Jümmer geht’s nimmer

08 Jan 12
8. Januar 2012

Falls ich neulich suggeriert haben sollte, dass der NDR schöne neue Fernsehserien in seinem Programm vor dem Publikum versteckt, war das irreführend.

Der NDR macht das auch mit gruselig misslungenen neuen Fernsehserien.

Sie werden das vermutlich nicht mitbekommen haben, aber der NDR hat eine neue Gerichtskomödien-Serie produzieren lassen. Sie heißt „Jümmer Justizgeschichten — Wenn Ostfriesen streiten“, und ist, grob gesagt, eine Mischung aus einer Ohnsorg-Theater-Aufführung aus den späten sechziger Jahren und einer besonders abwegigen Folge „Barbara Salesch“. Falls Sie fünf Minuten Lebenszeit entbehren können, könnten Sie sich hier einen kleinen Eindruck verschaffen:
 

45 Minuten geht das so. Die Sendung scheint nicht in irgendeiner Mediathek zu sein. Auf Wunsch verrate ich aber gerne, wie die Folge ausgeht.

Anscheinend wurden die vier Teile im vergangenen September gedreht; es ist also nicht so, dass jemand zufällig in Lokstedt dreißig Jahre alte Kassetten auf dem Dachboden gefunden und versehentlich ins Programm eingespeist hat.

Das NDR-Fernsehen hat eine neue vierteilige Fernsehserie gedreht und bezahlt. Was tut es?

Zunächst einmal versendet er sie im Nachtprogramm. Auf diese Weise lässt sie sich schon mal abrechnen, ohne dass man deswegen gleich Zuschauer unnötig mit ihr behelligen muss. Zwischen Ende November und Ende Dezember zeigt der NDR also die Folgen 3, 4 und 2 (in dieser Reihenfolge) um 3:30 und 4:15 Uhr.

Danach beginnt die reguläre Ausstrahlung, wobei „regulär“ eine ähnliche Bedeutung hat wie im Fall des „Tatortreinigers“. Der NDR zeigt nach Weihnachten Folge 1 am Mittwoch um 22:45 Uhr, Folge 2 am Sonntag um 16:15 Uhr und Folge 3 am Dienstag um 22:25 Uhr. Die folgende Frage ist für alle, die aufgepasst haben, leicht zu beantworten: Wann zeigt der NDR Folge 4?

Richtig: gar nicht.

Nun könnte man argumentieren, dass es schwer ist, eine neue Serie zu etablieren, wenn man ihr nicht einmal einen annähernd berechenbaren Sendeplatz gibt. Das würde aber voraussetzen, dass man die neue Serie überhaupt etablieren will. Es spricht nichts dafür, dass das der Fall ist. Bei der „TV Spielfilm“ heißt es, der NDR habe nicht, wie eigentlich bei Neustarts üblich, gesondert auf die Serie hingewiesen. Die Erstausstrahlungstermine nach 3 Uhr nachts sorgten zudem dafür, dass die „Jümmer Justizgeschichten“ unter dem Radar ihrer Redakteure blieben.

Ich habe den NDR gebeten, mir die lustige Programmierung zu erklären. Die Antwort:

Auch bei den „Jümmer Justizgeschichten“ handelt es sich um eine neue Serie, die im NDR Fernsehen zunächst im Rahmen von Sonderprogrammen eingesetzt werden sollte. Zu einem solchen Entwicklungsprozess gehört auch das Ausprobieren auf unterschiedlichen Sendeplätzen, um zum Beispiel zu erfahren, in welchem Programm-Umfeld die Serie am besten ankommt. Deshalb haben wir zwei Primetime- sowie einen Nachmittagsplatz gewählt, zudem jeweils mit unterschiedlichen Vorläufen. So gab es einmal die Kombination „XXL Ostfriese“ mit den „Jümmer Justizgeschichten“, einmal diente „Büttenwarder“ als Vorlauf.

Oooookay. Und warum wurde die vierte Folge der vierteiligen Serie nicht ausgestrahlt?

Mit den aus dem Weihnachtssonderprogramm gewonnenen Erkenntnissen werden wir dann sorgsam die weitere Folge programmieren und gegebenenfalls die anderen wiederholen.

Ich mag den Gebrauch des Wortes „sorgsam“ an dieser Stelle. Sonst fällt mir dazu nichts mehr ein.

