Oder an eines unserer Aufnahmestudios

07 Feb 09
7. Februar 2009

Dies kommt als Geburtstagsgruß für Eduard Zimmermann natürlich ein paar Tage zu spät, aber die Reproducts–Montage der klassischen Schaltrituale von „Aktenzeichen XY“ ist so schön, dass man sie sich auch ohne Anlass immer wieder gut ansehen kann:

FacebookGoogle+Twitterflattr
11 Gedanken
  1. 1
    Maruko says:

    Also Konrad Toenz hat ja unglaublich hässliche Outfits angehabt. :D

  2. 2
    Sebastian says:

    Germany — keine Pöngs.

  3. 3
    Alexander says:

    (Sorry, völlig off-topic, aber was genau ist eigentlich ein Kenkel?)

  4. 4
    Stefan says:

    (Naja, genau das Dings. Bei BILDblog isser rot.)

  5. 5
    Alexander says:

    (Sehr lautmalerisch. Und jetzt störe ich auch nicht weiter.)

  6. 6
    Thomas says:

    koestlich!

  7. 7
    Bartleby says:

    HERRLICH !!!! Meine absolute Kultsendung bzw. „guilty pleasure“. Aber nur die „guten alten“ Ede-Zeiten mit den raunenden Ankündigungen („Gegen 23:55 Uhr wurde sie noch an der Bushaltestelle vom Rentner Udo B. gesehen, der noch mit seinem Hund spazieren ging. Dann verliert sich ihre Spur…“) und den wunderbar hölzernen Schauspielern und papiernen Dialogen. Die verschämten Andeutungen über Homosexualität. Die Verteufelung des Fahrens per Anhalter. Das waren noch Zeiten. Leider wurde dann nach Edes Abgang alles Zug um Zug wegreformiert, sodaß heute eine ziemlich glatte verwechselbare Sendung draus geworden ist. Wann gibt es die Komplettedition auf DVD? ;-)

  8. 8
    Dominik says:

    Fantastisch ist das gelbe Jackett von Konrad Toenz… Herrlich…
    Ich hoffe nur, er hatte mehr als Eins.

  9. 9
    treets says:

    eine wirklich sehr, sehr schöne hörfunk-hommage an ede:

    http://gffstream-9.vo.llnwd.net/c1/radio/stichtag/wdr2_stichtag_20090204_1230.mp3

  10. 10
    Fernsehkritiker says:

    Auch wenn die Anmoderationen von Ede Zimmermann & Co. in der Tat (unfreiwillig) komisch waren, so waren die Filme doch teilweise harter Tobak. Ich (Jahrgang 1971) durfte das alles auch als kleiner Bengel schon gucken — und hatte nicht selten hinterher heftige Albträume. Eine Aufarbeitung dieses irreparablen Kindheits-Traumas unternahm ich kürzlich hier: http://fernsehkritik.tv/blog/2008/10/albtraum-akazienweg/

  11. 11
    Bartleby says:

    Dieser Blogeintrag hat mich erst auf die Idee gebracht, mal in der Tube nach alten XY-Schätzen zu suchen. Es gibt schon Unmengen von „Klassikern“ und es wird ständig mehr. Das ist eine richtige Zeitreise. Toll. Vielen Dank.

Einen Kommentar hinterlassen

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>