Don Alphonsos vorzeitiger Samenerguss

Heute Nachmittag meldete Turi2.de vorübergehend, „Spiegel Online“ habe seinen Kolumnenstrauß „S.P.O.N.“ stillschweigend geschlossen. Als Quelle diente ein Blog-Eintrag von Don Alphonso unter dem mutmaßlichen Wortspiel „S.P.H.O.H.N.“. Alphonso hatte bemerkt, dass der Kasten auf der Startseite, in dem die Kolumnen überlicherweise präsentiert werden (vgl. Screenshot oben rechts), nicht mehr da war und zu wissen behauptet, was das bedeutet: Das ganze von ihm verachtete Projekt sei endlich gescheitert. (Oder wenigstens in eine Sommerpause strafverschickt.)

Die Wahrheit ist ein bisschen profaner: Seit dem Ausscheiden von Steffi Kammerer sind nur noch fünf Autoren im Team. Es gibt nur montags bis freitags frische Kolumnen. Deshalb nimmt „Spiegel“ am Wochenende den Kasten, der nur das Fehlen von Aktivität dokumentieren würde, seit vorletzter Woche von der Startseite. Und Fleischhauer, der Montags-Kolumnist, war heute ein bisschen spät dran.

Was natürlich ein bisschen schade ist um das ganze schöne Adrenalin von Herrn Alphonso. Der hatte sich in seinem Beerdigungs-Text gleich noch einen anderen Trick ausgedacht: Er tat so, als wären die „Spiegel Online“-Kolumnen Blogs und warf ihnen dann vor, keine richtigen Blogs zu sein. Der Name „Die Kolumnisten“ ist aber auch wirklich verwirrend gewählt.

[Offenlegung: Ich hab’s nicht so mit Don Alphonso. Oder „Turi2“. Oder „Spiegel Online“. Bin aber mit Sascha Lobo befreundet.]