46 Gedanken
  1. 1
    Flinx says:

    Ich habe nur 2 Min. ausgehalten. Die Sendung ist einfach furchtbar. Dagegen ist „Büttenwarder“ geradezu anspruchsvolle TV-Unterhaltung.
    Kaum zu glauben, dass dieselbe Abteilung beim NDR gleichzeitig auch den fantastischen „Tatortreiniger“ zu. Verantworten hat.

  2. 2
    Cabuflé says:

    Zu befürchten steht ja, dass die NDR-Redaktion nicht mal zwischen schönen neuen und gruselig misslungenen neuen Serien unterscheiden kann.

  3. 3
    Howie Munson says:

    @2: doch können sie: von den guten sendet man drei Folgen doppelt. *duck*

  4. 4
    Howie Munson says:

    @3 (mich slebst): war also noch keien gute dieses Jahr dabei… (ok, ich hab die Nummern zu spät verglichen..)

  5. 5
    Max Meessen says:

    Geschlagene 5 Minuten hab ich das auch nicht aushalten können. Die schauspielerische Leistung unterbietet ja selbst noch die „Schulermittler“ und „X-Diaries“.

    Ich könnte mir aber als jemand mit Wurzeln in der plattdeutschen Provinz sehr gut vorstellen, dass das Ding einigermaßen Erfolg hat. Beziehungsweise hätte, würde der NDR es nicht ebenso systematisch vor die Wand setzten wie den Tatortreiniger.

    Grund:
    Das ist so typischer Carlo von Tiedemann — Humor, der kommt im Norden gut an. Flach wie das Land, selbstzentriert und, besonders wichtig, schön gemächlich erzählt.

  6. 6
    Fernsehkritiker says:

    Jahaa, dieses „Juwel“ habe ich auch bereits entdeckt und mache es in meiner nächsten Folge zum Thema :)

    Kommt im Norden übrigens nicht gut an — das denkt höchstens der NDR. Ich verbitte mir solche Klischees als Hamburger!

  7. 7
    BlueKO says:

    Da hat wahrscheinlich ein ganz verzweifelter Mensch auf Stoffsuche versehentlich die Wiederholungen vom „Königlich Bayrischen Amtsgericht“ vor ein paar Jahren im BR gesehen und in den falschen Hals bekommen. Leider hat der Hustenreflex versagt.

  8. 8
    Tilman_s says:

    Ich würde sagen, die Lösung ist ziemlich offensichtlich. Irgendwer hat sie Sendung in Auftrag gegeben, für vermutlich zu viel Geld. Dann hat die Qualitätskontrolle beim NDR sich das Machwerk angesehen, war vermutlich entsetzt, und man entschied es klammheimlich zu „versenden“, möglichst ohne viel aufhebens darum zu machen. Würde man die Folgen gar nicht austrahlen, wäre es vermutlich in irgendwelchen Berichten noch auffälliger.

    Also so reime ich mir das zusammen.

  9. 9
    theo says:

    Kannst doch blied wesen, dat nümms sowat kieken deit

  10. 10
    Gartenzwerg says:

    Ohne Witz: Meiner Oma würde das gefallen, wenn sie jemand auf das Format aufmerksam machen würde. Auf die Qualität der schauspielerischen Leistungen kommt es dabei gar nicht an…

  11. 11
    JO says:

    Apropos Lösung (Schwankende geht einfach):

    Es kommt heraus, dass die Kinder von Herrn Kummols und Frau Heldweke die Schiffe ihrer Eltern über den Haufen geschippert haben. Beide fühlten sich durch die ausufernden Hobbys der Eltern vernachlässigt. Vollends empört will Herr Kummols sich bei Frau Heldweke beschweren, was denn ihr Rotzbengel mit seiner Tochter da angestellt hat ¬ doch Richter Jümmer unterbindet das.
    Frau Heldweke muss sich unterdessen von Mattis eine gehörige Standpauke anhören, weil sie ihren Sohn über das Entengucken so vernachlässigt hat, und sie sieht ihren Fehler ein. Darauf kommt es zur großen Versöhnung zwischen Mutter und Sohn, und Klaas bekommt eine Chance, den Entenbeobachtungsplatz von Frau Heldweke zu übernehmen.
    Herr Kummols ist unterdessen immer noch nicht bereit, die Waffen zu strecken, doch nachdem endlich der Richter Jümmer einschreitet, werden sämtliche von Herrn Kummols Missdeutungen und Gerüchten ins rechte Licht gerückt.
    Herr Kummols steht geläutert da, und alle stoßen auf den Dorffrieden an.

