Transparent, chancengleich und fair

05 Mai 07
5. Mai 2007

9Live hat sich zwar nicht an die alten Regeln für Anrufsender gehalten, „begrüßt“ aber die angekündigten neuen. Und Geschäftsführer Marcus Wolter lässt sich mit den Worten zitieren:

„9Live ist Vorreiter für transparentes, chancengleiches und faires Call TV.“

Die hauseigene Desinformationsmaschine war vermutlich noch warm, als im Programm dies geschah:

32 Gedanken
  1. 1
    Moritz says:

    Das ist ja echt zu geil. Das Rätsel läuft seit 10 Sekunden, schon ist eine drin, nennt drei und gewinnt.
    Ganz sicher keine Mitarbeiterin von 9live, nee Du, sicher nicht.

  2. 2
    das_sascha says:

    ach.. alles reiner zufall. und war ja wohl jedem klar, dass die frau am telefon alle tiere gefunden hat, oder? ich weiß echt nicht, was daran so schlimm sein soll.

    (denkste)

  3. 3
    FH says:

    Und wer genau hat sich mit Ihr im Hintergrund unterhalten?

  4. 4
    flokru says:

    Hä, was wird denn da für ein Theater gespielt? Das ist ja zu geil. Ich verstehe nicht ganz, was da passiert, aber transparent ist das sicher nicht.

    Aber zu geil, wie sich selbst die Moderatoren bei 9Live geben. Ich hab mir schon immer gedacht, dass die dieser Verarsche-Masche nicht völlig unkritisch gegenüberstehen können. Nicht in dem Sinne, dass die sich um die armen Abgezockten Sorgen machen, sondern, dass denen das doch auch irgendwann zu blöd werden muss, Leute dermassen offensichtlich zu täuschen.

  5. 5
    Chat Atkins says:

    Womit mag der betrieben sein?

  6. 6
    Jan Theofel says:

    Ich dachte immer, dass Menschen, die so etwas in 10 Sekunden lösen, intelligent genug sind dort erst gar nicht anzurufen… Von daher sieht das für mich auch sehr geschoben aus.

  7. 7
    Basti says:

    Weiss man eigentlich, wieviel man als 9live-Moderator so monatlich netto mit nach Hause nehmen kann? Würde mich mal interessieren, weil wenig kanns ja nicht sein. Für 3,50 Mark würde sich bestimmt nicht jeder einerseits so zum Affen machen und andererseits die Zuschauer so gewollt hinters Licht führen.

  8. 8
    Lukas says:

    Kam das andere Rätsel, dessen Lösung vor der Auflösung für Sekundenbruchteile eingeblendet wurde, an dem Abend eigentlich auch noch zum Einsatz?

  9. 9
    Senderin says:

    Was meinte der am Anfang? Man muss doof sein, um dort zu arbeiten? Selbsterkenntnis ist ja der erste Schritt zur Besserung…

  10. 10
    Frank Wettert über Medien says:

    Die spontane Reaktion nach dem vorzeitigen Orgasm Ende ist für mich der einzig wirklich verdächtige Beleg dafür, dass hier etwas schief gelaufen sein könnte.

    Ich gebe zu, dass ich mir nicht regelmäßig dieses Verzählfernsehen ansehe, dazu liege ich zu selten besoffen mit Unterhemd um 3 Uhr vor dem Fernseher. Aber mir fiel da auch schon einiges auf. Man kläre mich auf; was ist eigentlich mit den Anrufern, die regelmäßig auflegen? Das kommt mir auch entschieden zu häufig vor…

  11. 11
    Speculatius says:

    @Frank: Das mit den Auflegern hält sich bei 9Live in Grenzen. Das ist Viva bzw. ComedyCentral, und zwar die M€-Sendungen. Bei denen hat streckenweise mehr als die Hälfte der Anrufer Probleme mit dem schicken neuen Tastentelefon oder liest aus den Buchstaben GI?AFFE doch glatt das offenbar durch geheimes Klonen entstandene Tier GNUAFFE.
    Wer mag da an der Redlichkeit der Durchführung des Spieles zweifeln?

