niggemeyer Herrn Broder in die (rechtsextreme) Ecke von PI drängen will und diesem unterstellt, er würde „ein Phantom“ namens Islamisierung der Gesellschaft heraufbeschwören, um die Menschen aufzustacheln. Niggemeyers Diffamierungstaktik zeigt hier pikanterweise Parallelen und die gleichen pathologischen Merkmale auf, wie der Hetzblog PI. Man pickt sich detailbesessen Kleinigkeiten heraus und bläht diese subtil zu einer Art Gesinnungs-Pranger auf, in dessen Kommentarbereich sich dann die vermeintlich Guten sauengleich in ihrer eingebildeten moralischen Überlegenheit suhlen und dabei vergnügt grunzen. Fehlt eigentlich nur noch eine Israel-Fahne im Blogheader als moralisches Feigenblatt rassistischer Ressentiments. Dann wäre der Kreis zu PI geschlossen.

    Mein subjektives Empfinden beim Überlesen des „Artikels“.

  121. 122
    Limited says:

    M.E. kann man Stefan Niggemeier kaum eine auf falschen oder falsch einsortierten Fakten basierende Verängstigungskampagne vorwerfen.

    Insofern sehe ich doch bedeutende Unterschiede zu PI und Broder.

  122. 123
    Morek says:

    Ich habe Politically Incorrect (PI) erst kürzlich entdeckt — es war hier wohl mal verlinkt — und kann #121 nicht zustimmen. Die Kommentare dort sind in der Tat zu großen Teilen unterirdisch, die Artikel hingegen sind jedoch sehr interessant und tatsächlich „gegen den Mainstream“ (was sie aber nicht de facto falsch macht). Soweit ich es sehen konnte, sind auch fast alle Texte mit Quellenangaben.

  123. 124
    Marcolinho says:

    @limited

    Doch, doch, kann man. Man lese nur die Einleitung von Teil 1. Er tut genau das, was normalerweise obskuren Gestalten wie Ahrendt, Steinberg, Krienen etc. vorbehalten ist.

    Und das hat einen Grund. Und dabei geht es sicherlich nicht ausschliesslich um „journalistische Genauigkeit“…

  124. 125
    Maier says:

    Bei diesem armseligen Kommentargeplänkel heult der Herr Niggemeier hinterher wieder, wenn konventionelle Medien Blogs als Kaffeeklatsch verreißen. Tja, dann hat er wieder was zu schreiben…

  125. 126
    Sebastian Sachse says:

    Ist „Niggemeyer“ eigentlich so eine Art Insidergag und wenn ja, kann mir den jemand erklären?

  126. 127
    Limited says:

    Er muss sich kein Freisemester nehmen, der Henryk M. Broder, wenn er für „Spiegel Online” wieder einmal einen langen Text über die angeblich fortschreitende Islamisierung Westeuropas verfasst. Ungefähr alles, was er zu dem Thema zu sagen hat, hat er schon viele Male gesagt, auch auf „Spiegel Online”. Es ist ein fröhliches Copy & Paste, und dagegen wäre nicht einmal etwas zu sagen, wenn nicht einige dieser recycelten Textbausteine entweder falsch oder zumindest unbelegt wären.

    Dies als Indiz für eine faktisch nicht belegte Verängstigungskampagne zu nehmen, führt m.E. doch etwas zu weit.

    Zumal er (niggemeier) ja dann entsprechend belastbare Argumente für seine Einleitung bietet.

    Herr Broder macht dies nicht — er bringt eben die erwiesen falschen oder falsch einsortierten „Fakten“ als Basis seiner Argumentation, dass es eine „Islamisierung“ gibt.

    ZU PI gibt es hier ja eine Dokumentation unter „Factally Incorrect“ — zur Relevanz der bei PI präsentierten „Informationen“ braucht man daher wohl nicht weiter Worte verlieren.

  127. 128
    Chris says:

    Im Zweifelsfall ist mir der marginal inkorrekte Broder um Längen lieber als die penetrante Ausweitung des Bildblogdogmas auf alle, die man doof findet.

  128. 129
    Limited says:

    Im übrigen wäre zum Ausgangsartikel von Broder Spiegel/Scharia noch etliches mehr zu sagen.

    So läßt sich auch der Punkt „Die Scharia regelt das ganze Leben, wer sie nur in Teilen übernehmen will, hat von der Zwangsläufigkeit, die ihr innewohnt, keine Ahnung.“ faktisch falsch.

    Die meisten Länder mit muslimischer Mehrheitsbevölkerung haben privat– und strafrechtliche Vorschriften, die in Teilen recht deutlich von den Bestimmungen der Scharia abweichen. Hier ist also de facto die Scharia nur in Teilen übernommen worden, ohne das dies zu einer „Zwangsläufigkeit“ oder ähnlichem geführt hätte.

    In Griechenland gibt es für muslimische Volksgruppen seit mehr als 80 Jahren Sonderbestimmungen, dass sie Teile ihrer Privatrechtsangelegenheiten nach Schariabestimmungen regeln können.

    Ähnliches ist in Kanada seit ca. 15 Jahren möglich, ohne das Kanada in Hinsicht auf Islamisierung vergleichsweise größere Probleme hätte.

  129. 130
    Marcolinho says:

    Lassen Sie doch die Faxen, limited, Sie wissen genau, dass der PI-Verweis gemeint war. Ein Blick auf Ihren Blog erübrigt eigentlich schon jede weitere Auseinandersetzung.

    Broder wird inzwischen gleichermaßen von der Linken wie Rechten (incl. PI) gehasst. Ich sehe das als gutes Zeichen an.

    Schauen Sie sich doch bspw. noch einmal die Sendung Bühler Begegnungen mit Broder an (http://www.youtube.com/watch?v=w93XaQcJGKM) und sagen Sie mir, inwiefern er dort agitatorisch, hetzerisch oder mit falschen Fakten agierend auftritt. Im Gegenteil tritt er dort sehr moderat und versönlich auf. Aber das passt scheinbar nicht in das Weltbild derjenigen Scheuklappenträger, die sich den Juden Broder als Feindbild auserkoren haben.

    Leute wie Ihresgleichen würden wahrscheinlich auch dann noch mit dem erhobenen Zeigefinger sagen: „Siehst, hättest Du mal nicht Dein Maul so weit aufgemacht“, wenn Broder eines Tages wahlweise von Antifas, Neonazis oder Islamisten ermordet am Boden liegen würde.

    Ich stelle mir gerade vor, Herr Niggemeyer hätte gestern zusammen mit Bosbach bei Strunz gesessen und hätte sich verlegen „Ich kann zum Thema nichts sagen, da ich darüber zuwenig weiß“ zusammen gestammelt.

    Und so jemand will Broder die Leviten lesen … tsss …

  130. 131
    norman says:

    Einmischen ohne die Kommentare zu lesen von meiner Seite.
    Hurra…,bitte weitermachen Knigge und Brodi, das ist so witzig.
    (Abgesehen natürlich von den Themen)

  131. 132
    Limited says:

    @ 130

    Lassen Sie doch die Faxen, limited, Sie wissen genau, dass der PI-Verweis gemeint war. Ein Blick auf Ihren Blog erübrigt eigentlich schon jede weitere Auseinandersetzung

    Da Sie offenbar geneigt sind, die Diskussion auf einer perönlichen Ebene weiterzuführen, und ich mich auf dieses Niveau nicht begeben möchte, beenden wir wirklich besser die Auseinandersetzung.

  132. 133
    Marcolinho says:

    Yepp, alles klar, happy bashing noch, Herr Castor!

  133. 134
    Sebastian says:

    Marcolinho, 130

    Gegen Ende des dritten Absatzes wird Ihr Kommentar sehr ekelhaft. Muss das sein? Kann man auch unterschiedlicher Meinung sein und streiten, ohne dem Gegenüber das Übelste, Schlimmste und Niedrigste vor die Füße zu kotzen, was einem gerade in den Sinn kommt? Oder sehen Sie wirklich jeden, der nicht Ihrer Meinung ist, automatisch als abgrundtief verkommenen Menschen, der zu allem fähig ist?

    Aber wie dem auch sei, ich wollte eigentlich nur sagen, dass ich Broder am Sonntag bei Anne Will gesehen habe und fand, dass er dort in keiner Weise agitatorisch, hetzerisch oder mit falschen Fakten agierend auftrat, eher im Gegenteil eher moderat und versöhnlich. Es war auch interessant und hörenswert, was er gesagt hat. Ich habe auch schon öfter Artikel von ihm gelesen, die ich gut fand.

    Und trotzdem finde ich, dass Niggemeier mit seiner Kritik Recht hat und dass Broders Reaktion unter aller Sau ist.

    Versuchen Sie damit jetzt mal klarzukommen.

  134. 135
    Milituerk says:

    Broder ist spitze, wie er gekonnt das Thema umschifft und Niggemeier mit einem rechten Haken unter der Gürtellinie trifft.

    Noch lustiger war nur zu sehen wie vor 2–3 Wochen ein schleimiger öffentlich rechtlicher Moderator versucht Broder in den Allerwertesten zu kriechen und der sich davon auch noch gebauchpinselt fühlte.

