BILDblog sucht Server

BILDblog braucht dringend einen neuen Server. Der jetzige verschluckt sich häufiger mal, und wenn ich nur mal kurz vergesse, den Cache auszuschalten, legt er sich auf den Rücken, streckt die Beine in die Luft und stellt sich tot. Der Jan, der ihn vor ein paar Jahren netterweise mit ein paar netten Kollegen von Host Europe für uns konfiguriert und betreut hat, arbeitet inzwischen auch woanders, so dass alles dafür spricht, eine neue Heimat für unser Blog zu suchen — alles, heißt das, außer unserer Trägheit und völligen Unkenntnis über Server.

Aber ich habe ja Leser, die sich mit allem auskennen, sogar mit sowas, und frage deshalb: Kann uns jemand ein gutes Angebot für einen Managed Server machen? Voraussetzung wäre, dass wir im wesentlichen nicht mehr tun können müssen, als ein FTP-Programm bedienen. Und der Server müsste halt mit den Zugriffszahlen auf BILDblog (plus unser großes geheimes Expansionsprogramm) zurecht kommen, die sich (hoffentlich) aus diesen Grafiken ergeben:


(Falls nicht, hätte ich noch viele, viele ähnliche, teils auch andersfarbige Grafiken zu bieten.)

Natürlich wollen wir möglichst wenig Geld ausgeben und würden uns sehr über Sponsoringangebote freuen, aber das Wichtigste ist, dass das Ding zuverlässig läuft.

Hat jemand Vorschläge? Ideen? Gute Erfahrungen? (Ernstgemeinte Angebote gern auch per Mail.)

Nachtrag, 6. Februar. Danke für die vielen Hinweise und Mails! Wir sortieren die jetzt mal — es scheinen einige feine Angebote dabei zu sein. Ich sag dann Bescheid, wie es ausgegangen ist.

59 Replies to “BILDblog sucht Server”

  1. Ist zwar off topic, aber kann es sein dass der Server (bzw. WP) hier auch ein bisschen Probleme macht?

    Mein Reader (RSSOwl) holt sich nämlich seit dem 22.01. jeden Artikel zweimal – einmal mit FeedFlare-Links am Ende, einmal ohne. Nervt ziemlich.

  2. Ich kann nur Domainfactory http://www.df.eu empfehlen. Nicht gerade billig, aber der Service ist ungeschlagen. Bin dort seit 8 Jahren anspruchsvoller und zufriedener Kunde. Und nein, ich arbeite dort nicht und bekomme auch kein Geld für die Werbung neuer Kunden. :)

  3. Auf jeden Fall Domainfactory.Ruf da einfach an und frag, was sie für Euch tun können.

    (Ich krieg auch kein Geld, sondern zahle seit fast acht Jahren dafür.)

  4. Hallo Stefan,

    ich würde dir ganz herzlich den Manitu ans Herz legen.
    Der beherbergt schon einige andere, große Blogs und weiß sicherlich, wie man damit umzugehen hat.
    Ob er euch denn auch sponsort, mag ich nicht zu beantworten – aber besser als irgend ein großer Massenhoster ist er garantiert ;-)

    Also Blogger verweise ich hier auch mal auf seinen, durchaus auch amüsanten, Blog ;-)
    ==> hostblogger.de

    Viel Erfolg weiterhin
    lg
    André

  5. Fragt doch mal bei Basicthinking nach – hab gehört, dass die sich mit Servern auskennen… :-)

    DF kenne ich nur aus dem Webhosting-Bereich, bin da nicht ganz zufrieden gewesen – aber vielleicht taugt ein managed Server etwas?!

    Grüße
    Martin

  6. den df.eu Empfehlungen kann ich mich absolut anschließen. Mein Server steht bei Hetzner. Ist halt Hobby. Zuverläsig ist anders :) domainfactory (mein DNS Provider) hat immer einen Beispiellos professionellen Eindruck hinterlassen.

  7. df hat zumindest 0800er Service Nummern unter denen man auch schnell jemanden erreicht.
    Kostet dafür hald ein bisschen mehr Grundgebühr. Ich hab da allerdings nur Webspace, was die für Performance für vielbesuchte Seiten haben kann ich nicht beurteilen.

