Gruppenfoto mit Waldi (Name geändert)

Dass das Anonymisieren von Menschen, die nicht erkannt werden sollen, keine lästige Pflicht sein muss, der man sich widerwillig und halbherzig erentledigt, beweist heute die „Sun“, die dafür gesorgt hat, dass kein Mitglied der Spezialeinheit der Armee, die sie auf einem Foto zeigt, zu identifizieren ist. Und das gilt für wirklich jedes Mitglied.

[via Jörg-Olaf, via Fefe]

32 Replies to “Gruppenfoto mit Waldi (Name geändert)”

  1. Täusche ich mich, oder wurde der Schäferhund auf dem Titelbild des Links ziemlich schlecht reingephotoshopt?!? Das hätte ich auch kaum schlechter hinbekommen…

  2. Der Untertitel des Bildes weist zumindest darauf hin. Aber auch ohne dem wär das ziemlich eindeutig :)

  3. Die Bedeutung solcher Bilder ist nahezu null.

    (Stelle mir gerade einen Soldaten vor, der das Foto in dreissig Jahren seinem Enkel zeigt: ‚Ich bin der dritte von links‘. – ‚Wow; Opa war in der Zeitung!‘)

  4. Wie dümmlich sind denn solche Bilder (?)

    Kann man sich das Bild doch gleich sparen.

    Aber ich muss zugeben, lustig ist es :-)

  5. Was ist denn der Sinn von einem Gruppenfoto, wenn alle nachher nicht wollen, dass ihr Bild zu sehen ist? Wieso stellen die sich dann überhaupt auf? Ich find das ein wenig übertrieben, diese Datenschutz-Angst.

  6. Julian (Nr.16): Was heißt denn hier, dass keiner auf dem Bild zu sehen sein will? Der Herr in der Mitte im Anzug ist doch klar erkennbar und freut sich wahrscheinlich über seine elitären Begleiter ;).

  7. Ich denk ja das war diese neue Google-Maps-Software, die automatisch Gesichter unkenntlich macht, und die bekanntlich sogar bei Tieren hervorragend funktioniert – ach ja, und bei manchen Leuten leichte Aussetzer hat.

  8. Jan (Nr. 19) Stimmt natürlich auch wieder. Ich meinte das natürlich nur ganz allgemein, weil ich das Gefühl habe, dass viele Leute nicht mit dem neuen Medium zurechtkommen. Und was neu ist, macht meistens Angst…

  9. @22 Völlig korrekt. Die anderen sind die übrigen ARD-Mitarbeiter für die olympischen Spiele in Peking, die müssen nämlich auch Dienst schieben im olympischen Dorf. Waldi ist durch den Alko-Test gefallen. Im roten Kreis: Oliver Pocher.

  10. […] here to see this page in bad english Gerade stiess ich ueber spiegel.de auf einen Beitrag in Stefan Niggemeiers Blog, der ein von der Sun veroeffentlichtes dummes Bild zeigt. Als ich dann bei der Sun nachforschte, […]

  11. Wurde beim Spiegelfechter bereits kommentiert und steht auch in der Print-Ausgabe. Sorry, das nächste Mal schaue ich mich erst um bevor ich mit frischen News glänze…

    grüße,
    jack

    p.s. die beiden Beiträge können auch gelöscht werden.

Comments are closed.