    Matthäus 5, 3 (sorry ich weiss, normalerweise gehört da eine Sure hin)

  135. 136
    schlevian says:

    Das Schöne an diesem Blog ist ja, daß ich immer wieder dazulerne. Godwins Gesetz kannte ich beispielsweise noch nicht. Ich hab´s jetzt aber nachgeschlagen. Hat was. Danke dafür! :-)

    Wer vor einer Gefahr warnt — und sei es in Form einer „Polomik“ — sollte das Bestehen dieser Gefahr durch Fakten und Quellen belegen können. Das setzt aber auch Exaktheit der Recherche voraus. Wer es hieran fehlen läßt, verliert sich im Raum von Behauptung und Spekulation, und das heißt, er macht sich selbst unglaubwürdig. Ihn auf seine Fehler hinzuweisen, hat nun wirklich nichts mit „Erbsenzählerei“ zu tun.

    Herr Broder hätte es doch in der Hand gehabt, in seiner Replik die Fakten und Quellen nachzuliefern. Hat er aber nicht.

  136. 137
    Stephan says:

    So lange Herr Niggemeier seinen Bildblog betreibt, so lange kann man ihn nicht ernst nehmen. Der BILDblog ist nun eindeutig eher ein Schülerprojekt, also für zukünftige Journalisten geeignet. Das man einem ERWACHSENEN MANN für die tolle Erkenntnisse über die BILD-Zeiung auch noch den Grimme-Preis verleiht, wirft ein schlechtes den deutschen Journalismus. Gab es 2007 keinen Besseren?

    Broder kann Niggemeier nicht ernst nehmen.

  137. 138
    Stephan says:

    UPS: (…) wirft ein schlechtes Licht auf den deutschen Journalismus.

  138. 139
    Theo says:

    @Morek 43:
    Nun, was, oder was nicht ein schoener Anblibk sei, dass lassen wir denn doch mal besser nicht Bewertungsmassstab sein. Ich haette sonst auch so einiges in unseren Innenstaedten auszusetzten. Und beileibe nicht nur bei Tuerken.

    Ihre Assoziation ist absurd, ich hoffe dass ist Ihnen klar. Wenn sie an ein paar hundert „schwarzer Terrorwitwen“ denken muessen, wenn sie eine Person von hundert Tausenden sehen, die derart bekleidet ist, so moechte ich Ihnen dringend nahelegen doch nocheinmal einen Abgleich mit der Realitaet vorzunehmen.

    Links bin ich uebrigens nich. Auch nich einverstanden mit Burkhas.

    @Blonde 48:
    Nun wenn man sich in der Form ncihteinmal einig ist, insbesondere darin, ob man denn nun noch mit Fakten hantieren muss oder Jerusalem Wien doch schon eingeneommen ist…

    @Morek 50:
    Waere Ludwigshafen nicht ein noch mit Vorsicht zu bringendes Beispiel?
    Abgsehen davon, dass Sie mit Ihren „neuen Herrn“ wohl ein klitzekleines bisschen daneben liegen.

    @Morek 56:
    Die von Ihnen verlinkte Seite ist absurd. Da mueeste jede muslemische Familie im Schnitt auf 13 Kinder kommen.
    Im uebrigen, ja sie nehmen da ein schones Erbe auf. Den letzten meiner Verweise hat Herr Niggemeir geloescht, aber sie sind wohl selber in der Lage sich zu denken, wer da zuletzt derart Bevoelkerung gegeneinander gestellt hat. (Nein, nicht die Rotchinesen. Nein, auch nicht die Albander.)

    zu 62 wurde ich behaupten Niemand noetigt Sie hier zu sein. Wiklich.

    @70:
    Der weiss dass, da alle die gegen seine Hetze opponieren, Schmocks/Linksfaschisten/Dhiminis sind, floglich Islamisten sind, folglich gegen Juden sind, folglich Nazis sind, folglich Onkels hoeren.
    Man solle Herrn Border nicht unterstellen er biete kein einfaches Weltbild.

    @Wobbler (74):
    Ne, es muss sarkastisch sein. Waere er nicht immer sarkastisch, so waere ja kein durchblicken mehr, was er denn nicht so ernst meint und wo er schon wirr ist.

    @Morek 92:
    Angst macht blind für die Realität.
    Ja da haben Sie es schoen auf den Kopf getroffen. Und ich moechte wetten, dabei noch nicht einmal gemerkt.

  139. 140
    SvenR says:

    Ich finde das saukomisch. Ehrlich. Da schreibt doch einer, auf der Website eines anderen, das man den gar nicht ernst nehmen kann. Um dann genau das mit seinem Kommentar zu tun.

    *Prust*

    (Oder für die gebildeteren: Proust!)

    Und — jetzt haltet Euch fest — verlinkt er seinen Namen auch noch mit der „Living at Home“-Internetpräsenz, indem er diese als seine Website einträgt.

    Mir tränen die Augen.

  140. 141
    Kati says:

    @137: Natürlich kann Broder Niggemeier genauso wenig ernst nehmen wie die Bild-Zeitung das tut. Aber die von der Bild sind immerhin in der Lage, die nicht ernstgenommene Kritik zu gelegentlichen Korrekturen zu nutzen… Broder hingegen…?

    Broder noch lernunfähiger als die Bild. Das muss man erst mal hinkriegen.

  141. 142
    anita says:

    Abgesehen davon, dass ich den Verriss von Niggemeier auf „achgut“ blöd und albern fand, würde ich zu Broder gerne zwei Dinge anmerken:

    Er hat mit seiner Sorge vor dem Islam bzw. der Islamisierung völlig Recht. Leider wirkt seine Kritik manchmal eher intuitiv als fundiert. Aber Leute, die ihn als paranoid oder gar rassistisch abtun, sind für mich –sorry– Realitätsverweigerer und haben i.d.R. einfach nicht wirklich viel Ahnung vom Islam. Der Islam wird nicht diskriminiert, sondern der Islam diskriminiert — und zwar Frauen, Ungläubige und Anhänger anderer Religionen.
    Wenn Muslime den Islam-Verteidigern nur oft genug erzählen, Islam würde „Frieden“ bedeuten und das mit den Terroristen, Ehrenmorden, Zwangsehen, Todesdrohungen für Islamkritiker oder Apostaten wären alles nur bedauerliche Einzelfälle, dann nehmen die gutmeinenden Menschen es den Muslimen nur allzu gerne ab, weil es das ist, was sie hören wollen und es ihnen hilft, an ihrem gewohnten Weltbild festzuhalten.

    Wer sich intensiver mit islamischen Quellen, islamischer Geschichte und vor allem der Realität islamischer Länder beschäftigt, kann zu keinem anderen Schluss kommen, als dass die angeblichen Einzelfälle im Islam sozusagen systemimmanent sind. Das ist zwar kein Grund zur Pauschalverurteilung sämtlicher Muslime, aber dennoch genug Grund, dem Islam und vor allem muslimischen Verbänden kritisch gegenüber zu stehen.

    Es ist ein typisches Totschlagargument, Islamkritik mit Nazi-Vorwürfen abzublocken. Dabei ignorieren die Islam-Verteidiger geflissentlich die Kritiker des Islam aus den „eigenen Reihen“, also Leute wie etwa Ayan Hirsi Ali, Salman Rushdie, Necla Kelek, Seyran Ates, Wafa al-Sultan, Ibn Warraq, Abdelwahab Meddeb und wie sie nicht alle heißen.

    Die zweite Anmerkung zu Broder von mir ist, dass ich persönlich ihm seine fehlende Distanz zum Hetz-Blog „Politically Incorrect“ sehr übel nehme. Sonst findet er ja immer klare und unmissverständliche Worte gegenüber sämtlichen Schmocks, hier ist er plötzlich merkwürdig dezent in seiner Abgrenzung. Zumindest ist er so dezent, dass der Mob auf PI ihn nach wie vor als engen Verbündeten feiert. Die Kritik Broders hat mit der rassitischen Meinungsmache auf PI eigentlich nichts gemein und er sollte einen solchen Fanclub nicht nötig haben. Es kann außerdem auch kein Mensch ernsthaft glauben, dass die überwiegend rechtslastigen PI-Anhänger im tiefsten Herzen wirklich proamerikanisch, proisraelisch oder Grundgesetz und Menschenrechten besonders verbunden sind.

  142. 143
    Morek says:

    @142/anita

    Nur weil einige PI-Leser aus der rechtsradikalen Ecke sind, bedeutet dies im Umkehrschluss nicht automatisch, dass PI rechtsradikal ist. Vielleicht rechts-konservativ, aber da sehe ich kein Problem.

    Ansonsten stimme ich Ihnen weitgehend zu. Der Islam ansich basiert i.d.T. auf Diskriminierung und Herabstufung von Menschen, seien es Frauen, Homosexuelle oder eben „Ungläubige“ (also *alle* Nicht-Muslime). Wer immer noch denkt, der Islam sei grundgesetzverträglich oder gar „moderat“ möglich, sollte nicht nur den Koran in uneditierter Fassung lesen, sondern auch die Rechtssprechung (die den Namen nach abendländischen Vorstellungen nicht verdient) in islamisch geprägten Ländern anschauen.