    Um Deine Bedürfnisse zum Ausdruck zu bringen solltest Du unbedingt die Grafik mit den gelben Balken und das blau/grüne Tortendiagramm bringen. :-)

  8. Vielleicht muss es nicht sofort ein neuer Server sein — bzw. nicht nur. Zum Beispiel lassen die vielen MySQL-Queries vermuten, dass man in Richtung Dateien-Cache was machen könnte.

    Wenn Ihr Interesse habt, biete ich eine Spende in Form einer WordPress-Performance-Analyse und -Optimierung (insbesondere vernünftiges Caching und ggf. Optimierung ineffektiv arbeitender Plugins).

  9. „Falls nicht, hätte ich noch viele, viele ähnliche, teils auch andersfarbige Grafiken zu bieten.“ *haha* Das ist ein sympathischer Satz.

  10. Hi,

    es waere recht interessant zu wissen, wie derjetzige Server aussieht? Ist es ein virtueller oder
    physikalisch wirklicher vorhandener. Des Weiteren wie ist die Auslastung des/der CPU(s) / Mem usw (z. B. so bunte ‚Bilder‘ wieder). free/linuxinfo usw. per ssh drauf auffuehren.
    Oftmals kann schon mehr RAM Abhilfe schaffen. Teilweise auch ein anderes Database engine wie z. B. pgsql (hab leider nur Erfahrungen mit Oracle/DB2/MSSql welche auf Grund der Lizenzkosten ausscheiden).

    Wieviel traffic wird pro Monat verbraucht und wie sind die Zuwachsraten des traffics / der Aufrufe? (man will ja nicht in irgendwelche Kostenfallen von Hostern reinlaufen da der Traffic so gut wie immer limitiert ist)

    Persoenlich setze ich ein VPS von Hosteurope Linux XL ein und bin damit eigentlich recht zufrieden wobei ich nicht annaehernd so viele Requests habe, dafuer jedoch jede Menge anderer services am laufen.
    VPS ist in Punkto Backup und Wiederherstellung sowie Hardwarewartung am guenstigsten und einfachsten zu unterhalten. Hat jedoch auch seine Grenzen was die leistungsfaehigkeit angeht was vorerst auf jeden Fall evaluiert werden sollte (Hier kann man unter Umstaenden auch direkt mit den Hostern darueber reden).

    Meiner Ansicht nach sollte das am besten von verschiedenen Leuten beurteilt werden, damit man nicht in neue Probleme reinlaeuft.

    Sponsoren kann ich leider nichts :/ Ich drueck euch aber die Daumen!

    Gruss,
    Dominik

  11. Manitu kann ich ebenfalls empfehlen, habe dort (wichtige) Unternehmenspräsenzen laufen, der Support ist große Klasse.

    Weniger wichtige Sachen laufen bei all-inkl.com – da kommts aber schonmal vor, dass es Downtimes des RZs oder einzelner Server gibt. Der Support ist auch sehr gut und es ist wirklich günstig. Qualität hat eben ihren Preis.

  12. Ohje, lasst bloß die Finger von Domainfactory. Support kann man da vollkommen knicken.

    Schlage All-Inkl.com vor (kostet halt ’ne Ecke)…

  13. „Der jetzige verschluckt sich häufiger mal, und wenn ich nur mal kurz vergesse, den Cache auszuschalten, legt er sich auf den Rücken, streckt die Beine in die Luft und stellt sich tot.“

    Als durchaus mit der Materie Vertrauter frage ich mich: Warum bitte würde man den Cache *ausschalten*?!

  14. Heh, bei meiner Empfehlung für domainfactory, die ich aussprechen wollte, sind mir wohl schon einige zuvorgekommen. :)

    Naja, jedenfalls – ich bin seit gut sechs Jahren bei der Firma und immer rundum zufrieden gewesen; mit Webseiten, die in der Liga des BILDblogs spielen, habe ich zwar keine eigenen Erfahrungen, aber ich würde zumindest auch den Vorschlag machen, sich domainfactory mal genauer anzugucken.

    (Was den Support angeht, den 19/tux. anspricht – ich selbst hatte da bis dato keine Probleme. Ich habe ein paar mal Anfragen im Supportforum gestellt, und es ist immer alles sehr schnell und zu meiner Zufriedenheit geklärt worden. Aber ich kann natürlich nur für mich sprechen.)