  12. 12
    medienblogger says:

    Es ist schon etwas verblüffend, dass die Dame das so schnell lösen konnte. Ich weiß allerdings nicht, was ich jetzt daraus schließen soll.

    Das mit „Chancengleich und fair“ war vor zwei Tagen bei mir im Weglog auch der Aufhänger:

    http://​www​.medienblogger​.net/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​/​m​a​t​t​s​c​h​e​i​b​e​/​n​a​c​h​-​d​e​m​-​c​a​l​l​-​t​v​-​g​i​p​f​el/

  13. 13
    medienblogger says:

    Ich weiß auch nicht so Recht, was ich davon halten soll?

    Von wann genau ist denn dieser Ausschnitt aus 9Live?

  14. 14
    Stefan says:

    der ausschnitt ist von gestern abend

  15. 15
    medienblogger says:

    Huch, gleich zwei Kommentare, ich muss mich dochmal um meinem Browser kümmern.

    Ah, gestern Abend, sehr schön. Da schaut der typische Blogger zur Entspannung noch etwas 9Live ;)

  16. 16
    Dominik says:

    Professionelle Kreuzworträtselkönigin, eben, Wunderwoman einfach. Seht Ihr, bei 9Live geht doch alles mit rechten DIngen zu und es wird auch sofort gewonnen, wenn jemand die Lösung hat…

    Ey, wat ne Schmierenkomödie! Kein Wunder, das der Drehbuchschreiber nicht bei nem richtigen Sender arbeitet. Obwohl, die haben mittlerweile alle ausnahmslos so´ne Masche am kochen, oder?

    Ich häng mich jetzt auf… (nicht wirklich, bitte keine IP Adresse Rückverfolgung, Polizei und Notarztbesuch mitten in der Nacht ;-)

  17. 17
    lukas says:

    ich habe da ganz andere fragen.

    was für tabletten muss man morgens einwerfen, um so einen job machen zu können ????

  18. 18
    kosmar says:

    jetzt schmeiß ich den dreck endgültig aus meiner fernbedienung. reicht ja wenn ich hier drüber lese.

  19. 19
    istwohlso says:

    Die Statements von Marcus Wolter, gemessen am Wahrheitsgehalt könnte man ihn auch den Mohammed Saeed al-Sahaf von 9live nennen.

  20. 20
    SvenR says:

    @ Nr. 17 (lukas): Die gleichen, die man braucht, um zu modeln, Smarts zu verkaufen, zwei Nächte lang in Malle durch die Diskos zu tingeln ode sich sonstwie zu prostituieren?

  21. 21
    abakus says:

    Merkwürdig? Ja und Nein.
    Denn auch 9L versuchte schon immer von Wiederholungen zu leben.
    Selbst bei solchen Spielen gab und gibt es Wiederholungen, gabs sogar bei Pfeilspielen, Punkten auf Kreis, Quader zählen usw., manchmal kamen die nur 3 — 4 Tage später.
    Als Gegengewicht gibt es aber auch „Freaks“ (anderes Wort für Dauergewinner), die mitschneiden, sreenen und sich ein Archiv anlegen, ist das Dingens im Archiv, wird halt die Wahlwiederholung traktiert.

    Lustig ist es ja, aber was ist da noch am Sein?
    Gibt da wirklich viel schlimmeres.

  22. 22
    Sombrero says:

    Das ist ja der Hammer, diese Frau muss zum BND, da muss sich Schäuble auch keine Sorgen mehr machen, dass noch irgendwelche Terroranschläge per verschlüßelten E-Mails geplant werden, die knackt das doch locker

  23. 23
    geniesser says:

    Loide, guckt mal in die BamS (ausgerechnet!),
    S. 43, die wollen uns ärgern

  24. 24
    Thomas says:

    Bin froh, dass ich hier immer die dicksten Dinger mitbekomme. Und sehr froh, dass ich endlich auch einmal einfach nur losprusten musste. Supergeil. Danke.