  143. 144
    Torsten says:

    anita: Wo sind eigentlich die ganzen „Islam-Verteidiger“?

    Es gibt Leute, die bei fundierterter Kritik sehr gut zu hören, Polemiken aber trotzdem ablehnen. Dass die damit automatisch zu Fans von Erdogan bis Bin Laden werden, ist ein Denkfehler.

  144. 145
    Limited says:

    @ Anita

    Wer sich intensiver mit islamischen Quellen, islamischer Geschichte und vor allem der Realität islamischer Länder beschäftigt, kann zu keinem anderen Schluss kommen, als dass die angeblichen Einzelfälle im Islam sozusagen systemimmanent sind.

    Ich hoffe, ich werde nicht gleich in die Ecke der Islam-Verteidiger gestellt, weil ich es wage eine andere Sichtweise zu vertreten.

    Der Islam ist kein Lebewesen. Er gewinnt nur Macht (und manchmal ist das eine wirklich grausame Macht) durch die Auslegung und Interpretation, derjenigen, die sich mit ihm beschäftigen.

    Wären „Ehrenmorde“, Terroranschläge u.a. tatsächlich Ausfluss „des Islams“, dann wäre dieser Planet eine wahre Hölle. Ist er m.E. aber bei weitem nicht.

    Und betrachte ich etwa die Geschichte des Islams, würde ich konstatieren, dass die radikalen und fundamentalistischen Auswüchse des Islams, relativ neueren Datums sind.

    Sowohl Al-Kaida, mit der theoretischen Unterfütterung durch die Muslimbruderschaft, wie auch der Wahabismus, sind relativ jung.

    Das der Koran etliche Suren enthält, die widersprüchlich sind und bei einseitiger Auslegung etliches an Gewalttaten legitimieren, möchte ich nicht in Frage stellen.

    Ebenso enthält der Koran aber Suren, die zum Frieden aufrufen und Toleranz predigen.

    Das von einigen Muslimen nun das heroisch-grausame Moment in den Vordergrund gerückt wird, ist m.E. eher mit konkreten sozio-ökonomischen Entwicklungen und politischen Erfahrungen zu begründen, als das es „systemimmanent“ ist.

    Ich finde es auch nicht gerade ertragreich, wenn diese, wie ich hoffe begründete Sichtweise quasi dann wieder zur Etikettierung „Realtiätsverweigerer“ führt, wie ich andererseits nur „Islamkritiker“ die dazu Anlass bieten, als Nazi bezeichnen würde.

    Zu Broder – durch seine tendenziösen und teilweise falschen Belege, scheidet er aus der Reihe aus, die ich als Islamkritiker ernst nehmen könnte.

    Seine auf Krawall gebürstete Argumentation stößt mich sogar ab, da dies m.E. eine sachliche Diskussion eben verhindert – insofern – auch wenn das ein hartes Wort ist– verachte ich die Vorgehensweise Broders sogar.

  145. 146
    Onliner says:

    Hat sich eigentlich einer von euch einmal überlegt, wie lächerlich das alles von außen wirkt? Ich lese hier eigentlich gerne, weil der tägliche Wahnsinn schön pointiert wird. Aber wenn sich zwei streiten, ist das Internet definitiv der falsche Platz dazu. Es wurde ja hier bereits passend angemerkt, dass zwangsläufig irgendwann ein Nazi-Vergleich kommen muss. Und zwangsläufig ist auch ein zweiter Effekt zu beobachten: Rudelbildung. Um jeden Autor — und dabei ist es ganz egal ob es um Politik, Wirtschaft, Sport oder sonst ein Thema geht — scharen sich Sympathisanten. Und unter die Sympathisanten oftmals noch Trolle der Gegenseite.

    Was ich damit sagen will: dieser ganze Disput ist einfach nur lächerlich²³. So was kann man intern in Foren für Redakteure austragen oder – wenn es denn unbedingt sein muss – in einem echten Streitgespräch. Aber bitte nicht übers WWW unter Beteiligung hunderter Zaungäste. Und ist das bei euch in der Blogger-Szene wirklich so üblich, dass so zu sagen als Krönung noch Dritte anfangen, in ihren Blogs über den Streit zu bloggen? Ihr habt anscheinend echt zu viel Zeit im Leben ;)

  146. 147
    Theo says:

    Nein wirklich, oeffentlich! Und unter Beteiligung dritter! Wenn dass die SZ wuesste.…

  147. 148
    Sebastian Sachse says:

    @146: Und dann natürlich noch, die sich über die aufregen, die sich aufregen. Die haben ja, der Logik folgend, noch viel mehr Zeit im Leben. Aber bei Dir klingt das so, als wäre das etwas negatives.

  148. 149
    B.Schuss says:

    @morek, 143:

    naja, wie gut ist ihr arabisch ? Es gibt ja nicht mal eine „offiziell“ authorisierte Übersetzung, nur sehr viele islamische Rechtsgelehrte, von denen jeder seine eigene Interpretation des Koran vertritt.
    Aber ich nehme mal an, jeder auf PI hat sich ausführlichst und in Originalsprache mit dem Koran und seinen Interpretationen befasst, nicht wahr ? ^^

    Was die islamische Rechtssprechung betrifft, das betrifft islamische Staaten. Und wer sind wir, diesen Leuten vorschreiben zu wollen, was für eine Rechtsordnung sie haben sollten ? Das sind innere Angelegenheiten anderer Länder.
    Weder das Grundgesetz noch die deutsche Rechtsordnung sind in Gefahr. Dazu bedarf es schon mehr als ein paar Moscheen.

  149. 150
    Torsten says:

    Onliner: Meinst Du in Journalistenforen ginge es gesitteter zu? Träumer :-)

  150. 151
    Benny says:

    Oh my good, welch spannendes Thema!!

  151. 152
    Mark says:

    Wie? Ich bin jetzt gleich im Dunstkreis der „Böhsen Onkelz“ bzw. hinter der Spatenbräu-Festhalle? So schnell kann’s gehen. Dabei weiß ich noch nicht mal, was die Spatenbräu-Festhalle ist. Aber so tief wollemer ja nicht in die Materie einsteigen, sonst klappt das ja nicht mehr mit dem unterkomplexen Weltbild…

  152. 153
    sedatp says:

    @142 /anita

    Sorry, aber so viel Blödsinn auf einem Haufen ertrag ich nicht, ohne es zu kommentieren!
    Zunächst mal, von welcher Islamisierung ist hier bitte schön die Rede? Das ist doch total paranoid.

    Woher nimmst du eigentlich die Arroganz zu behaupten, die Anderen hätten keine Ahnung, aber du schon? Hast du dich „im Internet erkundigt“? Wieviel weißt du wirklich über den Islam? Ich wette, außer ein paar oberflächlichen Stereotypen weißt du nichts!

    Und dieses ewige „der Islam ist böse zu Frauen und Andersgläubigen“. Ich kann’s nicht mehr hören. Wer so etwas behauptet, offenbart seine Unwissenheit und oft genug auch seine politische Ideologie.

    Und dann dieses Gewäsch von Terroristen, Ehrenmorden, Zwangsehen, etc. Muss man jedes Mal wieder darauf hinweisen, dass das nichts Islam-spezifisches ist?

    Nee, ist klar, du hast dich intensivst mit islamischen Quellen, islamischer Geschichte und der Situation in islamischen Ländern beschäftigt. Und willst dann auch noch herausgefunden haben, dass der Islam an sich schon der Grund für das Übel der Welt sei. Man kann ja gar nicht zu einem anderen Schluss kommen! Dann lass uns teilhaben an deinen wissenschaftlichen Forschungen.

    Oh man, und dann auch noch die berühmt-berüchtigten „muslimischen Islamkritiker“, diese Wichtigtuer, die sich auf dem Rücken von Millionen Muslimen zu profilieren suchen. Speichellecker erster Sahne. Immer willkommen bei Islamophoben. Und immer gerne angeführt als „Kritiker aus den eigenen Reihen“. Bei diesen Personen auch noch von „Insidern“ zu reden, ist wirklich lächerlich. Fehlt nur noch, dass du vom „Zentralrat der Ex-Muslime“ anfängst zu erzählen.

    Ich weiß wirklich nicht, woher diese deutsche Angst vor dem Fremden kommt.

  153. 154
    DerOnkel says:

    @ sedatp: Bis auf den letzten Satz gehe ich mit Ihnen d´accord — aber Angst vor dem Fremden ist wohl eher nicht spezifisch deutsch, sondern hat was mit mangelnder Empathie und beschränktem Vorstellungsvermögen zu tun — und ist somit sehr international… ;-)

  154. 155
    Morek says:

    @149/B.Schuss

    Was soll mir Ihr hämischer Kommentar sagen? Natürlich spreche ich kein Arabisch — da bevorzuge ich doch lieber attraktive, westliche Fremdsprachen wie Englisch oder Spanisch. Die mir bekannten, in deutscher Sprache erhältlichen Koran-Bücher sprechen m.E. eine genügend deutliche Sprache.