  15. Ich nutze seit rund drei Jahren Managed Server bei Domainfactory und das läuft tiptop. Je nach Preislage kann man sich da sogar ausssuchen, wieviele andere Kunden noch auf dem gleichen, real vorhanden, physischen Server sitzen. Nur wenn man ganz allein seinen Server haben will, wirds glaub ich dreistellig im Monat. Und für alles davor finde ich Preis/Leistung mehr als korrekt (arbeite da nicht, krieg nichts, bin einfach nur zufriedener zahlender Kunde).

  16. ich horch mal rum bei ein paar betreibern reichweitenstarker seiten und geb dem christoph kurzfristig bescheid, wo er mir schon so hilfreiche tipps zu meinem neuen blog gegeben hat ;-)

  17. (Leicht OT)
    Ich bin etwas verwundert über die permanenten MySQL-Anfragen. Sind denn die BILDBlog-Inhalte nicht völlig statisch (solange kein neuer Artikel hinzukommt)? Kommentare gibts ja nicht. Oder ist das ein Besucherzähler?

  18. Da keine Fachkraft im Haus ist, empfiehlt sich das „betreute“ Hosten auf einem eigenen Server. ( Also ein Server ohne Root Zugang). Ob Domainfactory, All-inkl, oder Strato ( wo diese Produktlinie als Business-Server mittlerweile im Geschäftskundenbereich angesiedelt wurde) ist angesichts recht ähnlichen Niveaus nicht so wichtig. Die fehlende durchgehende Optimierung von CMS/Blogsoftware – kann offensichtlich niemand bei Euch – muss durch Hardware wettgemacht werden. Beim Server also lieber ein etwas größeres Modell wählen. Am meisten Hardware fürs Geld gibt es bei Strato. Die beiden anderen Genannten sind beim Support etwas, aber nicht unfassbar, stärker.

  19. Hi!

    Ich stimme auch für Domainfactory. Habe da seit Jahren mehrere Webseiten laufen. Einige mit mehr, andere mit weniger Zugriffen. Keine in der Größenordnung von Bildblog oder dem Blog hier, aber immer sehr zufrieden…

  20. @ Stefan #31:

    Eigentlich soll ein Cache ja nur die unveränderten Inhalte schneller zur Verfügung stellen – untechnisch gesprochen – aber das Bild mit dem auf dem Rücken liegendem Server ist wirklich schön.

  21. @ 20|22|32|38: *-* Das ultimativ korrekte Wort hieße an dieser Stelle wohl ‚den Cache leeren‘ (also nicht unbedingt ‚ausschalten‘).
    Es handelt sich um das Phänomen, dass lediglich auf der Maschine, auf der aktuell Änderungen an einer sodann neu auf einen Server übertragenen Datei vorgenommen wurden, noch die alte Version im Cache hängt und diese sich beim nächsten Online-Check oder eben beim Aufruf der betreffenden Website mittels derselben Maschine noch weiter über die eigentlich schon verändert im Netz stehende neue Version legt; so übereifrig ist der Cache. Der User/Creator bekommt seine alte Version zu Gesicht, – während alle anderen Maschinen, die die betreffende Website jetzt aufrufen, schon vom Server mit der Veränderung versorgt werden.
    Korrekter Workaround: Den Cache leeren – und die aktuelle Version erscheint.

  22. Ich habe gute Erfahrungen mit profihost.com gemacht. Aus den Bildern kann ich leider nichts lesen, aber 3,6 Mio Seitenabfragen (DB-genieriert) in einem Monat waren auf einem 10-Euro Webspace-Account von der Perfomance kein Problem. Da sollte deren Managed Server auch einiges aushalten.

  23. #32 Das selbe fragte ich mich auch. Also, lieber Strefan, hol dir eine Person ins Haus, die ein wenig Ahnung von Servern hat, und frage ihn nach einem Reverse Proxy. Das wird zwar keine Wunder vollbringen, aber die Zahl der SQL-Abfragen drastisch senken. An dem Traffic wirst du nichts ändern können.

    Hoster: Sofern du nicht gerade zu Strato, 1&1 und Co. gehst, ist fast jeder Hoster gut. Bei deinen Zugriffszahlen würde ich mich direkt an die Marketingabteilung des Hosters wenden und nach Konditionen fragen. Du wirst erstaunt sein, wie interessiert die sind – es sei denn, du willst außer einem Server noch Geld sehen. Habe so mein Projekt, das im Übrigen mehr Zugriffe und Last generiert, beim Hetzner untergebracht und bin sehr zufrieden. Als einer unserer Server Abends zickte, wurde die Hardware um 2Uhr getauscht.

