Super-Symbolfoto (93)

08 Jan 13
8. Januar 2013

Vielleicht täusche ich mich, aber kann es sein, dass das Online-Angebot des „Handelsblatts“ um Wieder-Aufnahme in diese kleine Reihe bettelt?

Und als Bonus die Frage: Wie, glauben Sie, hat Handelsblatt.com den Artikel mit der Überschrift „Wie die Inflation die Renten frisst“ illustriert?

Richtig.

FacebookGoogle+Twitterflattr
26 Gedanken
  1. 1
    Jan says:

    Tss, dabei steht da eindeutig kein drohendes Inflationsgespenst…

  2. 2
    Stefan Niggemeier says:

    Vielleicht ist es ein Inflationsgespenst, aber es droht nicht. Oder es droht zwar, ist aber kein Inflationsgespenst, sondern ein ordinäres Schlossgespenst.

  3. 3
    bronte says:

    @Jan: Das Gespenst sieht doch auch nicht besonders drohend aus. Und niemand hat gesagt, dass es kein nicht-drohendes Inflationsgespenst gibt.

  4. 4
    Peter. says:

    Also ich hab mir so ein Inflationsgespenst immer genau SO vorgestellt!!

  5. 5
    André Fiebig says:

    Das war der neue Illustrator, der vom Kika übernommen wurde.

  6. 6
    Felix aus Frankfurt says:

    „Und als Bonus die Frage: Wie, glauben Sie, hat Handelsblatt.com den Artikel mit der Überschrift »Wie die Inflation die Renten frisst« illustriert?“

    Ich hätte da ja auf eine „Pac-Man“-Montage getippt… :-)

  7. 7
    Jan says:

    @2,3 Stimmt, das habe ich nicht bedacht. Ist das eigentlich irgendwoher ein Stock-Foto oder kann man sich das so vorstellen — „He, Volontär! Wirft dem Praktikanten mal’n Bettlaken über und fotografier‘ ihn!“?

  8. 8
    DasKleineTeilchen says:

    nennt sich sowas in der agentur-branche nicht „neger vor der hütte“?

    und komm mir jetzt bitte keiner mit umgangssprachlichem rassismus, ok?

  9. 9
    Nathalie says:

    Umgangssprachlicher Rassismu? Mit dem Brauch ich nicht kommen, der kann ja schon von dir. ;)

    Bei der Ankündigung oben habe ich aber nun wirklich ganz fest mit dem Krümelmonster gerechnet! “Mmmmhh, Kekse.… –äh, Rente… Mmmmmmhh“

  10. 10
    inga says:

    Also, ich mag dieses Symbolfoto.

  11. 11
    Matthias Schumacher says:

    Das heißt es noch „Geld kann man nicht essen“!

  12. 12
    Hannah says:

    Und ich hatte so sehr auf ein niedliches Hundebild gehofft…

  13. 13
    Nachtwächter-Blah » Oh, wie gruselig! Ich habe das Inflations-Gespen… says:

    […] wie gruselig! Ich habe das Inflations-Gespenst gesehen! Fail, Handelsblatt, Link, Realsatire, Stefan Niggemeier, […]

  14. 14
    Alberto Green says:

    Aber so ein bisschen Flausch ist das doch auch.

  15. 15
    Andreas says:

    Ich stimme Nr. 6 zu, als Rentenfresser hätte ich Pac-Man erwartet :)

  16. 16
    Kuli says:

    Als Rentenfresser hätte ich eher ein paar grunzende Schweine um den Trog versammelt erwartet.

  17. 17
    Robin says:

    Also ich muss wegen des Inflationsgespenstes heute mein Nachtlicht anlassen.

  18. 18
    zeugs am donnerstag « blubberfisch says:

    […] [text/bild] stefan niggemeier hat offenbar das handelsblatt so richtig und von ganzem herzen lieb gewonnen. teil 1, teil 2 […]

  19. 19
    Stefan W. says:

    Richtig? Nein!

    a) Musste ich schallend lachen.
    b) Bei „auffressen“ musste ich spontan an die zwei Katzen denken, die bei mir zu Besuch sind, aber die kann das Handelsblatt ja nicht kennen.

    Das drohende Inflationsgespenst, mit dem wir es nicht zu tun haben, hätte aber wirklich noch 2 €uro-Symbole in die Augen gesetzt bekommen, drohend die Arme unter dem Laken heben, und dann rot durchgestrichen werden können.

    Oder ohne es durchzustreichen hätte man einen Vogel-Strauß gegenüberstellen können, der das drohende Gespenst nicht sieht, weil er den Kopf … — Sie ahnten es!

  20. 20
    Falk says:

    Das hatte die frühere Konkurrenz FTD wirklich einfallsreicher gelöst:
    http://www.ftd.de/print-archiv/?pagenum=14&day=04&month=10&year=2012

  21. 22
    Frank Reichelt says:

    Was soll eigentlich seit neuestem diese Aufforderung: „Machen sie Handelsblatt.com zu ihrer Startseite?“ Bei SPON taucht das auch immer auf, nervig! Klicke ich es weg, ist es beim nächsten Seitenaufruf natürlich wieder da.
    Können die jetzt schon nachprüfen, wieviele Leute die Website als Startseite haben und ist das interessant für Werbekunden? Ich bitte um Aufklärung, Danke!

  22. 23
    Stefan Niggemeier says:

    @Frank Reichelt: Direkt nachprüfen können sie es nicht, aber sie profitieren erheblich von jedem Leser, der nicht nur auf eine einzelne Artikelseite geht, sondern (möglichst regelmäßig) auf die Startseite guckt.

  23. 24
    Qutendeustcher-Pizzera-1-Euro-Jobber says:

    Genau. Wir kaufen ganze Länder auf und sobald wir 50,000…0001% der Anteile haben marschieren wir ein, weil das ja jetzt alles uns gehört. Daher auch die Einwanderungspolitik seit H(artz)IV — wer ein Unternehmen hat doer gründet unegachtet ist ungeachtet Willkommen!

    Do geht das ja.Das sidn alles Beschcäftigungsgesellschaften für zu 100% migrantsche Arbeitskräfte.

    Wie viele Deustche arbeiten in der Döner-Bude?
    Wie viele Deustche arbeiten im türkischen Supermarkt?

    Warum ist Nicht deustchen laut Grundgesetzt verboten sich zu versammeln? Villeicht weil man genau das verhindern will? Eine Konzentration ausländischer Verbände die auch terroritsische Absichten verfolgen — beispiesweise als JUPBELPERSER gefakte Demos veranstalten könnten um den duetschen Wähler udn dei Presse irrezuführen — könnten?

    Und ich meine damit nicht EU und nicht Nato!

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/die-gekaufte-demo/789302.html

  24. 25
    Qutendeustcher-Pizzera-1-Euro-Jobber says:

    zu 24: Aufkaufen der deustchen Indsutrie durch Staatsfonds!
    (Es is die Deutschland AG weil die Rüstungsbetreibenden Konzerne in einem Kartell mehrheitlich gehalten werden müssen um zu verhindern — siehe SAAB-Pleite und Grippe-Kampfjet daß Rüstungs– und Wehrtechnik an befeindete Nationen fällt)

Einen Kommentar hinterlassen

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>