    Zur Rechtssprechung: Wenn Sie — da es ja „deren innere Angelegenheiten“ sind — es tollerieren, dass in islamischen Staaten Frauen wegen Ehebruch gesteinigt oder Männer, weil sie angeblich oder tatsächlich homosexuell sind, öffentlich aufgehängt werden, dann läßt das unschöne Schlüsse auf Ihr Menschenbild zu. So etwas gehört klar geächet, egal, ob es im Namen einer Weltrelegion geschieht, oder nicht. Die Kreuzzüge der Christen im Mittelalter wurden ja — berechtigerweise — auch angeprangert.

  155. 156
    Jörg Friedrich » Ein Scheingefecht: Niggemeier gegen Broder says:

    […] bedürfte. Andere erlauben sich so schwerwiegende Fehler, dass er immer wieder auf die schlimmen Irrtümer des Publizisten Broder hinweisen […]

  156. 157
    Morek says:

    @153/sedatp

    Bei Ihrem Kommentar fällt mir ein schönes Sprichwort ein: „Getroffene Hunde bellen“ ;-)

    Lassen Sie mich raten, Sie sind Moslem?

    Die meisten Deutschen — zumindest jene, die ich kenne — sind übrigens nicht fremdenfeindlich. Eher im Gegenteil. Wenn tatsächlich Fremdenfeindlichkeit entsteht, hat dies oft ganz praktische Gründe in Form negativer Erfahrungen. Und die hat ein nicht ganz unbedeutender Teil Deutscher nunmal mit Migranten schon gemacht. Gäbe es ausschließlich „nette“ Ausländer, wäre Fremdenfeindlichkeit wohl nahezu unbekannt.

  157. 158
    sedatp says:

    @154

    Ich meinte damit nicht, dass diese Angst vor dem Fremden etwas deutsch-spezifisches ist. Sprachlich klarer wäre gewesen:
    Ich weiß wirklich nicht, woher bei Deutschen diese Angst vor dem Fremden kommt.

  158. 159
    Rainer Kolbe says:

    Dunstkreis der Onkelz, Rechte, Linke, Rassisten, Antifa, Polit-Muslime?

    Mal sehen… wer ist hier denn böse und wer gut? Wer ist Opfer und wer Täter? Niggemeier, Broeder, die Muslime? Erdogan?

    Ist eigentlich Herr Niggemeier ein Nazi, wenn er Herrn Broeder, einen Juden verbal attackiert? Möllemann war jedenfalls dieser Ecke gefährlich nahe, als er mit Friedman im Clinch war. Das Geschrei war groß. Wieso darf Niggemeier, was Herr Möllemann nicht durfte?

    Oder ist Herr Broeder selbst ein Rassist wenn er den Islam / die Mulime / die Islamisten kritisiert? Als Jude kann er jedenfalls nicht Adressat der Nazikeule sein. Bestenfalls Rassismus — wobei der Islam keine Rasse ist. Religionskritiker klingt nicht böse. Konnte Niggemeier den Beweis nicht führen?

    Erdogan, der sagt es gebe keinen Islamismus, nur den Islam. Das sei Quatsch so etwas zu erfinden. Dann ist Erdogan zumindest politisch inkorrekt. Politisch inkorrekte Menschen sind –siehe gleichnamigen Blog– Rechts, mithin Böse. Erdogan ist böse.

    Sind die kritisierten Muslime Nazis oder Rassisten mglw. Nazirassisten wenn sie gegen Juden oder Ungläubige wettern? Nein, das geht auch nicht. Muslime können keine Nazis sein. Nazis sind Täter, Muslime sind Opfer — zB der Israelis. Rassisten? Vorüberlegung: ist Niggemeier Rassist? Nein, da links. Aber Broeder ist Rassist, da nicht links. Muslime Rassisten? Hm schwer zu sagen. Nein, da Opferrolle. Warum nochmal Opfer? wegen den USA. Palästinenser sind Muslime UND Opfer, dann kann der Türke nicht per se die Täterrolle einnehmen, hat ja nichmal einen richtigen Völkermord im eigenen Geschichtsbuch.

    Bleiben USA und Deutsche. Die Amis und uns selbst können wir hassen, Juden auch, die sind auch Aggressoren. Puh, bin erleichtert. Andererseits ist es nicht Rassismus anderen Volksgruppen die Fähigkeit Täter zu sein abzusprechen? Impliziert zumindest eine Abwertung derselben.

    Gehirnfasten mit Niggemeier, Broeder, Roth, Koch und

    Könnte jemand in Betracht ziehen, dass diese Diskussion der Standard-Kartoffel und dem Norm-Ali am Allerwertesten vorbeigeht? Stopft den geistigen Brandstiftern „Imanen/Erogans“ das vorlaute Mundwerk und es ist viel zur Integration beigetragen. Zeigt eine klare Linie — knickt nicht ein, aber zählt auch keine Erbsen.

    Ist doch nicht so schwer oder?

  159. 160
    danbreit says:

    @Morek/157
    ***Und die hat ein nicht ganz unbedeutender Teil Deutscher nunmal mit Migranten schon gemacht.***
    Und ich habn genauso viele schlechte Erfahrungen mit besoffenen, unfreundlichen oder stänkernden Deutschen gemacht. Deshalb generalisiere ich nicht oder projeziere diese Erfahrungen auf alle Deutsche. Aber bei den „Anderen“ ist das einfacher nicht wahr?

  160. 161
    DerOnkel says:

    @ Morek:
    „Die meisten Deutschen – zumindest jene, die ich kenne – sind übrigens nicht fremdenfeindlich. Eher im Gegenteil. Wenn tatsächlich Fremdenfeindlichkeit entsteht, hat dies oft ganz praktische Gründe in Form negativer Erfahrungen. Und die hat ein nicht ganz unbedeutender Teil Deutscher nunmal mit Migranten schon gemacht. Gäbe es ausschließlich „nette” Ausländer, wäre Fremdenfeindlichkeit wohl nahezu unbekannt.“

    Kann ich daraus schließen, dass die meisten Ihrer Bekannten, da sie ja Ihrer Aussage nach nicht fremdenfeindlich sind, bisher ausschließlich Kontakt zu „netten“ Ausländern hatten?
    Oder tippen Sie einfach munter drauflos, was da grad so unreflektiert durch Ihr Hirnkastl rauscht?
    Fragen sind das…

  161. 162
    anita says:

    @Morek
    „Nur weil einige PI-Leser aus der rechtsradikalen Ecke sind, bedeutet dies im Umkehrschluss nicht automatisch, dass PI rechtsradikal ist. Vielleicht rechts-konservativ, aber da sehe ich kein Problem.“

    Also der Unterschied zwischen rechtskonservativ und rechtsradikal ist mir bewusst, aber was PI so bringt, geht über „rechtskonservativ“ meiner Meinung nach deutlich hinaus. Immerhin grenzen sich die Macher von PI nicht wirklich von den Rechtsradikalen im Kommentarbereich ab. Im Gegenteil – diese werden sogar noch bedient, wie z.B. mit solchen Beiträgen wie der gestern veröffentlichten „Email eines stolzen Türken“, einem ganz offensichtlich gefakten Leserbrief, der mit dem Internetprofil einer real existierenden, 17jährigen (!) Person gekoppelt war – inklusive Fotos, Namen, Wohnort und sogar Video von der Klassenfahrt des angeblichen Briefeschreibers. Dieser Brief geistert– samt dem Intenetprofil– nun auch schon an anderen Stellen durchs WWW und wenn man bedenkt, dass im PI-Kommentarbereich auch gerne schon al über die bestmögliche Bewaffnung zur Abwehr der Kulutrbereicherer (in Anführungsstrichen, versteht sich) diskutiert wird, dann finde ich solche Beiträge nicht nur mies, sondern regelrecht gefährlich. Was hat das noch mit Islamkritk zu tun? Jeder vernünftige und der Demokratie verbundene Mensch wird durch so etwas nur abgeschreckt. Wieso lässt man dergleichen auf PI zu? Also mir wird da jedenfalls angst und bange.

    Einer wie Broder dagegen ist ganz und gar nicht rassistisch. Im Gegenteil verweist er immer wieder darauf, dass man Menschen aus sog. „anderen Kulturen“ nicht wie minderbemittelte, exotische Tiere behandeln soll, an die man von vornherein andere Wertmaßstäbe legt als an die „zivilisierten Europäer“. Broder behandelt damit Menschen aus anderen Kulturen meiner Meinung nach respektvoller und viel mehr auf Augenhöhe, als es viele, angeblich tolerante Multi-Kulti-Versteher oft tun. Ich persönlich habe jedenfalls einige säkulare Moslems (Araber und Iraner ) in meinem Freundeskreis, die diese Herangehensweise sogar sehr zu schätzen wissen.