  24. 39/41: Summa: Denke, der Alex, #12, hat gleich den richtigen Riecher gehabt – und ein tolles Angebot (bevor’s weiter zu einem Hoster geht).

  25. Hat da tatsächlich jemand Strato empfohlen oder nur den Smilie vergessen??
    Die sind genauso schlimm wie 1&1 und nur solange zu gebrauchen wie alles funktioniert. Aber wehe es gibt ein Problem!
    Diese Firmen stecken meiner Erfahrnung nach die meiste Energie in die Suche nach anderen Schuldigen statt in die Fehlerbehebung.
    Und wehe Du kündigst.
    1&1 hat mich nach der Kündigung meines DSL-Anschlusses monatelang mit tollen neuen Angeboten belästigt, mir die Bestätigung des Kündigungstermins (den ich für den neuen Anbieter brauchte) aber erst drei Tage NACH der Abschaltung geschickt.

    Nene, Finger weg von jedem, der in der Computerbild und ähnlichen Fachmagazinen Werbung macht.

  26. Hallo

    ihr habt zwei Möglichkeiten. Managed Server bei all-inkl, hosteurope, domainfactory und co und lasst euch von denen helfen. (wird bis zu einem gewissen Level gut funktionieren)

    oder ihr fragt jemanden der sich damit auskennt. (die deutlich bessere Variante, solche Themen neigen dazu deutlich kompliziert zu werden als erwartet)

    http://fholzhauer.de/ betreut ein sehr, sehr großes deutsches Jura-Blog das unfassbaren Traffic hat.
    Fragt ihn mal, er wird euch deutlich effektiver helfen können als sich wiederholende Empfehlungen für einen Provider in den Kommentaren hier.

  27. als ‚admin‘ vom jetzigen server will ich kurz anmerken was da schon drauf läuft bzw. was es für eine hardware ist, damit man sich nen bild machen kann …

    … wie auf dem mysql graphen zu sehen handelt es sich fast ausschliesslich um cache-hits, da hier der mysql-cache greift und von mir schon bis zum äussersten getuned ist macht es nicht soviel aus wie hier einige meinen.

    derzeit macht der server zu peak zeiten 5mbit/sec … im 95% mittel 2,4 mbit/sec traffic.

    als webserver kommt ein lighttpd mit fast-cgi zum ausliefern der webseiten, damit es nicht den overhead eines apaches gibt. das fast-cgi ist hoch optimiert und der server ist einfach was den ram und die cpu angeht ‚am blech‘.

    es handelt sich um eine xeon (dualcore) 2,8 ghz cpu mit zwei gbram …

    serverseitig ist die kiste soweit wie nur möglich getuned, das einzige problem aus meiner sicht ist hier einfach auch die performance gier einiger wordpress plugins. php optcode caches sind auch schon aktiv und haben ein wenig power gebracht.

    entweder wird das ganze mit mehr hardware erschlagen, oder mit einer splittung von db und webserver auf ähnlich ausgestatteten maschinen.

    und wie an dem ganzen zu sehen handelt es sich nicht um einen virtuellen server sondern physikalische hardware, da auch die entsprechende i/o leistung benötigt wird.

    @stefan, sorry das ich das hier so öffentlich schreibe, aber meine mails scheinst du nicht zu lesen oder nur nicht drauf zu antworten …

  28. @stefan, nein ist es nicht, wenn ihr es nicht zu einem geheimnis machen wollt ;)

    das aus meiner mail gilt weiterhin! wenn du willst auch gerne tel.

  29. jd, Stefan: Aber einen Proxy-Cache, bzw. Dateien-Cache (d.h. ein WP-Plugin, das statische Versionen der Webseiten vorhält) gibt es trotzdem nicht? Das wurde nun mehrfach vorgeschlagen und ich habe auch weiter oben angeboten, das zu implementieren. Diese Lösungen funktionieren wunderbar und würden die MySQL-Last praktisch auf null senken.