    Wie war denn nun das Ende?

  12. 12
    Bernd says:

    Gott sei Dank gibt es auch noch andere Meinungen, wie Unterhaltung aussehen kann! Denken wir mal an den Erfolg der gewöhnungsbedürftigen aber kultigen Serie „Das königlich Bayrische Amtsgericht“!

  13. 14
    olfinger says:

    @1: zwei minuten… reife leistung. ich hab mir dann sogar drei reingetan (ich arbeite bei dem sender, da muss man das auch mal aushalten) und bin entsetzt. mit büttenwarder darf man das aber auf keinen fall in einen topf werfen!

    und @ niggemeier: ich mag das ja immer wieder, dass dir die grammatik auch nicht mehr liegt als einem bremer gesamtschüler.
    nach ndr fernsehen muss es natürlich „es“ und nicht „er“ heißen. ansonsten habe ich den eintrag verstanden, gebe aber zu bedenken, dass es gerade beim ndrprogramm (der altersschnitt in niedersachsen ist höher als im durchschnitt der republik) womöglich zuschauer gibt, die genau so was sehen wollen. man möchte sich das zwar nicht vorstellen, aber sein könnte das so wohl ja schon.
    und wieso in aller welt sitzt du nachts um drei immer vorm fernseher und schaltest den ndr ein?

  14. 15
    maximilian rabe says:

    lange genug ausgehalten um das hier zu schreiben… lieber richterin barbara *** und wie der dreck noch heisst. oder was ganz anderers

    http://​basketball​-stream​.de/​2​0​1​2​/​0​1​/​0​8​/​i​n​t​e​r​v​i​e​w​-​t​h​e​-​i​r​a​n​-​j​ob/

  15. 16
    Stefan Niggemeier says:

    @olfinger: Ich musste dazu nicht um drei vor dem Fernseher sitzen. Und wenn es so ist, dass die Leute das sehen wollen: Warum zeigt der NDR es dann nicht vernünftig? Mit ordentlicher Ankündigung? Auf einem richtigen Sendeplatz? Alle 4 Folgen?

  16. 17
    olfinger says:

    ich frag da mal nach. versprochen!

  17. 18
    abc says:

    Also meiner Meinung nach ist das immer noch besser, als das, was den ganzen Tag auf RTL oder so läuft. Ich freue mich aber auch schon auf die vierte Folge: Die muss ja wirklich richtig gut sein, wenn sie es wert ist, dass drei Folgen an verschiedenen Sendeplätzen gesendet werden, nur damit man den besten für die vierte finden kann.
    Übrigens: Ich würde ja schon gerne wissen, ob jetzt die Vögel oder die U-Bote gewonnen haben!

  18. 19
    C. W. says:

    Als du den Titel geschrieben hast, hast du aber schon ein bisschen Bauchweh gehabt, oder? :-) Man kann ja nicht „Irgendwas mit Jümme“ schreiben. Muss die Hölle gewesen sein, einen Titel zu finden. :-)

    Grossartiger Blog. Vielen Dank! Wird in meinem Feedreader, sofern es einen neuen Blogeintrag gibt, immer als erstes gelesen.

  19. 20
    Tilman_s says:

    @C.W. ich hätte die Variante mit immer bevorzugt. „Jümmer gehts ümmer“ :D

  20. 21
    Florian says:

    An dieser Stelle mal ein Dank für den letzten Tip!
    Der „Tatortreiniger“ war sehr sehenswert. Wäre super wenn du noch mal kurz drauf hinweisen könntest wenn auch Folge 3 und 4 laufen!