  162. 163
    Morek says:

    Genau das ist das Problem: Unsere Politiker knicken reihenweise ein. Ironischerweise werden die Bemühungen diverser Einzelpersonen und Muslimverbände, eine Islamisierung in Deutschland voranzutreiben, auch noch von vielen Linken (hallo Frau C. Roth!) flankiert. Personen wie Niggemeier sind dann bloß das mediale Echo dazu. Allesamt erweisen sie Deutschland einen Bärendienst. Sollte hier kein Umdenken stattfinden, wird der deutsche „Gottesstaat“ keine Utopie bleiben.

  163. 164
    Torsten says:

    anita: Nochmal: wer sind denn die „Multi-Kulti-Versteher“, von denen Du sprichst? Ich kenne viele Leute, die man mit Fug und Recht als „Linke“ bezeichnen kann, aber keinen, der irgendwie in dieses Klischee passt.

  164. 165
    anita says:

    @Limited

    „Wären „Ehrenmorde“, Terroranschläge u.a. tatsächlich Ausfluss „des Islams“, dann wäre dieser Planet eine wahre Hölle. Ist er m.E. aber bei weitem nicht.
    Und betrachte ich etwa die Geschichte des Islams, würde ich konstatieren, dass die radikalen und fundamentalistischen Auswüchse des Islams, relativ neueren Datums sind.“

    Mal ehrlicher: Je islamischer das Land, d.h. je mehr die Geistlichkeit Macht hat und je mehr das staatliche Rechtssystem auf der Sharia beruht, desto mehr IST ein solches Land auch teilweise die Hölle auf Erden –nämlich für Frauen, Andersgläubige und Systemrkitiker. In solchen Länder (wie Iran oder Saudi-Arabien) müssen Frauen sich mit Polygamie abfinden und brauchen teilweise die Erlaubnis des Ehemannes, um nur das Haus zu verlassen. In solchen Ländern werden auf gerichtlichen Beschluss Dieben die Hände abgehackt und Ehebrecher gesteinigt. All dies geschieht mit Verweis auf Koran und Hadithe.

    Dass das alles eine neue Entwicklung ist, würde ich auch nicht komplett bestätigen. Frauen oder religiösen Minderheiten hatten seit jeher einen ungleichen Status im Islam und mit Kritikern wurde ebenso schon immer rabiat umgegangen. Heute fällt das – im Kontrast mit westlichen Gesellschaften — wahrscheinlich nur eher ins Auge.

    „Das von einigen Muslimen nun das heroisch-grausame Moment in den Vordergrund gerückt wird, ist m.E. eher mit konkreten sozio-ökonomischen Entwicklungen und politischen Erfahrungen zu begründen…“

    Würde ich nicht so sagen. Es ist ja durchaus so, dass man sich in islamischen Dikataturen wie etwa dem Iran ökonomisch und technologisch entwickelt, aber eben jegliche soziale Entwicklung verweigert. Leute wie Khomeini und seinen geistige Väter haben sogar ausdrücklich eine technolgische Entwicklung befürwortet, die gesellschaftliche aber verneint. Das heißt: Den Merzedes will (und hat) man durchaus, Ideen wie etwa von der Gleichberechtigung der Frau aber will man auf keinen Fall.

    Grundsätzlich würde ich dir aber soweit zustimmen, dass es daneben durchaus auch aufgeschlossene, moderne und nicht gewaltbereite Muslime gibt, aber gerade die werden z.B. meist nicht durch die islamischen Verbände wie ZDM, MG, DTIIB usw. verkörpert. Dazu muss man sich nur genauer ansehen, wer hinter solchen Verbänden steckt und welche Politik sie betreiben. Insgesamt muss man einfach verdammt aufpassen, wem gegenüber man sich tolerant zeigen will.

  165. 166
    RTheurer says:

    @SedaTP: Sie schaffen es auch in Ihrer Replik No.153 nicht endlich einmal Fakten zu bringen. Sie diffamieren andere und ergehen sich in Floskeln. ich muß nicht den Koran kennen oder studiert haben, mir reicht es wenn ich sehe wieviele Verbrecher, sei es Al kaida oder die Regierung des Iran und viele andere sich auf den Koran berufen und im Namen Allahs morden verstümmeln und unterdrücken.
    Und dann noch etwas ganz persönliches zum Thema Islam: Wenn ich an die Veranstaltung von Pierre Vogel in Tübingen denke, dann frage ich mich wie es mit der Gleichberechtigung im Islam wirklich ist. Und wenn ich tagtäglich mitbekomme, wie strenggläubig Muslime, Mekkapilger, andere menschen betrügen nötigen und belügen, dann frage ich mich wo diese angebl. Religion besser ist als andere Religionen.

  166. 167
    sedatp says:

    @157 / morek

    Das Augenzwinkern kannst du dir sparen!

    Klar fühl ich mich ans Bein gepisst, wenn schwachsinnige Kommentare geschrieben werden, mit den immer gleichen schwachsinnigen (nennen wir es mal) Argumenten.
    Stell dir vor, man würde dir jeden Tag unterstellen, du wärst ein Nazi und deine deutschen Gene würden dich unweigerlich zum Nazi machen und, man solle sich ja nichts vormachen, du hättest immer böses im Sinn. Und du würdest immer wieder sagen müssen, nein so ist das nicht. Dann würdest du auch „bellen“.

    Ob ich Muslim bin oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle, aber ja, ich bin es.

    „Die meisten Deutschen – zumindest jene, die ich kenne – sind übrigens nicht fremdenfeindlich. Eher im Gegenteil. Wenn tatsächlich Fremdenfeindlichkeit entsteht, hat dies oft ganz praktische Gründe in Form negativer Erfahrungen. Und die hat ein nicht ganz unbedeutender Teil Deutscher nunmal mit Migranten schon gemacht. Gäbe es ausschließlich „nette” Ausländer, wäre Fremdenfeindlichkeit wohl nahezu unbekannt.“

    Das ist jetzt wirklich braunste Kacke! Sorry. „Ich bin nur deswegen rassistisch, weil die Anderen böse waren und mir Anlass dazu gegeben haben“. Was für ne gequirlte Kacke! Mir wird schlecht, wenn ich vor allem deinen letzten Satz lese.

  167. 168
    Torsten says:

    Morek: Ich bin absolut kein Fan von Claudia roth und wusste daher nicht, was sie nun wieder gesagt hat. Google News spuckt das aus:

    „Gleichzeitig wies Roth die Forderung Erdogans nach türkischen Schulen und Universitäten in Deutschland zurück. „Ich wünschte, dass an deutschen Schulen mehr Lehrer türkischer Abstammung arbeiten, die in unserem Land aufgewachsen sind. Das gilt für alle Pädagogen und auch Erzieher. Wir brauchen keine Lehrer aus der Türkei.“ Erdogan sollte „auch endlich in der Türkei dafür sorgen, dass Kurdisch unterrichtet werden kann“, sagte Roth.“

    Hmmm, irgendwie scheint sie das Flankieren der Islamisierung in lezter Zeit nicht besonders ernsthaft zu betreiben.

  168. 169
    Limited says:

    Andererseits ist es nicht Rassismus anderen Volksgruppen die Fähigkeit Täter zu sein abzusprechen?

    Ich würde sagen, man kann durchaus von Rassimus reden, wenn man Volksgruppen/Religionsangehörigen pauschal Fähigkeiten zu– oder abspricht — in jeder Variante.

    Disclaimer: Rassismus als politisch/kulturalistischer Distinktionsbegriff, nicht die in der Biologie verwandte Terminologie.

  169. 170
    Morek says:

    @162/anita

    Ich stimme Ihnen zu, dass manche Beiträge übers Ziel hinausschießen (diesen Brief — ob echt oder „gefaked“ — fand ich auch dumm). Ich bin dort kein täglicher Stammleser, fand jedoch einige ältere Beiträge sehr aufschlussreich, z.B. zum Fall des Roman Reusch. PI sollte sich auf Klasse statt Masse konzentrieren.

  170. 171
    anita says:

    @sedatp
    Also ich behaupte weder, dass sich keiner außer mir auskennt, noch dass ich der größte Islamspezialist wäre. Da gibt es mit Sicherheit viele, die sich noch viel besser auskennen.
    Und nein: Ich habe mein Wissen nicht aus dem WWW, ich bin nicht paranoid und ich bin auch nicht fremdenfeindlich.
    Ich habe mich sozusagen studientechnisch mit dem Islam beschäftigt, natürlich auch mit islamischen Quellen und Geschichte, habe einige, längere Aufenthalte in islamischen Ländern hinter mir, beherrsche, ganz okay, Arabisch und Persisch und bin persönlich mit einem Ausländer mit „muslimischen Migrationshintergrund“ liiertt. das nur zur mir unterstellten Fremdenfeindlichkeit.
    Ich habe auch nicht vor, mich als Expertin aufzuspielen, aber völlig ahnungslos und nur durchs Internet gebildet bin ich nun mal nicht. All das sind doch nur Vorwürfe, um von der eigentlichen Sache abzulenken. Islamkritik mit Fremdenfeindlichkeit gleichzusetzen ist ein Scheinargument, mit dem man Leute mundtot machen möchte.
    Die muslimischen Islamkritiker sind zudem ganz gewiss keine „Speichellecker“, sondern sie sind Leute, die genau wissen, wovon sie reden und sie riskeren oft Kopf und Kragen (im wahrsten Sinne des Wortes) für ihre Kritik.