  30. @Alex, das wp-cache Plugin gibt es meines Wissens nach und genau wenn Stefan das deaktiviert (warum auch immer) bricht der server richtig zusammen …

  31. Ja, aber der hat bestümpt einen Mordskaterjetlag. Außerdem saufe ich doch nicht um diese Zeit, wir sind hier doch nicht in der Ukraine, also ich jedenfalls. Aber nach bildblog habe ich auch nichts mehr verstanden. Hosteurope kenne ich noch, weil da jemand arbeitet, den ich über Ecken kenne. Aber das wars auch schon.

  32. Ok, wp-cache ist ja schonmal klasse, auch wenn es mittlerweile bessere Sachen gibt.

    Falls das Problem nur darin besteht, dass Stefan gelegentlich wp-cache ausschalten muss, um eine Vorschau der Änderungen zu sehen, könnte man eine Weiche in das Plugin bauen, so dass bspw. angemeldete Benutzer die Seite immer neu generiert bekommen statt die Cache-Version zu sehen.

    Trotzdem werde ich da nicht schlau draus: Wenn Stefan es nur gelegentlich deaktiviert, dürften die SQL-Zugriffe nur zu diesen Zeiten Lastspitzen aufweisen. Stattdessen korreliert die Kurve aber anscheinend mit den tatsächlichen Zugriffen.

    Möglicherweise gibt es Plugins, die vor dem Cache greifen und das ganze Caching ad absurdum führen? Oder könnte es sein, dass wp-cache aufgrund irgendeiner Neuerung in WordPress nicht richtig funktioniert?

    Ich würde definitiv zuerst an diesem Punkt ansetzen, bevor ich auf einen anderen Server umziehen würde. Ich wiederhole gerne mein Angebot, (kostenlos) die WordPress-Infrastruktur zu untersuchen und ggf. zu optimieren. Schreibt mir eine Mail, dann kann ich grob skizzieren, wie ich vorgehen würde. (Das würde sonst den hiesigen Rahmen sprengen.)

  33. 2,8 ghz cpu mit zwei gbram …

    Ich tippe unter Berücksichtigung der gedachten, parallelen Zugriffszahlen->Anzahl der parallelen Prozesse->mehr Speicher, auf Speichermangel. Der Admin weiss, was er tut. Nur ist irgendwann Schluss mit der Optimiererei. Dann schaufelt man nur noch von einer Ecke in die andere.

    Nur aus Neugier:
    Wie sieht denn die dynamische Speicherauslastung im Betrieb aus?
    Mit „top“ oder optional „htop“ zur Laufzeit lässt sich sehr schön beobachten, wieviel Speicher und CPU einzelne Prozesse (MySQL, httpd,php,squid) verwenden. Mit „atop“ lassen sich diese Daten per Log(rotiert) (24h), wenig Overhead, aufzeichnen. Wie ist der Speicher aufgeteilt, wieviel davon hat MySQL zur Verfügung? Sehr gute Erfahrungen habe ich mit „eaccelerator“ und „zend optimizer“ in Verbindung gemacht. „memcached“ macht nur bei ausreichend RAM wirklich Sinn. Speicher und Rechenleistung kann man auch durch geschicktes selbst kompilieren von php & httpd, MySQL etc. sparen, also keine fertigen Pakete verwenden.

    Eine Verdopplung des Hauptspeichers von 2GB auf 4GB oder gar 8GB scheint hier am sinnvollsten zu sein. CPU wird oft überbewertet. RAM heisst das Zauberwort.

  34. hmm…habt ihr schonmal bei serverloft nachgefragt? Die stehen gerade auf das Thema Blogs…und der Bildblog ist doch fast noch ein interessanteres Referenszprojekt als BT… ;-)

  35. Hallo,

    wir sind ein münchner Internet-Provider, gemanagte Server sind unsere Spezialität. Ich bitte um Kontaktaufnahme unter Verweis auf dieses Posting, wir können dann schauen, was machbar ist (auch in Bezug auf Sponsoring).

    Grüße aus München,
    Alex Mirsky
    MIVITEC GmbH

  36. Also guten Webspace ( mit allen drum und dran ) und 1A Support gibts bei All-Inkl, dort bin ich seit Jahren.

    Und für wenig Geld pro Monat, gibts da auch schon unbegrenzten Traffic. Wohl nicht ganz unerheblich für das Bildblog.

    Grüße

  37. Wenn ich es richtig sehe, scheint die Seite inzwischen zum Manitu gezogen zu sein. Ich wünsche alles Gute in seinem Wigwam.

Comments are closed.