Kontaktbörse für Werbe-Mailer: SpammerVZ

von Markus Barth
20 Jun 08
20. Juni 2008

Köln. Das Leben als „Spammer“ ist einsam und traurig. Täglich verschickt man Millionen E-Mails, selten bekommt man auch nur eine einzige zurück. Und noch schlimmer: in der öffentlichen Wahrnehmung gilt man als hässliches Furunkel am Hintern der Internetgesellschaft. Eine neue Kontaktbörse schafft da Abhilfe: Bei „SpammerVZ“ können sich Werbemailer registrieren, kennen lernen und dann gegenseitig das Postfach zumüllen. „Eine tolle Idee“, findet Profi-Spammerin „Aalijah_heute_unterwürfig“

Sie hat über SpammerVZ „Honickman“ kennen gelernt und ihm direkt 800.000 Mails geschickt. „Er hat 700.000 zurückgeschickt – da war ich natürlich zunächst etwas enttäuscht, aber vielleicht steigert sich sein Interesse ja noch“, so „Aalijah_heute_unterwürfig“.

Immerhin hat „Honickman“ ihr, obwohl die beiden sich kaum kennen, schon „85% on top Luxury-Rolex“ angeboten. Und wer weiß – vielleicht kauft „Honickman“ ihr ja eines Tages mal eine Packung Viaaaagraaaaa ab. Wir wünschen dem jungen Glück alles Gute.

Außerdem neu im Netz: „InternetboykotteureVZ“ (bisher keine eingetragenen Mitglieder)

5 Gedanken

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ist unbeliebt, das iPhone lebt vom Hype, Rosamunde Pilcher ist öde, Politiker sind bekloppt, Spam nervt, Männer: Fußball, Frauen: Sex and the City, Fußballerslang, Benzinpreise: Jammern […]

  2. […] 27. Juni 2008 Da sich Stefan Niggemeier momentan etwas vom Alltag erholt, hat Markus Barth die Urlaubsvertretung übernommen. Das Resultat eine Perle wie diese: […]

  3. […] Stefan Niggemeier macht derzeit Urlaub. Das ist schlimm für die deutsche Medienlandschaft, aber soll ihm auch mal gegönnt sein (wirklich!). Aber Niggemeier hat natürlich für Vertretung gesorgt: Das Newsblog mit Markus Barth (Nein, nicht der unlustige Namensvetter Mario, der heißt wirklich Markus!) unterhält auf wirklich humoristischer Art. Im Moment ist es noch ein Experiment, aber ich würde mir wünschen, dass Stefan immer im Urlaub bleibt es auch nach der Heimkehr von Niggemeier fortgesetzt wird. Auf Niggemeier möchte ich nicht verzichten, aber auch nicht auf Barth’s Geschichten. Kostprobe gefällig? Hier die wohl beste Umsetzung zum nervenden Spam, die ich seit langem gelesen habe: Klick! […]

  4. […] Link Geschrieben von Rouven am Samstag, 21. Juni 2008 Abgelegt unter All das andere […]

Comments are closed.