  171. 172
    DerOnkel says:

    @ RTheuer:
    Und wenn ich solch einen Unsinn lesen muß:
    „Und wenn ich tagtäglich mitbekomme, wie strenggläubig Muslime, Mekkapilger, andere menschen betrügen nötigen und belügen, dann frage ich mich wo diese angebl. Religion besser ist als andere Religionen.“ da frage ich mich doch allemal, ob der Herrgott nicht mal Pech und Schwefel vom Himmel regnen lassen möge — einfach, weil es an der Zeit wäre…

  172. 173
    RTheurer says:

    @172 besuchen Sie mich und ich zeig Ihnen die Strenggläubigen Pilger. Oder machen Sie einfach weiter die Augen zu und träumen von den guten Einwanderern die uns alle glücklich machen werden.

  173. 174
    Rainer Kolbe says:

    Ok, es muss mal gesagt werden: Religion ist eine Erfindung: und zwar alle INKL. ISLAM!!!

    Leute, macht euch locker, ihr werdet verarscht. Um das mal so salopp zu sagen. Religion ist ok, wenn man es zum Anlass nutzt niedlichen Tradionen –Fasten oder ein Kerzchen anmachen– zu frönen.

    Glaubt man tatsächlich daran, ist es kein Opium, vielmehr Sprengstoff fürs Volk. Das ist doch das Problem!

  174. 175
    anita says:

    @Torsten
    Bitte um Entschuldigung, aber ich komme mit den Antworten nicht so schnell hinterher.

    „wer sind denn die „Multi-Kulti-Versteher”, von denen Du sprichst?“

    Also ehrlich, wir wissen doch genau, von welcher Sorte Personen man spricht, wenn man über „Multi-Kulti-Versteher“ redet. Ich weiß wohl, dass auch das zu einem Totschlagargument werden kann, wenn es inflationär gebraucht wird.

    Ich meine mit dem Begriff konkret Menschen, die jeden ideologischen Mist zu rechtfertigen bereit sind, solange dieser sich als „exotische, kulturelle Eigenart“ verkauft. In diesem Sinne würde ich beispielsweise den Vorschlag des Erzbischofs von Canterbury werten, der aus multikulturellem Respekt heraus die teilweise Einführung des Sharia-Rechts für Muslime in GB fordert, ebenso wie z.B. Claudia Roth, die sich ja momentan schützend vor Erdogan stellt. Solche Ansätze kommen nun mal meist von linker Seite, obwohl es natürlich auch linke Realisten gibt. Bezüglich dieses Punktes bleibe ich einfach dabei, dass jemand wie Broder Recht damit hat, scharfe Kritik zu üben und auf die möglichen Folgen dieser Art von Toleranz zu verweisen.

  175. 176
    sedatp says:

    @166

    Fakten? Fakt ist:

    1– Ich habe mehr Ahnung vom Islam als Du oder Anita oder Broder.

    2– Der Islam diskriminiert weder Frauen noch Ungläubige oder Anhänger anderer Religionen.

    3– Terrorismus, Ehrenmorde, Zwangsehen und Todesdrohungen gegen Islamkritiker oder Apostaten sind nicht islamisch und schon gar nicht „systemimmanent“.

    4– Anita hat sich ganz offensichtlich nicht intensiv mit islamischen Quellen, islamischer Geschichte und vor allem der Realität islamischer Länder beschäftigt.

    5– Leute wie Ayaan Hirsi Ali oder Necla Kelek kann man nicht als Kritiker innerhalb des Islam bezeichnen und ihre „Kritik“ (besser Hetze) hat andere Gründe und kann daher nicht angeführt werden in einer Diskussion um den Islam.

    6– Ich rieche Fremdenhass und Islamophobie gegen den Wind, egal wie er verpackt ist, ob als „gutgemeinter Reformiert-euren-Glauben-Vorschlag“ oder als „es gibt ja auch die guten Muslime, die nicht so gläubig sind und so“.

  176. 177
    Torsten says:

    anita: „Also ehrlich, wir wissen doch genau, von welcher Sorte Personen man spricht, wenn man über „Multi-Kulti-Versteher“ redet.“

    Ja, das Klischee existiert. Aber ich hab nie einen davon gesehen oder gehört.

    Die Rede vom Erzbischof von Canterbury hast Du zumindest nicht gelesen, „multikultureller Respekt“ ist mitnichten der Grund für seinen Vorschlag. Und was Roth zu Erdogan sagt, habe ich oben schon Mal zitiert.

  177. 178
    Rainer Kolbe says:

    „Islam, diese absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet.“ Kemal Atatürk.

    Ehrlich, ich finde es hat nichts mit Fremdenhass zu tun, wenn darauf hingewisen wird, dass das 2000 Jahre alter geistiger Dünnschiss ist. Streng genommen.

  178. 179
    Limited says:

    @ anita

    Mal ehrlicher: Je islamischer das Land, d.h. je mehr die Geistlichkeit Macht hat und je mehr das staatliche Rechtssystem auf der Sharia beruht, desto mehr IST ein solches Land auch teilweise die Hölle auf Erden.

    Das beinhaltet eine vorweggenommene Entscheidung, dessen was „der Islam“ ist. Die Mehrzahl der Menschen etwa in Marokko, Ägypten oder der Türkei sehen sich m.E. nicht als weniger islamisch, als ein Saudi-Arabier.

    In dieser Argumentation wird schon wieder die fundamentalistisch/radikale Variante als „der Islam“ eingenordet.

    Das sich die Situation in Saudi-Arabien für viele eine Belastung bis hin zur Unterjochung darstellt , ist sicherlich so. Allerdings gibt es aber auch dort viele Menschen, die relativ glücklich sind.

    Zum Iran – das ist eine Diktatur – ohne die Revolutionsgarden geht dort gar nichts. Sehe ich mir eine Vielzahl der Berichte von dort an, lehnen insbesondere jüngere Menschen die grausame Behandlung von Verurteilten ebenso ab, wie sie einen eher westlichen Lebensstil pflegen wollen – ohne sich als „unislamisch“ anzusehen.

    Frauen oder religiösen Minderheiten hatten seit jeher einen ungleichen Status im Islam und mit Kritikern wurde ebenso schon immer rabiat umgegangen. Heute fällt das – im Kontrast mit westlichen Gesellschaften – wahrscheinlich nur eher ins Auge.

    Der Kontrast ist sicherlich augenfällig – die stärkere Gleichbehandlung von Frauen, Minderheitenrechte u.a. ist aber eine Entwicklung, die aber auch im hochgelobten Westen noch nicht einmal 50 Jahre alt ist und zumal auch der Übergang bei uns von vielen Brüchen, Grausamkeiten, innergesellschaftlichen Auseinandersetzungen begleitet war – warum diese Periode nicht auch anderen Regionen zugestehen?

    Auch in christlich-afrikanischen Ländern z.B. ist es momentan um Frauen– und Minderheitenrechte nicht sonderlich gut bestellt. 20% der Genitalverstümmelungen bei Frauen werden in Afrika bei und durch „Christen“ getätigt.

    Frauen – und Schwulenrechte in Südamerika sind ein ganz bitteres Kapitel. Bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde von „Ehrenmorden“ aus Süditalien, Griechenland und Andalusien berichtet. Ebenso von „Brautimporten“ aus Süditalien in den Norden u.a.m..

    Es ist ja durchaus so, dass man sich in islamischen Dikataturen wie etwa dem Iran ökonomisch und technologisch entwickelt, aber eben jegliche soziale Entwicklung verweigert. Leute wie Khomeini und seinen geistige Väter haben sogar ausdrücklich eine technolgische Entwicklung befürwortet, die gesellschaftliche aber verneint.

    Und wie die Entwicklung gerade im Iran unterhalb der staatlichen Ebene – auf der zivilgesellschaftlichen – zeigt, scheitert das von Chomeini und anderen Geistlichen konzipierte Modell einer disparaten Entwicklung gerade im Iran.

    Grundsätzlich würde ich dir aber soweit zustimmen, dass es daneben durchaus auch aufgeschlossene, moderne und nicht gewaltbereite Muslime gibt, aber gerade die werden z.B. meist nicht durch die islamischen Verbände wie ZDM, MG, DTIIB usw. verkörpert.

    Das sehe ich ähnlich – hier sind eher die konservativ-religiös geprägten Teile der muslimischen Community vertreten.

    Ich sehe aber durchaus Anzeichen dafür, dass sich daneben auch einer eher säkular orientierte Community ausbildet, denen aber noch ein wenig die Öffentlichkeit und prominenten SprecherInnen fehlen.

  179. 180
    anita says:

    @morek/163

    Na ja, das finde ich eher nicht, dass Leute wie Niggemeier das mediale Echo zu Politikern wie C. Roth sind. Ich lese sein Blog an sich meist sehr gerne (ebenso wie Broder) und nur deswegen treibe ich mich hier überhaupt rum. Aber was die Kritik an Broder oder die Einschätzung der ganze Islamisierungsgeschichte angeht, liegt er m.E. eben faslch.

