Programmhinweis (23)

Ganz ehrlich: Ich weiß nicht, was für Leute sich über zweistündige Podcasts mit Gesprächen anhören, gegen deren Verlauf sich der Nowitna River wie ein schnurgerader Kanal ausnimmt. Aber zusammen mit Lukas war ich gestern zu Gast bei Max und Malte von Spreeblick und wir redeten unter unwürdigen technischen Bedingungen, aber im Beisein von Bier, Chips, einem köttelnden Kaninchen und einer jungen Katze über… Dinge.

Und wenn Sie unbedingt wollen, können Sie sich das (nach vorheriger Abgabe eventuell mitgebrachter Goldwaagen) hier anhören.

40 Replies to “Programmhinweis (23)”

  1. „Ganz ehrlich: Ich weiß nicht, was für Leute sich über zweistündige Podcasts mit Gesprächen anhören,“

    … zbsp „Leute“, die gerne zwischen 10 und 20km laufen gehen, liebe es dazu „chaosradio“, „bits und so“ etc zu hören. kann auch eine prima form der unterhaltung oder lehre sein. just to let u know!

  2. High ward ihr aber nicht, oder? Bier ist ja harmlos. (Ich hätte auf Kaffee bestanden.)

    Auch wenn das diese 10-20 kilometrigen Leute (shudder) vermutlich nicht verstehen…

  3. @Stefan (4): Mist, jetzt muss ich das doch mal wieder anschauen… hatte mir doch gerade erst gelobt, S.R. nur noch über die Parodien bei Switsch zu verfolgen :-(

  4. Habe mehr als eine Stunde durchgehalten. Ist eine ungewöhnliche Mischung aus egalen und interessanten Informationen und Meinungen. Habe es übrigens gehört, während ich einkaufen und Pfand wegbringen gegangen bin – Podcasts sind schon was Tolles. :-)

  5. Schade, dass es kein Bildmaterial gibt. Dann hätte man nicht nur sehen können, wie das Kaninchen das Studio vollköttelt, sondern dem Niggemeier auch direkt auf die Schuhe.

  6. Ich höre Podcasts beim 60km Fahrrad-fahren. Meistens im Sommer nach dem 180 Tage zu viel essen vor’m Computer im Winter…

    Radio hab ich im Auto ganz abgeschafft. Mit iPhone-Headset im Ohr Podcasts hören erspart das Gefummel das Ding ins Ohr zu packen, wenn man angerufen wird.

    You know – because I’m heavy on the wire…

  7. @8: Sehen Sie demnächst bei Switch: Eine TV-Total-Parodie mit einem Medienjournalisten (gespielt von Peter Nottmeier), der immer in die Sendung geht, um ein Buch vorzustellen, und zur Strafe beim Turmspringen landet. :))

  8. Ach Du lieber mein Vater Will Wright ist heute bei TV Total.

    So weit isses jetzt also schon gekommen… ich muss mir Müll-TV anschauen, damit ich den „Sims“-Erfinder sehen darf. Fragen nach dem idiotischen Kopierschutz von „Spore“ wird’s aber wohl seitens Raab sicherlich nicht geben…

  9. Ich habe da heute während des Hörens an meinem Businessplan geschrieben und dabei habt Ihr mich hochmotiviert, weil ich immer dachte «Kind mach‘ das anständig hier, sonst landest Du noch beim Fernsehen!»

  10. High ward ihr aber nicht, oder?

    Ich könnte es zur Not auf meine diversen Erkältungsmittel schieben, die möglicherweise verheerende Wechselwirkungen aufweisen …

  11. Abgesehen von der schlimmen Technik, dem Chipsgeraschel und Lukas erkältungsbedingt sehr nasaler Stimme fand ich den Podcast wirklich sehr gut. Ich habe nicht mal was anderes nebenher gemacht, einfach zugehört. Dass Malte das Gespräch sehr oft an sich reisst ist aber wohl wahr.

  12. Ich konnte diesen Podcast leider keine 15 Minuten ertragen. Die Spreeblick-Leute waren völlig unvorbereitet, oder?

  13. das ist das typische an max und maltes podcast. ja ganz im gegensatz zu tanja und johnny.
    ich mag das aber. das gespräch windet sich ganz natürlich dahin. finde das sehr entspannend.

  14. Wobei sich malefue mit „das gespräch windet sich so dahin“ natürlich auch einen tollen Namensgag erlaubt hat …

  15. Der Podcast, ein einziges Zeugnis deutscher Drittklassigkeit. Amateure, die sich für die kommende mediale Elite halten. Man merkt der „Diskussion“ ihre Gezwungenheit an, kommt alles irgendwie arg verkrampft rüber. Absolut keine Lockerheit, keine Coolness am Start. Klingt irgendwie alles nach verklemmten Landpommeranzen, die zum ersten Mal die große weite Welt sehen. Niggemeier schneidet fast noch am Besten ab. Es ändert indes trotzdem nichts an der Tatsache, dass dieser Podcast auch nur ein weiteres Dokument deutscher Einfältigkeit ist und Niggemeier im Grunde auch nur für das steht was er vorgibt zu kritisieren – dem herunterleiern von symbolischen Schlüsselwörtern. Die einen laben sich an Symbolbildern, die anderen an symbolischen Schlüsselwörtern. Jedem das Seine eben.

    Sowieso, denen geht’s nicht um eine inhaltliche Veränderung der Medienlandschaft, denen geht’s um ankommen – in eben genau jener Landschaft. Sie wollen dazugehören. Mehr nicht. Dafür geht man dann auch zu Raab und lässt sich zusammenschnipseln.

  16. Samizdata ist scharf auf seine eigene, halbstündige Sendung mit Niggemeier, in der er dann die Namen der Podcaster, die er meint erkannt zu haben, verwechseln darf ;-)

  17. @malte: das stimmt, vorbereitet nicht. aber das gespräch wirkt zielstrebiger. vielleicht hängt das mit johnnys radiovergangenheit zusammen. da lernt man das doch, programm straff halten und so weiter… oder?
    @Alberto Green: würd ich nie machen, sowas ekliges. :P

  18. Herr Niggemeier mag ein guter Schreiber sein, ein Fernsehtyp ist er nicht. Der junge Herr an seiner Seite dagegen ist sehr telegen.

  19. Ich habs mir jetzt fast komplett angehört, als sie angefangen haben Dexter zu spoilern, hab ich ausgemacht, leider zu spät.
    Ansonsten war es ganz unterhaltsam, trotz der schlechten Technik. Genau dieser Punkt wurde unfreiwillig komisch überspitzt, als jemand anfing sehr deutlich hörbar Chips zu essen.

    Gibt es eigentlich sonstige Podcasts, in denen Fernsehen besprochen wird?

Comments are closed.