11 Feb

Lebenslauf

Geboren
15.12.1969 in Harderberg, Landkreis Osnabrück.

Heimat
Rulle. 5000-Einwohner-Dorf in der Gemeinde Wallenhorst am Stadtrand von Osnabrück, zwischen Teutoburger Wald und Wiehengebirge.

Ausbildung
Abitur 1989. Gymnasium Carolinum, Osnabrück.
Diplom-Journalist. Ludwig-Maximilians-Universität, München.

Stationen
Neue Osnabrücker Zeitung (1989 – 1993). Fester Freier. Kaninchenzüchter, Karneval, Kommunalpolitik – das volle Programm.
Deutsche Journalistenschule, München (1991 – 1995). 30. Lehrredaktion.
werben & verkaufen (1996 – 1997). Redakteur elektronische Medien, kommissarischer Ressortleiter.
Süddeutsche Zeitung (1997 – 2001). Fester Freier. Fast täglich Berichte für die Medienseite.
kress report (1997 – 1999). Hamburg-Korrespondent.
Die Zeit (2000 – 2001). Regelmäßige Beiträge in der Kolumne „Offline“.
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (seit 2001). Verantwortlicher Medienredakteur (bis 2006), fester Freier Mitarbeiter (bis 2011, 2013 – 2017).
BILDblog (seit Juni 2004). Gründer und Mitblogger.
Oslog (2010), Duslog (2011), Bakublog (2012). Videoblogger.
Der Spiegel (Oktober 2011 bis Mai 2013). Autor.
Tagesschaum (2013). Autor.
Krautreporter (2014 – 2015). Autor.
Übermedien.de (seit Januar 2016). Mit-Gründer und Mit-Betreiber.
Radio Eins (seit Juni 2016). Kolumnist.
Das kleine Fernsehballett (seit März 2017). Wöchentlicher Podcast mit Sarah Kuttner auf Deezer. 

Preise
Bert-Donnepp-Preis für Medienpublizistik 2003.
Grimme-Online-Award für BILDblog 2005 (mit Christoph Schultheis).
Leuchtturm-Sonderpreis des Netzwerk Recherche für BILDblog 2005 (mit Christoph Schultheis).
„Journalist des Jahres 2006“ („Medium Magazin“): 2. Platz in der Kategorie Reporter.
Grimme-Online-Award für stefan​-niggemeier​.de/​b​log 2007.
„Journalist des Jahres 2007“ („Medium Magazin“).
Markgräfler Gutedelpreis für BILDblog 2008.
Hans-Bausch-Mediapreis des SWR 2009.
„Journalist des Jahres 2011“ („Medium Magazin“): 3. Platz in der Kategorie Unterhaltung für Oslog (mit Lukas Heinser).
Medienpreis für Sprachkultur 2012 der Gesellschaft für deutsche Sprache.
„Journalist des Jahres 2017“ („Medium Magazin“): 2. Platz in der Kategorie Entrepreneur für Übermedien (mit Boris Rosenkranz).

Bücher
„Das Fernsehlexikon“ mit Michael Reufsteck, November 2005.
„Zapp — Merkwürdigkeiten aus der Fernsehwelt“ mit Michael Reufsteck, Oktober 2008.

Transparenz
Ich bin Mitglied bei Freischreiber.
Ich bin Unterstützer der Initiative gegen ein Leistungsschutzrecht (IGEL).
Ich unterstütze durch Spenden: Ärzte ohne Grenzen, Freiabonnements für Gefangene, Hamburg Leuchtfeuer.
Ich nehme keine Presserabatte in Anspruch.