    Grüße, Florian

  21. 22
    Verschwörungstheoretiker says:

    Um mal eine Verschwörungstheorie einzubringen (ist im Zusammenhang mit der ARD immer gut): In Hamburg sitzen doch nicht nur die NDR-Gewaltigen, sondern auch die Redaktionen von TV Movie, TV Spielfilm, TV Digital, TV Today, TV HuS, TV Pur, TV14, Bildwoche, Fernsehwoche, Auf einen Blick und Funkuhr. Und die Fernsehkritiker von SPIEGEL und STERN. Könnte da nicht beim ein oder anderen gemeinsamen Latte Macchiato…

  22. 23
    Twipsy says:

    @6 Moin Holger, Du auch hier? — Überraschung, watt?
    Ich verbitte mir solche Klischees als Hamburger! (Steht auf und hämmert mit dem Krückstock auf den Boden)

    Mein Vater wird die Serie lieben, eine Mischung aus Büttenwarder und Salesch, das stimmt. Guckt er auch beides. Ist die übliche schlimme Bespaßung/Se(e)dierung für schlichte Gemüter. Zieht keinen Karpfen an Land so was (noch nicht mal ne Makrele).

  23. 24
    Stefan says:

    Hat noch jemand Probleme die Videos mit dem Player abzuspielen?

  24. 25
    necs says:

    @11:
    Du könntest nicht weiter vom Ende entfernt sein. ;-)

    Es gehört schon einiges dazu, sich so eine Folge ganz anzugucken, aber wenn man das eher als abstraktes Kunstwerk auffasst, dann geht das wohl. Und viel Korn, das hilft auch.

  25. 26
    Christian says:

    @ „Jümmer Justizgeschichten“ — le fuck? Das taugt ja nicht einmal zum Saufspiel.

  26. 27
    Twipsy says:

    So wie die beiden Ollen im Video stelle ich mir ja auch den Herrn Schälike vor: Süffisant lächelnd auf der Bank sitzend und immer nen steifen (Grog) dabei.

  27. 28
    Caroline says:

    Grauenhaft! Ich will sofort meine GEZ-Gebühren wieder! Oder zumindest Wiedergutmachung durch mehr Folgen „Der Tatortreiniger“ auf einem anständigen Sendeplatz …

  28. 29
    murry says:

    Na da ist ja das „Das Königlich Bayerische Amtsgericht“ Hollywood dagegen.

  29. 30
    KatrinW says:

    Hm, liegts an meinem Browser? Ich kann nur etwa die Hälfte des Blogeintrags sehen. Der Text endet für mich bei „könnten Sie sich hier einen kleinen Eindruck verschaffen:“ und dann kommt das Video. Dann die Kommentare. Wenn ich die Seite aufrufe, sehe ich aber noch ganz kurz, dass da noch mehr Text nach dem Video kommen sollte, doch dann erscheint das eingebettete Video und der restliche Text ist weg.
    Woran könnte das liegen?? Was entgeht mir hier bloß noch alles? Hilfe!

  30. 31
    Falk H. Grimm says:

    2:51 … mehr wollte ich mir nicht antun.…obwohl ich 5 Minuten Zeit hätte

  31. 32
    Igor says:

    Man fragt sich immer: Welcher Senderverantwortliche sitzt da bei der Drehbuchabnahme oder bei der Sendungsabnahme und sagt: Ja, genauso machen wirs: toll geschrieben, grandios gedreht und die Schauspieler, wirklich gut. Man glaubt ihnen jedes Wort.

  32. 33
    dermax says:

    @31: Das war auch mein erster Gedanke, wer zum Geier segnet sowas allen Ernstes ab? Da wäre doch schon meine Lehrerin im „wir spielen Theater für ein paar Punkte im Abi“-Kurs schreiend davon gelaufen…

    Habs etwa dreineinhalb Minuten geschafft bis die Dame erklärt hat, wie gut sie sich mit Vögeln auskennt…

    (Sorry, aber der musste einfach sein…)

  33. 34
    Twipsy says:

    @33 Damit bist Du dem Grund, wieso es in dem Gerichtssaal nach Fisch gerochen hat, ziemlich nah gekommen.

  34. 35
    Linus says:

    Bin ich jetzt besonders empfindlich? Ich hab das bei 1:03 schon ausmachen müssen, weil ich sonst den Bildschirm eingetreten hätte.

  35. 36
    Rax says:

    Sicher, dass das nicht fürs Kinderprogramm gedacht war? So chargieren Akteure im Fernsehen meist nur, wenn ihr gegenüber Beutolomäus Sack oder Miss Piggy heißt.