  180. 181
    sedatp says:

    @171

    „All das sind doch nur Vorwürfe, um von der eigentlichen Sache abzulenken.“

    Ach ja, was ist denn die eigentliche Sache? Das total paranoide Gerede von der Islamisierung Deutschlands?

    „Islamkritik mit Fremdenfeindlichkeit gleichzusetzen ist ein Scheinargument, mit dem man Leute mundtot machen möchte.“

    Ich will dich nicht mundtot machen, ich will dir und allen anderen zeigen, dass deine „Islamkritik“ eher Fremdenfeindlichkeit und Paranoia ist. Und ich nutze es auch nicht als Argument.

    „Die muslimischen Islamkritiker sind zudem ganz gewiss keine „Speichellecker“, sondern sie sind Leute, die genau wissen, wovon sie reden und sie riskeren oft Kopf und Kragen (im wahrsten Sinne des Wortes) für ihre Kritik.“

    Nein, eben nicht. Sie sind die übelsten Hetzer, weil sie dem Mob auch noch Rechtfertigung geben. „Schau mal, wenn selbst die den Islam blöd finden, muss ja was dran sein“. Sie spielen sich auf, projezieren von ihren persönlichen Schicksalen auf den Islam. Ayaan Hirsi Ali hat NULL Ahnung vom Islam, Necla Kelek ebenso. Nur weil diese Personen einen islamischen Ursprung haben, bedeutet das nicht, dass sie fähig sind, über den Islam zu diskutieren, schon gar nicht theologisch.

  181. 182
    anita says:

    @Limited

    Ich kann jetzt leider nur noch kurz antworten, dann muss ich erst mal wech:

    „Das beinhaltet eine vorweggenommene Entscheidung, dessen was „der Islam“ ist. Die Mehrzahl der Menschen etwa in Marokko, Ägypten oder der Türkei sehen sich m.E. nicht als weniger islamisch, als ein Saudi-Arabier.“

    Doch, solche Staaten sind durchaus „weniger islamisch“, weil die Sharia dort entweder gar nicht (wie in der Türkei) oder nur in Teilbereichen ins staatliche Gesetz einfließen und die geistlichen weniger Macht haben – im Gegensatz zum Iran z.B., wo die geistlichen Führer zugleich die politischen Führer sind. Solange der Islam für Leute eine reine Privatsache ist, habe ich ja auch kaum ein Problem damit. Was aber geschieht, wenn der Islam politisch und gesellschaftlich mehr Macht gewinnt, kann man ja gerade in der Türkei beobachten.

  182. 183
    sedatp says:

    @178

    Für dieses „Zitat“ gibt es nur eine einzige Quelle, die auch noch unglaubwürdig ist.

  183. 184
    Jörg Friedrich says:

    @Limited: Nicht „die Türkei“ ist ein islamisces Land, sondern die Mesnchen dort, schreibst du selbst. Anita aber schrieb von „islamischen Ländern“, von Macht, die die Geistlichkeit hat, von Rechtssystemen,die auf der Sharia beruhen. Kannst du den Unterschied erkennen?

  184. 185
    Torsten says:

    Rainer Kolbe: 2000 Jahre? Das ist das Christentum, Du Nase.

  185. 186
    anita says:

    Ach Sedat, das ist –sorry– so typisch. Ich habe dir gerade geantwortet, dass mein Liebster selber Ausländer aus einem islamischen Land (und sogar aus einer streng islamischen Familie) ist und du beharrst auf deinen unsachlichen Anschuldigungen über meine angebliche Fremdenfeindlichkeit.
    Das spricht für sich.

    Zu den anderen Punkten äußere ich mich später, jetzt muss ich wirklich weg.

    Ma’a salama

  186. 187
    ruhrpottjunge says:

    Das nenn‘ ich mal Autosuggestion: Die Islamophoben rund um Broder scheißen sich vor einem Feind in die Hose, den sie sich selbst wenn auch nicht ausgedacht, so aber zumindest zur gar schröcklichen Schreckensvision aufgepumpt haben.

    In der anderen Ecke steht die Fraktion der „Toleranten“, die sich ihres eigenen Standpunkt selbst so wenig sicher sind, dass sie jedes noch so fadenscheinige Argument des Vorschreibers („-denkers“ wohl eher nicht) Niggemeier nutzen, um sich zu bestätigen.

    Ich werde den Eindruck nicht los, dass hier fast niemand ernsthaft diskutiert. Es sei denn, man empfindet auch die Gesangsschlacht bei Dortmund-Schalke als Austausch von Argumenten.

  187. 188
    sedatp says:

    @182

    Erst redest du vom Islam, dann vom Politischen Islam. Was denn nun?

    Und dass du die derzeitige Entwicklung in der Türkei negativ betrachtest, offenbart entweder deine Geisteshaltung oder dein Unwissen.

    Was derzeit in der Türkei vor sich geht ist die größte Demokratisierungswelle ihrer Geschichte.

  188. 189
    Rainer Kolbe says:

    @Sedatp:

    Nun gut, in der Tat ist das umstritten. Du willst aber nicht allen bestreiten, dass die Sichtweise Atatürks dem Zitat recht nahe kommt, oder?

    Sicherlich weisst Du, dass es von Atatürk noch derbere Zitate in Bezug auf den Islam gibt als das was ich genannt habe.

    Atatürk war ein Reformer. Ich hoffe, dass sein Erbe weiterlebt und das sich alle Muslime einmal damit auseinandersetzen, was dieser Mann gesagt hat und warum er es gesagt hat. Zum Beispiel Erdogan, der im Vergleich zu Atatürk wirkt wie Claudia Roth im Vergleich zu Helmut Schmidt.

  189. 190
    Rainer Kolbe says:

    @Torsten: korrekt. Wie gesagt, ich bin überzeugter Atheist. VOn daher sehs mir Nase nach ;-)

    Vorschlag: Verbot der Religionsausübung. Ersatzloses streichen von Art. 4 GG, Schließung aller Kirchen und Moscheen. Das wär mal ein Schritt in die richtige Richtung.

  190. 191
    Plotter says:

    Hier eine brisante Studie, die nicht öffentlich gemacht werden sollte! Schnell das PDF laden und lesen, bevor es gelöscht wird:

    http://www.swg-hamburg.de/Im_Blickpunkt/Roman_Reusch_Migration_und_Kriminalitat.pdf

    [EDIT: Was für Schwachsinn. Die Studie ist ein Vortrag, der bei der Hans-Seidel-Stiftung gehalten wurde und auf deren Internetseiten auch abgerufen werden kann: http://www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf ]

  191. 192
    Limited says:

    @ anita

    Was aber geschieht, wenn der Islam politisch und gesellschaftlich mehr Macht gewinnt, kann man ja gerade in der Türkei beobachten.

    Das erachte ich als etwas einseitig betrachtet.

    Die AKP Regierung betont zwar ihren islamischen Background, aber gerade diese Regierung war es, die mit umfangreichen Aufklärungskampagnen, der Einführung eines neuen und modernen Strafgesetzbuchs und anderen Maßnahmen, verglichen mit den säkularen Parteien, gesellschaftlich Maßstäbe gesetzt hat.

    Wohin die Berechtigung führt, Kopftücher z.B. in der Universität zu tragen, sollte man abwarten.

    Doch, solche Staaten sind durchaus „weniger islamisch“, weil die Sharia dort entweder gar nicht (wie in der Türkei) oder nur in Teilbereichen ins staatliche Gesetz einfließen und die geistlichen weniger Macht haben – im Gegensatz zum Iran z.B., wo die geistlichen Führer zugleich die politischen Führer sind.

    Und – deshalb sollen diese Länder weniger islamisch sein? Das ist das typische wahhabitische Paradigma und der Mullahs im Iran, die das naturgemäß so darstellen.

    Andere Paradigmen betonen hingegen die Anpassungsfähigkeit – und Notwendigkeit unter anderem von Schariabestimmungen, die ja nur ein Beiprogramm zum Koran darstellen.

    Auch in Saudi-Arabien ist einiges im Fluß (wenn auch sehr zögerlich). Fernsehen, höhere Bildung für Frauen und anderes war dort von nicht allzu langer Zeit noch nicht vorstellbar.

    Auch die Rechtssprechung ändert sich momentan tendenziell. So wird gerade die Macht der Religionsgerichte beschnitten und ein formales Rechtswesen aufgebaut.

    Zu Broder – ich halte seine Vorgehensweise für kontraproduktiv. Die schrillen Töne, die er anstimmt, die faktisch fehlerhaften Belege, die er bringt, führen eher dazu, dass diejenigen, die sich sachlich äußern, kaum noch wahrgenommen werden und die Diskussion eher durch Feindbilder und Abgrenzungen bestimmt wird.

    Der soll hier meiner Meinung nach lieber seine Klappe halten und sich mehr mit DSDS auseinandersetzen. Auch er hat das Recht zu schweigen.

    PI tut hier ein übriges, dort inszeniert man einen virtuellen Kulturkampf, der absolut niemandem nutzt – ausser vielleicht den Klickraten von PI.