  25. 25
    mju says:

    Wie in 22. schon angedeutet wurde, das Rätsel ist ne Wiederholung. Ich erinnere mich daran, es irgendwann letztes Wochenende beim zappen gesehen zu haben. Falls jemand aber so regelmäßig 9live schaut und dann auch noch anruft, ist er/sie natürlich zu bedauern. Interessant aber, dass man die Rätsel gar nicht lösen muss; nur der „Regisseur“ muss glauben, dass man es weiß.

    Und: Dieses Wochenende gesehen, dass sie jetzt Glasperlen an die Einheimischen Anrufer verschenken verlosen verspielen. Nen seltsamen Humor haben die.

  26. 26
    creezy says:

    Kann man die nicht mal abmahnen, wenn die ständig deutsches Vokabular so gezielt fremdnutzen?

  27. 27
    viewer says:

    PROGRAMMTIPP: Heute Abend (Di, 8.5.2007) beschäftigt sich die ARD in „Plusminus“ mit dem Thema „Abzocke im TV: Wer stoppt dubiose Gewinnspiele“.

    Und außerdem: Eine Beobachtung bei NeunLive, die ich am Wochenende gemacht habe: Eine Anruferin gewinnt 7.000,- EUR und bekommt bei einem weiteren Spiel die Chance auf den 100.000,- EUR Jackpot. Dazu muss sie 6 von 12 Umschläge auswählen, die alle „gewonnen“ beinhalten müssen. (Man sagt ihr, sie habe jeweils eine 50:50 Chance). Der Moderator nimmt die von ihr gewünschten Umschläge öffnet sie, schaut verdeckt in die Zettel und legt diese dann für die Kamera nicht sichtbar (!!!) auf eine Ablage unter seinen Tisch. Dann holt er alle 6 Zettel hervor (komischer Weise greift er einmal nach links, dann einmal nach rechts…) und siehe da, die Zettel vom rechten Stapel unter seinem Tisch waren „Leider verloren“… Vielleicht hat er selbst beim Öffnen diese zwei Stapel angelegt, quasi sortiert, aber dubios ist es trotzdem!
    Außerdem wurden die anderen 6 Umschläge nicht geöffnet, um zu beweisen, dass sie wirklich eine 50:50-Chance gehabt hatte!

  28. 28
    marko says:

    Der Moderator hat _mehrere_ Zettel mit „Leider verloren” gezeigt? Dann hatte der Kandidat auch keine 50:50-Chance.

    Falls — wie man es vermutet — in den 12 Zetteln genau 6 mit „Leider verloren” und 6 mit „Gewonnen” waren, so hatte die Anruferin eine Chance von ~1 Promille (1/924). Um auf eine Chance von 50 Prozent zu kommen, dürfte es nur genau einen Zettel mit „Leider verloren” geben.

    Falls der Moderator also mehrere Zettel mit „Leider verloren” gezeigt hat, hatte die Anruferin eine geringere Chance als 50:50.

  29. 29
    viewer says:

    @marko: Sie hatte ja auch nur JEWEILS, also bei jedem Umschlag eine 50:50-Chance. Dass die Wahrscheinlichkeit bei 6 Umschlägen jedesmal den richtigen zu haben, nicht 50:50 ist, ist ja klar. Mir ging es ja auch nur darum, dass man nicht weiß, ob bei den insgesamt 12 umschlägen wirklich 6 x „gewonenn“-Zettel drin standen. Bei ihr gab es 3 x „gewonnen“ und 3 x „verloren“ — Wer aber weiß, ob in den übrigen 6 Umschlägen nicht 6 x „verloren drin stand“?

Trackbacks & Pingbacks

  1. Die 9 Live Affäre: eine Fernsehsimulation…

    9Live nimmt’s ganz genau mit den fairen Chancen für seine Zuseher und gibt sich gar nicht erst die Mühe, nachtschlafene Gameshows echt aussehen zu lassen.
    .…..

  2. […] hat zwei ehemalige 9Live-Mitarbeiter aufgetan, die über ihre Arbeit beim „Vorreiter für transparentes, chancengleiches und faires Call TV” gesprochen […]

  3. […] Transparent, chancengleich und fair « Stefan Niggemeier […]

Comments are closed.