  36. 38
    Norbert says:

    Ja, Laienschauspiel hoch 3, aber IMMERHIN: es wurden drei seltene Vögel mit ihren korrekten Bälgern und korrekten lateinischen Namen vorgestellt. Im Privat-TV hätten sie auch das inhaltliche vergeigt, ;)

  37. 39
    Stefan W. says:

    In die Serie könnte man auch gut noch einen Pfarrer und eine lustige Midlifenonne reinstecken.

    Ohne die Serie je gesehen zu haben vermute ich: Am Ende des Prozesses verdonnert der Richter die Parteien zu einem außerordentlichen Vergleich — die Hobbyskipper verpflichten sich mit ihren Booten nur sanft ins Schilf zu schlingern, um dort Fotos der brütenden Rohrdrosselschlümpflingsschnepfen zu schießen, und bei der Zählung der Bestände vom Wasser aus zu assistieren, wärhrend die Frauen die Rekonstruktion des zerborstene Bootes mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen unterstützen müssen.

    Die Moral von der Geschicht: Was sich neckt, das liebt sich.

  38. 40
    Stefan Niggemeier says:

    @Stefan W.: Die Moral stimmt.

  39. 41
    Joachim says:

    Die schauspielerische Leistung der Sendung mit der von „X-Diaries“ zu vergleichen, ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber über die Qualität dieser Serie kann man sich wirklich streiten.

  40. 42
    Andreas K. says:

    Ich habe es geschafft mir das ganze Video anzusehen. Gruselig, aber schön gruselig. Die kleinen Perlen finden sich in Form der beiden Herren auf der letzten Bank, die sich genüsslich Grog kippen und herrliche Kommentare liefern.
    Meines Erachtens ist das netter anzusehen als Hold und die anderen Klappspaten. Wo die Privaten miese Akteure einsetzen, die echt wirken sollen, gibt sich die (leider) zu Unzeiten gesendete Serie gar nicht erst die Mühe. Im Gegenteil, so sehen (Amateur-)Volksschauspieler aus. Bravo zu dem Mut, Buh zur Sendezeit.
    Denn lieber Jümmers gucken als den privaten Scheiß.
    Doch eigentlich gehört Jümmers in die Offenen Kanäle, von Bürgern für Bürger… muhahaha… !!!

  41. 43
    Dummy for President says:

    [gelöscht]

  42. 44
    Ham. S. Ter says:

    Volksbespaßung und Volksverdummung auf höchstem Niveau. Wir, d.h. die ÖRRA’s (Öffentlich Rechtlichen Rundfunkanstalten) tun alles, für gute Unterhaltung und den guten Geschmack. Dabei überlassen sie den Privaten keinen Zentimeter und kein weißes TV-Fleckchen freiwillig. Kein Mist bleibt ungesendet, sonst könnten es die Privaten tun. Wenn das ganze dröge Elend doch wenigstens nur 1,50 EUR gekostet und die Darsteller auf ihre Gagen und die Kameraleute und Toningenieure auf ihr Gehalt verzichtet hätten, dann wäre diese Produktion ob der vergeudeten Ressourcen zu verschmerzen. Aber wer die Kostenstruktur der ÖRRA’s kennt, da dürften die Produktionskosten für diesen 4-Teiler mindestens im oberen 5-stelligen Bereich liegen. Das grenzt dann allerdings schon an vorsätzliche Verschwendung öffentlicher Mittel. Ja, damit hat der NDR das Tor für ein neues TV-Zeitalter aufgestoßen und für sich viele neue, vor allem jugendliche Zielgruppen erschlossen. Weiter so auf dem Weg zu neuen Erfolgen!

    Mein Fazit: Erst Denken, dann drehen!

  43. 45
    Rainer Steinhaus says:

    einfach genial, genau so herrlich wie Büttenwarder, sollen die Meckerfuzies doch sich RTL anschauen, so blöde gespielt, einfach köstlich. Bitte noch viele, viele Folgen und Wiederholungen! Gerne auch auf DVD.Nochmals danke NDR, das beste am Norden, man muß sich auch auf die Schippe nehmen lassen!

  44. 46
    Franzi says:

    ICH LIEBE DIESE SERIE!!!!! BITTE BITTE BITTE NDR MACHT EINE ZWEITE STAFFEL UND WIEDERHOLT DIE ALTEN FOLGEN <3

Comments are closed.