  192. 193
    Rainer Kolbe says:

    „Zu Broder – ich halte seine Vorgehensweise für kontraproduktiv. Die schrillen Töne, die er anstimmt, die faktisch fehlerhaften Belege, die er bringt, führen eher dazu, dass diejenigen, die sich sachlich äußern, kaum noch wahrgenommen werden und die Diskussion eher durch Feindbilder und Abgrenzungen bestimmt wird. “

    Nein finde ich nicht, Anita. Jeder muß doch jeden kritisieren dürfen, ob nun konstruktiv oder nicht. Solange es nicht im strafrechtlichen Sinne beleidigend ist, ist es ok. Das ist dosch das schöne an unserer Meinungsfreiheit. Über Mohammedkarikaturen kann ich genauso herzlich lachen wie über Jesuskarikaturen.

    Wieso zensieren wir uns selbst? Wenn es Ärger derswegen gibt müssen wir das aushalten!

  193. 194
    Marcolinho says:

    @sedatp

    Soso, im Grunde ist also alles tutti, nur die pösen, fremdenfeindlichen Deutschen machen ein Fass gegen Muslime auf (unterdrückte Nazi-Gene?). Du als Muslim weisst Bescheid, Nichtmuslime wissen nicht Bescheid.
    Al Quida, Hamas, Hizbollah, haben nichts mit dem Islam zu tun. Dass im Iran ein 16-jähriges Mädchen gesteinigt wurde, weil ihre Onkel sie vergewaltigt hatten, hat nichts mit dem Islam zu tun. Das im Irak zumeist Muslime Muslime töten, hat nichts mit dem Islam zu tun. New York, London, Madrid, Bali, Riad, Istanbul etc. etc. hat alles nichts mit dem Islam zu tun. Die Ermordung von van Gogh hat nichts mit dem Islam zu tun. Eine afghanische Burka hat nichts mit dem Islam zu tun. Die Anschlagsversuche zweier Libanesen und dreier Konvertiten innerhalb Deutschlands haben nichts mit dem Islam zu tun. Die Verfolgung Andersgläubiger oder Konvertiten haben nichts mit dem Islam zu tun. Der gestern vereitelte Attentatsversuch dreier Muslime auf einen Karikaturisten hat nichts mit dem Islam zu tun. Und so weiter und so weiter.

    Gut, dass Sie das uns gesagt haben. Ich bin jetzt wirklich beruhigt.

  194. 195
    Nordtrollster says:

    Würde mich mal interessieren welchen „gleitenden Sorgfaltsmaßstab” (ganz oben auf meiner ersten Liste für das Wort des Jahres, oder für das nächste Scrabble) das Landgericht Hamburg bei so einem viel schwierigeren Diskussionsthema für die Bewertung von rechtlich noch zulässigen Kommentaren ansetzt. Wenn diese Frage rechtlich erlaubt ist. Auch damit sich Herr Niggemeier, Herr Broder, Herr Giordano, islamische Verbände, PI und wie sie alle heißen zukünftig drauf einstellen können.

  195. 196
    DerOnkel says:

    @ Marcolinho:
    Sie sind ja wirklich so grenzdebil, wie schon Ihre ersten „Beiträge“ vermuten ließen.
    Wo um alles in der Welt hat der von Ihnen zu allem Übel auch noch geduzte bitte auch nur einen Teil des von Ihnen hingeschmierten behauptet?

    Jetzt aber: Pech und Schwefel, ´zefix nomol…

  196. 197
    B.Schuss says:

    @morek, 155:

    klar, ächten ist toll. Da kann man sich gut bei fühlen.
    Spielt aber im Grunde keine Rolle. Rechtsordnung, Staats– und Regierungsform, das sind Dinge die ausschliesslich die inneren Angelegenheiten des jeweiligen Landes betreffen.
    Die Geschichte der Revolutionen lehrt uns doch, dass jedes Volk im Prinzip die Möglichkeit hat, sich die Staatsform/Rechtsordnung zu wählen, die es für sich als die beste ansieht.
    Wir sind — nach Jahrhunderten Kampf und Tod — bei der Demokratie angelangt, mit einer Rechts– und Werteordnung, die verwurzelt sind in der Aufklärung, Magna Charta, usw.
    Kennt man ja. Andere Länder sind auf Basis ihrer eigenen Geschichte zu anderen Ergebnissen gekommen.
    Diese mögen von den in Westeuropa herrschenden Vorstellungen abweichen, aber eine Wertung beinhaltet das nicht.
    Diese Souveränität gestehe ich jedem Volk zu.
    Klar, persönlich mag ich mit der einen oder anderen Sache nicht einverstanden sein, aber wer bin ich, dass ich deswegen über andere urteile oder mich gar über sie erhebe ?
    Man sollte jedem Volk zugestehen, sich mit der ihm eigenen Geschwindigkeit zu entwickeln.
    Wir haben es ja auch nicht in 10 Jahren vom Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen zur BRD geschafft.
    Über mein Menschenbild machen Sie sich mal im übrigen keine Sorgen, dem gehts hervorragend. ;)

    Entscheidend für die Situation hier in Deutschland ist nur die Rechtsordnung des Grundgesetzes und der Wille des Volkes, diese zu erhalten. So lange das gewährleistet ist, muss sich keiner Sorgen machen.

    Die von paranoiden Hetzblogs wie PI befürchtete Islamisierung Westeuropas mit den geschilderten Horrorszenariien ist nun wirklich absurd.

    Es gibt noch nicht mal eine islamische Partei in Deutschland. Und selbst wenn, könnte sie nur zugelassen werden, wenn sie die demokratisch-freiheitliche Grundordnung nicht gefährdet, was nach ihrer Auslegung ja schon ein Widerspruch in sich wäre.
    Politische Veränderungen in Rechtsstaaten vollziehen sich über demokratische Prozesse. Und da muss sich, was die politische Aktivität der Muslime in Deutschland angeht, nun wirklich niemand Sorgen machen.

    Was mögliche kulturelle Veränderungen betrifft, nun ja, das sind evolutionäre Prozesse, auf die der einzelne sowieso nur begrenzt Einfluss hat.
    Und der Gedanke, eine bestimmte Gruppe nur aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit von dieser paneuropäischen Entwicklung ausschliessen zu können, ist so absurd, da fehlen mir jetzt die Worte.

    echt.

  197. 198
    sonic says:

    @DerOnkel:warum werden sie eigentlich immer beleidigend?

    ich verfolge diese diskusion schon etwas länger…und ich finde sie ‚bis auf einige wenige kommentare die u.a. beleidigend sind,total spannend.

  198. 199
    Stefan says:

    Also, ich weiß ja nicht, wie es Ihnen und euch geht, aber ich habe nicht das Gefühl, dass uns irgendetwas entgeht, wenn ich die Kommentare jetzt zumache. Im Gegensatz zu euch muss ich den ganzen Scheiß lesen, jeden Kommentar, und für meinen Geschmack sind nun genug Ahnungslosigkeiten demonstriert und gegenseitige Beleidigungen ausgetauscht worden.

  199. 200
    Von der Schlammschlacht als Defensivmanöver - Citronengras says:

    […] produziert etwas Innenraumklimaerwärmung und macht im Grunde nichts anderes als das, was er Niggemeier vorwirft: Kleinigkeiten herauspicken und versuchen, an denen eine wie auch immer geartete Idiotie […]

  200. 201
    Journalisten müssen Erbsen zählen « Neues Und Bekanntes says:

    […] paar Beiträge wurden da schon hin– und hergeschossen. Obwohl die politische Irrelevanz, ja überhaupt die fehlende Relevanz für […]

  201. 202
    ein schöner tag » Blog Archive » broder oder niggemeier-kampf um wahrheit oder standpunkte? says:

    […] Internet ist toll. Herr Broder mag Herrn Niggemeier nicht. Das beruht auf Gegenseitigkeit. Wer sind die bösen Männer? “Die Wahrheit ist, du bist schwach. Und ich bin die Tyrannei der […]

  202. 203
    Henryk M. Broder - eine Heimsuchung Hilgedards von Bingen ? at in|ad|ae|qu|at says:

    […] Verstänkerung betriebene Privatfehde zwischen dem Medienjournalisten Stefan Niggemeier ( 1 , 2 , 3 ) und der Fraktion “PI– DADG– Broder” ( 1 , 2 — Nachdruck bezeichnenderweise in der […]

  203. 204
    POLITBLOGGER » Sprechdurchfall says:

    […] äh, Stil ist einfach […]

  204. 205
    POLITBLOGGER » Auch der Dummkopf auf dem Thron ist ein König says:

    […] zwar selbst gerne gegen alles und jeden aus, kann es aber überhaupt nicht ab, wenn zurückgekeilt wird. Als ehemaliger Autor der St. Pauli-Nachrichten verfüge ich jedoch über Qualifikationen und […]

  205. 206
    POLITBLOGGER » Niveaulos says:

    […] wird? Ausgerechnet durch Broder, der nicht selten allenfalls Gossenniveau erreicht? Der andere gerne und oft beleidigt, selbst aber nichts einstecken […]

Comments are closed.